Königssee

Bilder der Ciao Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Königssee"

veröffentlicht 23.01.2007 | esposa1969
Mitglied seit : 03.01.2005
Erfahrungsberichte : 3257
Vertrauende : 395
Über sich :
.•:*¨ ¨*:•. Liebe Grüße esposa1969 .•:*¨ ¨*:•.
Ausgezeichnet
Pro sauberster See Deustchlands, imposante Lage
Kontra nix
sehr hilfreich
Preis-/Leistungsverhältnis
Anbindung
Sehenswürdigkeiten
Sicherheit
Gastfreundlichkeit

"Wen Gott liebt, den läßt er fallen...."

Wen Gott liebt, den lässt er fallen...in dieses wunderschöne Land. So oder ähnlich schrieb mal Ludwig Ganghofer.

Das Berchtesgadener Land besteht aus fünf Gemeinden: Berchtesgaden, Bischofswiesen, Marktschellenberg, Ramsau und Schönau am Königssee. Über letzteres -auch Dorf Königssee genannt- möchte ich euch jetzt berichten.

Das letzte mal war ich 2005 dort, dieses Jahr haben wir wieder gebucht und insgesamt war ich schon ca. 15 mal dort. Ein herrliches Stückchen Gott liebt, Oberbayern, gelegen zwischen Jenner und Watzmann.

Die Ausflugsziele:
********************

Der Königssee:
=============

Bei der Erschaffung der Welt muss sich der Herrgott beim Königssee etwas mehr Zeit genommen haben. Tief eingebettet zwischen steil aufragenden Felswänden liegt der kristallene See in einer der imposantesten Landschaften Deutschlands.

Der wie ein Fjord von Bergen gesäumte See hat eine Länge von rund 8 km und misst an seiner breitesten Stelle 1,2 km. Die Wasseroberfläche beträt etwa 5,2 qkm und liegt 602 m über dem Meeresspiegel. Mit einer Tiefe von fast 200 metern bleibt das Wasser auch im Hochsommer recht kühl. Dazu tragen sicherlich die zahlreichen Wasserfälle, die den See stetig mit frischem Wasser versorgen, ihren Teil bei.

Der See wird für die Touristenbeförderung ausschließlich mit Elektrobooten begahren. Nachts werden die Batterien beladen und reichen dann für den gesamten Tagesbetrieb aus. Im Sommer fahren diese Elektroboote ab 9.45 Uhr im 30-Minuten Takt. Bei erhöhter Nachfrage, z.B. in den Ferien, fahren die Schiffe auch in kürzeren Abständen.

Streckenverbindung:
================

Königssee - Salet (Obersee)
Königgssee - St. Bartholomä
Königssee - Kessel
St. Barthomolmä - Salet (Obersee)
St. Bartholomä - Kesseler

Beliebtester Aussteigepunkt ist St. Bartholomä. Hier befindet sich die berühmte Kapelle, die wohl jeder von Postkarten her kennt. Hier gibt es nur eine einzige Familie die hier wohnt. Der Fischer und seine Familie. Hier werden auch die berühmten Saiblinge angeboten, Fische, die ihr Vorkommen im Königssee haben, werden auf einem speziellen Stecken geräuchert und zum Verzehr angeboten.

Das Restaurant, was sich auf St. Bartholomä befindet, empfanden wir als ziemlich teuer, unflexibel und ohne jegliches Ambiente. Es war auch recht kinderunfreundlich. Daher fahren wir immer erst weiter nach Salet, essen dort eine Kleinigkeit , fahren dann weiter nach St. Bartholomä und danach wieder zurück. Auf St. Bartholomä gibt es noch ein kleines Museum. Läuft man weiter immer den Weg entlang, gelangt man zur Eiskapelle. Der Weg ist teilweise recht unwegsam und auch nur mit geeignetem Schuhwerk begehbar. Wir waren mit kleinen Kindern nie dort, erst wie die Kinder recht wanderfest sind, ist der Weg zu empfehlen. Er ist ca. 4km lang und führ zur Eiskappele. Das ist so eine Art "ewiges Eis". Diese Eiskapelle würde ich niemals betreten, da sie unterspült ist und schon ganze Schulklassen verschüttet wurden. Aber von weitem sieht das recht imposant aus, das Stückchen Eis, das in Wirklichkeit haushoch ist. Das Ende dieser Strecke gleicht einem Friedhof. Steil über die Eiskapelle, ragt die gefährliche Watzmann-Ostwand. Viele schon versuchten die zu erklimmen. Sie scheiterten und da, wo sie abgestürzt sind, wurden dann kleine Kreuze und Bilderchen angebracht mit Absturzdatum. Echt gruselig.

Wie gesagt, erst nach Salet Obersee fahren, dort habt Ihr einen herrlichen Blick auf den Obersee, von dem man damals irrtümlich glaubte, er gehöre zum Königssee, sei aber irgendwie durch Felsen abgetrennt, aber dem ist wohl nicht so, es ist ein eigenständiger See.
Dort ist nicht ganz so viel Tourismus wie in St. Bartholomä, dort kann man auch wie gesagt, recht gut und günstig essen. Es gibt zwar kein Gourmet essen und es ist Selbstbedienung, aber lecker war es trotzdem.

Die Fahrpreise:
============

Kinder bis 5 Jahre sind frei.
Pro Erwachsener haben wir 13,90 € bezahlt.
Der große Sohn 7,--€.
Das war also bis Obersee, dann wieder ein Stück zurück nach Bartholomä und dann wieder zurück zum Abfahrtspunkt.

Infos bekommt Ihr auch unter:
==========================

Bayrische Seenschifffahrt GmbH
Seestraße 55
83471 Schönau am Königssee
Tel: +49 (0) 8652 - 96360
www.bayerische-seenschifffahrt.de

Steigt man bei der Station Kessel aus, kommt man nicht weit, außer, wenn man geübter Wanderer ist. Von hier aus kann man auf verschiedene Almen wandern.
Im übrigen führt kein anderer Weg nach St. Bartholomä, außer eben mit diesen Elektroschiffen oder man leiht sich ein Ruderboot und rudert herüber, was wir uns gerade mit Kindern nie zutrauen würden.

Sogar große Pilgerboote sind schon , allerdings 100 Jahre her, bei Unwetter gekentert. Wen der See einmal hat, gibt er nicht mehr her, da er mit einem unterirdischen, oder vielmehr unterwasserischen Sog versehen ist.

Der einzige Fußweg, der nach Bartholomä führt ist der, wenn der See im Winter zugefroren ist. Dann ist er sogar mit dem Auto befahrbar. Aber NUR auf abgesteckten Wegen. Es gibt eine wahre Geschichte, vor vielen Jahrzehnten fuhr auf dem zugefrorenen See ein Auto , verließ aber den gekennzeichneten Weg . Das Auto samt Fahrer brach ein und wurde nie wieder hergegeben. Da das Wasser so sehr kalt ist, gerade in 200 metern Tiefe, wurde der Leichnam durch die Kälte gefroren und sitzt noch heute hinter dem Lenkrad seines verrosteten Fahrzeuges, als wurde er noch leben, nur tiefgefroren. Es gab als Abschreckung auch einen Video darüber, da in regelmäßigen Abständen eine Kamera hinuntergelassen wird, aber dieses Video-Band wurde gestohlen, so dass man es auch nicht mehr vorführen kann. Wer weiß, für was das gut ist.
Folgt man am See entlang einen schmalen Weg, kommt man über eine Brücke zu einem Restaurant Echo-Stüberl. Das ist ein bisschen Multi-Kulti. Dort gibt es sowohl urig bayerische Schmankerl als auch Pizza oder Chicken Wings. Etwas weiter führt die Straße dann Richtung Königsseer Bob-Bahn, auf welcher der Bischofswiesener Georg Hackl seine Runden dreht. Manchmal sind dort Bob-Rennen zu beobachten, zumeist aber kann man einfach nur -ohne Entgeld- die Bahn beschauen.

Man kann auch entlang des Sees den Rundweg Richtung Malerwinkel begehen. Malerwinkel heißt dieser Ausflugspunkt deshalb, da man von hier aus den -wirklich- allerschönsten Blick über den Königssee hat. Deshalb trafen sich früher hier immer die Maler, um ihre Bilder vom Königssee hier droben zu malen. Von diesem Aussichtspunkt aus, sieht man den kompletten See, bei klarem Wetter bis hinter nach Bartholomä. Die Schiffe, die hierüberfahren sehen von dort aus wie Ameisen.

Läuft man den Rundweg weiter kommt man etwas oberhalb der Talstation der Jennerbahn wieder raus und kann so wieder runter Richtung See laufen. Der Königsseer Parplatz ist gebührenpflichtig. Da wir aber immer direkt am See wohnten sind wir nur zu Fuß hingelaufen, deshalb kenne ich die Gebühren nicht, aber ich hörte , dass sie erschwinglich sein sollen. Es gibt aber auch Schleichwege, wenn man die kennt, wo man natürlich auch kostenfrei parken kann und ebenfalls nur wenige Gehminuten zum See hat. Direkt am Parkplatz erst mal ein Mac Donalds. Dann geht es Schlag auf Schlag. Eine Geschäft neben dem anderen. Restaurants, Büdchen, Souvenirläden, Imbissbuden…Eine richtige Seepromenade mit etwa 100 Geschäften/Restaurants. Man bekommt alles über Trachtenmoden, Lebensmittel, Fotoartikel, Souvenirs bis hin zu lecker essen. Mein Tipp: Der alte Bahnhof. Sieht zwar nicht so vornehm aus, ist aber günstig und gut. Auch direkt unten am See, wo die Schifffahrt beginnt ist im Sommer ein Biergarten geöffnet, dort könnt ihr lecker Haxe und Henderl essen mit herrlichem Blick auf dem See.

Indirekt zum See gehört auch die

Fisch-Erlebnis-Welt-Königssee:
=============================

Ber eits seit 1856 wird die Fischzucht Königssee mit dem Wasser aus dem saubersten See Deutschlands, dem Königssee mit Leben erfüllt. Hier kann man die Entwicklung einer Forelle vom Ei bis zum Speisefisch beobachten. Hier gibt es den besten Fisch, den ich je gegessen habe. Steckerlfisch. Dieser wird auf einen Stecken gesteckt und über dem Feuer gegrillt. Allerdings muss ich mir immer vorher Kopf und Flossen entfernen lassen, denn wenn mich ein Fisch erst einmal angeschaut hat, kann ich ihn nicht mehr essen. Dieser Fisch schmeckt super lecker, ist allerdings auch recht kompliziert zu essen, da man natürlich alle Gräten noch rauspulen muss. Mein Mann sagt immer: "Die isst man mit", aber ich kann das nicht. Im Restaurant mit Bodenaquarien, bekommt man nur dieses Gericht mit Brötchen und natürlich Getränke und "hochprozentiges Forellenwasser" (Schnaps). Das Essen liegt bei 5,--€ pro Fisch.

Man kann sich aber neben an im Laden auch ein belegtes Fischbrötchen kaufen und dort verzehren. Im Laden kann man sich überhaupt alles Vakuum verpacken lassen und auch mitnehmen. Die Fischzucht verfügt noch über einen Kinderspielplatz und ein Angelbecken. Dort werden keine echten Fisch erangelt, sondern kleine Gewinne wie Gummibärchen, Malvorlagen oder eben Rabatt für die Fischgerichte.

Kontakt:
=======

Fischzucht Königssee
An der Stangermühle 10-12
83471 Schönau am Königssee
Tel: +49 (0)8652 - 656600
www.fischzucht-koenigssee.de

Öffnungszeiten:

Fisch-Erlebnis-Welt täglich ab 10 Uhr bis open end
Hofladen von 10.00 - 18.00 Uhr

Schaut mal rein.

Von unserer Ferienwohnung war auch das nur einen Steinwurf entfernt.
Unsere Fewo:
===========
Haus Bergpracht
Fam. Bock
Graf-Arco-Straße 16
83471 Schönau am Königssee
Tel: +49(0) 8652 - 61606

Wir zahlten 56,--€/Tag für 50 qm Ferienwohnung, das aber nur am Rande, da diese Ferienwohnung nicht im Unterkunftsverzeichnis steht. Top Sauber, Top liebe Vermieter, Top Lage.

Es gibt hier noch weitere Ausflugsziele:
Wie Jennerbahn, Watzmann-Therme, Obersalzberg, Bergwerk, Märchenpark Ruhpolding, Ausflug ins nahegelegene Salzburg, Restaurantstipps uvm. Aber darüber berichte ich euch separat in weiteren Berichten über das Dorf Königssee.

Vielen Dank für das Lesen und Bewerten.

by esposa1969 auch für dooyoo.de

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 4159 mal gelesen und wie folgt bewertet:
86% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • sweety179 veröffentlicht 27.09.2016
    bh
  • quacky4321 veröffentlicht 09.08.2016
    bh
  • iceman1005 veröffentlicht 19.05.2016
    sh
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Königssee

Produktbeschreibung des Herstellers

Haupteigenschaften

Land: Deutschland

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 23/07/2001