Diese Seite empfehlen auf

silber Status silber (Rang 8/10)

drewniok-pb

drewniok-pb

Vertrauen erworben von 138 Mitgliedern
Mitgliederstatistik einsehen

Offenbar gehöre ich zu denen, die mit dem sinkenden "Ciao"-Schiff untergehen wollen ... Manchmal kann ich noch einen Neuvorschlag durchbringen, dann gibt's einen Bericht.

Geschriebene Berichte

seit 06.03.2000

2393

Die Gräber der Vergessenen / James Oswald 08.12.2017

Schottische Mordrituale mit teuflischer Wurzel

Die Gräber der Vergessenen / James Oswald Kurzkritik für Ungeduldige Ein grotesker Ritualmord und ein Familien-Massaker rufen die Kriminalpolizei der Stadt Edinburgh auf den Plan. Die politisch delikaten Ermittlungen werden einem fähigen aber querköpfigen Fahnder übertragen, den man notfalls als Sündenbock opfern kann; ein Risiko, das angesichts der allmählich aufgedeckten Ungeheuerlichkeiten zur realen Lebensgefahr mutiert … - Der vierte Kriminalroman um Inspektor Tony McLean beginnt als „police procedural“ mit modern sozialkritischem Unterton, um final ganz ernsthaft eine ‚übernatürliche‘ Auflösung zu bieten: ein nicht ganz stimmiger aber sehr unterhaltsamer Genre-Mix. Das geschieht: Ein neuer Fall führt Detective Inspector Tony McLean von der „Specialist Crime Devision“ Edinburgh in die Schlucht von Roslin Glen. Dort hat man die nackte Leiche eines Mannes aus den winterkalten Fluten des Flusses North Esk gezogen. Der Unbekannte wurde offensichtlich gefangen gehalten und über viele Monate gefoltert, indem man seinen gesamten Körper mit Tätowierungen bedeckte. Nachdem ihm die Flucht gelang, ist der Mann in den Fluss gestürzt und dort ertrunken. Zeitgleich kommt es anderenorts zu einer Tragödie, die das Interesse der Medien ungleich stärker erregt: Andrew Weatherley, prominenter Geschäftsmann und Mitglied des schottischen Parlaments, ermordet seine Frau und seine beiden Töchter, bevor er sich selbst eine Kugel in den Kopf schießt. Dem politischen Establishment ist dieser Amoklauf unangenehm; die Ermittlungen ...

Das Geheimnis der Goldmine / Agatha Christie 02.12.2017

Gieriger Strolch unterschätzt geknechtete Familie

Das Geheimnis der Goldmine / Agatha Christie Kurzkritik für Ungeduldige Erst stirbt - die Jackentasche voller Roggenkörner - der Hausherr, dann folgen ihm ebenfalls mordbedingt die Gattin und ein Hausmädchen, das wohl zu viel wusste. Jedes überlebende Familienmitglied ist verdächtig, weshalb Inspector Neele heilfroh ist, als ihm eine kluge Frau namens Jane Marple ihre Hilfe anbietet … - Der sechste Miss-Marple-Roman ist ein gelungener, in jeder Hinsicht „klassischer“ englischer Kriminalroman, der routiniert bis kunstvoll Spannung mit sanfter Ironie mischt, wobei die Autorin bis ins Finale die Nase vorn behält und gekonnt überraschen kann. Das geschieht: „Consolidated Investment Trust“ lautet der Name der Firma, doch hinter dem pompösen Namen steckt der nur vorgeblich ehrenwerte Rex Fortescue. Tatsächlich ist er ein Schwarzhändler, Schieber und Schurke, dem die Polizei nie etwas nachweisen konnte. Auch privat ist Fortescue ein Widerling, der mit seinen beiden Söhnen im Streit liegt, unlängst eine deutlich jüngere Frau geehelicht hat und seit einiger Zeit mit dem Geld um sich wirft. Damit ist nun Schluss, denn Fortescue wird mit Taxin umgebracht. Dieses Gift wird aus den Beeren der Eibe hergestellt, was Inspector Neele, dem dieser Fall übertragen wird, aufhorchen lässt: Die Familie Fortescue residiert außerhalb Londons in dem Städtchen Baydon Heath und dort in einem Anwesen, das „Zur Eibe“ genannt wird, weil dieses Nadelholz um die Villa reichlich wuchert. Die Ermittlungen gestalten sich nichtsdestotrotz schwierig, ...

Wonder Woman (2017) 30.11.2017

Quark im Quadrat: Superhelden-Routine

Wonder Woman (2017) Kurzinfo für Ungeduldige Königinnentochter Diana verlässt 1918 die Amazonen-Insel Themyscira und schließt sich dem US-Spion Steve Trevor an, der mit seinen Kumpels eine Giftgas-Attacke des deutschen Fanatikers Ludendorff verhindern will, hinter dem Diana den tückischen Kriegsgott Ares vermutet … - Vor der dreist instrumentalisierten Kulisse des Ersten Weltkriegs spielt dieser in den Hauptrollen gut besetzte, aber miserabel geschriebene sowie blutarme und schlecht getrickste Fließband-Blockbuster: Dauer-Action kann die dröhnende Langeweile keineswegs übertünchen. Das geschieht: Vor Äonen geriet Zeus in einen Streit mit seinem Sohn Ares, dem es missfiel, dass sein Gottvater die Erde mit den Menschen besiedelte. Ares brach einen Krieg vom Zaun, dem die Götter zum Opfer fielen. Bevor er seinen Sohn zumindest vorerst ausschaltete und dabei starb, schuf Zeus das ausschließlich weibliche Volk der Amazonen, die auf der von einer Sichtbarriere geschützten Insel Themyscira darauf warten, dass Ares zurückkehrt, um sein Zerstörungswerk zu vollenden. Im weit fortgeschrittenen Kriegsjahr 1918 gerät US-Spion Steve Trevor auf der Flucht vor deutschen Verfolgern zufällig auf die Amazonen-Insel. Der „Große Krieg“ tobt, was Diana, Tochter der Königin Hippolyta, vermuten lässt, dass Ares hinter dem Weltenbrand steckt. Deshalb beschließt sie, die Insel zusammen mit Steve zu verlassen, zumal der Wichtiges zu melden hat: An der Westfront bereitet der deutsche Oberbefehlshaber Ludendorff eine ...

The Dark Below (2016) 23.11.2017

Monster! Weltuntergang! Drama! (für ca. 50 Pence)

The Dark Below (2016) Kurzinfo für Ungeduldige Daheim im Keller hütet Taucherin Olive eine Kreatur, die sie in der Tiefsee gefunden hat. Der ‚Gast‘ ist intelligent, lebt von Menschenblut und baut eine telepathische Verbindung zu Olive auf, die daraufhin Muttergefühle entwickelt und neugierige Kellergäste an das Wesen zu verfüttern beginnt … - Was als ehrgeizige Hommage an H. P. Lovecrafts „Cthulhu“-Mythos gedacht war, leidet unter einem Null-Budget, das u. a. kein bedrohliches Monster, sondern nur einen karg bemalten Staubsaugerbeutel präsentieren kann; die Story ist lahm und wiederholt sich, die Darsteller scheinen meist zu improvisieren, die deutsche Synchronisierung ist eine Unverschämtheit. Das geschieht: Meeresbiologin Olive Crown geht die wissenschaftliche Arbeit über alles. Da sie außerdem risikofreudig ist, darf sie in Dr. Fletchers revolutionärem Taucheranzug in bisher nie erforschte Bereiche der Tiefsee vordringen. Ihr aktueller Vorstoß wird beinahe ihr letzter, denn ganz tief unten packt sie ein riesiger Krake - und lässt sie wieder frei. Olive kann geborgen werden, aber sie erinnert sich nicht an das Wesen. Da der unersetzliche Taucheranzug zu Bruch gegangen ist, wirft sie der wütende Fletcher hinaus. Frustriert kehrt Olive in die heimatliche englische Vorstadtsiedlung zurück, wo sie ihr fusseliger Partner Matthew, ein Altenpfleger, schon voller Sehnsucht erwartet. Aber Olive ist abgelenkt: Im Gepäck hat sie ein ‚Andenken‘ an ihre ruhmlos beendete Expedition: ein Ei der Kreatur, ...

Die Kinder der Nacht / Robert E. Howard 19.11.2017

14 schlagkräftige Begegnungen mit dem Schicksal

Die Kinder der Nacht / Robert E. Howard Kurzkritik für Ungeduldige 14 Storys eines Meisters der klassischen „Pulp“-Phantastik und des Abenteuers; der unerhörte Schwung eines geborenen Geschichtenerzählers trägt über Logiklücken, Flachfiguren oder Inhaltsklischees mühelos hinweg und lässt vor den Leseraugen versunkene Welten und archaische Gräuel quicklebendig werden: Auch Band 5 der Howard-Edition bietet hohen Lektüregenuss! Inhalt: - Die Kinder der Nacht (The Children of the Night; 1931), S. 7-27: Eine uralte Fehde zwischen vorzeitlichen Völkern überdauert den Tod und lebt in der Gegenwart wieder auf. - Schwarzes Canaan (Black Canaan; 1936), S. 28-71: In den Sümpfen Louisianas wollen ein Schwarzmagier und seine Hexenbraut mit dämonischer Unterstützung ein Reich des Bösen gründen. - Der Messingpfau (The Brazen Peacock; 1975), S. 72-96: Der Raub eines arabischen Heiligtums bringt dem Dieb keine Freude, da ihm sämtliche Mordschergen des Kultes auf den Fersen sind. - Die Götter von Bal-Sagoth (The Gods of Bal-Sagoth; 1931), S. 97-144: Nachdem ein Gäle und ein Sachse Schiffbruch auf einer von der Zeit vergessenen Insel erlitten haben, geraten sie in einen brutalen, auch mit Magie ausgefochtenen Streit um den Thron eines archaischen Stadtkönigreiches. - Der schwarze Stein (The Black Stone; 1931), S. 145-167: In einer abgelegenen Region des Balkans wird ein Forscher Zeuge höllischen Spukes einer furchtbaren Vergangenheit. - Das Haus zwischen den Eichen (The House in the Oaks; 1971 [mit August Derleth]), S. ...

Das Haus in Cold Hill (eBook) / Peter James 17.11.2017

Familie Jedermann kauft ein Klischee-Spukhaus

Das Haus in Cold Hill (eBook) / Peter James Kurzkritik für Ungeduldige Familie Harcourt zieht in ein Spukhaus ein, dessen Bewohner es nach dem Willen des dort regierenden Ober-Geistes selbst tot nicht verlassen dürfen; aus Irritation wird Angst, aus nächtlichen Vorfällen nackter Terror, während besagte Familie die Todesfalle zu verlassen versucht … - Quasi ein Kompendium sämtlicher Klischees, die das Genre „Ghost Story“ zu bieten hat; das dürftige, in die Länge gezogene Garn leidet zusätzlich unter Flach-Figuren und objektiv dämlichen Geistern: Stärker als Familie Harcourt leidet wieder einmal die Leserschaft. Das geschieht: Cold Hill ist ein Dorf in den Cold Hills der südenglischen Grafschaft East Sussex. Hier steht ein altes Haus, in das sich Oliver und Caroline Harcourt, die bisher mit Tochter Jade in der Großstadt Brighton lebten, umgehend verlieben. Dass der Kaufpreis trotz des beklagenswerten Zustands der Immobilie verdächtig niedrig ist, wird im Überschwang der Gefühle verdrängt. Auch über die Geschichte des Hauses weiß Familie Harcourt zur Erleichterung des Maklers nichts. Mit wem sie ihre neue Bleibe teilen, macht sich nur allmählich bemerkbar. Ollies zweitgesichtige Schwiegermutter bemerkt eine alte Frau mit bösartigem Gesichtsausdruck, die aus der einen Wand tritt und in einer anderen verschwindet. Auch die übrigen Familienmitglieder meinen etwas zu sehen, beruhigen sich aber im Gedenken daran, dass man das 21. Jahrhundert schreibt und Geister nicht existieren. Dummerweise ist man im Jenseits anderer ...

Winter People - Wer die Toten weckt - Wer die Toten weckt / Jennifer McMahon 12.11.2017

Ersehnt, zurückgerufen - gefürchtet & nicht zu vertreiben

Winter People - Wer die Toten weckt - Wer die Toten weckt / Jennifer McMahon Kurzkritik für Ungeduldige In einer abgelegenen Region Neuenglands kehren die Toten zurück, wenn man sie ruft. Leider haben sie sich sehr verändert, weshalb die Wiedersehensfreude rasch Entsetzen und Mord weicht … - Auf zwei Zeitebenen (1908 und Gegenwart) spinnt die Autorin ein erfreulich klassisches Gruselgarn, das mit modernen Schauerlichkeiten durchwebt ist und stimmungsdämpfende Seifenoper-Elemente auf ein erträgliches Maß dämpft: leicht überdurchschnittliche Phantastik. Das geschieht: West Hall, ein Städtchen im neuenglischen US-Staat Vermont, wurde vom Rest der Welt nie beachtet. So empfindet es aktuell u. a. Teenager Ruthie Washburne, die mit ihrer kleinen Schwester Fawn und der Althippie-Mutter Alice hier gelandet ist, sich vom Leben abgeschnitten fühlt und sich danach sehnt West Hall zu verlassen. Dass Wünsche manchmal auf unerfreuliche Weise erfüllt werden, muss Ruthie erfahren, als die Mutter eines Nachts spurlos verschwindet. Wurde sie von Aliens entführt, wie Ruthies leicht verstrahlter Freund Buzz vermutet? Die Gegend um die „Teufelshand“, einer auffälligen Felsformation, gilt seit jeher als gefährliches Terrain. Hier verschwanden immer wieder Menschen, und manchmal geschah auch Schlimmeres. Bisher wusste Ruthie nicht, dass sie mit Mutter und Schwester in einem Haus lebt, das im Jahre 1908 Schauplätz grässlicher Ereignisse wurde. Nachdem Sara Harrison Sheas siebenjährige Tochter Gertie in einen alten Brunnen gefallen und umgekommen war, hatte die ...

Dead Awake - Wenn du einschläfst bist du tot (2016) 10.11.2017

Wenn du nicht einschläfst, bist du schon tot!

Dead Awake - Wenn du einschläfst bist du tot (2016) Kurzinfo für Ungeduldige Beth starb, weil sie im Schlaf von einem Dämon erwürgt wurde. Als der anschließend Zwillingsschwester Kate heimsucht, versucht diese mit Hilfe des Geisterjägers Hassan der Jenseits-Kreatur das Handwerk zu legen … - Konventionelle, inhaltlich und formal einfallsarme Gruselmär mit gewaltigen Logiklücken, die bierernst präsentiert wird und sich in die Länge zieht, bis es den Zuschauern ergeht wie der Heldin: Starr liegen sie da - allerdings vor Langeweile. Das geschieht: Seit einiger Zeit haben sich die Zwillingsschwestern Beth und Kate aus den Augen verloren. Beth ist mit dem Maler Evan zusammen, der ausgiebig Marihuana konsumiert und damit Kates Zorn steigert, denn Beth hat eine Sucht-Vergangenheit und lebt wieder bei den Eltern, während sie versucht clean zu bleiben. Neuerdings wacht Beth in der Nacht auf und kann sich nicht bewegen: Der Körper schläft weiter und bleibt paralysiert, weshalb Beth bewegungslos beobachten muss, wie in einer Zimmerecke etwas röchelt und sich schlurfend auf sie zubewegt. Dass diese Unheimlichkeit echt ist, will ihr jedoch niemand glauben. Kurz darauf ist Beth tot - gestorben an einem Asthma-Anfall, wie die Ärzte eher ratlos feststellen. Zu spät schenkt Kate der Schwester Glauben: Die Kreatur ist nun hinter ihr her, um sie im Schlaf zu erwürgen, und auch Evan wird im Schlaf belästigt. Wie üblich bietet die Wissenschaft - hier repräsentiert durch Schlaf-Expertin Dr. Sykes - keine Hilfe, denn diese konstatiert eine ...

The Gathering (2002) 03.11.2017

Auch der Herrgott mag keine Gaffer

The Gathering (2002) Kurzkritik für Ungeduldige Ein historisches Relikt enthüllt eine unbekannte Episode der Christus-Geschichte. Danach gibt es eine Gruppe unsterblicher ‚Zuschauer‘, die stets dort erscheinen, wo ein schreckliches Unglück bevorsteht. Nun mehren sich die Zeichen, dass dies auch am Fundort geschieht … - Während einerseits das Rätsel gelöst wird, entwickelt sich parallel dazu das aktuelle Drama. Die Story ist interessant und wird spannend umgesetzt, die Darsteller spielen überzeugend: Phantastik funktioniert unter solchen Voraussetzungen problemlos ohne Bombast- oder Ekeleffekte. Das geschieht: Die junge Amerikanerin Cassie Grant besucht die Kleinstadt Glastonbury in der englischen Grafschaft Somerset. Was sie dort will, weiß sie nicht mehr, da sie von Marion Kerkman mit dem Auto angefahren wurde. Dabei bleibt sie zwar unverletzt, verliert aber das Gedächtnis. Die zerknirschte Marion nimmt Cassie mit in ihr Haus, einem ehemaligen Kinderheim, das sie mit dem Historiker Simon Kirkman und den Kindern Emma und Michael bewohnt. Simon hat viel zu tun in Glastonbury. Tief unter der Erde kam ein Kirchenbau aus dem 1. Jh. unserer Zeitrechnung zum Vorschein. Offenbar hat ihn Josef von Arimathia errichten lassen, ein Onkel von Jesus Christi, der als Zeuge die Kreuzigung seines Neffen erlebte und angeblich Anno 63 n. Chr. als Missionar nach England segelte. Ein bemerkenswertes Altarrelief zeigt die Kreuzigung. Allerdings steht nicht Jesus am Kreuz im Zentrum der Szene, sondern eine Gruppe ...

The Vault - The Safe (2017) 02.11.2017

Tief unterkellerte Bank mit un(ter)irdischen Bewohnern

The Vault - The Safe (2017) Kurzinfo für Ungeduldige Fünf Bankräubern misslingt ihr großer Coup. Die Geiseln mucken, draußen kreist die Polizei das Gebäude ein, man streitet sich, und im Keller lauert etwas Unheimliches auf jene, die dumm genug sind hinabzusteigen … - Was als „Heist“-Thriller beginnt, schlägt in blanken Horror um, der kräftig mit Blutfontänen und Ekelmorden gewürzt wird; dass die Mischung misslingt, liegt nicht an den Darstellern, sondern an den Drehbuch-Autoren, die den Faden verlieren und keine Ahnung haben, wie sie ihre Story auflösen sollen. Das geschieht: Die Geschwister Dillon sind vom Pech verfolgte Kleinkriminelle. Bruder Michael hat sich zuletzt mit den falschen Strolchen angelegt, denen er nun viel Geld schuldet. Die Rückzahlungsfrist ist kurz, und damit Michael das nicht vergisst, haben ihm die ‚Gläubiger‘ einen Finger abgeschnitten. In seiner Not beschließt Michael eine Bank zu überfallen. Da der Rückhalt groß ist in der Dillon-Familie, stehen ihm nicht nur Kumpel Kramer und der Hüne Cyrus, sondern auch seine Schwestern Vee und Leah zur Seite. Der Plan ist gut, und ein Feuer, das unweit der ins Auge gefassten Bank wütet, sorgt für willkommene Ablenkung. Der Coup startet reibungslos, alle Insassen der Bank werden gefangengenommen, doch in der Kasse liegt weit weniger Geld als erwartet. Man streitet, die Nervosität und damit die Gefahr für die sieben Geiseln steigt, weshalb Bankangestellter Ed Maas von einem uralten Safe im Keller erzählt, der als geheimes Gelddepot ...

Die Gotteswelle (eBook) / Patrick Hemstreet 28.10.2017

Gedanken wandern, erschaffen - und töten

Die Gotteswelle (eBook) / Patrick Hemstreet Kurzkritik für Ungeduldige Einem Forscherteam gelingt es, Hirnwellen zur ‚drahtlosen‘ Steuerung von Maschinen einzusetzen. Was vor allem die Medizin revolutionieren sollte, fällt in die Hände einer geheimen Militärgruppe, deren Anführer von der Weltmacht träumt. Spät erkennen die Wissenschaftler die Wahrheit und beginnen sich zu wehren … - Mit Science-Fiction-Elementen angereicherter „Science Thriller“. Die Story ist simpel und wird nicht gerade wortgewandt präsentiert, die Figurenzeichnungen sind schlicht. Als dennoch spannendes Lesefutter genießbar sowie bereits fortgesetzt. Das geschieht: Sie haben einander zwar nicht gesucht, aber schließlich gefunden: Charles „Chuck“ Brenton, der findige Neurowissenschaftler, und Matt Streegman, der geniale Mathematiker. Gemeinsam können sie ein Problem lösen, das den Durchbruch in eine neue Dimension der Technik bisher verhinderte: Zwar ist es schon lange möglich, Maschinen durch Menschen fernzusteuern. Dabei geht jedoch viel Zeit verloren, und die Lenkung ist ungenau, da Hard- und Software Mensch und Maschine miteinander verknüpfen muss. Ist das wirklich notwendig? Brenton und Streegman gründen „Forward Kinetics“. Gemeinsam mit wenigen, aber ausgesuchten Wissenschaftlern, Künstlern und ‚richtigen‘ Arbeitern arbeiten sie an ihrem Traum, Maschinen ausschließlich kraft des menschlichen Geistes zu steuern. Viele Rückschläge später gelingt die Realisierung - und dann das scheinbar Unmögliche: Die Arbeit mit der neuen Generation ...

Ein Mord wird angekündigt - Roman / Agatha Christie 22.10.2017

Tückischer Plan hinter rätselhafter Ankündigung

Ein Mord wird angekündigt - Roman / Agatha Christie Kurzkritik für Ungeduldige Ein Mord wird angekündigt und tatsächlich begangen. Der Täter muss sich unter den Zeugen befinden, doch die sind so unverdächtig, dass ihnen eine listige Privat-Ermittlerin auf die Schliche kommen muss … - Der vierte Miss-Marple-Roman bietet einen ebenso bizarren wie spannenden Mordfall, der auf klassisch englische Krimi-Art gemächlich, gründlich und unterhaltsam aufgeklärt wird. In die typische Betulichkeit mischen sich ironische Spitzen, die allzu offensive Realitätsferne unaufdringlich abfedern. Das geschieht: Chipping Cleghorn ist eines jener englischen Dörfer, in denen die Zeit auch nach dem Zweiten Weltkrieg stehengeblieben zu sein scheint. Jede/r kennt jede/n; was nicht öffentlich bekanntgemacht wird, ergänzt scharfe Beobachtung seitens der Nachbarn. Die örtliche Zeitung wird aufmerksam studiert, weshalb diese seltsame Kleinanzeige keineswegs unentdeckt bleibt: „Ein Mord wird angekündigt, der am Freitag, den 29. Oktober, in Little Paddock um 18.30 Uhr stattfinden wird. Freunde werden gebeten, diesen Hinweis als Einladung aufzufassen.“ Little Paddock ist das Haus von Letitia Blacklock, die dort mit einer alten Freundin sowie zwei jüngeren Verwandten lebt. Auch hier sorgt die seltsame Anzeige für Verwirrung, aber die resolute Hausherrin reagiert angemessen: Sie stellt Getränke für jene Dorfbewohner bereit, die zum genannten Termin voller Neugier ‚zufällig‘ ins Haus schneien werden. In der Tat tauchen die Gattin des Pfarrers, die immer ...

The Autopsy of Jane Doe (2016) 21.10.2017

Bewegungslos aber ständig auf der Lauer

The Autopsy of Jane Doe (2016) Kurzinfo für Ungeduldige Zwei Leichenbeschauer sollen eine Frauenleiche obduzieren. Die Suche nach der Todesursache wird zum Horrortrip, denn die ‚Leiche‘ ist alles andere als tot und wehrt sich ebenso trickreich wie gnadenlos gegen ihre Zerlegung … - Ein Horrorfilm als Kammerspiel in der Leichenhalle: Die interessante Story wird spannend erzählt, die Kulissen sind angenehm schaurig, die Darsteller gut gezeichnet, die Effekte drastisch, ohne zum Selbstzweck zu gerinnen. Nur die Auflösung fällt ein wenig enttäuschend, weil konventionell aus. Das geschieht: Grantham ist ein Nest irgendwo im US-Staat Virginia. Für Recht und Ordnung sorgt Sheriff Burke, der aufgefundene Leichen Tommy Tilden übergibt. Der örtliche Bestatter arbeitet auch als amtlicher Leichenbeschauer, und er liebt es, Todesursachen zu ermitteln. Seit dem Tod seiner Gattin verkriecht sich Tommy förmlich in den Gewölben seines Bestattungsinstituts. Nur Sohn Austin steht dabei an seiner Seite; bisher hat er sich nicht getraut dem Vater zu gestehen, dass er die Stadt gemeinsam mit Freundin Emma zu verlassen gedenkt. Aktuell ist Sheriff Burke überfordert. In einem Haus findet die Polizei mehrere schauerlich zugerichtete Leichen. Ein besonderes Rätsel offenbart der Keller: In einem zur Hälfte zugeschütteten Grabloch liegt die äußerlich unberührte Leiche einer schönen, jungen Frau. Da ihre Identität nicht festgestellt werden kann, sollen die Tildens nach körperlichen Merkmalen suchen, die in dieser Hinsicht ...

V5N6 - Tödliches Fieber (eBook) / Louise Welsh 18.10.2017

Shopping-Müll-Moderatorin gegen Seuche und Verbrecher

V5N6 - Tödliches Fieber (eBook) / Louise Welsh Kurzkritik für Ungeduldige Moderatorin Stevie Flint entdeckt erst ihren toten Freund, dann wird sie krank: In London grassiert eine Epidemie, die ihre Opfer entweder tötet oder sie in mörderische Raserei treibt. Der verstorbene Freund gehörte zu einer Forschergruppe, die an einem Medikament forschten, das außer Kontrolle geriet. Stevie hinterließ er entsprechende Beweise, die ihr nun allerlei Bösewichte entwenden wollen … - Auftaktband einer Thriller-Trilogie, die Verbrechen und Seuchen-Grusel allzu routiniert aber recht spannend miteinander verknüpft. Das geschieht: Stevie Flint gehört zu jenen Blendern, die auf einem Shopping-Sender in London überteuerten Ramsch anpreisen. Den Job erledigt sie im Halbschlaf; er erfüllt sie naturgemäß mit wenig Arbeitsstolz. Privat läuft es aktuell besser. Stevie ist mit dem Arzt Simon Sharkey zusammen, der zwar in einem Krankenhaus beschäftigt ist, dort jedoch an einer privat finanzierten Pharma-Studie mitarbeitet, was ihm ein beachtliches Einkommen sichert. Nachdem sich Sharkey einige Tage nicht bei ihr gemeldet hat, besucht ihn Stevie in seiner Wohnung. Im Schlafzimmer findet sie ihn; nicht mit einer anderen Frau, sondern mausetot - und das schon länger. Die Polizei kann keine Hinweise auf ein Verbrechen entdecken. Die Ermittlungen sind nicht sehr intensiv, denn in London geht eine grippeähnliche Krankheit um, die sich rasant ausbreitet und viele Opfer fordert. Hinzu kommt eine Reihe seltsamer Massenmorde: Angesehene Mitglieder der ...

Totenkalt (eBook) / Stuart MacBride 15.10.2017

Erst Leichen im Wald, dann Gangsterkrieg am Horizont

Totenkalt (eBook) / Stuart MacBride Kurzkritik für Ungeduldige Als im schottischen Städtchen Banff mehrere Leichen auftauchen, wird die örtliche Polizei durch eine Gruppe Sonderermittler ‚verstärkt‘, die vor allem für Hektik und Unruhe sorgen. Trotz privaten und beruflichen Drucks kommt ein unkonventioneller Polizist dem Täter auf die Schliche … - Der 10. Roman der Logan-McRae-Serie bietet das übliche Durcheinander aus Kriminalfall und (krimineller) Nebenhandlung, was Autor MacBride mit der typischen Mischung aus Dramatik, Drastik und Slapstick präsentiert: Das Ergebnis ist spannend und witzig sowie deutlich überraschungsstärker als der Vorgängerband. Das geschieht: Die Hafenstadt Banff liegt dort im Osten der schottischen Verwaltungsgrafschaft Aberdeenshire, wo der Fluss Deveron in die Nordsee mündet. Hier schiebt Sergeant Logan McRae theoretisch eine ruhige Kugel. Praktisch holt ihn seine Vergangenheit als Ermittler der Grampian Police im ostschottischen Aberdeen immer wieder ein. Dort hat er nicht nur feindselige Vorgesetzte, sondern auch Detective Chief Inspector Roberta Steel zurückgelassen, die ihn weiterhin gern für ihre Zwecke einspannt. Derzeit ist Steel sogar in Banff. Der örtliche Geschäftsmann Martin Milne wird vermisst; eine Sonderermittlungskommission unter Steels Leitung soll den Fall klären. Stattdessen findet man in einem Waldstück die Leiche von Milnes Geschäftspartner; er wurde vor seinem Tod brutal misshandelt. Da kurz zuvor eine Studentin ähnlich gewaltsam zu Tode kam, fragen zumindest ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben