Diese Seite empfehlen auf

grün Status grün (Rang 2/10)

bscheuing

bscheuing

Kein Mitgliedsprofil verfügbar. Die von Ihnen gesuchte Person ist kein Ciao-Mitglied mehr.

Geschriebene Berichte

seit 19.08.2004

5

Santiago 26.12.2005

Reise Santiago/Recife/Salvador/Londrina/Manaus

Santiago Kurioses: In Santiago de Chile steht in einem Einkaufszentrum ein Werbeplakat. Nun werdet ihr Euch denken: "Na und?"…Auf diesem Werbeplakat ist ein rosa Auto abgebildet….ok, komische Farbe für ein Auto, aber was soll's? Dieses Auto hat eine Autonummer mit schwarzen Buchstaben und Ziffern auf weißem Grund beginnend mit ES für "Esslingen".….jetzt machen die Chilenen schon ihre Werbeaufnahmen in Deutschland… Santiago de Chile ist eine relativ schöne Stadt - wenn man kein Tourist ist….touristische Höhepunkte gibt es, um genau zu sein, keine…und trotzdem ist es zum Leben wohl eine recht schöne Stadt, umringt von hohen Bergen. Diese hohen Berge verhindern allerdings, dass die Luft abzieht. Deshalb kann man an manchen Tagen nicht sehr weit sehen, da alles voller Smog ist. Dazu später mehr im allseits beliebten Kapitel "Busfahren". Einer der wenigen touristischen "Höhepunkte" in Santiago ist ein Berg (deswegen auch Höhepunkt), auf den eine Seilbahn führt und von dem man einen tollen Ausblick auf die ganze Stadt hat. Dort oben steht nicht wie in Rio eine Jesus-Statue, sondern eine Marienstatue….man will ja nicht alles nachmachen (wobei ich ehrlich gesagt nicht weiß, welche Statue nun zuerst da war - rein theoretisch müsste es ja die Mutter gewesen sein). Aus den Brasilienberichten dürfte bekannt sein, dass es durchaus üblich ist, dass sich Menschen an öffentliche Plätze stellen und irgendwas erzählen. Dabei kommt es auch durchaus vor, dass sie zum Beispiel aus der Bibel ...

Rio de Janeiro 01.09.2004

6 Monate in Brasilen - der sechste Monat

Rio de Janeiro Die ersten drei Monate gibt es unter Brasilien - allgemein - Reiseberichte, den vierten unter Brasilien - Städte - Manaus und den fünften unter Brasilien - Regionen - Amazonasgebiet. Der sechste Monat: Kurioses: Hier noch ein kleiner Nachtrag zum Karneval. Bei manchen dieser kleinen Grüppchen, die da mitlaufen, ist es - wie schon erwähnt nicht nötig vorher zu üben (bei den meisten schon, aber es gibt Gruppen, die keine Choreographie haben). Bei diesen Gruppen kann man ohne vorher zu üben mitlaufen, man muss nur das Kostüm bezahlen. Da sucht man sich eine möglichst gute Schule aus (man will ja schließlich bei den Gewinnern sein) und geht kurz bevor die loslaufen zum Start. Dort kann man sich Kostüme kaufen. Am Anfang sind die ziemlich teuer, aber wenn man erst kurz bevor sie loslaufen kommt, kriegt man sie sehr billig (wenn es noch welche gibt), weil die Schulen ja schließlich ihr volles Programm hinlegen wollen. Wachmänner gibt es in Brasilien überall. Jede Firma, jede Bank, jeder Geldautomat und viele Geschäfte werden von bis an die Zähne bewaffneten Wachmännern bewacht. Dies gilt gleichermaßen für Manaus, wie für Rio de Janeiro. Kino ist hier wie gesagt sehr witzig, nicht nur wegen den Untertiteln. Es gibt keine Platzkarten, d. h. wer zuerst in den Saal kommt, hat die besten Plätze. Allerdings sind alle sehr optimistisch, so glauben auch die letzten, die in den Saal kommen (auch wenn dieser schon richtig voll ist), dass es in der letzten Reihe noch Plätze frei hat ...

Amazonas-Gebiet 01.09.2004

6 Monate in Brasilien - der fünfte Monat

Amazonas-Gebiet Die ersten drei Monate gibts unter Brasilien - allgemein - Reiseberichte, den vierten unter Brasilien - Städte - Manaus Der fünfte Monat: Kurioses: Wenn man hier in eine Wohnung eintritt steht man direkt im Wohnzimmer. Wenn also die Gartentüre (siehe erster Bericht) geöffnet ist, dann kommt man meistens in eine Art Gang/Flur oder eine Art Garage. Ist eigentlich mehr ein Teil des Hauses, der überhaupt nicht genutzt wird, außer um Autos oder andere Dinge unter zu stellen. Dann kommt meistens die eigentliche Eingangstüre und hinter dieser Türe ist das Wohnzimmer. Ein beliebtes Spielzeug bei den brasilianischen Kindern ist der Drachen (also den, den man fliegen lassen kann und nicht der, der Feuer spuckt). Man sieht diese relativ kleinen, meist selbstgebauten Drachen überall fliegen. Dumm ist nur, dass es dort sehr viele (wirklich sehr viele) überirdische Telefon- und Stromleitungen gibt. Deswegen sieht man die Drachen nicht nur überall fliegen, sondern auch überall hängen. Ende des vierten Monats war mein Geburtstag. In meiner Leihfamilie wurde mein Geburtstag 5 Tage vor meinem Geburtstag gefeiert, weil das ein Samstag war und außerdem die Enkelin in dieser Woche Geburtstag hatte. Da hat man die Geburtstage einfach zusammengelegt. Und natürlich haben mir da auch schon alle gratuliert und ein Ständchen gesungen ("parabems para voce, parabems para voce…" zur bekannten Melodie). Dass man bei uns sagt, dass das Unglück bringt, habe ich aus Höflichkeit verschwiegen. Und ich ...

Manaus 01.09.2004

6 Monate in Brasilien - der vierte Monat

Manaus Die ersten drei Monate gibt es unter Brasilien - allgemein - Reiseberichte Der vierte Monat: Kurioses: Viele Hunde und Katzen leben dort auf der Straße. Die Hunde bewegen sich in Rudeln durch die Straßen und jedes Rudel hat sein Revier. So sah ich jeden Morgen als ich aus dem Haus ging dieselbe Gruppe Hunde und jeden Abend wenn ich wiederkam, lagen sie gerade irgendwo im Schatten und machten Pause. Selbst im Urwald rund um die Uni leben einige Rudel. Alle diese Hunde sind sehr friedlich und keiner greift irgendwelche Menschen an! Wie ich in einem der letzten Berichte schon erwähnt habe, befinden sich auf den Straßen in regelmäßßigen Abständen Wellen, die verhindern sollen, dass die Autofahrer zu schnell fahren. Eines Tages sind wir mal zu fünft in einem Auto gefahren und bei jeder Welle hängen geblieben, obwohl die Fahrerin sehr vorsichtig war. Ist eine wirklich tolle Erfindung diese Wellen. Wahrscheinlich gibt es deswegen hier auch so viele Autowerkstätten…(s. u.) Geschäfte gibt es in Manaus für alles Mögliche. Entweder die Geschäfte verkaufen alles ohne zu erkennenden Zusammenhang der einzelnen Produkte oder es wird nur ein einzelnes Produkt verkauft. So gibt es z. B etliche Geschäfte die Farben verkaufen (solche um irgendwas anzustreichen). Andere verkaufen Felgen und zwar nur Felgen. Dafür aber in allen Größen und Formen. Andere Geschäfte wiederum verkaufen Reifen (also den Gummipart) ohne Felgen. Auch hier wieder in allen Größen (auch für Lkws). Ein weiteres ...

Brasilien - Reiseerlebnisse 01.09.2004

6 Monate in Manaus - die ersten drei Monate

Brasilien - Reiseerlebnisse Der erste Monat: Kurioses: Nach 24 Stunden Reise hatten wir Manaus endlich erreicht. Das einzig verwunderliche während dieser Reise war, dass auf dem Flug von Rio de Janeiro nach Manaus (also ein brasilianischer Inlandsflug) drei kurze Dokumentarfilme liefen. Einer über Riesling und Gewürztraminer in Frankreich, einer über das Elsass und der dritte mit dem vielsagenden Titel "Climbing in the Alps" (Klettern in den Alpen). Da kommt Heimatfieber auf - schon nach nicht mal einem Tag. Auf dem Flughafen von Manaus wurden wir natürlich abgeholt - bei ca. 35° und einer Luftfeuchtigkeit, die sich wahrscheinlich schon gar nicht mehr messen lässt. Nach kurzer Zeit gelangten wir zu unserer Gastfamilie, die wahnsinnig nett ist. Allerdings hätte ich nicht sagen sollen, dass ich ein wenig (wirklich sehr wenig) spanisch spreche, denn der Mann ist eigentlich Spanier und laberte mich von diesem Zeitpunkt an zu. Nur leider redete er meistens so schnell, dass ich so gut wie nichts verstand. Und dazu kommt noch, dass er ständig spanisch und portugiesisch vermischte. Er wohnt ja schliesslich schon seit über 40 Jahren dort. Die Haustüren erinnern eher an Gartentüren, da sie nur aus Gitter bestehen. Zum Glück hatte ich noch eine Milchglasscheibe, die ich vor die Türe zu meinem Zimmer klappen konnte. Es ist sehr heiß dort, deswegen kann man ohne Klimaanlage kaum schlafen. In meiner kleinen Wohnung, die ich bekommen hatte, ist deswegen auch eine eingebaut. Allerdings habe ich in der ersten ...
Zurück nach oben