Königspython

Erfahrungsbericht über

Königspython

Gesamtbewertung (21): Gesamtbewertung Königspython

 

Alle Königspython Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Königspython haltung

5  22.11.2007

Pro:
wenig pflege

Kontra:
man sieht das Tier nicht wirklich oft

Empfehlenswert: Ja 

ichnixwissen

Über sich:

Mitglied seit:18.11.2007

Erfahrungsberichte:1

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 16 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Python regius


Familie: Boidae
Unterfamilie: Pythoninae
Gattung: Python
A rt regius Königspython

Beschreibung:
Der Königspython hat eine dunkelbraune bis schwarze Grundfarbe mit goldgelben ovalen Flecken an der Seite und auf dem Rücken. Diese sind meist weiß umrandet.
Die Bauchschuppen sind cremefarbig oder Weiß. Er kann eine Größe von bis zu 180cm erreichen wobei 150cm für ein Weibchen doch eher realistisch klingt. Männchen bleiben meist etwas kleiner und schmaler.
Sein Körper kommt einem eher "plump" vor. Der Kopf ist ziemlich klein, setzt sich aber trotzdem deutlich vom Hals ab, wird dann richtung Körpermitte immer dicker und wird am Ende wieder dünner.


Lebensraum:
Der Königspython bewohnt die Küste Westafrikas in den Ländern Togo, Senegal, Ghana, den
Norden Kamarun's und sogar bis nach Uganda. Dort bewohnt er Steppengebiete, und nicht
wie häufig angenommen den Regenwald
An seinem plumpen Körper kann man auch erkennen das er eher für das Leben auf dem Boden,
als auf Bäumen geeignet ist. Die meiste Zeit seines Lebens verbringt er in Termitenhügeln und kommt meist nur in der Paarungszeit zum Vorschein. In seinem Lebensraum ist er aber stark
gefährdet da in verschiedenen Ländern, wie zum Beispiel bei uns in Deutschland, die Nachfrage
nach Wildfängen immer noch sehr hoch ist, weil sie billiger als DNZ sind sich dann viele Leute denken: "Cool! Ich kauf mir mal einfach
einen Königspython ohne mich zu informieren und wenn er stirbt kauf ich mir halt einen neuen."

Verhalten:
Der Königspython ist eine Dämmerungs und Nachtaktive Schlange.
Er wird im Amerikanischen auch Ballpython genannt, weil er die Angewohnheit
hat sich bei Gefahr wie ein Ball zusammen zu rollen. Der Kopf wird dabei zwischen den Körper-
schlingen "versteckt" damit der Angreifer sie nicht erreichen kann. Außerdem ist der Königspython
ein Tier was auf Stress oder zu große Terrarien gerne mal mit Futterverweigerung reagiert, was meiner zum Glück erst einmal nach einer Kompletreinigung seines Terrariums tat.

Lebenserwartung:
Der Königspython kann bei angemessener Haltung bis zu 20 Jahre alt werden.


Nahrung:
Der Königspython frisst in der Natur diverse Vögel, Fledermäuse und Kleinnager.
Im Terrarium wird er aber meistens mit Mäusen und Ratten gefüttert. Kücken kann man auch verfüttern, aber dann wird der Kot breiig und riecht nicht sehrt angenehm.

Haltung

Das Terrarium:

Klimatische Bedingungen:
Um sich wohl zu fühlen braucht der Königspython eine Temperatur von 31 bis 29 C°, eine kühlere Stelle mit circa 25C° und unter einem Spot einen Wärmeplatz mit circa 34C°.
Eine Luftfeuchtigkeit von 60-70% ist ausreichend wenn man überlegt wo der Königspython lebt.


Terrariengröße:
Viele Leute, besonders Anfänger denken sich ein Terrarium könnte nie zu groß sein. Doch, wie oben schon genannt, ist es gerade beim Königspython vorteilhafter ein etwas kleineres Terrarium zu wählen damit er besser ans Futter geht. Für ein ausgewachsenes Tier sollte ein Terrarium mit den Maßen 120x60x60, was dann auch für 2 Tiere reichen sollte, mehr als 2 Tiere sollte man auch nicht im Terrarium halten. Sollte das Tier doch deutlich größer werden wäre ein Terrarium mit den Maßen 150x80x80 wohl angebrachter. Da man selten nachlesen kann wie groß das Terrarium bei Jungtieren sein sollte werde ich hier mal ein paar angaben dazu machen. Das erste Terrarium sollte die Maße 60x30x30 nicht unterschreiten. Bis zum ersten Lebensjahr sollte das reichen und der junge Königspython kann dann in ein 80x60x60 Terrarium ziehen, wo er dann bis zu seinem 2 Lebensjahr leben kann. Danach sollte das Endterrarium zur Verfügung stehen.

Einrichtung:
Der Königspython braucht in seinem Terrarium mehrere Versteckmöglichkeiten an verschiedenen Plätzen mit verschiedenen Temperaturen. Optimal sind 3 Verstecke. Eins unter einem Spot bei circa
34C°, eins bei circa 30C° und eins bei circa 25C° da er sich dann seine Lieblingstemperatur aussuchen und sich trotzdem verstecken kann. Die Verstecke sollten schön eng sein damit er gerade so noch reinpasst den Königspython mögen es gerne eng. Klettermöglichkeiten sollten auch vorhanden sein,
aber diese sollten nicht zu hoch sein damit der Königspython bei stürzen nicht verletzen kann.
Ein Trinkgefäss sollte natürlich auch vorhanden sein. Als Bodengrund kann man eigentlich fast alles nehmen was nicht zu feucht ist, außer Sand. Natürlich sollten auch ein Thermostat und ein Hygrostat vorhanden sein um das Klima zu kontrollieren. Am besten nimmt man dafür ein Digitales da die Mechanischen meist zu ungenau sind. Bei der Bepflanzung empfehlen sich Efeututen und Ficus.
Alternativ gehen auch Kunstpflanzen.

Technik:
Eine einfache Neonröhre in entsprechender Größe reicht als Beleuchtung aus. Da die Tiere Nachtaktiv sind brauchen sie auch kein UV-Licht. Als Heizung empfehlen sich Spotstrahler aus dem Baumarkt. Diese bringt man am besten nicht mittig sondern eher an der Seite an. So entsteht ein Optimales Temperaturgefälle. Heizmatten oder dergleichen sind nicht zu empfehlen da sie die Luftfeuchtigkeit förmlich auffressen und bei falscher Anbringung sich die Tiere verletzen können.
Eine alternative zu den Spotstrahlern sind Keramikstrahler. Diese heizen ohne Licht. Dazu kann man ein Thermostat verwenden das bei zu hohen Temperaturen den Strahler einfach ausschaltet. Wichtig ist aber bei jedem Spot einen Schutzkorb anzubringen damit sich die Tiere nicht verletzen können.


Tägliche Arbeiten:
Eigentlich hat der Königspython nicht sehr viele Ansprüche. Aber das was zu tun ist sollte man auf gar keinen Fall unterlassen. Am wichtigsten ist es das Wasser jeden Tag zu wechseln und das Trinkgefäß ordentlich zu säubern. Schließlich möchtet ihr ja auch kein 2 oder mehr Tage altes Wasser trinken. Außerdem sollte man auch jeden Tag Kot und Urin entfernen. Falls die Luftfeuchtigkeit zu niedrig ist sollte man auch sprühen.

Fütterung:
Jedes Tier braucht Nahrung. So auch der Königspython. Was die meisten Anfänger falsch machen ist das sie zu spät auf Ratten umsteigen. Leider ist mir das auch passiert. Das Futter des Königspython sollte so dick wie die dickste Stelle der Schlange. Jetzt ist nur noch die Frage wie oft und wie viele Futtertiere. Natürlich wachsen nicht alle Königspythons gleich schnell aber in den meisten Fällen kann man sagen das der Königspython im ersten Jahr jede Woche 1-2 Mäuse kriegen sollte. Im zweiten Jahr dann alle 2 Wochen 1-2 Ratten entsprechender Größe und ab dem dritten Lebensjahr reicht eine Fütterung alle 3 Wochen mit adulten Ratten vollkommen aus. Frisst der Königspython mal nicht sollte man nicht direkt verzweifeln und nicht direkt am nächsten Tag füttern.
Man sollte eine Woche warten und es dann noch mal probieren. Es kann auch mal gut und gerne 1 Jahr dauern bis der Python wieder frisst. Solange er nicht massiv abnimmt braucht man sich überhaupt keine Sorgen. Falls er doch abnimmt sollte man sofort zu einem reptilienkundigen Tierarzt.


Verhalten im Terrarium
Der Königspython ist ein sehr ruhiger Vertreter der bei richtigem Umgang dem Pfleger große Freude bereitet. Allerdings sollte man den Königspython auch nicht oft stören. Rausholen sollte man ihn nur zur Kontrolle. Füttern sollte man ihn, je nachdem welchen Bodengrund man verwendet auch außerhalb des Terrariums in einem Karton oder ähnlichem damit er den Bodengrund nicht verschlucken kann, was zu Verdauungsstörungen führen kann. Man sollte sich auch darauf einstellen das man den Königspython sehr selten sieht. Wenn man das Terrarium aber gut Bepflanzt
sieht man ihn aber doch öfter hinter den Pflanzen.

Häutung:
Da die Haut der Schlangen nicht mitwächst Häutet sich der Königspython. Dies erkennt man an trüben Augen und an seiner blassen Farbe. In dieser Zeit sollte man den Königspython nicht füttern
und auch sonst nicht stören. Am besten stellt man ihm eine Wetbox ins Terrarium. Dazu nimmt man eine Plastikbox und schneidet ein Loch hinein. In diese tut man dann ein feuchtes Tuch. Die hohe Luftfeuchtigkeit hilft dem Python bei der Häutung. Wenn der Königspython trübe Augen hat dauert es noch rund eine Woche bis er sich Häutet. Er reibt seinen Kopf an Steinen damit die Haut aufplatzt und dann streift er seine Haut langsam ab. Danach sollte man den Königspython 3-4 Tage nicht füttern da die neue Haut noch nicht richtig fest ist. Hat der Königspython sich in Fetzen gehäutet liegt es daran das die Luftfeuchtigkeit zu niedrig war.


Der kauf
Man sollte auf jeden Fall darauf achten das man sich eine Deutsche Nachzucht(DNZ) kauft.
Diese gehen meistens besser ans Futter als Wildfänge(WF) oder Farmzuchten(FZ). Farmzuchten sind Tiere wo das schwangere Muttertier aus der Natur geholt wird. Auf der Farm legen sie dann Eier und die geschlüpften Tiere werden dann in Containern nach Deutschland verfrachtet. Dabei sterben maßen von Tieren. Und wegen Futterverweigerung sterben dann auch viele Tiere in Gefangenschaft.
Am besten kauft man bei einem Züchter. Dort sind die Tiere meistens Gesünder und die Züchter wissen was sie tun, im Gegensatz zu einem so genannten Zoofachhandel wo die meisten Verkäufer keine Ahnung hat. Bei einem guten Züchter kann man bei Fragen und Problemen auch gerne mal anrufen. Wenn man den Königspython auf den Rücken legt sollte er sich schnell wieder umdrehen. Außerdem rollen sich gesunde Tiere meistens zu einem Ball wenn man sie rausholt. Dem Tier sollte man auch das Maul öffnen. Ist dieses Rosa kann man auch Maulfäule ausschließen. Das Tier sollte außerdem glänzen wenn es nicht gerade in der Häutung ist. Hautreste sollten auch nicht vorhanden sein. Die Kloake sollte auch frei von Resten sein. Ist das alles gegeben kann man das Tier mit nach hause nehmen.


Quarantäne
Das Tier sollte zuerst in ein Quarantänebecken ziehen. Als Bodengrund verwendet man Zeitungspapier. Ein einfaches Versteck und ein Trinkgefäß müssen ausreichen. Wenn das Tier kotet sollte man die ersten beiden Kotproben bei einem Tierarzt untersuchen lassen. Sind die Befunde negativ kann das Tier in sein richtiges Terrarium ziehen.

Gedanken zum Kauf eines Königspython
Am Ende möchte ich noch mal darauf aufmerksam machen das der Königspython nur bedingt für Anfänger geeignet ist wegen seiner Futterprobleme. Wenn man darauf vorbereitet ist das der Königspython auch mal nicht frisst, und nicht direkt in Panik ausbricht kann man den Königspython aber trotzdem halten. Natürlich sollte man aber auch überlegen ob die Kosten für das Tier nicht zu hoch für einen werden. Man braucht nicht nur ein Terrarium, Technik, Einrichtung und die Anschaffung für das Tier. Man sollte auch an Strom und Futterkosten denken. Um die Stromkosten zu senken empfiehlt es sich ein Terrarium aus Holz zu bauen. Dafür eignet sich besonders gut OSB-Holz. Wenn man sich über das alles im klaren ist, sich genügend über den Königspython informiert hat und das Terrarium einwandfrei läuft steht dem Kauf eines Königspython nichts mehr im Wege.
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
ichnixwissen

ichnixwissen

24.11.2007 02:29

Erstmal danke^^ mein erster Bericht den ich überhaupt in meinem Leben geschrieben hab. Eigendlich wollte ich den gar nicht veröffentlichen, aber dann hab ich hier gesehen, dass man Berichte schreiben kann dachte ich, naja, egal einfach mal reinsetzen

MissKlamotte

MissKlamotte

23.11.2007 22:24

ein schöner bericht! aber ich könnte kein haustier haben das etwas lebendiges frißt, au weia!

Cherry86

Cherry86

23.11.2007 20:11

Ratten und Mäuse sind für mich eher Haustiere und kein Futter. Da bleib ich lieber bei Insektenfütterung wie bei meinen Bartagamen.

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 9713 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. rpless
  2. MissKlamotte
  3. Cherry86
und weiteren 13 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.