Diese Seite empfehlen auf

bronze Status bronze (Rang 7/10)

frank.nonnenmann

frank.nonnenmann

Vertrauen erworben von 98 Mitgliedern
Mitgliederstatistik einsehen

hab die Schnauze voll vom Winter!

Geschriebene Berichte

seit 01.07.2000

290

Lenor Energy Clear Blue 28.09.2008

Boah, das stinkt!

Lenor Energy Clear Blue Weichspüler gehören für mich zu den Produkten, die ich normalerweise nicht verwende, weil deren Sinnhaftigkeit doch mehr als fragwürdig ist. Zum einen ist der Weichspüleffekt gerade bei Handtüchern meistens kontraproduktiv, denn "weiche" Handtücher nehmen Flüssigkeiten nicht so gut auf. Zudem sind auch moderne Weichspüler, deren Stoffe inzwischen biologisch abbaubar sind immer eine Belastung für die Umwelt. Zugegeben finde auch ich aber zumindest bei den meisten Weichspülern den Duft recht angenehm. Umso neugieriger war ich also, als meine Freundin ein neues Produkt von Lenor - Energy mit Touch Effekt - angeschleppt hatte. So wurde dann doch mal ein ganzer Schwung Handtücher mit dem neuen Wunderpräperat der Firma Procter und Gamble gewaschen - ähm verzeihung - weichgespült natürlich, denn Weichspüler haben ja keinerlei Waschwirkung. Der Effekt war enorm, als die Wäsche zum Trocknen in der Wohnung aufgehängt war und meine Freundin nach Hause kam war der erste Satz "Boa, das stinkt ja schrecklich" oder so ähnlich. An die genaue Wortwahl kann ich mich nicht mehr erinnern. Nun ja, persönlich fand ich es jetzt nicht ganz so schlimm, aber Frauen haben ja etwas feinere Nasen. Wobei unter "Clear Blue" würde ich mir auch etwas anderes vorstellen, aber nachdem Flüsse und Seen von Weichspülern verschmutzt wurden riechen die jetzt wohl so. Gut, ganz so schlimm wie in den 50ern ist es wohl nicht mehr, aber so umweltverträglich wie Waschmittel- und Weichspülerhersteller tun sind sie ...

Trust Ultra Small Bluetooth 2 USB Adapter 10m BT-2400p 23.05.2008

Klein aber fein

Trust Ultra Small Bluetooth 2 USB Adapter 10m BT-2400p Was meinem Notebook von Haus aus leider vermissen lässt ist die Möglichkeit, mich mittels Bluetooth zu verbinden. Zwar ließ sich auch in der Vergangenheit dieses kleine Manko mittels USB-Stick beheben, doch waren bisherige Lösungen auch immer etwas sperrig. Keine Frage, vom Gewicht her fällt das nicht wirklich auf, aber ein abstehender Stick war halt einfach etwas störend. Zum Glück gibt es solche Bluetooth-Adapter inzwischen auch in einer Miniaturausführung von diversen Herstellern. Bei meinem handelt es sich um das Modell BT-2400p von Trust. In wie weit der im Inneren jetzt baugleich mit anderen Herstellern ist, lässt sich nur schwer sagen. Rein optisch unterscheidet er sich zumindest von Hama Nano. Im Gegensatz zu diesem ist er nicht durchsichtig und lässt somit keinen Blick auf sein Innenleben zu. In der Größe und Bauform aber vollkommen identisch könnte es also gut sein, dass Trust lediglich eine andere Kunststoffkappe verwendet. Gekostet hat er mich hier in der Münchner Innenstadt bei Litec-Computer 12€. Das dürfte auch dem üblichen Marktpreis entsprechen, etwas mehr oder weniger spielt da kaum eine Rolle und eine Bestellung im Internet kommt wegen der Versandkosten kaum günstiger. Im Lieferumfang enthalten ist lediglich eine kleine, 8cm große CD, auf der die Treibersoftware sowie eine Kurzbeschreibung enthalten sind. Detailliertere Informationen bietet der Hersteller im Internet unter www.trust.com/15542. Dort gib es neben einer Beschreibung des Sticks auch aktuelle ...

Boulders Beach, Simonstown 07.05.2008

Die wahren Könige der Wellen

Boulders Beach, Simonstown Ganz in der Nähe von Simonstown gibt es den wohl kleinsten Nationalpark Südafrikas. Diese Tatsache macht ihn jedoch keineswegs weniger attraktiv als seine größeren Vertreter. Boulders Beach ist - wie der Name schon vermuten lässt - ein kleiner Strandabschnitt, den sich eine Pinguinkolonie zur Heimat auserkoren hat. Damit diese Kolonie dort in Ruhe brüten und leben kann, wurde ein kleiner Teil dieses Strands zum Nationalpark erklärt. Bereits bei unserem ersten Urlaub in Südafrika hatten es uns diese Pinguine ganz besonders angetan und so war die Vorfreude auch in diesem Urlaub entsprechend groß. Anreise Von Stellenbosch aus kommend mussten wir lediglich der R310 in Richtung Süden folgen. Die Fahrt dorthin dauerte so etwa ein Stunde. Etwas schneller geht es von Kapstadt aus, zumindest, wenn man nicht in den Berufsverkehr kommt. Dann folgt man einfach der M4 bis Muizenberg. In Muizenberg geht es dann auch schon auf die R310, immer an der Küste entlang. Jetzt noch durch Simonstown fahren und gleich dahinter geht es links ab. Von der Hauptstraße aus ist Boulders Beach auch ausgeschildert. Der Parkplatz dort ist relativ klein und sehr begehrt, weil sich daneben auch gleich ein Badestrand befindet, also besser recht früh aufbrechen, denn sonst wird es eng. Vom Parkplatz aus sind es noch ca. 100 Meter zu laufen, einfach den Schildchen mit den Pinguinen drauf folgen. Boulders Beach Den Eingang zum Nationalpark erkennt man dann sofort an dem für südafrikanische Parks ...

ASUS P Series P2-M2A690G (90PB8SAD100000AGCLZ) 02.05.2008

Small is beautiful

ASUS P Series P2-M2A690G (90PB8SAD100000AGCLZ) Der Barebone P2-M2A690G wird vom Hersteller Asus als Booksize-Desktop umworben. Nun, wenn ich mir das Ding so anschaue, ist es eher schon ein dicker Aktenordner als ein Buch. Aber gut, ganz so kleinlich sollte man nicht sein, denn in Relation zu den sonst erhältlichen Rechnern ist es schon recht winzig. Über die Dinger, die es bei Aldi & Co. immer wieder gibt, die viel heiße Luft produzieren und eine theoretische Leistung haben, die kaum jemand in Anspruch nehmen dürfte, wundere ich mich schon hin und wieder. Aber es scheint wohl die weitläufige Meinung zu sein, je größer desto besser. Ich denke, auch meine Freundin hatte ihre Zweifel, als ich ihr ein auf diesem Barebone basiertes System als Ersatz für ihren bisherigen Rechner vorschlug. Dieser war trotz seines gewissen Alters von der Leistung durchaus noch ausreichend, hatte aber schon so seine Zicken weg. Was ist denn jetzt eigentlich ein Barebone ? Nun, es muss nicht unbedingt ein kleiner quaderförmiger Kasten sein, wie viele meinen. Ein Barebone ist einfach ein mit Motherboard ausgestattetes Gehäuse, in dem aber alle weiteren Komponenten, die vonnöten sind, noch fehlen. Häufig sind die darin verbauten Motherboards auch gleich mit integrierten Netzwerkschnittstellen, Grafikprozessor und Kartenleser ausgestattet. Das macht die Sache natürlich recht kompakt, aber auch etwas unflexibel. Je nach Größe des Gehäuses muss man dann eventuell schon auf teure und langsame 2,5" Festplatten oder DVD-Laufwerke mit halber ...

Fraai Uitzicht 1798, Südafrika 20.04.2008

Gourmetküche in Südafrikas Weinbauregion

Fraai Uitzicht 1798, Südafrika Bereits auf unserer ersten Reise durch Südafrika vor ca. 1 1/2 Jahren ist uns ein Restaurant ganz besonders in Erinnerung geblieben. Es handelt sich dabei um das Fraai Uitzicht 1798, das inzwischen von deutschen Auswanderern Karl-Uwe und Sandra geführt wird. So hatten wir auch dieses Mal auf der Etappe von Tulbagh nach Swellendam unsere Mittagspause hier eingeplant. Allesamt begeistert blieb es dabei dann aber nicht, denn wir ließen uns auch gleich noch für den Aufenthalt in Montagu ca. 1,5 Wochen später einen Tisch zum Dinner reservieren. Lage Das Fraai Uitzicht liegt inmitten der Robertson Weinbauregion, entlang der Route 62 zwischen Robertson und Ashton. Von Robertson aus kommend geht es links ab, es ist aber bereits auf der Hauptstraße ausgeschildert. Von der Hauptstraße aus geht es dann noch ca. 4 km über eine Schotterpiste, die aber auch mit normalem PKW selbst bei Regen sehr gut befahrbar ist. Direkt vor dem Haus befinden sich ausreichend Parkplätze, die teilweise sogar überdacht sind, was unter der Sonne Südafrikas auch ratsam ist. Dort angekommen darf man erst einmal die schöne Aussicht genießen. In der Halbhöhenlage, von den Bergen umsäumt, erstreckt sich der Blick über die Weinreben, die sich in einem sanft abfallenden Gelände befinden. Wenn das Wetter schön ist - und das ist es meistens - sollte man im Außenbereich auf der Terrasse Platz nehmen. Im Zweifelsfall würde ich auch dazu raten, eine Reservierung vorzunehmen, denn vor allem an Samstagen könnte ...

ASUS Eee PC 4G 22.03.2008

Jetzt ist er Mein

ASUS Eee PC 4G Lange hat es gedauert, bis ich meinen Eee PC endlich in Händen halten konnte. Zwar wurden die ersten Eee PC bereits letztes Jahr verkauft, in Deutschland fand der Start aber erst im Januar 2008 statt. Die erste Charge war schnell vergriffen und Händler konnten die in zahlreichen Prospekten beworbenen Rechner nicht liefern. Erste Testberichte vom Eee PC versetzten wohl nicht nur mich in Kauflaune. Ich weiß nicht ob ich vor kurzem einfach Glück hatte, oder ob der Lieferengpass jetzt vorbei ist. Jedenfalls staunte ich nicht schlecht, als im MediaMarkt in München ein ganzer Stapel mit weißen Eee PC angeboten wurde. Der Preis von 299€ dürfte wohl überall gleich sein und ohnehin war ich froh, überhaupt einen erwerben zu können. Erste Inbetriebnahme Die Installation ist furchtbar einfach. Nachdem der Akku an der Rückseite eingesetzt wurde muss lediglich noch das Netzteil eingesteckt werden. Als ich den eeepc das erste Mal eingeschalten hatte war ich ja schon etwas nervös. Es hatte sich für wenige Sekunden gar nichts getan. Kein Gehäuselüfter oder Festplatte die Geräusche von sich gaben und dem erfahrenen PC-Benutzer zeigen - Ich bin am Leben. Doch dann ging alles furchtbar schnell, das Bios hatte sich kurz gemeldet und dann wurde ich auch schon nach meinem Namen gefragt. Zusätzlich zu meinem Namen, mit dem keine Registrierung bei Asus durchgeführt wird, musste ich noch ein Kennwort eingeben. Dieses war unbedingt erforderlich, ohne Kennwort ließ sich die Installation oder ...

Ionia Espresso Superiore 20.03.2008

In den Feuern des Ätna gebrannt

Ionia Espresso Superiore So schäbig unsere Unterkunft auf Sizilien war, so gut war der Espresso, den es nebenan bei der Tankstelle gab. Das ist eben das Tolle an Italien, egal wo man hinkommt gibt es immer einen wirklich leckeren Espresso oder Cappuccino - und das zu Preisen um einen Euro. Wir hatten uns allerdings immer gefragt, wo es denn diese Bohnen geben könnte. Alles was wir bisher versucht hatten kam da leider bei weitem nicht dran. Glücklicherweise gibt es auf Sizilien sehr großzügig gestaltete Supermärkte, die eine entsprechende Auswahl haben. Als Mitbringsel für uns selber mussten da also auch ein bis zwei Packungen Espressobohnen mit ins Gepäck. In dem Regal befanden sich neben bekannten Marken wie Lavazza, Segafredo oder Illy auch uns bisher unbekannte Sorten. Eine davon war der Espresso Superiore von Ionia, um den es hier gehen soll. Da er deutlich preiswerter als alle anderen Sorten, sogar schon billig war, hatten wir uns überlegt, ob wir den Kauf nicht einfach mal riskieren sollten. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, aber meine, dass das Kilo(!) sensationelle 3,99€ gekostet hat. Das Risiko eines Fehlkaufs hielt sich also in Grenzen und wir griffen beherzt zu. Später sollten wir für unseren Mut belohnt werden, aber eins nach den anderen. Wie ich erst zurück in Deutschland per Internetrecherche in Erfahrung brachte, handelt es sich bei Ionia um einen sizilianischen Hersteller. Dieser ist am Fuße des Ätna beheimatet, also ganz in der Nähe unseres Urlaubsortes. Ob der Espresso ...

Kirstendal Pinotage 16.03.2008

Neues von Feinkostaldi

Kirstendal Pinotage Den Kirstendal Pinotage Limited Release gab es Anfang März für 2,99€ bei Aldi Süd als Aktionswein. Weine aus Südafrika haben bei Aldi Tradition und sind ein bis zwei Mal im Jahr zu bekommen. So hatte auch ich vor rund zehn Jahren meinen ersten südafrikanischen Wein bei Aldi gekauft, damals noch unter der Bezeichnung "African Sky". Dieser war sensationell gut und so hatte ich immer wieder zu den Aktionsweinen aus Südafrika gegriffen. Die lange Zeit als "African Rock" verkauften Weine konnten mich aber nicht so recht überzeugen. Vor einem Jahr war dann zum ersten Mal ein Wein unter dem Label "Kirstendal" zu bekommen. So auch jetzt wieder, wobei dieser hier dem Jahr 2007 entstammt. Wer ein Weingut Kirstendal sucht, wird dieses aber vergeblich tun, denn es handelt sich um einen Kunstnamen, hinter dem, wenn man danach googelt, eine Kellerei "Bergkelder" zu stehen scheint. Das ist nicht ungewöhnlich, denn oft werden die hochwertigen Namen nicht gerne für preiswerte Weine verwendet. Den Massenmarkt möchte man aber dennoch abdecken und so kreiert man einfach einen Namen wie in dem Fall eben "Kirstendal". Ein "Limited Release" klingt ja schon nicht schlecht, doch es unterliegt in Südafrika keinerlei Restriktionen. Somit kann das "Limited Release" alles oder gar nichts bedeuten. Also sollte man sich von der Bezeichnung nicht täuschen lassen. Zudem gibt es in Südafrika zwar eine Herkunftsgarantie, aber nur für den Fall, dass der Wein das Siegel "Wine of Origin" trägt, tut er aber ...

Kingston DT100 DATA Traveler Capless 09.03.2008

Mein Musikregal

Kingston DT100 DATA Traveler Capless USB-Sticks sind ja hauptsächlich dazu gedacht, um Dateien von einem Rechner auf den anderen zu transferieren und sie eventuell unterwegs mit dabei zu haben. Ich muss gestehen, meinen USB-Stick vielleicht etwas zweckentfremdet zu verwenden. Nachdem mein alter DVD-Player etwas zickig wurde, es bei Lidl gerade einen für 50€ gab und dieser noch dazu über einen USB-Anschluss verfügte, habe ich Gefallen daran gefunden, meine CDs ins MP3-Format zu konvertieren und auf dem USB-Stick abzulegen. Somit kann ich sehr komfortabel aus einer ganzen Reihe CDs auswählen, muss nicht erst im Regal danach suchen und vor allem dieses ständige Scheibe rein, Scheibe raus entfällt halt auch. Gut, Hifi-Fanatiker werden vermutlich die Nase rümpfen, aber mir tut es das voll und ganz. Die bereits vorhandenen Sticks waren aber von der Kapazität doch etwas begrenzt, da kam mir wie gerufen, als vor geraumer Zeit ein Werbeprospekt von Staples ins Haus flatterte. Dort wurde der hier beschriebene Kingston DataTraveller DT 100 mit einer Kapazität von 4GB zu einem sensationellen Preis von 11€ angeboten. Geschwindigkeit Die Datentransferrate ist für meinen Einsatzzweck jetzt nicht wirklich ausschlaggebend, dennoch liefert der Kingston mit gemessenen 3,8 MB/s beim Schreiben und 23,2 MB/s beim Lesen durchaus brauchbare Werte. Zwar nicht rekordverdächtig, aber wenn man den Preis bedenkt absolut akzeptabel. Der Hersteller selbst gibt zur Geschwindigkeit leider keine Werte an. Bis der Stick komplett gefüllt ...

Viña Rubicán Reserva 07.03.2008

Die Sonne Spaniens

Viña Rubicán Reserva Der Vina Rubican Reserva 2002 ist ein trockener Rotwein aus dem spanischen Weinbaugebiet Navarra. Das Navarra-Gebiet liegt im nördlichen Spanien und dürfte neben dem Rioja das bedeutendste Weinbaugebiet Spaniens sein. Ich hatte den Wein in einem Probierpaket von vinos.de erhalten. Der Einzelpreis liegt bei 11,90€, wobei aktuell nur der 2001er Jahrgang angeboten wird. Bei einem Reserva schreibt der spanische Weinbauverband eine Reifezeit von mindestens drei Jahren voraus, die teilweise im Holzfass erfolgen muss. Bodagas Corellanas hat sich für eine zwölf monatige Reifung in Barriques entschieden. Die restliche Zeit verbringt der Wein im Stahltank oder in der Flasche. Dadurch bekommt der Wein seine schöne Holznote, die aber durch die ja doch recht kurze Zeit nicht die Überhand gewinnt. Häufig wird der Wein mit Holzaromen überladen und man schmeckt nichts anderes mehr. Letztendlich ist es natürlich Geschmacksache, aber beim Vina Rubica passt einfach alles zusammen. Beim Vina Rubican Reserva handelt es sich um eine Cuvee aus den Rebsorten Cabernet Sauvignon, Tempranillo und Merlot. Dabei ist nur der Tempranillo sehr typisch für Spanien, aber die Anteile an Cabernet und Merlot tun dem Tempranillo sehr gut und harmonieren bestens zusammen. Vor allem der Cabernet Sauvignon, dessen Anbaufläche in Spanien nur einen Bruchteil ausmacht, braucht sich vor der Konkurrenz aus Übersee nicht zu verstecken. Er gibt dem Wein seine charismatische Note und wird von Tempranillo und Merlot ...

Art'otel, Dresden 02.03.2008

Künstler brauchen kein Frühstück

Art'otel, Dresden Beim art'otel in Dresden handelt es sich um ein 4-Sterne Hotel, das in der Ostra-Allee 33 recht zentral gelegen ist. Somit ergibt sich auch ein stolzer Preis von 114€ pro Übernachtung, wobei für das Frühstück nochmals 14€ extra fällig werden. Alle weiteren Hotels in dieser bevorzugten Lage verlangen leider ähnliche Preise und wer es preiswerter haben möchte, muss weiter außerhalb übernachten. Da mir bei meinem Dresden-Aufenthalt ein relativ kurzer Weg zu einem Kongress, den ich in der Stadt besuchte, aber sehr wichtig war und die Kosten ohnehin mein Arbeitgeber übernimmt, störte mich der Preis nicht weiter. Für eine private Übernachtung würde ich aber wohl eine andere Unterkunft wählen. Somit dürfte auch klar sein, dass es sich beim Zielpublikum hauptsächlich um Geschäftsreisende handelt und diese waren - zumindest als ich dort war - deutlich in der Überzahl. Das Hotel bietet 174 Zimmer, wovon die Hälfte als Nichtraucherzimmer ausgewiesen sind, was ich persönlich als sehr angenehm empfinde. Lage Für mich die wichtigste Bedingung bei der Wahl des Hotels war die Nähe zum Kongresszentrum. Das war bequem zu Fuß erreichbar und nur rund 300-400 Meter entfernt. Da das Kongresszentrum sehr zentral gelegen ist, war es auch nicht weit bis in die Dresdner Altstadt. Zum Zwinger und zur Semper-Oper kann man fast rüber schauen und auch der Rest vom Stadtzentrum, wie die Dresdner Frauenkirche ist noch bequem erreichbar. Wer nicht ganz so gut zu Fuß unterwegs ist, hat nur wenige ...

Evertech Lan Server ET 1325 23.02.2008

Günstiger Netzwerkserver

Evertech Lan Server ET 1325 Wenn der Platz einer internen Festplatte zu knapp wird, könnte eine externe Festplatte eine einfache und preiswerte Lösung darstellen. Da meine Freundin und ich über eigene Rechner verfügen, wollten wir von beiden Rechnern und auch vom Laptop darauf zugreifen. Das Ganze sollte zudem möglich sein, ohne ständig Kabel umstecken zu müssen. Die Lösung war also eine externe Festplatte mit LAN-Anschluss. Bei dem hier beschriebenen LAN-Server Evertech ET-1325 handelt es sich im Grunde um ein Gehäuse, was ohne Festplatte verkauft wird. Es fallen also nochmals zusätzliche Kosten an, die abhängig von der gewählten Festplatte sind. Es können alle 3,5"-Festplatten mit parallelem Anschluss verwendet werden. Da die Performance der Festplatte eine untergeordnete Rolle spielt, kann aber gerne auch eine etwas ältere, ohnehin schon vorhandene Platte verwendet werden. Den Flaschenhals stellt der LAN-Anschluss dar, der auf 100MBit begrenzt ist. Für ein NAS im Heimgebrauch ist das meiner Meinung nach aber vollkommen ausreichend und auch viele Router können gar nicht mehr. Anmerkung Beim nun folgenden Bericht handelt es sich um einen reinen Erfahrungsbericht zu einem technischen Gerät. Ich werde also um einige Fachbegriffe und Abkürzungen nicht herumkommen, möchte mich aber nicht mit langen Erklärungen aufhalten, die auch bei Wikipedia zu finden und jedem, der mit der Materie vertraut ist, ohnehin bekannt sind. Der LAN-Server Das Gehäuse des LAN-Servers ist etwas kleiner als die ...

Hama Multimedia CARD 32 MB 05.02.2008

Sammlerstück

Hama Multimedia CARD 32 MB Meine erste Speicherkarte hatte ich als kostenlose Zugabe beim Kauf meiner ersten digitalen Kamera erhalten. Das dürfte nun vor ziemlich genau 5 Jahren gewesen sein. Zum Glück war sich Kodak nicht darüber bewusst, welches Schätzchen sie da verschenkt hatten. Schon damals waren 32MB nicht gerade viel, aber immerhin ließen sich darauf meine ersten Digitalfotos abspeichern. Schnell war die Karte dann aber in Vergessenheit geraten, als ich mir dann eine mit größerer Kapazität zulegte. Die Hama Speicherkarte verwendete ich dann lange Zeit nur noch zu Hause, um Produktfotos für Ciao abzuspeichern und meine größeren Karten zu schonen. MultiMedia Karten Kurz auch als MMC bezeichnet sind diese weitgehend kompatibel mit heute erhältlichen SD-Karten. Im Gegensatz zu diesen sind sie aber etwas flacher, haben einen Anschluss-Pin weniger und verfügen über keinen Schalter, um die Karte vor unbeabsichtigtem Beschreiben zu schützen. Zudem sind sie deutlich langsamer, was aber auf Grund der ja doch sehr begrenzten Kapazität kaum eine Rolle spielen dürfte. Immerhin bieten aktuell erhältliche SDHC-Karten mit einer Kapazität von 32 GB! Das 1000-fache Speichervolumen wie meine 32MB! MultiMedia Karte von Hama. Schlechte Karten also, wenn man nur die nüchternen technischen Daten betrachtet. Doch sollte man sie deswegen gleich entsorgen? Ich finde nicht, denn nur weil etwas aus der Mode gekommen ist muss es ja nicht gleich auf den Müll. Design Heute werden die meisten ...

Thomson DTH 255 E 05.02.2008

HDTV auch ohne BlueRay

Thomson DTH 255 E Nachdem endlich ein LCD-Fernseher angeschafft war sollten natürlich auch dessen Fähigkeiten besser ausgenutzt werden. Praktischerweise hat die Industrie da relativ schnell drauf reagiert. So werden seit etwas über einem Jahr herkömmliche DVD-Player mit einer Upscaling-Funktion angeboten. Dazu aber später noch mehr. Zu meinem Glück wurde mein Wunsch zu Weihnachten letztes Jahr erhört und ich bekam einen Thomson DTH-255E geschenkt. Dieser verfügt neben besagter Upscaling-Funktion ein weiteres nettes Feature, denn er wurde mit einem Kartenleser ausgestattet und kann dadurch auch auf diverse Speicherkarten zugreifen. Letzteres wurde im Praxisbetrieb aber leider sehr unbefriedigend umgesetzt. Wo genau die Probleme dabei liegen möchte ich gerne ausführlich erläutern, doch eins nach dem Anderen, denn insgesamt ist der Scenium DTH-255E sehr gut gelungen. Optik / Design Da das Gerät im Wohnzimmer steht finde ich es wichtig, dass es auch schön anzusehen ist. Da kann der Thomsen DTH-255E jedenfalls schon mal voll Punkten. Sämtliche Anschlüsse befinden sich auf der Geräterückseite, so dass von vorne keine störenden Kabel zu sehen sind. Die Schublade für die Aufnahme der CDs bzw. DVDs ist extrem flach, nur etwa 6mm. Dadurch fügt sie sich perfekt an die Tasten an, die in der gleichen Optik gestaltet sind, und ergibt mit diesen eine durchgezogene Linie. Die Kombination aus silberner und schwarzer Front macht den DTH-255E recht universell, denn so passt er gleich gut zu silbernen, ...

Skigebiet Venet 01.02.2008

Wintersport pur ohne Schnick und Schnack

Skigebiet Venet Auf unserem Weg in den Skiurlaub nach Serfaus wollten wir noch einen kleinen Stop in einem anderen Skigebiet einlegen, um den ersten Skitag etwas gemächlich anzugehen. Es sollte nach Möglichkeit ein Skigebiet sein, welches hinter dem Fernpass liegt, mehr als nur eine Piste bietet und man für die Tageskarte nicht gleich einen Kredit aufnehmen muss. Die Auswahl war dadurch sehr eingeschränkt, denn lediglich auf das Skigebiet Venet trafen all diese Bedingungen zu. Im Internet hatte ich herausgefunden dass ein Tagesskipass 22,50€ kosten sollte, was sich aber nur als halbe Wahrheit herausstellen sollte. Lage /Anfahrt Das Skigebiet Venet liegt bei Landeck / Zams in Tirol. Von München aus nimmt man am besten die Autobahn bis Garmisch. Von dort aus geht es über Landstraßen weiter, wodurch sich das ganze leider etwas mühsam gestaltet. Direkt hinter der österreichischen Grenze befindet sich eine Tankstelle, bei der man für "Super" etwa 15 Cent weniger bezahlt als in Deutschland. Etwas quälend geht es dann bei Leermoos auf den Fernpass, der an Samstagen häufig von Fahrzeugen mit gelben Kennzeichen verstopft wird. Wenn hier zwei Schneeflocken vom Himmel fallen, sieht man die übrigens recht häufig am Straßenrand stehen und Schneeketten aufziehen. Doch keine Sorge, mit vernünftigen Winterreifen ist der Fernpass in der Regel auch ohne Ketten befahrbar. Daher würde ich raten, diesen spätestens gegen acht zu passieren. Also rechtzeitig losfahren, sonst wird es echt zur Qual. Bei Imst ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben