Diese Seite empfehlen auf

grün Status grün (Rang 2/10)

Kuchen72

Kuchen72

Kein Mitgliedsprofil verfügbar. Die von Ihnen gesuchte Person ist kein Ciao-Mitglied mehr.

Geschriebene Berichte

seit 19.11.2003

20

Record Rent A Car 10.12.2003

Preiswerter Leihwagen auf Mallorca

Record Rent A Car Grundsätzliches: Nachfolgender Bericht bezieht sich auf einen 3-Tage Kurzurlaub auf Mallorca Ende November 2003. Da zu jener Jahreszeit wirklich kein Strandwetter mehr ist und die Insel nicht so voll ist, beschlossen wir für den gesamten Zeitraum einen Leihwagen zu buchen. Diesen buchten wir schließlich nach einiger Internetrecherche bei www.autoeurope.de, da jener Anbieter für 51 Euro (kein Druckfehler) der Preiswerteste war. Es sei zu erwähnen, dass Autoeurope lediglich eine Agentur ist, welche sich als Mittler versteht und der eigentliche Mietvertrag in unserem Falle mit der Firma Record abgeschlossen wurde. Angebote / Preise: Für 3 Tage in der Nebensaison waren in der kleinsten Buchungsklasse, was einen Peugeot 206 entsprach, exakt 51 Euro zu zahlen. Darin enthalten war: Die Bereitstellung des Fahrzeuges direkt in der Parkgarage des Palma Flughafens, Haftpflicht mit unbegrenzter Deckungssumme , Vollkasko ohne Selbstbeteiligung, Diebstahlversicherung und unbegrenzte Kilometer. Bei der Vollkasko sei zu erwähnen, dass jene keine Schäden am Unterboden, an den Reifen und durch abgefahrene Spiegel trägt. Das Fahrzeug: Bei Übernahme hatte der Peugeot 206 erst genau 327 km auf dem Tacho. Demzufolge war das Fahrzeug absolut neuwertig und bestens in Ordnung. Ausgestattet war der Wagen als Sonderheiten mit Radio incl. CD Spieler, Klimaanlage, 4 Türig und Funkfernbedienung bei dem Türenöffner. Kindersitze hätten, was bei uns nicht der Fall ist, kostenlos am ...

Dortmund 10.12.2003

Dortmund aus der Sicht eines Ex-süddeutschen

Dortmund Einleitung: Dortmund, eine ehemalige Hansestadt ist mit 590.000 Einwohnern (Stand: 2003) die sechstgrößte Stadt Deutschlands und ist als das Herz Westfalens zu betrachten. Zum Süden hin schließt sich das Sauerland und zum Norden hin das Münsterland an. Die Höhe über den Meeresspiegel beträgt zwischen 50 und 254 Meter, wobei die mittlere Jahrestemperatur 10 Grad beträgt (Quelle: Dortmund.de). Dortmund verfügt über 3000 Hektar Waldfläche, was rund 12 % des gesamten Dortmunder Stadtgebietes entspricht. Touristische Attraktionen: Westfalenpark: Der 8,5 Hektar große Westfalenpark entstand aus einer Bundesgartenschau und hat mehr als 3.000 Rosensorten, Flamingos, Wiesen und Pflanzenbeete und einem 1.000 Quadratmeter großen Meerwasseraquarium zu bieten. Im Park befindet sich der 220 Meter hohe Florianturm mit einem Drehrestaurant, welcher einen schönen Blick über die Stadt erlaubt. Die Eintrittspreise betragen: Pro Person ab sechs Jahren: 1 Euro (Mit Fahrt auf den Florianturm 2 Euro) Für Elternteile mit Kind(ern): 2 Euro ( „ „ „ „ „ 4 Euro) Für Eltern mit Kind(ern) : 3 Euro ( „ „ „ „ „ 6 Euro) Zoo Dortmund: IM Süden Dortmunds befindet sich der Zoo mit über 2.000 Tieren aus allen Kontinenten. Die Eintrittspreise Betragen: Personen von 6-17 Jahren: 2,50 Euro Erwachsene: 5 Euro Westfalenhallen: Die Westfalenhallen haben sich als Messestandort für verschienene Fachmessen, als auch als Veranstaltungsort für diverse Sport- und Rockveranstaltungen ...

Skigebiet Söll 05.12.2003

Preiswerte Skifahralternative 1 Stunde von München

Skigebiet Söll Einführung: Nachfolgender Erfahrungsbericht bezieht sich auf zwei Besuche beide über eine Woche, im Skigebiet Söll, 2001 und 2002, jeweils über Sylvester. Da ich im Wochenendhaus eines Freundes in Kufstein gewohnt habe, kann ich zum Ort Söll nichts sagen, lediglich zum Skigebiet, welches wir von Kufstein in ca. 30 Minuten täglich anfuhren. Aber um Skigebiete geht es ja in dieser Rubrik. Lage: Söll liegt kurz hinter der deutschen Grenze, von Kufstein lediglich 25 KM, bzw. 30 Autofahrminuten entfernt. Für Skifahrer, welche schon mal in Italien fahren waren, eine reine Wohltat, nicht den ganzen Tag fahren zu müssen. Von Vorteil ist auch die Tatsache, dass man Kufstein Süd die Autobahn verlassen kann, da man bis zu jener Abfahrt von Deutschland aus ohne Pickerl (Vignette) fahren darf. Aus dem Inntal geht es dann über die Landstrasse nur noch bergan über gut ausgebaute Landstrassen. Das Skigebiet: Söll ist ein Teil des Skigebietes Skiwelt Wilder Kaiser – Brixental. Zusammen verfügt das Gebiet über 250 zusammenhängende Pistenkilometer und ist somit das größte in Österreich. Die 250 KM setzen sich aus 108 Pistenkilometer der schweren Kategirie, 120 der mittleren und 12 KM schwarze Pisten zusammen. Das Skigebiet verbindet innerhalb zwei Tälern die Orte: Westendorf, Brixen, Hopfgaten, Itter, Söll (logischerweise), Scheffau, Ellmau und Going. Bei meinem Aufenthalten war Söll immer der Einstieg ins Skigebiet, was rund 800 Meter üNN liegt, somit nicht immer ...

Houston - Bush Intercontinental Airport, IAH 05.12.2003

2 1/2 Stunden Houston zum Umsteigen

Houston - Bush Intercontinental Airport, IAH Vorwort: Ich bereiste den Houston International Airport (auch Bush Intercontinental) sowohl im Sommer 2000 als auch 2001 und nutze jenen beide male zum Umsteigen. Mein Flug ging mit Continental Airlines. Um von Düsseldorf nach Birmingham, Alabama unter der Maßgabe eines günstigen Preises zu gelangen, war meine Route: Düsseldorf, Newark, Houston, Birmingham. Sicherlich gibt es einfachere Wege, aber für vorgenannte Flugpassage in der Hochsaison 760 DM (2000), bzw. 890 DM (2001) zu zahlen, nahm ich diesen umständlichen Weg in Kauf. Dabei betrug in beiden Fällen die Verweildauer 2 ½ Stunden. Allgemein: Der Bush International Airport ist der acht größte Flughäfen der USA mit im Jahr 2001 fast 471.000 Flugbewegungen und 34,8 Millionen Passagieren. Er befindet sich 23 Meilen (37 KM) nördlich der Houstoner Innenstadt. Der Flughafen ist in 5 Terminals unterteilt. Da Houston für Continental Airlines ein Basisflughafen ist, ist Continental die Bestimmende Airline am Flughafen. Ab Terminal C und E gehen ausschließlich Flüge von Continental. Terminal B teilt sich Continental mit Northwest und von allen anderen Terminals gehen die „restlichen“ Fluggesellschaften. Lufthansa Flüge, bzw. die Gesellschafen der anderen großen europäischen Gesellschaften starten, bzw. kommen an Terminal D an. Wer mit dem Taxi weiter in die Innenstadt möchte, sollte mit einem Fahrpreis von $38 rechnen. Weitaus preiswerter ist man mit dem Express Shuttle unterwegs. Hier steigt man in einen 8 Van mit 8 – ...

autoeurope.de 04.12.2003

3 Tage Leihwagen für 51 Euro !!!

autoeurope.de Grundsätzliches: Nachfolgender Bericht bezieht sich auf einen 3-Tage Kurzurlaub auf Mallorca Ende November 2003. Da zu jener Jahreszeit wirklich kein Strandwetter mehr ist und die Insel nicht so voll ist, beschlossen wir für den gesamten Zeitraum einen Leihwagen zu buchen. Diesen buchten wir schließlich nach einiger Internetrecherche bei www.autoeurope.de, da jener Anbieter für 51 Euro (kein Druckfehler) der Preiswerteste war. Es sei zu erwähnen, dass Autoeurope lediglich eine Agentur ist, welche sich als Mittler versteht und der eigentliche Mietvertrag in unserem Falle mit der Firma Record abgeschlossen wurde. Angebote / Preise: Für 3 Tage in der Nebensaison waren in der kleinsten Buchungsklasse, was einen Peugeot 206 entsprach, exakt 51 Euro zu zahlen. Darin enthalten war: Die Bereitstellung des Fahrzeuges direkt in der Parkgarage des Palma Flughafens, Haftpflicht mit unbegrenzter Deckungssumme , Vollkasko ohne Selbstbeteiligung, Diebstahlversicherung und unbegrenzte Kilometer. Bei der Vollkasko sei zu erwähnen, dass jene keine Schäden am Unterboden, an den Reifen und durch abgefahrene Spiegel trägt. Das Fahrzeug: Bei Übernahme hatte der Peugeot 206 erst genau 327 km auf dem Tacho. Demzufolge war das Fahrzeug absolut neuwertig und bestens in Ordnung. Ausgestattet war der Wagen als Sonderheiten mit Radio incl. CD Spieler, Klimaanlage, 4 Türig und Funkfernbedienung bei dem Türenöffner. Kindersitze hätten, was bei uns nicht der Fall ist, kostenlos am ...

San Diego 21.11.2003

San Diego im Sommer und Winter

San Diego Einleitung: Nachfolgender Bericht bezieht sich auf drei Besuche San Diegos zwischen März 2001 und Juli 2003. Lage / Klima: San Diego (nachfolgend SD bezeichnet) ist die südlichste Stadt Kaliforniens ca. 2 Stunden südlich von Los Angeles, nah der mexikanischen Grenze mit einer Einwohnerzahl von über 2.000.000 Menschen. Von SD verkehrt bereits eine Straßenbahn nach San Ysidro, einem Vorort, von welchem man zu Fuß oder einem Transferbus (ich empfehle Ersteres, da nur 10 Minuten Fußweg ins Herz von Tijuana) nach Mexiko gelangt. Eine Fahrt mit dem Auto würde ca. ½ Stunde in Anspruch nehmen. Das Klima ist ganzjährig wegen der südlichen Lage angenehm. Im Einzelnen bedeutet dieses, dass selbst im Winter das Thermometer nicht unter 15 Grad sinkt. Bei meinem Besuch im März habe ich schon bei 25 Grad am Strand gelegen. Im Sommer sind Temperaturen von über 30 Grad zu erwarten. Allerdings kann es gerade im Hochsommer passieren, dass Seenebel aufzieht (nur in der Küstenregion und bis ca. 30 KM Landeinwärts) und es mit 17 Grad ausgesprochen kühl wird. Die Stadt San Diego: Wieder einmal sollte zuerst die Nähe zu Mexiko erwähnt werden. Der daraus entstandene mexikanische Einfluss ist unübersehbar. Zeitweise hatte ich den Eindruck, dass ½ der sich auf der Straße befindlichen Bevölkerung aus Mexikanern besteht. Dieses hat natürlich auf die gesamte Geschäftswelt bist Restaurants u. ä. Einfluss. Weiterhin ist San Diego als die Stadt des Wassersports zu betrachten, was bei in ...

Zion National Park 21.11.2003

12 Meter Platz zwischen 800 Meter Felswänden

Zion National Park Vorwort: Nachfolgender Bericht bezieht sich auf einen Besuch des Zion Nat. Parks im Juli 2003 um Rahmen einer Rundreise durch den amerikanischen Westen mit Besuch deren Nationalparks. Lage des Nationalparks: Der Zion Nationalpark befindet sich im Bundesstaat der Mormonen - Utah, genau 164 Meilen (262 KM) nordöstlich von Las Vegas, was einer Fahrzeit von 2 Stunden und 45 Minuten entspricht. Es bietet sich an, den Nationalpark auf der Route zusammen mit dem Bryce Canyon zu besuchen, welcher 78 Meilen (125 KM) vom Zion Nationalpark entfernt ist. Über den Park: Der Eintrittspreis beträgt $ 20, bzw. setzt den anderenfalls den Besitz des Golden Eagle Pass – Kostenpunkt $ 50 (Jahreskarte für alle Nationalparks) voraus. Allein der Weg nach verlassend des Interstatehighways I 15 über die Staatsstrasse UT 9 ist schon imposant. Man fährt auf große, rote Felsblöcke mit über 1.000 Meter Höhe hinzu und ahnt, was einem erwarten wird. Mit jedem Meter weiter zum Parkeingang wird das Tal immer enger. Nach erreichen des Parkeingangs befindet sich linker Hand ein Parkplatz, auf welchem man sein Fahrzeug abstellen muss, da es sich um ein autofreies Tal handelt (was auch gut so ist). Die Elektrobusse verkehren in den Sommermonaten alle 5 Minuten und fahren alle 8 Haltepunkte ab, wobei sich bei jedem ein Ausstieg zur Bewunderung der grandiosen Natur lohnt (die Realität sieht aufgrund von Zeitproblemen leider immer anders aus). Je weiter sich der Bus in das Tal bewegt, um so enger ...

Newark Airport EWR, New York 21.11.2003

6x Newark, der Flughafen bei Manhattan

Newark Airport EWR, New York Vorwort: Nachfolgender Bericht bezieht sich auf 6 Besuche von Newark, wobei ich 5x den Flughafen lediglich als Transit nutzte und ein mal dort einen Stopover einlegte um mit Manhattan anzusehen. Lage des Flughafens: Newark Flughafen, dessen Flughafencode EWR lautet befindet sich im Bundesstaat New Jersey und ist 16 Meilen (26 km) südwestlich von Manhattan im Bundesstaat New York entfernt. Diese Entfernung ist aufgrund unterschiedlicher Verkehrsdichte in 20 Minuten bis einer Stunde zu bewerkstelligen. Damit sollte erwähnt werden, dass Newark der Flughafen ist, von welchem auf Manhattan am besten und Vorhallendingen schnellsten zu erreichen ist, auch wenn sich der JFK Flughafen bereits im Bundesstaat befindet. Der Flughafen: Newark besteht aus drei Terminals (A,B,C), welche halbkreisförmig angeordnet sind. Kommt man aus Europa an oder fliegt nach Europe, egal mit welcher Fluggesellschaft landet, bzw. startet man ausschließlich von Terminal B. Die Inlandsflüge, bzw. Flüge nach Kanada, sollte man mit Continental (die Beherrschende Airline auf dem Flughafen) fliegen, gehen von Terminal C weiter. Alle anderen amerikanischen und kanadischen Fluggesellschaften für Ankünfte und Weiterflüge innerhalb der USA / Kanada gehen ab Flugsteig A. Die Terminals sind miteinander mit einem Sky Train verbunden, welcher im 3 Minutentakt fährt. Die Orientierung, bzw. Ausschilderung ist vorbildlich und sollte man dennoch Probleme haben, steht an jeder Ecke ein freundlicher ...

San Jose 20.11.2003

San José im Silicon Valley

San Jose Grundsätzliches: Ich habe San José zwischen 2001 und 2003 mehrfach besucht, da ich Freunde dort wohnen habe. San José (nachfolgend SJ bezeichnet) war für mich immer Ausgangspunkt für meine Reisen durch den Westen der USA. Rund 40 Meilen (65 KM) südlich von San Francisco gelegen ist SJ in rund 40 Minuten mit dem Auto zu erreichen. Aufgrund der Nähe zum Sankt Andreas Graben (ca. 30 KM) wird SJ bei dem zu erwartenden Erdbeben mit betroffen sein. Mit Stand August 2003 lebten in SJ 940.000 Einwohner. Allerdings ist das nicht als Großstadt wie San Francisco zu verstehen, da sich jene über das Tal besser verteilen. Downtown ist ein typisch amerikanisches Dienstleistungszentrum, wo viele High Tech Firmen ein Hochhaus (nicht so extrem wie New York oder Chicago) haben. SJ besitzt einen internationalen Flughafen, der allerdings nur von Paris aus Europa aus angeflogen wird (daher ist die Bezeichnung Int. Airport im Grunde nicht richtig). Für inneramerikanische Flüge ist jener ein guter Ausgangspunkt mit reichlich Verbindungen. An dem Flughafen sind alle nur bekannten Leihwagenfirmen mit reichlich Autos vertreten. Klima / Vegetation: SJ liegt von kleinen Hügeln eingebettet zwischen Hügeln und bietet sowohl im Sommer, als auch im Winter ein angenehmes Klima. Im Sommer muss mit Temperaturen um die 34 (mit kaum Luftfeuchtigkeit – daher gut auszuhalten) gerechnet werden, wohingegen es im Winter selten unter 15 Grad tagsüber wird. Allerdings ist mit einem großen ...

explorer-fernreisen.com 20.11.2003

Der Preishit für USA-Flüge

explorer-fernreisen.com Grundsätzliches: Expolorer Fernreisen mit Filialen im Ruhrgebiet und Rheinland ist für mich immer die erste Adresse, wenn es darum geht, einen Linienflug in die USA zu buchen. Ich suche bei jeder Buchung das Internet durch um einen möglichst Preisgünstigen Flug zu erwischen, kann mir aber im Grunde die Mühe immer sparen, da Explorer immer die preiswertesten waren. Explorer ist spezialisiert in Fernreisen jeglicher Art, womit Flug, Hotel, Leihwagen, als auch Hotels gemeint sind. Internetauftritt: Der Internetauftritt ist übersichtlich, einfach gestaltet und gut zu bedienen. Es wird auf viele unnötige Bilder verzichtet, welche nur die Lagezeit erhöhen würden. Ich sag mal schlicht und Funktionell, für den Kunden, der keine große Beratung und Information sucht, sondern weiß, was er will.. Manko sehe ich aber darin, dass lediglich die Preiswerten Flüge angezeigt werden, eine Verfügbarkeitskontrolle über das Internet nicht möglich ist. Hierzu muss das Reisebüro immer angerufen werden. Telefonservice: Es ist keine 0180 Nr. oder ähnliches anzurufen, sondern eine „normale Tel. Nr. in der Stadt der jeweiligen Filiale. Teilweise kann es vorkommen, dass man eine Minute in der Warteschleife hängt (ohne dabei durch ein Computergesteuertes Menü geführt zu werden), bevor man einen persönlichen Gesprächspartner erreicht. Diese sind immer freundlich und helfen bei jedem noch erdenklichen Sonderwunsch. Ich hatte jederzeit den Eindruck kompetent beraten zu werden. Preis / ...

Skigebiet Lake Tahoe 20.11.2003

Lake Tahoe im März 2001

Skigebiet Lake Tahoe Generelles: Nachfolgender Bericht bezieht sich auf ein Skifahrwochenende (Do. – So.) aus 2001 mit amerikanischen Freunden in Lake Tahoe (nachfolgend als LT bezeichnet). Genau auf der Grenze der Bundesstaaten Kalifornien und Nevada liegt der traumhaft tiefblaue Bergsee Lake Tahoe. Die Wasserfläche des in 1900 m Höhe gelegenen Gebirgssees bedeckt eine Fläche von über 500 Quadratkilometern. Teilweise ist er von Naturschutzgebiet, teilweise von Spielhöllen mit Showevents umgeben. Vom Campingplatz bis zum Luxushotel sind hier alle Möglichkeiten zur Übernachtung vorhanden. Um den LT reihen sich 15 Skigebiete. Erwähnenswert hierbei sind: Heavenly Ski Ressort, Squaw Valley, Alpine Meadows, Kirkwood Mountain Resort und Sierra at Tahoe. Da ich nur in Squaw Valley fahren war, nachfolgend meine Erfahrung darüber. Squaw Valley: Squaw Valley ist ein Hit mit einem überwältigendem Pistenangebot Neben perfekt präparierten Carverpisten, finde ich eine unzählige Menge an sehr anspruchsvollen Black Diamonds und Double Black Diamonds (mit Schwarzen Pisten und dunkelschwarzen Pisten vergleichbar). Diese von jeglichem Ratrack unberührten Hänge sind nicht wirkliche Pisten. Die Skifahrer können die Hänge befahren, wie sie möchten. Es gibt keine Abschrankungen bzw. Pistenmarkierungen. Ab und zu warnt ein Schild "Cliff Area", dass man vor einem Abhang steht beziehungsweise fährt. Diese Hänge sind für die meisten Leute beängstigend steil und schlicht zu herausfordernd. Ich finde mich in einer ...

Tennessee 20.11.2003

3x Tennessee

Tennessee Einleitung / Grundsätzliches: Im Rahmen dreier Besuche bei Freunden zwischen 1999 und 2001 in Alabama machte ich mehrere Abstecher nach Tennessee (nachfolgend als TN bezeichnet). Hierbei besuchte ich die Jack Daniels Destillery, Nashville, wobei ich im Opryland Hotel nächtigte und Memphis, verbunden mit einem Besuch in der Elvis Villa Graceland. Auch auf den Wegen zwischen den vorgenannten Sehenswürdigkeiten machte ich einige Stops um Natur, Land und Leute kennen zu lernen. Problem wird für den Nichtamerikaner der Südstaatenslang sein, welcher in Tennessee besonders ausgeprägt ist, so mein Eindruck. Kulturelles (bezogen auf Musik) bietet TN wie nachfolgend beschrieben einiges, geschichtlich hingegen, wie die USA generell leider kaum etwas. Geografie / Klima: TN ist noch zu den Südstaaten gehörig, was bedeutet, dass hier die Uhren ein wenig anders gehen. Das meint, dass alles mit ein wenig mehr Ruhe erledigt wird (vgl. die Jack Daniels Werbung im deutschen Werbefernsehen). Mein erster Besuch fand im November statt. Hier erwarteten mich noch angenehme 17 – 21 Grad tagsüber, wobei man mir allerdings sagte, dass dieses ungewöhnlich warm für die Jahreszeit wäre. Im Sommer, genauer gesagt Juli waren die Temperaturen mit 33 Grad ausgesprochen warm und zudem mit einer hohen Luftfeuchtigkeit auch noch sehr unangenehm. TN ist als weites Land zu bezeichnen, was durch Ebenen (Ausnahme der Osten mit Ausläufern der Smokie Meountains) besticht. Die Vegetation ist sehr grün und ...

Hooters 20.11.2003

Besuch in 3 Hootersfilialen

Hooters Generelles: Nachfolgender Bericht bezieht sich auf verschiedene Besuche bei Hooters in Panama Beach, FL; Atlanta, GA; und San Diego, CA im Zeitraum 2000 – August 2003. Hooters ist als eine Sportsbar zu bezeichnen, in welcher man wie auch im Hardrock Cafe, Speisen und Getränke (später dazu mehr) zu sich nehmen kann. Das besondere dabei ist die Bedienung, dem sogenannten Hootergirl. Jene Damen haben in der Regel Körbchengröße C, tragen dabei aber ein Oberteil der Größe B und sind dabei mit Hotpants bekleidet (hierzu unter Service später mehr). Einrichtung: Das Lokal besteht immer aus reichlich Sitzgruppen, wo man seine Speisen zu sich nehmen kann. Dazu kommen noch Stehtische mich hohen Hockern. Natürlich gibt es auch eine lange Bar, wo man entweder, wenn es zu voll ist, auf einen freiwerdenden Platz wartet oder einfach nur einen Drink nimmt. Dabei sind TV-Geräte in jeder Ecke des Lokales untergebracht, damit auch wirklich jeder Gast einen Blick darauf hat. Das Programm beschränkt sich ausschließlich auf Sportübertragungen. An der Wand befinden sich reichlich Memorabilia über Football und American Football Clubs. Weiterhin auch Bilder von Hootergirls, welche an internen Schönheitswettbewerben (auf die Fastfoodkette bezogen, USA-weit) teilgenommen haben. Die Speisen: Vorab: USA-weit sind die Speisen bei Hooters gleich. Das bedeutet im einzelnen, eine übersichtlich gegliederte Karte, welche ihren Schwerpunkt bei Burgern aller Richtungen in Bezug auf ...

Circus Circus Hotel & Casino-, Las Vegas 20.11.2003

Circus Circus im Juli 2003

Circus Circus Hotel & Casino-, Las Vegas Nachfolgender Bericht bezieht sich auf einen Besuch des Hotels Circus Circus am 19.07.2003 Das Hotel Mirage buchte ich spontan in Las Vegas, da ich von einer Nacht auf zwei Nächte verlängerte und mir eine Verlängerungsnacht im Mirrage für $189 zu teuer war. Als Alternative bot das Circus Circus (nachfolgend CC) mit $ 65 eine preiswerte Alternative. Ankunft: Die Vorfahrt zum Hotel empfand ich als ein wenig chaotisch. Kein geordnetes Vorfahren, sondern ein Platz, an dessen Rand ich mich hinstellte. Anstelle sofort an die Rezeption zu gelangen, irrte ich ein wenig durch das Hotel – natürlich wieder an den Spielautomaten vorbei bis ich zum Checkin. Hier gestaltete sich für mich alles ein wenig chaotisch. Das Ambiente erinnerte auch hier, wie es der Name schon fast vermuten lässt, an einen Zirkus. Das Personal war freundlich und nach 10 Minuten hielt ich meinen Schlüssel (bzw. Karte zum Öffnen der Tür) in den Händen. Leider erhielt ich für meine Buchungsklasse kein Zimmer im Haupthaus, sondern eines in einem dreistöckigen Anbau hinter dem Hotel. Zimmer: Die Zimmer waren ok, aber da ich die Nacht zuvor im Mirage genächtigt hatte, eine kleine Enttäuschung. Recht spartanisch eingerichtet, aber trotzdem alles sauber. Es bestand wieder aus zwei französischen Doppelbetten und einer Kommode, worauf sich ein TV Gerät befand. Lage: Das CC befindet sich etwas abseits, im nördlichen Bereich des Strips. Poolanlage: Keine Angaben, da ich jene nicht besucht ...

United Airlines 19.11.2003

Düsseldorf - Washington - San Francisco

United Airlines Da es für mich als Bochumer wichtig ist, meine Reise von Düsseldorf aus zu starten, musste ich mich, seitdem Continental nicht mehr direkt nach Newark fliegt nach einer neuen Gesellschaft umsehen. Hierbei fiel meine Wahl, aufgrund einer Direktverbindung von Düsseldorf nach Washington, wenn nicht auf British Airways (wegen der frühen Ankunftszeit in San Francisco, meinem Endziel)auf United Vorabendscheckin: Das positive Erlebnis beginnt schon am Vorabend vor dem eigentlichen Abflug. Und zwar in der Form, dass United Airline wegen des Verbundes mit Lufthansa in der Star Alliance in Düsseldorf einen Vorabendscheckin anbietet. Da ich meist mit zwei Reisekoffern reise, im Winter sogar anstelle des zweiten Gepäckstücks Skier mit mir führe, ist dieses eine gute Alternative. Weiterhin kann ich so sicherstellen, dass ich einen Platz zum Gang oder noch besser zum Notausgang erhaschen kann, da ich mit 189 cm nicht unbedingt klein gewachsen bin. Den Scheckin habe ich in Düsseldorf immer als freundlich erlebt. Das Fluggerät / Service / Essen: Der Transatlantikflug verfügt über ausreichend Sitzplatzabstand, mit gutem Essen und Unterhaltungsprogramm. Hierbei ist zu erwähnen, dass das Fluggerät neuerer Bauart sein muss, da jeder Fluggast einen eigenen Monitor in der Lehne des Vordermannes eingebaut hat. Negativ fiel mir bei dem Langstreckenflug auf, dass sich im der Kopfstütze keine integriere Nackenstützen ausfahren ließ (wie bei BA z. B.), um somit ein "wegsacken" des ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben