Masada Nationalpark, Masada

Bilder der Ciao Community

Masada Nationalpark, Masada

> Detaillierte Produktbeschreibung

100% positiv

1 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Masada Nationalpark, Masada"

veröffentlicht 02.01.2016 | Feline81
Mitglied seit : 07.01.2006
Erfahrungsberichte : 492
Vertrauende : 212
Über sich :
Ein Diamant! Wow, gerade erst entdeckt! Danke an alle Unterstützer :-) UHU-Schubser gesucht :-) Gegenleserin.
Ausgezeichnet
Pro toller Ausblick, beeindruckende Ruinen, auch für Rollstuhlfahrer zugänglich
Kontra anstrengend ;-)
sehr hilfreich
Preis-/Leistungsverhältnis
Anbindung
Öffnungszeiten
Spaßfaktor

"Toller Ausblick"

Blick auf den Snake Path von oben

Blick auf den Snake Path von oben

Bei meiner Israel-Rundreise besuchte ich unter anderem auch den Masada Nationalpark mit der Festung zwischen dem Toten Meer und dem östlichen Zipfel der Judäa-Wüste.

Allgemeines:


Der Masada Nationalpark ist seit 2001 als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt.
Das Plateau liegt etwa 450 m über dem Meeresspiegel des Toten Meeres und ist etwa 300 m breit und 650 m lang.
Man kann von Masada aus entweder mit der Seilbahn hinaufgelangen, oder alternativ den sogenannten „snake path“ hinaufwandern. Von Weste gibt es ebenfalls einen Zugang, jedoch keine Seilbahn.
Oben gibt es die Ruinen verschiedener Bauwerke zu sehen sowie einen tollen Ausblick über die Wüste und das Tote Meer.
Der Rundgang ist überwiegend barrierefrei, sodass auch Besucher im Rollstuhl große Teile der Ruinen besuchen können.
Die Seilbahn fährt im Sommer von 08-17 Uhr und im Winter von 08-16 Uhr, der Snake Path ist jedoch schon ab etwa 05:30 geöffnet, sodass man zu Fuß auch eher nach oben gelangen kann.

Der Eintritt kostet umgerechnet etwa 6,50 € und für Kinder die Hälfte, für Studenten gibt es knapp 1 € Ermäßigung.
Die Fahrt mit der Seilbahn kostet nochmal 6,50 € für eine Strecke bzw. 11 Euro für ein Return-Ticket, Kinder zahlen auch hier die Hälfte, Studentenrabatt gibt es jedoch keinen.
Anreisen kann man mit dem Bus, der Linienbus von Jerusalem nach Eilat und umgekehrt hält direkt am Eingang. Das Ticket von Jerusalem aus kostet etwa 12 Euro. Alternativ kann man auch mit dem Auto anreisen.

Meine Erfahrungen:


Ich entschied mich dafür, schon vor Sonnenaufgang bei Öffnung des Snake Path loszuwandern, um den Sonnenaufgang von der Festung aus zu bewundern. Hierfür wird von allen Seiten empfohlen, reichlich Wasser mitzunehmen, was ich nur bestätigen kann.
Um 05:30, als der Snake Path geöffnet wurde, standen dort außer mir etwa 20 weitere Personen, die sich mit mir auf den Weg machten.
Der Snake path trägt seinen Namen aufgrund seiner geschlängelten Form, nicht weil es dort Schlangen gäbe. Nichtsdestotrotz ist er relativ steil, hat viele Treppenstufen und Unebenheiten und ist vor allem NICHT beleuchtet. Eine Taschenlampe oder Stirnlampe ist daher zu empfehlen.
Geländer gibt es nur an wenigen Stellen, der Aufstieg erfolgt weitestgehend freihändig.
Ich habe eine recht gute Kondition und habe den Aufstieg in ca. 45 Minuten geschafft, trotzdem war ich komplett verschwitzt und habe unterwegs gut einen Liter Wasser zu mir genommen.
Für Menschen, die nicht gut zu Fuß sind, ist der Aufstieg definitiv nicht zu empfehlen.
Für den Rückweg habe ich die Seilbahn gewählt – sie bietet einen schönen Rundumblick, und auch der Snake Path ist von dort aus gut zu erkennen.

Wasserflaschen kann man oben mit Trinkwasser auffüllen, es gibt jedoch kein Geschäft oder Café oder ähnliches (glücklicherweise, möchte ich fast sagen, dadurch ist die Atmosphäre schön erhalten geblieben), und auch das Mitnehmen von Speisen ist untersagt – u.a. aus Gründen der Abfallvermeidung. Tatsächlich lag dort oben annähernd gar kein Müll herum, was mich positiv überrascht hat.
Ich entschied mich für den Ausblick vom „Watchtower“ für den Sonnenaufgang, es gibt jedoch jede Menge Aussichtspunkte, sodass es oben nicht zu Gedränge kommt. Der Sonnenaufgang an sich war dann jedoch gar nicht so wahnsinnig spektakulär, wie ich es durch die vielen Erfahrungsberichte erwartet hatte. Die Sonne geht hinter den Bergen hinter dem Toten Meer gegenüber von dem Plateau des Nationalparks auf und taucht die Ruinen und die Berge auf dieser Seite in ein schönes Licht. Außerdem ist es um diese Zeit noch nicht so heiß, aber wer beispielsweise ein tolles Foto vom Toten Meer und der Wüste davor machen möchte, sollte eher am Nachmittag herkommen, um nicht gegen das Licht zu fotografieren.

Nach dem Sonnenaufgang machte ich einen Rundgang über das Plateau – man erhält unten zusammen mit der Eintrittskarte einen Übersichtsplan mit durchaus interessanten Erläuterungen zu den einzelnen sehenswerten Punkten und zur Geschichte von Massada. So gibt es ein altes Badehaus zu sehen, teilweise waren noch Mosaike erhalten, die Ruine eine Synagoge, 2 riesige Zisternen, die Grundmauern vieler Paläste und Lagerhäuser und eigentlich in alle Himmelsrichtungen einen schönen Aussichtspunkt mit toller Aussicht.
An vielen Stellen sind auch Modelle zur Übersicht sowie Info-Tafeln in mehreren Sprachen angebracht.
Die Toiletten sind unauffällig in einem restaurierten Haus untergebracht, was ich recht gut gelöst fand.

Fazit:


Der Weg nach oben zu Fuß ist anstrengend, aber machbar und lohnt sich auf jeden Fall. Auch Rollstuhlfahrer haben mit der Seilbahn die Möglichkeit nach oben zu gelangen du können oben die Ruinen besichtigen. Der Sonnenaufgang ist meines Erachtens etwas überbewertet, hat aber den Vorteil der um die Tageszeit noch kühleren Temperaturen. Für Bilder vom Toten Meer sollte man den Nationalpark eher nachmittags besuchen. Keinesfalls verzichten sollte man auf ausreichend Wasser und auf Sonnenschutz. Ich vergebe 5 Sterne und eine Empfehlung.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 1267 mal gelesen und wie folgt bewertet:
83% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Camilla23 veröffentlicht 24.06.2017
    sh
  • Rasenderrolli veröffentlicht 12.01.2017
    Schönen Abend
  • Bluebirdunfa veröffentlicht 19.05.2016
    lg
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Produktdaten : Masada Nationalpark, Masada

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 28/12/2015