Diese Seite empfehlen auf

rot Status rot (Rang 5/10)

Kubrick

Kubrick

Vertrauen erworben von 28 Mitgliedern
Mitgliederstatistik einsehen

Freundschaften und das Schreiben sind für mich die wichtigsten Dinge in meinem Leben, die mir Stärke, Freude und inneren Frieden bringen. Weiteres bin ich stolz darauf, mich als Filmfan outen zu dürfen und dieses Hobby möchte ich durch nichts ersetzen.

Geschriebene Berichte

seit 05.09.2001

116

The Pacific 01.04.2017

Fortsetzung der Geschichtslektion

The Pacific Hallo! Nach „Band of Brothers – Wir waren wie Brüder“ hier nun die zweite Geschichtslektion. Und weil das Personal hinter den Kulissen damals so toll funktioniert hat, macht dasselbe auch bei dieser zweiten Miniserie, welche den Titel „The Pacific“ erhielt, weiter. Soll bedeuten, dass auch bei diesen weiteren 10 Episoden Steven Spielberg und Tom Hanks ihr geschickten Finger im Spiel hatten. „The Pacific“ ließ sich aus irgendeinem Grund sehr lange Zeit mit der Entwicklung als Fortsetzung zu „Band of Brothers – Wir waren wie Brüder“, denn zwischen beiden Projekten liegen neun Jahre. Und so wie es aussieht, war die Wartezeit für Spielberg und Hanks anscheinend ein klein wenig zu lang, weil im Gegensatz zu „Band of Brothers – Wir waren wie Brüder“ zeigen sich bei „The Pacific“ leider einige Schwächen. Ich persönlich finde zudem interessant, dass sich Tom Hanks dieses Mal mit der Produzenten-Rolle begnügte, denn bei keiner einzigen Folge hat er die Regie übernommen, und er ist wahrlich ein fähiger Director, zwar kein Herausragender, allerdings ein solider. Wenn ich mich nicht irre, dann gibt es nicht einmal eine kleine (Gast-)Rolle von Tom Hanks zu bewundern. Aber alles schön der Reihe nach und langsam. Worum geht es eigentlich in dieser neuen Miniserie? Wie der Titel es bereits andeutet, begeben wir uns dieses Mal mit einer Gruppe viel zu junger Soldaten in den Pazifik, es findet immer noch der Zweite Weltkrieg statt. Bevor ich nun weiter mit der Story fortfahre, noch einige ...

Band of Brothers 26.03.2017

So sollte Geschichtsunterricht aussehen

Band of Brothers Hallo! Im Zweiten Weltkrieg ereigneten sich unendlich viele spannende, abenteuerlustige, aber leider auch grausige Geschichten. Eine Unzahl an tapferen Männern wurde zu Helden ernannt, leider können nur die wenigsten von ihnen die Ehrung selbst in Empfang nehmen, da sie auf dem Schlachtfeld ihr Leben ließen. Um diese wahrlich schreckliche, hoffentlich nie wieder kommende Zeit niemals zu vergessen, haben sich Filmemacher auf aller Welt daran gemacht, mehr oder weniger qualitativ hochwertig die einzelnen Geschichten der einzelnen Männer zu erzählen. Nicht nur in Film-, sondern auch in Serienform wurde der Zweite Weltkrieg aufarbeitet. Einen äußerst gelungenen Vertreter dieser Serien-Aufarbeitung stellt die Miniserie „Band of Brothers – Wir waren wie Brüder“ dar, welche von den Regie- und Schauspiel-Schwergewichten Steven Spielberg und Tom Hanks produziert wurde, letzterer führte bei einer Episode sogar selbst Regie. Die Miniserie, welche insgesamt 10 Episoden zu einer Laufzeit zwischen 50 und 72 Minuten zu bieten hat, erzählt die unglaubliche, aber wahre Geschichte der Soldaten der Easy Company, 2. Bataillon, 506. US-Fallschirmjägerregiment der 101. US-Luftlandedivision der US-Streitkräfte. Wenn man sich alle 10 eigentlich schon Kurzfilme angesehen hat, dann kann man ruhig so lapidar behaupten, dass diese Soldaten die Härtesten der Härtesten im Zweiten Weltkrieg waren. Sie erhielten nämlich nicht nur die allerhärteste Ausbildung, sondern wurden auch für die richtig ...

Die Welle (2008) 05.03.2017

Keine würdige Neuadaption

Die Welle (2008) Hallo! Deutschland, ein ganz normaler Schultag. Der Lehrer Rainer Wenger diskutiert im Klassenzimmer mit seinen Schülern den Nationalsozialismus aus. Als mitten in dieser Diskussion die Schüler allesamt der Meinung sind, heutzutage kann und wird es niemals wieder so einen autoritären Staat wie damals geben, weil die Jugendlichen von heute nicht mehr so einfach zu manipulieren wären, startet der Lehrer prompt ein Experiment mit seiner Klasse. Er gründet aus dem Stehgreif die Bewegung „Die Welle“, bei der sie ab sofort mitwirken. Diese Bewegung setzt auf Gehorsam, Disziplin und Gemeinschaftsgeist. Damit die ‚Untertanen‘ diese drei Säulen auch bis ins Mark verinnerlichen, wendet der Lehrer unterschwellig wirkende Methoden wie damals zur NS-Zeit an. Der Klassen-Selbstversuch zeigt Wirkung. Leider nur zu gut, denn „Die Welle“ gerät außer Kontrolle. Ich rede und schreibe sehr gerne über Filme und Serien. Bei einigen Filmen und Serien tu ich mir allerdings schwer, über sie zu reden oder zu schreiben, und zwar bei den politischen. Ich habe Angst, dass ich irgendjemanden beleidige, was ich garantiert nicht will. Des Weiteren habe ich Angst, dass eine Aussage von mir missverstanden wird, und mich jemand für etwas hält, was ich garantiert nicht bin. Wieso traue ich mich jetzt doch auf einmal zu gerade einen brisanten Stoff wie „Die Welle“ drüber? Ich kann mich noch erinnern, letztes oder vorletztes Jahr sah ich auf dem Fernsehsender KIKA (Kinderkanal) eine Schnitzeljagd mit, ich ...

Michael Clayton 21.01.2017

Ein ruhiger Film alter Schule

Michael Clayton Hallo! Es gibt Filme, die auf einem äußerst hohen technischen und anspruchsvollen Qualitätsniveau sich befinden. Dies ist auch leider der Hauptgrund, weshalb das Mainstream-Publikum den wahren Geheimtipps den Rücken kehrt, in ihren Augen sind sie schlicht und einfach langweilig, weil es null Action gibt. Und dies ist auch der Grund, weshalb nicht einmal schwere Schauspieler-Kaliber wie George Clooney die Massen anlocken können. Nicht einmal der Sexiest Man Alive aus dem Jahr 1997 schafft es, über die Tatsache hinwegzusehen, dass es sich hier um einen geschmackvollen, gehobenen, intelligenten Thriller handelt. Und dies finde ich wirklich schade. Dies gilt übrigens nicht nur für das Werk „Michael Clayton“. Dass George Clooney nicht mal annähernd anziehend wirkt in durchdachten Filmen bewies er bereits des Öfteren, zum Beispiel bei „Monuments Men“, der sogar von ihm persönlich gedreht wurde, „The Descendants“, „The American“, „The Good German“, „Syriana“ und noch vielen mehr (dies ist lediglich ein kleiner Auszug aus seiner Vita, der Kerl liebt Anspruchsvolles). Nicht einmal er schafft es, Qualität in die Köpfe der Mainstream-Zuschauer zu bringen. Ich bin mir sicher, viele, die dies hier lesen, sind mit mir einer Meinung, dass gerade solche künstlerisch wertvollen filmischen Ergüsse ein viel größeres Publikum brauchen. Nur wie, wenn es nicht einmal ein Schauspieler von Welt zustande bringt, nur ein klein wenig Kunst und Kultur uns näherzubringen, sodass es uns auch, nur ein ...

Sherlock - Staffel 3 [2 DVDs] (DVD) 15.01.2017

Die dritte Staffel ist meine liebste

Sherlock - Staffel 3 [2 DVDs] (DVD) Hallo! Die Romanfigur des Sherlock Holmes, erfunden vom Schriftsteller Sir Arthur Conan Doyle, wurde bereits unzählige Male, über Jahrzehnte hinweg, verfilmt, sowohl in Form von Serie als auch, vor allem, Film. Die erste Fassung, die ich sah, war „Der Hund von Baskerville“ mit Schauspieler Peter Cushing in der Rolle des genial kombinierenden Detektivs. Aufgrund meines ersten Males war dies auch für mich automatisch der beste Sherlock-Holmes-Darsteller, zumal ich die restlichen Versionen im Fernsehen nie zu Gesicht bekam, und zu dieser Zeit gab es das hilfreiche Internet noch nicht, wo man viele (sogar ältere) Schätze finden und käuflich erwerben kann. Viele, viele Jahre später stieß ich dann auf eine Neuverfilmung, gedreht wurde sie von Regisseur Guy Ritchie, und der Darsteller war ein gewisser Robert Downey jr. Der neue filmtechnisch zeitgemäßere Streifen präsentierte einen herrlich überneurotischen Sherlock Holmes, der zudem keinen Faustkampf aus dem Weg geht. Prompt war mein neuer Lieblings-Sherlock-Holmes-Darsteller geboren, der aber nicht lange auf meinem persönlichen Treppchen verharrte, denn nur einige Zeit später sollte sich der Welt und mir eine neue Inkarnation präsentieren, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt, und die für viele, viele weitere Jahrzehnte allerbeste, perfekteste Fassung aller Zeiten bleibt. Ich kann meine Begeisterung über diese Sherlock-Holmes-Version in der Verkörperung von Schauspieler Benedict Cumberbatch nicht mehr nur für mich ...

Star Trek Beyond (2016) 14.08.2016

Das Nostalgie-Gefühl ist endlich da

Star Trek Beyond (2016) Hallo! Sternzeit 01082016, ich war mit Freunden im Kino, wir begeben uns zur Kasse, holen uns die Kinotickets, gehen mit diesen in den Kinosaal, setzen uns auf unsere Plätze, der Saal wird schwarz, wir sehen uns Werbespots an. Als diese zu Ende sind sehen wir die Vorschau zu „Die Unfassbaren 2“, danach überkommt uns ein Schauer zum Trailer zu „Rogue One: A Star Wars Story“. Das Paramount Pictures-Logo erscheint auf der Leinwand, wir wissen, der Film beginnt. Unsere Reise im Kinosaal dauert zirka 130 Minuten, danach gehen wir aus diesem Kinosaal mit einem überwältigenden Glücks- und Nostalgie-Gefühl hinaus, welches noch Tage danach anhält in unserem Trekkie-Herzen. Einige haben anhand dieser deutlich erkennbaren Einleitung sicherlich schon längst mitbekommen, dass wir uns den neuen „Star Trek Beyond“ im Kino unseres Vertrauens angesehen haben, hierbei handelt es sich um den dritten Teil der Prequel-Crew, beziehungsweise um den dreizehnten der Filmreihe. Im zweiten Absatz habt ihr zusätzlich sicher bemerkt, dass er uns sehr zugesagt hat. Dieser neue Film hat etwas geschafft, was dem Regisseur J.J. Abrams (bei „Beyond“ fungiert er lediglich als Produzent) nicht so ganz gelungen ist, wir fühlten uns während des Ansehens die ganze Zeit erinnert an all die ursprünglichen Serien. Nicht nur, weil viele, viele Elemente aus einzelnen Episoden hergenommen wurden, sondern, weil dies der erste Prequel-Crew-Teil ist, der sich anfühlt, als sei er eine eigene Serien-Folge. Insgesamt ...

My Week with Marilyn 07.08.2016

Sagenhaft authentisch

My Week with Marilyn Hallo! Es gibt Schauspieler, die wahrlich zu Legenden wurden, die richtig legendärsten unter ihnen leider wirklich erst nach ihrem Tod. Gestorben, um unsterblich zu werden. Eine von diesen nach ihrem Tod für immer unsterblich gewordenen Leinwandikonen ist Norma Jeane Mortensen, oder auch Norma Jeane Baker, die sich dann später den Künstlernamen MARILYN MONROE verpasste. Man kann doch behaupten, dass sie die Frau unter den Frauen in Hollywood ist, sie wurde in den 50er-Jahren ein Weltstar und stellt das Sexsymbol des 20. Jahrhunderts dar. Sie stellte sich der Welt nicht nur als Schauspielerin vor, sondern zudem als Sängerin, Fotomodell und Filmproduzentin. Obwohl sie ihr Image der attraktiven, unbedarften Blondine nie loswurde, würde ich jedoch behaupten, dass sie unter anderem aufgrund ihrer arbeitstätigen Vielseitigkeit zudem intelligent war. Ich glaube, sie hat, wie damals Verona Feldbusch, das Dummchen nur gespielt, um sich so besser vermarkten zu können. So erfolgreich und wunderschön sie nach außen hin war, so zerstört war sie jedoch innerlich, so wie in ihrem Privatleben. Drei Ehen scheiterten, und auch ihr sehnlicher Kinderwunsch blieb unerfüllt. Aufgrund des selbst erstellten Images der attraktiven, unbedarften Blondine wurde sie des Weiteren leider nicht als ernsthafte Schauspielerin ernst genommen. Die Folge dessen waren Depressionen und Tablettenabhängigkeit. Traurig, auf der Internetseite Wikipedia las ich, dass das Bild der tablettensüchtigen Depressiven nach ...

Captain America: Civil War (2016) 28.05.2016

Eine entschleunigte Überraschung

Captain America: Civil War (2016) Hallo! Wir schreiben mit „The First Avenger: Civil War“ (US-Titel: „Captain America – Civil War“) bereits den sage und schreibe 13. (in Worten: dreizehnten) Film aus dem sogenannten Marvel Cinematic Universe. Vor zirka sechs Jahren, als dieses zeitaufwendige, weil über mehrere Jahre gehende, Figuren und Story ineinander aufbauende Projekt in Angriff genommen wurde, beziehungsweise, gestartet ist, da wurden Marvel und Disney noch müde belächelt, aber diese sarkastisch lächelnden Kritiker wurden eines besseren belehrt, denn immer noch reißen die enormen Einspielergebnisse und die Anhängerschar nicht ab. Im Gegenteil, beides wurde sogar um ein vielfaches getoppt, kein Ende mehr in Sicht, dies kann man heute, im Jahr 2016, sogar für die Zukunft voraussagen, da ist sich mittlerweile jeder einig. Das Marvel Cinematic Universe teilt sich in insgesamt sogenannte drei Phasen auf (aufgrund des ständig weiter expandierenden Erfolges wurde vor einigen Tagen, Wochen sogar kundgetan, dass man bereits über eine vierte Phase nachdenkt), und die derzeit aktuelle Comic-Verfilmung „The First Avenger: Civil War“ markiert das Auslaufen der zweiten Phase, im Sommer oder Herbst 2016 läutet dann ein neuer Superheld, „Doctor Strange“, die dritte ein. Kurz, bevor ich mir den dritten „Captain America“-Film im Kino mit Freunden angesehen habe, da saß ich daheim, und ging die davor gelaufenen Marvel-Projekte noch einmal in meinem Kopf durch. Ich muss sagen, auch ich war skeptisch dem Cinematic ...

Animal House - Ich glaub, mich tritt ein Pferd (DVD) 22.05.2016

Die Geburtsstunde der Studentenverbindungs-Komödie

Animal House - Ich glaub, mich tritt ein Pferd (DVD) Hallo! Normalerweise fange ich eigentlich beinahe jeden Filmbericht mit der Story an. Bei „Animal House“ gibt es keine richtige Story, denn eigentlich handelt es sich hier um ein Sammelsurium der typischen Abenteuer, Streiche, … einer Studentenverbindung. Gut, einen roten Faden gibt es auch hier zu finden, aber jeder Filmkenner sollte diesen bereits herausgefunden haben: Nachdem die Mitglieder der Studentenverbindung es übertrieben haben, droht der Dekan ihnen, die Verbindung zu schließen, wenn nicht Dieses und Jenes passiert, oder sie Dieses und Jenes gesammelt haben. Ich kann auch nicht viel mit Studentenverbindungen anfangen, geschweige denn von ihnen berichten. Gut, in Deutschland gibt es doch weniger als ein Prozent Mitglieder so einer Verbindung, und auch in Österreich und in der Schweiz gibt es einige Schülerverbindungen, aber in so einem großen Ausmaß, wie in den Vereinigten Staaten, werden sie in den deutschsprachigen Ländern beispielsweise nicht zelebriert. Aus diesem Grund können auch Europäer mit den Filmen zu diesem Thema wenig bis gar nichts anfangen, und fristen dort daher auch eher so eine Art Nischendasein. Aufgrund dessen möchte ich mit einer ungewöhnlichen Erzählung von mir anfangen. Witzige Info über mich: Diesen Film (Deutscher Alternativtitel: "Ich glaub#, mich tritt ein Pferd") habe ich mir nur deshalb zugelegt, weil Homer Simpson ein Fan von ihm ist, und zwar so sehr, dass er nach Ansehen am nächsten Tag mit Toga bekleidet zur Arbeit ging. Welch ...

Lottergeist Beetlejuice (DVD) 15.05.2016

Klassiker unter den skurril-schwarzen Komödien

Lottergeist Beetlejuice (DVD) Hallo! Ein junges, verliebtes Paar kauft ein Haus. Als sie eines Tages mit dem Auto fahren, kommt es zu einem fürchterlichen Unfall. Wie durch ein Wunder betreten sie danach ihr Haus unbeschadet. Als der Mann plötzlich bemerkt, dass er Gegenstände nicht mehr greifen kann, stattdessen verschwindet seine Hand in diesem, und die Frau merkt, dass sie kein Spiegelbild mehr hat, erkennen so langsam aber sicher beide, dass sie den Autounfall doch nicht so unversehrt überstanden haben. Sie werden eingeladen in ein seltsames Büro zu einer alten Frau, der, wenn sie raucht, der Rauch aus dem Hals herauskommt, die dem Ehepaar erklärt, dass sie weder Tod noch Lebendig sind, sondern etwas dazwischen. In der Welt der Lebenden nennt man sie Geister. Neben dem Problem des Nicht-Tod-Todseins gibt es ein noch viel schlimmeres, nämlich, dass in ihr neues gekauftes Haus neue Käufer einziehen, ich persönlich setze sie gleich mit Impressionisten und Expressionisten, obwohl schwarz hier die dominierende Farbe ist. Verglichen mit dem anderen ist dieses hier allerdings leicht zu lösen, mithilfe von Spuk die neuen Mieter vertreiben. Leider ist das Ehepaar sehr miserabel in diesem Unterfangen. Voller Verzweiflung wenden sie sich an einen selbsternannten Bio-Exorzisten, der auf den Namen Beetlejuice hört, der immer dann zur Stelle eilt, wenn man dreimal seinen Namen ruft. Obwohl selbst die Untoten das Ehepaar warnen, nehmen sie seine Dienste dennoch in Anspruch. Sehr bald muss das Paar erkennen, dass ...

Kleine Morde unter Freunden (DVD) 08.05.2016

Film sollte nicht in Vergessenheit geraten

Kleine Morde unter Freunden (DVD) Hallo! Drei Freunde leben in England in einer Wohngemeinschaft. Sie suchen einen vierten Mitbewohner, woraufhin sich einige melden, und gleich sofort nach dem Vorstellungsgespräch wieder absagen, weil die drei engen Freunde eine sehr eigensinnige, überdrehte und provokante Art an den Tag legen, die eigentlich niemandem zusagt. Aber sie haben Glück, und auch sie können schon bald einen neuen Mitbewohner willkommen heißen. Nur leider haben sie nicht lange etwas von seiner Gesellschaft, denn nach der ersten Nacht im neuen Zimmer finden die drei den Neuen nackt und tot in seinem Bett. Neben der Leiche im jetzt wieder frei gewordenen Zimmer finden sie allerdings noch etwas brisanteres, nämlich einen Koffer voll mit Geld. Und jetzt mal ehrlich? Was würdet ihr an deren Stelle machen? Richtig, es behalten, und schließlich ausgeben – sinnlos ausgeben, so dass es auch schön ein jeder merkt, was die drei natürlich angehen. Bleibt allerdings noch ein Problem, nämlich der immer noch Leblose in ihrer Wohnung. Aber auch dieses Problem wird prompt gelöst, man geht einfach in den Baumarkt, kauft sich Schaufeln, Sägen und so weiter, schnappt sich den Leichnam, fährt mit diesem in den Wald, gräbt ein Loch, sägt ihm Hände und Füße ab, um diese zu verbrennen, schlägt ihm mit einem Hammer die Zähne und das Gesicht ein (damit man ihn nicht identifizieren kann), und vergräbt den Rest, sodass niemand ihn jemals finden kann. Leider war das gegrabene Loch nicht tief genug, eines Tages wird nämlich die ...

Donnie Darko (DVD) 01.05.2016

Ich bevorzuge die Lynch-ähnliche Kinofassung

Donnie Darko (DVD) Hallo! Stellt euch mal vor, jemand kommt auf euch zu und behauptet, dass ein Mann namens Frank, der sich aus irgendeinen seltsamen Grund ein Hasenkostüm übergestreift hat, prophezeit, dass in genau 28 Tagen, 6 Stunden, 42 Minuten und 12 Sekunden die Welt untergehen wird. Wie reagiert ihr? Würdet ihr ihm glauben? Natürlich nicht. Allerdings, euch lässt der Gedanke sicher nicht los. Und ihr fragt euch von Minute zu Minute immer nervenzerrender, hat dieser junge Mann vielleicht sogar Recht, oder handelt es sich bei ihm doch nur um schizophrene Wahnvorstellungen. Da jeder normale Mensch sich einredet, dass alles gut ist und wird, bleibt er immer noch bei ersterer Variante, bedeutet, er tut dies als Wahnvorstellungen ab, und geht seinem gewohnten Alltag nach. Währenddessen beobachtet ihr aber den immer mehr sich zurückziehenden Jungen, der von dieser ‚Prophezeiung“ immer besessener wird. Nur so im gedanklichen Vorübergehen fragt ihr euch innerlich aber dennoch: Was ist, wenn er doch mit allem Recht hat? Kann er die Apokalypse verhindern? Und wenn Ja, was hat ein mysteriöses Zeitreisehandbuch damit zu tun? Der Pubertierende, der die Prophezeiung empfängt, ist übrigens Donnie. Donnie ist wirklich von den Machern exzellent gezeichnet worden, denn Donnie ist kein normaler Junge. Er gibt sich sehr introvertiert und zurückhaltend, was ihn für die Außenwelt sehr seltsam bereits erscheinen lässt. Wie in der realen Welt werden auch in der fiktiven von „Donnie Darko“ alle Menschen, die ...

Community - Staffel 1 [4 DVDs] (DVD) 24.04.2016

Fantastisches Absurditäten-Theater

Community - Staffel 1 [4 DVDs] (DVD) Hallo! Vor vielen Jahren, sicherlich schon im zweistelligen Bereich, da habe ich mal einen Bericht über die erste Staffel „Die Simpsons“ auf DVD verfasst. Diesen habe ich mir mal wieder angesehen. Mir persönlich gefällt er nicht, viel zu kurz und oberflächlich, die vorhandenen Informationen dort kann man eigentlich auf Amazon oder anderen (Werbe-)Internetseiten finden. Mein Bericht war eigentlich der Familie Simpson nicht würdig. Zu meiner kleinen Verteidigung, zu der Zeit dieses Erfahrungsberichts, da fing ich erst an mit dem Schreiben, und wusste somit noch nicht genau, wie diese eigentlich richtig funktionieren. Heute, viele Jahre und Erfahrungen später, da verfasse ich nach langer Abstinenz mal wieder einen Bericht mit kleinen Kritiken darunter für eine DVD-Erste-Staffel-Box, dieses Mal für die Sitcom „Community“. Ich will versuchen, diesen Bericht hier ein klein wenig besser als den zur ersten Staffel-DVD-Box „Simpsons“ zu verfassen. Eigentlich hätte ich sogar eine Art Ausrede parat, wieso der heutige etwas vielschichtiger werden wird als der damalig, nebst der Begründung mit der noch nicht vorhandenen Schreiberfahrung. „Die Simpsons“ sowie deren Folgen kennt ein jeder eigentlich schon in- und auswendig, aber „Community“, obwohl die Serie im deutschen Fernsehen auf dem Fernsehsender Comedy Central ausgestrahlt wird, kennt im deutschsprachigen Raum fast niemand, daher ist es wichtig, sie so ausführlich wie möglich zu präsentieren, sie schmackhaft zu machen, denn diese ...

Kick-Ass (2010) 16.04.2016

Emotional Ass-Kick

Kick-Ass (2010) Hallo! Stellt euch mal folgendes vor: Ihr seht Nachrichten, egal ob jetzt regional, oder national, oder international. Nein, bleiben wir in dieser Hinsicht einfacher und direkter. Ihr hört, lest, seht euch um, was sich denn so Heißes in eurer Nachbarschaft, eurer Heimatstadt tut. Ihr seid zurecht über diese brisanten News erschüttert, denn sogar in eurer friedlichen, kleinen Heimat seid ihr umzingelt von Mord, Betrug, Korruption, Gangs, Banden, Vergewaltigung, Einbrüchen, Schlägereien, … Ich höre ja schon auf. Ich nehme mal stark an, ihr wisst, worauf ich hinaus will. Einer der Oberbegriffe für dies alles lautet: Crime (Verbrechen). Was allerdings noch viel gewichtiger ist als diese ganzen begangenen Taten, sind diejenigen Organe, die sie eigentlich aufhalten sollten, womit ich Polizei und Politik allen voran meine. Ihr werdet wie ein Stier immer zorniger, weil Freund und Helfer, der eigentlich schützen und dienen soll, gegen all diese Untaten nichts ausrichten kann beziehungsweise will. Und die Politik unternimmt sowieso nichts dagegen, weil die erst aktiv wird, wenn mehr Macht und Geld für sie dabei rausspringt. Aus diesem Grund verhandeln sie ja auch viel lieber mit der Gegenseite, sprich, den Bösen, weil die dir ja von beidem viel mehr bieten kann. Ihr sitzt nach meinem letzten verfassten Satz mit offenem Mund da, weil ihr meine Ansichten nicht fassen könnt? Ich spreche nur das an, was sich eigentlich ein jeder denkt, aber nicht aussprechen traut. Und diejenigen, die es ...

Extinction: The G.M.O. Chronicles (DVD) 07.03.2016

Zwei mutige junge deutsche Filmemacher

Extinction: The G.M.O. Chronicles (DVD) Hallo! Am Mittwoch, den 7. Dezember 2011 sah ich mit Ermüdungserscheinungen die Show „TV Total“ mit Moderator Stefan Raab auf dem Fernsehsender PRO7. Zu Gast waren zwei junge deutsche Filmemacher, die nicht nur Mut bewiesen, sondern durch ihr Engagement sozusagen eine Art Pionierarbeit leisteten, und einen Low Budget Zombiefilm auf die Beine stellten, der sich vor den amerikanischen lebenden Toten nicht zu verstecken braucht. Diese zwei Typen haben mich dermaßen beeindruckt, dass ich gleich darauf mir diesen Film über eine Internet-Bestellung nachhause holte. Der Name des Films lautet: "Extinction - The G.M.O. Chronicles", und ist bereits seit einer sehr langen Zeit erhältlich auf DVD und BluRay. Das Ergebnis dieses Kaufs war, wie eigentlich zu erwarten, mittelmäßig. Dies soll bedeuten, ich wurde zwar nicht enttäuscht oder verärgert, jedoch wurde ich auch nicht sonderlich überrascht, denn, wenn man, so wie ich, bereits unzählige Zombiefilme gesehen hat, erwartet einen bei „Extinction – The G.M.O. Chronicles“ nichts innovatives, eher bereits schon in anderen filmischen und seriellen Projekten längst durchgekautes. Jetzt fragt ihr euch an dieser Stelle sicher, wieso ich diesen Film anfangs so positiv gegenübergestellt war. Ganz einfache Antwort, es handelt sich hier um ein filmisches Projekt aus Deutschland, und nicht Amerika, wo es im Vergleich äußerst leicht ist, ein klein wenig Geld sowie Produzenten aufzutreiben, und somit sein Kind auf die Welt zu bringen. Hier in ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben