Diese Seite empfehlen auf

lila Status lila (Rang 4/10)

Transmechanicus

Transmechanicus

Kein Mitgliedsprofil verfügbar. Die von Ihnen gesuchte Person ist kein Ciao-Mitglied mehr.

Geschriebene Berichte

seit 30.11.-0001

103

Logitech MX 700 28.05.2003

Eine Maus wie ein Luftkissenboot

Logitech MX 700 Da ich sehr viel am Computer arbeite und dazu natürlich auch oft die Maus brauche habe ich mich entschlossen mir mal ein richtig gutes Exemplar zu gönnen... 1. Installation 2. Optionen und Einstellungen 3. Handhabung und Design 4. Preis/Leistungsverhältnis 5. Fazit --- 1. Die Installation --- Zuerst sei gesagt, dass ich Windows XP verwende was betreffs der Installation möglicherweise wichtig ist. Vor Beginn der Installation noch eine kleine Übersicht über den Inhalt: die Maus enthält neben ihrer selbst zwei wiederaufladbare Batterien, eine Ladestation, einen Netzstecker und eine Treiber CD mit kurzer Anweisung. Alles was man tu muss ist, die Ladestation anzuschließen und dann den Rechner zu starten. Praktischerweise hat selbiger die Maus sofort als eine optische erkannt und ich konnte sie direkt verwenden. Der Treiber muss allerdings trotzdem installiert werden, denn es handelt sich hierbei um eine 8-Tastenmaus (und schließlich will man ja alle Funktionen nutzen). Dazu muss aber lediglich die CD eingelegt und die Installation inklusive einem Neustart ausgeführt werden - das wars schon! --- 2. Optionen und Einstellungen --- Wie schon gesagt verfügt die Maus über 8 Tasten: die linke und rechte Maustaste sowie ein Wheelrad (natürlich). Jetzt zu den zusätzlichen Tasten: diese können alle einzeln konfiguriert werden. Dies geht sehr einfach über die Systemsteuerung/Maus. Dort gibt es ein Menü wo alle Tasten übersichtlich (und mit optischer Hilfe damit man weiß ...

Biber Brüder 08.05.2002

Biberwahn und Bruderstreit

Biber Brüder Vorweg möchte ich folgendes sagen: normalerweise bin ich kein Fan von Zeichentrickserien und obschon ich viele gesehen habe konnte ich mich bisher mit nur sehr wenigen wirklich anfreunden. Abgesehen von den Biber Brüdern sehe ich im Moment überhaupt keine (woraus sich schließen lässt, dass die BB schon was besonderes sein müssen!). ***Der Inhalt*** Diese Zeichentrickserie, welche aus Amerika stammt und zwar nur in mittelmäßiger bis schlechter Qualität aber in einem unverkennbaren Stil den ich nicht missen möchte gezeichnet ist handelt, wie sollte es anders sein, von zwei Biber Brüdern namens Daggert und Norb (bzw. Norbert). Daggert ist der etwas dunklere, ein bisschen grimmige und voreilich-dumme Typus, der nichtsdestotrotz auch mal einen kleinen geistigen Höheflug genießt. Man könnte ihn wohl als etwas leichtgläubig und kindisch charakterisieren. Norb ist dagegen eher ein etwas intellektueller/intelligenter Typus der Gattung BiberBruder. Er versucht stetig sich über Daggert zu stellen und zeigt sich gelegentlich auch als der gewieftere und erfolgreichere. Das schließt aber nicht aus das auch er zahlreiche Dummheiten begeht. Zwischen diesen beiden Brüdern herrscht praktisch ständig ein gewisser Zwist und es gibt nur wenigen Folgen in denen sie sich wirklich einig sind. Aber wer ebenfalls Geschwister hat wird sicherlich viel davon in seiner eigenen Verhaltensweise wiedererkennen (oder zumindest etwas). Diese beiden gesellen leben in einem gemeinsamen Damm mit ...

Warhammer: White Dwarf 06.05.2002

Ein weißer Zwerg

Warhammer: White Dwarf Bei diesem Bericht setze ich gewisse Grundkenntnisse über TableTop im allgemeinen und Warhammer im besonderen voraus, da nur für diese Personen der Inhalt des White Dwarfs von Interesse ist. Wenn ihr Informationen über diese Themen haben wollt lest euch am besten einen entsprechenden Bericht dazu durch. Nur ganz kurz, damit überhaupt klar ist worum es geht: Table Top ist ein Spiel das mit Figuren die zuvor zusammengebaut und bemalt werden müssen gespielt wird. Wie andere Brettspiele auch hat es ein spezielles Regelwerk (welches in der Regel mindestens 100 Seiten umfasst) und es wird auch mit Würfeln gespielt. Besonders zu bemerken ist, dass es auf keinem festgelegten Spielfeld spielt. Statt dessen benutzt man eine mit Modellbaugelände ausstaffierte Tischplatte und misst in die Entfernungen für Bewegung oder Schussreichweite mit einem Maßband ab (was ein gewisses Augenmaß erfordert, da man erst nach Bekanntgabe der Aktion messen darf.) Nun aber zum Thema: ***Was ist der White Dwarf*** Der White Dwarf ist ein Magazin das wirklich ein absolutes Muss für alle Anhänger der TableTop Spiele von Games Workshop (eine englische Firma die eine Vielzahl dieser Spiele produziert und auch den Löwenanteil des Marktes ausmacht). Der White Dwarf umfasst ungefähr 90 Seiten und erscheint einmal im Monat (in der Regel am 1. Des Monats, aber durch gewisse Lieferungsunstimmigkeiten kann er auch schon eine Woche früher oder später im Laden erhältlich sein). Die Kosten betragen 5,50 Euro ...

paid4board.de 16.04.2002

Zum ersten mal im Netz!

paid4board.de Der Name sagt schon alles: es handelt sich um ein Forum, dass einen für das Schreiben von Beiträgen bezahlt! ***Übersicht*** www.paid4board.de ist eine wie ich finde sehr ungewöhnliche Internetseite. Es handelt sich um einen der zahlreichen paid4-Anbieter, allerdings mit einem ungewöhnlichen Angebot das ich so noch nie im Internet gefunden habe: das Forum zahl für Posts. Ein Post ist ein Beitrag in einem Forum. Für jeden dieser Posts erhält man 3 Cent, zusätzlich für alle die sich über die eigene Accountnummer angemeldet haben noch mal 10%, alle die von diesen Leuten geworben wurden noch 1% und für die wiederum von denen geworben wurden 0,1% (klingt etwas umständlich aber so ist es auch für Neulinge verständlich, hoffe ich). ***Das Forum*** Das Forum selbst biete eigentlich alles mögliche: über Witze, eine allgemeine Plauderecke, die Liebe, akutelle Kinofilme bis hin zu Oldie-Pc-Games ist eigentlich alles vertreten und das ist es auch was es so interessant macht, denn es gibt eigentlich immer irgendwo etwas zu schreiben. Beim Schreiben muss man sich natürlich an gewisse Regeln halten: man soll beim Thema bleiben, keine leeren oder gehaltlosen Beiträge schreiben wie "find ich auch" oder "*ggg*", aber das ist ja auch nur vernünftig. ***Die Anmeldung*** Die Anmeldung verläuft schnell und reibungslos: es müssen ein paar Daten angegeben werden und natürlich ein Nickname für das Forum und ein Passwort und das war es eigentlich auch schon. Wenig mehr als 5 ...

Baldur's Gate 2 - Schatten von Amn (PC CD-ROM) 08.04.2002

Der Rollenspielemeister

Baldur's Gate 2 - Schatten von Amn (PC CD-ROM) Nachdem ich den ersten Teil des bekannten und beliebten Spieles zum zweiten mal durchgespielt habe konnte ich natürlich nicht umhin mir auch Baldur´s Gate 2 zu holen! Allen die den ersten Teil noch nicht gespielt haben will ich vorweg empfehlen diesen zuerst zu spielen: zum einen ist es chronologisch sehr wichtig, zum zweiten kann und sollte man seinen alten Charakter weitverwenden (obwohl man auch einen Charakter aus Neverwinter Nights nehmen kann) und zu guter letzt ist der zweite Teil doch (meiner Meinung nach) schwerer und hat wesentlich mehr funktionieren weshalb es einfacher ist wenn man sich im ersten Teil eingespielt hat. ---Die Anforderungen--- Da es wenig Sinn hat sich das Spiel zu holen und diesen Bericht zu lesen wenn der Computer sowieso nicht damit zurecht kommt werde ich ersteinmal die Anforderungen auflisten: Windows 95/98 mit Direct X 7.0 (im Spiel wird allerdings eine aktuelle Direct X-Version mitgelifert) P2 233 Mhz 32 MB Ram 1,1 GB freier Festplattenspeicher 4fach CD-Romlaufwerk Tastatur und Maus (versteht sich ja von selbst) Alles in allem recht niedrige Anforderungen für ein Spiel mit dieser Qualität finde ich! ---Der Hintergrund--- Der zweite Teil knüpft direkt an den ersten an. Da ich aber nicht davon ausgehe das diesen jeder gespielt hat hier die Hintergrundgeschichte: Man spielt ein Waisenkind (mittlerweile natürlich ein ausgewachsener Held) der einer der Söhne des verstorbenen Gottes Bhaal, Gott des Krieges und des Todes, ...

affili.net 07.04.2002

DER Werbepartner im Internet

affili.net ---Was ist Affili.net?--- Hinter diesem (mir) nichtssagenden Name verbirgt sich eine Internetseite die dem User hilft sogenannten Werbepartner zu finden. Unter Werbepartnern versteht man Firmen mit Internetpräsenz die Werbeflächen auf (u.a. privaten) Homepages suchen. Da ich selbst über eine Internetseite verfüge und immer recht knapp bei Kasse bin war ich der Meinung das mir dies recht gut helfen könnte zumindest meine Internet- oder Serverkosten zu decken. ---Was affili.net bietet--- Die Internetseite bietet nach einer (kostenlosen) Anmeldung (es müssen die üblichen Daten wie Namen, Adresse etc. angegeben werden) ein umfangreiches Angebot an Partnerprogrammen. Diese Programme sind in einer Liste geordnet und Themen sortiert (z.B. Internetservice, Versicherungen...). Aus diesen Programmen kann man sich dann für die eigene Homepage in Frage kommende Partner heraussuchen. Bei diesem muss man sich dann bewerben. Die Bewerbung geschieht mit einem einfachen Klick auf einen Button bei Affili. Innerhalb einiger Tage (in der Regel etwa 2 Wochen) erfährt man dann ob der Werbepartner zugesagt hat (er kann auch ablehnen, wenn die für die Werbung angebotene Seite entweder nicht gut genug besucht ist, rassistische o.ä. Inhalte enthält etc.). Passt der Partner zur Seite kann man aber meißtens mit einer Zusage rechnen. Um jetzt Geld zu verdienen muss man je nach Angebot des Partners einen Werbelink oder ein Banner auf seiner Homepage installieren. Für jeden Klick auf ...

De Beukelaer Schoko Keks Vollmilch 01.12.2001

herrlich schokoladig

De Beukelaer Schoko Keks Vollmilch Als ich neulich wieder die Einkaufsregale des örtlichen Supermarktes durchstöberte und einem günstigen und schmackhaften Schnäppchen auflauerte vielen mir die „Grisson Schokokekse“ ins Auge. Sie waren zwar nicht gerade das was ich besonders günstig nennen würde (immerhin 1,86 DM für 125 g), aber diese dicke Schokoladenschicht hat mich dann doch in ihren Bann gezogen. Aber lest selbst: ***Geschmack*** Der Geschmack ist wirklich umwerfend: frischer Butterkeks (wenn man die Packung nicht aufreißt und stehen lässt, das ist wirklich nicht ratsam) und eine herrlich dicke Zartbitter Schokoladenschicht die beim Durchbeißen dieses einmalige knackende Brechgeräusch von sich gibt. Was mich wirklich angenehm überraschte war, dass die Schicht aus Zartbitterschokolade im Gegensatz zu der sonst üblichen Menge auf Keksen WIRKLICH dick war (immerhin 63%). Schade ist allerdings, dass die Packung nur insgesamt 9 Kekse enthält (wenn ich mich nicht irre), diese sind zwar für sich genommen recht groß, aber auch sehr schnell weggeputzt und wenn ich erstmal loslege, dann ist mir das in der Regel nicht genug. ***Inhalt*** Wie gesagt: 9 Kekse, 1,86 DM und insgesamt 125g. Die Inhaltsstoffe werde ich hier auch noch mal kurz auflisten: Zartbitterschokolade 63% (Zucker, Kakaomasse, Kakaobutter, Butterreiinfett, Emulgator: Lecithine, Aroma): Butterkeks (Weizenmehl, Zucker) Butter (11%), Glukosesirup, Nvertzuckersirup, Vollmilchpulver, Backtriebmittel: Ammonium und ...

StarCraft: Brood War (Add-On) (PC) 22.11.2001

Add on mit Biss

StarCraft: Brood War (Add-On) (PC) Das Erweiterungsset „Brood Wars“ für Star Craft bietet zahlreiche Ergänzungen zum Spiel, die es interessanter und vielseitiger machen. Da dazu die Orginalversion von Star Craft jedoch erforderlich ist werde ich dazu keine weiteren Erläuterungen mehr geben. ***Die Neuerungen*** Es gibt eine neue Kampagne, welche beim zeitlichen Ablauf an dem Ende der ersten ansetzt. In dieser Kampagne gibt es wieder alle drei Völker. Begonnen wird mit den Protoss, danach kommen, in chronologischer Reihenfolge, die Protoss und zuletzt die Zerg (dies ist auch die schwerste Kampagne). Es gibt für jedes Volk etwa 12 neue Missionen sowie einige neue Charaktere (zumindest sind sie mir bei der Orginalversion von Star Craft noch nicht aufgefallen). Am Ende jedes Kampagnenabschnittes gibt es eine hochquaitative Computeranimation von recht erstaunlicher Länge. Die wichtigste Änderung sind vermutlich die neuen Einheiten. Ich werde diese Volk für Volk abhandeln. TERRANER: Einmal haben die Terraner den Medic bekommen. Dieser ist eine Infanterieeinheit mit mittlerer Schadenskapazität und leichter Rüstung. Der Medic verfügt über eine Energieleiste. Diese Energie kann er entweder zum heilen anderer Infanteristen (also Feuerfresser, Gosts, Space Marines und WBFs) verwenden oder damit Parasiten der Zerg vernichten. Alternativ kann er auch Blendgranaten verschießen, die das Sichtfeld einer gegnerischen Einheit auf das Minimum herabsenken (dieses Effekt ist chronisch). Die andere ...

StarCraft (PC CD-ROM) 21.11.2001

Ein Klassiker

StarCraft (PC CD-ROM) Eigentlich kennt es jeder und die meisten haben es sicher schon mal gespielt: Star Craft. Dieses nicht mehr ganz neue, aber trotzdem noch aktuelle (und vor allem beliebte) Strategiespiel hat die Herzen der Fans im Sturm erobert (warum auch immer). Aber nur für den unwahrscheinlichen Fall, dass es irgendwer nicht kennt werde ich mal kurz den Spielablauf erläutern: ***Die Völker*** An sich ist Star Craft ein typisches Computer-Strategiespiel. Es geht im wesentlichen darum sich eine Basis aufzubauen, diese gegen die Angriffswellen der Gegner zu verteidigen und irgendwann dann, nachdem durch „Forschung“ seine Waffen aufgebessert und die Armeen aufgestockt hat, geht man zum Angriff über. Zuerst steht man jedoch vor der Wahl von drei verschiedenen Völkern: Protoss, Terraner und Zerg. Die Protoss sind ein hochtechnologisiertes Volk mit starken psychischen wie physischen Fähigkeiten. Im Spiel äußert sich das dadurch, dass viele Einheiten ausgefeilte Spezialtechniken wie Tarnfelder oder Hologramme besitzen. Außerdem verfügen sie über Schilde, die sich nach und nach selbst wieder aufladen können. Der Charakter der Protoss ist recht arrogant und ihre Ansicht lässt sich eigentlich darauf beschränken, dass sie der Meinung sind sie seien die einzig waren Herrscher über das Universum. Von der Phsyiologie sind sie den Menschen jedoch recht ähnlich. Die Terraner sind, wie der Name schon sagt, Erdbewohner, also Menschen. Da jeder weiß was ein Mensch ist (hoffe ich ...

vocatus.de 16.10.2001

Meinungsforen, die was ausmachen

vocatus.de Vocatus gehört zwar im ganzen zu der Kategorie der Meinungsforen, hat aber doch noch einige wesentliche Unterschiede. Ich bin zufällig darauf gestoßen (es gibt ja auch oft genug Werbung dafür) und bin seid dem eigentlich relativ zufrieden mit meiner „Entdeckung“ Die Seite findet sich unter www.vocatus.de ***Die Funktionsweise*** Der erste große Unterschied: die Meinungen sind eigentlich weniger dazu da, dass die anderen Vocatus-Besucher sie lesen und daher kann man sich auch aussuchen ob sie überhaupt veröffentlicht werden sollen, sondern sie sind vielmehr dazu da, direkt an die betreffende Firma geschickt zu werden. Es gibt drei Kategorien von Berichten: Lob, Beschwerde und Ideen. Man kann an jede Vocatus eingespeicherten Firma einen solchen Bericht verfassen. Firmen, die nicht gespeichert sind können vorgeschlagen werden, aber dann heißt es warten und hoffen, dass sich Vocatus dazu entscheidet sie aufzunehmen (nach welche Kriterien genau geurteilt wird erfährt man leider nicht). Allerdings sind nahzu all größeren und etweas bekannteren Firmen im Speicher enthalten. Den Bericht schickt man dann an die Vocatus-Redaktion und in ein oder zwei Tagen (für gewöhnlich) erhält man dann eine Antwort, ob der Bericht an die Firma weitergeleitet wurde oder ob er abgelehnt wurde. Das ein Bericht abgelehnt wird kann durchaus mal vorkommen, ist aber doch eher die Ausnahme. Zum Glück schreibt die Redaktion dazu, was mit dem Bericht nicht stimmt. Für jeden ...

ecomments.de 06.10.2001

Schlechter als der Durchschnitt

ecomments.de Erstmal eine allgemeine Beschreibung: eComments (auf www.eComments.de) ist eines der zahlreichen Meinungsforen wie auch Ciao oder Yopi eines ist. Das bedeutet man kann Geld damit verdienen, dass man Meinungen schreibt und gute Bewertungen kassiert. ***Die Anmeldung*** Die Anmeldung ist glücklicherweise schnell und einfach. Man muss die üblichen Daten ausfüllen und sich entscheide ob man per Überweisung oder per Scheck bezahlt werden will. Dann erhält man eine eMail in der einem noch einmal der gewählte Benutzername und das Passwort mitgeteilt wird. Sofort nach der Anmeldung kann man sich auch einloggen und Beiträge lesen und schreiben. ***Das Navigationsystem*** Ich finde die Seite ist einigermaßen vernünftig aufgebaut. Man braucht zwar ein paar mehr Clicks um dorthin zu kommen wo man hin will und am Anfang ist das ganze etwas verwirrend strukturiert, aber alles in allem ist von dieser Seite her nichts großartig zu bemängeln. ***Qualität/Verdienst*** Was mir gleich zu Anfang aufgefallen ist: es gibt praktisch nur Berichte, die mit Computer und Elektronik zu tun haben. Andere Bereiche fehlen teilweise sogar völlig! Die Optionen Berichte zu bewerten und eigen Bewertungen und bekommene Kommentare einzusehen ist sehr unpraktisch, vor allem da mit nicht von einem neuen Kommentar per eMail informiert werden kann. Auch die Übersicht über bereits erhaltene Bewertungen ist nicht optimal. Die Bezahlung ist an sich recht gut und allein für die Anmeldung bekommt man ...

Romy Classic Kokosschokolade 28.09.2001

große Menge, kleienr Preis

Romy Classic Kokosschokolade Auf die Kokosschokolade von Romy bin ich zufällig gestoßen, als ich die Süßigkeitenregale eines örtlichen Einkaufszentrums durchstreifte. Ich war schon seit längerem auf der Suche nach einer Schokolade, die nicht nur einigermaßen gut schmeckt (auf absolute Spitzenqualität lege ich wegen des Preises nicht viel) und auch noch günstig ist. Diese habe ich hiermit gefunden... ***Der Inhalt*** Eine Packung (blau mit einer roten Aufschrift: „Romy“ darauf) enthält 200g Schokolade (davon 50% Kakaomasse). Eine solche Packung kostet erstaunlicherweise nur etwa 1,80 DM. Inhaltsstoffe: Vollmilchschokolade, Zucker, Süssmolkenpulver, Kakaobutter, Kakaomasse, Butterreinfett, Emulgator: Lecithine, Aroma; Kokoscreme: Kokosfett gehärtet, Kokosraspel (22%), Glukosesirup, Zucker, Süssmolke, Süssmolkenpulver, Magerkakao, Sojamehl, Milchschokolade, Emulgator: Lecithine, Aroma, Säuerungsmittel: Zitronensäure. Hergestellt wird die Schokolade in Deutschland von Hosta Schokolade GmbH & Co. D-74597 Stimpfach ***Der Geschmack*** Die Schokolade schmeckt recht gut und ist sehr deutlich als Vollmilchschokolade zu erkennen. Sie kann sich zwar geschmacklich nicht mit Markeprodukten wie Ritter Sport messen, aber der Preis spricht in diesem Falle sehr zu gunsten von Romy. Die Kokosmasse ist leicht körnig, was meiner Meinung nach den Geschmack nach Kokosnuss nur noch verstärkt, der ohnehin schon sehr gut bemerkbar ist, ohne wirklich überdeckend zu sein. Das ist etwas, was bisher ...

Hig Hagemann Kokosplätzchen 27.09.2001

Gut und günstig

Hig Hagemann Kokosplätzchen Die Kokosplätzchen von der Firma Hagemann gibt es eigentlich in jedem Supermarkt und kosten 1,79 DM je 300g Inhalt. ***Der Geschmack*** Ich fange gleich mit dem wohl wichtigsten Element (jedenfalls für mich) einer Süßspeise an: dem Geschmack. Neben einem etwas lästigen Krümeleffekt schmecken diese Kekse sehr gut. Sie sind nicht aufrdinglich süß und auch wenn der Kokosgeschmack ein wenig zu sehr in den Hintergrund rückt spürt man ihn doch recht deutlich. Obwohl an diesen Keksen keine Schokolade ist und man es eigentlich erwarten sollte, sind sie in keinster weise trocken, wenn auch wie oben erwähnt ein bisschen krümelig. Ein Vorteil gegenüber den meisten andere Gebäcksorten ist, dass sie sich nicht um Mund zu einer Art breiigen Masse verwandeln, sondern weiterhin knusprig und kaubar bleiben. Außerdem ist eine für diese Preisklasse außergewöhnlich Qualität zu schmecken. ***Der Inhalt*** Nochmal in aller Kürze: die Kekse kosten á 300g 1,79 DM (im Vergleich zu den meisten anderen Produkten ein guter bis sehr guter Preis) und enthalten folgende Stoffe: Weizenmehl, pflanzliche Fette gehörtet, Zucker, Kokos (9%), Süßmolkenpulver, Volleinpulver, Salz, Micheiweiß, Citronenschale, Backtriebmittel (Natriumhydrogenkarbonat, Kaliumhydrogentartrat), Aroma, Emulgator (lecithine). Hergestellt werden sie von der Hig Hagemann GmbH & Co. KG Postfach 1451 D-48575 Gronau ***Meine Meinung*** Außer der Tatsache, dass der Kokosgeschmack nicht außergewöhnlich gut ...

Das Jugendgericht 19.09.2001

Verdient ein hartes Urteil

Das Jugendgericht Warum geht es? Nun der Titel sagt eigentlich alles: das Jugendgericht. In der Sendung wird der Verlauf eines herkömmlichen Prozesses (natürlich nachgestellt, was der Zuschauer auch zu spüren bekommt) mit jugendlichen Straftätern gezeigt. Die kann die verschiedensten Ursachen haben: von einem einfachen Verkehrsunfall bis zu einem Mord. Mir ist dabei allerdings aufgefallen, dass möglichst reisserische und spannungsgeladene Prozesse herausgefischt werden, was aber auch nicht weiter ungewöhnlich ist. Die Richterin (Ruth Herz) macht dabei auf mich einen sehr überzogen verständlichen Eindruck. Als ich mir die Serie das erste mal angesehen habe hatte ich das Gefühl sie würde den Angeklagten gleich aus Mitleid und Verständnis freisprechen. Eigentlich immer handelt es sich bei dem Thema um irgend eine Form von Klischee, die bestätigt zu werden scheint. Grundsätzlich läuft alles nach dem selben Schema ab: Der Staatsanwalt würde am liebsten die ganze Zeugenbank hinter Gittern sehen, der Angeklagte lügt das sich die Balken biegen, nur um seiner Strafe irgendwie zu entgehen, die Richterin glaubt jedes Wort und hat mit allem Verständnis und würde am liebsten gleich die ganze Welt umarmen, der Verteidiger zeichnet sich durch chronische Passivität aus und das Opfer ist grundsätzlich völlig verstört. Das Urteil: Alles in allem, wie wohl der obige Teil bestätigt, lehne ich diese Serie ab. Man lernt nichts über das eigene Recht, wie es in ähnlichen Sendungen wie z.B. Streit ...

internet-foren.de 15.09.2001

Downlines, die auch funktionieren

internet-foren.de Eine der zahlreichen Downlineseiten ist www.internetforum.de Für alle, die nicht genau wissen, was eine Downline ist hier eine kurze Beschreibung: ***Downlines*** Die meisten Internetfirmen, die einen dafür bezahlen, dass sie Werbung über Banner einblenden, Werbemails schicken uvm. haben ein Referralsystem, also ein System, das darauf basiert, dass die Werber von neuen Usern zusätzlich einen gewissen Prozentsatz von dem Geld bekommen, welches die Geworbenen verdienen. Natürlich hat der neue User dadurch keinerlei Nachteile, sonst würde das ja kaum funktionieren. Und so geht es weiter: Wenn der Neuling jemanden wirbt bekommt er wiederum einen Prozentsatz. Je nach der Anzahl der Ebenen bekommt auch der erste Werber einen Teil des dritten. Eine Downline ist nun eine Einrichtung, in der der User einer bestimmten Firma sagt, was diese Firma leistet und einen Anmeldelink einbaut. Klickt man auf diesen Link, so wird bei der Anmeldung automatisch die entsprechende Kundennummer des Linkschreibers eingetragen. Der neu angemeldete schreibt dann ebenfalls einen Beitrag und tauscht die Kundennummer gegen seine eigene aus. Wenn sich genug unter einer Downline anmelden passiert es ganz schnell, dass viele neue Referrals (also Geworbene) eingetragen sind und man somit seinen Verdienst um einiges aufstocken kann. ***Das Forum*** Das Internetforum ist wie der Name schon sagt eigentlich nichts weiter als ein großes Forum über Geldverdienste im Internet. Es gibt verschiedene ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben