Diese Seite empfehlen auf

blau Status blau (Rang 3/10)

LayBuy

LayBuy

Kein Mitgliedsprofil verfügbar. Die von Ihnen gesuchte Person ist kein Ciao-Mitglied mehr.

Geschriebene Berichte

seit 07.05.2002

31

The Fairmont Waterfront, Vancouver 06.10.2006

Luxushotel??

The Fairmont Waterfront, Vancouver Um vor einer Kreuzfahrt ab Vancouver noch ein paar Tage die Stadt zu genießen buchten wir über einen deutschen Reiseveranstalter aus dem Katalog das Fairmont Waterfront Hotel in Vancouver, weil es unmittelbar am Kreuzfahrtterminal liegt, was natürlich für uns optimal war. Das Hotel wird im Katalog mit 5 Sterne Premium beschrieben. Wir zahtlen pro Nacht und Person 104 € (=208 € pro Zimmer) ohne Frühstück in der Reisezeit 10.09. - 15.09.2006. Das Hotel erwies sich von der Ausstattung als totaler Reinfall. Die Zimmer sind zwar sehr geräumig und haben ein riesiges Doppelbett, jedoch sind sie stark renovierungsbedürftig. Der Teppich war fleckenübersät, das Mobiliar extrem abgenutzt und aus den beiden Stühlen kam an der Unterseite der Sitzflächen bereits die Innenpolsterung heraus. Die Zimmer sind wie folgt ausgestattet: Kaffeemaschine mit kostenlosem Tee & Kaffee, TV-Gerät, Mini-Bar (mit horrenden Preisen), Bügelbrett, Bügeleisen, Telefon (selbst kostenlose Rufnummern werden mit 1 Dollar Gebühr belastet), Tisch mit 2 Stühlen/Sesseln, Radiowecker, sowie Internet-Anschluß. Es gibt im Zimmer keinen kostenlosen Safe, jedoch an der Rezeption kann man kostenlos ein Schließfach bekommen. Das Badezimmer hatte nicht den Standart eines 5-Sterne-Hotels. Es gab keine Dusche, sondern nur eine Badewanne mit einem alten abgenutzten Duschvorhang und einem fest an der Wand montierten Duschkopf. Unser Zimmer lag in 18. Etage und hatte einen Blick zur Stadt hin. Für ein Zimmer mit ...

RoyalCaribbean.de 06.10.2006

Vision of the Seas: von Alaska nach Los Angeles

RoyalCaribbean.de Reise mit der Vision of the Seas von Vancouver/Kanada nach Los Angeles/USA Reisezeit: 15.09. - 24.09.2006 Anlaufhäfen: Vancouver, Ketchikan, Skagway, Juneau, San Francisco, Los Angeles Reisepreis: 680 Euro in der Doppelaußenkabine p.P. Wir haben die Reise im November 2005 über unser Reisebüro bei RCCL als Innenkabine zum Preis von 650 Euro gebucht. Im Juli 2006 haben wir dann auf eine Außenkabine umgebucht, als diese im Angebot war (ursprünglicher Mehrpreis 200 Euro p.P.). Das Schiff: Die Vision of the Seas Fotos unter: www.rccl.com oder www.rccl.de Jungfernfahrt: May 1998 Passagiere: 2435 Länge: 239 m / Breite: 32 m Kapitän: Stein Bjornheim, Norwegen Innen- und Außenpool mit 6 Whirlpools Casino Fitnesscenter Shipshape und Spa-Bereich mit Saunen Kletterfelsen, Joggingpfad Diverse Bars und Lounges Kleine Einkaufspassage (Foto, Parfümerie, Geschenkartikel, Uhren, Schmuck, Alkohol) Einschiffung in Vancovuer: Obwohl Vancouver ein Kreuzfahrt-Terminal besitzt ist die Einschiffung doch ein bisschen "schmucklos". Man muß zunächst in die Tiefgarage des Parkhauses, wo man zunächst seine Koffer beim Sicherheits-Check abgibt. Danach begibt man sich zu den Schaltern um an Bord zu gelangen. Es gibt keine Bevorzugung von Crown&Anchor-Mitgliedern (nur für Diamant-Member). Das ist bei NCL (zumindest in Miami anders). Die Einschiffung verlief jedoch schnell und problemlos, so dass wir bereits um 13.00 Uhr an Bord waren. Kabine: Wir hatten eine Außenkabine mit ...

Kreuzfahrtschiff Norwegian Jewel 02.06.2006

Mit einem Juwel durch die Karibik

Kreuzfahrtschiff Norwegian Jewel Am 01.01.2006 starteten wir zu unserer 11.Kreuzfahrt, diesmal mit dem allerneusten Flaggschiff der Norwegian Cruise Line (www.ncl.de), der Norwegian Jewel durch die Karbik. Wir buchten die Reise als Fly & Cruise-Paket, welches Flüge, Hotelübernachtung, Kreuzfahrt und sämtliche Transfers beinhaltet. Dieses Paket war ausnahmsweise günstiger als die normalerweise von uns gebuchten Einzelbauteine. Der Preis für Flug (Lufthansa), Trasnfer, 6 Nächte Hotel im Miami Radisson Downtown sowie 7 Tage Kreufahrt mit Vollpension betrug 1690 Euro (Reisezeit 26.12.2005 - 08.01.2006). Da es hier um einen Bericht über die Norwegian Jewel geht erspare ich mir Einzelheiten über den Flug (sehr gut) und das Hotel (ganz schlecht). Die Norwegian Jewel ist ein im August 2005 in der Meyer Werft in Papenburg vom Stapel gelaufenes Schiff mit gigantischen Ausmaßen. Hier einige Eckdaten: BRT: 93.502. Länge: 295 m. Breite: 33 m. Tiefgang: 8 m. Reisegeschwindigkeit: 25 Knoten. Passagiere: 2.376 (Doppelbelegung). Besatzung: 1.154. Kabinen: Alle Kabinen der Norwegian Jewel sind mit Telefon, TV, Kühlschrank, Safe, Federbetten sowie Badezimmer mit Dusche/WC und Haartrockner ausgestattet. Die unteren Betten lassen sich in den meisten Kabinen in ein Doppelbett verwandeln. Wir hatten eine Innenkabine auf Deck 10 mit 13 m² Größe. Der Kabinenservice war sehr gut. Jeden Abend haben wir aus Frottee-Handtücher lustige Tiere auf den Betten sitzen gehabt. Es gibt zahlreiche Restaurants an Bord, ...

Upstalboom Hotels 04.10.2005

Kurzurlaub in Bad Zwischenahn

Upstalboom Hotels Anschrift: Hotel Amsterdam Wiefelsteder Strasse 18 26160 Bad Zwischenahn Telefon: 04403-9340 / Telefax: 04403-934234 Internet: www.hotel-amsterdam.de E-Mail: Info@hotel-amsterdam.de Das Hotel "Amsterdam" gehört seit 2003 zur Upstalboom-Kette. Es hat 3 Sterne Plus und liegt am Ortsrand von Bad Zwischenahn. Zum Zwischenahner Meer(3. größter See in Niedersachsen) sind es 400 m. Das Hotel ist 7 Jahre alt. Gebucht: Angeobt über das Internet gefunden. Arrangement "Darf es etwas me(e)hr sein" Preis für das Arrangement: 181 Euro p.P. im Doppelzimmer Arrangement beinhaltet: 3 ÜF, 2 x 3-Gänge-Menü im hauseigenen Restaurant, 1 Tag Leihfahrrad (5 €), 1 Dampferfahrt auf dem Zwischenahner Meer [7 €), 1 Eintritt ins Wellenhallenbad [3,50 €), 1 Kännchen Tee und 1 Stück Kuchen im Badhotel (6 €), Eintrittskarte in den "Park der Gärten" [7€), Eintritt ins Spielcasino [5 €) Eintritt ins Ammerländer Freilichtmuseum im Kurgarten (3 €). Eine Menge also. Zimmer: Es gibt Zimmer in 3 Kategorien, die sich nur durch ihre Lage unterscheiden. Wir hatten die sogenannte C-Kategorie, welche in der 2. Etage (Dachschrägen) und zur Strasse (nicht allzu befahren) befand. Die Zimmer sind hellgelb gestrichen und haben eine umlaufende Zierborde mit Efeulaub. Ausgestattet ist das Zimmer mit Doppelbett, 2türigem Kleiderschrank, Garderobe, Kofferablage, TV, Telefon, Schreibtisch, kleiner Tisch mit Sessel. Im Zimmer liegen viele Informationsbroschüren über Bad Zwischenahn und Umgebung. Das Bad ist ...

MS Color Fantasy 17.05.2005

Die kleine Kreuzfahrt für Zwischendurch

MS Color Fantasy Als wir im vergangenen Sommer von unseren Kieler Freunden hörten, daß die Color Line ein neues Schiff auf den Markt bringen will, welches nicht nur als reines Fährschiff sondern als Kreuzfahrt-Fährschiff eingesetzt werden sollte, wurden wir hellhörig. Buchung: Also Informationen eingeholt und gleich Ende des Jahres einen Kurztrip nach Oslo gebucht. Wir haben - wie immer - über das Reisebüro unseres Vertrauens gebucht. Buchung ist aber auch bei der Reederei direkt möglich (per Internet www.colorline.de oder per Telefon). Reisezeit: Pfingsten (Sa 14.05. - Mo 16.05.2005) Preise: Wir haben eine sogenannte "Fantasy Cruise" gebucht, welche 2 Übernachtungen inkl. Frühstück sowie eine Doppelkabine mittschiffs auf Deck 10 (innen) beinhaltet. Der Preis hierfür beträgt in der o. g. Reisezeit 224 Euro. (An Wochenende ist ein Aufschlag von 30 Euro fällig, den ich schon in den Preis inkludiert habe). Neben den Doppel-Innenkabinen gibt es noch 4-Bett-Kabinen die pro Person günstiger sind. Daneben gibt es noch Promenade-View-Kabinen (mit Blick auf die Promenade auf Deck 7), Außenkabinen und Suiten . Die Preise hierfür liegen höher und können bei Interesse auf der Homepage der Colorline eingesehen werden. Über die Color Fantasy Die Color Fantasy ist das erste Kreuzfahrt-Fährschiff der Welt und die größte Fähre überhaupt. Sie verbindet im Liniendienst Kiel mit der norwegischen Hauptstadt Oslo. Das Schiff wurde in Turku/Finnland gebaut, bei der Werft, die auch die ...

Miami 09.05.2005

Parrot Jungle Miami/Florida

Miami Bei unserem letzten Aufenthalt in Miami Beach wollten wir unseren Strandurlaub mal für einen Tag unterbrechen und beschlossen in den Parrot Jungle in Miami Downtown zu fahren. Eine über das Hotel gebuchte Tour sollte 39 USD inkl. Transfer kosten. Über das Internet www.parrotjungle.com fanden wir heraus, daß der eigentliche Eintritt nur 24,95 USD kostet, so daß wir beschlossen mit dem Linienbus dorthin zu fahren. Der Bus fährt ab Miami Beach Richtung Downtown und hält direkt am Parrot Jungle. Dieser liegt am Mac Arthur Causeway auf Watson Island. Die einfache Fahrt kostet pro Person 1,50 USD. Wer mit dem Auto anreist zahlt 6 USD Parkgebühren. Wer einen ADAC-Clubausweis hat ("Show your Card") erhält einen Preisnachlaß in Höhe von 3,50 USD auf den Eintrittspreis. Der Park hat täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Am Eingang erhält man einen Park-Plan, auf dem auch alle Showzeiten verzeichnet sind. Es gibt 3 verschiedene Shows, die jeweils so 15 Minuten dauern. Sie sind eher unspektakulär und warscheinlich eher für Kinder fazinierend. 1. Parrot Bowl hier werden Papageien, ein Condor, ein Kranich und ein urzeitlich wirkender Vogel in einer Dressur gezeigt. Die Show findet dreimal täglich statt. 2. Jungel Theater hier werden diverse Wildtiere gezeigt, so z.B. weißer Tiger, SChimpanse, Stinktier, Puma, Orang-Utang. 3. Serpentarium hier werden Reptilien und Echsen gezeigt. Riesenschlange, kleine Krokodile und Alligatoren. In einem Gehege kann man einen ...

Voyager of the Seas 09.05.2005

Like no vacation on earth................

Voyager of the Seas ..........so lautet der Werbespruch der Reederei Royal Carribean, mit der sie ihre Kreuzfahrtschiffe der Voyager-Klasse (es gibt 5 Stück davon) bewirbt. Und Recht haben Sie!! Als wir Anfang April 2005 auf ein Angebot der Royal Carribean Cruise Line stießen, trauten wir unseren Augen kaum: für 494 Euro pro Person und Woche eine Reise in der Promenade-View-Kabine (mit riesigem Fenster) auf der Voyager of the Seas, dem größten Kreuzfahrtschiff der Welt. Das war ein Angebot, welches man nicht ablehnen konnte. Also fix Ausschau gehalten nach einem günstigen Flug. Den fanden wir dann auch bei der LTU. Dazu noch 1 Vorübernachtung in einem Airporthotel in Miami (von dort sollte die Reise starten) und am 22.04. ab Richtung USA. Gebucht natürlich wie immer über das Reisebüro unseres Vertrauens. Man sollte auf jeden Fall 1 Tag früher fliegen als das Schiff ablegt, weil wenn der Flug mal Verspätung hat, sieht man vom Schiff nur noch die Rücklichter :-) Den Transfer zum Hafen von Miami haben wir mit einem Shuttle-Bus zum Preis von 8 USD p.P. gemacht. Der Shuttle setzt einem direkt vor dem Terminal der jeweiligen Kreuzfahrtgesellschaft ab. Der Port of Miami ist der größte Kreuzfahrthafen der Welt. Im Jahr 2001 hatten wir schon mal das Schwesterschiff der Voyager die Explorer of the Seas im Hafen neben uns liegen gehabt und neidische Blicke auf sie geworfen. Die Einschiffung ging relativ zügig, trotz der hohen Sicherheitsvorkehrungen in den USA (Fingerabdruck hier, Foto da, ...

Chief O'Neill's Hotel, Dublin 31.03.2005

Chief O'Neill Hotel Dublin

Chief O'Neill's Hotel, Dublin Da wir noch einen Freiflug nach Dublin hatten, beschlossen wir über Ostern mal eine Städtetour dorthin zu machen. Also mußte noch eine Übernachtungsmöglichkeit her. Bei DER TOUR wurden wir fündig. Zum Preis von € 42,-- p.P inkl. Frühstück haben wir dann gebucht. Bucht man beim Hotel direkt ist es teuerer. Infos im Internet: http://www.chiefoneills.com/hotel.html Hotelbeschreibung: Stadthotel mit 70 Zimmern auf 4 Etagen. Restaurant & Bar, BJ 1985, Industrie-Architektur (nennt sich selber Designer-Hotel). Das Hotel hat einen Souvenir-Shop, eine Bar und einen Konferenzraum. Da wir alles nicht genutzt haben, können wir hierzu auch keine Aussagen machen. Gäste-Struktur: Während unseres Aufenthaltes waren viele Deutsche und Engländer zu Gast. Lage des Hotels: In "Dublin's New Cultural Quarter" der Smithfield Village gelegen, 10 Minuten Fußweg vom Zentrum (O' Connell Street); Straßenbahnhaltestelle in 2 Minuten Entfernung. Flughafenbus hält in ca. 8 Minuten Fußweg am Ormond Quay. Der Transfer zum Flughafen dauert mit dem Bus ca. 35 Minuten und kostet 5 €. Das Hotel liegt auf dem Geländer der Old Jamesons Destillery (Touren täglich; mit Whiskey-Verkostung). Ein weiteres Highligt ist "The Cimney", ein Aussichtstum, der einen Ausblick über Dublin bietet (für Hotelgäste 2 Personen 5 Euro). Hotel-Umgebung: Neben dem Hotel gibt es einen Subway-Sandwich-Laden, einen Spar-Laden und den Pub "1780", der der Jamesons-Destillery angeschlossen ist. Außerdem gibt es um die ...

Hotel Zwölferkogel, Saalbach-Hinterglemm 15.03.2005

Sportclub Zwölferkogel

Hotel Zwölferkogel, Saalbach-Hinterglemm Da wir schon seit Jahren Urlaub in Saalbach-Hinterglemm machen, waren wir mal wieder auf der Suche nach einer guten und günstigen Unterkunft. Normalerweise haben wir dort immer in Pensionen genächtigt, stießen jedoch bei unseren Recherchen auf Frosch-Sportreisen, die in Hinterglemm einen Sportclub betreiben. Bei Durchsicht der Homepage www.frosch-sportreisen.de fanden wir mit dem Sportclub Zwölferkogel den idealen Ausgangspunkt für unseren Skiurlaub. Reisezeit: 28.01.2005 - 04.02.2005 (Sa-Sa) Lage des Hotels: Das Hotel liegt 2 Minuten Fußweg von der Talstation des Zwölferkogels, zentraler geht es kaum. Man muß nicht lange mit Skiern rumschleppen oder noch lange Busfahren um mit dem Skifahren starten zu können. Preise: Varieren je nach Zimmer und Anreiseart. Wir hatten ein Zimmer zu 389 Euro inkl. HP und Busanreise. Für einen Aufpreis von 59 Euro haben wir die Anreise im Liegewagen des DB-Urlaubsexpress dazugebucht. Anreise: Kann per Bus (im Preis inkludiert), im Liegewagen (plus 59 Euro) oder per Flugzeug (Köln-Salzburg plus ???) gebucht werden. Bei Anreise per Zug oder Flugzeug wird man am Bahnhof/Flughafen mit dem Bus abgeholt (bzw. auf der Rückreise wieder dorthin gebracht) und bis zum Hotel gefahren. Die Abreise bei Bus & Bahn erfolgt am Freitag abend. Am Samstag morgen ist man dann vor Ort und hat noch die Möglichkeit ein Frühstück einzunehmen. Zimmer: Man hat die Wahl zwischen kleinen und großen Zimmern sowie Zimmern, bei denen sich 2 Zimmer 1 ...

Rethymnon, Kreta 04.10.2004

Urlaub in Rethymnon im Rethymnon Palace Hotel

Rethymnon, Kreta Buchung: Wir hatten so keine Idee wo es in diesem Sommer/Herbst in Urlaub hingehen sollte, als wir im Internet bei Neckermann ein Angebot für Kreta entdeckten. 14 Tage Halbpension im 5-Sterne Hotel Rethymnon Palace auf Kreta für 902 Euro. Hörte sich gut an. Nach einem kurzen Check bei www.holidaycheck.de haben wir gebucht, da das Hotel fast nur supergute Kritiken bekommen hatte. Flug: Der Flug wurde mit Condor durchgeführt. Hier konnten wir noch 2000 Pünktchen für unser Miles & More Konto sammeln. Wir sind am Anreisetag ganz früh morgens geflogen, so dass wir um 10.30 Uhr schon auf Kreta waren. Der Transfer dauerte dann vom Flughafen Chania 90 Minuten. Der Rückflug ging erst um 19.00 Uhr abends, so dass wir diesen Tag noch bis halb vier im Hotel genießen konnten. Optimal also. Lage des Hotels: Das Hotel liegt in einem Vorort von Rethymnon namens Adelianos Kampos (Adele). Nach Rethymnon, der drittgrößten Stadt Kretas sind es 7 km. Ein Linienbus (Haltestelle 100 m von Hotel entfernt) fährt im 20-Minuten-Takt in die wunderschöne historische Altstadt von Rethymnon. Fahrtzeit ca. 20 Minuten (Preis: 0,95 €). Hotel Ausstattung: Das Hotel ist nach griechischer Kategorisierung ein 5 Sterne Hotel und gilt daher als Luxusklasse. Neckermann bewertet dieses Haus mit 4,5 Sternen, was der Realität entspricht. Das Hotel ist zweigeschossig und liegt direkt am Strand (Sand & Kiesel). Das Hotel ist in eine sehr gepflegte Gartenanlage eingebettet. Ein großer Pool sowie ein separates ...

AIDA Kreuzfahrten aida.de 22.06.2004

Mit der AIDABlu zu den Metropolen der Ostsee

AIDA Kreuzfahrten aida.de Metropolen der Ostsee - Reise mit der AIDA Blu Reisezeit: 12.06. - 19.06.2004 Route: Kiel - Tallinn - St. Petersburg - Helsinki - Warnemünde/Rostock - Kiel Preis: 1295 € in der Doppel-Außenkabine (Sichteinschränkung) Deck 8 Innenkabinen ab 895 € (Leute unter 27 Jahren reisen noch günstiger) bei rechtzeitiger Buchung gab es 100 € Frühbucher-Rabatt Altersdurchschnitt bei dieser Reise: 60 Jahre gebucht über: Panopa Reisebüro Essen Zunächst einmal zum Schiff: Die AIDA Blu ist ein 1998 für Princess Cruises (Crown Princess) gebautes Schiff, welches 2002 zur A’rosa und 2004 zur AIDA Blu umgebaut wurde. Das Schiff ist 245 m lang, 32 m breit und hat 14 Decks, 4 Restaurants, 1 Sushi-Bar, 1 Leysieffer-Cafe, 2 Snack-Bars (Asia Grill und California Grill), 1 großes Theater, 1300 m² Wellnessbereich (Fitness-Studio, diverse Saunen, Beauty-Salon), 2 Bars (Aida Bar und Blu Lounge), 1 kleine Bibliothek, Atrium mit Rezeption und Ausflugsschalter, Fotoshop, Parfümerie, Schmuckgeschäft, 3 Boutiquen, Casino (Roulette, Black Jack und „einarmige Banditen“), Eisdiele, Disko Einschiffung: Wir sind selber mit dem PKW nach Kiel gefahren, weil wir Bekannte dort wohnen haben, bei denen wir unser Auto kostenlos abstellen konnten. Sonst hätte man sich für 1 Woche in einem Parkhaus einmieten müssen, was mit ca. 70 - 100 Euro (je nach Parkhaus) pro Woche zu Buche geschlagen wäre. In diesem Falle wäre eine Anreise mit der Bahn günstiger gewesen, zumal der Bahnhof direkt vis-a-vis dem Bollhörnkai ...

Skigebiet Spindler Mühlen 23.03.2004

Österreich mag mir verzeihn.........

Skigebiet Spindler Mühlen .........das wir zum diesjährigen Skilaufen "fremdgegangen" sind. Wir haben es zutiefst bereut. Aber der Reihe nach: Nachdem wir uns in Österreich immer mal wieder gern über die Lift- und Getränkepreise ärgern dachten wir uns für unseren Skiurlaub 2004 "Go East", genauer gesagt: das Riesengebirge in Tschechien und hier den "Vorzeige-Skiort" Spindlermühle (Spindleruv Mlyn). Gebucht hatten wir über den Reiseveranstalter ITS, der in seinem Winterkatalog ca. 30 Hotels/Pensionen in Spindler Mühle anbietet. Reisezeitraum war 14.03. - 20.03.2004. Wir entschieden uns für das Hotel HRADEC, weil es nur 200 m vom Lift Svyty Petr entfernt lag. Das Hotel kostet pro Person und Nacht inkl. Frühstück 20 Euro und soll laut Katalog 3 Sterne haben. Die Anreise: Die Anreise ist super-nervig, schon allein deshalb würden wir nicht wieder hinfahren. Wir kommen aus dem Ruhpott und konnten bis Dresden schön auf der Autobahn düsen. Hinter Dresden geht es dann auf die Landstraße und dann über einen polnischen Grenzübergang (400 m weiter dann der tschechische Grenzübergang) nach Tschechien. Dort auch nur Landstrasse und diese teils in einem Zustand, der jeder Bananenrepublik Ehre machen würde ;-) Ausschilderung ist nahezu unbekannt, weshalb wir uns auch prompt sowohl auf Hin- und Rückreise zweimal verfranst haben. Das Hotel einfach, jedoch kürzlich renoviert. Die Zimmer waren neu möbliert jedoch spartanisch. Die Betten in unserem Zimmer (112) standen 2 m auseinander und waren an der ...

AIDA Kreuzfahrten aida.de 20.01.2004

AIDAcara - Werbung hält nicht was sie verspricht

AIDA Kreuzfahrten aida.de Nachtrag Januar 2004: Wir werden uns doch noch mal auf eine AIDA trauen und zwar auf die AIDABlu (die Ex-Arosa), weil ja jeder eine 2. Chance verdient hat und nach mehrfachem Preisvergleich mit anderen Reedereien die AIDA einfach das bessere Preis-Leistungsverhältnis bietet. Wir werden diesmal einfach mit anderen bzw. weniger Erwartungen an Bord gehen. Werde dann Ende Juni über diese Reise berichten! Transmed mit der AIDAcara 23.05. – 30.05.2003 Von Heraklion über Malta, Sizilien, Sardinien, Neapel nach Dubrovnik Gebucht über Panopa Reisebüro Essen bei Seetours Preis für 1 Woche inkl. Flug 1.190 Euro (Innenkabine) Einschiffung am 23.05.03, 16.30 Uhr in Heraklion/Kreta Einschiffung erfolgt nach Decks. Einschiffung ging zügig. Man erhält jeder eine Bordkarte, die als Zimmerschlüssel, für Landgänge und Kreditkarte an Bord gilt. Koffer werden auf die Kabine gebracht (dauerte allerdings mehr als 4 Stunden bis die Koffer endlich eintrafen). Ausschiffung am 30.05.04, 10.00 Uhr in Dubrovnik Ausschiffung erfolgte nach vorher bekanntgegebenen Zeiten. Koffer hatten wir diesmal selber an der Hand, wir wollten nicht nochmal so lange auf das Gepäck warten. Auch die Ausschiffung ging äußerst zügig voran. Belegung: ca. 620 Gäste (1200 passen auf das Schiff) Zum Schiff: Vergleicht man die AIDAcara mit den amerikanischen oder neuen europäischen Kreuzfahrtschiffen ist es ein eher kleines Schiff. 193 m lang, 26 m breit, 10 Decks hoch. Die Ausstattung des Schiffes ist ...

Neustift, Österreich 20.01.2004

Skiurlaub in Neustift im Stubaital/Tirol

Neustift, Österreich Über die Weihnachtsfeiertage und Sylvester 2003 hat uns diesmal ins schöne Stubaital verschlagen. Nachdem wir in 2002 über Weihnachten in Saalbach (Salzburger Land) so gut wie keinen Schnee hatten, wollten wir ganz auf Nummer sicher gehen und in ein Skigebiet mit Gletscher fahren, da diese Regionen schneesicher sind. Aus dem Internet haben wir uns dann den "Hauptort" im Stubaital nämlich Neustift herausgesucht. Über die Homepage www.neustift.com haben wir uns dann mal die Unterkünfte angesehen und uns dann für die Pension Bergwelt (Fam. Pfurtscheller) im Ortsteil Milders (1,5 km von Neustift-Zentrum) entschieden. Wie sich rausstellen sollte, war das eine super Entscheidung, denn die Pension liegt nicht nur äußerst zentral (Restaurants & Gaststätten sowie Skiverleih und Skibus alles in max. 5 Minuten Fußweg erreichbar), sondern war auch in allen anderen Punkten unschlagbar. Die Pension verfügt über geräumige Doppelzimmer, die alle hübsch möbliert sind (Doppelbett, Kleiderschrank, Tisch + 2 Stühle, Kabel-TV, Telefon, Bad mit Dusche und WC). Es gibt einen Frühstücks-/Aufenthaltsraum mit TV und Gästekühlschrank und einen Skikeller. Wir haben für Übernachtung mit Frühstücksbuffet 27 € p.P. gezahlt (und das in der teuersten Saison). Zu anderen Zeiten kann man hier noch günstiger wohnen. Die Pensionswirtin ist Gastgeberin mit Leib und Seele. Für alle die sich selber mal ein Bild machen wollen: Hinfahren oder anklicken unter www.pension-bergwelt.at. Empfehlenswerte Speiselokale ...

Hotel Brandies, Berlin 08.10.2003

Hotel Brandies, Berlin-Charlottenburg

Hotel Brandies, Berlin Für unsere Damentour 2003 suchten wir ein Hotel in Berlin, welches zentral und verkehrsgünstig gelegen ist und welches noch "zivile" Preise hat. Wir wurden im Internet über die Tourismusseite von Berlin auf das Hotel Brandies aufmerksam. Die Buchung direkt beim Hotel per Internet funktionierte perfekt. Wir bekamen direkt eine Buchungsbestätigung per Mail. Das Hotel Brandies (ein kleines privat geführtes 3-Sterne-Hotel)liegt im Stadtteil Charlottenburg. Direkt vor der Haustüre liegt die U-Bahn-Station Kaiserdamm. Der Potsdamer Platz, Alexanderplatz und Kurfürstendamm sind so sehr gut mit der U-Bahn zu erreichen.In unmittelbarer Nähe liegen: ICC (International Congress Center), Messegelände und Funkturm. Das Hotel befindet sich modernisierten, für Berlin typischen, Mietshaus der Jahrhundertwende (Baujahr 1902). Das Haus verfügt über 35 Zimmer. Unsere gebuchten 2 Doppelzimmer waren individuell eingerichtet mit: Doppelbett, 2 Nachttische, Kleiderschrank mit Safe, Küchlschrank mit Minibar, TV, Sitzgruppe und Schreibtisch eingerichtet. Unsere Zimmer lagen zum Garten-Innenhof, so daß es nachts herrlich ruhig war (obwohl vor dem Haus der Kaiserdamm - eine Hauptstrase) vorbeigeht. Bad: Sehr klein, aber sehr gut ausgestattet mit: Duschkabine, WC, Waschtisch, Haartrockner, Kosmetiktüchern. Fliesen und Keramik alles in weiß. Der einzige Minuspunkt war die grelle Badbeleuchtung aus der Abteilung "Gestehn Sie". Darin sieht man stets aus wie eine ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben