Diese Seite empfehlen auf

blau Status blau (Rang 3/10)

Debeukelar

Debeukelar

Kein Mitgliedsprofil verfügbar. Die von Ihnen gesuchte Person ist kein Ciao-Mitglied mehr.

Geschriebene Berichte

seit 07.08.2000

82

Verstehen Sie Spass? 05.02.2001

DER UNTERGANG DES ABENDLANDES

Verstehen Sie Spass? Nachdem mir das lästige Winterwetter am Samstag einen Strich durch die abendliche Planung gemacht hat, mußte ich mal wieder auf das gute alte Fernsehprogramm zurückgreifen. Nach etwas Zapperei bin ich dann bei "Verstehen Sie Spaß" im Ersten gelandet. Aber was es da zu sehen gab, kann einen nur erschaudern lassen. Ein Moderator, der einen auf jung, cool & witzig macht, es aber in keinster Weise schafft... Dazu noch ein Outfit, bei dem einen schlecht werden könnte. Der Anzug an sich wäre ja o.k., aber dazu knallrote Schuhe moderner Art zu tragen, ist einfach der Gipfel an Geschmacklosigkeit. Ähnlich langweilig, geschmacklos sind auch die Filmchen. Da frage ich mich, ob man eine Zehnjährige tatsächliche auf freche Fragen trimmem muß, damit sie DJ BOBO im Auftrag des Tigerentenclub interviewen kann... usw. Das Musikprogramm (z.B. DJ Bobo und Howard Carpendale) hat mich auch nicht überzeugt. Wirklich schade, was aus der Sendung geworden ist! War die Show in den 80igern, zu Zeiten von Paola und Kurt Felix, noch ein echtes Highlight am Samstagabend, bleibt mir mittlerweile nur noch ein mitleidiges Kopfschütteln... ...

Siemens S35i 02.01.2001

EIN ECHTER RENNER

Siemens S35i Laut meines D2-Shops ist das Siemens S35i derzeit das meistverkaufteste Handy. Zurecht, wie ich finde. Mit einem 24-Monats-Vertrag bekommt man es derzeit schon für unter 100,-- DM und damit wird es auch für die Nicht-Business-User interessant. Man kann sich dann definitiv über ein gut ausgestattetes und einfach zu bedienendes Mobiltelefon freuen... Positiv erwähnen sollte man vor allem die lange Akkuzeit, die exzellente Sprachqualität, die Sprachwahlmöglichkeit für 20 Nummern und den Vibrationsalarm. Von den anderen Extras (Sprachspeicher, Internet/WAP, Kalender, 30 Ruftöne, Rechner, 4 Spiele, Wechselkursrechner) mal ganz abgesehen. Darüberhinaus ist für die Business-User der Punkt "Connectivity" interessant, d.h. das Zusammenspiel mit dem jeweiligen Organizer (z.B. Palm, Psion). Laut der connect-Zeitschrift ist/war das Siemens S35i langezeit führend... Mittlerweile haben andere Handys zwar aufgeholt (z.B. Nokia 6210), aber Siemens hat in dieser Beziehung wohl immer noch einen kleinen Qualitätsvorsprung... Weniger positiv ist meiner Ansicht nach der nur 100 Nummern fassende Telefonbuchspeicher und die Eingabe von SMS-Texten mit Hilfe von "T9" (ziemlich unkomfortabel). Zur Zeit finde ich auch das WAP-Portal noch wenig ansprechend. Wenn man einen normalen Internet-Zugang gewöhnt ist, lässt einen die Darstellung und vor allem die Dauer des Seitenaufbaus leicht verzweifeln. Aber da dieser Teil ja noch in den Kinderschuhen steckt, warten wir einfach auf die nächste ...

Die schon wieder!? - Füenf 06.12.2000

WENN SCHWABEN SINGEN

Die schon wieder!? - Füenf So betitelte die Süddeutsche Zeitung am 30.05.00 einen Bericht über das FÜENF-Konzert in München und nahm damit augenzwinkernd die Herkunft des Quintetts auf die Schippe, die vor Ort fälschlicherweise für Franken gehalten worden waren. Wobei festzuhalten ist, daß die FÜENF kein schwäbisches Programm darbieten. Das kann man auch überaus überzeugend auf der aktuellen CD "Die schon wieder?!" hören. Justice (Tenor), Pelvis (Tenor), Laszlo (Barition), Memphis (Bariton) und Freytag (Bass) sind die FÜENF, die in diesem Jahr auch noch 5-jähriges Jubiläum gefeiert haben. Sie bieten professionellen Acapella-Gesang kombiniert mit einem wortwitzigen, comedy-haften Programm, das einen von der ersten Minute in den Bann zieht. Die CD zum aktuellen Programm "Die schon wieder?!" bietet 16 Titel mit eigenen Kreationen und Cover-Versionen. Mein Lieblingstitel ist gleich Titel Nr. 1 auf der CD: "Berühmt zu werden". Die FÜENF wären nicht die FÜENF, wenn sie das Thema nicht etwas anderes aufrollen würden. Im Text geht es nämlich dann darum, alles zu tun, um NICHT berühmt zu werden... Also, sollten die FÜENF mal bei Euch um die Ecke auftreten - geht hin - es lohnt sich. Und dort könntet Ihr dann auch diese CD erstehen...

Billy Elliot - I will dance 04.12.2000

PREISVERDÄCHTIG SCHÖN

Billy Elliot - I will dance "Billy Elliot - I will dance" ist einer der schönsten Filme, die ich seit langem im Kino gesehen habe. In typisch britscher Tradition spielt der Film in einer Arbeiterstadt, die von sozialen Problemen wie Armut, Arbeitskampf und Arbeitslosigkeit befallen ist. Billy, 12 Jahre alt, ist Halbweise, und wohnt mit Vater, einer altersschwachen Großmutter und Bruder in ärmlichen Verhältnissen am Rande von Durham. Sein sturköpfiger Vater und sein kämpferischer Bruder haben ihn zum Boxsport getrieben, um einen richtigen Mann aus ihm zu machen. Doch der Junge hat es schwer und steckt ein ums andere Mal beim Training Prügel ein. Der Zufall will es, daß in der gleichen Sporthalle Mädchen zum Balletunterricht geschickt werden und Billy aus Neugier mitmacht. Die Ballet-Trainerin (sehr gut gespielt von Julie Walters) fördert das Talent des Jungen und will ihn sogar zum Vortanzen in die Royal Ballet School nach London schicken. Daß das natürlich nicht so einfach geht und schon gar nicht ohne Konsequenzen bleiben wird, ist dem Kinobesucher natürlich klar. Und mehr soll an dieser Stelle auch gar nicht verraten werden. Ich kann nur jedem den Besuch dieses Filmes empfehlen. Er ist rührend und spannend, aber ohne kitschig zu werden. Er ist kurzweilig, unterhaltsam und vor allem auch mit fantastischer Musik unterlegt (den Soundtrack muß ich unbedingt haben!). Dazu noch ein durchweg gut besetzter Film, in dem vor allem der junge Hauptdarsteller (Jamie Bell) herausragt. Es würde mich ...

cinema.de 30.11.2000

Kinoprogramm für Fortgeschrittene

cinema.de Auch das gute alte CINEMA geht mit der Zeit und bietet Kinointeressierten eine Homepage mit allerlei Zusatz-Features an. Neben den obligatorischen Filmbesprechungen (Neustarts & Archiv), Berichte über Stars, Dreharbeiten, usw. wird dem geneigten Leser auch ein Newsletter und die Ansicht von Trailern geboten, eine Suchfunktion für das Kino in seiner Nähe (das funktioniert tatsächlich!), ein Chat sowie eine Rubrik "Blind Date", so daß niemand mehr alleine ins Kino gehen muß! Um sich in Kürze übers Kinoprogramm zu informieren ist die Seite gut, allerdings finde ich den Seitenaufbau etwas unübersichtlich bzw. zu überfrachtet mit Links, Überschriften und Werbung! Und das geht natürlich zu Lasten der Schnelligkeit. Logisch ist auch, daß der Verlag über diese Page seine andere Websites und Hefte (Fitforfun, Max, Amica, usw.) ebenfalls bewirbt. Da kann es dann sein, daß man in Windeseile über einen Link bei Amica oder Playground landet. Aber ob das dem Kinointeressenten wirklich recht ist, wage ich zu bezweifeln. Mir ist das jedenfalls eine Spur zu heftig!

Audi Navigationssystem 29.11.2000

Ohne Streß zum Ziel

Audi Navigationssystem Habt Ihr Euch schon oft verfahren oder kommt gestreßt beim Zielort an? Seid Ihr oft alleine unterwegs? Dann würde ich an Eurer Stelle über die Anschaffung eines Navigationssystemes nachdenken. Somit gehört das mühesame Studium von Karten und Stadtplänen definitiv der Vergangenheit an. Genau aus den o.g. Gründen habe ich mir beim Autokauf den Luxus eines Navigationssystems gegönnt. Luxus kann man durchaus wörtlich verstehen, denn ganz billig ist so eine Anschaffung auch heute noch nicht (ab ca. 2000,-- DM aufwärts). Natürlich lohnt sich das wirklich nur, wenn man viel unterwegs ist, vor allem in Gegenden und Städten, die man nicht wie seine Westentasche kennt. Das System für den AudiA3 stammt meines Wissens von Blaupunkt/Teleatlas und ist äußerst einfach zu bedienen. Ein einmaliges Studium der Bedienungsanleitung reicht aus, um die Grundbegriffe zu verstehen. Mit Eingabe des Ortes und der Straße (oder dem Objekt wie Bahnhof, Parkhaus oder ähnlichem) und nach Ortung des eigenen Standpunktes leitet einen das System direkt zum Ziel. Es gibt verschiedene Optionsmöglichkeiten wie "schnellste" oder "kürzeste" Route, mit oder ohne Autobahn, Fähre, usw. Außerdem gibt es die Möglichkeit einen Stau zu umfahren, was bei dem heutigen Stauaufkommen auf deutschen Autobahnen auch nicht ganz unpraktisch ist. Hilfreich ist auch die Angabe der voraussichtlichen Ankunftszeit bzw. der noch zu fahrenden Strecke. So kann z.B. schon rechtzeitig der Geschäftspartner über eine Verspätung ...

Frauenkirche, Dresden 23.11.2000

DIE SEELE VON DRESDEN

Frauenkirche, Dresden Die Rekonstruktion der Frauenkirche in Dresden gehört mit Sicherheit zu größten Bauprojekten der Stadt- und Landesgeschichte! Vor 8 Jahren startete dieses Mega-Projekt und doch hat man erst 1/3 der Originalhöhe erreicht. Ca. 80 Arbeiter sind auf der Baustelle täglich damit beschäftigt aus Trümmern ein kirchliches Bauwerk zu formen. Ein Puzzle, das schwieriger nicht sein könnte... Voraussichtlich 250 Millionen DM wird die Frauenkirche für den Wiederaufbau verschlingen - soviel wie etwa 15 km Autobahn. Eine Regelung besagt, daß die Hälfte dieses Betrages von einer Stiftung aufgebracht werden muß. Diese hat mit dem Verkauf von Souvenirs, dem Sammeln von Spendengeldern (u.a. 1,6 Millionen Preisgeld von einem Nobelpreisträger, der die Bombadierung vor ca.55 Jahren miterlebt hat) und Patenschaften für Bauteile schon an die 80 Millionen DM zusammengetragen. Das reicht natürlich noch lange nicht und so werden sicherlich bis zur Wiedereinweihung im Jahre 2004 weitere Spendenaktionen gestartet werden müßen. Spektakulär und spannend so etwas mitzuverfolgen und auf jeden Fall unterstützenswert! P.S. Den Titel habe ich aus einer Dokumentation des MDR-Fernsehens entnommen!

Es ist geil, ein Arschloch zu sein (Single) - Christian 22.11.2000

PERFEKTES ARSCHLOCH

Es ist geil, ein Arschloch zu sein (Single) - Christian Noch ein singender Big-Brother Ex-Bewohner! "Es ist geil ein Arschloch zu sein" heißt das epochale Werk von CHRISTIAN. Zurecht, denn Christian, auch der Nominator genannt, geht voll auf in seiner Rolle und lebt sie auch bei öffentlichen Auftritten oder in Fernsehshows 100%ig aus. Der Titel an sich erinnert mich stark an Falco (vor allem der "Rap"-Teil). Obwohl der Text nichts besonders ist, halte ich den Titel insgesamt für stärker und stimmiger als die bisherigen Singles von Zlatko, Jürgen und Alex. Trotzdem kein Vergleich zu wirklich guter (Live-) Musik und einer gewachsenen Band mit echten Musikern (ab und an soll es das ja auch noch geben, es bekommt nur leider keiner mehr mit, weil sämtliche Medien mit den Container-Helden oder dem unehelichen Kind vom Kaiser beschäftigt sind...). Dem Video ist anzumerken, daß schnell und kostengünstig produziert wurde. Die Location war eine Disco mit Statisten und zweitklassige Models (sorry!), die Musiker mimten (Robert Palmer lässt grüßen!). Wenig spektakuläre Bilder, wenig Fantasie und Kreativivät! Tja, und während ich dies schreibe, sind Plattenfirma, Management und Künstler wahrscheinlich bereits dabei, die diversen Geldtransporter mit den Einnahmen "zu zählen"...

Vivi@n (Zeitschrift) 21.11.2000

Post von ciao für alle Frauen

Vivi@n (Zeitschrift) Welch Überraschung! Gestern flatterte mir - wie vielen anderen weiblichen? Ciao-Usern wahrscheinlich auch - die neue Ausgabe der VIVI@N ins Haus. Geschickt als Dankeschön von CIAO getarnt, ist es aber doch nichts anders als Werbung. Wobei ich diese Form schon akzeptieren kann, schließlich kommt man so unverhofft und kostenlos zu neuem Lesestoff. Das moderne Frauenmagazin erscheint üblicherweise wöchtenlich für 3,50 DM im Burda-Verlag. Moderne (Internet) und wissenschaftliche Themen (Gedächtnisforschung, Gesundheit) finden darin ebenso Platz wie Althergebrachtes der anderen Frauen-Magazine (Bilder der Woche, Kolumne, Interview, Portrait, On Tour, usw.). Positiv fällt allerdings auf, daß die Mode und ähnliche Bereiche keinen so großen Anteil am Heft spielen und daß die Redaktion mit der Zeit geht - zu fast jedem Artikel gibt es eine Internet-Adresse für Leser, die das Thema weiterverfolgen möchten. Negativ finde ich dagegen die umfangreiche Werbung im Magazin. Das ist sicherlich notwendig, um eine solches "Hochglanzmagazin" (?) zu finanzieren und um den Verkaufspreis niedrig zu halten, aber irgendwie nervt es dann doch. Alles in allem war die Lektüre zwar ganz interessant, aber als regelmäßige Käuferin hat mich die Redaktion sicherlich nicht gewonnen... Denkbar ist es aber, daß ich mir die eine oder andere Ausgabe kaufe, wenn mich ein Titelthema interessiert (das wäre für diese Ausgabe jetzt aber nicht der Fall gewesen).

RTL 2 20.11.2000

SCHWACHSINN HOCH 10

RTL 2 Mein persönliches "Feind"-Objekt unter den deutschen Fernsehmoderatoren ist Lämmermann. Nachdem er ja bereits bei VIVA sein Unwesen trieb, hat er sein Betätigungsfeld nun auch auf RTL2 ausgedehnt. Schreck lass nach! "Die Casting-Agentur" heißt das neue Werk. Hier geht es natürlich um nichts anderes wie Zuschauer-Verarsche. Ahnungslose werden unter dem Vorwand eines Moderatoren-Castings in eine Wohnung gelockt und müssen absurde Sachen machen. Da kann ich mir nicht mal ein müdes Grinsen abringen. Soviel Peinlichkeit in einer Sendung! Eigentlich gehen mir die Worte dazu fast schon aus. Nur noch soviel: Die Sendung ist SCHWACHSINN hoch 10 und sollte schnellstmöglich vom Bildschirm verbannt werden. Ich dachte, RTL2 hätte mit Big Brother das unterste Niveau schon erreicht, aber dagegen ist die Container-Show ja noch richtig hochwertig... P.S. Die Idee ist auch nicht wirklich neu - ich kann mich z.B. an einen Film bei TV-Total vor einigen Monaten erinnern, in dem Stefan Raab Zuschauer auf ähnliche Weise "vorgeführt" hat. Nur war das noch etwas netter und lustiger...

diddl-welt.de 17.11.2000

DIDDL IST ÜBERALL

diddl-welt.de Das Diddl-Fieber begann vor 10 Jahren in Deutschland und heutzutage können sich viele Kinder ein Leben ohne diese Maus nicht vorstellen. Es begann mit ca. 100 verschiedenen bunten und lustigen Postkarten und mittlerweile ist das Produktsortiment auf ein Vielfaches angewachsen. Es gibt quasi nichts was es nicht gibt: Tassen, Bettwäsche, CD, Schulhefte, und und und Das Sammelfieber wurde geweckt und mittlerweile gibt es schon richtige Fan-Börsen... Aus einem kleinen Verlag&Vertrieb namens Depesche wurde ein riesiges Wirtschaftsunternehmen und der Erfinder Goletz dürfte mittlerweile im Geld schwimmen wie Dagobert Duck. Natürlich geht man auch mit der Zeit und präsentiert den kleinen und großen Fans unter www.diddl.de auch eine eigene Homepage. Qualität wird groß geschrieben und so macht es viel Spaß auf den bunten Seiten vorbeizusurfen. Neben einer Werkstatt, wo z.B. neue Produkte vorgestellt werden, gibt es einen Freundeklub, ein Gewinnspiel, ein Gästebuch, usw. Einziger Wermutstrupfen ist, daß einigen Seiten schon mal Schwierigkeiten im Aufbau haben... Mir ist es passiert, als ich die Kontaktseite öffnen wollte und der Ladevorgang immer wieder aufs Neue begann aber ohne Ergebnis blieb.

Ein Colt für alle Fälle - Season 1 [6 DVDs] (DVD) 15.11.2000

VERBRECHER OHNE CHANCE

Ein Colt für alle Fälle - Season 1 [6 DVDs] (DVD) Krimi-Time im Vorabendprogramm des ZDF! In den 80igern (ist das schon so lange her???) lief Montags um 17.50 Uhr "Ein Colt für alle Fälle" (im Original "The Fall Guy"), eine amerikanische Action-Serie mit Lee Mayors als Colt Seavers in der Hauptrolle. Colt ist eigentlich Stuntman und arbeitet gemeinsam mit seinem (etwas schusseligen) Vetter Howie und Stuntgirl Jody beim Film. Ab und an erreicht ihn ein Hilferuf einer Anwältin und Colt wird zum Kopfgeldjäger. Abenteuer sind also vorprogrammiert, obwohl das Leben eines Stuntman ja schon spannend genug ist. Was wurde geboten? Jede Menge Stunts, viel Schlägereien, rasante Verfolgungsjagden, einige Schießereien, etwas Humor und Erotik. Aber im Prinzip kein Vergleich zu den heutigen TV-Filmen und Serien. Und trotzdem recht unterhaltsam. Ich habe mir damals jedenfalls keine Folge entgehen lassen. Mag auch daran gelegen haben, daß es erstens keine Alternativen gab (damals gab es nur drei (!!!) Programme) und zweitens ist man in jungen Jahren (grins) empfänglicher für solche Serien. Eher ungewöhnlich für damalige Verhältnisse, daß Hauptdarsteller Lee Mayors den Titelsong selbst gesungen hat. "The Unknown Stuntman" wurde zwar kein Megahit, aber schaffte es doch zu einiger Popularität. Zum Glück beließ man es bei dieser einen Scheibe, denn so gut Lee Mayors als Schauspieler auch war, als Sänger fehlte es ihm doch an Stimme und Volumen.

Borussia Dortmund 14.11.2000

Heiko Herrlich schwer krank

Borussia Dortmund Wahnsinn! Da heißt es immer Sportler leben gesünder als andere und doch sind auch sie anfällig für Krankheiten! Und nicht nur für harmlose Erkältungen... Mit Erschrecken habe ich heute morgen die Nachricht gehört, daß der Stürmer Heiko Herrlich unter einem Gehirntumor leidet. Das hat die Pressestelle des BVB bekanntgegeben. Nach Sehstörungen wurden diverse Untersuchungen vorgenommen und brachten dieses erschütternde Ergebnis zutage. Gott sei Dank, heißt es in der Mitteilung auch, daß die Chancen für eine vollständige Heilung sehr gut seien. Hoffen wir das Beste und drücken sämtliche DAUMEN!!! Nun sind nicht nur die Ärzte gefordert, sondern auch seine Freunde und Kollegen, um ihn in dieser Phase zu unterstützen. Ob das die Mannschaft so ohne weiteres wegsteckt, wird sich schon am nächsten Bundesligaspieltag zeigen. Eigentlich sollte dadurch die Motivation und Energie erst recht noch gefördert werden... Aber wie gesagt - jetzt zählt erst mal, daß Heiko Herrlich alles gut übersteht und wieder vollständig gesund wird. GUTE BESSERUNG wünscht D. P.S. Vergesst die Bewertung - die ist in diesem Fall einfach unsinnig - aber sie muß ja leider jedes Mal ausgefüllt werden!

metager.de 13.11.2000

Ein Gigant der Suchmaschinen

metager.de Heutzutage ist ja Zeit Geld und warum sollte man diesen Vorsatz nicht auch beim Suchen im Internet anwenden. Deswegen sollte man schnell alle Suchmaschinen aus der Bookmark-Liste nach hinten verschieben und den Link zur METAGER-Suchmaschine vorziehen. Warum? Von Vorteil ist, daß die von Uni Hannover betreute Seite, mehrere deutschsprachige und internationale Suchdienste (z.B. Altavista, Netguide, T-Online, Yahoo, Lycos, Infoseek) parallel nach dem eingegebenen Suchwort absucht und die Ergebnisse übersichtlicht sortiert auf dem Bildschirm ausgibt. Man spart sich also mehrere Arbeitsschritte. Welche Suchmaschinen durchforstet werden, bleibt übrigens dem User überlassen. Per Mausklick kann er die gewünschte Auswahl vornehmen. Vor der Ausgabe der Ergebnis-Linkliste, wird bei entsprechender vorheriger Einstellung die Existenz der jeweiligen Seiten überprüft und das Datum der letzten Änderung ermittelt. Das hat allerdings zur Folge, daß die Suche ein paar Sekunden länger dauert. Gut ist auch, daß die Hauptseite mit der Ergebnisliste stehen bleibt, selbst wenn man dem einen oder anderen Link nachgeht. So ist es einfach, mehrere Vorschläge zu überprüfen, ohne jedesmal von vorne suchen zu müssen. Wie gut der Dienst angenommen wird, beweisen meiner Ansicht nach die veröffentlichten Statistiken: 13.000.000 Page Impressions (Seitenabrufe) und 8.000.000 Netto-Abfragen im Monat (Quelle: MetaGer, Stand: 01.08.00). Aber: trotzdem werden die normalen Suchmaschinen auch ...

Wiener Flohmarkt, Wien 12.11.2000

EINE KATASTROPHEN-REISE

Wiener Flohmarkt, Wien Diese Kategorie hat mich an die schlimmste Städtereise meines Lebens erinnert und seither habe ich Wien auch nicht mehr besucht... Es klappte einfach nichts... Der Flug war sch..., das Hotel lag an einer vielbefahrenen Hauptstraße, das Wetter spielte nicht mit, die meisten Österreicher waren unfreundlich und als Folge habe ich auch noch eine tierische Erkältung nach Hause gebracht, die in einer Kehlkopfentzündung gipfelte! Jetzt wundert Ihr Euch bestimmt, warum ich das beim "Wiener Flohmarkt" eintrage. Der trug auch dazu bei, daß ich diese Reise als "katastrophal" abhakte und versuchte, sie aus meinem Gedächtnis zu verbannen. Kurze Vorgeschichte am Rande: ich liebe Flohmärkte. Das Schauen, das Feilschen, das Kaufen macht einfach tierisch Spaß und irgendwie glaubt man ja auch, eines Tages das Riesen-Schnäppchen zu machen (leider sind die Monets auf solchen Märkten eher selten zu finden... ;-) )! Jedenfalls stand ich an einem dieser Verkaufsstände und suchte in alten Postkarten und Autogrammkarten. Ein wahres Paradies! Es mögen 10 Minuten gewesen sein (auf keinen Fall länger) - dann machte mich der Verkäufer auf übelste Weise an, daß ich entweder etwas kaufen oder verschwinden solle. Ich war schockiert und sprachlos, um nicht zu sagen: WÜTEND! Schließlich - wie soll man etwas finden, wenn man nicht suchen darf?! Mal abgesehen davon, regelt auch ein kein Gesetz oder kein Schild, daß es verboten ist, länger als 10 Minuten zu suchen. Und ich bin gewiss sorgsam mit dem ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben