Diese Seite empfehlen auf

silber Status silber (Rang 8/10)

Mogli2309

Mogli2309

Vertrauen erworben von 212 Mitgliedern
Mitgliederstatistik einsehen

Wenn das so weiter geht, werde ich in knapp 4 Jahren gold, und schwarz wahrscheinlich im Jahr 3000

Geschriebene Berichte

seit 05.04.2000

1291

Kirkwall 21.10.2017

Mogli zum ersten Mal auf den Orkneys

Kirkwall Die Orkneys gehören ja zu Schottland und liegen in Europa ganz am Rand. Manche Inseln sind bewohnt, andere nicht, das sei hier betont. Kirkwall ist die Hauptstadt und der Verwaltungssitz der Orkney Inseln. Die Inselgruppe die aus ungefähr 60 Inseln und Inselchen besteht, liegt vor der nordwestlichen Küste des schottischen Festlandes und mit der südlichsten Insel South Roandsday in dessen Sichtweite. Kirkwall liegt auf der größten der Inseln, auf Mainland, die in West- und Northmainland unterteilt ist. Die Stadt liegt sozusagen mittig auf der Taille, der schmalsten Stelle der Insel, man spricht hier auch vom Isthmus von KIrwall. Mainland ist flächenmäßig ungefähr so groß, wie alle anderen Inseln zusammen, nämlich 492 km². Dabei ist sie 40 km lang und bis zu 26 km breit. An der schon erwähnten schmalen Stelle beträgt die Breite aber nur 2,5 km. Mainland hat ungefähr 17.200 Einwohner. Der Ward Hill ist mit 269 m Höhe die höchste Erhebung des Eilandes. Der Name Mainland leitet sich nicht, wie man denken könnte, von Hauptinsel ab, sondern man sagt, dass er wohl eher "die große Insel" bedeutet. Weitere große bewohnte Inseln sind Shapinsay das Hauptinsel nordöstlich vorgelagert ist und das südwestlich gelegene Hoy. Eine der größten Inseln im Nordwesten des Achipels ist North Ronaldsday und die südlichste trägt den Namen South Ranaldsday. Die Inseln sind durch Fähren miteinander verbunden und auch zum schottischen Festland gehen unter anderem von Stromness auf Mainland und von ...

Ring von Brodgar, Schottland 18.10.2017

Mogli tritt in den magischen Steinkreis

Ring von Brodgar, Schottland Wird Mogli, wenn er in den Steinkreise tritt, in der Vergangenheit landen, so wie es Claire Randell in der Highlandsaga von Diana Gabaldon passierte? Wird er so mutig, sein und in den magischen Kreis treten? Mogli hat es gewagt und - Mogli ist immer noch in der Gegenwart. Woran hat es gelegen? Nun, vielleicht ist der Grund der, dass es schon Ende Juli ist und nicht die Zeit der Sommersonnenwende, oder liegt es daran, dass sich der Steinkreis der Kate auf Zeitreise schickte, zwar in Schottland liegt, nicht aber auf der Orkney Insel Mainland, sondern sich in den schottischen Highlands fefindet, nicht weit entfernt von Inverness. Und dahin sollte das Kreuzfahrtschiff Mogli erst am folgenden Tag bringen. Dort wird er zwar nicht noch einen Steinkreis bersuchen, allerdings wird der dort dennoch an Kate und ihre Abenteuer erinnert werden. Nun aber genug der Fiktion und genug von Mogli, zurück zu meinem Besuch auf der Orkneyinsel Mainland und dem Besuch des Steinkreises Ring of Brodgar. Allgemeines zum Ring of Brodgar Der Ring of Brodgar ist einer der Steinkreise die zum The Heart of Neolithic Orkney. Dazu gehören auch der Watch Stone, die Standing Stones of Stenness, sowie auch die neolithische Siedlung Barnhouse und die Ausgrabungsstätte Ness of Broadgar dazu. und der große Steinkreis Ring of Broadgar liegen in unmittelbarer Nähe. Sie alle liegen zwischen dem Stennes Loch und dem Harray Loch und gehören seit 1999 zum Weltkulturerbe der Unesco. Der Ring of Brodgar ist zwar ...

Stones of Stenness, Orkney Islands 15.10.2017

Mogli wandelt zwischen den Stehenden Steinen

Stones of Stenness, Orkney Islands Stones of Stenness oder auch Standing Stones of Stenness, dies sind die beiden Bezeichnungen für diesen Steinkreis, der sich auf der Insel Mainland, die zur Inselgruppe der Orkney Inseln gehört. Diese wiederum gehören zu Schottland und liegen direkt oberhalb der Nordküste. "Stehende Steine" werden auch als Menhire bezeichnet. Besonders häufig sind sie auf den Britischen Inseln anzutreffen, aber auch auf Malta und in der Bretagne sind sie zu finden. Allgemeines zu den Standing Stones of Stenness Dieses Steinensemble steht schon seit 1906 unter staatlichem Schutz und gehört seit 1999 zusammen mit anderen Steinsetzungen in der näheren Umgebung, als Teil des The Heart of Neolithic Orkney zum UNESCO-Weltkulturerbe. So steht der Watch Stone in Sichtweite und auch die neolithische Siedlung Barnhouse, die Ausgrabungsstätte Ness of Broadgar und der große Steinkreis Ring of Broadgar liegen in unmittelbarer Nähe. Alle Sehenswürdigkeiten liegen zwischen dem Stennes Loch und dem Harray Loch. Die Stones of Stenness befinden sich zwischen dem Loch of Stenness und dem Loch of Harray in der Nähe der neolithischen Siedlung Barnhouse in Sichtweite des Grabhügels Maes Howe eine Meile süd-östlich vom Ring von Brodgar. Vor einigen Jahren konnte man mit Hilfe einer Radiokohlenstoffdatierung das Alter der Steine bestimmen und stellte dabei fest, dass die Auftrichtung wohl um das Jahr 3100 v. Chr. stattgefunden haben muss. Sie hat also als "Ensemble" immerhin der enorme Alter von über ...

Orkney Islands 12.10.2017

Moglis Besuch auf den Orkney Inseln

Orkney Islands Da die Orkney Inseln vielleicht nicht jedem ein Begriff sind, hier erst einmal etwas über die Geografie der Inselgruppe. Die Orkney Inseln gehören zu Großbritannien, genauer gesagt zu Schottland und liegen vor der schottischen Nordküste. Die südlichsten Inseln der Inselgruppe liegen recht nah, ja sogar in Sichtweite des schottischen Festlandes. Noch etwas weiter nordwestlich liegen die ebenfalls zu Schottland gehörenden Shetland Inseln. Die Inseln liegen ungefähr auf der gleichen Höhe wie der Süden von Grönland und Sankt Petersburg. Die Inselgruppe besteht aus ungefähr 70 Inseln und Inselchen, wobei Mainland die weitaus größte ist. Auf sie allein entfällt ungefähr die Hälfte der Gesamtfläche der Inseln die ca. 990 km² beträgt. Auf den 20 bewohnten Inseln leben ca. 21.000 Einwohner (2011). Besiedelt wurden die Inseln wohl im 9. Jahrhundert von Norwegen aus. Und auch heute ist der norwegische Einfluss immer noch spürbar. So erinnert die heutige Flagge der Orkneys doch recht stark an die des Königreichs Norwegen. Zusätzlich zu dieser ist bei der Flagge Orkneys das blaue Kreuz auf rotem Grund noch gelb umrandet. In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts wurden die Inseln dann vom schottischen Königreich vereinnahmt. Während unser Kreuzfahrtschiff von Norden kommend auf Mainland und den Hafen von Kirkwall zufuhr, konnte ich sehen, dass die Küsten zum Teil steil ins Meer abfallen, dass es aber durchaus auch Stellen gibt, an denen das Land flacher abfällt und Wiesen bis nahe an ...

Akureyrarkirkja, Akureyri 08.10.2017

Moglis Besuch in der Akureyarkirkja

Akureyrarkirkja, Akureyri Als unser Schiff die Costa Magica den Eyjafjörður hinauffuhr, hatte sie in der Nacht den Nördlichen Polarkreis überquert, lag aber nun wieder etwas südlich davon. Schon während der Fahrt konnte man die imposant wirkende Kirche von Akureyri schon beim Anlegen des Schiffes sehr gut sehen. Denn sie liegt recht hoch und weithin sichtbar über der Stadt. Akureyrakirkja bedeutet nicht mehr und nicht weniger als Kirche von Akureyri. Akureyri Akureyri ist die größte Stadt außerhalb des Hauptstadtbezirks von Reykjavik, liegt weit oben im Norden von Island, am Ende des schon erwähnten Fjords Eyjafjörður und ist damit die viertgrößte Stadt nach Reykjavik und deren Vorortstädten Kópavogur und Hafnarfjörður. Sie hat ungefährt 18.500 Einwohner. Zudem liegt die Stadt nur ungefähr 50 km südlich des nördlichen Polarkreises. Genau auf diesem liegt die Insel Grímsey, die die nördlichste bewohnte Insel Islands ist und sich hervorragend zu Vogelbeobachtungen eignet. Von Akureyri werden Flüge und Schifffahrten nach Grímsey angeboten. Die doch von Akureyri liegende Stadt gehört seit einigen Jahren auch zum Gebiet der Stadt hinzu. Da der Fjord sehr groß ist, 60 km lang und bis zu 24 km breit, wagen sich zahlreiche Wale bis zu seinem Ende vor. Der Fjord ist außerdem auch sehr tief. Daher ist Akureyri auch für Walbeobachtungsfahrten gut geeignet. Außerdem gilt die Stadt als Ausgangspunkt zu weiteren Sehenswürdigkeiten wie den Wasserfällen Aldeyjarfoss und Goðafoss sowie zum See Mývatn. ...

Snæfellsjökull, Grundarfördur 06.10.2017

Mogli besucht den Schneebergvulkan

Snæfellsjökull, Grundarfördur Was? Wie? Wo? Was - der Snæfellsjökull ist ein 1.446 m hoher Stratovulkan. Die Endung jökull weist schon darauf hin, dass es sich bei ihm um einen Gletschervulkan handelt, denn 'jökull' ist die isländische Bezeichnung für Gletscher. Snæfellsjökull ist die isländische Bezeichnung für Schneeberggletscher. Der Vulkan brach im Jahre 250 n. Chr. zum letzten Mal aus, gilt aber auch heute noch als aktiv. Wie es mich dahin verschlagen hat? Nun ich habe mal wieder mit der Kreuzfahrtgesellschaft Costa Crociere, auf der Costa Magica, eine Kreuzfahrt gemacht, die jetzt schon siebte. Und dieses Mal hat es mich, hat es uns in den hohen Norden Europas verschlagen. Von Bremerhaven aus ging es nach Amsterdam und dann rund um Island herum und über die schottischen Orkney Inseln und das ebenfalls zu Schottland gehörende Invergordon wieder zurück. Wo, wir uns dann am schon neunten Tag der Kreuzfahrt und der vierten Station auf der Insel aus Feuer und Eis befanden, das war Grundafjörður. Grundarfjöður liegt am Breidafjord und auf der weit nach Westen ins Nordmeer hineinreichenden Halbinsel Snaefellsnes. Dort liegt der Ort an der nördlichen Küstenseite. Der Snæfellsjökull liegt fast am äußersten westlichsten Punkt der Halbinsel Snæfellsnes und damit nicht mehr allzuweit von Grönland entfernt. Wissenschaftliches Der Snæfellsjökull erhebt sich, wenn man von Grundarfjödur aus westwärts fährt, beeindruckend auf der linken Seite der Straße. Die Straße verläuft recht nah an der Küste zum ...

Gullfoss, Südisland 03.10.2017

Mogli steht im Goldenen Wassernebel und sieht den Regenbogen

Gullfoss, Südisland Golden Circle 1. Was ist das? 2. Was gehört dazu? 3. Wo liegt er? 1. Der Goldene Circle, der auf deutsch der Goldene Ring oder auch die Goldene Rundfahrt genannt wird, ist eine Rundfahrt auf der man die drei wichtigsten Sehenswürdigkeiten Islands besuchen kann. Sie alle liegen in der Nähe der isländischen Hauptstadt Reykjavik und sind von dieser aus gut in einem Tag zu erreichen. Die isländische Bezeichnung dafür lautet gullni hringurinn. Insgesamt ist die Rundfahrt ungefähr 300 Kilometer lang und man sollte, je nachdem wie viel Zeit man sich an den verschiedenen Stationen nehmen möchte, 8 - 10 Stunden Zeit einplanen. Schon für die reine Fahrzeit sollte man 4 - 5 Stunden veranschlagen. Aber da die meisten Besucher wohl im Sommer dorthin kommen, sollte dies, bei den langen hellen Tagesstunden zu dieser Jahreszeit, kein großes Problem darstellen. Ich werde, da man auch im deutschen meistens vom Golden Circle spricht, im weiteren auch meistens diesen Begriff verwenden. 2. Neben dem Wasserfall Gullfoss um den es hier in dem Bericht gehen soll gehört noch das Heißwassertal Haukadalur mit dem heute meist angefahrenen Gysir Strokkur und der Þingvellir Nationalpark dazu. Da der Große Gysir, Stóri Geysir seine Aktivitäten zur Zeit weitestgehend eingestellt hat, ist es heute meist der Strokkur, der von die Touristenströme anzieht und von ihnen besucht wird. Er bricht regelmäßig in einem Abstand von ungefähr 10 Minuten aus, manchmal aber auch bis zu dreimal in der Minute. Dabei ...

Thingvellir, Südwestisland 28.09.2017

Mogli besucht ein Weltkulturerbe und steht auf zwei Erdteilen

Thingvellir, Südwestisland Vorbemerkung (Hier mein nachgebesserter Bericht (danke, denen die mich im Kommentar darauf hingewiesen haben, dass meine eigene Meinung etwas zu kurz gekommen ist. Ich habe den Absatz "Fazit" daher überarbeitet, vielleicht ist es ja so besser, Kommentare dazu durchaus erwünscht, danke. Zwangsläufig wird aber ein Bericht über touristische und landschaftliche Sehenswürdigkeiten zwangsläufig wohl immer mehr Fakten und Daten enthalten, als eigene Erfahrungen) Und auch wenn einige vielleicht der Meinung sind, dass ich zu viel schreibe, was nichts mit dem eigentlichen Thema dem Þingvellir zu tun hat, so werde ich dennoch auch etwas zu den weiteren Sehenswürdigkeiten schreiben, die auch zum Golden Circle gehören. Denn ich bin der Meinung, dass es in jeden der Berichte hinein gehört, denn gerade für den externen Besucher von Ciao.de und meiner Berichte ist es wichtig, dass es in jedem der Berichte Erwähnung findet. Denn sicherlich werden viele von den Externen nur einen der Berichte lesen. Und ich glaube, dass Ciao eher von den exterenen lebt als von uns Ciaoanern. Golden Circle 1. Was ist das? 2. Was gehört dazu? 3. Wo liegt er? 1. Der Goldene Circle, auf deutsch der Goldene Ring oder auch die Goldene Rundfahrt genannt, ist eine Rundfahrt auf der man die drei Hauptsehenswürdigkeiten Islands besuchen kann. Sie liegen alle in der Nähe der isländischen Hauptstadt Reykjavik und sind von dieser aus gut in einem Tag zu besuchen. Die isländische Bezeichnung dafür lautet gullni ...

Strokkur, Südwestisland 20.09.2017

Mogli sieht die Kraft aus dem Erdinneren

Strokkur, Südwestisland Alle 10 Minuten stößt der auf, und dabei kommt dann heißes Wasser rauf Strokkur heißt er dieser Gysir und wird bewundert nicht nur von mir. Auch wenn diese Dichtung ziemlich banal ist, so ist es dieser zum Golden Circle gehörende Gysir mitnichten Vorbemerkung Auch wenn einige jetzt vielleicht wieder anderer Meinung sind, so werde ich hier und sicher auch bei den anderern Berichten von zum Golden Circle gehörenden Sehenswürdigkeiten, wieder Fakten und Wissenswertes schreiben, dass sich dann in anderen Berichten mehr oder weniger wiederholen. Aber ich werde versuchen, es jedes Mal anders zu formulieren. Aber ich bin der Meinung, dass es in jeden der Berichte hinein gehört, denn gerade für externe Besucher von Ciao.de und meiner Berichte ist es wichtig, dass es in jedem der Berichte Erwähnung findet, denn viele von den Externen werden vielleicht nur einen der Berichte lesen. Und das Verhältnis von externen zu interen Lesungen, das gibt es ja nun mal. Und Ciao wird bestimmt eher von den exterenen leben als von uns Ciaoanern. Aber nun zum Eigentlichen! Golden Circle Was ist das? Was gehört dazu? Wo liegt er? Der Goldene Circle, oder auf deutsch der Goldene Ring oder auch die Goldene Rundfahrt ist eine Rundfahrt auf der man die drei Hauptsehenswürdigkeiten Islands besuchen kann. Sie liegen alle in der Nähe der isländischen Hauptstadt Reykjavik und sind von dieser aus gut in einem Tag zu besuchen. Die isländische Bezeichnung dafür lautet gullni hringurinn. Insgesamt ist ...

Þingvallavatn, Reykjavik 18.09.2017

Mogli am größten natürlichen See von Island

Þingvallavatn, Reykjavik Der Þingvallavatn gehört zwar nicht zum berühmten Golden Circle in Island, aber wer den besucht, der kommt auch zu diesem See. Golden Circle Es gibt verschiedene Bezeichnungen für diese Sehenswürdigkeiten sich alle in der Nähe der isländischen Hauptstadt Reykjavik befinden. Neben Golden Circle spricht man auch vom Goldenen Ring oder der Goldenen Rundfahrt. Die isländische Bezeichnung lautet ullni hringurinn. Was aber genau ist damit gemeint? Was gehört dazu und wie kommt man dorthin? Wie kommt man hin Meistens startet man in Reykjavik und fährt in Richtung Südosten. Wer die Tour auf eigene Faust unternehmen möchte, der sollte sich eine gute isländischen Straßenkarte besorgen oder natürlich ersatzweise eine Navigationsgerät. Da diese Sehenswürdigkeiten selbst in Deutschland meistens unter dem Begriff Golden Circle bekannt sind, werde ich diesen Ausdruck fortlaufend in meinem Bericht auch verwenden. Gemeint sind damit die drei bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Island. Daten die den Individualbesucher wichtig sind, sind, dass man für die Rundfahrt ungefähr 300 Kilometer Fahrstrecke veranschlagen sollte und je nachdem, wie lange man an den einzelnen Orten bleiben möchte mit 8 - 10 Stunden Dauer rechnen sollte. Dabei beträgt allein die reine Fahrzeit sicherlich 4 - 5 Stunden. Aber es gibt sehr gute Bustouren, auf denen man auch die wichtigsten Orte anfährt und je nach Preis und Dauer auch noch einiges weiteres sehen und erleben kann, denn wie so oft und gerade auf ...

Snaefelsnes-Halbinsel 15.09.2017

Mogli's Aufenthalt auf der Snaefelsnes-Halbinsel

Snaefelsnes-Halbinsel Weit hinein ins Nordmeer ragt das Land, das ich auf meiner Reise fand. Vulkane, Gletscher, Wasserfälle, Moos, dass alles läßt den Besucher nicht mehr los. Wie ich schon in meinem Bericht über Grundarfjörður (http://reisen.ciao.de/GrundarfjordurVesturlandTest9135511) geschrieben habe, ist auch diese Stadt von einer grandiosen Natur umgeben. Berge, oft nur mit Moos bewachsene Hügel, Wasserfälle die zu Tal stürzen. Grundarfjörður liegt an der Nordküste der Halbinsel Snæfellsnes und gehört zur Region Vesturland . Die Halbinsel ragt weit nach Westen in das Nordmeer hinein. Der Ort wird sowohl vom Fjord als auch von dem Gebirge geprägt, das hinter dem Ort aufragend. Das Küstengebirge, das teilweise alpinen Charakter hat, hat den Namen Helgrindur . Der höchste Berg ist mit 988 m der Kaldnasi. Er ist gleichzeitig auch der Hauptvulkan eines Vulkansystems mit dem Namen Lýsuskarð . Durch die Höhe teilt das Gebirge die Halbinsel in zwei Klimazonen. Grundarfjörður hat ca. 870 Einwohner. Im Gegensatz zu vielen anderen Orten ist die Stadt verkehrstechnisch gut angebunden. Rund um die gesamte Halbinsel führen recht gut ausgebaute Straßen, die malerisch fast immer zwischen dem Fjord Breiðafjörður im Norden und der Bucht Faxaflói im Süden der Halbinsel und den Bergen im Landesinneren entlangführen. Teilweise überqueren die Straßen die Seitenarme der Fjorde auf Brücken, wie zum Beispiel den Kolgrararfjörður bei Grundarfjörður. Dafür führen nur wenige Straßen quer durch die ...

Botanischer Garten Akureyri, Island 09.09.2017

Mogli im Botanischen Garten unweit des nördlichen Polarkreises

Botanischer Garten Akureyri, Island Sehr weich schien mir das Licht, und die Sonne schien mir ins Gesicht. Die Farben waren klar und hell, drum ging ich vom Schiff sehr schnell. Zwar fällt es mir inzwischen nicht mehr so sehr auf, wie es das in Seydisfördur der Fall war, unserem ersten Etappenziel in Island. Aber auch hier ist das Licht irgendwie weicher und zugleich klarer als bei uns in Deutschland. Nun sind wir also schon den zweiten Tag in Akureyri, das im Norden Islands liegt und bei unserem Spaziergang durch die Stadt, den Berg hinauf sind wir zuerst zur Kirche des Ortes gekommen und dann, ein weiteres Stück bergan, und nur wenige Schritte entfernt von der Katholischen Kirche in Akureryi zum Botanischen Garten. Island ist die größte Vulkaninsel der Erde und nach Großbritannien der zweitgrößte Inselstaat Europas. Fakten zu Akureyri Akureyri liegt am Ende des Eyja(r)fjörður. Der Fjord ist mit einer Länge von 60 km und einer Breite von bis zu 24 km einer der längsten Fjorde Islands. Steil ragen die Berge aus den Fjordwassern empor und es gibt nur weniger Ortschaften die an den Hängen liegen. Die Berge erreichen eine Höhe von bis zu 1.200 m. Eyja(r)fjörður bedeutet übersetzt soviel wie Inselfjord und die Insel Hrísey, die fast an der breitesten Stelle des Fjords liegt und stadtrechtlich zu Akuryeri gehört ist wohl namensgebend für den Fjord. Nach Westen zweigen am Beginn des Fjords zweigen zwei kleinere Fjorde ab, der Héðinsfjörður und der Ólafsfjörður. Begünstigt durch die Höhe der Berge liegt ...

Grundarfjördur, Vesturland 28.08.2017

Moglis erster Besuch am Grundarfjord

Grundarfjördur, Vesturland Auch am Grundarfjord da blieb ich nicht an Bord, denn es sollte die Natur sich lohnen, das will ich hier auch noch betonen. Grundarfjörður Von den Westfjorden kommend war unser Schiff die Costa Magica in der Nacht innerhalb von 11 Stunden weiter nach Süden gefahren und hatte dabei 131 Seemeilen zurückgelegt. So lag das Schiff am Morgen im Grundarfjord, genauer gesagt bei der Stadt Grundarfjörður auf Reede, denn auch hier waren der Hafen und die Anlegestellen zu klein für das Schiff. 12 Stunden würde das Schiff hier liegen, ehe es zur letzten Island Etappe nach Reykjavik, wieder ablegen würde. So sind wir nach dem Frühstück auf "unser" Tenderboot und wurden in wenigen Minuten zum Anleger gebracht. Ein wenig würden wir auf die Zeit achten müssen, denn für 13:00 hatten wir einen Ausflug gebucht und vorher mussten wir noch einmal auf das Schiff. Beim Tendern bot sich uns ein schöner Blick auf das Schiff, das unter einem nur leicht bewölkten Himmel lag. Auch die Le Soleal ein weiteres Kreuzfahrtschiff konnten wir sehen, das allerdings direkt am Anleger festgemacht hatte. Manchmal ist eine geringere Größere doch von Vorteil. Nach dem Aussteigen sind wir Richtung Stadt gelaufen, vorbei an der kleinen Touristeninformation, wo wir aber lediglich die Kopie eines DIN-A4 Stadtplans erhielten. In einem Nebenraum befand sich eine kleine Ausstellung, wo u. a. ein Ruderboot zu sehen war. Die Touristeninformation ist hier nicht unmittelbar am Hafen angesiedelt, sondern liegt ...

Isafjördur, Isafjördur 24.08.2017

Mogli ist in Ísafjörður

Isafjördur, Isafjördur Fjödur das ist Natur, Natur pur. Fjördur das heißt Fjord und davon gibt gibt es viele dort. Wie schon in meinem Bericht über die Westfjorde berichtet, lag unsere Costa Magica jetzt in Ísafjörður ganz im Westen von Island, auf Reede. Also musste getendert werden, die dazu notwendigen Tendertickets, die wie immer kostenlos waren, mussten an der im Diario di bordo, dem Bordinformationsmagazin von Costa Crochiere bzw. dem jeweiligen Schiff, angegeben Stelle abgeholt und dann musste man nur noch auf die Durchsage warten, dass die eigene Tendernummer an der Reihe ist. Da wir aber dieses Mal einen Ausflug gebucht hatten wurden wir im Rahmen dieses Ausflugs mit den Tenderbooten des Schiffes zum Anleger gebracht. Nach dem Ausflug der um 13:00 begann und ca. dreieinhalb Stunden dauerte sind wir nicht direkt auf das Schiff zurückgekehrt, denn bis zum Auslaufen bzw. bis zu unserem Abendessen hatten wir noch Zeit genug, sondern sind im Hafen, wie es meistens gemacht haben, zur Touristeninformation gelaufen. Diese befindet sich nur ein paar Schritte von der Anlegestelle entfernt. Dann haben wir uns gut versorgt mit einem kostenlosen Stadtplan, auf den Weg in die die Innenstadt gemacht, die nicht allzuweit entfernt war. Ísafjörður und der Ísafjarðdardjúp Ísafjörður bedeutet Eisfjord und liegt ganz im Westen Islands und auf der westlichen Seite des Ísafjarðdardjúp, einem recht breiten Fjord mit vielen Nebenfjorden, die sich aber fast ausschließlich auf der westlichen Seite des ...

Westfjorde 18.08.2017

Mogli ist in den Vestfirði

Westfjorde Fjord heißt in Island Fjödur, wo es gibt Natur in pur. Es gibt hier Feuer, Wasser und auch Eis. Wie sicherlich ein Jeder weiß. Die Westfjorde Die Vestfirði oder zu deutsch die Westfjorde liegen ganz im Westen Island und hier ist auch irgendwo der westlichste Punkt Europas. Das Land ist zerklüftet, bergig und wird immer wieder von zahlreichen Fjorden tief eingeschnitten. Vestfirðir ist nur über einen schmalen Landstreifen mit dem "Rest" der Insel verbunden und bildet damit eine große Halbinsel, die im Nordwesten von der Dänemarkstraße, und im Nordosten von der Grönlandsee umgeben ist Die Westfjorde bilden aber insgesamt ungefähr der Küstenlinie von ganz Island ab. Auf den Bergen liegen auch im Sommer oft noch Reste von Schnee. Die durch die das Land tief einschneidenden zahlreichen Fjorden führen dazu, dass die Wege über Land von einem Ort sehr lang sind. Es gibt aber auch so gut wie keine Fährverbindungen zwischen den einzelen Orten. Schiffe dienen fast nur der Fischerei, Straßen sind oft unbefestigt. Zudem enden viele Straßen oft irgendwann am Wasser. Man muss sich also auf wirklich lange Fahrten gefasst machen. Aber der Reihe nach: Nach zwei Tagen in Akureyri lag unser Schiff nun am nun schon achten Tag unserer Kreuzfahrt, im dritten Hafen von Island an, in Ísafjörður. Wieder war der Himmel strahlend blau und die gleißende Sonne sorgte für angenehme Temperaturen. Da die Costa Magica zu groß für die Anleger im Hafen von Ísafjörður war, ankerte das Schiff draußen, ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben