Diese Seite empfehlen auf

rot Status rot (Rang 5/10)

Rochee

Rochee

Vertrauen erworben von 17 Mitgliedern
Mitgliederstatistik einsehen

Geschriebene Berichte

seit 04.08.2000

315

Museo del Romanticismo, Madrid 20.01.2014

Einblick in das Madrid des 19. Jahrhunderts

Museo del Romanticismo, Madrid Wer aus dem Metrostation Tribunal in Madrid aussteigt, hat zumeist eines im Sinn: Shopping in der Calle Fuencarral, oder in der Gässchen des Stadteiles Chueca. Es lässt sich allerdings nicht nur entdecken, was in der Gegenwart angesagt ist, sondern auch, womit sich die oberen Zehntausend vor gut 200 Jahren umgaben. *** Gebäude *** Das Museo Nacional del Romanticismo befindet sich in einer kleinen Nebenstrasse, der Calle San Mateo 13. Es wurde im 18. Jhdt errichtet und wurde von einer Familie der Madrider High-society bewohnt. Die Aufteilung der Räumlichkeiten lässt einen einen guten Einblick in den Lebensgewohnheiten der Epoche gewinnen, ***Ausstellung*** Ausgestellt sind in erster Linie Gemälde. Zu Beginn des Rundgangs hat man den Eindruck eine Ausstellung der Königin Isabel II zu besuchen, da sie häufiges Motiv ist. Im Laufe der ersten Räumlichkeiten wird jedoch klar, dass dies beabsichtigt ist, um einen im historischen Kontext zu situieren. Spanien Anfang des 19 Jhdts vor der Zerreissprobe - Spannungen durch die Erbfolgekriege (Ferdindand VII ohne Sohn gestorben - Isabel II die Tochter oder Karl der Bruder als König). Spannungen auch durch das Aufkommen des Liberalismus, Verfall des Kolonialreiches...) Neben den Gemälden sind auch Nutzgegenstände aus der Zeit. Instrumente, Porzellan, aber auch Kuriositäten, die etwa die stoffbezogenen Toilette des Königs Ferdinand VII. Kurios sind auch Ausstellungsstücke moderner Kunst, die vereinzelt vorkommen. So etwa ein ...

Museo Sorolla, Madrid 13.01.2014

Ein Besuch im Wohnhaus eines Künstlers

Museo Sorolla, Madrid Wer in Madrid an Museen denkt, der denkt zunächst an den Prado, an Thyssen Bornemisza, an Reina Sofia.... kurzum: an die grossen Museen. Es lassen sich jedoch auch einige andere Leckerbissen finden - so auch das ehemalige Wohnhaus - und heutige Museum des Joaquin Sorolla. Gelegen ist es im nördlichen Teil der Innenstadt -Paseo General Martinez Campos 37 zwischen den Metrostationen Ruben Dario und Gregorio Maranon. Eine Gegend in der es von Botschaften und Konsulaten wimmelt - kurz: eine der besseren Gegenden von Madrid. Das Gebäude wurde 1910/1911 erbaut: ein kleines Gärtchen im Zentrum Madrids ist schon ansich nicht schlecht - die verglasten Decken die dem Künstler Tageslicht ermöglichten machen die Wohnung nicht nur zweckmässig, sondern waren auch das wonach heutzutage alle streben: hell. Schon das Gebäude ist eine kleine Attraktion, wenn man ansonsten madrider Wohnungen sieht, die eher darauf achten, dass mit der Sonne nicht auch die Hitze kommt und es sehr dunkel wird. Wer war denn der Künstler? Wenn man in Kategorien denkt, so war er ein Vertreter des Impressionismus. Für einen Laien wie mich ist jedoch vor allem das Spiel mit dem Licht augenfällig - heller Farben. Sorolla - in Valencia geboren in Rom ausgebildet - feiert seine größten Erfolge um die vorletzte Jahrhundertwende. In der Pariser Weltausstellung 1900 gewinnt er eine Ehrenmedaille. Später wird er von der Spanic society of America unter Vertrag genommen. Er bereist fast ein Jahrzehnt lang verschiedene ...

Eurostars Isla Cartuja, Sevilla 04.10.2013

Schlafen im Fußballstadion...

Eurostars Isla Cartuja, Sevilla Das war der Grund, warum ich mich bei der Suche nach einem Hotel in Sevilla für dieses entschieden habe. Im Netz kann man sehen, dass einige der Zimmer einen Blick ins Innere des Stadions gewähren... Einige... Das hier beschriebene hatte zwar die Fensterseite Richtung Stadion - allerdings war hinter dem Fenster lediglich eine Betonmauer zu sehen... Erstes Ziel nicht erfüllt... *** Anfahrt *** Das Hotel liegt im Norden Sevillas an der Umfahrungsautobahn se020. Wer von Sevilla aus kommt und das olympische Stadion anfährt kommt auf der Nordseite des Stadions raus. Das Hotel liegt auf der Südseite und man muss schon einige Umwege fahren um das Hotel auf der Südseite zu erreichen. Dies gibt einem einen Eindruck der Umgebung. Für die Expo hatte sich Sevilla in dieser Gegend auf Hochglanz gebracht... Seit den 90er Jahren befindet sich das Umfeld des Stadions offenbar in stetem Verfall. Das "Olympische" Stadion.... Entstand für die gescheiterten Kandidaturen. ***Anbindung*** Es gibt in einiger Entfernung eine Bushaltestelle - im Grunde ist dieses Hotel jedoch nur für Autofahrer geeignet. Auch so braucht man gut 20 min in die Stadt. *** Die Zimmer *** Sind sehr geräumig - die einzige Erklärung die man für die 4 Sterne finden könnte. Die Einrichtung stammt scheinbar noch aus den frühen 90er Jahren... Der ein oder andere Stern müsste mittlerweile erloschen sein. *** Sauberkeit *** Der erste Blick ins Bad Schwarze Flecken am Boden: wohl aber eher zerkratzt und damit ein weiteres ...

Parador De Caceres, Cáceres 18.08.2013

Übernachten im UNESCO-Weltkulturerbe...

Parador De Caceres, Cáceres Zugegeben: das kann man auch anderorts, denn die gesamte Altstadt von Caceres wurde zum Weltkulturerbe deklariert. Allerdings hat dies bei den Paradores System. Parador ist eigentlich ein Wort für Gasthof/ Herberge. Mittlerweile steht der Begriff allerdings für die Hotelkette Spaniens schlechthin. Dabei ist dies fast wörtlich zu verstehen, denn lange Zeit war diese Kette in staatlicher Hand. Anfang des vergangenen Jahrhunderts: Ein Markgraf brachte König Alfons den XIII auf die Idee: Das Land strotzt vor historisch und architektonich wertvollen Gebäuden. In der Staatskasse herrscht Ebbe und so lassen die Gebäude sich kaum erhalten. Ausserdem werden nicht alle Gebiete des Landes besucht. Auch in abgelegeneren Winkeln Spaniens gibt es Kultur: Die Idee: in historisch oder architektonisch wertvollen Gebäuden ein Hotel unterzubringen. So auch in Caceres: Der Parador de Cáceres besteht aus den Palästen der Markgrafen von Torreorgaz und dem so genannten Haus von Ovando Mogollón, Perero y Paredes – beide aus dem 14. Jahrhundert stammend. ***Die Zimmer*** strahlen zwar aufgrund der Wände noch etwas Mittelalter aus, sind jedoch elegant, modern und geschmackvoll eingerichtet. Der Parador wurde vor 2 Jahren renoviert und so sind sowohl technische Gerätschaften (Flachbild TV) als auch das Bad auf neustem Stand. Für deutsche Gäste etwas ungewohnt die Klimaanlage die als ein wenig laut empfunden werden könnte. Die Bauweise lässt allerdings selbst im Hochsommer zu diese auszumachen und ...

Seelen (2013) 26.06.2013

Die Seelen

Seelen (2013) lautet der deutsche Filmtitel... ob diese Übersetzung von "The Host" (der Wirt) so gelungen ist ? Bei diesen Seelen handelt es sich um Weltraumparasiten, die sich im menschlichen Nacken einnisten und so die Kontrolle über die Körper erlangen. Der positiv besetzte Begriff "Seele" wird dann auch nur von ihnen für sich verwendet. Die nicht befallenen Menschen bezeichnen die Seelen als "es". Schon bald wird klar, dass der Filmtitel zu viel verraten hat, denn die Seelen sind in der Regel ganz nett und zuvorkommend, zumindest zueinanander. Lügen existieren nicht. Nunja fast nicht. Im Mittelpunkt des Filmes steht Melanie (Saoirse Ronan). Sie wird von den Ausserirdischen festgesetzt und mit einer "Seele" versehen um zukünftig in Symbiose mit ihm zu leben. Ihr starker Wille führt dazu, dass ihr Bewusstsein nicht wie sonst üblich verschwindet, sondern dem Weltraumparasiten ins "Gewissen" redet. Kann es eine echte Symbiose geben? Der Gegenspieler ist Diane Krüger als "Sucherin". Diese ist von ihren Wirten nicht so angetan, da sie in der Regel zuviel Widerstand leisten. Das menschliche versucht sie zu vernichten... Ausserirdische - ein paar Verfolgungsjagden zu Beginn des Filmes werden die Jungs im Kino bedient... aber auch nur kurz. Dann beginnt der Film sich in die Länge zu ziehen. Romantik ist angesagt - aber eher die pubertäre. Wer wen küsst und wer wen warum küsst wird zu einer existenziellen Frage. "Existiert Melanie noch" Man könnte diese Romantik phasenweise sogar im Bereich ...

Matuya, Madrid 05.05.2013

Bananen-Sushi mit , Apfel-Maki und Surimi-Schale als Lachsatrappe

Matuya, Madrid Wie in Deutschland, so blühen auch in Spanien Coupon-Börsen (Groupon, Planeo, Offerum....). Gerade bei Übernachtungen kann man dabei schonmal ein Schnäppchen machen. Wenn man also eine Spanienreise plant, kann das surfen auf solchen Seiten schonmal einen € sparen. Erstmalig habe ich nun ein Restaurant mit dem gleichen Konzept besucht. Das Angebot: Sushi für 2, all you can eat.für 25 €, Vorspeise Miso Suppe und Getränke. --> für Madrider Verhältnisse (scheinbar) sehr günstig Die Örtlichkeit: Im Herzen Madrids liegt der Stadtpark "Retiro": An dessen Nordgrenze liegt die Strasse O´Donnell. Ein Fussmarsch von 15 Minuten führt einen zur Nr. 53... das Matuya. --> gut gelegen Das Innere: Hinter einer Eingangstheke, ein Saal mit etwa 20 Tischen. Sauberer und Ordentlicher Eindruck. --> ok Der Service: Das Einlösen funktionierte erstmal nicht. Das Restaurant öffnet abends um 20.30 Uhr, der "gemeine" Spanier isst erst ab 22.00 Uhr. Dennoch wurden wir um 21.00 Uhr dem Verweis auf Reservierungen ab 21.30 abgewiesen, während das Restaurant vollkommen leer war. Nach telefonischer Reservierung klappte es dann doch. Allerdings hatten wir wohl zu früh reserviert. Aufgetischt wurde erst, als offenbar neben Laufkundschaft auch verschiedene Coupon - Kunden reserviert hatten. Fragen (etwa nach dem nicht vorhandenen Ingwer wurden nicht sonderlich freundlich beantwortet. --> sehr schlecht Das Essen: Die Bilder im Internet liessen auf Thunfisch und andere Leckereien schliessen... Angeboten ...

Samsung Galaxy 3 I5800 10.06.2011

Kein Schwein ruft mich an...

Samsung Galaxy 3 I5800 dachte ich, als sich mein neues Handy über längere Zeit nicht meldete. Als ich dann in einem ruhigen Moment noch einmal auf meine Neuerwerbung schaute, wurde ich zur Eingabe meiner PIN aufgefordert.... Die SIM war ausgebucht worden. Ein Problem das ich mit der SIM bislang noch nicht gehabt hatte.... das aber in diesem Handy mein täglich Brot zu werden scheint. Damit sei gleich das größte Manko des Handys erwähnt. Dabei bleibt es jedoch nicht. Auch das GPS lässt zu wünschen übrig. Nur in Ausnahmefällen kann es mich lokalisieren. Als Navi taugt das Handy somit nur bedingt. Das Akku ist das dritte Kontra im Bunde. War in Testberichten noch von einer hervorragende Akkuleistung die Rede - so habe ich es anders erfahren. Trotz minimaler Nutzung durfte ich das Handy täglich neu aufladen. Erst als ich alle möglichen Apps von der Oberfläche entfernte, wurde die Akkuleistung einigermassen erträglich... alle 1,5 Tage. Warum ich das Handy angeschafft habe? Über skype kostenfrei zu Kommunizieren sei mit smartphones und der android Technologie möglich. Das hier von mir ausgesuchte Handy hat diese Technologie und ist mit ~ 150 € (etwa bei amazon) ein eher preisgünstiges Exemplar. Und funktioniert´s ? Ja! Das "App" von skype ist schnell kostenlos heruntergeladen und es funktioniert. Über die normale Internetverbindung meines Providers allerdings mit einer nervigen Verzögerung. Wenn man sich allerdings in ein WLAN Netz einwählt - perfekt! WLAN? Ja - ein weiterer Grund weswegen ich das ...

Wer ist Hanna? (2011) 05.06.2011

... ihr wollt es nicht wissen...

Wer ist Hanna? (2011) Dabei klang die Geschichte so gut: Der Ex-CIA-Agent Erik Heller ist abgetaucht in der Eislandschaft Nordskandinaviens. Dort hat er seine mittlerweile Teenie-Tochter Hanna zu einer Mordmaschine ausgebildet. Eines Tages soll sie die CIA-Agentin Marissa Wiegler ausschalten, die für den Tod von Hannas Mutter verantwortlich ist. Hanna wächst also in der Wildnis auf und hat im Gegensatz zu Kasper Hauser wenigstens einen Gesprächspartner. Der bringt ihr auch sehr viel bei, allerdings eben nur aus zweiter Hand. In der Abgeschiedenheit der Wildnis lernt sie nur Schnee, Eis, Tiere und Töten kennen. Wie es in der Pubertät so ist: irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen das Nest zu verlassen und da geht der Film so richtig los: Absichtlich lässt sie sich vom CIA gefangen nehmen um Ihre Mission: Marissa zu töten - zu erfüllen.... Sollte sich doch noch jemand diesen Film antun wollen, möchte ich nicht zu viel über die Handlung verraten. Was allerdings erwartet einen: Viele verschiedene Schauplätze: Nach der Eiswüste geht es in die Wüste von daher ein europäischer Trip bis hin in die Graffitti Haupstadt Berlin, wo dann eine Märchenwaldumgebung wie in ihrem Lieblingsbuch von Grimmsmärchen wartet. Was also die Optik angeht, bietet der Film schon einiges an Abwechslung. Auch wird mit Grossaufnahmen des Gesichts Hannas gespielt. Die Handlung bleibt allerdings weit unter den Erwartungen. Im Grunde beschränkt sie sich auf eine Hand voll Prügeleien und viel Laufen... Laufen und nochmals laufen. ...

Le Mac - Doppelt knallt's besser (2010) 25.04.2011

maquereau - Der Zuhälter

Le Mac - Doppelt knallt's besser (2010) Das wäre die passende Übersetzung des französischen Filmtitels gewesen. Stattdessen "Doppelt knallt´s besser". Was erwartet man bei einem solchen Titel? Nichts gutes - Irgendwie 80er Jahre Film alla Willi und die Supernasen... Wenn man dann in irgendeiner Vorschau liest: Dass es sich um eineiige Zwillinge handelt, die grundverschieden sind und in der der eine in die Rolle des anderen schlüpft, scheint es einem klar zu sein: Eine endlose Folge von Verwechslungspointen. Eigentlich möchte man den Film schon garnicht anschauen. Was bietet der Film tatsächlich: Ace (Jose Garcia) ist Zuhälter und hat sein Viertel fest im Griff. Allerdings hat sein Boss Mendes (Gilbert Melki) nicht ganz unberechtigterweise Paranoia. Überall sieht er Polizeispitzel. Als sich der Verdacht auf Ace richtet, ist das geordnete Zuhälterleben vorbei. Ace arbeitet tatsächlich als Spitzel und macht sich bevor es zu heiss wird aus dem Staub. Die Polizei ist ratlos - doch wie der Zufall so will, kommt ihnen Gilbert Chapelle (Jose Garcia) in die Finger. Dieser ist ein einfacher spiessiger Bankangestellter, der durch einen dummen Zu- bzw. Unfall einen Schläger erschossen hat. Wie die Recherchen ergeben handelt es sich um den eineiigen Zwillingsbruder von Ace. Das ist die Lösung: Gilbert wird in einem Kurzlehrgang zum Zuhälter ausgebildet und soll die Rolle des Spitzels Ace einnehmen. Die Verwandlung dauert kurz. In wenigen Filmminuten ist der Bankangestellte zum Zuhälter geworden. Die Verwechslungspointen ...

HP CC640EE NO.300 25.04.2011

Und man kann sie doch wiederbefüllen...

HP CC640EE NO.300 *** Zunächst die technischen Daten der Herstellerseite *** Mit HP 300 Tintenpatronen schwarz können Sie Textdokumente in Laserqualität und Bilder drucken, die nicht verblassen. Diese Original HP Tintenpatrone bietet benutzerfreundliche Funktionen zu einem günstigen Preis. Mit Original HP Tinten weisen zu archivierende Dokumente eine hohe Lichtbeständigkeit und gleich bleibende Text-/Farbqualität über Jahrzehnte auf1. Bei HP Tinte und Papier können Sie sich darauf verlassen, dass abgelegte rechtliche Dokumente, Zertifikate und Fotos ihre Bildqualität über Jahre behalten. Benutzerfreundliche Leistungsmerkmale zu einem günstigen Preis. Sie können die Tintenfüllstände überwachen und kritische Druckaufträge beenden, wenn der Füllstand einer Tinte niedrig ist. Sie können einfach die Original HP Tintenpatrone auswählen, die für Ihre Anforderungen konzipiert ist. Bei Original HP Tintenpatronen können Sie sich auf konsistente, zuverlässige Leistung verlassen. Jede Original HP Tintenpatrone ist fabrikneu und liefert hervorragende Druckergebnisse. Mit HP Planet Partners können Sie Ihre Tintenpatronen bequem dem Recycling zuführen. Basierend auf Angaben von Papierherstellern für säurefreie Papiere und Original HP Tinten; Angaben zur Stabilität von Farbstoffen bei Zimmertemperatur basierend auf ähnlichen Systemen, die laut ISO 11798 und ISO 18909 getestet wurden Übersicht & Spezifikationen Mit HP 300 Tintenpatronen schwarz können Sie Textdokumente in Laserqualität und Bilder ...

Four Lions (2010) 24.04.2011

Darf man darüber lachen?

Four Lions (2010) Bei diesem Film handelt es sich um eine Satire über 4 Selbstmordattentäter. Satire und Selbstmordattentäter passt das zusammen? Ich denke Satire passt mit den meisten Themen zusammen. Charly Chaplin bewies es schon vor dem Zweiten Weltkrieg mit seinem "Grossen Diktator" - unbestritten eines der Meisterwerke der Filmgeschichte. Es stellt sich nun also die Frage: Kann man darüber lachen? Waj (Kayvan Novak) ist der dümmste der insgesamt 5 "four" lions. Er stellt sich das Paradies als eine Wasserrutsche vor, bei der er zum Lohne seines Anschlages nicht anstehen muss. Seine religiösen Kenntnisse hat er aus dem halb gelesenen Kinderbuch "Das Kamel dass zur Moschee ging". Er ist ohne seinen Freund Omar (Riz Ahmed) praktisch nicht lebensfähig. Omar ist noch der intelligenteste der Truppe (der Einäugige unter den Blinden) und gleichzeitig die interessanteste Figur. Als Familienvater hat er für seinen Beruf Selbstmordattentäter die volle Unterstützung seiner Frau, einer recht emanzipierten Krankenhausangestellten. Im Grunde sind alle 5 Selbstmordattentäter westlich sozialisiert, auch wenn sie die Gesellschaft der "church of mcdonalds" bekämpfen wollen. Noch auf dem Weg zum Anschlag werden Popsongs während einer Autofahrt mitgesungen. Der überzeugteste ist ein Konvertit: Barry (Nigel Lindsay) – „the most al-Qaeda of all“ – sein Plan ist es eine Moschee in die Luft sprengen, um die muslimischen Brüder zu mobilisieren. Er ist ein Sadist, Prolet und würde gerne die Führung der ...

Faster (2010) 12.03.2011

Sed de Venganza

Faster (2010) lautet der Filmtitel auf spanisch - wo der Film schon vor einigen Wochen anlief und mittlerweile in den wenigsten Kinos läuft. Was das heißt ? "Rachedurst" ... sind landeseigene Filmtitel meist schlecht gewählt (siehe "Dickste Freunde") so trifft hier der spanische Titel den Inhalt des Filmes ganz gut. Driver (Dwayne Johnson) war vor 10 Jahren als Fahrer bei einem Banküberfall dabei, weswegen er erst zu Beginn des FIlmes aus dem Knast entlassen wird. Das ärgerliche an der Geschichte: Die Beute bleibt ihm nicht - er ist abgerippt worden. Eine andere Gang hat sie sich geschnappt. Und noch viel schlimmer: Sein Bruder ist getötet worden... Was erwartet uns? Genau: Ein Rache-epos. Dwayne "The Rock" rennt frisch aus dem Knast erstmal los - wohin? Zu seinem Auto natürlich, er ist ja der "Driver". Dieses mutet ein wenig 70er Jahre mässig an. Und los: In der Hand eine Art Einkaufsliste - damit er keinen Vergisst an denen er sich rächen muss. Die Liste ist dann auch alles an Planung was er benötigt - seine Opfer findet er alle recht schnell. Und auch diese machen es ihm einfach. Zwar haben nicht alle Angst vor seinen Tatoos die ihn als "Ghost" auszeichenen (eigentlich hat auch er den Überfall nicht so richtig überlebt), aber eigentlich leistet kein Opfer so richtig Gegenwehr. Dadurch wird der Film zwar rasanter - aber keine Feind - kein Ehr - irgenwie auch ein wenig langweilig. Aber ganz ohne Hürden lässt ihn der Film dann doch nicht. Ein Cop (Billy Bob Thornton) der kurz ...

127 Hours (2010) 11.03.2011

Slumdog Millionaire Teil II

127 Hours (2010) Was dieser Film mit Slumgdog Millionair zu tun hat? Richtig es stammt vom selben Regisseur, der sich zunächst mit trainspotting einen Namen machte und dann mit Slumdog Millionaire mit Oscars überschüttet wurde - Danny Boyle. 2011 reichte es nur für unzählige Nominierungen. Zu Recht? Aron Ralston (James Franco) ist ein junger und gesunder Mann. Wie schon die Menschenmassen aus dem Vorspann zeigen gehört er zu denen, die gerne am Wochenende der zivilisierten Welt entkommen, um das Abenteuer zu suchen. Canyoning, d.h. Klettern, Mountainbike... die Berge erkunden. Dies tut er schon halbwegs professionell. Auch kennt er die Canyons wie seine Westentasche,- was soll ihm da schon gross passieren? Und auch an diesem schicksalhaften Wochenende im Jahre 2003 bricht er eines Morgens im Jahr 2003 hektisch zu einer neuen Tour auf. Der Tag beginnt auch ganz gut: Aron trifft zuvor auf zwei Wanderinnen, die er in die Geheimnisse des Canyons einweiht. Auch wenn er die Bekanntschaft geniesst, verabschiedet er sich recht schnell von den beiden Frauen, der Berg ruft! Er kraxelt in den Canyons herum und fällt plötzlich in eine Felsspalte, wobei er einen schweren Steinbrocken mit sich reißt, der seinen rechten Arm an einer Felswand einklemmt. Irgendwie erinnert mich das an Buried - den ich erst kürzlich gesehen habe. Auch hier wieder ein Mensch der sich nicht bewegen kann - auch wenn er diesmal nicht in einem Sarg steckt, könnte man die Felsspalte schon irgendwie als Sarg bezeichnen. Ein ...

Der Adler der neunten Legion (2010) 10.03.2011

Sylvester Stallone und die schottischen Indianer

Der Adler der neunten Legion (2010) 140 nach Christus soll der Römer Marcus Aquila (Channing Tatum) im besetzten Britannien sein erstes Kommando übernehmen. Doch schon nach der ersten Schlacht ist er schwer verletzt und seine Karriere beendet. Sein Ziel hat er allerdings nicht aus den Augen verloren: Vor 20 Jahren verschwand -befehligt von seinem Vater- die Neunte Legion. Um die Familienehre wiederherzustellen macht er sich jenseits des Walles in das von wilden Stämmen beherrschte Territorium auf die Suche nach der Standarte: Dem Adler- an der Seite nur einen Begleiter: seinen keltischen Sklaven Esca (Jamie Bell). Dieser hasst die Römer eigentlich und ist nur bei Marcus weil dieser ihm das Leben gerettet hat. Ob das gut geht? Jetzt mal Dunkel in der Erinnerung gekramt: Das gleichnamige Kinder/Jugendbuch von Rosemary Sutcliff war seinerzeit so ein Renner, weil es versuchte möglichst historisch korrekt zu arbeiten, zumindest was die damaligen Lebensverhältnisse angeht. Und schon zu Beginn die erste positive Parallele: Der Film, der Sandalenkino vermuten lässt - also einen eher glatten Film, zeigt eine römische Garnison - dreckig mit "Latrinenproblemen" und abgewrackten Kriegern. So dürfte man sich die Frontsoldaten wohl vorstellen. Erste Kampfszene - und schon eine Ben Hur Anleihe: Streitwagen mit Sicheln an der Achse... kann ich mich aus dem Buch jetzt aber nicht erinnern... Dann der verletzte Marcus, dem die Karriere beendet wird - verzweifelt? ein versteinerter Gesichtsausdruck. Marcus, dessen Familienehre ...

Unknown Identity (2011) 10.03.2011

Schwarz zu blau

Unknown Identity (2011) "Guten Morgen, Berlin, Du kannst so hässlich sein, so dreckig und grau. Du kannst so schön schrecklich sein, Deine Nächte fressen mich auf. Es wird für mich wohl das Beste sein, Ich geh' nach Hause und schlaf' mich aus Und während ich durch die Straßen lauf', Wird langsam Schwarz zu Blau..." singt Peter Fox als Einheimischer. Ein solcher ist Martin Harris (Liam Neeson) zwar nicht, doch auch er wird Berlin wohl nicht als besonders heimelig empfinden. Denn es empfängt ihn das früh - winterliche Berlin: "Thanksgiving" in der deutschen Hauptstadt. An einem nasskalten Tag vom Flughafen ins Hotel um dort festzustellen, dass er seinen Koffer am Flughafen gelassen hat. Seine Frau lässt er an der Rezeption um einzuchecken, während er in das Taxi der jungen Bosnierin Gina (Diana Krüger) einsteigt. Wie soll der Biologe auf dem Kongress auch seine Präsentation halten ohne Material... Nasskalt wird es auch, als das Taxi infolge eines verrückten Unfalls in die Spree fällt. Der ohnmächtige Martin wird durch das beherzte Eingreifen der jungen Bosnierin gerettet. Als er im Krankenhaus aufwacht nach 4 Tagen Koma, kehrt die Erinnerung nur langsam zurück - Er ist Martin Harris und im Hotel Adlon abgestiegen um an einem Kongress teilzunehmen. Er entlässt sich gegen den Willen des behandelnden Arztes aus dem Hospital und macht sich auf zu seiner Frau, doch die erkennt ihn nicht - viel schlimmer noch: Da ist noch ein Martin Harris, der ihm nicht im mindesten ähnlich sieht, aber genau sein Leben ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben