Erfahrungsbericht über

LG Electronics W2286L

Gesamtbewertung (4): Gesamtbewertung LG Electronics W2286L

 

Alle LG Electronics W2286L Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


 


~~LG Flatron im Test~~ + Teil1 +

4  30.09.2009 (21.02.2011)

Pro:
edel,schlank,keine Tasten mehr,alles via Touch Funktion am Monitor,?Lichtsensor?

Kontra:
siehe Bericht

Empfehlenswert: Ja  Der Autor besitzt das Produkt

Details:

Bildqualität

Kontraste

Bedienung/Ergonomie

Verarbeitung

Support/Service

Stromverbrauch:

mehr


Duffs79

Über sich:

Mitglied seit:15.08.2005

Erfahrungsberichte:94

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 326 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Vor über einen Monat erhielt ich eine Anfrage der Firma VICO,ob ich Interesse hätte den LG Monitor W2286L zu testen.Im ersten Moment dachte ich das dies ein Scherz ( Spam ) ist.Aber bei näheren hinsehen sah ich das CIAO diese Firma an mich weitergeleitet hatte.
.
.
Lest selber kurz
.
.
Hallo Herr Schmude,

das Marktforschungsunternehmen VICO-Research hat bei uns nachgefragt, ob wir an Sie als Ciao-Mitglied folgende Nachricht weiterleiten dürfen:

Hallo „Duffs79“,

mein Name ist xxx und ich bin Meinungsforscherin bei VICO.
Wir sind ein auf Marktforschung im Social Web spezialisiertes Unternehmen.
Daneben beschäftigen wir uns mit der Beratung in Sachen Social Web.

Zur Zeit führen wir eine Aktion mit LG Electronics durch.
Dabei stellen wir sogenannten Opinion Leader Produkte für Tests zur Verfügung. LG ist die Kundenmeinung wichtig.
Die Idee ist, dass diese Opinion Leader die Produkte auf Herz und Nieren testen und dann anschließend einen unabhängigen Beitrag bei ciao.de schreiben sollen.

In der jetzigen Aktion geht es um das Testen des LG Monitors W2286L.u.s.w ,u.s.w
.
.
.
Nun mein Bericht zum Monitor
.
.
.

LG Monitor W2286L

.
.
Wer hat´s Hergestellt ?.?
.
.
Naja an LG dachte ich eigentlich nie in Sachen Technik.Dachte immer die wären noch nicht so weit um mit Fujitsu Siemens,Sony u.s.w mithalten zu können.
Aber dieser Gedanke sollte meine -einstellung wohl schnell zu -nichte machen.
Jedenfalls LG ist ein großer koreanischer Konzern in den Bereichen Unterhaltungs-- und Haushaltselektronik. Unternehmensbereiche Digital Display & Media, Digital Appliance und Telecommunication Equipment & Handset.
Ehemals Lucky Gold-Star.
In Deutschland seit 1976 ansässig und das Unternehmen wurde 1958 gegründet.
.
Kontakt
.
Firmenanschrift:
.
LG Electronics Deutschland GmbH
.
47877 Willich
.
www-Server:http://www.lge.com/de/index.jsp
.
Kontakt und Support:
.
http://www.lge.com/de/Support/Index
oder den LG Kundenservice: 01805 / 473784 (€ 0,14/Min )
.
.
Anschaffung´s Preis
.
.
.
Da dieser Flatron recht frisch auf den Markt gekommen ist liegt der Anschaffungspreis zwischen '''256,12 neu und 275,59 Euo´s.
Da ich aber dieses Gerät zum Test bei mir habe und am Ende der Testphase auch behalten könnte müsste ich nur 134,95 Euronen bezahlen. Dat wäre ja eigentlich ein ziemlich positives Schnäppchen.
.
.
.
Umfang der Lieferung
.
.
.
Stabil und sehr sicher in einen Pappkarton wurde er mit diesen Zubehör geliefert.
.
.
  • Bildschirm 22-Zoll Bildschirmdiagonale
  • 16:10 Breitbildformat
  • Standfuß
  • Benutzerhandbuch zur Schnellinstallation
  • Netzkabel und AC-DC Adapter
  • DVI-D Signalkabel
  • 15 poliges D-Sub Signalkabel
  • ein Kabelhalter
  • 1x CD Benutzerhandbuch und Treiber
    .
    Anwendungsbereiche
    .
    .
    Anwendbar für Office Anwendungen,Multimedia,Gaming und Bildbearbeitungen
    .
    .
    Einstellmöglichkeiten
    .
    Digital über On-Screen-Display via Kurzhubtasten.
    .
    .
    Helligkeit, Kontrast, horizontale und vertikale Position, OSD-Position, Clock, Phase, Farbsteuerung, sRGB, Gamma, Sprache (englisch, französisch, deutsch, italienisch, spanisch, portugiesisch, schwedisch, finnisch, polnisch, russisch, griechisch), Weißbalance, Rücksetzen, Betriebsanzeige An/Aus, Kinomodus, Näherungssensor, Autohelligkeit, Timer
    .
    .
    Manuell
    .
    Power, Auto/Set, OSD, OSD Sperre, SMART, Fun, f-Engine, Eingang
    .
    vorhandene Eingänge
    .
  • Eingangssignal RGB analog (0,7 V), digital
  • Synchronisation Separat, Composite, SOG, digital
  • Eingangsbuchse 2 x HDMI, DVI-D (mit HDCP), 15 pol. D-SUB
  • VESA Plug & Play DDCCI
    .
Allgemeine Zusammenfassung
.
.
  • Spannungsbereich:90 – 264 Vac, 47 – 63 Hz
  • Leistungsaufnahme Betrieb: <26 W, Stand-by: <1 W, Aus <1 W
  • Maße (Breite x Höhe x Tiefe) in mm 519,7 x 437,3 x 198,4
  • Gewicht 3,9 kg
  • Neigungswinkel 15° nach oben, 5° nach unten
  • Gehäusefarbe Klavierlack hochglänzend
  • keine Lautsprecher
  • Besonderheiten Externes Netzteil, Kensington Lock, OSD Sperre, f-Engine, DFC, SMART Funktionen, Fun Taste, Formatumschaltung 4:3 / 16:10, Kopfhörerausgang
    .
    Schnellklick zum Menü
    .
    Man drückt die Taste MENU einmal kann der gewünschte Wert für das Bild
    eingestellt werden. Mit der Taste AUTO/SET können wir weitere
    Untermenüeinträge auswählen.
    Um zum Hauptmenü zurückzukehren und eine andere Funktion auszuwählen,drückt man die Taste MENU zweimal, um die OSD-Steuerung zu verlassen.
    .
    .
    Eine kurze Übersicht der einzelnen Kategorien im Menü
    .
    .
    Hauptmenü
    .
    .
    Kinomodus:unterstützt, D-Sub und DVI,Optimale Einstellung für
    bewegte Bilder
    .
    Automatische Helligkeit:unterstützt,D-Sub,DVI und HDMI,Automatische Einstellung der Bildschirmhelligkeit
    .
    Zeitsteuerung:unterstützt,D-Sub,DVI und HDMI,Benachrichtigung des Benutzers
    zu einer bestimmten Uhrzeit
    .
    Livesensor:unterstützt,D-Sub,DVI und HDMI,Live-Sensor der LED-Sensortasten
    ein- oder ausschalten
    .
    Smart:unterstützt,D-Sub,DVI und HDMI,Einstellen der Menüs für die Taste
    SMART (INTELLIGENT)
    .
    EZ Zooming:unterstützt,D-Sub und DVI,Auflösung einstellen
    .
    4:3 Breitbild:unterstützt,D-Sub,DVI und HDMI,Bildgröße einstellen
    .
    Photo Effekt:
    Normal-Grausche Unschärfe-Sepia-Monochrom,GAUSSSCHE UNSCHÄRFE,unterstützt,D-Sub,DVI und HDMI, Bildschirm-Farbmodus einstellen
    .
    Volume:unterstützt,HDMI,Lautstärke der Kopfhörer
    einstellen
    .
    Erläuterungen der Einstellungen
    .
    Der Kinomodus
    .
    Optimale Einstellung für den ausgewählten Bildbereich.
    Mit dieser Funktion kann die Helligkeit aller vom
    Benutzer nicht ausgewählten Bereiche eingestellt
    werden, um Videos im Web-Browser mit einer
    optimalen Qualität darzustellen.
    .
  • Diese Funktion ist nur Verfügbar, wenn das
    Programm 'forteManager' ( Treiber CD ) auf dem PC installiert ist.
    .
  • Der HDMI-Eingang wird nicht unterstützt.
    .
    Die Automatische Helligkeit
    .
    Automatische Einstellung der Helligkeit des
    Bildschirms. In der Einstellung EIN wird die Helligkeit
    des Bildschirms je nach Beleuchtung in der
    Umgebung automatisch angepasst, um eine
    optimale Darstellung zu erreichen. In der Einstellung
    AUS wird diese Funktion nicht genutzt.
    .
    Die Zeitsteuerung
    .
    Benachrichtigung des Benutzers zu einer bestimmten
    Uhrzeit. Mit Hilfe dieser Funktion erhält der Benutzer
    nach einer festgelegten Zeit (1 oder 2 Stunden) eine
    Benachrichtigung, indem ein Alarm-Bildschirmmenü
    eingeblendet wird und
    Bilder von LG Electronics W2286L
    • LG Electronics W2286L 30092009141 - LG Electronics W2286L
    • LG Electronics W2286L 30092009129 - LG Electronics W2286L
    • LG Electronics W2286L 30092009130 - LG Electronics W2286L
    • LG Electronics W2286L 30092009132 - LG Electronics W2286L
    LG Electronics W2286L 30092009141 - LG Electronics W2286L
    LG Electronics W2286L
    die Betriebsanzeige (LED) blinkt.
    Zeiteinstellungen: AUS/1HR (1STUNDE)/2HR (2STUNDEN)
    .
    Der Livesensor
    .
    Live-Sensor der LED-Sensortasten ein- oder ausschalten.
    Einstellung der LEDs der Sensortasten. Zur leichteren
    Bedienung wird ein Tastendruck beim Berühren der LED
    einer Taste mit dem Finger erkannt, ohne die Taste
    vollständig drücken zu müssen.
    .
  • Die LED leuchtet möglicherweise auf, wenn in der
    Umgebung ein elektrisches Feld aufgebaut wird (z.B. in der Nähe des menschlichen Körpers).
    .
    Smart
    .
    Einstellen der Menüs für die Taste SMART. Einstellen
    der Funktionen AUTOMAT. HELLIGKEIT, ZEIT-STEUERUNG
    und LIVESENSOR.
    In der Einstellung EIN werden die Funktionen
    AUTOMAT. HELLIGKEIT und LIVESENSOR aktiviert
    und die ZEIT-STEUERUNG wird auf 1HR (1STUNDE)
    eingestellt. In der Einstellung AUS werden diese
    Funktionen deaktiviert. Wenn die Funktionen
    AUTOMAT. HELLIGKEIT, ZEIT-STEUERUNG und
    LIVESENSOR separat ausgeführt werden, wird die
    Einstellung für jede dieser Funktionen automatisch auf
    BENUTZ eingestellt.
    .
    EZ Zooming
    .
    Einstellung der Anzeigeauflösung.
    Bei Auswahl der Funktion EZ ZOOMING im
    Bildschirmmenü wird die Anzeigeauflösung um eine
    Stufe verringert, so dass die Zeichen und Symbole
    größer erscheinen. Bei erneuter Auswahl von EZ
    ZOOMING wird die ursprüngliche Auflösung
    wiederhergestellt.
  • Diese Funktion ist nur Verfügbar, wenn das Programm
    'forteManager' auf dem PC installiert ist.
    .
  • Der HDMI-Eingang wird nicht unterstützt.
    .
    Photo Effekt
    .
  • NORMAL - Die Funktion PhotoEffect (Foto-Effekt) ist deaktiviert.
    .
  • GAUSSSCHE UNSCHÄRFE - Über dieses Menü wird das Bild farbintensiver und
    weicher dargestellt.
    .
  • Sepia - Über dieses Menü wird das Bild im Sepiaton
    (bräunlich) dargestellt.
    .

* Monochrom - Über dieses Menü wird das Bild in Graustufen
(Schwarzweiß) dargestellt.
.

* Volume - Lautstärke der Kopfhörer einstellen.
Man bestätigt die Taste AUTO/SET
(AUTO/EINSTELLEN), um die Option MUTE ON
[STUMMSCHALTEN EIN] einzustellen, und drückt
dann die Taste erneut, um die Option MUTE OFF
[STUMMSCHALTEN AUS] einzustellen. (Nur für
HDMI-Eingang)

.
OSD Einstellungen

.

Die Bildschirmanzeige (OSD) erscheint, wenn man die Taste f-Engine am Monitor
drücken tut.Mit Hilfe dieser Funktionen kann die Bildanzeige an die jeweiligen
Umgebungsbedingungen optimal angepasst werden (Beleuchtung, Art der Anzeige usw.)
Bei Aktivierung der Funktion F-ENGINE wird das Bild in zwei Tönen dargestellt.
Film für:um ein Video oder
einen Film anzuschauen.
.
Internet für: um an einem
Dokument zu arbeiten (z. B. Word).
.
Game für:um ein Videospiel zu
spielen.
.
Normal für: um das Gerät im
Alltag normal zu nutzen.
.
Standard für:um die ursprüngliche
Standard-Videoanzeige einzustellen.
.
Demo für:Diese Funktion dient zur Vorführung des
Gerätes im Verkaufsraum. Der Bildschirm wird
in zwei Hälften unterteilt, wobei der Standard-Modus
in der linken und der Video-Modus in
der rechten Bildhälfte angezeigt wird. Auf diese
Weise kann der Kunde den Unterschied
zwischen Standard- und Video-Modus
erkennen.
.
Sport für:um Sportsendungen
anzuschauen.
.
Benutzer für:Einstellen der Optionen ACE, RCM (nur für D-SUB-/
DVI-D-Eingang), HUE [FARBTON] oder
SATURATION [SÄTTIGUNG] (nur für HDMI-Eingang).
Sie können den eingestellten Wert speichern
oder wiederherstellen, auch wenn Sie eine
andere Umgebungseinstellung verwenden.
.
Bild für:Helligkeit - Einstellen der Helligkeit des Bildschirms.
Kontrast für - Einstellen des Bildschirmkontrastes.
Gamma für - Einstellen eines benutzerdefinierten
Gamma-Wertes: -50 / 0 / 50
Ein hoher Gamma-Wert erzeugt ein
helleres Bild auf dem Monitor, ein
niedrigerer Wert erzeugt ein dunkleres
Bild.Nur für HDMI Eingang
.

Beschreibung zur LCD-Technologie

.

LCD???Was bedeutet LCD???


.
Ein Flüssigkristallbildschirm oder eine Flüssigkristallanzeige (englisch liquid crystal display, LCD), ist ein Bildschirm oder eine Anzeige (englisch display), dessen Funktion darauf beruht, dass Flüssigkristalle die Polarisationsrichtung von Licht beeinflussen, wenn ein bestimmtes Maß an elektrischer Spannung angelegt wird.
Flüssigkristallbildschirm (Touchscreen) eines Tablet PCs
Flüssigkristallbildschirm auf der Rückseite einer Digitalkamera
Kombination aus Ziffernanzeige und Skalen anzeige auf dem Flüssigkristallbildschirm eines DigitalmultimetersLCDs bestehen aus Segmenten, die unabhängig voneinander ihre Helligkeit ändern können. Dazu wird mit elektrischer Spannung in jedem Segment die Ausrichtung der Flüssigkristalle gesteuert. Damit ändert sich die Durchlässigkeit für polarisiertes Licht, das mit einer Hintergrundbeleuchtung und Polarisationsfiltern erzeugt wird.
Soll ein Display beliebige Inhalte darstellen können, sind die Segmente in einem gleichmäßigen Raster angeordnet (siehe Pixel). Bei Geräten, die nur bestimmte Zeichen darstellen sollen, haben die Segmente oft eine speziell darauf abgestimmte Form, so insbesondere bei der Sieben-Segment-Anzeige zur Darstellung von Zahlen (siehe auch Matrixanzeige).
.
Eine Weiterentwicklung ist das Aktiv-Matrix-Display, das zur Ansteuerung eine Matrix von Dünnschichttransistoren (engl. thin film transistor, TFT) enthält. Bei Flachbildschirmen ist diese Technik derzeit (Ende 2007) vorherrschend. LCDs finden Verwendung an vielen elektronischen Geräten, etwa in der Unterhaltungselektronik, an Messgeräten, Mobiltelefonen, Digitaluhren und Taschenrechnern. Auch Head-Up-Displays und Videoprojektoren arbeiten mit dieser Technik.
.
.

Was ist HDMI/DVI ?.?


.
Anfang 2003 war die schon aus dem Computerbereich bekannte DVI- (Digital Visual Interface) Schnittstelle als erste digitale Schnittstelle in die Home Entertainment- Welt eingeführt worden. Es dauerte nicht lange, und schon 2004 erschien mit HDMI ein Nachfolger am Markt, der DVI mittlerweile fast vollständig verdrängt hat. Mit neuen HD-Formaten (HD steht für High Density, d.h. höhere Auflösung) wie HDTV, Blu-ray Disc und HD DVD ist HDMI mittlerweile schon fast zum unverzichtbaren Standard geworden. Aktuell werden gerade die Neuerungen von HDMI 1.3, der neuesten Version von HDMI, in der Fachwelt diskutiert. Für uns ein Grund, uns mit HDMI (High Definition Multimedia Interface) etwas genauer zu befassen ...
.
Die Vorteile von HDMI auf einen Blick
Mit HDMI wurde erstmalig eine Art "Idealkonzept" realisiert - eines, von dem Heimkino-Enthusiasten schon lange träumen. Sehen Sie im Folgenden, warum das so ist ...
Breite Unterstützung von Studios und Industrie
HDMI ist die erste voll digitale Schnittstelle, die gemeinsam von der Filmindustrie und praktisch allen weltweit agierenden Herstellern der Unterhaltungselektronik entwickelt wurde und von Anfang an bis heute konsequent unterstützt wird.
.
Alle Bild- und Tondaten in einem Kabel
HDMI überträgt sowohl digitale Videodaten (Bilddaten) als auch digitale Audiodaten. Und das alles in einem integrierten Kabel mit 19-poligem Miniatur-Stecker.
.
Keine Kompression - keine Qualitätsverluste
HDMI arbeitet ohne Datenkompression und weist daher keinen systembedingten Qualitätsverlust auf - wie dies z.B. bei FireWire / i.Link der Fall ist.
.
Keine Analog-Digital- oder Digital-Analog-Wandlung erforderlich
HDMI hat mit DVI gemeinsam einen Riesenvorteil gegenüber allen analogen Verbindungen: Video seitig gab es bis dato keine digitale Lösung für die Datenübertragung. Aus Kopierschutzgründen mussten die digitalen Bilddaten einer DVD vom DVD-Player vor der Ausgabe stets mittels eines Video Digital-/Analog-Konverters in analoge Daten umgewandelt werden. Die A/D-Wandler wurden zwar mit der Zeit gerade in hochklassigen DVD-Spielern immer besser, aber eine Wandlung des Signals musste immer stattfinden. Beim Bildwiedergabegerät dann das Gleiche umgekehrt: Je nach Art des Bildwiedergabegeräts war eine erneute Wandlung von analogen in digitale Signale erforderlich (ein DLP-Projektor z.B. benötigt ein digitales Signal). Solche Wandlungen sind stets verlustbehaftet! Erstmalig per DVI bzw. HDMI gestattet die Software-Industrie eine direkte Übertragung digitaler Signale von Komponente zu Komponente - d.h. also, dass eine Wandlung Digital-Analog-Digital nicht mehr erforderlich ist.
.
Hohe Bandbreite - verarbeitet alle digitalen Formate
HDMI überträgt Audiodaten bis zu Frequenzen von 192 kHz mit Wortbreiten von bis zu 24 Bit auf bis zu 8 Kanälen. Die Bandbreite für Videodaten liegt bei bis zu 165 MHz. Damit lassen sich alle heute in der Home-Cinema-Welt eingeführten Bild- und Tonformate einschließlich HDTV (bis zur derzeit höchsten Auflösung von 1080p) ohne Qualitätsverlust darstellen.
.
Extrem hohe Datenübertragungsraten - keine Artefakte
HDMI ist sehr schnell: Die Daten werden mit einer Bandbreite von insgesamt bis zu 5 GB / Sekunde übertragen. Daher sind übertragungsbedingte Artefakte auch bei komplexen Bildinhalten und extrem schellen Bewegungsabläufen nicht zu befürchten.
.
Kompatibel zu DVI
HDMI basiert auf DVI und ist zu 100% abwärtskompatibel zu DVI. Das bedeutet, dass sich DVI-Signale (via DVI-HDMI-Adapter) über die HDMI-Schnittstelle übertragen lassen. In der anderen Richtung wird allerdings nur eine Untermenge der HDMI-Signale an die DVI-Schnittstelle übertragen. Möglich ist dies auch deshalb, weil HDMI das gleiche Kopierschutzverfahren wie DVI nutzt: HDCP (High Bandwidth Digital Content Protection).
.
HDMI unterstützt integrierte Fernbedienungen
HDMI unterstützt die Protokolle CEC (Consumer Electronics Control) und AV.link, beides Protokolle, die sich für universelle Fernbedienungen durchgesetzt haben, wobei AV.link der in Europa vorherrschende Standard ist. Damit ist es möglich, mehrere über HDMI verbundene Komponenten über eine Fernbedienung und eine Infrarot-Strecke zu steuern.
.
Geeignet auch für lange Strecken
HDMI Kabel können problemlos auch über längere Strecken gefahren werden. Längen über 20 Meter sind bereits getestet und für absolut störungsfrei befunden worden. Das den HDMI-Spezifikationen zugrunde liegende TDMS-Protokoll von Silikon Image ist auch für den Glasfaser-Transfer ausgelegt und erlaubt so den Transport über noch weitaus längere Strecken. Damit ist es technisch durchaus möglich, HDMI-Daten auch über dass aus der Digital-Tonübertragung am DVD-Player bekannte optische Digitalkabel (TosLink-Kabel) zu übertragen.
.
Flexible Steuerungsmöglichkeiten durch bi-direktionale Datenübertragung
HDMI lässt auch bi-direktionalen Datentransfer zu. Für den Anwender er ergeben sich daraus mannigfaltige Vorteile. Nur ein Beispiel: Ein digitaler Fernseher oder AV-Receiver kann einem digitalen Sat-Receiver übermitteln, welches seine gerade eingestellten Bild- und Tonformate (z.B. 16:9 oder 4:3/Letterbox oder 5.1 oder 2-Kanal-Stereo) sind. Dieser übermittelt dann seine digitalen Informationen automatisch in der entsprechend passenden Einstellung.
.
Reserven für erweiterte digitale Formate - zukunftssicher
HDMI ist zukunftssicher. In den Spezifikationen von HDMI sind Reserven eingearbeitet, die bereits höhere Übertragungsraten zukünftiger Bild- und Tonformate berücksichtigen. So nutzt HDMI selbst für die derzeit am höchsten auflösende HDTV-Variante nur etwa die Hälfte seiner potentiellen Bandbreite von 5 GB/sec
.
.
Info über Wiki und hifi-regler.de
.
.
Anleitung
.
.
Es gibt eine kleine Broschüre aber leider nur in Fremdsprachen die den SCHNELL-Zugang ( Installation ) beschreiben tut.Den Rest findet man auf der CD,als komplett Beschreibung was das Teil kann und und wat zu machen iss.
.
.
Im Einsatz
.
.
Wie dieser Flatron geliefert wurde und wie groß oder sicher dieser verpackt wurde muss ich glaube nicht hier beschreiben.Da es ja heutzutage ja üblich ist das Hightech Geräte immer sehr stabil und sicher verpackt werden.
Nach dem auspacken und zusammenbauen der -einzel Teile ( Standfuß und Kabelmontage ) war ich sehr positiv überrascht über das edle Design.Groß,Schlank und einfach nur Geil.Natürlich in den Farbton Schwarz Klavierlack Hoch glänzend,was wohl langsam ( ist wohl schon so ) zum Standard bei den neuen Geräten ist.Am unteren Teil des Monitors wurde dieser noch mit einer glänzend Silbernen Zierleiste veredelt was das gesamte erscheinungs- Bild noch den gewissen Kick verleiten tut.Nun noch ein Satz zum Touch Display.Meine lieben Leser,da hat sich ja LG wat richtig dolles einfallen lassen.Aber da hätten Sie wohl noch ein paar Monate mehr in die Entwicklung hineinstecken sollen.Es ist zwar ein leckeres schmeckerchen aber ziemlich ungenau in der Bedienung.Denkt nicht wenn Ihr Touch lesen tut,das es damit getan ist,das man die Elemente einfach berühren tut und dann die Einstellungen bzw. den Monitor EIN/AUS zu schalten. Nööö iss nit so.Man muss doch schon mit einen groben bzw. festen Druck da drauf drücken das sich da etwas tut.Und wer dicke Fingerchen besitzt kann auch mal zwei Sachen auf einmal drücken,wo man dann schnell etwas verstellen tut.Also! Fazit:Entweder noch einmal in die Entwicklung schicken oder auf einfach Tasten umbauen.Zum angeben beim Nachbarn eignet sich das aber schon,wenn ich Ihnen immer veralbern tue was er noch wie einen altmodischen Flat besitzen tut wo Tasten noch zu sehen sind :)
Nachdem nun alles angeschlossen wurde, der PC gestartet ist und sich Windows XP startete installierte sich der Monitor von ganz allein.Er führte innerhalb von nicht einmal 2 Sekunden eine selbst Justierung durch so das,dass Bild gleich an meine vorige Auflösung von 1280x1024 Pixel anpasste.Man kann natürlich auch
auch die Einstellung manuell über das OSD-Menü vornehmen.Als erstes habe die Sprache Deutsch (zwischen vielen) gewählt, das macht alle weiteren Schritte einfacher.Unter Autoanpassung stellt sich die Helligkeit und den Kontrast des Bildes von ganz allein ein.Man kann natürlich auch seine eigenen Einstellungen machen.Falls erwünscht.Ich brauchte es nicht.Im Test beim spielen kann ich weniger Infos euch übermitteln.Da ich kein Gamer am PC bin.Aber nur zur Versuchszwecken,habe ich mir vom Nachbarn ein Baller Spiel ausgeliehen. Medal of Honor. Ein Ego-Shooter Spiel wo man eine gute Grafikkarte sowie wohl auch einen guten Monitor brauch.Schnelle Sequenzen wechselnde Bilder u.s.w und ich war überrascht das es da keinerlei Ruckelbilder,stehende Bilder entstanden.Auch Internet TV kann ich keine negativen Sachen finden,sehr gutes scharfes und schwindelfreies entspanntes TV schauen iss hier voll möglich.Das was voll nerven tut ist dieser Lichtsensor,der dafür da sein soll das man immer ein klares helles und optimales Bild hat.Bei mir ist dies irgendwie dumm.Entweder ist das Bild zu Hell oder zu dunkel,oder mein Monitor steht auf´n falschen Platz.Daher habe ich diese Option ausgeschaltet.Aber dies sollte ja eigentlich nicht Sinn der Sache sein,wenn man solch ein Hightech equiEquipment einbaut muss es auch zu mindestens 80% funktionieren.Tut es aber nicht.Schade.Aber trotzendem muss ich sagen das dieser Flatron schon ein schönes teil ist.Aber ich behalte doch lieber mein alten Flatscreen. Noch ein kleines Wörtchen zum manuell einstellen des Monitors.Wenn ich ehrlich bin komm ich da so-gut-wie gar nicht klar.Ziemlich umständlich gestaltet sich diese Sache.Ich glaube das man sich damit 2 Wochen lang auseinandersetzen muss um das zu kapieren.Etwas alles ungenau im Menü gestaffelte und ungenaue Bausteine die wohl nur ein Profi kapieren tut.Wo aber meine Meinung ist das eine Benutzerführung zum Einstellen des Monitors für jedermann verständlich sein sollte.Und ich nicht vorher Studieren muss um dies alles zu kapieren.Ein kleines für mich aber nichts wichtiges Manko ist,das dieser keine integrierte Lautsprecher besitzen tut,für Büro Anwender daher nicht so zu empfehlen, die keine Soundstation am Arbeitsplatz aufbauen können.
Ein positive Eigenschaft in der Welt des Sparens ist der Stromverbrauch. Im Betrieb verbraucht dieser gerade einmal 26 Watt und im Standby 1 Watt.Mit einen Gewicht von 3,9 kg gehört dieser zum Durchschnitt und mit seiner Größe von 519,7 x 437,3 x 198,4 schaut dieser sehr protzig aus bei nur 22 Zoll.
.
.
Bildpunkte
.
.
Nach dem heutigen Stand der Produktionstechnik kann eine absolut fehlerfreie Bildschirmanzeige nie garantiert werden.Es können einige wenige konstant helle oder dunkle Bildpunkte vorhanden sein.Die maximal zulässige Anzahl solcher fehlerhaften Bildpunkte wird durch die strenge internationale Norm ISO festgelegt.
Ein 17/19 Zoll´er Flachbildschirm mit der Auflösung 1280x1024 hat 1280x1024=1310720 Bildelemente auch Pixel genannt.Jedes element- besteht aus drei Bildpunkten ( ROT,GRÜN,BLAU ) sodass sich fast 4 Millionen Bildpunkte ergeben.Da dürften laut ISO max. 6 Bildelemente und zusätzlich 7 Bildpunkte defekt sein.Ein 22 Zoll Widescreen mit einer Auflösung von 1680x1050=1764000 Pixel.Jedes Element besteht aus drei Bildpunkten ( ROT,GRÜN,BLAU ), sodass sich fast 5 Milionen von Bildpunkten ergeben. Laut ISO dürfen da max. 8 Bildelemente und zusätzlich 10 Bildpunkte defekt sein.
.
.
Die Qualität und Reinigung
.
.
Über die Qualität des LG Flatron´s schrieb ich ja euch eben ja schon genug.Das Thema Reinigung überlasse ich ja meine Frau :) Sie Reinigt das gerät immer mit einen feuchten Microfasertuch,da kann man nicht falsch machen.Aber bloß kein Fensterreiniger verwenden.Für die Putzteufel unter euch habe ich mal im Internet mich umgeschaut und etwas gefunden was Ihr nun hier nachlesen dürft.
.
Schaut nun:
.
Tipps zur Reinigung
.
Beim Gehäuse des LCD-TV gelten die gleichen Regeln, wie für den guten alten Röhrenfernseher. Das Gehäuse können Sie feucht abwischen, aber nicht nass! Am besten nehmen Sie hier einen weichen leicht feuchten Lappen. Wischen Sie mit sanftem Druck über das Gehäuse und anschließend trocken darüber.
.
Beim Bildschirm sieht die Sache schon etwas anders aus. Am besten nehmen Sie hier ein trockenes Mikrofasertuch und reinigen den Bildschirm mit nur sehr geringem Druck. Microfasertücher haben eine sehr weiche Oberfläche, wodurch die Bildschirmoberfläche sehr schonend gereinigt werden kann. Für hartnäckige Verschmutzungen gibt es spezielle Reiniger, die in gleicher Art auch für das Reinigen von Computerbildschirmen eingesetzt werden. Der LCD hat dem Röhrengerät gegenüber den Vorteil, dass er Schmutz und Nikotin nicht so sehr anzieht, da die statische Aufladung des Gerätes sehr viel niedriger ist.
.
Was ist zur Reinigung selbst zu sagen? Ich befeuchte das Tuch mäßig mit klarem Leitungswasser und verwende ansonsten gar keine Zusätze. Die Mikrofasern binden hervorragend die Feuchtigkeit, d.h. selbst bei leichtem Druck gegen die Bildschirmoberfläche entstehen keine "Wasserläufer", die der Elektronik schaden könnten. Selbst wenn man sehr vorsichtig vorgeht, empfiehlt es sich aber immer den Monitor bei der Reinigung auszuschalten. Niemand kann sich hundertprozentig sicher sein, dass nicht doch mal etwas Wasser in die Elektronik gelangt und mit einem Kurzschluss ist nicht zu spaßen.
.
Welche Utensilien und Reinigungsmittel sollte ich nicht verwenden?
.
Generell sollten Sie alle Reinigungsmitteln, die Alkohol, Tenside oder Säuren enthalten, vermeiden. Diese können die empfindliche Oberfläche des LCD-TVs beschädigen. Damit sind beispielsweise Glasreiniger ausgeschlossen, da sie Alkohol und Tenside enthalten. Was für Fensterscheiben gut ist, muss also noch lange nicht für die Reinigung eines LCD-TVs taugen. Achten Sie bei der Verwendung auch darauf, dass das Reinigungsmittel keine Säuren enthält. Einige enthalten z.B. Zitronensäure - wegen des frischen Geruchs - die ebenfalls die Oberfläche schädigen kann. Solche Säuren findet man bei Reinigungsmitteln für Brillen und Gläser.
.
Zum Reinigungstuch selbst ist zu sagen, dass es eine möglichst weiche und saugfähige Oberfläche haben sollte. Microfasertücher sind sehr zu empfehlen - Spülschwämme (insbesondere jene mit einer extra rauen und harten Oberfläche) sollten keinesfalls zur Anwendung kommen. Zu leicht erzeugt man damit schon bei geringem Druck einen Kratzer oder Streifen auf den TV.
.
Tipps wat man nach längerer Zeit überprüfen sollte
.
Lediglich hin und wieder sollte der Sitz aller Steckerverbindungen und der korrekte, also sichere, Stand des Gerätes kontrolliert werden. Besonders bei einer Montage an der Wand sollten Sie die Verbindung von Gerät und Wand regelmäßig kontrollieren. Fällt Ihr LCD-TV nämlich aus einer Höhe von mehr als einem Meter zu Boden, entstehen meist irreparable Schäden.
.
.
Nach diesen Tip´s reinige ich auch nun meinen Monitor selbst :)
.
.
Nun die Daten des Geräts
.
.
.
  • Display-Typ TFT-LCD Aktiv Matrix mit WHITE LED Backlight
  • Bildschirmgröße (Zoll) 22
  • Bildschirmgröße (cm) 55,88
  • Bildschirmformat 16:10
  • Aktive Bildfläche 473,86 mm x 296,16 mm
  • Pixel Pitch 0,282 mm x 0,282 mm
  • Pixelkonfiguration RGB Streifen
  • Weitwinkeltechnologie TN (Twisted NEmatic)
  • Oberflächenvergütung Hard Coating (3H) Anti-glare
  • Farbdarstellung 16,7 Mio.
  • Maximale Auflösung 1.680 x 1.050 (60 Hz) digital
  • Physikalische Auflösung 1.680 x 1.050
  • Helligkeit (cd/m²) 250
  • Kontrastverhältnis (Dunkelraum) 2.000.000:1
  • Responszeit 2 ms GTG
  • Blickwinkel 170° horizontal, 170° vertikal
  • Horizontaler Frequenzbereich 30-83 kHz
  • Vertikaler Frequenzbereich 56-75 Hz
  • Pixelfrequenz 135 MHz
  • Multiscan Support 640 x 350 (70 Hz), 720 x 400 (70 Hz), 640 x 480 (60/75 Hz), 800 x 600 (60/75 Hz), 832 x 624 (75 Hz), 1.024 x 768 (60/75Hz), 1.152 x 870 (75 Hz), 1.152 x 900 (65 Hz), 1.280 x 1.024 (60Hz), 1.280 x 1.024 (75Hz), 1.680 x 1.050 (60 Hz)
  • Speichermodi 13 werksseitig voreingestellte, 10 benutzerdefinierbare
  • kein Full HD
    .

Was sagt der Hersteller ?.?


.
.
LG FLATRON f-Engine
.
LG FLATRON f-Engine ist der erste Bildverbesserungschip für Monitore. Bildsignale werden in einem dreistufigen Prozess in Echtzeit optimiert: - ACE (Adaptive Contrast Enhancer) erweitert den Kontrastbereich des Bildes - RCM (Real Colour Management) analysiert die Farbtöne und sorgt für eine natürliche Farbwiedergabe - DCM (Digital Contrast Mapping) unterdrückt Bildrauschen und Farbverfälschungen
.
FÜN-Taste für kreative Photoeffekte
.
FÜN- Taste für Photoeffekte zur kreativen Darstellung von Bildern wie z.B. Sepia, kalt, und Gaussche Unschärfe. ez Zooming zur Änderung der Auflösung
.
.
HDMI
.
Der digitale Nachfolger des Scart-Anschlusses. Bild und Ton werden über ihn gleichzeitig in einem einzigen Kabel übertragen. Die Qualität zeigt Vorteile gegenüber dem DVI-Anschluss (Bild), jedoch keine gegenüber herkömmlichen digitalen Tonübertragungssystemen. HDMI ist abwärtskompatibel mit DVI
.
.
Smart Package
.
Besteht aus den Bausteinen Autobright, Kinomodus, Näherungssensor und Timer. Erlaubt dem Anwender eine smartere Bedienung.
.
.
ARC Formatumschaltung
.
Ideal fürs Gaming: Dank ARC Formatumschaltung werden herkömmliche Spiele im 4 : 3 Format auf Widescreen-Monitoren formatgetreu dargestellt. Der Vorteil: Das Bild ist zwar kleiner – aber deutlich schärfer. Verzerrungen gehören der Vergangenheit an.
.
.

Fazit


.
.
.
Alles im gesamten über dieses Produkt von LG vergebe ich 4 Sterne.LG hat sich doch da viele Extras einfallen lassen wo andere Hersteller erst mal mitkommen müssen.Auch wenn nicht alles sehr ausgereift wirken tut.Mein Fazit.Top im Design,sehr Edel alles verarbeitet.Der Klavierlack wirkt sehr hoher Qualitäts--ansprüche. Für normale Anwender wie ich,muss man nicht soviel Geld ausgeben um Hightech PC zubehör besitzen zu dürfen.Wer mehr möchte darf dieses von LG hergestellte Flatron mit ruhigen gewissen kaufen.Dies sind natürlich meine Einschätzungen über dieses Gerät.Und daher wünsche ich euch viel Spaß beim lesen.
.
.
.
Zum Abschluss sage ich bloß noch
.

Mach mit, Machs nach, Mach´s besser

.
.
.

@ Rene´


.
.
.
.
P.S Ich hatte mal wieder totale Schwierigkeiten beim Formatieren.Es tut mir leid,aber ich kann nichts dafür.
.
.
.

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
GZacher

GZacher

14.09.2013 17:31

Teil 1 ? Kommt da noch mehr ? LG Günter ;-)

yesup

yesup

19.09.2012 23:38

Ich bin ja ein Freund von unheimlich vielen Informationen. Um aber eine Chance haben die verarbeiten zu können , muß man hier aber auch ein Technik Freak sein. Dennoch sehr überzeugend

zyankali777

zyankali777

26.05.2012 09:05

b.h. LG ZYan

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 4893 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (49%):
  1. yesup
  2. zyankali777
  3. YvonnaJ
und weiteren 156 Mitgliedern

"sehr hilfreich" von (51%):
  1. GZacher
  2. Campingfan
  3. Jewels00
und weiteren 162 Mitgliedern

"hilfreich" von (1%):
  1. Riesenkeks
  2. Schlucke

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Das könnte Sie interessieren
LG 34UM95-P LG 34UM95-P
LED-hintergrundbeleuchteter LCD-Monitor - 3440 x 1440 - 320 cd/m2 - 1000:1 - 5 ms
Zu diesem Produkt wurde noch kein Erfahrungsbericht geschrieben. Jetzt bewerten
Zum Angebot für € 956,89
LG 29UB65-P LG 29UB65-P
LED-hintergrundbeleuchteter LCD-Monitor - 2560 x 1080 - 300 cd/m2 - 1000:1 - 5 ms
Zu diesem Produkt wurde noch kein Erfahrungsbericht geschrieben. Jetzt bewerten
Zum Angebot für € 490,81
LG 19MB35PM-B LG 19MB35PM-B
LED-hintergrundbeleuchteter LCD-Monitor - 1280 x 1024 - 250 cd/m2 - 5 ms
Zu diesem Produkt wurde noch kein Erfahrungsbericht geschrieben. Jetzt bewerten
Zum Angebot für € 147,95