Diese Seite empfehlen auf

grün Status grün (Rang 2/10)

RickXy

RickXy

Kein Mitgliedsprofil verfügbar. Die von Ihnen gesuchte Person ist kein Ciao-Mitglied mehr.

Geschriebene Berichte

seit 30.11.-0001

13

Pfanner Grüne Tee - Zitrone-Kaktusfeige 05.08.2003

Kakteen haben keinen Geschmack...

Pfanner Grüne Tee - Zitrone-Kaktusfeige Weich gekocht von den abartig heißen Temperaturen diesen Sommer konnte ich heute kein Sprudelwasser mehr sehen und war auf der Suche nach einem neuen Trink-Genuss. Im Supermarkt weckte Pfanners "Der Grüne Tee Zitrone-Kaktusfeige" das Bedürfnis nach kaltem, grünen Tee - und prompt lag ein 2-Liter-Pack in meinem Einkaufswagen. So richtig wußte ich nicht, was ich da im Wagen hab, denn aus der Mischung Zitrone-Kaktusfeige mit grünem Tee konnte ich mir nicht so richtig viel vorstellen. ---x---x---x--- Der erste Eindruck: Die Verpackung Pfanners Grüne Tee kommt im 2-Liter-Pack daher mit praktischem Schraubverschluss, wenn man mal nicht zwei Liter auf einmal wegtrinken will. Das -ästhetische- Packungsdesign steht unter dem Motto "Japan, Land des grünen Tees" mit japanischen (vielleicht auch chinesisch, who knows?!) Schriftzeichen als dekoratives Beiwerk auf einem schwarz-grauen Hintergrund. Groß steht drauf von wem's ist (Pfanner) und was es ist: "Der Grüne Tee", mit der Ergänzung "Zitrone-Kaktusfeige". Dazu ist die Beschriftung multi-lingual: eine Seite Deutsch, eine Englisch und eine Französisch. Die vierte Seite ist für die Inhaltsangaben gedacht. ---x---x---x--- Was ist drin: Die Inhaltsangaben Nicht erstaunlich für Erfrischungsgetränke ist, dass viel Zucker drin ist (7,35gr/ 100ml). Die Zutatenliste führt folgendes auf: "Grünteegetränk - direkt aus nicht fermentiertem grünem Tee", Zucker, Apfelsaft(!), Zitronensaft, Säuerungsmittel Zitronensäure, Aroma. Dazu noch ...

Müller Reine Buttermilch 07.02.2003

Wenn Buttermilch, dann Müller

Müller Reine Buttermilch Seit einem halben Jahr bin ich auf einem regelrechten Buttermilch-Tripp: 1-2 mal täglich verabreiche ich mir einen halben Liter leckere Müller Reine Buttermilch, meistens nach dem Sport. Bereits als Kind war ich ein großer Buttermilch-Fan, jetzt nach langer Abstinenz bin ich es wieder. Buttermilch ist nicht jedermanns Sache. Es lohnt sich aber mal, sich zu überwinden und der Buttermilch eine Chance zu geben! Nicht nur dass sie sehr gesund, dank Calcium und Lecithin, ist, sie erfrischt auch, hilft beim Muskelaufbau, etc. --- x --- x --- Aber zu den Fakten: Müllers Reine Buttermilch wird im 500g Becher (Plastik mit Aludeckel) ausgeliefert. Die Nährstoffangaben: 42kcal, 3,7% Eiweiß, 4,2% Kohlenhydrate, max. 1% Fett, 0,12% Calcium. Ein Becher deckt laut Verpackungsangabe 75% des Calcium-Tagesbedarfs und enthält 165mg Lecithin (gut für's Hirn, Muskeln und gegen hohe Cholesterinwerte). Die Haltbarkeit beträgt ab Kaufdatum normalerweise ca. 1 Woche. Bisher schmeckte die Buttermilch auch noch einige Tage nach dem Verfallsdatum. Die Verpackung ist in der Grundfarbe Weiss mit grünem Rand und Müllerlogo, Aufdruck "Reine Butter Milch" und stilisierter (mehr oder weniger geschmackvoller) Landschaft, inklusive Kuh. Als gelber Streifen noch der Hinweis auf max. 1% Fettgehalt. --- x --- x --- Der Geschmack: wirklich reiner Buttermilch-Geschmack - säuerlich, leicht süßlich, intensiv. Die Konsistenz ist flüssig-cremig. Der Geruch angenehm, nicht aufdringlich. Im ...

Rio de Janeiro im Karneval 05.02.2003

Entdeckungsreise Rio de Janeiro

Rio de Janeiro im Karneval Bei einer dreiwoechigen Brasilienreise verbrachte ich mit meiner Freundin zusammen eine Woche in Rio de Janeiro, Hotel Atlantis Copacabana. Die Lage war direkt an der Grenze der Stadtteile Copacabana und Ipanema. Von dort aus starteten wir dann auch zur Rio Erkundung. Rio Generell. Wir hoerten im voraus viel ueber Kriminalitaet und Armut in Rio, wodurch wir schon eine gewisse Vorsicht walten liessen. Erlebt haben wir Kriminalitaet nie. Die Leute zeichneten sich aus durch Freundlichkeit, Unaufdringlichkeit und Lebensfreude. Armut ist dagegen unausweichlich und bringt einen halbwegs sensiblen Westeuropaeer schon desoefteren ins Gruebeln. Die Stadt selber ist nicht sonderlich schoen. Die Groesse beeindruckt - soweit das Auge reicht Haeuser. Im Landesinneren eher Elendsviertel, im Strandbereich die 60er Jahre Luxushochhausbauten. Allerdings ist die Trennung nicht eindeutig - oft sind reich und arm nur durch einen Strassenzug getrennt. Die Menschenmassen sind dementsprechend durchmischt, egal wo man ist. Rio Beach. Copacabana - ein Traum. Ipanema - mehr als ein Traum. Wir haben es genossen, Stunden am Beach zu verbringen und Leute zu beobachten. Auch wenn die Zeit in Rio eigentlich zu schade dafuer ist. Nur mitnehmen sollte man nichts, ausser zehn Reais fuer ein Eis, etc. Badehose am besten schon im Hotel anziehen. Es gibt etliche Strandverkaeufer, die aber nicht aufdringlich sind. Sie werden von den Brasilianern ohne Zurueckhaltung teils mit Vertrauen, teils gesundem ...

Finn Crisp 11.04.2002

Der ideale Knusperspass!

Finn Crisp Auf der Suche nach dem ultimativen Chips oder Keksersatz? Da kann ich nur Finn Crisp empfehlen! Ob abends vor dem Fernseher, zum Tee/ Kaffee oder tagsüber im Büro zum knuspern, mittlererweile ist Finn Crisp mein täglicher Begleiter. Entweder in der Roggenmehl-Variante (eher herzhaft) oder in der Mehrkorn-Variante. Was ist Finn Crisp? Finn Crisp, das sind sehr dünne, handliche Knäckebrotscheiben. Angepriesen als der finnische Vollkornsnack in leuchtend roter Verpackung, wird das Produkt der Firma Vaasan & Vaasan in Deutschland von Brandt Zwieback vertrieben. Die 200g-Packung (Roggenmehl) mit ca. 32 Scheiben bzw. 175g-Packung (Mehrkorn) mit ca. 29 Scheiben kosten etwa €1 und sind erhältlich in den meisten Supermärkten (ich kaufe es normalerweise bei z.B. Extra oder Reichelt). Nährwertangaben (100g) und Inhaltsstoffe: Roggenmehl: 320 kcal, 11g Eiweiß, 63g Kohlenhydrate (2,2 Zucker), 2,3g Fett, 16g Ballaststoffe, 0,64g Natrium. Vollkornroggenmehl, Hefe, Salz. Mehrkorn: 350 kcal, 13g Eiweiß, 60g Kohlenhydrate (2,2 Zucker), 6,8g Fett, 13g Ballaststoffe, 0,76g Natrium. Vollkornroggenmehl, Weizenmehl, Hafervollkornmehl, Gerstenmehl, Sesamsaat, Mohn, Hefe, Salz, Emulgator. Der Geschmack: In der Roggenmehl-Variante schmeckt Finn Crisp angenehm säuerlich (Art Sauerteig). Es eignet sich hervorragend z.B. zum Bier als Ersatz für Salzgebäck und ist dabei um einiges gesünder. In der Mehrkorn-Variante erinnert es eher an ungesüßte Kekse, z.B. zum 5 o'clock tea. Finn Crisp ...

loomes.de 12.02.2002

looooomes.de - nicht heute, auch nicht morgen...

loomes.de Letzten Oktober war es soweit: ich wollte ins Netz! Aufmerksam wurde ich auf loomes.de durch eine Ciao-Promotion. Ein kurzer Preisvergleich ergab auch, dass loomes.de tatsächlich richtig günstig ist. Also los! --- Produkte --- loomes bietet verschiedene Pakete für den Webauftritt: - Mini: für €0,19 erhält man seine Domain registriert - Start: mit der Unterteilung in Silber/Gold/Platin mit bis zu 3 Domains und 50 Postfächern - Profi: ebenfalls als Silber/Gold/Platin mit drei Domains und bis zu 200 Mailadressen - Business: ebenfalls als Silber/Gold/Platin mit 15 Domains und bis zu 1500 Mailadressen --- Anmeldung --- Ich entschied mich für das Profi Gold Paket. Ein Grund neben dem günstigen Preis war das Software-Bundle. Bei den Profi-Paketen findet sich Macromedia Dreamweaver und Macromedia Fireworks dabei. Beides kannte ich aus Studententagen und war begeistert. Die Anmeldung ging vollkommen problemlos über die gut strukturierte Webseite von loomes. Dann noch ein Fax für die rechtsverbindliche Unterschrift an loomes gesendet - und es konnte losgehen... Dachte ich! Nach vier Wochen bekam ich die Bestätigung, dass meine Domain registriert ist und mein Zugang freigeschaltet! Bis dahin hatte mich die Lust auf Webseitenerstellung schon wieder verlassen und ich ließ das ganze erstmal ruhen. Im Januar fiel mir dann auf, dass ich noch gar keine Software von loomes bekommen hatte. Also fix angerufen und eine nette Dame erzählte mir, dass es Probleme mit dem ...

Logitech Cordless TrackMan FX 12.02.2002

Durch Unendliche Weiten - präzise und elegant

Logitech Cordless TrackMan FX Ja, unendliche Weiten - das ist es, was jeder Trackball-Nutzer erfährt. Keine Limite durch Mousepads oder Tischkanten! Seit gestern steht nun der Cordless Trackball Marble FX auf meinem Schreibtisch und hat meinen alten Logitech Trackball Marble (ohne FX dafür mit Kabel) abgelöst. Mattsilber glänzend mit integrierter Handauflage und dem typischen roten Marbleball von Logitech. Primär ersteinmal ein Trackball - mit all den Vorteilen, die ein Trackball mit sich bringt: Er steht an einem festen Platz, kein Geroller, läßt sich präzise bedienen, dazu kein Kabel sondern Funkverbindung (nicht Infrarot!) und drei Tasten plus Rolltaste. Die Empfangsstation wird über USB-Port angeschlossen und steht bei mir unter dem Schreibtisch - was die Funktionsfähigkeit in keinster Weise einschränkt. Ein PS/2-Adapter ist im Lieferumfang enthalten, ebenso wie eine Treiber-CD. Die Verarbeitung ist Logitech-gemäß grundsolide. Stabil und elegant nimmt der Trackman seinen Platz ein. Besonders ist das Design: Integriert ist eine Handauflage, die das Handgelenk bei der Arbeit erheblich entlastet. Durch seine hohe Aufwölbung liegt der Trackman FX gut in der Hand. Die Kugel läßt sich im Gegensatz zum Trackman ohne FX gut mit Daumen und Zeigefinger gleichzeitig bedienen - die gute Präzision vom Trackman wird dadurch beim FX noch gesteigert! Die Tasten liegen auch in guter Reichweite. Allerdings ist die Bedienung durch die ungewohnte Form gewöhnungsbedürftig. Die ersten Stunden habe ich geflucht ...

Logitech Trackman Marble Wheel 11.02.2002

Stay on track - mit dem Trackman

Logitech Trackman Marble Wheel Zwei Jahre nun ist der Trackman nun fester Bestandteil meines PC-Systems - und ich möchte ihn nicht mehr missen! Fanatiker? Freak? Logitech-Verkäufer? Nein, nur überzeugt von einem ausgereiften, gut bedienbaren Gerät. Der Trackman kam (in meiner Variante) mit PS/2-Anschluß und Adapter für serielle Ports. Ich nehme an, dass es mittlererweile eine USB-Variante geben dürfte. Der Trackman Marble Wheel ist ein drei-Tasten-Trackman mit Rollrad (zum Scrollen von Bildschirmseiten beispielsweise). Besonderheit ist der Trackball - eine rote Kugel mit schwarzen kleinen Punkten im Marmordesign. Die Bewegungsmessung findet über die Messung der Bewegung der schwarzen Punkte statt. Also keine mechanische Bewegungsübertragung und somit keine mechanischen Probleme. Selbst gegen Verschmutzung ist das Ding resistent (solange die Kugel nicht vollständig schwarz geworden ist :) ). Neben der Zuverlässigkeit ist auch die Präzision ausgezeichnet für einen Trackball. Bei den Geräten hängt das aber auch immer ein wenig von den eigenen Wurstfingern ab... Vom Design her griffig, liegt er optimal in der Hand. Kein krampfhaftes Anspannen der Handgelenke oder ähnliches. Nachteil dabei ist, dass er schlecht zu bedienen ist, wenn er mal nicht rechts neben der Tastatur liegt - was bei meinem unordentlichen Schreibtisch schon gelegentlich vorkommt. Die Installation? Einfachst. Anstöpseln - läuft. (unter Windows 2k). Für optimalen Support noch die Treiber installieren - perfekt. Keinerlei Probleme ...

Wetzer Schwarz 06.02.2002

Let's wetz - aber nur bei Sonnenschein

Wetzer Schwarz Letztes Jahr - irgendwann bei Ricardo.de. Jeder rollerte durch die Gegend, ich wollte auch. Ohne mich groß zu informieren hatte ich dann auch schon mein Gebot abgegeben und für knappe DEM 300,- einen Wetzer ersteigert. Wie das nunmal mit Neuigkeiten so ist, bin ich damit dann auch durch meine Wohnung mal gerollert und habe ihn dann in der Ecke stehen lassen. Da stand er dann ziemlich groß und ziemlich schwarz. Dieses Jahr habe ich ihn dann bei Sonnenschein mal rausgeholt und im Außeneinsatz getestet. Erster Eindruck: let's wetz! - und das ziemlich flott. Spaß macht er allemal. Solange die Sonne scheint. Und es vorher nicht geregnet hat. Man darf nicht vergessen, dass so ein Teil keine Schutzbleche hat und die Bremse nicht mit Fahrrad oder ähnlichem vergleichbar ist. Selbst bei geringer Feuchtigkeit hat man sich schnell die Hose verdreckt. Ist aber eigentlich kein Problem - solange man sich bewusst ist, dass der Wetzer ein Spaßgefährt ist, kein Fortbewegungsmittel. Dann doch lieber das Fahrrad nehmen! Der Wetzer ist im Prinzip ein Skateboard: vier Rollen, kugelgelagert, das Board an der Längsachse neigbar. Dazu gibt es vorne einen Stick, der rein zum festhalten dient, gelenkt wird Skateboardmässig mit Gewichtsverlagerung. Selbst für einen nicht-Skateboardfahrer leicht zu erlernen. Weiterhin findet sich hinten eine Bügelbremse. Effizient, solange es trocken ist. Man benötigt etwas Feingefühl, was aber auch recht schnell erlernt ist. Der Stick läßt sich umklappen ...

Feine Freunde - Commissario Brunettis neunter Fall / Donna Leon 16.01.2002

Spannung - Nein. Langweile - trotzdem nicht.

Feine Freunde - Commissario Brunettis neunter Fall / Donna Leon Friends in High Places, so der englisch Titel des neunten Donna Leon Krimis ueber Brunetti, den achso normalen Commissario in Venedig. Der neunte Fall ist genauso wenig spannend, aufregend, Angstschweiss auf die Stirn treibend, wie die anderen acht Faelle von Brunetti. Ist das Buch deswegen langweilig? Nein, keines Wegs. Donna Leon versteht es einen so fein gezwirbelten Erzaehlfaden zu spinnen, dass nur hoffnungslose Faelle den Roman aus der Hand legen, bevor die letzte Seite umgeblaettert wurde. Mit einer Liebe zu Details, die nicht uebertrieben wird, und einer faszinierend realistischen Darstellung von Menschen und ihrem Verhalten, fesselt dieses Buch den Leser. Mit jeder Seite spuert man das Verhaeltnis der Autorin zu ihrer Wahlheimat Venedig, die sie mit spannenden Einzelheiten beschreibt. Fast koennte man sich vorstellen, selbst als Commissario Brunetti durch Venedig zu streifen. Das Muster der Geschichte ist nicht neu und trotzdem nicht nach neuen Baenden erschoepft. Commissario Brunetti bekommt Besuch von der Bauaufsicht, nur um einige Zeit spaeter den Mord des zustaendigen Beamten zu erfahren, der eigentlich wie ein Unfall aussieht. Brunetti laesst sich nicht lumpen und nimmt die Angelegenheit unter die Lupe. Waehrend seiner Arbeit kommt er mit den Familienangelegenheiten seines Chefes, dem Vice-Questore Patta, diversen Mafiafinanzgeschaeften und sonstige venezianische Alltaeglichkeiten in Kontakt. Normale venezianische Polizeiarbeit im Sumpf von echt ...

Maggi Ravioli Diavoli 27.11.2001

Nicht wirklich diavolisch...

Maggi Ravioli Diavoli Hey, Ravioli-Zeit! Ich stöbere durch meine Supermarktregale auf der Suche nach der richtigen Mahlzeit für Strohwitwer und finde meine aus alten Studententagen geliebte Ravioli - doch was ist das?! Ravioli Diavioli? Klingt gut! Und weil ich auch gerne meine Pasta diavolisch mag, probier ich das mal mit Dosenravioli - und da muss ich ja zugeben, sind die von Maggi die besten. Gut - zuhause das gute Stück auf der Küchentheke: Die Dose gleicht bis auf das etwas diavolischer aufgemachte Etikett der typischen Maggi-Raviolidose. Der Dosenöffner lässt sich auch in altbekannter Manier ansetzen. Als die Dose offen ist, das erste Kopfkratzen! Kamen mir die herkömmlichen Maggi-Ravioli damals grösser vor oder ist das nur Einbildung?! Naja egal. Geschmack entscheidet. Also ab in den Topf damit. Zwischen den Ravioli schwimmen in der Tomatensosse einige Paprikastückchen in Rot, Gelb und Grün. Eigentlich nicht schleicht der Anblick. Und da ich sowieso meine Standard-Ravioli damals immer mit allerlei angereicht habe kommt mir das auch gelegen. Nachdem die Ravioli heiss sind, kommt der Geschmackstest. "mit scharfer Tomaten-Paprika-Sosse" verspricht die Dose - naja. Es schmeckt etwas peppiger als die Standardraviolis, die Basis ist unverkennbar die normale Tomatensosse mit etwas scharfen Geschmacksstoffen (Chilli?) und Paprika angereichter. Aber scharf? Diavolisch?! Nein. Eigentlich nicht. Ich werde trotzdem dabeibleiben. Es macht ein bisschen mehr her als die normalen - aber "Diavoli" ist ...

Atomic Beta Carv/X 9.18 19.10.2001

Sapperlot.

Atomic Beta Carv/X 9.18 Vor zwei Jahren fand ich mal wieder die Zeit zum Skifahren nach einer laengeren Pause. Auch wenn ich eigentlich gerne und halbwegs gut fahren, war ich die Winter davor nicht wirklich zum Skifahren gekommen. Das Equipment bei mir im Keller war auch nicht mehr brauchbar, also ging es ab zum Verleih. Es gibt nur noch Carving-Ski? - lernte ich mit Entsetzen. Ich war nie der Freak, der sich mit Skitechnik im Detail auseinandergesetzt hat und hatte den Trend voll verschlafen. Der Skiverleiher guckte mich mitleidig an und drueckte mir ein paar Atomic Beta Carv 9.11 (nicht 9.18!) in die Hand. Auf meine Frage nach ein paar Skistoecken, lachte er und teilte mir in bestem Schwyzerduetsch mit, dass das was fuer Frauen und Kinder ist. Okay. Ich bin ein Mann. Ja. Also keine Stoecke. Hoch mit der Seilbahn und am Rand der Piste. Ohne Stoecke. Ohne Stoecke? Wie faehrt man Ski ohne Stoecke. Aber ich bin ja ein Mann. Also geht es los und nach ein, zwei Abfahrten habe ich den Dreh schon halbwegs raus und mich erwischt das Carvingfieber. Ein paar wenige Anleitungshilfen durch meinen Kumpel und der Rausch ist nicht mehr zu bremsen. Im Winter danach wusste ich, dass ich mir Carvingski kaufen musste. Die 9.11 waren mir zu teuer, so dass ich mir den 9.18 zulegte. Nicht ganz so stark tailliert, aber ein Ski der fast genausoviel Spass bringt. Drehfreudig, leicht zu manoevrieren, guter Grip, selbst bei Geradeausfahrt noch halbwegs spurtreu. Perfekt fuer den Einsteiger und gut fuer den Koenner. Die ...

TAM, PZ 19.10.2001

Fala Portuguese?

TAM, PZ Waehrend meines dreiwoechigen Brasilienurlaubs war ich innerhalb des Landes mit einem Mercosur Airpass unterwegs, Fluege gebucht teils auf Varig und teils auf TAM. Der Airpass ist im Preis gestaffelt nach Flugmeilen, die man in Anspruch nimmt und wird von vielen suedamerikanischen Airlines akzeptiert. Berechtigt ist jeder, der ein Interkont-Ticket nach Suedamerika in der Tasche hat (Info fuer Airliner: ID-Tickets berechtigen nicht). Aber zurueck zur TAM: Ich hatte drei Fluege mit der TAM gebucht, die alle mit Fokker 100 Flugzeugen durchgefuehrt wurden. Die Fokker 100 ist ein kleiner zweistrahliger Duesenjet mit einer Sitzkonfiguration (Economy) von 2 Plaetzen rechts am Fenster und drei links am Fenster. Die Triebwerke sind hinten am Rumpf angebracht, so dass man lieber keinen Sitzplatz im hinteren Drittel nehmen sollte, wenn man sich mit seinem Sitznachbarn unterhalten will. Wer das monotone Turbinengeraeusch zum meditieren nutzen will, oder den Flug ueber die Geraeusche analysieren will, um zu sehen, ob alles im gruenen Bereich ist, ist sicher dort gut aufgehoben, um alle Nuancen von Triebwerksbrummen mitzubekommen. Die Flugzeuge waren aber insgesamt sehr modern, sehr sauber und gepflegt. Die Fluege verliefen alle sehr puenktlich und ohne weitere Zwischenfaelle, abgesehen von einigen heftigen Turbulenzen, wie sie in Brasilien haeufiger vorzukommen scheinen. Das Essen war fuer Flugzeugessen geniessbar, aber nicht berauschend. Eine auffaellige Vorliebe fuer Thymian ...

Varig, RG 19.10.2001

Mal so, mal so - aber insgesamt eher positiv.

Varig, RG Drei Wochen Brasilien-Urlaub. Swissair - meine Stammairline - war leider ausgebucht, so dass ich mir eine Alternative suchen musste. Varig hatte das guenstigste Angebot fuer die Strecke Zuerich - Frankfurt - Rio und Retour für ca. DEM 1400. Nachdem ich den Flug gebucht hatte, hoerte ich dieses und jenes ueber Varig und war mir nicht so wirklich sicher, was mich erwartete. Fuer die Inlandsfluege in Brasilien hatte ich mir einen Mercosur Airpass gekauft und Fluege teils mit TAM und teils Varig gebucht. Da Varig Mitglied der StarAlliance ist, war der Flug Zuerich - Frankfurt mit einer Lufthansa-Maschine. Erst ab Frankfurt erwartete uns die Varig. Als Flugzeug kam eine Boeing 767 zum Einsatz, fuer meine Einschaetzung ein relativ kleines zweistrahliges Flugzeug in der Konfiguration mit 2 Plaetzen auf den Aussenseiten und 3 Plaetzen in der Mitte (Economy). Das Flugzeug war technisch in einem einwandfreien Zustand und sehr gepflegt, wenn auch nicht mehr das neueste Modell. Das Platzangebot war etwas beengend im Vergleich zu dem, was ich von der Swissair gewohnt war. Als mein Vordermann seine Sitzlehne zurueckklappte, hatte ich (1.80m) bei normaler Sitzposition meine Knie in seinem Sitz. Da ich einen Gangplatz hatte, konnte ich meine Beine doch noch ausstrecken. Das Catering (Gate Gourmet) war fuer mein Empfinden ueber dem Durchschnitt fuer Flugzeugessen und mit Swissair zu vergleichen. Getraenke wurden waehrend dem Flug auch ausreichend verteilt. Das Unterhaltungsangebot war ...
Zurück nach oben