Diese Seite empfehlen auf

grün Status grün (Rang 2/10)

atritisa

atritisa

Vertrauen erworben von 2 Mitgliedern
Mitgliederstatistik einsehen

Geschriebene Berichte

seit 03.08.2001

11

Might And Magic Vi - The Mandate of Heaven (PC) 01.09.2001

Achtung! Hohe Suchtgefahr!

Might And Magic Vi - The Mandate of Heaven (PC) Ubi Soft Entertainment's Might & Magic VI ist, wie auch seine Vorgänger und Nachfolger, ein Fantasy-Rollenspiel in Egoshooter-Perspektive, welches in einem Zeitalter der Ritter und Drachen angesiedelt ist. Man steuert eine Gruppe von Helden durch eine Welt, die von streitsüchtigen Teufeln heimgesucht wird. Die Helden lernen Zaubersprüche, schärfen ihre Sinne und verbessern ihren Umgang mit den verschiedensten Waffen. -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=-=-=-=-= -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=- Gliederung des Tests: 1. Story 2. Grafik 3. Sound 4. Steuerung 5. Spielspaß 6. Bugs 7. Fazit 8. Systemanforderungen -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=-=-=-=-= -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=- 1. Story: Meister Falagar ist der Lehrmeister der 4 Helden. Er hat den Helden alles beigebracht, was sie zu Beginn des Spiels beherrschen. Doch nun müssen haben sie eine wichtige Mission zu erfüllen. Teufel sind auf die Erde gekommen um den gesamten Planeten zu unterwerfen. Die Aufgabe wird als "Mandat des Himmels" bezeichnet, diese Kreaturen von der Erde zu verjagen. Die Helden beginnen ihre abenteuerliche Reise in einer kleinen Stadt namens "Neu Sorpigal". Hier sollen sie zuerst einen Brief zu einem alten Freund Falagars überbringen. Dieser gibt den Helden ihren ersten Auftrag. Dieser ist jedoch schwerer als er sich anhört! So kämpfen sich die Helden durch ihren ersten Dungeon. Nach Vollendung des Auftrags erhalten sie eine Belohnung, die ihnen das nötige Geld gibt um ihre Reise anzutreten... Die Helden wandern ...

StarCraft (Mac) 17.08.2001

Starcraft

StarCraft (Mac) -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=-=-=-=-= -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=- Gliederung des Tests: 1. Allgemeines 2. Story 3. Terraner 4. Zerg 5. Protoss 6. Grafik 7. Sound 8. Steuerung 9. Multiplayer 10. Spielspaß 11. Bugs -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=-=-=-=-= -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=- 1. Allgemeines: Blizzard Entertainment's Spiel Starcraft, des Genres Science-Fiction-Echtzeit-Strategie, ist mitlerweile wohl eins der begehrtesten Strategiespiele der Welt. Millionen Spieler liefern sich täglich atemberaubende Schlachten im absolut gelungenen Multiplayer Modus. Es geht darum Ressourcen abzubauen um diese, in den Aufbau seiner Basis oder der Produktion von Einheiten, zu investieren. Sobald die Streitmacht die richtige Größe erreicht hat, geht es darum seine Feinde dem Erdboden gleich zu machen. Dies ist jedoch nur das Prinzip des Multiplayer-Modus. Die Kampagnen gestalten sich teilweise in einer ganz anderen Form. Vor jeder Mission wird eine Lagebesprechung abgehalten, in der der Spieler seine Missionsziele erfährt. So muss er Aufträge, wie Personenschutz oder Apportation wichtiger Gegenstände, ausführen. Dem Spieler stehen 3 Rassen zur Wahl: Terraner, Zerg und Protoss, die allesamt verschiedene Vor- und Nachteile, Gebäude und Einheiten haben. -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=-=-=-=-= -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=- 2. Story: Die Story besteht aus 3 Kampagnen, in der der Spieler jeweils in die Rolle einer anderen Rasse schlüpft. In der ersten (Terraner-) Kampagne findet ein Angriff ...

Alles mit D... 15.08.2001

Doom 3 - revolutionäre Grafik-Engine!

Alles mit D... Doom 3 - noch ist es ein Traum mit einem Hauch von Realität. Der begehrte 3D-Shooter von id-Software erscheint wahrscheinlich im Frühjahr 2002 in den Läden. Noch steht nicht genug Material zur Verfügung, dass auf die Qualität des Endproduktes hätte schließen lassen. Fest steht jedoch, dass sich die Handlung auf dem Mars und seinen beiden Monden Deimos und Phobos abspielen wird. Der Held wird durch obskure Fabrikanlagen geschickt und muss dabei grausige Kreaturen und feindliche Soldaten über den Haufen schießen. Wenn Star-Designer John Carmack seine "Prophezeiungen" erfüllt, die er bei der Macworld Expo 2001 in Japan verlauten ließ, stehen wir vor einer neuen Ära des Videospiels. Die von ihm selbst entwickelte Grafik-Engine soll so einiges hergeben. Glaubt man seinen Worten, so wird in diesem dritten Teil ein fließender Übergang zwischen bewegten und unbewegten Objekten auf dem Bildschirm entstehen. Das bedeutet, dass der Spieler nicht länger merkt mit welchen Objekten er interagieren kann. Auch werden uns beim Thema Schatten neue Pforten geöffnet. Jedes einzelne Polygon, bis hin zur einzelnen Haarspitze, hat von nun an einen bewegten Schatten, der je nach Entfernung und Helligkeit der Lichtquelle, stärker oder schwächer ist. Er teilt jedem Polygon einen Helligkeitsfaktor zu. So entsteht ein absolut realistischer Schatten, der sogar, durch mehrere Lichtquellen, in mehrere Richtungen gleichzeitig geworfen werden kann. Die Atmosphäre dieses Shooters soll, dank der glaubwürdigen ...

Monkey Island 4: Die Flucht von Monkey Island (PC) 15.08.2001

Grafik vs. Tradition

Monkey Island 4: Die Flucht von Monkey Island (PC) -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=-=-=-=-= -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=- Gliederung des Tests: 1. Allgemeines 2. Story 3. Grafik 4. Sound 5. Steuerung 6. Spielspaß 7. Vergleich zu den Vorgängern 8. Bugs -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=-=-=-=-= -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=- 1. Allgemeines: Lucas Art's Escape From Monkey Island ist der vierte Teil der Adventure-Reihe "Monkey Island". Wer die Vorgänger kennt, wird sich schon denken, dass es sich mal wieder um ein Spiel der Spitzenklasse handelt. Im großen und ganzen kann man sagen, dass es ein wahrhaft gutes Spiel ist. Doch enttäuschten mich auch einige Dinge, die ich im folgenden Bericht genauer erläutern werde. -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=-=-=-=-= -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=- 2. Story: Mal wieder handelt es sich um den vertrottelten Möchte-Gern-Piraten Guybrush Threepwood, der von seiner Hochzeitsreise mit Gouverneurin Elaine Marley zurück nach Meleé Island zurück segelt. Voller Vorfreude auf ihre Getreuen erreichen sie den Hafen. Doch was sie dort vorfinden lässt die beiden nachdenklich werden: keine Menschenseele ist auf der Straße zu erblicken. Sie steigen von Bord und wollen der Sache auf den Grund gehen, als auch schon Timmy, das kleine Hausäffchen der Familie Marley, auf sie zu gelaufen kommt und versucht ihnen etwas mitzuteilen. Sie folgen ihm zur Gouvaneurs-Villa und glauben nicht, was sie dort sehen: ein kleiner, verblödeter Buckliger Feuert mit einem Katapult in Richtung der Villa. Auf die Frage, was er denn da täte, erwidert er, ...

Final Fantasy VI (SNES) 04.08.2001

Die absolute Perfektion!

Final Fantasy VI (SNES) Seid gegrüßt! Ich stelle euch nun ein Spiel der Spitzenklasse vor: Final Fantasy VI. Ich hoffe das ich mit diesem Bericht ein paar Leute für das Rollenspiel-Genre begeistern kann. Ich wünsche euch viel Vergnügen. -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=-=-=-=-= -=-=-=-=-=- Gliederung meines Beitrags: 1. Vorwort 2. Performance 3. Steuerung 4. Spielprinzip und Kampfsystem 5. Multiplayer 6. Ein kleiner Vorgeschmack auf die Story 7. Fazit 8. Anhang -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=-=-=-=-= -=-=-=-=-=- Vorwort: Final Fantasy VI ist ein Spiel der Firma Squaresoft und ist nur als NTSC-Version erhältlich. Folglich benötigt man einen NTSC-Adapter, um es auf einer PAL-Konsole Spielbar zu machen. Das Spiel ist nur über den Import aus Japan oder Amerika erhältlich. Jedem Nicht-Japanisch-Kundigen rate ich, das Spiel aus Amerika importieren zu lassen. In Amerika ist das Spiel jedoch der dritte Teil, da einige Vorgänger ausschließlich in Japan erschienen. -=-=-=-=-=-=-=- =-=-=-=-=-=-=-= -=-=-=-=-=- Performance: Grafik - Normalerweise achtet man bei Rollenspielen nicht besonders auf gute Grafik. Doch bei diesem Spiel bietet es sich an. Die Liebevoll gestalteten Charaktere bewegen sich durch eine sorgfältig ausgearbeitete Welt, die einen sofort in seinen Bann zieht. Ein Mitschuldiger für die Genialität dieses Spiels ist Yoshitaka Amano der Charakter-Designer. Die Helden entwickeln, jeder für sich, ein Mysterium. Manchal greift auch das eine in anderes über. So entstehen geheimnisvolle ...

Spawn (Super Nintendo) 03.08.2001

Na, da lob ich mir den Film.

Spawn (Super Nintendo) Ich begrüße euch zu einem Beitrag zu einem SNES-Spiel: Spawn! Der Marvel-Held Spawn startete seine Karriere vor langer Zeit in einer Comic-Reihe, die ein ziemlich großer Erfolg war. So schlug er sich die ersten paar Jahre durch seine Abenteuer. Erschlagen von Bösewichten und das Retten der Welt steht bei ihm an der Tagesordnung. Ein wenig später versuchte Nintendo ein Videospiel mit ihm zu machen. Liegt bei einem solchen Erfolgscomic auch nahe. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, dass die entwickler sich nicht länger als ein paar Wochenenden (ok, das ist vielleicht übertrieben) mit dem Spiel befasst haben. Sie waren anscheinend nur darauf aus, ein Spiel mit diesem Namen in den Kaufhausregalen stehen zu haben. Doch gegen die Erwartungen der Entwickler, war es den Fans wohl doch nicht ganz egal, ob das Spiel Spaß macht oder nicht. Der Name reichte nicht um das Spiel zu einem Kassenschlager zu machen. Nun zum Spiel: Das Spiel besitzt (selbst für SNES) eine sehr unbefriedigende Grafik: der Charakter selbst ist das einzige worauf die Grafiker ein wenig mehr Zeit verwendet haben. Der Sound ist ebenfalls erbärmlich: spätestens nach dreimaligem Durchlaufen der Musikschleife, bekommt man Mordlust und kann die Konsole einfach nur noch ausschalten (ich neige zum Übertreiben). Das Spiel ist extrem simpel gestrickt: es gibt einen bösen Buben, hinter dem Spawn her ist. Von Level zu Level kommt er ihm ein Stückchen näher. Mit viel zu wenigen Aktionsmöglichkeiten schlägt er ...

Mortheim 03.08.2001

Da kommt Freude auf!

Mortheim Mortheim - das Table-Top- und Rollenspiel zugleich. Das Spiel ,der Firma "GAMES WORKSHOP", handelt vom Bandenkrieg, der sich in der verlassenen Stadt Mortheim und seinen unzähligen dunklen Gassen abspielt. Ein Krieg bei dem es keine Gleichheit und Nachsicht gibt. Die Banden scheuen nicht einmal davor, ihre eigene Art auszulöschen (was wir in real-life auch nicht tun). Die skrupellosen Kämpfe werden um des Überlebenswillen gefochten. Jeder versucht die wertvollen Morsteinsplitter aufzuspüren, die sich in Mortheims dunkelsten Winkeln verbergen. Ob es Untote oder Besessene sind, sie trachten alle nach dem gleichen: dem Überleben in solch harten Zeiten des Krieges und der Zerstörung. Jeder Spieler sucht sich zu Beginn seiner "Mortheimkarriere" eine Rasse aus. Rassen gibt es in diesem Spiel genug und es werden auch immer mehr (News erhält man in der Zeitschrift "WHITE DWARF" oder direkt unter www.gamesworkshop.de). Ob man sich nun für Skaven (Riesenratten) oder für eine Bande Abenteurer entscheidet, wirkt sich stark auf die Fähigkeiten und den Charakter der Bande aus. Man unterscheidet bei Mortheim zwischen Gefolgsleuten und Individuen. Gefolgsleut können zwar auch Erfahrung sammeln und neue Ausrüstung erhalten, jedoch bilden sie im Verbund von mehreren Mitgliedern eines Gefolgstrupps eine Einheit. Individuen hingegen, besitzen sogar einen Namen und sind unabhängige Helden. Sie wachsen dem Spieler oft sehr ans Herz und werden bei ihrem Tod umtrauert. Eine durchschnittliche ...

Record of Lodoss War (Anime) 03.08.2001

Der Heldenepos

Record of Lodoss War (Anime) Ein japanischer Fantasy-Anime der Extraklasse! Ein 13-teiler, der von Macht, Magie und Drachen handelt. Die Insel Lodoss ist ein abgelegener Kontinent, der dazu verdammt ist im Krieg zu leben. Krieg zwischen Lodoss und der naheliegenden Insel Marmo. Lodoss, das Reich des Lichtes, wird vom ehrwürdigen König Fawn regiert. Unter ihm dienen Fürsten und Ritter. Einer dieser Ritter ist eigentlich noch gar keiner. Er ist ein tapferer Recke namens Parn, der versucht in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Sein Vater war ein mächtiger und hoch angesehener Ritter. Marmo, das Reich der Dunkelheit, wird von einem grausamen Herrscher namens Beld regiert. Fawn und Beld kämpften einst Seite an Seite. Jedoch das Verlangen nach Macht und Ruhm trieb die Beiden auseinander. Parn ist der Held der Geschichte. Er tut sein Bestes um den Krieg zwischen den beiden Inseln zu beenden. Er erlebt viele Abenteuer, vollbringt Heldentaten, bekämpft Monster und Dämonen. Während dieser Ereignisse ist er jedoch nicht ganz allein: eine Handvoll Verbündeter finden sich nach und nach an. Unter anderen die Elfe Deedlit, die Parn sofort in sein Herz schließt, der Dwarf (Zwerg) Gim, der nach einem verschwundenen Mädchen sucht, und viele mehr. Die komplexe Story verlangt es vielleicht, dass man sich die gesamte Serie zwei mal anschaut, damit man auch alle politischen Feinheiten und Verwicklungen genau erfasst und auch versteht. Jede Episode dauert ungefähr 30 min.. Record Of Lodoss War ist ein faszinierender ...

Wissenswertes, Ägypten 03.08.2001

Luxor: eine güldene Stadt

Wissenswertes, Ägypten Luxor - die Stadt mit dem wohl schönsten Sonnenuntergang. Es ist ein kleines Städtchen direkt am Nil. Die Menschen sind, hilfsbereit und zuvorkommend. Kontakte schließen ist in dieser Stadt nicht schwierig. Es ist eine sehr gemütliche Stadt mit vielen hochwertigen Hotels. Es gibt viele Tempelanlagen in unmittelbarer Nähe. Besichtigungen mit Führern, aber auch auf eigene Hand, sind auch für die weniger eingefleischten Kulturliebhaber, eine beeindruckende Reise in eine fremde Welt. Dem Preis/Leistungsverhältnis nach ist das "Emiliohotel" das Empfehlenswerteste. Es besitzt zwar nur 3 Sterne, hat aber eigentlich 4 verdient. Die Zimmer sind sehr gemütlich und allesamt mit eigenem Balkon. Sehr freundliches Personal und ein umfangreiches Frühstück, sind ebenfalls im Preis enthalten. Auf dem Dach befindet sich ein Swimmingpool. Drumherum grüner Teppich und Palmen. Eine wunderschöne Atmosphäre und eine atemberaubende Aussicht offenbaren sich einem auf dem Dach des Emiliohotels. Das alles zu einem sehr annehmbaren Preis. Da können sie nichts falsch machen. Das "Sheralton" hat verdiente 5 Sterne, aber eher für Wohlhabende Personen geeignet. Hier wir einem Luxus pur geboten. Auf dem Hotelgelände findet man eine malerische Parkanlage umgeben von ein paar kleinen gemütlichen Geschäften. Paradisische Pflanzen und Vögel sind in diesem Gelände beheimatet. Man kann entweder ein Zimmer im luxeriösen Hauptgebäude oder einen Bungalow direkt am Nil mieten. Das kostet jedoch eine ganze ...

Final Fantasy Tactics (PSX) 03.08.2001

Dauerspaß pur!

Final Fantasy Tactics (PSX) Final Fantasy Tactics ist einer der genialsten Teile der FF-Reihe. Er ist eine, wunderbar abgestimmte, Zusammensetzung aus Rollen- und Strategiespiel. Die Story ist unheimlich komplex und teilweise auch schwierig zu verstehen, aber wenn man sie erstmal verstanden hat, ist sie unglaublich interessant. Es geht um politische Intrigen und läuft im Endeffekt darauf hinaus, dass keiner keinem trauen kann. Final Fantasy Tactics ist anders als die anderen Teile. In diesem Spiel wird bei einer Begegnung kein gewöhnlicher Kampfbildschirm geöffnet, sondern ein Spielfeld auf dem die Heldengruppe und einige Gegner verteilt sind. Anders als bei übrigen Teilen, haben die Figuren Bewegungspunkte, die sie dazu aufwenden können, sich in Nähe des Gegners oder sonst wo hin, zu bewegen. Eigentlich besteht das gesamte Spiel nur aus Kämpfen und Storysequenzen. Das hört sich langweilig an? Das ist es bei weitem nicht. Wer einen dieser Kämpfe gefochten hat, möchte gar nicht mehr aufhören. Es gibt keine richtigen Lauf-Parts in dem Spiel. Es spielt sich alles auf einer Karte ab, auf denen die Städte und einige besondere Stellen, die die Strecke eines Tagesmarsches markieren, eingezeichnet sind. Zwischen diesen Stationen kann man mit seiner Heldengruppe hin und her wandern. Außerdem (!hoher Spaßfaktor!) wurde ein altes Spielsystem wieder aufgegriffen: nämlich das, des fünften Teils, der nie in Deutschland erschienen ist. Es handelt sich hierbei um das Job-System. Man kann sich einen bestimmten Job ...

Final Fantasy Legend (GB) 03.08.2001

Der Gedanke zählt!

Final Fantasy Legend (GB) Final Fantasy Legend - Kaum einer kennt diesen Teil der Final Fantasy-Reihe, doch will ich hiermit dazu beitragen, dass sein Bekanntheitsgrad steigt. Vorwort: Wie der Titel meines Beitrags auszusagen versucht, sind die Grundzüge des Spiels unheimlich interessant, (damals noch) innovativ und sehr spaßanregend. Leider sind diese Ideen nicht allzu gut ausgefeilt, doch ist deutlich zu erkennen, dass es sich bei diesem Spiel um den Vorreiter, der späteren Teile handelt. Trotz diesem "Prototyp-Charakter" hält der Spielspaß lange an. Unterschiede zu den Vorgängern: Ein wesentlicher Unterschied zu anderen Final Fantasy Teilen ist, dass es keine vorgeschriebenen Charaktere gibt. Man kann seine Heldengruppe fast frei erschaffen. Die Charaktertypen sind leider nicht sehr vielfältig. So gibt es lediglich 4 Typen, die man mit Waffen und sonstigen Ausrüstungsstücken bestücken kann. Der Rest der Charaktere setzt sich aus dem Kontingent aller Monster im Spiel zusammen. Man sollte bei Beginn mindestens ein Monster in die Heldengruppe aufnehmen, sonst bleibt einem ein hoher Spaßfaktor im Spiel vorenthalten: Nach einigen Kämpfen (dies wird per Zufallsgenerator ermittelt) lässt der Gegner ein Stück Fleisch zurück. Nun kann man sich aussuchen ob man es ignoriert oder es einem seiner Monster zu essen gibt. Wenn man sich für Letzteres entscheidet, verwandelt sich das Monster in ein zufällig ermitteltes anderes Monster. Da kommt Freude auf: die Hoffnung ein sehr viel stärkeres Wesen ...
Zurück nach oben