Diese Seite empfehlen auf

gold Status gold (Rang 9/10)

KingSparko

KingSparko

Vertrauen erworben von 131 Mitgliedern
Mitgliederstatistik einsehen

Ich lese nach Bewertungsliste gegen, nicht nach Kommispalte....

Geschriebene Berichte

seit 13.08.2004

541

Pioneer BDR-S09XLT 20.09.2017

Ein neuer Pionier

Pioneer BDR-S09XLT Nach nunmehr dreieinhalb Jahren gab mein BD Brenner leider den Geist auf. Nach mehreren Brennarien mit roundabout 50 BluRays pro Durchgang, hat er die Hufe geschmissen und wollte fortan nur noch CDs und DVDs brennen. Ich machte mich bei Amazon auf die Suche nach einem neuen Brenner. Die Auswahl ist leider immer noch ziemlich gering, weshalb ich direkt wieder das Angebot von Pioneer durchforstete. Der BDR-208EBK war mein Alter und ich warf natürlich erstmal einen Blick auf den direkten Nachfolger, stieß dabei aber auch auf den Pioneer BDR-S09XLT der laut Aussagen gewissermaßen die hochwertigere Baureihe von Pioneer darstellt. Die durchweg positiven Reviews liessen mich dann für 79,89€ auf den Kaufen Knopf drücken. Lieferumfang Ein Brenner, nicht mehr und nicht weniger. Keine Software, keine Schrauben, nichts. Finde ich persönlich etwas dürftig, wenigstens eine billigste Abspielsoftware für BluRays hätte man ja beileigen können. Beim alten war wenigstens eine ArcSoft Suite dabei und sogar Schrauben. Optisch Macht er schon was her. Die Front ist hochglanz schwarz und vollkommen eben, der Knopf groß und silbern, der Aufdruck schneeweiß und absolut sauber. Die Schublage geht über die gesamte Breite und macht zwei Drittel der Höhe aus. Somit kann das Gerät nicht in Tower verbaut werden, wo man noch einen Schacht vorm Laufwerk hat. Diese klappen zwar weg - sind aber idR so konzipiert, dass nur eine Standardschublade durchpasst und nicht diese komplette grosse. Sollte man ...

Lenovo ThinkPad Fitted Reversible Sleeve 12 Zoll 13.09.2017

Protect my Denkbrett

Lenovo ThinkPad Fitted Reversible Sleeve 12 Zoll Ais diversen Gründen wechselt meine Mama von einem ThinkPad T500 auf ein X230, also so ein süßes kleines, wie ich es habe (mit Dockingstation). Als ich ihr dazu passend die ThinkPad Maus bei Amazon raussuchte, wurden mir ThinkPad Sleeves angezeigt. Ausgehend davon, dass unsere Denkbretter 12,5" sind, klickte ich zuerst das 13" Exemplar an. Das 12" sollte natürlich billiger sein und ich las die Bewertungen. Da einige schrieben, dass es auf dem X230 wie eine zweite Haut säße, bestellte ich kurzerhand 2 Stück für unsere Denkbretter. Lenovo ThinkPad Fitted Reversible Sleeve 12" Das Stück hat mich 11,60€ bei Amazon gekostet, was ich völlig angemessen finde. Optisch und praktisch Gespannt packte ich das Teil aus, Mama saß daneben. Ich holte es aus seiner Folietüte und holte mein X230, um es auszuprobieren und siehe da, ging zu. Die Hülle ist aus dickerem synthetischen Material, eben jenes Neopren, wie man es gemeinhin von diesen Sleeves auch kennt. Die "normale" Seite ist ThinkPad-klassisch schwarz. Das ThinkPad Logo ist silber und hat natürlich den roten i-Punkt, so wie es auch auf den Geräten ist. Reißverschluss und Zippergriffe sind ebenfalls komplett schwarz. Der Clou an dem Sleeve ist, dass man es auf links drehen kann und dann eine rote Hülle in der Hand hat. Nähtechnisch drehen sich damit die dicken Wülste an den Reißverschlusskanten nach aussen, die in der schwarzen Tasche quasi das Notebook fest umschliessen. Diese stehen halt nun aussen herum etwas undezent ...

Sigma EX - Weitwinkel-Zoom-Objektiv - 12 mm - 24 mm - f/4.5-5.6 DG HSM - Canon EF 08.09.2017

Weit, weiter, ultraweit

Sigma EX - Weitwinkel-Zoom-Objektiv - 12 mm - 24 mm - f/4.5-5.6 DG HSM - Canon EF Nach nunmehr über 12 Jahren, die ich fotografiere, habe ich mich nach und nach technisch hochgekämpft. Gutes Equipment ist teuer und vor allem ist verdammt viel Auswahl am Markt, so dass man oft lange vergleichen muss, welches Glas nun das richtige ist. Mittlerweile fotografiere ich mit Vollformat, da gibt es für bestimmte Bereiche wiederum recht wenig Auswahl und streckenweise sehr teuer. So ist ein Ultraweitwinkel etwas schwer zu finden... Zur Auswahl stehen da für den geneigten Canon-Nutzer das Canon 11-24/4L - welches einen zauberhaften Neupreis von 3200€ aufweist. Das war dann auch schon das Totschlagargument, denn aufgrund dessen, ist der Gebrauchtmarkt dünn besiedelt und demnach auch nicht nennenswert preiswerter. Das Tokina 12-24 ist technisch schon 15 Jahre alt, ist zwar günstig, aber sehr selten zu finden und macht an meinen Kameras laut Berichten absolut keine brauchbare Figur mehr. Dann gibt es noch 12-24 4.5-5.6 von Sigma, in Version I und II, sowie ein neues 12-24/4 Art von Sigma, das 1.noch recht selten verfügbar und 2. ebenfalls ordentlich teuer ist mit 1600€. Also wühlte ich mich durch Tests und Berichte und stellte vermehrt fest, dass alle, die beide ausprobierten, überzeugt waren, dass das alte 12-24 EX das bessere ist. Der Gebrauchtmarkt listet diese mit etwa 300-350€. Ich stolperte durch ebay und fand eins und bot spasseshalber mal mit - und heimste es für schmale 231€ ein. Damit war ich doch mal total zufrieden! Sigma EX 12-24/4.5-5.6 DG HSM EX ist ...

Corsair Value Select 16 GB : 2 x 8 GB DDR3 SDRAM 1333 MHz (CMSO16GX3M2A1333C9) 05.09.2017

Pimp my Denkbrett (2)

Corsair Value Select 16 GB : 2 x 8 GB DDR3 SDRAM 1333 MHz (CMSO16GX3M2A1333C9) Schon als ich meinen X230 kaufte, wollte ich ihn gern mit 16GB RAM ausstatten. Aber das haute dann doch zu sehr rein und ich hab das auf später verschoben. Jetzt hatte es mich schlichtweg gesackt und ich hab mir einfach ein 16GB Kit gekauft. Ich ärger mich schon, dass ich das nicht gleich gekauft habe, damals kam so ein Kit noch um die 80-90€ - aber DDR3 wird nicht mehr in derartigen Mengen nachproduziert, ausserdem kommen jetzt langsam die Naturkatastrophen aus Asien auf dem Weltmarkt an....Arbeitsspeicher ist verdammt teuer geworden. Geworden ist es das CORSAIR Value Select 16GB Kit CMSO16GX3M2A1333C9 was mich bei Amazon 117,80€ gekostet hat. Allgemein verpackt ist der RAM in einer Plastikschale, die in einer doppelten Pappe eingeklebt ist. Da ich bisher mit Corsair keine Erfahrung in ThinkPads hatte, habe ich die Pappe versucht, möglichst mit wenig Zerstörung zu öffnen und an der Seite zwischen den beiden Pappen aufzuschneiden. Das gelang mir auch gut ohne großartigen Mord und Totschlag. So hätte ich den RAM zumindest in seiner OVP zurücksenden können, hätte er nicht zu meinem ThinkPad gepasst. Einbau Der ist bei meinem ThinkPad X230 mehr als einfach. 2 Schrauben an der RAM Klappe am Boden lösen, bisherige Riegel rausklipsen, neue Riegel einstecken und festclipsen. Deckel drauf, fertig. Nutzung Da mein alter RAM eine 1600Mhz Taktung hatte, gibt es jetzt keine Verschnellerung beim Startvorgang im eigentlichen Sinn, aus 10sec wurden halt 9 - der Corsair taktet ...

Kingston High-Speed Media Reader 01.09.2017

Fix gelesen.

Kingston High-Speed Media Reader Für meine 5D Mark IV hatte ich mir eine schnelle und grosse CF Speicherkarte gekauft, die besonders hohe Geschwindigkeiten für 4k Filmerei aufweist. Nun las ich verstärkt von Problemen, dass die verbreiteten Kartenleser die Daten beim Entladen zerstören, da sie mit den schnellen Karten nicht klarkommen. Ich probierte die Karte in meinem bisherigen Transcend-Reader. Der zerstörte mir zwar keine Daten, kam aber auch nicht annähernd auf die angepriesenen Tempi. So machte ich mich auf die Suche nach einem neuen Kartenleser, der entsprechend die heutigen Tempi beherrscht. Nach etlichem Durchforsten der Fotoforen landete ich beim Kingston FCR-HS4 HighSpeed Media Reader den ich bei Amazon für stolze 25€ erwarb. Mittlerweile ist er bereits ab 20€ zu haben. Kingston gibt 2 Jahre Garantie auf das Gerät. Optisch Verpackt ist er in einem Blister und ist 9x4x2cm recht kompakt gehalten. Das Grundgehäuse ist weiss, obenauf ist er silber aus gebürstetem Nickel und hat ein weißes Wabenmuster, sowie einen roten Kingston-Schriftzug, der bei Aktivität brutal rot aufleuchtet. Das mitgelieferte USB3-Microkabel ist mit 1m ausreichend lang. An der Front bietet er 4 Karteneinschübe. Technisch Laut Hersteller bietet der Reader bis zu 5GB Übertragungstempo. Nun, das ist mal wieder eine gewagte Werbeaussage. Dazu braucht man ja mindestens ein Medium, was auch so schnell ausgelesen werden kann. Auf der Windows-Kopieranzeige wird man diese Zahl jedenfalls nie lesen können. Der Reader kann CF ...

AVM Fritz!fon MT-F 23.08.2017

Fritz font!

AVM Fritz!fon MT-F Schon bei Kabel Deutschland hatte ich eine Fritzbox bekommen und fand natürlich die Möglichkeiten, die sich telefontechnisch ergaben, sehr ansprechend. Da mein 5€ Reste-Tisch Telefon langsam aber sicher den Geist aufgab und ich etwas mehr Komfort haben wollte und auch endlich meine getrennten Rufnummern auch mit getrennten Telefonen nutzen wollte, machte ich mich im Zuge des Wechsels zu 1&1 auf die Suche nach hübschen Telefonen, die ohne Basisstationen daherkommen und ich an meine neue Fritzbox andocken könnte. Derer Möglichkeiten gab es viele, aber trotz des deutlich höheren Preises, entschied ich mich aus Gründen der Features und Kompatibilität für ein FritzFon. Geworden ist es das AVM Fritz!Fon MT-F das mich bei Amazon stolze 58 Euro kostete. Dafür erwartete ich jetzt aber auch ein Bombengerät. Auspacken Die AVM typisch blaue Kiste brachte eine Klappschachtel zum Vorschein, in welcher dann das Telefon und seine Einzelteile zu finden waren. Ein Anleitungsheftchen, ein Telefon, ein Stromkabel, eine Ladeschale und nach einigem Suchen und Wühlen fand sich dann auch der kleine Akku fürs Gerät. Anschließen Das Anschließen war wirklich kikifax. Ich habe das Telefon zusammengesetzt, an den Strom gehangen und ein wenig laden lassen. Dann rief ich meine Fritzbox auf und aktivierte die DECT Funktion als Basisstation. Danach schnappte ich das Telefon und rief das Menü auf. Unter Einstellungen - Anmeldung konnte ich dann "Basis wählen" und drückte drauf. Keine 2sec später war ...

Sandisk SDSDXXG-064G SDXC Extreme PRO Class 10 UHS-I U3 V30 20.08.2017

Noch ein flottes Kärtchen

Sandisk SDSDXXG-064G SDXC Extreme PRO Class 10 UHS-I U3 V30 Meine neue 5D Mark IV hat zwei Speicherkartenslots. Im Gegensatz zur 1er, die 2 CF-Slots besitzt, hat die 5er Reihe seit der 5DIII und die 7DII einen CF und einen SD Slot. Eigentlich bin ich ja mehr der CF Karten-Freund, da diese einfach größer, robust und langlebiger sind. Daher hatte ich mir auch bereits die 128GB CF für meine neue angelacht. Da ich aber gern auf Nummer sicher gehe und auch den zweiten Slot bestücken wollte, sah ich mir die technischen Forderungen der Kamera an und machte mich auf die Socken, eine weitere SDXC Karte zu kaufen. Meine Wahl fiel auf die SanDisk Extreme Pro 64GB SDXC Class 10 U3 die mich bei Amazon 40,99€ mit portofreiem Prime und Lieferung am nächsten Tag kostete. Es gibt die Karte in den Größen 32, 64, 128, 256 und 512GB (letztere kostet etwa 330€) Optisch Die Karte ist schwarz und der vorwiegend schwarze Aufkleber ist mit rot und gold abgesetzt. Verpackt ist das Kärtchen in einer klarsichtigen Halterung, die in einer schlichten flachen Pappbox steckt. Kein nervtötender Blister. Technisch Um in 4k filmen zu können, muss die SD Karte eine Mindestschreibgeschwindigkeit von 85MB haben. Die vorliegende Sandisk soll laut Hersteller 90MB aufweisen und 95MB beim Lesen. Class 10 U3 eignet sich besonders für große zusammenhängende Daten, wie es Videofilme nunmal sind. Die Karte hat wie alle SD Karten an der Seite einen Schreibschutz, diesen kann man hin und her schieben, entweder die Karte ist geschützt oder nicht. Muss man aufpassen beim ...

Lexar LCF128CRBEU1066 Compact Flash Professional UDMA 7 128 GB 16.08.2017

Rasant und riesig

Lexar LCF128CRBEU1066 Compact Flash Professional UDMA 7 128 GB Als ich mir die 5DIV anlachte, stellte ich beim Einlegen meiner 32GB CF Karte fest, dass nur ein paar hundert Bilder auf die Karte passen. Logisch - während die 1DX 18MP hat, schlägt die 5DIV mit über 30 Millionen Pixel zu. Hinzukam, dass für Aufzeichnungen in 4K eine gewisse Mindestgeschwindigkeit vorhanden sein muss. Natürlich wollte ich meine beiden 32GB Karten auch einfach in der 1DX belassen und lachte mir neben einer 64GB SDXC Karte auch eine CF für die neue an. Ich sah mich um und wollte gern 128GB haben. Die ersten Blicke bei Transcend und SanDisk liessen mich allerdings vom Stuhl kippen. 300€ und mehr. Für eine Speicherkarte! So verglich ich dann die anderen Hersteller und landete am Ende bei der LEXAR Professional 128GB 1066x die mich 122€ gekostet hat und die geforderten 100MBit bieten soll. Optisch & Technisch Die Karte ist quadratisch, ca 4x4cm und größtenteils schwarz gehalten. Der Aufkleber ist mit Gold abgesetzt. Verpackt ist sie in einem flachen, gleich gestalteten Pappkarton, in dem ein Plastikeinleger versteckt ist, der Karte und Hülle parat hält. Der Karton ist nicht sinnlos verklebt, sondern nur mit einem kleinen Kleber geschlossen, der sich einfach öffnen läßt. Laut Hersteller erreicht die Karte 100MBit beim Schreiben und 160 beim Lesen, sie entspricht dem UDMA7 Standard, den man für 4k Videos benötigt. Nutzung Die Karte läßt sich gut im Slot der Kamera und im Lesegerät einsetzen, geht leicht straff, aber hakelt nicht. Wenn ich mit der Karte ein ...

LogiLink Gaming Mousepad - Mauspad 12.08.2017

Platte Matte

LogiLink Gaming Mousepad - Mauspad Als ich meinen Tisch umräumte, bemerkte ich, dass die Maus doch ihre Spuren hinterlassen hatte, trotz dessen mein Tisch eine sehr robuste Oberfläche hat und die Maus schön glatt war. Obendrein funktionierte meine Laptop/Ersatz/Zweitrechnermaus auf der Platte nicht und ich musste immer ein Blatt Papier unterlegen. Also beschloss ich: Feierabend, Mousepad her. Ich wollte etwas, das definitiv liegen bleibt, gut groß ist, dass ich problemlos zwei Mäuse darauf deponieren kann und eine robuste, gute Oberfläche hat. Natürlich sollte es aber möglichst nichts kosten ;) Ich las etliche Bewertungen bei Amazon und entschied mich schlußendlich für das Logilink Gaming Mousepad XXL das mich 6,22€ kostete und am nächsten Tag geliefert wurde. Auspacken Die Matte ist gerollt in einer Plastikbox und läßt sich leicht entnehmen. Flachgelegt Das herrlich große - stolze 30x40cm - schwarze Teil entrollte sich kinderleicht und bleib sogleich platt liegen. Keine Welle, kein Schwimmen. Das sah schon mal super aus. Die Unterseite ist gummiert und strukturiert und liegt, wo sie liegt. Die Oberfläche ist Stoff, matt und die Plastikunterseiten von Mäusen gleiten darauf wirklich hervorragend und vor allem herrlich geräuschlos. Die Aufdrucke in blau sind leider aufgummiert, hier bleibt die Maus dran hängen. Wer also präzise arbeiten will und dafür die gesamte Fläche benötigt, wird sich hier schnell ärgern. Mir reicht der Aktionsradius zwischen den Aufdrucken allerdings problemlos aus, da meine ...

Canon EOS 5D Mark IV 01.08.2017

Der Profi-Allrounder

Canon EOS 5D Mark IV Im letzten Sommer hatte ich mir endlich den Traum der EOS 1DX erfüllt. Seit ich fotografiere, habe ich mir bei jeder neuen Kamera vorgenommen, die alte als Backup zu behalten, was aber nie passiert ist, da der Wiederverkauf zur Refinanzierung der neuen diente. Aber gerade mit der 1DX habe ich vermehrt festgestellt, dass sie manchmal eben doch einfach zu gross und klobig ist. Ich habe lange überlegt ob und welche Kamera eine zweite werden sollte. Die 7DII war interessant, da auch auf Schnelligkeit ausgelegt und damit ein passender kleiner Bruder. Wäre allerdings wieder eine Crop-Kamera (Sensor um Faktor 1,6 "beschnitten"), was zwar Vorteile im Telebereich bringt, aber auch wieder Nachteile im High ISO Bereich und auch ein paar technische Fakten sagten mir nicht so sehr zu. Leihweise hatte ich 2015 mal eine 5D3 zur Nutzung und fand sie eigentlich wirklich prima - aber technisch ist sie halt auch nicht mehr so frisch und die 5D4 machte da schon eine deutlich bessere Figur. Aber ein Neukaufpreis von über 3500€ verursacht natürlich Kopfschmerzen. Dann las ich aber von der 0% Aktion von Canon für Gewerbetreibende - und probierte es einfach. Da ich noch nie Kredite oder Teilzahlungen auf meinen Namen hatte, ist meine Schufa natürlich gähnend leer, aber man hat mir den Vertrag gegeben. Kurzum zahle ich 2 Jahre lang den Kaufpreis in monatlichen Raten voll ab - kann sie danach zurückgeben oder für einen wirklich sehr schmalen Taler abkaufen. So tat ich dann auch. Ich habe die Kamera ...

Manfrotto 200PL - Schnellverschluss-Platte 27.07.2017

Gewechselt.

Manfrotto 200PL - Schnellverschluss-Platte Ich besitze mein mittlerweile drittes Manfrotto-Stativ und eins haben die alle gemeinsam bzw. die darauf befindlichen Stativköpfe: die Schnellwechselplatte. In 99 von 100 Fällen ist das bei Manfrotto die Manfrotto 200PL Schnellwechselplatte die einzeln zwischen 15-20€ kostet. Ich bestell sie, wenn ich eine brauche, meist bei meinem Lieblingshändler, der möchte 15€. Bei Amazon kostet sie zur Zeit 19,50€ Aufbau & Funktion Die Platte besteht hauptsächlich aus einem Gußstück, das 4x5cm mißt. Dieses besitzt unten zwei Kanten, und mittig auf der Unterseite eine Schraube mit Griffring, den man einklappen kann. Obenauf schaut die Schraube durch und besitzt auch leichtes Spiel. Die Oberseite ist mit einer festen Gummiplatte beklebt, damit die Kamera/ das Objektiv nicht verkratzt wird. Die Schraube ist eine normale 1/4" Schraube, die damit in 99% aller Kameras und anderer Dinge, die man auf ein Stativ packen möchte, reinpasst. Durch den klappbaren Griff auf der Unterseite, kann man die Platte sehr gut gerade ausrichten und festdrehen. Somit hält die Platte auch fest und sicher an der Kamera. Der Sinn dahinter ist nun, dass die Platte einfach an Kamera oder Objektiv verbleibt und nur noch in den Kopf eingehakt wird. Dort wird sie, je nach Kopf, mit einem weiteren Hebel nochmal fixiert, der Schnappmechanismus klappt aber schon von selbst ein und hält erstmal. Zum Rauslösen muss man dann wieder den Hebel lösen, je nach Kopf, kann das auch ein zweiter Hebel sein, der den anderen ...

Manfrotto 804RC2 Stativkopf 21.07.2017

Neige-Köpfchen.

Manfrotto 804RC2 Stativkopf Über mein derzeitiges Stativ hatte ich ja berichtet und bemängelt, dass der Kopf eine 2,2kg Kombi einfach nicht vernünftig hält. Der sehr kleine und schmächtige Kugelkopf mag gewichtstechnisch 5kg aushalten, aber alles was schwerer als 1-1,5kg ist, läßt sich nur sehr schwer wirklich wie gewünscht arretieren. Auf meinem 055ProB hatte ich damals den 141RC Drei-Wege-Neiger und sowas wollte ich wieder haben. Das große, klobige Ding wich vor ein paar Jahren dem 804RC2 im Portfolio und nachdem ich den 391RC2 ausprobiert hatte, der aber leider defekt war (Amazon Warehouse) und mir ein Mordsloch ins Laminat brachte, weil die Kamera absegelte, fand ich im Fotoforum einen gebrauchten, aber neuwertigen 804RC2 für 50€ und kaufte diesen. Der 391RC2 ist übrigens zum Großteil aus Plastik und damit natürlich eh nicht ausreichend stabil. Auch der 804RC2 hat mittlerweile einen Nachfolger, den ich aber nicht haben wollte, da er zwar leichter war, das aber auf Kosten der stabilen Konstruktion ging und mittig nur ein recht schmaler Steg die beiden Teile (Fuß und Kopf) miteinander verband. Manfrotto 804RC2 Drei-Wege-Neiger im Neuzustand, wenn noch zu finden, ist er zwischen 80-90€ zu haben, was der Qualität angemessen ist. Gebraucht wird er um 50-60€ gehandelt, was ich absolut in Ordnung finde. Der Vorbesitzer hatte ihn ebenfalls mal in einem Stativset gekauft und nicht benötigt, daher auch hier ohne Karton o.ä., aber wirklich in sehr gutem Zustand. Aufbau & Optik Mit 790g ist der Kopf ...

Transcend MSA370 128 GB 25.04.2017

Pimp my Denkbrett

Transcend MSA370 128 GB Ich hatte lange überlegt, was ich mit meinem ThinkPad X230 mache. Die mitgelieferte 320GB HDD hatte ich gegen meine 500GB HDD getauscht, die ich vorher im X220 hatte. Nun ist der ThinkPad kein Rennauto, aber n bissl fixer könnt er schon sein. Da er schon 8GB RAM hat, muss ich jetzt aber nicht zwingend auf 16 aufrüsten. Das mach ich später mal. Eine SSD wäre eine Option. Nun stehe ich beim Denkbrett aber vor folgendem Problem: eine SSD mit 1TB Größe kostet über 300€ (kaum weniger als der ganze Laptop also). Ausserdem bleibe ich dabei, dass eine HDD für mich datensicherer ist. SSDs sind Flashspeicher, rein elektronisch, winziger Fehlstrom reicht und das Ding ist Platt. Eine HDD ist da etwas robuster. Zumal der ThinkPad ein aktives System hat, was Bewegung erkennt und sofort den Lesekopf in Parkposition arretiert. So ein Denkbrett ist aber ja ein kleines technisches Wunderwerk. Die verfügen über Mini PCIe Slots, in denen die meisten Leute ihre UTMS Karten verbauen. Wer kein mobiles Internet direkt an dem Ding braucht, hat dort also Platz drin. In diesen Slot kann man eine mSATA SSD verbauen. Diese bietet zwar "nur" SATAII Geschwindigkeit am Mainboard, aber es ist allemal fixer, als eine HDD mit 7200rpm. Ich hatte mein Windows auf einer 100GB Partition, von der noch 44GB frei waren. Ergo hätte hier eine 64GB SSD total ausgereicht. Da diese aber nur noch schwerlich erhältlich sind, habe ich eine 128GB gekauft. Transcend MSA370 128GB mSATA SSD Das Angebot ist aktuell ...

Seagate Guardian BarraCuda ST1000LM048 1024 GB 21.04.2017

Große Kleine

Seagate Guardian BarraCuda ST1000LM048 1024 GB Bisher hatte in meinem ThinkPad X230 eine 500GB HDD drin, die ich aus meinem alten X220 mitnahm, welche ich meiner Mama ihrem T500 gemopst habe und ihr meine 320GB gegeben habe. Alles klar? :D In Kürze geht es endlich wieder übern großen Teich und diesmal habe ich zwei Kameras dabei, die monströs große Daten fabrizieren und ich habe mir fest vorgenommen, diesmal endlich eine angemessene Anzahl Fotos zu machen und nicht wieder so wenig, dass ich hinterher schmollend über mich selbst am PC sitze. Hinzu kommt, dass zwei U2 Konzerte dabei sind, wo viel gefilmt wird; ich auch unbedingt auf Reisen Sequenzen filmen will - und das auch mit 4k. Daten, Daten und noch mehr Daten. Meine externe 1TB Platte würde vermutlich nicht ausreichen. Daher habe ich mich entschieden, meinen Laptop zu upgraden und ihm ebenfalls 1TB zu spendieren. Dazu habe ich das System auch mit einer mSATA SSD ausgestattet, um den TB wirklich für Daten frei zu haben. Seagate BarraCuda 1TB ST1000LM048 bezahlt habe ich dafür bei Amazon gut 54€, was ich okay finde. Mal ein Lob an dieser Stelle: Amazon hat dazugelernt. Die HDD war erstklassig verpackt: in einem Umkarton war ein kleiner Karton, in dem die HDD fix in zwei Plastikhalterungen drinklemmte, natürlich eingetütet in Antistatik. Wurden Festplatten früher gern nur mit ner lieblosen handvoll Knüllpapier in viel zu grosse Kartons geworfen, ist das ein echter Fortschritt. Vermutlich sind die Rücksendequoten für HDDs enorm gestiegen, da neuere Platten ...

Allocacoc PowerCube Stromverteilungseinheit 3500 Watt 1300/DEEXPC 17.04.2017

Kraftwürfel

Allocacoc PowerCube Stromverteilungseinheit 3500 Watt 1300/DEEXPC Zuhause schwöre ich auf APC Steckdosenleisten, aber die sind leider ziemlich gross. Da man auch auf Langstreckenflügen nun nur noch eine Reisetasche mitnehmen kann, habe ich mich für die anstehende USA Reise nach etwas Platzsparenderem umgesehen. Ich stieß dabei beim Stöbern auf Amazon auf diesen Steckdosenwürfel. Allococac Powercube Extended Für den ich 12,90€ bezahlt habe. Es gibt diesen Würfel in 3 technischen Ausführungen: nur 5 Schukodosen mit einem kurzen, reinen Stecker, 5 Schukodosen mit einem Kabel dran (in zwei verschiedenen Längen) oder mit 4 Schukodosen und 2 USB Steckern samt Kabel. Ich habe mich für die Version mit 5 Schukodosen und dem kürzeren Kabel entschieden. Die Preise der verschiedenen Würfel variieren je nach Version und Farbe zwischen 10-20€. Alle sind in verschiedenen Farben erhältlich. Ciao hat den blauen nicht im Katalog, da sich aber nur die reine Farbe unterscheidet, habe ich von einem Produktvorschlag abgesehen. Verfügbare Farben sind schwarz, rot, blau, grün, Violett Es gibt auch noch eine Variante mit tauschbaren Steckern zum Reisen. Da ich aber bereits reine Steckeradapter besitze, benötige ich das nicht. Optisch Es handelt sich um einen Würfel mit einer Kantenlänge von 8cm in weiß und einem weißen, in meinem Fall 1,5m langen Kabel dran. Die Steckplätze selbst sind farbig, bei mir halt blau. Technisch Der Würfel kann Schukostecker, also die dicken runden aufnehmen und natürlich kann man hier auch EU-Stecker drin versenken. Die Dosen ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben