Diese Seite empfehlen auf

orange Status orange (Rang 6/10)

StonerMcT

StonerMcT

Kein Mitgliedsprofil verfügbar. Die von Ihnen gesuchte Person ist kein Ciao-Mitglied mehr.

Geschriebene Berichte

seit 06.03.2000

307

Meine 7 schönsten Fotos vom Meer 16.06.2008

Ich will Meer!

Bevor ich mich dem unvermeidlichen König Fußball beuge bzw. zumindest mal reinschauen werde, aus Neugier, möchte ich mich mal wieder bei Euch melden. Es geht mir gut, aber nach langen Berichten steht mir gerade nicht der Sinn. Komme gerade aus einem wunderschönen Urlaub an der Ostsee zurück und nehme dies mal als Anlass, Euch ein paar Bilder zu zeigen. Keine Angst, es sind nicht viele. 1. Travemünde - ein echtes Touribild. Aber auch ein Hingucker. Denn hier fahren die großen und kleinen "Pötte" direkt neben dem Strand vorbei. Es sieht so aus, als müsse man ihnen Platz machen, aber in Wahrheit ist noch eine Mauer dazwischen. 2. "Rabbine" - diesen Beinamen hat mir mein selbstgehäkelter Sonnenhut eingebracht. Aber hey, der war bei den hochsommerlichen Temperaturen ganz schön nützlich. Im Hintergrund die Steilküste zwischen Travemünde und Niendorf/ Timmendorfer Strand. Ein traumhafter Radweg, der mich nicht das einzige Mal in diesem Urlaub durch Wald und Wiesen führte. 3. Ost-Zen am Timmendorfer Strand. Eine kleine Buchhandlung direkt am Meer mit allerlei asiatischem Pomp drumherum und Seerosenteichen - dazwischen Meerblick, immer wieder. Die Buchauswahl eher esoterisch, aber als Gesamtkunstwerk see-henswert. 4. Meine zweite Etappe: Das Ostseebad Nienhagen in der Nähe von Rostock und Warnemünde. Ein echtes Dornröschen der Ostsee, wunderschön eingebettet in Wald und Wiesen. Im abendlichen Dämmerlicht trifft man hier wirklich niemanden, den man nicht treffen ...

Biss zum Abendrot - Eclipse / Stephenie Meyer 15.03.2008

Ach Du Liebesbisschen!

Biss zum Abendrot - Eclipse / Stephenie Meyer Sie ist bei weitem nicht so bekannt geworden wie Harry Potter, die Reihe um das Mädchen Bella und ihren Vampirfreund Edward, doch haben alle drei bisher erschienenen Bände die Spitze der Bestsellerliste erklommen. Nicht bloß Jugendliche lesen die romantische Variation jener Fantasy-Romane, die in den letzten Jahren so in Mode gekommen sind, es sind, wie die Carlsen-Verlag verheißt, Bücher, die Mütter und Töchter gleichermaßen verschlingen. Oh ja, apropos Verschlingen, den ersten Teil "Bis(s) zum Morgengrauen" habe ich an einem einzigen Vormittag gelesen. Was ich daran ganz wunderbar fand: Es ist zwar in gewisser Weise Fantasy, weil nicht alles realistisch ist, was der Protagonistin so geschieht. Aber es ist zugleich auch eine zauberhafte Liebesgeschichte, hochromantisch und auf eine nette Art altmodisch. Qualitativ besser als ein Großteil des Fantasy-Abenteuer-Einheitsbreis, der uns seit Harry Potter auf dem Jugendbuchmarkt serviert wird. Was mir außerdem gefiel: Die Geschichte war in sich stimmig und in das Ende konnte man alles mögliche hineininterpretieren und weiterträumen. Endlich mal keine von diesen Endlosreihen… Ähm, wie bitte? Ja, das habt Ihr richtig gelesen, inzwischen gibt es doch drei Bände der Biss-Reihe: 1. Bis(s) zum Morgengrauen 2. Bis(s) zur Mittagsstunde 3. Bis(s) zum Abendrot Laut Verlagsangaben soll nun auch noch ein vierter folgen. Keine Ahnung, was zuerst da war. Die Henne oder das Ei, der Megaerfolg oder die Fortsetzung. Ich habe es ...

audible.de 19.02.2008

Lesefutter für die Ohren

audible.de Vorweg: Eigentlich bin ich ja schon eine ganze Weile audible-Kundin. Immer mal wieder und auch damals, als audible bei ciao als Produkt der Woche vorgestellt wurde, erwog ich, einen Bericht darüber zu schreiben. Doch ich tue das erst jetzt, weil ich ein nicht unwesentliches Feature erst seit ein paar Monaten nutze: Das Hörbuch-Hören mit einem MP3-Player. Davor habe ich die Hörbücher entweder direkt per Onlinestream auf meinem Notebook gehört oder ich habe sie - auch schon fast wieder altmodisch - auf CD gebrannt. Die meisten audible-Kunden, denke ich, haben aber schon einen MP3-Player und finden meine Eindrücke hierzu vielleicht wichtig für ihre Entscheidung für ein Abo oder den Einzelerwerb eines Hörbuchs bei audible. Ja, und weil ich mich da nun ganz gut auskenne - nach über zwei Jahren bei audible, traue ich mich endlich, darüber zu schreiben. Was ist denn audible? Audible.de ist ein Online-Hörbuchportal, nach eigenen Aussagen das größte. Man kann sich eine Auswahl von Hörbüchern ganz legal und für einen Obolus, der für gewöhnlich unter dem Ladenpreis liegt, herunterladen. Es gibt sogar ein paar Exklusiv-Produktionen, die man nur bei audible bekommt. Dies allein dürfte aber nicht den Reiz ausmachen. Finanziell interessant wird audible eigentlich erst durch die Hörbuch-Abonnements. Eine Art Hörbuch-Flatrate, denn man darf für das Geld zwar leider nicht so viele Hörbücher runterladen, wie man möchte, aber man zahlt nur einmalig einen Pauschalbetrag, egal, wie viel ...

Maschen Ware - Heiße Teile zum Selberhäkeln / Debbie Stoller 28.12.2007

Ja-Woll! Ich steh zu meiner Woll-Lust :o)

Maschen Ware - Heiße Teile zum Selberhäkeln / Debbie Stoller Ähm - häkeln? Bücher über Handarbeiten sind meistens auch so, wie Handarbeiten hierzulande noch immer wahrgenommen werden: irgendwie altjüngferlich, kryptisch und hoffnungslos unmodern. Ein bisschen bunter wird's zwar, wenn man sich die kleinen Hefte und Zeitschriften mit bunten Accessoires anschaut, aber auch da halten sich die wirklich neuen Inspirationen in Grenzen. In Amerika hat sich in den letzten Jahren ein Wandel eingestellt: Eine neue Generation kreativer Menschen (überwiegend Frauen, nach wie vor), die das "alte Handwerk" des Strickens, Häkelns und Nähens für sich neu entdecken, "crafty people", die aus Altem was Neues machen, alte Zöpfe neu flechten, alte Hüte hervorholen, mit einer recht interessanten Mischung aus "Hipness" und Traditionsbewusstsein. Eine Ikone dieser (Gegen-)Bewegung ist Debbie Stoller, deren Stitch'n'Bitch-Bücher in den USA ein Riesenerfolg waren und sind und die dazu geführt haben, dass sich allerorten in Kneipen und Cafés die guten, alten Handarbeitskreise re-formieren. Gute Sache, finde ich, war doch Stricken und Häkeln immer schon etwas sehr Kommunikatives. Und KiP, "Knitting in Public" (öffentlich stricken) kennen wir Deutschen ja durchaus noch von Grünen-Parteitagen aus den 80ern. Daran buchstäblich anzuknüpfen, ohne Ökotouch und Müslifeeling, einfach weil's Spaß macht, etwas Individuelles selbst herzustellen, das ist hier die Devise. "Stitch'n'Bitch Crochet", das Häkelbuch aus dieser Reihe, gibt es nun auch auf Deutsch ...

Verantwortungsvolles Konsumverhalten 26.11.2007

Kaufnix, der Gallier

Vorbemerkung von DarkShadowTB, dem zuliebe ich hier mal wieder einen Fragebogen beantworte: Anlässlich des Kauf Nix Tages soll diese Umfrage dazu anregen das eigene Konsumverhalten kritisch zu reflektieren und zugleich Möglichkeiten aufzeigen, wie man als Konsument etwas an vielen sozialen und ökologischen Missständen in der Welt verändern kann. Am Erstellen dieses Fragebogens waren mich eingeschlossen über einen Zeitraum von zwei Monaten insgesamt 25 Ciao-Mitglieder beteiligt. Und auch wenn sich diese Beteiligung bei zwei Personen darauf reduzierte keine Kritik zu äußern danke ich für ihr Mitwirken beim Verfassen dieser Umfrage den Ciao-Mitgliedern amadeuselvis, aswie, Beata24, bellanotte, BringItOn, Cosmay, evafl, Feline81, homorphus, jaros, LittleSteph, logan, LuckyHamster, maffysangel, Manuo, mozarteum, Mungi60, noloko, panico, princesse, rotezora1974, StephenkingFanJessica, StonerMcT und sussmannwerner. WICHTIG: Die folgenden zwei Absätze sind fester Bestandteil des Fragebogens. Zur Teilnahme an der Umfrage bitte einschließlich dieses Hinweises ab hier kopieren!!! Viele der Produkte, die wir täglich kaufen, werden unter Verletzung von Menschenrechten und massiven Umweltzerstörungen hergestellt. In den letzten Jahren gibt es aber zunehmend Möglichkeiten, wie man als Konsument direkten Einfluss auf bestehende Missstände in der Welt ausüben kann. Dies beginnt schon bei der Wahl ob man in Billigsupermärkten (Discountern), regulären Supermärkten oder unabhängigen ...

Amazon.de Marketplace 26.10.2007

Amazonengleich?

Amazon.de Marketplace Vorbemerkung, in eigener Sache Man möge mir verzeihen, dass ich Amazon gegenüber nicht wirklich neutral eingestellt bin. Als Buchhändlerin habe ich mich zu oft darüber geärgert, aber andererseits heißt es ja so schön "Konkurrenz belebt das Geschäft" und meine Kritik wird so fair wie möglich und meine Berichterstattung so neutral wie nötig sein, versprochen. Amazon und Amazon Marketplace - wo ist denn da der Unterschied? Das ist auf den ersten Blick nicht immer so genau zu erkennen. Amazon.de ist das große Unternehmen dahinter. Traditionell der größte Internet-Buchhändler weit und breit, gilt für Amazon.de genauso wie für die Dorfbuchhandlung um die Ecke die Buchpreisbindung. Ich sage es noch einmal in aller Deutlichkeit, weil noch immer viele denken, es gäbe bei Thalia und amazon.de was billiger: Hierzulande lieferbare Bücher in deutscher Sprache kosten hier wie da wie dort genau das gleiche. Tun sie das nicht, sind es entweder beschädigte oder gebrauchte Exemplare oder solche, die der Verlag nicht mehr nachdruckt und von denen noch Restexemplare zu vergünstigten Preisen verkauft werden. Der Fachmann spricht hier von antiquarischen Büchern, und sofern es sich nicht um richtig alte und bibliophile (also besonders schön ausgestattete) Bücher handelt, spricht er entweder vom Modernen Antiquariat oder von Remittenden, was zwei verschiedene Paar Schuhe sind, hier aber nicht näher auseinanderklamüsert werden soll. Als Modernes Antiquariat kennt auch der buch-affine ...

Die Tagesschau erklärt die Welt: Ausland (Hörbuch) / Marc Bator 03.10.2007

Hier ist das erste Hörbuch mit der Tagesschau!

Die Tagesschau erklärt die Welt: Ausland (Hörbuch) / Marc Bator 20.00 Uhr. Was fällt neunzig Prozent der Deutschen zu dieser Tageszeit ein? Richtig. Die Tagesschau. Die Instanz schlechthin im deutschen Fernsehen, früher mehr als heute, da es weitaus weniger Programme gab. Trotzdem bleibt wohl unbestritten: Das, was in diesen 15 Minuten gesendet und vermeldet wird, das sind die Themen des Tages. Doch ist es nicht oft genug so, dass wir die Nachrichten verfolgen, ohne sie so recht zu verstehen? Dass der Lauf der Dinge so scheinbar selbstverständlich und unabänderlich an uns vorüberzieht, dass wir ihm irgendwann kaum noch Beachtung schenken? Dass man gedanklich aussteigt, weil wir den größeren Zusammenhang nicht verstehen? Was genau macht Nachrichtensendungen eigentlich so dröge? Ist das nicht unsere Welt, geht uns das nicht alle an? Oder sind es längst nicht mehr unsere Nachrichten, sondern nur die, die für eine bestimmte Bevölkerungsschicht interessant sind, aber nicht mehr für die Mehrheit der Menschen? Darüber ließe sich sicher ein ganz eigener Bericht schreiben. Der wäre jetzt aber knapp am Thema vorbei ;o). Doch damit die viel zitierte Politikmüdigkeit wenigstens nicht der eigenen Unwissenheit liegt, hat das Nachrichtenteam der Tagesschau im vergangenen Jahr ein Buch mit einem sehr ambitionierten Titel herausgegeben: Die Tagesschau erklärt die Welt Die reich bebilderte Buchausgabe richtet sich erklärtermaßen vor allem an eine junge Zielgruppe, ist also in etwa eine "Kinder-Uni" für Teens und Twens und natürlich für alle ...

Mein CEWE Fotobuch 25.09.2007

Kunst-Stück!

DNT Sporty 10 1 GB 26.08.2007

Den Frosch an die Wand werfen?

DNT Sporty 10 1 GB Wer hätte das gedacht, dass ich mich mal an die Besprechung eines technischen Geräts wage? Der Grund dafür ist natürlich vor allem, dass man sich damit eine goldene Nase verdient, und wenn ich mir noch ein paar MP3-Player kaufe, werde ich wahrscheinlich gar nicht mehr arbeiten gehen müssen…Naja, oder so ähnlich. Eigentlich hätte ich aber abgesehen vom Reiz, irgendwann einmal im Leben einen €€€-Erstbericht zu schreiben, wohl doch eher darauf verzichtet, wenn ich nicht ein klein wenig über meinen neuen grünen Freund zu sagen hätte. Denn grün und irgendwie liebenswert kommt schon die Packung daher, und auch der MP3-Player selbst ist in gummiertem Plastikgrün und dunkelblau ein Hingucker. Direkt ausgesucht habe ich ihn nicht, denn ich habe ihn als Prämie für ein Hörbuchabo erhalten, aber da ich ihn recht putzig fand, seine Speicherkapazität akzeptabel und das Angebot unschlagbar - habe ich ihn bestellt. Was haben wir denn da? Einen giftgrünen Kasten mit allem Zubehör und im Design des Bestsellers "Resturlaub" von Tommy Jaud, ein Hörbuch, das im Lieferumfang enthalten ist. Deshalb dann wahrscheinlich auch der Name dnt Sporty Holiday. Soll mir recht sein. Entscheidend ist natürlich der Speicherplatz: 1 GB. Ein Witz gegenüber einem IPod heutzutage, jedoch gerade okay, um mit größeren Dateien wie z.B. Hörbüchern zu hantieren. Will man den Player als Datenspeicher benutzen, stößt man sicher schnell an seine Grenzen, aber man kann ja bereits gehörte Bücher auch ohne ...

Alhambra / Kirsten Boie 21.08.2007

"Ich bin nach 1492 gereist."

Alhambra / Kirsten Boie "Ich bin nach 1492 gereist. Wie wunderbar wäre es, wäre ich wirklich einfach hierher gereist, wie unglaublich schön diese Landschaft ist. Aber dies ist kein Land, was ich verlassen kann, wie ich nach Granada zurückwandern könnte, dies ist eine andere Zeit. Und vielleicht geht es schon längst nicht mehr um die Fliese und darum, auf welchem Weg ich zurückfinden kann. Sondern ob für mich überhaupt noch jemals ein Weg zurück möglich ist…" Ich schrieb das schon mal an ähnlicher Stelle: Kirsten Boie ist für mich eine würdige Nachfolgerin Astrid Lindgrens und gehört zu den besten und wandlungsfähigsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen Deutschlands, wenn nicht gar zu den besten überhaupt. Warum? Weil ihre Bücher nicht nur so gut geschrieben sind, dass sie die jungen Leser fesseln, weil sie humorvoll, fantasievoll und ausgesprochen abwechslungsreich sind, sondern auch, weil sie es vermag, mit Hilfe ihrer Bücher Wissen und Werte zu vermitteln, ohne dass es aufgesetzt und allzu pädagogisch daher kommt. Die 1950 in Hamburg geborene Autorin hat eine Weile als Lehrerin gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben zuwandte. Inzwischen hat sie zahlreiche Preise für ihre Bücher und ihr Lebenswerk erhalten. Mit ihrem neuen Buch hat sie sich mal wieder selbst übertroffen, soviel vorweg. "Alhambra" richtet sich an ältere Jugendliche. Je nach Lesefertigkeit würde ich es ab etwa 13 Jahren empfehlen. Aufgrund der historischen Thematik und der verschachtelt aufgebauten ...

Im Land der weißen Wolke / Sarah Lark 24.07.2007

Urlaubstipp: Von zwei Frauen und allerlei Getier

Langnese Nogger Original 30.06.2007

Nogger vom Hogger

Langnese Nogger Original Wenn man diesem Eisklassiker eins lassen muss, dann die Tatsache, dass man mit seinem Namen allerhand müde Wortspiele anstellen kann. "Nogger dir einen" erinnert dabei fatal an die Spontisprüche der Achtziger, ein Eis am Stiel mit einer coolen, knackigen, kernigen Aura - irgendwie totaaaaal määäännlich. Oder wenigstens das, was die pickelgesichtigen Bubis damals zu sein versuchten. Beinhart wie'n Nogger. Hach ja. Später, in der Oberstufe, war Nogger für meine Clique immer nur Ersatzbefriedigung. Wir zelebrierten in unseren Freistunden das fachgerechte Zerlutschen des Nogger-Choc-Kerns und nahmen nur dann ein Nogger in den Mund, wenn es kein Nogger Choc mehr gab. Was relativ häufig vorkam, denn unser Konsum war enorm. Selig die Zeiten, in denen ich noch nicht so genau wusste, wie viele Kalorien so ein Eis am Stiel hat, ob nun mit oder ohne Schokoladenknabberkern. Nogger - muss ich gestehen - ist dennoch nie meine erste Wahl gewesen auf dem Speiseeismarkt. Ich liebe Eis, und ich liebe Abwechslung, und Nogger ist halt solide Vanille mit etwas Schokolade und ein paar harmlosen Nüssen drauf. Wenn nichts anderes da ist… Seit nun vor ich weiß nicht wie viel Jahren Langnese selbst das Magnum auf den Markt warf, habe ich diese Eissorte bestimmt zehn Jahre nicht mehr weiter beachtet. Und so kam dann glatt ein bisschen Neugier auf, als es hier zum Produkt der Woche "gewählt" wurde, nach dem Motto: "Waaaas, das gibt's auch noch?" Und in einem Anflug von Nostalgie kaufte ich ...

Yankee Candle Sampler Votivkerze Clean Cotton 24.06.2007

Ein Duft, der sich gewaschen hat

Yankee Candle Sampler Votivkerze Clean Cotton Ich und Duftkerzen? Wer mich kennt, der weiß, dass bei mir so etwas höchstens mal als Citronellagläschen gegen Mücken auf den Tisch kommt. Außerdem ist das doch vielleicht eher etwas für den Winter, oder? Nun, es kommt auf den Duft an. Neulich war ich mal auf der Suche nach einem ganz dezenten Raumduft und weil ich Sprays nicht mag, versuchte ich mich auch in der Kerzenabteilung von dm, Rossmann und wie sie alle heißen. Ich kaufte mir ein Duftgläschen mit Fresh Ocean-Duft, war aber nicht so richtig zufrieden, als ich es anzündete. Irgendwie zu sehr nach Duftkerze, überhaupt nicht nach Meer und mehr. Als ich kurze Zeit später frische Wäsche aus der Maschine nahm und dem Duft nachschnupperte, dachte ich: Genauso müsste es riechen. Einfach nur frisch, gar nicht aufdringlich und nach etwas Bestimmtem, sondern einfach nach diesem typischen Wäscheduft eben. Sauber mit einem Hauch von Aprilfrisch. Sowas gab's aber nirgends zu kaufen, nicht in Drogerie und auch nicht im teuren Geschenkartikelladen. Modern ist da zur Zeit eher alles, was nach Kuchen und Schokolade duftet. Eigentlich hätte ich kaum damit gerechnet, trotzdem so schnell fündig zu werden, aber www und google sei Dank stieß ich schon bald auf die Yankee Candles. Was ist denn Yankee Candle? Diese Duftkerzenfirma ist in den USA Marktführer und erfreut sich großer Beliebtheit. Die Kerzen sind in mindestens 60 verschiedenen Duftrichtungen zu haben, dazu kommen dann aber auch noch die Winter- und Weihnachtsdüfte. ...

Bad Lippspringe - Westfalen-Therme 04.06.2007

Ungeheuer Well Näss

Bad Lippspringe - Westfalen-Therme Über Pfingsten verschlug es mich dieses Jahr in das Kurörtchen Bad Lippspringe bei Paderborn. Wir hatten dort zwar auch "Verpflichtungen", aber für einen ausgiebigen Besuch in der dort ansässigen Westfalentherme hat es dennoch gereicht. Die Westfalentherme liegt etwas abseits der Innenstadt am Rande des Kurwalds. Da ich in einer Pension am anderen Ende des Orts gewohnt habe, bin ich dorthin geradelt, mit dem Auto kommt man von der A 33 (Kassel-Bielefeld), verlässt diese an der Abfahrt Paderborn-Elsen, dann noch ein Stück über die B1 an der Abfahrt Bad Lippspringe. Die Beschilderung für Autos fiel mir öfter mal ins Auge, auch gibt es in der City selbst klasse Wegweiser für Fußgänger, auf den Seitenstraßen allerdings nicht mehr. Ich hab's aber trotzdem gleich beim ersten Anlauf gefunden. *stolzbin* Das Parkplatzangebot dürfte an dieser etwas abgelegenen Stelle recht groß sein - wenn der Hauptparkplatz an einem heißen Sommertag tatsächlich überbelegt sein sollte, kann man noch auf reichlich Seitenstraßen ausweichen. Direkt neben der Westfalentherme ist das alte Waldfreibad angesiedelt, bei schönem Wetter eine preiswerte Alternative. Doch das Wetter war zwar warm, aber eher wechselhaft, und mir stand mal wieder der Sinn nach einem richtigen Spaß- und Entspannungsbad mit allen Schikanen. Verheißungsvoll waren schon die Bilder auf der Homepage www.westfalentherme.de. Die subtropische Badewelt verspricht ihren BesucherInnen sowohl Spannung und Nervenkitzel als auch ...

Das doppelte Lottchen / Erich Kästner 31.05.2007

Scheidung tut weh.

Das doppelte Lottchen / Erich Kästner Mein Vater war wieder nicht nach Hause gekommen. Wenn er kam, lauschte ich den mühsam gedämpften Stimmen und konnte nicht schlafen. Kam er nicht, wartete ich manchmal stundenlang auf ihn und schlief auch nicht viel. Ob das Wochen so ging oder Monate - ich kann mich nicht erinnern. Doch es war "Das doppelte Lottchen", welches die Wahrheit ans Licht brachte. Zumindest einen Teil. Das war also wieder so eine Nacht. Ich dämpfte das Licht meiner Nachttischlampe mit einem Tuch und steckte meinen Kopf darunter - und die Nase in das Buch, was ich von Anfang an nicht weglegen konnte. Lotte und Luise und ich hatten eine Gemeinsamkeit - unsere Eltern waren getrennt bzw. meine waren gerade dabei, sich zu trennen. Kinder werden da ja gemeinhin nicht gefragt. In meiner kindlichen Logik war daran vor allem eins bedrohlich: Ich wollte nicht weggeschickt werden. Und so dauerte es nicht lange, bis ich in Tränen aufgelöst zu meiner Mutter in die Gaststätte tapste, die an unsere Wohnung angrenzte. Sie hatte gerade abgeschlossen und trocknete noch die letzten Gläser, als ich in ihre Arme flog mit den Worten "Ich will aber nicht ins Kinderheim." Einigermaßen verdutzt korrigierte meine Mutter diesen Irrtum, versicherte mir, dass ich weder ins Kinderheim noch ins Internat, jedoch wohl in Zukunft mit einem Elternteil - mit ihr - vorlieb nehmen müsse. Jetzt war es raus, und nun konnte ich "Das doppelte Lottchen" immerhin als das lesen, was es war. Einfach eine Geschichte, nicht meine. Mein ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben