Diese Seite empfehlen auf

grün Status grün (Rang 2/10)

crusty68

crusty68

Kein Mitgliedsprofil verfügbar. Die von Ihnen gesuchte Person ist kein Ciao-Mitglied mehr.

Geschriebene Berichte

seit 30.11.-0001

9

Oktoberfest - Thriller / Christoph Scholder 16.03.2011

Rasanter Thriller als Debütroman

Oktoberfest - Thriller / Christoph Scholder Der Super Gau auf dem Münchener Oktoberfest. Eine russische Eliteeinheit nimmt 70000 Menschen in den riesigen Bierzelten als Geiseln. Die Bierzelte wurden während des Aufbaues präpariert, so das mit Narkosegas viele Menschen getötet werden können. Das Lösegeld ist exorbitant hoch. Wird es gelingen diesen Wahnsinn zu stoppen? Wer genau sind die Täter? Wie wollen sie das umstellte Festgelände verlassen? Kommt es zu einer Massenpanik? Das Szenario ist sprachlich sehr gut ausgeschmückt, natürlich besser als ich es hier zu beschreiben vermag. Das Buch ist sehr spannend bis zum Schluß , die Fiktion kann sich der Leser durchaus als reales Szenario vorstellen. Der durchgeknallte Anführer der Russischen Terroristen ,Oleg Blochin ,ist skrupellos, ohne Emotionen. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und ihr Verhalten in dieser Ausnahmesituation lässt den Leser mitfiebern. Mehr möchte ich hier nicht verraten, lest selbst mal rein ! Für mich ein Klasse Thriller. ...

dkb.de - Deutsche Kreditbank AG 16.03.2011

Was will ein Kunde mehr?

dkb.de - Deutsche Kreditbank AG In anderen, sehr ausführlichen Berichten, wurde die Geschichte der Bank und deren Verflechtung mit der Landes LB Bayern weitgehend ausführlich beschrieben. Darauf werde ich daher verzichten. Das Girokonto mit dem Namen DKB Cash habe ich seit 6 Jahren. Die Kontoeröffnung, der Post Ident, verlief unkompliziert und unproblematisch. Der Bankenwechsel von meinem alten Girokonto ebenfalls. Der Schriftverkehr, das Zusenden der erforderlichen Daten für das Online Banking verliefen reibungslos, alles funktionierte. Mein Gehalt war plötzlich bis zu 2 Tagen schneller auf meinem Konto als bei meiner vorherigen Hausbank. Bei Buchungen gibt es ebenfalls Erstaunliches. Mir ist es jetzt häufiger passiert, das ich durch Rechnungen der EON Edis, fast im Dispo gelandet wäre ( der ist übrigens sehr günstig im Vergleich mit anderen Instituten). Die DKB hat jedoch in diesem Fall einen Geldeingang vor die Lastschrift von EON gebucht , so das kein Dispo anfiel. Das kenne ich auch anders. Die Visa Card kann auch als Tagesgeldkonto zum Sparen verwendet werden, diese Option halte ich für Unsinn, denn mancher hebt dann mehr Geld ab oder ein anderer gerät unter Druck und mag nicht so viel abheben weil er sparen will. Bargeldversorgung und Bargeldloses Zahlen: Zum DKB Cash gibt es eine normale EC Karte und eine Visa Card. Beide mit Chip ( erhöhte Sicherheit gegenüber klassischem Magnetstreifen). Die EC Karte ist einzusetzen wie jede andere auch. Am Geldautomaten braucht man sie nicht zu nutzen, es ...

Beurer JBY 86 16.03.2011

Analoges Babyfone , ohne Elektrosmog

Beurer JBY 86 Crustytest empfiehlt, nach einem großen Reinfall mit einem Philips Babyfone nun die Janosch Serie von Beurer. Kaufentscheident war die analoge Frequenz , das Design und der günstige Preis im Mediamarkt. Janosch gibt es mit Tigerente, auch mit einem normalen Tiger , unser Kind mag das Gerät. Das Sendeteil ist sehr klein und unauffällig, das Empfangstei ebenso. Lautstärke und "Ein" Schalter sind getrennt, auf dem Display leuchtet eine Grafik mit lachendem und weinendem Smiley, je nach Simmungslage im Kinderzimmer. Das Kind ist nur zu hören wenn sich wirklich etwas bewegt oder es weint. Störgeräusche , Schnarren bei Frequenzabgleich ( Philips) sind hier nicht zu hören. Die Reichweite ist der Wahnsinn. Es ist auf dem gesamten Grundstück Empfang, auch noch wenn die Nachbarn besucht werden ,ist man sicher, das man das Baby hört...und das ohne DECT. Das Gerät ist sehr robust, ist schon desöfteren abgestürzt und wird täglich genutzt. Fazit: Ohne Elektrosmo das Baby hören. Klare Kaufempfehlung. ...

Philips Babyphone SBC/SC 467 14.03.2011

Philips steht drauf China ist drin, Elektrosmog durch DECT

Philips Babyphone SBC/SC 467 Crustytest kann sich leider nicht anderen Erfahrungsberichten anschließen. Als Schlummerlicht ist es o.k. und das bleibt auch das einzig posive bei diesem Gerät. Das Gerät hat den DECT Standart, es ist nicht so sehr klar ob die gepulste Strahlung nun unschädlich ist. Das es auch anders geht zeigt unser neues Babyphon der Firma "Beurer" ,Marke Janosch, es sendet analog. Dazu vielleicht später noch eine Bewertung da es auf ciao noch nicht vorhanden ist. Das Philips empfängt gut, Geräusche sind klar und deutlich zu hören, allerdings auch die vom Nachbarkinderzimmer. Dort gab es das gleiche Gerät. Die Strahlung muss also intensiv sein, denn sie kam mindestens durch zwei Aussenwände. Die Bedienung ist einfach und die einfachen Elemente sind dann auch noch schlecht zu beherrschen. Am Empfangsteil gibt es das Haupteinstellrad für "Einschalten" und "Lautstärke". Das Rädchen ist so tief in das Gehäuse eingelassen, das es sich selbst mit zarten Fingern kaum drehen läßt. Nach ca 1/2 Jahr ging das Teil kaum noch auszuschalten. Somit der nach dem DECT Abzug ein weiterer Punkt Abzug. Völlig abschreckend war die Langlebigkeit. Nach Ablauf der Garantie war das Gerät defekt. Nur noch ein Pfeifgeräusch. Nun Ist das Sendeteil nur noch als Schlummerlicht an, die Strahlung ist abgeschaltet, das Empfangsteil im Elektroschrott. Als Babyphon haben wir jetzt das Beurer. Fazit: Klarer Fehlkauf, schade für den guten Markennamen. ...

Lego Duplo 5608 - Eisenbahn Starter Set 14.03.2011

Großes Abenteuer für kleine Kinder

Lego Duplo 5608 - Eisenbahn Starter Set Zum Geburtsatg im November 2010 schenkten wir unserem 2 jährigen Sohn dieses Eisenbahnset von Lego Duplo. Der Spielspass konnte sofort losgehen , die Bahn kann von kleinen Händchen sehr leicht montiert werden, hat einen Hänger mit abnehmbaren Dächern. Im Set dabei ist eine Brücke und natürlich die Tankstelle. Die Lok läßt sich mit Blubbergeräusch betanken- was für ein Spass. Die Lego Lok macht angenehme Geräusche, nicht zu laut und nicht zu schrill, für Eltern sehr angenehm. Nach einer gewissen Zeit hält sie automatisch an. Die Bedienbarkeit für Kinder ist sehr gut, der Einschaltknopf groß genug. Die Lok ist sehr sparsam im Verbrauch, benötigte bis heute erst einen R 6 Batteriewechsel. Der Wechsel ist unkompliziert. Die Bahn ist sehr robust gebaut, verträgt Schläge, Stöße, fällt natürlich öfter mal von der Schiene und wird dann automatisch ausgebremst. Das Spiel scheint nicht langweilig zu werden, unser Sohn nimmt sie immer wieder. Es gibt schon Schwierigkeiten, wenn zum Staubsaugen das Teil mal abmontiert werden muss. Sie fährt und fährt und fährt.. Lego möchte natürlich auch Geld verdienen und steuert geschickt seine Kundschaft. Es gibt jede Menge Schienen, Weichen, mit den Duplo Steinen und einer Grundplatte lassen sich Tunnel bauen und vieles mehr. Fazit: Eine gute Investition, Kinderalltagstauglich, fördert Kreativität und Motorik. Pädagogisch wertvoll. ...

Büchergilde Gutenberg 14.03.2011

Büchergilde ist nicht mehr ganz zeitgemäß

Büchergilde Gutenberg Die Büchergilde ist der etwas andere Buchclub. In der Eigenwerbung lieben sie schöne und gute Bücher, weisen permanet auf die Qualität der Bücher hin. Die Bücher sind tatsächlich bei einigen Exemplaren hochwertig in Leinen gebunden, ich persönlich hatte 3 Mängelexemplare. Bei der "Atemschaukel" von H. Müller gab es Druckfehler, es fehlten ganze Buchstaben. Bei "Die Ängstlchen" von P. Henning war es ebenso. Die Krönung gab es dann bei "Das Matratzenhaus" von P. Hochgatterer . In der Mitte der Buchbindung zog sich durch das gesamte Buch ein Knick durch die Seiten. Die Bücher sind grundsätzlich 2- 3 € günstiger als die Originalausgaben, bestellt man jedoch tatsächlich nur eines heben die Versandkosten den Preisvorteil auf. Ab 25€ zahlt man keine Versandkosten, es können auch andere Bücher dann über "Buchkatalog.de " mitbestellt werden. Die Summen werden addiert. Der Versanddauer generell mindestens 1 Woche. Das gibt es bei anderen Büchershops wesentlich schneller und ohne Versandkosten bzw. verstecktem Mindestbestellwert. Das Sortiment der Eigenverlegten Ausgaben ist meiner Auffassung nach klein. Krimifreunde kommen kaum auf ihre Kosten, es werden wenig Krimis verlegt. 1x im quarteal erhält man einen Katalog, sehr oft enthält er wenig neues. Die Bücher sind nur anders angeordnet es gibt wenige Neuheiten. Aktuelles aus dem Literaturbetrieb ist auch nicht zu erfahren, die Originalausgaben der Verlage sind lange erschienen und in anderen Medien besprochen. Fazit: eigenartiger ...

Weltbild 02.03.2011

Finger weg von "Weltbild Quality"

Weltbild Weltbild ist ein bekannter Buchverlag, kein Club. Es wird jeden Monat ein Katalog versendet, einige Bücher sind drin, ansonsten viel Kitsch und Kram. Das Kramzeug überwiegt, hier erkennt man schon den Anspruch den Weltbild hat. Bei Bestellung eines Buches entfallen die Versandkosten, der Internetauftritt ist ganz gut gelungen, der Shop lässt sich leicht bedienen. Vorsicht : bei der Bestellung das Newslette häckchen entfernen, sonst wird es richtig nervig. Weltbild müllt das Postfach zu ! Nun zu der Qualität der Bücher. Es gibt hier Taschenbücher in der sogenennten "Weltbild Quality" "Softcover". Mir ist jetzt mehrfach folgendes passiert. Die Bücher sind schlecht verpackt, nicht eingeschweißt. Bei einem Buch von John Katzenbach " das Opfer" war es ganz böse. Buchrücken mit Falten, sah aus wie vom Flohmarkt und nun der Inhalt. Zwischendurch Druckfehler und es fehlten mittendrin mal locker 30 Seiten, ca 20 gab es doppelt zum lesen. Bei einem anderen Buch waren innen Knicke in der Mitte der Buchbindung oder es kam mit Eselsohren aus dem Versandkarton. Ein Zurücksenden lohnt nicht, es ist dann nicht mehr kostenfrei. Telefonieren lohnt ebenso nicht, man telefoniert mit anonymem Callcenter. Bewertung hereinschreiben bei Weltbild: zwecklos, wird nicht veröffentlicht. Also das Fazit: Katalog in den Müll, keine Bestellung mehr bei Weltbild . ...

Junge Freiheit (Zeitung) 02.03.2011

Konservative Wochenzeitschrift mit immer gleichen Themen

Junge Freiheit (Zeitung) Hier mal ein aktueller Kurzbericht zur "umstrittenen" Wochenzeitung Junge Freiheit. Am Kiosk teilweise ignoriert und sogar nur unter dem Ladentisch zu haben, während die "Deutsche Stimme" an forderster "Sichtfront "hängt. Naja unverständlich. Die JF hat eine Veränderung des Layouts vollzogen, wird unterteilt in 4 Hefte, Politik, Wirtschaft, Wissen, Kultur. Das einzige interessante an dem Blatt ist die Berichterstattung über kleine Parteien im demokratischen Spektrum. Somit wird ein wichtiger Teil der Meinungsvielfalt repräsentiert, der in der übrigen gleichgeschalteten Presse nicht vorkommt. Auch im Bereich Wirtschaft gab es sehr interessante Artikel die einem mündigen Bürger auch eine andere Sicht ermöglichen. Die zwei Gebiete sind sehr positiv. Wichtig ist jedoch ,das die Zeitung jemand liest, der einen gefestigten Standpunkt im demokratischen Spetrum hat. Für Jugendliche und "suchende" wirkt die Zeitschrift sehr manipulativ. Das richtig nervige ist ,das in jeder Ausgabe der "konservative" Standpunkt geprädigt wird, Themen wiederholen sich. Es wird ständig auf dem linken Netzwerk, der linken Politik, linken Mainstream u.s.w. umhergehackt . Da vergeben sich die Autoren und Zeitungsmacher sehr viele Chancen von ihrer selbstgepriesenen "der Freiheit eine Gasse". Das ist einseitiger Journalismus mit dem Hintergrund einer eventuell entstehenden "demmokratischen rechten Partei". Für mich als Leser ist es einfach nur langweilig. Der "Kulturteil" mit den vorgestellten Themen ...

Comag PVR 2 100 CI HD 02.03.2011

Einfache Bedienung ,tolles Bild

Comag PVR 2 100 CI HD Nach 10 Jahren war die Zeit meines alten Grundig Analog Recievers nun abgelaufen, die Frequenz wird bald abgeschaltet. Da auch den Tatort einmal sehen möchte und es ständig Streit zwischen Rosamunde Pilcher und den Kommissaren gibt musste ein Gerät mit Aufnahmefunktion her. Durch den Jahresbericht von Stiftung Warentest kam ich auf die Firma Comag und wurde bei Amazon fündig. Das Gerät hat zwei Tuner und mit Hilfe eines mitgelieferten Kabels, kann auch der Besitzer von nur einer Sat Anlage, den Besitz von zweien bei dem Gerät "vortäuschen". Also auf einem Kanal schauen und auf einem anderen aufnehmen. Sehr praktisch. Die Menüfunktionen , die gesamte Bedienung ist gegenüber anderen Recievern sehr einfach. Das war bisher der Grund der mich von allen anderen Geräten abschreckte. Die gesamten Funktionen hier aufzuzählen würde Stunden dauern. Wichtig ist vielleicht das es mehrere Möglichkeiten der Aufnahme auf Festplatte gibt. Einmal die direkte beim sehen einer Sendung oder die mit Timerfunktin. Es funktioniert sogar aus dem Standby Betrieb heraus ( nur 1 Watt !!) Die Festplatte selbst macht keinerlei Geräusche während des Betriebes. Die Sender kann man auf mehrere Favoritenlisten legen so das man nicht zwischen 1500 sinnlosen nervigen Sendern herumzappen muss.Der Parnter oder Kinder können eigene Favoritenlisten bekommen. Die Fernbedienung mit allen Funktionen ist logisch aufgebaut, übersichtlich und einfach zu handhaben. Die Knöpfe sind stabil und ausreichend groß , werden ...
Zurück nach oben