Diese Seite empfehlen auf

gold Status gold (Rang 9/10)

HEIDIZ

HEIDIZ

Vertrauen erworben von 178 Mitgliedern
Mitgliederstatistik einsehen

Es geht wieder aufwärts mit dem Buchberichten. Ich wünsche euch einen schönen Restsonntag !!!

Geschriebene Berichte

seit 01.08.2005

4303

Die satanischen Verse - Roman / Salman Rushdie 17.10.2017

Ich habe die Ausgabe aus dem Penguin-Verlag

Die satanischen Verse - Roman / Salman Rushdie Ich habe zur Buchmesse letzte Woche in Frankfurt den Schriftsteller Salman Rushdie erleben dürfen. Eine sehr interessante Lesung zu seinem aktuellen Buch habe ich verfolgt und neulich erst zum zweiten Mal "Die satanischen Verse" gelesen, die ich euch heute vorstellen möchte. Ich habe die Ausgabe aus dem Hause des Penguin-Verlages. Dieses Buch ist schon ein wahrer Klassiker möchte ich behaupten. Es erzählt von einem Flugzeug, welches über der britischen Küste gesprengt wird. Es war ein Terroranschlag und lediglich zwei indische Schauspieler überleben, fallen vom Himmel und bleiben unversehrt. Gibril und Saladin allerdings passieren seltsame Dinge, sie werden irgendwie eigenartig. Saladin wird dem Teufel und Gibril dem Erzengel Gabriel immer ähnlicher. Gut und Böse werden in diesen beiden Charakteren personifiziert und mit ihnen Realität und Fantasie. Überzeugend geschrieben hat mich dieses Buch in seiner Gesamtheit überzeugt. Das Buch besteht aus 9 Kapitel und im Anschluss gibt es noch die Anmerkungen mit Begriffserläuterungen. Der Schreibstil ist ein unnachahmlicher, ein besonderer, der mich infiziert hat. Rushdie ist für mich ein Autor, der mit seiner Art des Schreibens überzeugt. Lebendig eingängig und spannend. Das Buch beinhaltet Themen, die noch heute, lange nachdem das Buch erstmalig herauskam, aktuell sind, mit Politik, mit Kultur und Religion. Es ist vielfältig und geht tiefgründig darauf ein. Es setzt Zeichen und ist, das gebe ich zu, nicht mal so nebenher zu ...

Vintage / Grégoire Hervier 17.10.2017

Coole Geschichte und beste Umsetzung

Vintage / Grégoire Hervier Die Geschichte ist mal nicht in Kapitel, sondern in Intro drei Strophen mit jeweils einem Refrain, Bridge, 1. und 2. Solo sowie Outro gegliedert. Sie erzählt von Thomas Dupré, dem 25jährigen Musiker und Fan von Vintage-Gitarren. Er arbeitet in einem Laden und restauriert diese Gitarren. Außerdem schreibt er Konzertbesprechungen. Sein Leben läuft normale Bahnen. Es wird alles anders, als er mit einem Instrumentz zu einem schottischen Landhaus geschickt wird. Dort wird er beauftragt - gegen eine hohe in Aussicht gestellte Belohnung - DIE Kultgitarre - eine Gibson Moderne - zu suchen. Wurde überhaupt eine gebaut, wenn ja, wer könnte eine in seinem Besitz haben? Daten, Fakten, Geschichten und Fiktionen - ein großes Rockrätsel wird hier geschrieben und vor dem Leser ausgebreitet. Leseprobe: Wach endlich auf, Mann, der Rock 'n'Roll ist tot, da stehen nur abgehalfterte Typen drauf. Die rauchen, saufen, ohne Gummi vögeln und mit zweihundert Sachen durch die Gegend rasen. Alles völlig out! Glaubst du vielleicht, Elvis hat die Fünf-am-Tag-Regel befolgt ... Man könnte sagen, es ist ein Krimi, ein Musikkrimi, um genau zu sein. Musikalisch interessant und überhaupt bezogen auf Musik- und Instrumentengeschichte raffiniert und interessant - topp recherchiert. Aber das Buch ist nicht nur für Musikfans spannend zu lesen. Die Art, wie der Autor seine Idee an den Leser bringt hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte liest sich durchweg spannend, an keiner Stelle in die Länge gezogen, ...

Der Report der Magd / Margaret Atwood 28.09.2017

Genial geschrieben

Der Report der Magd / Margaret Atwood Am Messesonntag - dem 15.10.2017 wird Margaret Atwood den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhalten. Ich bin leider am Sonntag nicht mehr vor Ort. Ihr neues Buch hat mich sehr interessiert, ich habe es neulich gelesen und möchte euch berichten, wie es mir gefallen hat. Man kann das Buch Gesellschaftsroman mit psychologischen Strukturen bezeichnen. Ein mutige Frau lässt uns tief blicken. Das Buch geht in die Tiefe und erzählt vom tagtäglichen Kampf ums Überleben. Knallhart und emotional. Provozierend erzählt Atwood von atomaren Angriffen und Giftkatastrophen - Frauen werden ihre Rechte genommen. Wir lernen die Dienerin Desfred kennen, die versucht, aus diesem totalitären Staat zu entkommen. Das Buch ist verfilmt worden unter dem Titel "Die Geschichte der Dienerin". Die Magd erzählt aus ihrem Leben. Leseprobe: Kapitel 31 Jeden Abend, wenn ich zu Bett gehe, denke ich: MOrgen werde ich in meinem eigenen Haus aufwachen, und alles wird wieder so sein, wie es früher war. Auch heute Morgen ist es nicht passiert. Ich ziehe mich an, Sommerkleider, es ist immer noch Sommer, der Jahreslauf scheint im Sommer stehen geblieben zu sein. Juli, seine atemlosen Tage und Saunanächte, in denen es schwer ist, Schlaf zu finden. Ich lege Wert darauf, auf dem Laufenden zu bleiben. ... Wir befinden uns in Nordamerika, den Staat, den die Autorin thematisiert, gibt es in Wirklichkeit nicht, er ist fiktiv erdacht. Fast die gesamte weibliche Bevölkerung ist unfruchtbar, nachdem eine ...

Im Herzen der Gewalt (eBook) / Édouard Louis 26.09.2017

Gewaltige Literatur

Im Herzen der Gewalt (eBook) / Édouard Louis Im Herzen der Gewalt - dieser Titel hat mich neugierig gemacht. Es ist erst das zweite Buch des Autors, dennoch fühlt es sich während des Lesens an, als hätte man das Buch eines renommierten Autors vor sich, der nichts anderes macht, als schreiben. "Das Ende von Edy" war sein Debüt, ich habe es bisher noch nicht gelesen, aber nachdem ich jetzt das zweite gelesen habe, werde ich ganz sicher irgendwann auch zum ersten greifen, weil sein Stil wirklich genial zu lesen ist. Er geht in die Tiefe, schreibt ausschweifend und doch nicht langatmig, schafft einen perfekten Spagat zwischen ausschweifend und auf den Punkt bringen, genau, wie ich es mir für ein gutes und durchweg spannendes Buch wünsche. Außerdem ist der Inhalt zum einen dicht und zum anderen brisant und für unsere Zeit extrem spannend und mit nachdenklichen Elementen hinterlegt. Der Autor erzählt von Reda in Paris, es ist Weihnachten und der Hauptcharakter - es ist übrigens ein autobiografischer Roman - lernt Reda kennen, als er auf dem Heimweg ist von einem Abendessen mit den beiden Freunden. Reda erzählt davon was sein Vater erlebt hat, er erzählt von seiner Kindheit. Unser Hauptcharakter, also Édouard nimmt Reda mit zu sich, sie scheinen sich perfekt zu verstehen, auf einer Wellenlänge zu schwimmen, aber als die Nacht vorüber ist, sie gemeinsam gelacht haben, passiert das Unfassbare ... Louis beschäftigt sich mit Gewalt auf eine ganz besondere Art. Mir hat es sehr gut gefallen, wie er an diesen sozusagen zweiten ...

Nachspielzeit (eBook) / Marcel Reif 15.09.2017

Authentisch - Reif

Nachspielzeit (eBook) / Marcel Reif Ich dachte mir, reden kann er, er kann sicher auch schreiben - so ging ich recht voreingenommen in seine Biografie und wurde alles andere als enttäuscht. Reif schreibt wirklich so kurzweilig und ansteckend, wie er kommentiert. Das Buch hat sich durchweg prima lesen lassen. Die Gliederung ist folgende: Vorwort Legendenbildung ... Teamgeist ... Sendezeiten ... Platztürme ... Trophäenschrank ... Nachspielzeit ... Die Biografie lässt sich lesen, als würde man mit Marcel Reif auf der Couch sitzen und er erzählt einem höchstpersönlich seine Geschichte, gespickt mit Anekdoten und mit einem Blick hinter die Kulissen des Sportgeschäfts und in seine Familie und sein Leben. Leseprobe: "Geschichten, die nur der Fußball schreibt". Habe ich diese breitgetretene, abgestandene, eigentlich auf jeden Reporterindex gehörende Floskel auch gebraucht? Ausschließen kann ich es nicht, die Versuchung gab es bestimmt mehr als ein Mal. Denn Geschichten hat mir der Fußball geliefert, viele. Kein Wunder, ich habe ungefähr 1500 Spiele kommentiert. ... Das Buch liest sich kurzweilig und abwechslungsreich, lebendig und authentisch, man spürt den Sportkommentator und Menschen gleichzeitig, fühlt, dass er eine Person ist. Eins geht ohne das andere nicht. Wirklich ein lesenswertes Buch - eigentlich nicht nur für Fußballfans ...

Die Fürstin / Iny Lorentz 10.09.2017

Hat mir rundherum gefallen

Die Fürstin / Iny Lorentz Iny Lorentz lese ich immer wieder gern. Das freundliche nette und auf dem Boden gebliebene Ehepaar ist mir schon auf verschiedenen Buchmessen über den Weg gelaufen und hat mich immer wieder mit seiner Freundlichkeit beeindruckt. „Die Fürstin“ ist kein ganz neues Buch der Autoren, dennoch hatte ich es bisher irgendwie versäumt, es zu lesen. In den letzten Tagen habe ich mich damit beschäftigt und möchte euch nun gern berichten, wie mir das Buch gefallen hat. Im Buch geht es um Charlotte, die aus einem verarmten Adelshaus stammt. Wir befinden uns im Jahr 1722 in Deutschland. Sie hat 7 Geschwister. Der Fürst Carl Anton soll ihr Mann werden. Charlotte soll ihm den Thronfolger schenken – ausgerechnet …. Die Ehe ist nur ein Vorwand für Carl, um seine Macht zu erweitern bzw. um sein Reich vor seinem Feind zu schützen. Irgendwann wird es für Charlotte gefährlich. Der Roman ist in sechs Teile plus Epilog gegliedert. Leseprobe: = Charlotte zeigte mit keiner Regung, dass diese unbeholfenen Sticheleien sie gleichzeitig amüsierten und abstießen, sondern behielt ein gleichmäßig freundliches Lächeln bei. „Wenn es Euer Wunsch ist, wird mein Sohn ihn aufgrund der engen Verwandtschaft gewiss dazu berufen.“ … Ich fand die Lektüre, wie jedes der Iny-Lorentz-Werke absolut spannend und rundherum gelungen, meine Erwartungen, das gebe ich zu, waren hoch, aber sie wurden erfüllt. Ich bin kurzweilig unterhalten worden und der historische Hintergrund sowie die fiktiven Personen und die ...

Tief durchatmen, die Familie kommt - Roman / Andrea Sawatzki 07.09.2017

Tief durchatmen und lesen - unbedingt !!!

Tief durchatmen, die Familie kommt - Roman / Andrea Sawatzki Andrea Sawatzki lässt ihre Charaktere tief durchatmen, da die Familie sich angesagt hat. Gundula will alles ganz besonders schön und gemütlich und lecker machen, sie hat sich alles ganz genau vorgestellt, dann aber kommt natürlich alles anders, als geplant. Schwiegermutter und Mutter holen die alten Geschichten wieder hervor und Gerald, Gundulas Mann schafft es nicht, den Weihnachtsbaum aufzustellen. Familie Bundschuh, wie sie leibt und lebt … Ich habe die Geschichte vor einiger Zeit als Verfilmung gesehen, das Buch ist, so muss ich echt sagen, ebenso bildhaft zu lesen, wie der Film zu schauen war. Dieses Buch ist wieder einmal kurzweiliges Lesevergnügen und hat mir rundherum gefallen. Sawatzki schreibt amüsant, lustig und authentisch lebendig, lässt den Leser eintauchen in die Familienaktivitäten und sozusagen die Geschehnisse verfolgen. Leseprobe: „Mami, schau mal, ist das cool?“ Rolfi war außer sich vor Glück. Er hatte die Taschenlampe auf einen kleinen Hocker geklemmt und bestrahlte damit den unteren Teil des Weihnachtsbaums. Und zwar in Intervallen. „Schick, ich wusste gar nicht, dass Taschenlampen auch in Intervallen leuchten können!“ … Es passiert so viel, man hat wirklich keine langwierigen Stellen, man liest sich von einem Wahnsinn zum nächsten, wird bestens unterhalten, kann lachen und ist amüsiert. Oft verwendet die Autorin die wörtliche Rede, sodass sich die Geschichte wirklich authentisch liest – man kann sich mit den Charakteren identifizieren. BESTENS ...

Im Schatten der Königin (eBook) / Elizabeth Fremantle 01.09.2017

Band 2 Der Tudor Trilogie

Im Schatten der Königin (eBook) / Elizabeth Fremantle "Im Schatten der Königin" ist Band 2 der Tudor-Reihe von Elizabeth Fremantle. Band 1 "Spiel der Königin" habe ich mit großem Interesse und bestens unterhalten gelesen und nun hat mich neulich Band 2 gefangen genommen. Ich möchte gern berichten, warum ich vom Buch begeistert bin. Zum einen muss ich sagen, dass ich es sehr angenehm empfand, das Buch zu lesen, es hat mich bestens unterhalten, ist mit einer dichten und spannend glaubwürdigen Handlung versehen und bietet zudem historisches Wissen und Informationen zu den realen Charakteren. Einführend erhält man doppelseitig den Stammbaum der Tudors und Stuarts, was auch wirklich wichtig ist, da es doch recht viele Charaktere sind, die man innerhalb der Handlung und des historischen Hintergrundes einzuordnen hat, um alles auch wirklich verstehen zu können. Mit dem Prolog im Februar 1554 im Tower von London steigen wir in die Handlung ein. Der Epilog entführt uns in den Juni des Jahres 1572 nach Beaumanor. Die fünf Kapitel sind den einzelnen Charakteren gewidmet. Die Geschichte liest sich von Beginn an spannend und authentisch. Ich fühlte mich sofort in die Handlung involviert, was bis zum Schluss angehalten hat. Momentan lese ich Band 3 "Die Rivalin der Königin" und werde bald auch über dieses Buch berichten. Mir gefällt der Schreibstil der Autorin, der extrem passend ist für das Genre historischer Roman. Man fühlt sich in die Zeit zurück versetzt und kann mit den Charakteren leiden und lieben, ihre Abenteuer bestehen. Das ...

Das Hexenkreuz / Hanni Münzer 31.08.2017

Fulminantes Finale im historischen Gewand

Das Hexenkreuz / Hanni Münzer Die Seelenfischer-Reihe habe ich nun - ich muss ganz ehrlich sagen - leider zu Ende gelesen. Wenn es nach mir ginge, könnte die Geschichte noch weiter gehen, auf Grund der Tatsache, dass es vier Bände waren, drei in unserer Zeit spielend und ein historischer mit der Geschichte zum Hintergrund - war ich so mit den Charakteren verbandelt und hatte mich eingelebt, dass es irgendwie traurig ist, dass ich mich nun verabschieden musste. Band vier - Das Hexenkreuz - ist der historische Roman mit anderen Personen, wie denen, die in "Die Seelenfischer", "Die Akte Rosenthal I und II" die handelnden Figuren sind. Wir befinden uns in diesem historischen Roman, in dem sich die Autorin ebenso wohlfühlt wie in den drei Romanen vorher, im Rom des Jahres 1767. Der Kirche in ihrer Allmacht geht es an den Kragen. Freimaurer, Orden, Illuminaten - all jene kämpfen um die Herrschaft. Wir lernen Emanuele und Emilia kennen. Sie sind Geschwister und Emanuele ist Pater des Jesuitenordens. Emilia muss den herzog von Pescara heiraten - bekommt es mit seiner schrecklichen Mutter zu tun, verliebt sich in Emanueles Freund und ebenfalls "Noch" Pater Francesco und ein Kirchengeheimnis schwebt über allem. Dann sind da noch Emilias Freundin, ihre Mutter und die Schwester vom Herzog. Eine wirklich verstrickt spannungsgeladene Geschichte, die mich von Anfang bis Ende gefangen genommen hat. Vorn im Umschlag doppelseitig, weil aufklappbar, sieht man einen Stadtplan von Rom, auf dem die Stationen des Buches ...

Doitscha / Adriana Altaras 28.08.2017

Charmant und spannend authentisch geschrieben

Doitscha / Adriana Altaras Ich mochte die Schauspielerin Adriana Altaras schon immer sehr gern - als ich davon erfuhr, dass sie auch schreibt, war mein Interesse geweckt. Ich fand die Geschichte vorab interessant und begann zu lesen ... und las und las und las ... von einer Mutter, die auspackt !!! Das mir vorliegende Buch ist das zweite aus ihrer Feder. "Titos Brille" erzählte von den Vorfahren der Autorin. Jetzt schreibt sie von ihrer eigenen Familie, ihren Söhnen und ihrem Leben in Berlin. Der ganz normale Wahnsinn sozusagen, und den präsentiert die Autorin lebendig, witzig und charmant. Sie - die Jüdin mit ihren beiden Söhnen - und ihr Mann, der Nichtjude, wie geht das zusammen ??? Berlin in der Gegenwart - Berlin und eine ganz normale Familie !!!! Echt unterhaltsam und echt aufschlussreich - das kann ich zusammenfassend sagen. Der Stil der Autorin ist so wie sie - schlagfertig und charmant. witzig und analytisch. Leseprobe: Am nächsten Morgen sieht es nach Regen aus. Auch das noch. So schön der Friedhof Weißensee ist, so romantisch jüdische Friedhöfe überhaupt sein können, so unglaublich hässlich und ausschließlich funktional ist der jüdische Friedhof an der Heerstraße. Schlecht mit den Öffentlichen zu erreichen, kaum Parkplätze, das Gelände öde, ohne Bäume und Bänke, dafür hundert Prozent koscher. ... Rundherum gelungen - gern mehr !!!

Schwert und Krone - Meister der Täuschung (eBook) / Sabine Ebert 28.08.2017

Historischer Leckerbissen von einer meiner Lieblingsautorinnen

Schwert und Krone - Meister der Täuschung (eBook) / Sabine Ebert Ich lese sehr gern historische Romane, einfach, weil ich mich für Geschichte interessiere und Historisches in Romanform verpackt kurzweilig zu lesen, Informationen bietet verbunden mit fiktiv spannender Geschichte. Sabine Ebert lese ich schon immer gern und so war ich neugierig, als ich von der neuen Reihe der Autorin erfuhr, als ich sie in diesem Frühjahr in Leipzig zur Buchmesse traf. "Schwert und Krone - Meister der Täuschung" hat mich - das gleich vorweg - zu 100 Prozent überzeugt. Die Geschichte beginnt gleich spannend und diese Spannung wird ständig weiter ausgebaut bis zum Ende, welches neugierig macht, wie die Geschichte weiter gehen wird. Anfang November wird es mit "Schwert und Krone - der junge Falke" weitergehen. Wir befinden uns im Dezember des Jahres 1137. Kaiser Lothar ist tot und die Thronfolge ist nicht sicher. Wer wird Sachsen und Bayern künftig regieren? Man will den Welfen den Anspruch an die Nachfolge streitig machen. Es wird intrigiert, und schließlich schaffen es die Staufer auf den Thron. Neuer König ist Konrad von Staufen (Onkel Friedrich Barbarossas), der aber eigentlich einen anderen Weg für sich gedacht hatte. Dies ist der Beginn jahrelanger Intrigen, Kriege und liest sich extrem spannend und aufschlussreich informativ. Ich fand, wie die Autorin die Charaktere innerhalb der fiktiv mit historischem Hintergrund behafteten Handlung darstellt, ist sehr lebendig und glaubwürdig. Man nimmt Sabine Ebert ihre Romanidee zu 100 Prozent ab und fühlt sich ...

Heinrich von Kleist am Rhein / Johannes Hilgart 20.08.2017

Kleists Mainz

Heinrich von Kleist am Rhein / Johannes Hilgart Heinrich von Kleist - man kennt ihn durch seinen "Zerbrochenen Krug" - was hat er am Rhein gemacht? In Mainz am Rhein hat er entscheidende Tage seines Lebens verbracht. Damals - sechszehnjährig war er Soldat in der von den Franzosen besetzten Stadt. 1801 war er wieder in Mainz, wie von den Franzosen besetzt. Danach quartiert sich Kleist bei Georg Wedekind ein. Kleist ist krank. Es wird von einer Liebelei mit Karonline von Günderode berichtet ... Das Büchlein ist ein wundervolles Lesebüchlein zu Kleists Stationen in Mainz. Es ist durchzogen mit zahlreichen Aufnahmen, die Porträts zeigen, historische aber auch aktuelle Fotos von Mainz, die mit Kleist in Zusammenhang stehen. Die Texte sind sehr informativ geschrieben, dennoch nicht trocken, sondern flüssig und gut zu lesen. Sie geben die nötigen Infos zu Kleist und seinen Mainz-Aufenthalten und erzählen von seinen Erlebnissen und den Wegbegleitern sowie von der Stadt und ihrer Geschichte im Zusammenhang. Absolut lesenswert !!! Eine tolle Reihe - Kleist am Rhein ist Band zwei der "Stationen"-Reihe des Mitteldeutschen Verlages.

Ihr seid natürlich eingeladen / Andrea Sawatzki 20.08.2017

... das Buch zu lesen *g*

Ihr seid natürlich eingeladen / Andrea Sawatzki Die Schauspielerin fühlt sich nicht nur vor der Kamera wohl, sondern schreibt auch manche Inhalte der Filme selbst, in denen sie mitspielt. So die Geschichten um die Familie Bundschuh. Ich beginne mal mit Band drei, weil ich den gerade zu Ende gelesen habe. Band 1 und 2 folgen. Die Autorin schreibt heiter und amüsant kurzweilige Unterhaltung, die als Urlaubslektüre geeignet ist, aber auch überhaupt gut zu lesen ist. Wir lesen wieder von Gundula. Rolfi ist nach Los Angeles gegangen zum Studium, dort hat er Candy kennen gelernt, sie erwartet ein Kind, und die beiden wollen heiraten. Die Hochzeitsfeier wird im Garten der Bundschuhs stattfinden. Was im Vorfeld und überhaupt so alles passiert erzählt Andrea Sawatzki in ihrem Roman, der mich zum Lachen gebracht und bestens unterhalten hat. Man nimmt der Autorin die Geschichte ab, meint, sie hätte diese unbedingt selbst erlebt und nicht erdacht. Alles liest sich extrem lebendig und turbulent, es passiert immer wieder etwas, und die Charaktere sind detailliert und liebenswert, einfach lebendig und authentisch beschrieben. Eine verrückte Familie und doch auch wieder ganz normalen, aus dem Leben gegriffen. Leseprobe: Auf halbem Wege kam mir Haneul entgegen, sie trug ein volles Tablett. Als sie mich sah, sagte sie: "Help" und kicherte. "Nice, Haneul, but not necessary, my mother Ilse does -" "I help", sagte Haneul bestimmt und lief an mir vorbei. Ich war mir sicher, dass meine Mutter keine Hilfe akzeptieren würde. Sie beklagt ...

Die Rebellin von Mykonos - Historischer Roman / Martina Kempff 18.08.2017

Ich habe die Neuauflage mit hist. Spurensuche gelesen

Die Rebellin von Mykonos - Historischer Roman / Martina Kempff Die Rebellin von Mykonos erzählt die Geschichte Mando Mavrojenous, einer jungen Aristokratin mitten in den Wirren des anfänglichen Freiheitskampfes in Griechenland im Jahr 1821. Ihr Elternhaus erzieht sie hart und sie begehrt auf gegen diese Zwänge und wird zur Kämpferin – zur führenden Kämpferin der Rebellen von Mykonos. Von Männern umgeben beweist sie sich als mutige Frau. Ihr Vater wird ermordet, wer hat das getan? Sie hasst diesen Unbekannten unhd liebt ihren Cousin Marcus. Gefühl oder Kampf ???? Was soll Mando tun ??? Das Buch gab es schon einmal, nun ist es in einer Neuaufbereitung mit histoischer Spurensuche noch einmal rausgekommen. Angehangen an den Roman ist eine Zeittafel der Ereignisse, die wirklich passierten und eine Biografie Mando Mavrojenous mit Fotos. Spannend geschrieben ist dieser historische Roman wahrem Hintergrund und biografisch stimmigem Inhalt für mich wirklich sehr lesenswert gewesen. So mag ich es, Wissen vermittelt zu bekommen. Die Person hinter Mando Mavrojenous wird sehr mutig und lebendig dargestellt und hat mich beeindruckt. Beeindruckt hat mich außerdem, wie die Autorin es geschafft hat, diese wahren Elemente mit den fiktiven zu verbinden und glaubwürdig aufzubereiten. Man liest die Geschichte aus Sicht der Hauptcharakterin Mavros sowie der Charaktere des Marcus und der Vassiliki. Die Geschichte ist nicht in einer Zeit angesiedelt, sondern in mehreren Ebenen, was nicht so ganz einfach ist zu lesen, aber, wenn man am Ball bleibt, was ...

Odenwald mit Bergstraße, Heidelberg, Darmstadt - Reiseführer mit vielen praktischen Tipps. / Stephanie Aurelia Runge 18.08.2017

Den Odenwald mit MM erleben

Odenwald mit Bergstraße, Heidelberg, Darmstadt - Reiseführer mit vielen praktischen Tipps. / Stephanie Aurelia Runge Wir haben vor, den Odenwald bald einmal wieder zu besuchen und haben uns dafür schon einmal im Vorfeld mit geeigneter Lektüre versorgt. Der Odenwald-Reiseführer von Michael Müller war unserer Wahl, nachdem wir uns umfassend informiert haben, welchen Reiseführer wir erwerben. Nun möchte ich euch gern mitteilen, warum wir uns gerade für diesen Reiseführer entschieden haben. Ein Übersichtsplan von Darmstadt ist hinten im Buch aufklappbar zu finden und vorn ist eine Karte des Odenwaldes aufklappbar zu finden. Gliederung: Hintergründe und Infos Darmstadt vorderer Odenwald Mümlingtal und Beerfelder Land Madonnenländchen und Bauland Bergstraße Heidelberg Burgenstraße Man spürt, dass die Autorin Staphanie Aurelia Runge sich im Odenwald auskennt, sozusagen Insiderin ist, die Infos zum Besten gibt, die wirklich informativ sind und verständlich dargeboten. Fast 200 Farbfotos untermalen die ohnehin verständlich informativen Texte nochmals bildhaft. Unterkünfte und Restaurants sind thematisiert, außerdem 9 Wanderungen und Touren, Geschichtliches und Sehenswertes mit Öffnungszeiten, ... und alles perfekt gegliedert und übersichtlich dargeboten. Ich finde es gut, dass im Buch beschrieben ist, welche Wanderkarten man weiterführend nutzen könnte. Es gibt Rezeptideen (z. B. Odenwälder Kochkäse) oder auch Geschichten rund um die Region (Das Blutwunder von Walldürn) u.v.a.m. Die Basisinfos - ich habe im Internet recherchiert, sind aktuell und stimmen, soweit ich nachgelesen habe, mit den ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben