Diese Seite empfehlen auf

gold Status gold (Rang 9/10)

KingSparko

KingSparko

Vertrauen erworben von 131 Mitgliedern
Mitgliederstatistik einsehen

Sorry, ich hab auch nur 11 BH pro Tag, dauert halt manchmal

Geschriebene Berichte

seit 13.08.2004

548

Nike Air Zoom Pegasus 32 19.11.2017

Schuhtick (4)

Nike Air Zoom Pegasus 32 Ich wiege so 2-3kg zuviel (hust) und bin jetzt auch nicht besonders super zu Fuß. Auf Arbeit den ganzen Tag Terracottafliesen, auf dem Arbeitsweg löchriger Asphalt, Kopfsteinwege und alles, was nicht besonders bequem ist. Meine Füße müssen also eine Menge mitmachen. Nachdem ich immer mehr Schmerzen und Probleme bekam, beschloss ich, es müssen ordentlich gedämpfte Laufschuhe her. Bis dato trug ich alles mögliche, meistens Chucks oder knöchelhohe "Skater"-Exemplare, ausser im Schlechtwetterhalbjahr - da tragen mich seit 9 Jahren meine LOWAs meilenweit. Ich bestellte im Sommer 2016 auf gut Glück 2 Paar NIKE Laufschuhe bei Otto, da sie günstig waren (80 und 85€) und man sie ja zurückschicken kann, wenn sie nicht passen. Meine genaue Größe kannte ich allerdings - Herren 42 ist perfekt für mich. Eins der beiden Paare entpuppte sich als NIKE Air Zoom Pegasus 32 Eigentlich ein Schuhmodell aus dem Jahr 2015, reduziert von 119,99 auf 84,99€. Optisch Es handelt sich um einen sehr leichten, atmungsaktiven Laufschuh aus Stoff bzw. leichter Synthetik. Die Sohle ist aus Gummi. Es gab den Schuh in massiv vielen Farbkombis, ich habe mich natürlich für eine blaue Variante entschieden. Die Sohle ist schwarz-weiß-orange, auch an den Seiten ist der Schuh mit Orange verziert, der Swoosh ist weiß, die Schnürsenkel schwarz. Die Schnürsenkel sind durch die orangenen Fäden gezogen, die wie aufgesetzt zusätzlich angenäht sind. Um ehrlich zu sein, hatte ich echt Sorgen, dass diese dünnen Fäden ...

San Francisco Airport, SFO 15.11.2017

American Dream 2: San Francisco International Airport

San Francisco Airport, SFO Zweimal nun schon sind Futzi100 und ich in San Francisco gelandet und auch wieder abgeflogen. Natürlich kennen wir mitnichten den gesamten Flughafen, aber trotzdem möchte ich meine Eindrücke schildern. Am 5. Oktober 2009 und am 15. Mai 2017 landeten wir also am San Francisco International Airport - SFO der etwa 21km südlich von San Francisco liegt. Die 101 führt direkt am Flughafen entlang und somit ist er verkehrstechnisch perfekt angebunden. SFO ist nach LAX der zweitgrößte Airport der US-Westküste, der siebtgrößte der USA und belegt aktuell Rang 23 weltweit. Aufbau der Flughafen besteht aus 4 Terminals, wobei die Gates A und G im Süden zusammen das International Terminal bilden und an der Main Hall angeschlossen sind. Die übrigen Gates bilden zusammen die Domestic Terminals, also die Inlands-Terminals. Innerhalb deren ringförmigen Gebäudes befindet sich die Domestic Garage, also ein großes Parkhaus. Die beiden International Garages befinden sich südlich, links und rechts an den Zufahrten des Flughafens. Hier ist zum Beispiel auch das Mietwagen-Terminal untergebracht und hier kann man dann seinen Mietwagen einsammeln. Der gesamte Flughafen wurde künstlich aufgeschüttet und quasi in die Bay hineingebaut. Berühmt ist er nicht zuletzt auch dafür, dass Start- und Landebahnen hier ins Wasser ragen. Ankunft Landet man mit einem internationalen Flug in SFO, gelangt man über lange Hallen unweigerlich zum Immigration-Terminal. Langweilig wird einem nicht. Getränkeautomaten ...

Tamrac Zuma 7 5727 10.11.2017

Der kleine Schwarze

Tamrac Zuma 7 5727 Bei Fotografen und ihren Fototaschen ist es wie bei vielen Frauen mit Handtaschen: es können nie genug sein und möglichst für jede Gelegenheit eine andere passende. Mich hat ja schon immer angenervt, dass man als Besitzer einer ordentlich großen DSLR immer nur völlig übergroße Taschen und Rucksäcke bekommt. Es muss doch möglich sein, auch was kompaktes zu kriegen, wo man zwar einen grossen Body reinbekommt, aber nicht unbedingt alle Objektive; halt für das kleine Gepäck. Schon letztes Jahr hatte ich mir den TAMRAC ZUMA 7 zur Ansicht bestellt, aber dann wieder zurückgeschickt, weil natürlich die 1DX ums Verrecken zu fett ist für das Ding. Als ich dann die 5D4 hatte, habe ich ihn kurzerhand wieder bestellt und habe bei Amazon gute 64€ dafür bezahlt. Mittlerweile ist er ab 35€ online zu haben, der UVP lag übrigens mal bei stolzen 199€ Eine der letzten Taschen, die vom "alten" tamrac produziert wurden; die hatten nämlich Geldsorgen und wurden von einem asiatischen Zubehörhersteller gekauft, der zwar den Namen weiterverwendet und Taschen produziert, die aber qualitativ deutlich geringwertiger sind. Ansehen & Aufbau der Rucksack ist wirklich niedlich, er ist echt winzig, dafür aber bei den inneren Werten ein wahrer Riese. Gerade mal 36cm hoch und 31cm breit bei gut 21cm Gesamttiefe. Den Allwetterschutz suche ich bis heute übrigens vergeblich, der dazugehören soll - und ja, das Teil war komplett original verpackt. Der Hauptbereich für die Ausrüstung mißt gerade mal ...

Nike 315123 001 Air Force 1 Mid '07 19.10.2017

Schuhtick (3)

Nike 315123 001 Air Force 1 Mid '07 Optisch fand ich die Air Force One Mid wirklich einfach nur total genial. Leider rannte wirklich jeder zweite mit diesen Dingern rum, in komplett weiß oder schwarz und ich bin nun eigentlich nicht der Mensch, der Schuhe hat, die jeder Drops trägt. Aber ich wollte unbedingt welche und suchte solange, bis ich welche mit blau fand und das zu einem annehmbaren Preis. Nike Air Force 1 Mid 07 Ich habe sie glaube ich bei Foot Locker gekauft und dafür 89€ oder sowas bezahlt, ist schon ne ganze Weile her. Optisch Der AF1 Mid ist knöchelhoch, meiner vornehmlich weiß mit einem blauen Swoosh, blauem Zehenbereich und Fersenlabel. So wie auch das Produktfoto ist. Leider habe ich ihn tatsächlich zu klein gekauft, nämlich eine 41 mit 26cm Innensohlenlänge. Ich brauche aber 26,5cm :( Natürlich habe ich ihn trotzdem getragen. Der erste Kritikpunkt ist aber schon die Optik. In allen Katalogfotos ist das blau kräftig, königsblau fast, schon intensiv. Die Wahrheit ist fahl und verwaschen :( Die gerade Sohle eignet sich wohl recht gut fürs Skaten, fürs Laufen für meine Füße jedenfalls nicht. Der Schuh besteht aus Leder, die Sohle aus Gummi und das Innenfutter aus Synthetik. Um den Knöchel geht ein zusätzlicher Klettverschluss, der extra Halt bietet. Komfort & Qualität Ich habe die Schuhe innerhalb 2 Jahren aufgetragen. Und dabei habe ich sie mit Sicherheit seltener getragen, als jeden anderen Turnschuh/Sneaker den ich hatte oder habe. Um den Knöchel bietet er anständigen Halt, was ...

Canon E Objektivkappe 12.10.2017

Gut geschützt.

Canon E Objektivkappe Jeder weiss, dass Objektive vorn einen Deckel haben. Da man die Dinger aber auch wechseln kann, brauchen sie auch für hinten einen Deckel. Canon Objektivrückdeckel E ich habe mir vor einer Weile mal zwei auf Reserve bei Amazon gekauft und dort 4,79€ pro Stück bezahlt. Canon will in seinem Onlineshop 7,99€ haben. Optik & Nutzung Es handelt sich um extrem stabile Plastik, aussen leicht angerauht, das Canon-Logo ist hochgeprägt. Der Deckel ist schwarz. Am äusseren Rund ist er grob geriffelt und so rutscht man auch nicht ab und kann ihn gut greifen. Er hat im Inneren ein Gewinde, welches natürlich exakt in die EF-Bajonettgewinde an den Objektiven passt. Da man meistens ein Glas auf der Kamera hat, bleibt ein Objektivdeckel und der Schutzdeckel der Kamera übrig. Diese beiden Deckel passen natürlich ideal ineinander und können so zusammengedreht werden. Das ergibt einen kleinen Plastikpuk, der dann vermutlich meistens irgendwo in eine Ecke fliegt. Ich jedenfalls habe diesen nicht selten gesucht. Nachdem ich jeweils zwei Ersatzartikel gekauft hatte, fand ich ihn wieder. Und sogar den alten, den ich vor 3 Jahren schon gesucht hatte.... Ich finde die Canon-Deckel am Besten. Irgendwann hatte ich alle meine Rückdeckel systematisch durch Gaubeln und Weggeben der anderen bei Verkäufen, alle durch Canon ersetzt. Die Rückdeckel von Sigma und Tamron sind teilweise extrem locker und fallen nicht gern von selbst runter. Die Canon Deckel halten gut und lassen sich auch anständig ...

United Airlines 07.10.2017

American Dream 1: Im Buckelwal ins gelobte Land

United Airlines Zusammen mit Futzi100 war ich nun zweimal in den USA. Im Oktober 2009 für vier Wochen und im Mai 2017 für 2 Wochen. 2009 war dies mein allererster Flug. Wir wollten ausschliesslich mit Star Alliance fliegen und am liebsten mit einer Boeing 747. Da kam im Grunde nur eine Airline in Frage. United Airlines Hervorgegangen aus mehreren kleinen Fluglinien, deren älteste ihren Betrieb 1926 aufnahm, die von William Boeing (Sohn von Wilhelm Böing aus Süddeutschland) aufgekauft und firmiert wurden, entstand 1929 die United Aircraft and Transport Corporation, die später in United Air Lines und 1974 schliesslich in United Airlines umgetauft wurde. UA ist die damit älteste noch aktive kommerzielle Airline der USA. Sie waren auch die erste Airline weltweit, die Stewardessen einstellte (ab 1930), während andere weiterhin ausschliesslich männliche Stewards beschäftigten. Durch die Anschläge 2001 gerieten fast alle US-Airlines, so auch United, in finanzielle Schwierigkeiten. Sparmaßnahmen waren die Folge, die den Mitarbeiterstaab von 100.000 auf bis zu 57.000 reduzierte. Stadtbüros und Standorte wurden geschlossen. Ab 2002 wurden neue Projekte eingeführt, um eine Insolvenz abzuwenden. Bis 2005 hatte sich das Unternehmen soweit saniert, dass sie wieder staatliche Gelder erhielten und konnten sich damit soweit stärken, dass alle finanzbringenden Projekte erfolgreich umgesetzt und fortgeführt werden konnten. So entstand dabei der Ausbau der Economy Plus Class, die ein Bindeglied zwischen ...

Canon LP-E6N 30.09.2017

Knips-Power

Canon LP-E6N Eine Kamera braucht auch Strom. Schon die 7D und 5D2 hatten den LP-E6N in Nutzung, die 5D4 hat ihn ebenfalls. Ich habe mir direkt zur Kamera einen zweiten, originalen bestellt, der mich bei meinem Händler 65€ portofrei gekostet hat. Canon will im eigen Shop übrigens lächerliche 135€ haben. (WTF?!) Canon LP-E6N Canon-typisch ist der Akku dunkelgrau bis schwarz, hat oben das Logo eingeprägt und auf der Unterseite ein blaues Label mit den technischen Informationen. Selbige lauten: System: Li-ion Akku, Spannung: 7,4 Volt Kapazität: 1800mAh bis max. 1865mAh, Maße (LxBxH): ca. 56,8x38,5x21mm, Gewicht: 75gramm Dazu natürlich diverse Schutzhinweise und anderes. Der Akku ist, wie es heute üblich ist, gechipt. So kann die Kamera erkennen, ob es sich um Originale oder Drittherstellerartikel handelt, kann den Zustand erkennen und den Ladestand ziemlich genau angeben. Nutzung Die 5D4 ist ziemlich stromhungrig. Das große Display zieht ziemlich viel Energie, weshalb mit dem Akku selten mehr als 900 Bilder drin sind. Bei viel Displaynutzung über Liveview, Langzeichtbelichtungen und die Nutzung des Touchscreens, können das gerne mal auf 250 Bilder reduzieren. Auch das Anlassen der Kamera über lange Zeit fordert seinen Tribut, selbst wenn GPS und WLAN abgeschaltet sind. Auch im ausgeschalteten Zustand entlädt sich der Akku rapide. Beide Kameras waren mit vollen Akkus im Rucksack. Während der 1DX nur ein Viertel fehlte nach 3 Monaten, ging die 5D4 nicht mal mehr an. Das ist ...

Pioneer BDR-S09XLT 20.09.2017

Ein neuer Pionier

Pioneer BDR-S09XLT Nach nunmehr dreieinhalb Jahren gab mein BD Brenner leider den Geist auf. Nach mehreren Brennarien mit roundabout 50 BluRays pro Durchgang, hat er die Hufe geschmissen und wollte fortan nur noch CDs und DVDs brennen. Ich machte mich bei Amazon auf die Suche nach einem neuen Brenner. Die Auswahl ist leider immer noch ziemlich gering, weshalb ich direkt wieder das Angebot von Pioneer durchforstete. Der BDR-208EBK war mein Alter und ich warf natürlich erstmal einen Blick auf den direkten Nachfolger, stieß dabei aber auch auf den Pioneer BDR-S09XLT der laut Aussagen gewissermaßen die hochwertigere Baureihe von Pioneer darstellt. Die durchweg positiven Reviews liessen mich dann für 79,89€ auf den Kaufen Knopf drücken. Lieferumfang Ein Brenner, nicht mehr und nicht weniger. Keine Software, keine Schrauben, nichts. Finde ich persönlich etwas dürftig, wenigstens eine billigste Abspielsoftware für BluRays hätte man ja beileigen können. Beim alten war wenigstens eine ArcSoft Suite dabei und sogar Schrauben. Optisch Macht er schon was her. Die Front ist hochglanz schwarz und vollkommen eben, der Knopf groß und silbern, der Aufdruck schneeweiß und absolut sauber. Die Schublage geht über die gesamte Breite und macht zwei Drittel der Höhe aus. Somit kann das Gerät nicht in Tower verbaut werden, wo man noch einen Schacht vorm Laufwerk hat. Diese klappen zwar weg - sind aber idR so konzipiert, dass nur eine Standardschublade durchpasst und nicht diese komplette grosse. Sollte man ...

Lenovo ThinkPad Fitted Reversible Sleeve 12 Zoll 13.09.2017

Protect my Denkbrett

Lenovo ThinkPad Fitted Reversible Sleeve 12 Zoll Ais diversen Gründen wechselt meine Mama von einem ThinkPad T500 auf ein X230, also so ein süßes kleines, wie ich es habe (mit Dockingstation). Als ich ihr dazu passend die ThinkPad Maus bei Amazon raussuchte, wurden mir ThinkPad Sleeves angezeigt. Ausgehend davon, dass unsere Denkbretter 12,5" sind, klickte ich zuerst das 13" Exemplar an. Das 12" sollte natürlich billiger sein und ich las die Bewertungen. Da einige schrieben, dass es auf dem X230 wie eine zweite Haut säße, bestellte ich kurzerhand 2 Stück für unsere Denkbretter. Lenovo ThinkPad Fitted Reversible Sleeve 12" Das Stück hat mich 11,60€ bei Amazon gekostet, was ich völlig angemessen finde. Optisch und praktisch Gespannt packte ich das Teil aus, Mama saß daneben. Ich holte es aus seiner Folietüte und holte mein X230, um es auszuprobieren und siehe da, ging zu. Die Hülle ist aus dickerem synthetischen Material, eben jenes Neopren, wie man es gemeinhin von diesen Sleeves auch kennt. Die "normale" Seite ist ThinkPad-klassisch schwarz. Das ThinkPad Logo ist silber und hat natürlich den roten i-Punkt, so wie es auch auf den Geräten ist. Reißverschluss und Zippergriffe sind ebenfalls komplett schwarz. Der Clou an dem Sleeve ist, dass man es auf links drehen kann und dann eine rote Hülle in der Hand hat. Nähtechnisch drehen sich damit die dicken Wülste an den Reißverschlusskanten nach aussen, die in der schwarzen Tasche quasi das Notebook fest umschliessen. Diese stehen halt nun aussen herum etwas undezent ...

Sigma EX - Weitwinkel-Zoom-Objektiv - 12 mm - 24 mm - f/4.5-5.6 DG HSM - Canon EF 08.09.2017

Weit, weiter, ultraweit

Sigma EX - Weitwinkel-Zoom-Objektiv - 12 mm - 24 mm - f/4.5-5.6 DG HSM - Canon EF Nach nunmehr über 12 Jahren, die ich fotografiere, habe ich mich nach und nach technisch hochgekämpft. Gutes Equipment ist teuer und vor allem ist verdammt viel Auswahl am Markt, so dass man oft lange vergleichen muss, welches Glas nun das richtige ist. Mittlerweile fotografiere ich mit Vollformat, da gibt es für bestimmte Bereiche wiederum recht wenig Auswahl und streckenweise sehr teuer. So ist ein Ultraweitwinkel etwas schwer zu finden... Zur Auswahl stehen da für den geneigten Canon-Nutzer das Canon 11-24/4L - welches einen zauberhaften Neupreis von 3200€ aufweist. Das war dann auch schon das Totschlagargument, denn aufgrund dessen, ist der Gebrauchtmarkt dünn besiedelt und demnach auch nicht nennenswert preiswerter. Das Tokina 12-24 ist technisch schon 15 Jahre alt, ist zwar günstig, aber sehr selten zu finden und macht an meinen Kameras laut Berichten absolut keine brauchbare Figur mehr. Dann gibt es noch 12-24 4.5-5.6 von Sigma, in Version I und II, sowie ein neues 12-24/4 Art von Sigma, das 1.noch recht selten verfügbar und 2. ebenfalls ordentlich teuer ist mit 1600€. Also wühlte ich mich durch Tests und Berichte und stellte vermehrt fest, dass alle, die beide ausprobierten, überzeugt waren, dass das alte 12-24 EX das bessere ist. Der Gebrauchtmarkt listet diese mit etwa 300-350€. Ich stolperte durch ebay und fand eins und bot spasseshalber mal mit - und heimste es für schmale 231€ ein. Damit war ich doch mal total zufrieden! Sigma EX 12-24/4.5-5.6 DG HSM EX ist ...

Corsair Value Select 16 GB : 2 x 8 GB DDR3 SDRAM 1333 MHz (CMSO16GX3M2A1333C9) 05.09.2017

Pimp my Denkbrett (2)

Corsair Value Select 16 GB : 2 x 8 GB DDR3 SDRAM 1333 MHz (CMSO16GX3M2A1333C9) Schon als ich meinen X230 kaufte, wollte ich ihn gern mit 16GB RAM ausstatten. Aber das haute dann doch zu sehr rein und ich hab das auf später verschoben. Jetzt hatte es mich schlichtweg gesackt und ich hab mir einfach ein 16GB Kit gekauft. Ich ärger mich schon, dass ich das nicht gleich gekauft habe, damals kam so ein Kit noch um die 80-90€ - aber DDR3 wird nicht mehr in derartigen Mengen nachproduziert, ausserdem kommen jetzt langsam die Naturkatastrophen aus Asien auf dem Weltmarkt an....Arbeitsspeicher ist verdammt teuer geworden. Geworden ist es das CORSAIR Value Select 16GB Kit CMSO16GX3M2A1333C9 was mich bei Amazon 117,80€ gekostet hat. Allgemein verpackt ist der RAM in einer Plastikschale, die in einer doppelten Pappe eingeklebt ist. Da ich bisher mit Corsair keine Erfahrung in ThinkPads hatte, habe ich die Pappe versucht, möglichst mit wenig Zerstörung zu öffnen und an der Seite zwischen den beiden Pappen aufzuschneiden. Das gelang mir auch gut ohne großartigen Mord und Totschlag. So hätte ich den RAM zumindest in seiner OVP zurücksenden können, hätte er nicht zu meinem ThinkPad gepasst. Einbau Der ist bei meinem ThinkPad X230 mehr als einfach. 2 Schrauben an der RAM Klappe am Boden lösen, bisherige Riegel rausklipsen, neue Riegel einstecken und festclipsen. Deckel drauf, fertig. Nutzung Da mein alter RAM eine 1600Mhz Taktung hatte, gibt es jetzt keine Verschnellerung beim Startvorgang im eigentlichen Sinn, aus 10sec wurden halt 9 - der Corsair taktet ...

Kingston High-Speed Media Reader 01.09.2017

Fix gelesen.

Kingston High-Speed Media Reader Für meine 5D Mark IV hatte ich mir eine schnelle und grosse CF Speicherkarte gekauft, die besonders hohe Geschwindigkeiten für 4k Filmerei aufweist. Nun las ich verstärkt von Problemen, dass die verbreiteten Kartenleser die Daten beim Entladen zerstören, da sie mit den schnellen Karten nicht klarkommen. Ich probierte die Karte in meinem bisherigen Transcend-Reader. Der zerstörte mir zwar keine Daten, kam aber auch nicht annähernd auf die angepriesenen Tempi. So machte ich mich auf die Suche nach einem neuen Kartenleser, der entsprechend die heutigen Tempi beherrscht. Nach etlichem Durchforsten der Fotoforen landete ich beim Kingston FCR-HS4 HighSpeed Media Reader den ich bei Amazon für stolze 25€ erwarb. Mittlerweile ist er bereits ab 20€ zu haben. Kingston gibt 2 Jahre Garantie auf das Gerät. Optisch Verpackt ist er in einem Blister und ist 9x4x2cm recht kompakt gehalten. Das Grundgehäuse ist weiss, obenauf ist er silber aus gebürstetem Nickel und hat ein weißes Wabenmuster, sowie einen roten Kingston-Schriftzug, der bei Aktivität brutal rot aufleuchtet. Das mitgelieferte USB3-Microkabel ist mit 1m ausreichend lang. An der Front bietet er 4 Karteneinschübe. Technisch Laut Hersteller bietet der Reader bis zu 5GB Übertragungstempo. Nun, das ist mal wieder eine gewagte Werbeaussage. Dazu braucht man ja mindestens ein Medium, was auch so schnell ausgelesen werden kann. Auf der Windows-Kopieranzeige wird man diese Zahl jedenfalls nie lesen können. Der Reader kann CF ...

AVM Fritz!fon MT-F 23.08.2017

Fritz font!

AVM Fritz!fon MT-F Schon bei Kabel Deutschland hatte ich eine Fritzbox bekommen und fand natürlich die Möglichkeiten, die sich telefontechnisch ergaben, sehr ansprechend. Da mein 5€ Reste-Tisch Telefon langsam aber sicher den Geist aufgab und ich etwas mehr Komfort haben wollte und auch endlich meine getrennten Rufnummern auch mit getrennten Telefonen nutzen wollte, machte ich mich im Zuge des Wechsels zu 1&1 auf die Suche nach hübschen Telefonen, die ohne Basisstationen daherkommen und ich an meine neue Fritzbox andocken könnte. Derer Möglichkeiten gab es viele, aber trotz des deutlich höheren Preises, entschied ich mich aus Gründen der Features und Kompatibilität für ein FritzFon. Geworden ist es das AVM Fritz!Fon MT-F das mich bei Amazon stolze 58 Euro kostete. Dafür erwartete ich jetzt aber auch ein Bombengerät. Auspacken Die AVM typisch blaue Kiste brachte eine Klappschachtel zum Vorschein, in welcher dann das Telefon und seine Einzelteile zu finden waren. Ein Anleitungsheftchen, ein Telefon, ein Stromkabel, eine Ladeschale und nach einigem Suchen und Wühlen fand sich dann auch der kleine Akku fürs Gerät. Anschließen Das Anschließen war wirklich kikifax. Ich habe das Telefon zusammengesetzt, an den Strom gehangen und ein wenig laden lassen. Dann rief ich meine Fritzbox auf und aktivierte die DECT Funktion als Basisstation. Danach schnappte ich das Telefon und rief das Menü auf. Unter Einstellungen - Anmeldung konnte ich dann "Basis wählen" und drückte drauf. Keine 2sec später war ...

Sandisk SDSDXXG-064G SDXC Extreme PRO Class 10 UHS-I U3 V30 20.08.2017

Noch ein flottes Kärtchen

Sandisk SDSDXXG-064G SDXC Extreme PRO Class 10 UHS-I U3 V30 Meine neue 5D Mark IV hat zwei Speicherkartenslots. Im Gegensatz zur 1er, die 2 CF-Slots besitzt, hat die 5er Reihe seit der 5DIII und die 7DII einen CF und einen SD Slot. Eigentlich bin ich ja mehr der CF Karten-Freund, da diese einfach größer, robust und langlebiger sind. Daher hatte ich mir auch bereits die 128GB CF für meine neue angelacht. Da ich aber gern auf Nummer sicher gehe und auch den zweiten Slot bestücken wollte, sah ich mir die technischen Forderungen der Kamera an und machte mich auf die Socken, eine weitere SDXC Karte zu kaufen. Meine Wahl fiel auf die SanDisk Extreme Pro 64GB SDXC Class 10 U3 die mich bei Amazon 40,99€ mit portofreiem Prime und Lieferung am nächsten Tag kostete. Es gibt die Karte in den Größen 32, 64, 128, 256 und 512GB (letztere kostet etwa 330€) Optisch Die Karte ist schwarz und der vorwiegend schwarze Aufkleber ist mit rot und gold abgesetzt. Verpackt ist das Kärtchen in einer klarsichtigen Halterung, die in einer schlichten flachen Pappbox steckt. Kein nervtötender Blister. Technisch Um in 4k filmen zu können, muss die SD Karte eine Mindestschreibgeschwindigkeit von 85MB haben. Die vorliegende Sandisk soll laut Hersteller 90MB aufweisen und 95MB beim Lesen. Class 10 U3 eignet sich besonders für große zusammenhängende Daten, wie es Videofilme nunmal sind. Die Karte hat wie alle SD Karten an der Seite einen Schreibschutz, diesen kann man hin und her schieben, entweder die Karte ist geschützt oder nicht. Muss man aufpassen beim ...

Lexar LCF128CRBEU1066 Compact Flash Professional UDMA 7 128 GB 16.08.2017

Rasant und riesig

Lexar LCF128CRBEU1066 Compact Flash Professional UDMA 7 128 GB Als ich mir die 5DIV anlachte, stellte ich beim Einlegen meiner 32GB CF Karte fest, dass nur ein paar hundert Bilder auf die Karte passen. Logisch - während die 1DX 18MP hat, schlägt die 5DIV mit über 30 Millionen Pixel zu. Hinzukam, dass für Aufzeichnungen in 4K eine gewisse Mindestgeschwindigkeit vorhanden sein muss. Natürlich wollte ich meine beiden 32GB Karten auch einfach in der 1DX belassen und lachte mir neben einer 64GB SDXC Karte auch eine CF für die neue an. Ich sah mich um und wollte gern 128GB haben. Die ersten Blicke bei Transcend und SanDisk liessen mich allerdings vom Stuhl kippen. 300€ und mehr. Für eine Speicherkarte! So verglich ich dann die anderen Hersteller und landete am Ende bei der LEXAR Professional 128GB 1066x die mich 122€ gekostet hat und die geforderten 100MBit bieten soll. Optisch & Technisch Die Karte ist quadratisch, ca 4x4cm und größtenteils schwarz gehalten. Der Aufkleber ist mit Gold abgesetzt. Verpackt ist sie in einem flachen, gleich gestalteten Pappkarton, in dem ein Plastikeinleger versteckt ist, der Karte und Hülle parat hält. Der Karton ist nicht sinnlos verklebt, sondern nur mit einem kleinen Kleber geschlossen, der sich einfach öffnen läßt. Laut Hersteller erreicht die Karte 100MBit beim Schreiben und 160 beim Lesen, sie entspricht dem UDMA7 Standard, den man für 4k Videos benötigt. Nutzung Die Karte läßt sich gut im Slot der Kamera und im Lesegerät einsetzen, geht leicht straff, aber hakelt nicht. Wenn ich mit der Karte ein ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben