Diese Seite empfehlen auf

orange Status orange (Rang 6/10)

DerSaxxxe

DerSaxxxe

Vertrauen erworben von 48 Mitgliedern
Mitgliederstatistik einsehen

Leserunden gerne! (pGB) /// kurze schaffenspause bis zum jahreswechsel!

Geschriebene Berichte

seit 20.11.2006

129

Imperium Romanum - Geschichte der römischen Provinzen / Eckhard Meyer-Zwiffelhoffer 04.12.2012

Einführung in die Geschichte der römischen Provinzen.

Imperium Romanum - Geschichte der römischen Provinzen / Eckhard Meyer-Zwiffelhoffer I. Prolog Dieser Bericht taucht einmal wieder in die römische Geschichte ein, jedoch beschäftigt sich dieser Band mit der Kaiserzeit. Hatte sich der Band von Jehne nur mit der politischen Geschichte der Römischen Republik auseinandergesetzt, so arbeitet dieser Band sich etwas breitflächiger vor – sein Thema ist im Titel abzulesen, nämlich die römischen Provinzen. Wer auf der Suche nach einer rein politischen Geschichte der römischen Kaiserzeit ist, dem empfehle ich in derselben Reihe von Beck Karl Christs „Die römische Kaiserzeit“. Wie empfehlenswert jedoch dieser Band von Eckard Meyer-Zwiffelhoffer ist, erfahrt ihr weiter unten. II. Para-Text • Broschiert: 128 Seiten • Verlag: Beck; Auflage: 1 (17. Februar 2009) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3406562671 • ISBN-13: 978-3406562679 • Größe und/oder Gewicht: 17,8 x 11,8 x 1 cm • Preis: wie immer 8,95 € III. Text (a) Inhalt Meyer-Zwiffelhoffer liefert uns in seinem Band eine Darstellung der Infrastruktur der römischen Provinzen während der Kaiserzeit. Ich habe hier einmal das Inhaltsverzeichnis abgebildet und werde dann kurz auf die Problematik eingehen, die dieses Buch zum Anlass hat. 1. Das Imperium Romanum und die Idee der Weltherrschaft 2. Eine kurze Geschichte des Imperium Romanum 2.1. Imperium und Provinz 2.2. Expansion: Die Eroberung der Mittelmeerwelt in republikanischer Zeit 2.3. Konsolidierung: Die Integration der Provinzen in der frühen und hohen Kaiserzeit 2.4. Transformation: Die Marginalisierung der ...

Texte zur Theorie der Autorschaft / Fotis Jannidis, Gerhard Lauer, Mathias Martinez, Simone Winko (Hrsg.) 03.12.2012

Einführung in den literaturwissenschaftl. Autorbegriff.

Texte zur Theorie der Autorschaft / Fotis Jannidis, Gerhard Lauer, Mathias Martinez, Simone Winko (Hrsg.) I. Prolog Dieser Bericht ist der Kommentar zu einem Reclam-Band, der wieder einmal in die literaturwissenschaftliche Sphäre eindringt. Ein Gespann von mehreren Autoren (unter Amazon meist nur über den Autornamen Jannidis zu finden) hat eine Kompilation von bekannten Texten zum Problem der Autorschaft in der Literaturwissenschaft herausgegeben; was das wissenschaftliche Problem hier ist, führe ich in einem gesonderten Abschnitt kurz ein, ansonsten könnt ihr im Folgenden wie immer die Berichteinteilung in Infos, Inhalt und Rezension finden! II. Para-Text (a) Informationen zum Buch • Taschenbuch: 316 Seiten • Verlag: Reclam, Philipp, jun. GmbH, Verlag (Mai 2000) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3150180589 • ISBN-13: 978-3150180587 • Größe und/oder Gewicht: 14,8 x 9,6 x 1,7 cm (b) Autorschaft in der Literaturwissenschaft An dieser Stelle nur für alle Interessierten, die diesen Bericht ohne literaturwissenschaftliche Vorkenntnisse lesen sollten, ein kurzer und verständlicher Abschnitt über das Problem, mit dem diese Ausgabe spielt: Die Literaturwissenschaft ist die Wissenschaft von literarischen Texten – aber nach welchen Kriterien analysiert und interpretiert man diese? Das Erste, was dem Studenten der Literaturwissenschaft gelehrt wird, ist, dass er auf seinem Weg durch das Studium vielen kennenlernen wird – aber nicht die Wahrheit; die deduzierenden Wissenschaften können nun einmal nicht exakt sein, wie die Naturwissenschaft; daher ist umso mehr eine Fähigkeit zu ...

David Hume / Jens Kulenkampff 02.12.2012

Einführung in die Philosophie David Humes.

David Hume / Jens Kulenkampff I. Prolog Der folgende Bericht wandert einmal wieder in die philosophische Ecke und schreibt über eine Reihe, aus der ich womöglich noch öfters Berichte veröffentlichen werde: die Beck’sche Reihe Große Denker. Dieser Bericht befasst sich mit der Ausgabe über David Hume und möchte einen Einblick in sein Leben und seine Philosophie geben. Wie die meisten Bücher dieser Reihe sind sie von namhaften Interpreten des jeweiligen Philosophen bzw. der jeweiligen Schule geschrieben und nicht allzu lang, dafür in ihrer Darstellung umso schärfer und systematischer. Hier ist der Autor Jens Kulenkampff, der auch die Suhrkampf-Ausgabe der „Untersuchung über den menschlichen Verstand“, Humes bekanntesten (Haupt)Werks herausgegeben hat (Bericht über diese Ausgabe folgt evtl. auch in näherer Zukunft). Wie ihm die Darstellung der Hume’schen Philosophie nach meiner Ansicht gelungen ist, könnt ihr weiter unten lesen. II. Para-Text (a) Allgemeine Informationen zum Buch • Taschenbuch: 196 Seiten • Verlag: Beck; Auflage: 2., überarb. A. (30. September 2003) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3406494188 • ISBN-13: 978-3406494185 • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,4 x 1,4 cm (b) Ein paar Worte zur Philosophie Humes Nun, wie fasst man schnell und einfach Humes Philosophie zusammen? Ich denke, es wäre verfehlt, Hume mit einem bestimmten Attribut zu bestimmen, dafür ist seine Philsophie zu vielschichtig – allein in der Enquiry concerning Human Understanding greift Hume in 12 Kapiteln derart ...

Wolfram von Eschenbach / Joachim Bumke 01.12.2012

Einführung in Leben und Werk Wolframs von Eschenbach.

Wolfram von Eschenbach / Joachim Bumke I. Prolog Dieser Bericht möchte zur Kaufentscheidung bei einem Einführungswerk zum mittelalterlichen Autoren Wolfram von Eschenbach beitragen. Schon von Zeitgenossen und v.a. in der späteren Rezeption wurde Wolfram als bester aller mittelalterlichen Autoren gewürdigt. Dem normalen Menschen ist dieser Autor wenn überhaupt durch eines seiner Werke bekannt: den Parzival, ein monumentales mittelhochdeutsches Gralsepos. Joachim Bumke, einer der renommiertesten Mediävisten hat im Metzler-Verlag diesem Autoren einen eigenen Band gewidmet und führt in die rekonstruierte Biographie Wolframs, sowie sein gesamtes erhaltenes Werk ein. Das Werk selbst ist mittlerweile 40 Jahre alt, ich werde meinen Bericht hier an der Achten, bislang jüngsten (2012) Ausgabe orientieren. Schauen wir mal rein! II. Para-Text • Taschenbuch: 438 Seiten • Verlag: Metzler; Auflage: 8., völlig neu bearb. A. (16. April 2004) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3476180360 • ISBN-13: 978-3476180360 • Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 11 x 3,2 cm III. Text (a) Inhalt Wie schon oben angedeutet, ist der Band eine Kompletteinführung in Wolframs Leben und Werk, analog setzt sich das Inhaltsverzeichnis zusammen, dass ich hier auf das Basalte gekürzt habe, damit ein Überblick darüber gewonnen werden kann, was für Themen das Buch verhandelt: 1. Der Dichter in seiner Zeit 1.1. Der Dichter 1.2. Auftraggeber und Publikum 1.3. Das Werk 1.4. Wirkungsgeschichte 2. Lieder 2.1. Tagelieder 2.2. Minnelieder 2.3. Überlieferung ...

Quantentheorie und Philosophie / Werner Heisenberg 30.11.2012

Quantentheorie und Philosophie.

Quantentheorie und Philosophie / Werner Heisenberg I. Prolog Dieser Bericht befasst sich mit einem äußerst komplexen Thema, dass auch Werner Heisenberg beschäftigt hat. Nachdem die Quantenmechanik die newton’sche Beschreibung des physikalischen Raums größtenteils abgelöst hatte, aber niemand so wirklich das neue Paradigma verstand (vgl. hierzu das bekannte Zitat von Bohr, dass derjenige, der behaupte, die Quantentheorie verstanden zu haben, noch weiter fehlgehe, als derjenige, der sich sokratisch sein Nichtwissen eingestehe), musste Aufklärungsarbeit geleistet werden und zwar nicht von den empirischen, sondern vor allem den deduzierenden Wissenschaften wie der Philosophie, um das neue Paradigma zu verarbeiten. Heisenberg gilt als eine der Figuren der Quantenphysik, der diesen Brückenschlag neben seinem Schwerpunkt auf Physik anging und darüber eine Vielzahl von Aufsätze veröffentlich hat, die in Vorträgen vorgestellt wurden. Dieser Reclam-Band vereinigt die bekanntesten und wichtigsten dieser Aufsätze in einem kleinen Buch. II. Para-Text • Broschiert • Verlag: Reclam, Philipp, jun. GmbH, Verlag (1986) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 315009948X • ISBN-13: 978-3150099483 • Größe und/oder Gewicht: 14,8 x 9,6 x 0,7 cm III. Text (a) Inhalt Bevor ich den Inhalt des Buches angehe, stelle ich kurz die Themen der Aufsätze vor: 2. Die Geschichte der Quantentheorie 3. Die Quantenmechanik und ein Gespräch mit Einstein 4. Die Kopenhagener Deutung der Quantentheorie 5. Quantenmechanik und Kantische Philosophie 6. Über die ...

Was wäre geschehen, wenn? - Wendepunkte der Weltgeschichte / Robert Cowley (Hrsg.) 29.11.2012

Kontrafaktizismus II.

Was wäre geschehen, wenn? - Wendepunkte der Weltgeschichte / Robert Cowley (Hrsg.) I. Prolog Mit den folgenden zwei Berichten möchte ich anhand zweier populärwissenschaftlicher Bücher ein Thema behandeln, dass unter Historikern so beliebt, wie kontrovers ist: Kontrafaktizismus. Auf den ersten Blick eines der üblichen Fremdwörter des wissenschaftlichen Jargons, aber bei einer Paraphrase klingt es bereits interessanter: Kontrafaktizismus beschäftigt sich mit der Frage nach dem „Was wäre gewesen, wenn…?“, einer spekulativen Annahme über den Geschichtsverlauf, wenn bestimmte Ereignisse der Geschichte nicht so eingetreten wären, wie sie es letztendlich sind. Zu diesem Thema hat Robert Cowley ein gleichnamiges Buch vorgelegt, in dem mehrere Autoren zu jeweils einem Szenario einen ausführlicheren Text schreiben, der fiktiv gehalten eine Alternative ausbreitet und mit einer kurzen historischen Analyse abschließt, was die Konsequenzen der jeweiligen kontrafaktischen Geschichte gewesen wären. Von diesem Projekt gibt es zwei verschiedene Ausgaben gleichen Titels, wobei ich nicht zuordnen kann, welche Ausgabe der anderen zuvorging. Hier schließt sich nun der Bericht über die jüngere Ausgabe an, die neue Szenarien enthält. II. Para-Text (a) Informationen zum Buch • Taschenbuch: 544 Seiten • Verlag: Knaur TB (1. September 2006) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3426778874 • ISBN-13: 978-3426778876 • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,6 x 3,4 cm (b) Die Kontroverse um den Kontrafaktizismus Warum ist eine Beschäftigung mit kontrafaktischen Szenarien unter ...

Was wäre gewesen, wenn? / Robert Crowley 28.11.2012

Kontrafaktizismus I.

Was wäre gewesen, wenn? / Robert Crowley I. Prolog Mit den folgenden zwei Berichten möchte ich anhand zweier populärwissenschaftlicher Bücher ein Thema behandeln, dass unter Historikern so beliebt, wie kontrovers ist: Kontrafaktizismus. Auf den ersten Blick eines der üblichen Fremdwörter des wissenschaftlichen Jargons, aber bei einer Paraphrase klingt es bereits interessanter: Kontrafaktizismus beschäftigt sich mit der Frage nach dem „Was wäre gewesen, wenn…?“, einer spekulativen Annahme über den Geschichtsverlauf, wenn bestimmte Ereignisse der Geschichte nicht so eingetreten wären, wie sie es letztendlich sind. Zu diesem Thema hat Robert Cowley ein gleichnamiges Buch vorgelegt, in dem mehrere Autoren zu jeweils einem Szenario einen ausführlicheren Text schreiben, der fiktiv gehalten eine Alternative ausbreitet und mit einer kurzen historischen Analyse abschließt, was die Konsequenzen der jeweiligen kontrafaktischen Geschichte gewesen wären. Von diesem Projekt gibt es zwei verschiedene Ausgaben gleichen Titels, wobei ich nicht zuordnen kann, welche Ausgabe der anderen zuvorging. Ich werde mit derjenigen beginnen, die ich für die Ältere von beiden halte. II. Para-Text (a) Informationen zum Buch • Taschenbuch: 400 Seiten • Verlag: Droemer Knaur (1. Juli 2002) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 342677609X • ISBN-13: 978-3426776094 • Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 12,4 x 2,5 c (b) Die Kontroverse um den Kontrafaktizismus Warum ist eine Beschäftigung mit kontrafaktischen Szenarien unter Historikern so umstritten? ...

Methoden und Modelle der Literaturwissenschaft - Eine Einführung / Maria Zens, Rainer Baasner 27.11.2012

Einführung in die Literaturwissenschaft.

Methoden und Modelle der Literaturwissenschaft - Eine Einführung / Maria Zens, Rainer Baasner I. Einleitung Mit diesem Bericht möchte ich ein Grundlagenwerk der Germanistik vorstellen. Wenn man heutzutage in der deutsch-philologischen Abteilung der Universitätsbibliothek nach Einführungen in die Literaturwissenschaft und Literaturtheorie sucht, wird man wie fast überall aufs Ärgste mit Titeln überschwemmt und steht ratlos vor einem Regal mit gleichlautenden Schinken, ohne zu wissen, welches nun am Exzellenstesten und Ertragreichsten in die Materie einführt. Obwohl selbst die Literaturwissenschaft als volkstümlich frei und schwammig anmutende Disziplin klar konturierte Begrifflichkeiten und ein stabiles Denksystem gegenüber ihrem Gegenstand geschaffen hat, hängt meines Erachtens gerade in Einführungen zu geisteswissenschaftlichen Sujets viel vom Schreibstil des Autors ab, da mentale Zugänge so vielschichtig – und daher oft auch so Umwege einschlagend – vermittelt werden können. Hier habe ich ein Werk gefunden, dass meine Erwartungen und Wünsche an ein Einführungswerk erfüllt hat. II. Para-Text Broschiert: 272 Seiten Verlag: Schmidt (Erich), Berlin; Auflage: 3., überarb. A. (20. Juli 2005) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3503079521 ISBN-13: 978-3503079520 Größe und/oder Gewicht: 20,6 x 14,4 x 1,8 cm III. Text (a) Inhalt: „Methoden und Modelle der Literaturwissenschaft“ nutzt einen bewährten Zugang, um die Grundlagen der Literaturwissenschaft zu vermitteln: nachdem ein einleitender Abschnitt sich über die Grundbegriffe der Literatur, d.i. „Literatur, Kanon, Text, ...

Platon / Michael Bordt 26.11.2012

Einführung in die platonische Philosophie.

Platon / Michael Bordt I. Prolog Der folgende Bericht befasst sich mit einem Buch der Reihe „Meisterdenker“ des Herder Spektrums. Eigentlich sind diese Bücher als Einführungen empfehlenswert, da sie einerseits wirklichen Einführungscharakter haben, also nicht zu viele fachspezifische Diskurse eröffnen und andererseits preislich wirklich sehr lukrativ sind – 3 € kann man schon einmal opfern. Vom Ableger „Platon“ bin ich allerdings nicht so begeistert, was ich vor kurzem in einem Kommentar zu einem anderen Bericht über eine analoge Ausgabe kundgetan habe – danach habe ich entdeckt, dass die Platon-Ausgabe noch niemand bearbeitet hat, sodass ich Euch das hiermit nachliefern möchte. Ich werde auf die Philosophie Platons eingehen, aber nur fundamentale Aussagen treffen, da es Probleme innerhalb der Aussagen Platons gibt, die die Philosophie noch heute ca. 2500 Jahre später immer noch nicht geklärt bzw. verarbeitet hat. II. Para-Text (a) Informationen zum Buch • Taschenbuch • Verlag: Herder, Freiburg (1999) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3451047616 • ISBN-13: 978-3451047619 • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 11,9 x 1,5 cm (b) Ein paar Worte zur Philosophie Platons Platons Programm kann in wenigen Sätzen zusammengefasst werden: als Schüler des Sokrates erlebt Platon die Hinrichtung seines Mentors, welcher der Verderbung der Jugend durch seine philosophischen Aktivitäten in der griechischen Öffentlichkeit angeklagt war. Durch dieses biographische Schlüsselerlebnis Platons, der Sokrates einmal als ...

Die römische Republik - Von der Gründung bis Caesar / Martin Jehne 25.11.2012

Einführung in die Geschichte der Römischen Republik.

Die römische Republik - Von der Gründung bis Caesar / Martin Jehne I. Prolog Dieser Bericht hat ein Buch zum Thema, dessen Inhalt weniger auf einer Metaebene über Sachverhalte berichtet, als dass er etwas konkreter in die Ereignisse eintaucht und Ereignisstrukturen offenbart: die Rede ist von einem Einführungswerk der Beck’schen Reihe über die Römische Republik. Autor des Buches ist Markus Jehne, der ebenfalls in derselben Reihe ein lesenswertes Buch über Caesar hinterlassen hat. Doch begnügen wir uns innerhalb dieses Berichts erst einmal mit 700 Jahren römischer Geschichte; kein leichtes Unterfangen, hier einen angemessenen Überblick auf rund 100 Seiten DIN A5 zu liefern… II. Para-Text • Broschiert: 128 Seiten • Verlag: Beck; Auflage: 2 (13. Dezember 2007) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3406508626 • ISBN-13: 978-3406508622 • Größe und/oder Gewicht: 17,6 x 11,8 x 1,2 cm III. Text (a) Inhalt Jehne führt in die Geschichte der Römischen Republik von der mythischen Gründung 753 v. Chr. bis zum 2. Triumvirat ein, also schreibt nicht dezent über den Aufstieg Oktavians zum Princeps Augustus. Er beschränkt sich auf die republikanische Phase, die uns tatsächlich durch vertrauenswürdige Quellen zugänglich ist – deswegen entfällt auch ein größerer Abschnitt über die Zeit des sagenhaften römischen Königtums zwischen 700-500 v. Chr., da hierfür schlicht keine Primärquellen vorhanden sind. Der rote Faden der Einführung bewegt sich über die Einrichtung republikanischer Strukturen, die nach den Ständekämpfen zwischen Patriziern und Plebejern ...

Cicero und die römische Republik. - Eine Biographie / Manfred Fuhrmann 24.11.2012

Cicero - eine Tragödie in 18 Akten.

Cicero und die römische Republik. - Eine Biographie / Manfred Fuhrmann I. Prolog Lange ist man schriftliche Aktivität hier schon wieder her, da wollte ich zumindest noch in diesem Jahr ein marginales Zeichen senden, indem ich mich einer neuen Projektreihe annehme, die quasi als Begleitung zu meinen geisteswissenschaftlichen Studien fungieren kann: Buchrezensionen zu Klassikern und Be-Schreibenswertem der fachspezifischen Literatur im Bereich der Germanistik, Philosophie, Geschichte und Klassischen Philologie. Gerade da diese Texte – verständlicherweise – in Ciao wenig bis teils noch gar nicht erschlossen sind, hoffe ich hiermit zum großen Lückenfüllprogramm der Rezensionscommunity beizutragen. Ich werde mich um einen sachlichen Stil bemühen, der das Präsentierte im Kern wiedergibt (was so denke ich die ein oder andere produktferne Kurzanekdote erfordert), aber mich bemühen, nicht die Rezipienten für das Produkt aus dem Auge verlieren. Viel Vergnügen! II. Para-Text: • Broschiert: 352 Seiten • Verlag: Piper; Auflage: N.-A. (Dezember 2003) • ISBN-10: 3492212190 • ISBN-13: 978-3492212199 • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12 x 2,2 cm III. Text: (a) Inhalt: Die Biographie greift Ciceros Leben auf, das v.a. durch den Kampf um eine Vormachtstellung in der Politik geprägt war. Skizziert wird nach Abschnitten zur Jugend und Ausbildung der Weg des homo novus innerhalb der Stufenleiter des cursus honorum über die Quästur, die Adilität, die Prätur bis zum letztendlichen Konsulat im Jahre 63 v. Chr. Parallel entwickelt Fuhrmann auch Ciceros ...

Canon CLI-526BK 17.08.2011

Schwarzes Geschoss II - Verschwommene Wolken am Horizont

Canon CLI-526BK Liebe Leserschaft! Aufgrund von Zeitmangel schiebe ich heute wieder einen Druckpatronen-Bericht ein, da die Arbeit an meinem Paris-Bericht noch nicht abgeschlossen ist. Die heutigen Zeilen sind vielleicht für Leute interessant, die Schwarz-Weiß-Fotografien experimentieren, denn wenn man diese in die reale Welt via Drucker transportieren möchte, ist man vor Allem auf die schwarze Druckerpatrone angewiesen, also die kleinere von beiden, die für den Fotodruck ihre Tinte hergibt. Viel Vergnügen beim Lesen! Einleitung: Beim Eintritt ins Studienleben fallen einem viele Dinge auf, die sich im Vergleich zum schon in verblassten Grau verschwundenen Schülerleben verändert haben: die Eigenverantwortung hinsichtlich der Arbeitsleistung, das Grundverhältnis zwischen Lehrenden und Studierenden, die Lehrlokalität, die Infrastruktur des Lehrbetriebs, die Literaturliste, die Zitiervorgaben – was sich aber ebenfalls drastisch verändert hat, ist der Druckkonsum. Zwar erhält man Student in den meisten Seminaren die benötigten Kopien, sobald man aber etwas Eigenengagament an den Tag legen möchte, und digital verfügbare Zusatzliteratur im Print vor sich haben möchte, oder um einfach nur Lehrmaterial auszudrucken oder Zusammengefasstes vor sich in der Hand halten zu dürfen, steigt das Druckmaterial immens an – und damit auch die Notwendigkeit eines neuen, schnellen und vor allem kostengünstigen Druckers. Diesen Drucker fand ich im Canon MG5150, der – wie schon in meinem Bericht dazu zu ...

Ikea Väte Tischleute 16.08.2011

Schattenjäger

Ikea Väte Tischleute Liebe Leserschaft! Mit dem heutigen Bericht möchte ich mich in eine vollkommen neue Kategorie hineinwagen, in der bislang noch keine Texte von mir existieren: der Bericht dreht sich um ein kleines Möbelutensil, meine geliebte Tischleuchte von IKEA. Alles Wissenswertes könnt Ihr auf den folgenden Zeilen nachlesen! Viel Spaß! Einleitung: Besitzer einer wirklich eigenständigen Tischlampe bin ich nie gewesen, bis ein Raumwechsel vollkommen neues Mobiliar erforderte und mit dem vielfach größeren Schreibtisch, den ich mir gönnte, nun auch Platz für eine Lampe bereitstand. Meine Ansprüche waren wie immer nicht zu befriedigen: einerseits sollte die Lampe vom Design her zu meinem Schreibtisch passen, andererseits sollte sie nicht unmittelbar das Licht abstrahlen, sondern durch eine Hülle gedämpftes Licht abgeben, dass den Raum (die Wände haben einen matten orangefarbenen Ton) warm und gemütlich gestalten sollte. Die Hülle sollte wiederum vom Design her nicht zu opulent, aber auch nicht zu unauffällig sein. Ein Himmelfahrtskommando. Und welchen Möbelmarkt sucht man auf, wenn man wenig Geld und zu hohe Ansprüche hat, die sich selbst neutralisieren? Die Fahrt zum nächsten IKEA dauerte nicht lang… Hersteller: IKEA gehört zu den bekanntesten Möbelhäusern Deutschlands, ist bedarf also keiner weiteren Beschreibung. Zumindest die Anschrift und den Kaufort meiner Tischleuchte ist erwähnenswert: IKEA Deutschland GmbH & Co. KG (AG., München, HRA 67108) phG: IKEA Deutschland ...

Maximiano Herculeo, Córdoba 15.08.2011

Im Jerusalem der Iberischen Halbinsel

Maximiano Herculeo, Córdoba Liebe Leserschaft! Nach einer kurzen Lesepause möchte ich nun wieder mit meiner Reisebericht-Projektreihe weitermachen und Euch in eine Stadt entführen, die für mich als Geisteswissenschaftler und hobbymäßiger Religionswissenschaftler von besonderem Interesse während unserer einmonatigen Reise durch Westeuropa war: es geht um Córdoba, eine sehr vielschichtige und historisch bedeutsame Stadt im Herzen Andalusiens. Kern des Berichts wird nach wie vor nach einer kurzen Einleitung unsere dortige Übernachtungsmöglichkeit sein, die ich ebenfalls in guter Erinnerung habe. Viel Vergnügen! Einleitung oder Der Weg ins Gelobte Land? Die rudimentäre Planung unseres Reise-Unternehmens noch einmal für die Erstleser: es sollte von Baden-Württemberg aus der Grenzübertritt ins französische Ausland erfolgen, womit die Interrail-Tickets ihre Gültigkeit erhielten. Ein nördlicher Schlenker über die Kapitalen der BeNeLux-Staaten sollte in Paris münden, nach dessen eingehender Erkundung wir dann weiter Richtung San Sebastian an der spanischen Grenze am Atlantik touren wollten. Ein opulenter Kreis um die iberische Halbinsel über Santiago de Compostela, Porto, Lissabon, Córdoba, Granada, Valencia und Barcelona sollte über den französische Hafenknoten Marseille an die Côte d’Azur führen, die wiederum Ausgangspunkt einer halben Umrundung Italiens bis Rom zu sein hatte. Abschließend wollten wir die letzten Tage nach einem Kurzaufenthalt in Mailand als Vorposten der Alpen im Schweizer Bergland ...

Canon CLI-526C Canon Pixma 4850/5150 13.08.2011

Blaues Geschoss - betrunken, aber nicht glücklich!

Canon CLI-526C Canon Pixma 4850/5150 Liebe Leserschaft! Nach der gestrigen Lektion im Neidisch-werden starten wir heute nun ins Blaue. Die Cyan-Patrone ist bei den drei farbigen Tanks die wohl wichtigste von allen Patronen, da sie ebenfalls hauptsächlich für die Blau- und auch für die Grüntöne verantwortlich ist. Was es zu dieser Patrone in Erfahrung zu bringen gibt, erfahrt Ihr wie immer weiter unten: Einleitung: Beim Eintritt ins Studienleben fallen einem viele Dinge auf, die sich im Vergleich zum schon in verblassten Grau verschwundenen Schülerleben verändert haben: die Eigenverantwortung hinsichtlich der Arbeitsleistung, das Grundverhältnis zwischen Lehrenden und Studierenden, die Lehrlokalität, die Infrastruktur des Lehrbetriebs, die Literaturliste, die Zitiervorgaben – was sich aber ebenfalls drastisch verändert hat, ist der Druckkonsum. Zwar erhält man Student in den meisten Seminaren die benötigten Kopien, sobald man aber etwas Eigenengagament an den Tag legen möchte, und digital verfügbare Zusatzliteratur im Print vor sich haben möchte, oder um einfach nur Lehrmaterial auszudrucken oder Zusammengefasstes vor sich in der Hand halten zu dürfen, steigt das Druckmaterial immens an – und damit auch die Notwendigkeit eines neuen, schnellen und vor allem kostengünstigen Druckers. Diesen Drucker fand ich im Canon MG5150, der – wie schon in meinem Bericht dazu zu lesen ist – überzeugt, aber ein nicht gerade preisgünstiges Druckverhalten an den Tag legt. Aus diesem Grund möchte ich diese Berichte für ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben