Manhattan Japanische Tusche

Erfahrungsbericht über

Manhattan Japanische Tusche

Gesamtbewertung (21): Gesamtbewertung Manhattan Japanische Tusche

 

Alle Manhattan Japanische Tusche Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Feng-Shui fürs Auge

5  15.08.2002

Pro:
Preis - Leistungsverhältnis, Verträglichkeit, Handhabung, Entfernen, Haltbarkeit

Kontra:
nicht wirklich schwarz, hält nicht auf Unterlid

Empfehlenswert: Ja 

Details:

Kaufanreiz

Deckkraft:

Handhabung/Komfort:

Verträglichkeit

Haltbarkeit


Summersunny

Über sich:

Mitglied seit:01.01.1970

Erfahrungsberichte:62

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 71 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Ob Sushi, Feng-Shui oder Tai-Bo, der Japanstyle ist in. Auch ich bin ein großer Fan der japanischen Lebensweisheiten. Deshalb kam mir der Eyeliner von Manhattan mit original japanischer Tusche gerade recht.
Und nicht nur wegen dem Japanstyle. Ich habe nämlich wirklich Probleme dabei, mir mit Kohlekajal einen Lidstrich zu ziehen. Bei mir werden die Linien nicht gleichmäßig. Außerdem drücke ich mal zu fest, mal zu locker auf, sodass die farbliche Bild bei einem Lidstrich sehr unterschiedlich ist. Das schlimmmste:Nach kurzer Zeit ist mein Lidstrich total verschmiert.Deshalb wollte ich es mit was anderem versuchen, einem Eyeliner mit Filzmine.

()()()( INFOS ZUM PRODUKT )()()()()

Entdeckt habe ich den Eyeliner eigentlich durch Zufall. Ich war nämlich gerade auf der Suche nach einem Eyeliner mit Filzmine, da sah ich den Eyeliner im Manhattanregal. Da er im Preisvergleich mit seinen 1.75 Euro ( bei dm) besser abschnitt, als zum Beispiel das Konkurrenzprodukt von Artdeco mit 10 Euro, war für mich die Entscheidung recht leicht.

Jetzt ging es nur noch um die Farbe: Schwarz, lila, blau und braun hat Manhattan im Angebot. Ich entschied mich für das klassische schwarz,ohne es vorher zu testen.
Aber wie sieht er eigentlich aus, der Manhattan Eyeliner mit japanischer Tusche??? Also, er ist etwa 10cm lang , aus Kunststoff und schwarz. Sehr trendy sieht das japanische Zeichen in silberner Farbe aus. Leider weiß ich nicht, was es heißt, ich kann kein Japanisch. Auch die restliche Schrift ist silber, sprich das Manhattan Logo, das Haltbarkeitsdatum, die üblichen Infos zu Manhattan und der Warnhinweis.

Warnhinweis??? Ja tatschächlich. Die Warnung geht an alle Kontaktlinsenträger und lautet: „Kann bei direktem Konakt zu Eintrübungen führen“. Wenn ich das jetzt mal so frei interpretieren darf, bedeutet diese Warnung, dass man seine Kontaktlinsen wegschmeißen kann, wenn man sich Tusche ins Auge wischt, weil man alles nur noch durch einen scharzen Schleier sieht.

Dummerweise hatte ich diesen Warnhinweis erst zu Hause entdeckt. Wirklich, dass ist ziemlich dumm, ich gehöre nämlich zur Gattung der Kontaklinsenträger. Wenn ich das vorher gelesen hätte, hätte ich mir den Eyeliner bestimmt nicht gekauft. Wenn es um meine Kontaktlinsen geht, bin ich nämlich verdammt vorsichtig. Na ja, da ließ sich nichts machen. Gekauft ist gekauft. So beschloss ich also, den Eyeliner trotzdem auszuprobieren, aber ganz vorsichtig.

Zieht man dann die Kappe ab, sieht man die Filzspitze des Eyeliners, die mit Tusche durchtränkt ist und spitz zuläuft.Sieht ungefähr so aus wie bei einem Filzstift, mit dem Unterschied, dass die Spitze des Kajals mit ca. 1cm außergewönlich lang ist.


()()()()( MEINE ERFAHRUNG )()()()()


Was mich wirklich etwas enttäuscht hat, ist, dass nirgendwo eine Gebrauchsanweisung steht. Denn laut einer Frauenzeitschrift, Young Miss, gibt es schon ein paar Dinge, die beachtet werden sollten, um einen guten Lidstrich zu ermöglichen. Zum einen sollte man beim Auftragen den Ellbogen aufstützen. Mach ich ehrlich gesagt nie, ich kann besser ohne, aber für viele ist es sicher eine Hilfe. Außerdem hilft es, beim Malen nach unten zu blicken, so spannt sich das Oberlid. Es ist also am besten, man legt sich einen Spiegel auf den Tisch, da geht das mit dem nach unten gucken ganz von alleine. Zusätzlich kann man noch mit dem Finger seitlich spannen.

Ja,und dann einfach drauf los malen. Ich mach das immer so, dass ich im inneren Augenwinkel dünn anfange und den Lidstrich dann breit auslaufen lasse. Das wirkt nicht so angemalt und sieht nicht nach Balken aus. Es gibt natürlich noch viele andere Techniken, jeder sollte das so machen wie es ihm am besten steht und gefällt.

Beim 1. Versuch mir einen Lidstrich mit dem Eyeliner von Manhattan zu malen, habe ich ziemlich gezittert. Natürlich ist die Linie dann entsprechend verlaufen ^^^^^^. Das Linienmalen ist wohl bei Kajal und Filzeyeliner genauso schwer, beim Eyeliner klappt es aber schwungvoller. Nach ein paar mal üben hat man den Bogen dann raus.

Während es beim Kajal durchs unterschiedliche Aufdrücken schwer ist, eine Linie farblich gleichmäßig verlaufen zu lassen, ist das beim Filzeyeliner kein Problem, denn bei Tusche gibt es ja auch durch ungleichmäßiges Aufdrücken immer den gleichen Farbton.

Apropos Farbton: Die Farbe des Eyeliners ist nicht wirklich schwarz, dass hat mich etwas geärgert. Das schwarz ist nämlich nicht so stark dunkel, dadurch wirkt es eher grau. Sieht zwar trotzdem gut aus, aber wenn ich schwarz kaufe, dann möchte ich auch schwarz. Ich kann mir vorstellen, dass teurere Produkte in diesem Punkt besser abschneiden.

Man kann mit dem Eyeliner sehr gut die Breite der Linie variieren. Das ist wieder ein Vorteil gegenüber dem Kohlekajal. Will ich mit dem eine Breite Linie malen, muss ich zwei Linien übereinandersetzen. Beim Eyeliner drücke ich einfach fester auf. Dadurch wird die Linie breiter, ich kann sie in einem Zug malen. Besonders meine spezielle Technik zum Malen, am inneren Augenwinkel dünn, dann breit auslaufen lassen, krieg ich so besonders gut hin, mit nur einem Strich.

Was ich auch ziemlich gut fand war die Haltbarkeit. Morgens aufgetragen hält der Eyeliner wirklich bis abends,er wird nur etwas blasser. Sieht aber trotzdem nicht schlecht aus. Wer trotzdem lieber den dunklen Ton möchte, kann ja mit dem Eyeliner einfach noch mal die Linie nachziehen. Die gute Haltbarkeit hat mich wirklich gewundert, denn beim Lidschatten von Manhattan war ich das nicht gewöhnt.

Das Entfernen des Lidstrichs klappt auch sehr gut. Zum Abschminken benutze ich immer den Augen Make-up Entferner von Jade, den ich an dieser Stelle mal loben will, der hat nämlich eine super Wirkung. Wenn man 2-3 mal mit Hilfe eines Wattepads und dem Make-up Entferner übers Auge wischt, hat man den Eyeliner entfernt, es bleiben keine Tuschereste zurück.

Für den Lidstrich ist der Kajal sehr gut geeignet, nicht aber für das Unterlid. Dort hält der Eyeliner einfach nicht. Wer also sein Auge umranden will, kann mit der japanischen Tusche wenig anfangen.

Und was ist mit dem Warnhinweis??? Glücklicherweise hatte ich mit dem Eyeliner keine Probleme. Mir ist bisher nie Tusche ins Auge gekommen. Da liegt auch wieder ein Vorteil gegenüber dem Kajal: Beim Kajallidstrich ist mir oft Kajal abgebröckelt. Und diese kleinen Teile sind mir dann ins Auge. Da hat oft gebrannt wie Hölle. Im Gegesatz dazu kann Tusche natürlich nicht abbröckeln. Man kann sie nicht mal verwischen.
Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass die Tusche beim Heulen flüssig wird und ins Auge tropft. Ist mir zwar noch nie passiert, trotzdem würde ich die Kontaktlinsen vorm losflennen lieber rausnehmen
;-)


()()()()( FAZIT )()()()()

Endlich mal ein Eyeliner, mit dem ich wirklich zufrieden bin. Das Malen geht zwar nicht ganz so einfach, aber mit ein bisschen Übung schafft man das nach ner Weile. Was sehr einfach geht ist das Malen dünner und dicker Linien. Der Lidstrich hält von morgens bis abends, nur der Farbton wird etwas blasser. Das Entfernen klappt sehr gut, Tuschereste bleiben am Auge nicht zurück. Mit meinen Kontaktlinsen hatte ich keine Probleme. Was ich nicht so toll fand, ist, dass die Farbe schwarz eher wie dunkelgrau wirkt. Außerdem hält der Eyeliner nicht am Unterlid. Das alles kriegt man für 1.75 Euro. Ist doch ein super Preis-Leistungsverhältnis, oder?

5 oder 4 Sterne...das habe ich mir wirklich lange überlegt. Aber der absolut günstige Preis hat mich dazu bewegt 5 Sterne zu geben.

()()()()()()()()()()()()()()()()()()()()()()()()()()()

Okay, das wars mal wieder. Viel Spaß beim Schminken!!!
EEure Claudia


Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
butterstulle

butterstulle

27.05.2003 20:53

Ein echt toller Bericht, hab auch schon überlegt, ob ich mir den kaufe...

Rubinrot

Rubinrot

09.02.2003 18:07

Hi! Wollte mir die Japanische Tusche das letzte Mal auch kaufen, aber da bei Müller der Preis um die 4,50€ lag hab ich's mir nochmal überlegt und wollt hier erstmal was dazu lesen. Super Bericht! Die Probleme mit den normalen Eyelinern kenn ich auch *nerv* Na ja, werd mir das Teil morgen auf alle Fälle holen,...ich wollt ja eh dunkelgrau ;)

Duvie

Duvie

27.12.2002 17:07

Ich finde nicht, dass bei einem Kosmetikprodukt eine Gebrauchsanweisung beiliegen muss, aber dein bericht ist sehr ausführlich. Ich bentzte diese Tusche auch und bin überaus zufrieden!

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 1857 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. poekie
  2. butterstulle
  3. miaca
und weiteren 74 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Das könnte Sie interessieren
Manhattan Dip Eyeliner Waterproof Manhattan Dip Eyeliner Waterproof
(+) Ergiebiegkeit, Haltbarkeit, Verträglichkeit, Aussehen.
(-) -
18 Testberichte
Zum Angebot für € 3,95
Manhattan Kohl Kajal Manhattan Kohl Kajal
(+) Siehe Bericht!
(-) -
42 Testberichte
Jetzt kaufen
Manhattan X-Act Eyeliner Manhattan X-Act Eyeliner
(+) weiche Spitze, intensives Schwarz
(-) hält nicht so lange
27 Testberichte
Zum Angebot für € 2,65
Verwandte Tags für Manhattan Japanische Tusche