Diese Seite empfehlen auf

bronze Status bronze (Rang 7/10)

gerkzeit

gerkzeit

Vertrauen erworben von 58 Mitgliedern
Mitgliederstatistik einsehen

Schon wieder ein Diamant? Ich kanns kaum glauben. Zwickt mich mal. Ich freue mich sehr und bedanke mich bei allen Lesern, die mir dazu verholfen haben. Gruß von hier. Gerhard

Geschriebene Berichte

seit 07.04.2000

322

Autofahrer-Fragebogen 05.10.2007

Mein Modus

Autofahrer-Fragebogen 1. Zu aller erst: Wie alt bist du? *************** *************** ***** Noch 49. 2. Seit wann bist du im Besitz eines Autoführerscheins? *************** *************** *************** ********** ******* Seit dem 19. April 1976. Ich habe immer noch den grauen Lappen. Sieht aus wie am erstern Tag. 3. Welches Auto besitzt du? (Marke, Modell, Baujahr) *************** *************** *************** ************** Se it August 2005 habe ich einen Renault Modus geleast. Ohne Anzahlung, 3 Jahre, 20000 km im Jahr für 221 Euro im Monat 4. Diesel, Benziner, Erdgas? *************** *************** ***** Ich hab mir den 75 PS Benziner zugelegt, der mit 125g CO2 Ausstoß pro km voll in der empfohlenen Norm liegt. 5. Leistung? ************** Was Power und Zugkraft betrifft ist diese Version eher zu schwach und beim nächsten Leasing werde ich mich wohl für die nächststärkere entscheiden 6. Nach welchen Kriterien hast du dein Auto gewählt, bzw. welche musste es erfüllen? *************** *************** *************** *************** **** ******** Mein Traumauto ist der Renault Modus bestimmt nicht. Aber gigantische Probleme mit meinem letzten Gebrauchten haben mich dazu gebracht auf klein aber dafür neu umzusteigen. Bis jetzt bin damit im wahrsten Sinne des Wortes gut gefahren. Das dritte Jahr hat im August angefangen und ich hatte bis jetzt noch keine nennenswerten Probleme. 7. Aktueller Kilometerstand? *************** *************** ...

Der Und-Wo-Kommst-Du-Her-Fragebogen 04.09.2007

Ich komme aus einer kleinen Metropole

Der Und-Wo-Kommst-Du-Her-Fragebogen Also, erzähl doch mal, wie heißt die Stadt in der du wohnst und aus der du stammst? *************** *************** *************** *************** ***** ********** Meine Stadt heißt Schweinfurt. Dort bin ich geboren, dort lebe ich und dort möchte ich sterben. Auch meine Mutter Grosseltern und Urgroßeltern stammen von dort. Und hätte sich mein Vater nicht aus dem mittelfränkischen Lauf eingeschlichen, wäre ich zu 100% aus Schweinfurter Blut bzw. mich gäbe es wahrscheinlich nicht. Und in welchen Bundesland liegt sie? *************** *************** ************* Schweinfurt liegt im Norden von Bayern. Die Farben Weiß-Blau wollen seinen Bewohnern aber so gar nicht gefallen. Eher die rot-weißen Zacken von Franken, mit welchen sie am liebsten Napoleon Bonaparde aufgeschlitzt hätten, dem sie es zu verdanken haben seit dem 19. Jahrhundert ein Teil des ehemaligen Königreiches zu sein. Für jene, die die Stadt nicht auf Anhieb kennen oder für jene, die in Erdkunde stets den Unterricht geschwänzt haben, erkläre wo sie ungefähr liegt? *************** *************** *************** *************** ******* *************** *************** ************** Schweinfurt liegt am nord-westlichen Ende des Main-Dreiecks. 30 km von der Unterfranken-Metropole Würzburg entfernt. Auch für jene, die dem Erdkundeunterricht nicht unentschuldigt fern geblieben sind, ist Schweinfurt nicht unbedingt ein Begriff. Das würde sich aber schlagartig ändern wenn Schweinfurt's Industrie ...

Live Earth & Klimadiskussion – alles nur Show? 03.08.2007

The Show must go on

Live Earth & Klimadiskussion – alles nur Show? Es ist schon erstaunlich womit sich der Mensch so seine wertvolle Zeit vertreibt. Waren es vor 20 Jahren noch die sterbenden Bäume, so war es ein paar Jahre später das wachsende Ozonloch, das die "grünen" Gemüter erhitzte. Zwischendurch drohte die Menschheit an AIDS dahin zu raffen und BSE (wer weiss heute noch was das ist?) wurde erfolgreich von der Vogelgrippe abgelöst. Und tut uns mal kein "sterbender Schwan" den Gefallen und stürzt regungslos ans von "Paperazzi" bestückte Seeufer, na dann kommt eben "lochnessmäßig" das Weltklima wieder einmal ins Gespräch. Der überaus milde Winter 2006/2007 kam doch gerade recht, um uns die Klimaerwärmung vor Auge bzw. ins Gedächtnis zu führen. Da kann man dem "Herrn Petrus" die Kapriole des vorausgegangenen eiskalten Winters, mit Schneemassen von bis zu 2 Metern Höhe und unter seiner Last einstürzenden Eishallendächern, locker verzeihen. Zudem haben wir ja noch den "braven" April, der mit Temparaturen von bis zu 30 Grad und extremer Trockenheit unsere Wälder entzündete und die Jahresdurchschnittstemparatur um 2 Grad in die Höhe treiben wird. Da freut sich doch die Glaubwürdigkeit unserer Klimaforscher. Der so gar nicht parrieren wollende kalte Juli ändert da auch nicht mehr viel daran. Bleibt uns nur zu hoffen, daß der August noch mitspielt, und die Polkappen schmelzen lässt. Sind doch die Temparaturen dort schon auf "besorgniserregende" eisauftauende -40 Grad gestiegen. - Da haben uns unsere Lehrer früher aber einen schönen ...

Der Sommerloch Fragebogen 25.07.2007

Armes Ciao

Der Sommerloch Fragebogen 1. Erzähle etwas über Dich. Verwende dabei KEIN hochdeutsch! Ich hess Gerhard und kumm aus Schweinfurd. Des is ä Industriestadd in Underfrangn mit fünfäfuchzichdausend Einwohner. Dort ärbert ich seid dreisich Joar bei dä Ami. Mensch Nee. Seid 30 Joar. Des hesst mä wird immer älder. Jez wär i scho bold fuchzich und immer no net verheiert. Des wird wohl in dem Läm nix mä. No ja. Ich bin ower ä glügglicher Junggsell mit vielä Kondagde in Schweinfurd und naus in die Weld und mei Familie is ah riesich. Am sechsäzwanzichsten Abril im nextn Joar feier i mein fuchzichsten auf'm Meedämpfalä. Über sechzich Leut und dävo sin zwäjäväzich bloss Gschwisder, Neffen und Schwächern. Olso langweilich, daß i wechä Einsamkeit auf dummä Gedangn käm wirds net. *************** *************** *************** *************** *********** *************** *************** ********** 2. Vor vielen Millionen Jahren gab es auf der Erde Tiere namens Trilobiten. Angenommen es gäbe sie heute noch, wie würdest Du sie zubereiten? Trilobiten? Wo gabs die denn? Kenn ich nicht! Und was der Bauer nicht kennt frisst er nicht. Sind das irgendwelche Riesenurzeitviecher wo man eher fragen müsste, "wie haben die damals unsere Vorfahren zubereitet." Möchte nicht wissen wieviele die von uns verspeist haben *************** *************** *************** *************** *********** *************** *************** ********** 3. Man kann mit Federn schreiben, wenn man sie in Tinte taucht. Kann man ...

Afrika! Afrika! - Andre Heller, Berlin 03.07.2007

In Afrika nichts neues

Afrika! Afrika! - Andre Heller, Berlin In Afrika nichts neues! Eine aufsehenerregende Show wurde mir versprochen; eine Show wie es sie noch nie gegeben haben soll; ein Eintauchen in neue, fantasievolle Welten? Aufsehenerregend?Selbstverständlich! - Fantasievoll? Auf jeden Fall! - Aber neu!? Wem zum ersten Mal afrikanischer Rhythmus und Körperbeherrschung vor Augen geführt wird, wird begeistert sein. Unglaublich begnadede Körber wirbeln, kreisen und schweben durch und über die "afrikanische Manege". Wer allerdings, wie ich, schon öfter als Zuschauer an Musicals und Artistikshows des schwarzen Kontinents teilgenommen hat, erwartet möglicherweise zu viel. Zu ähnlich sind sich "Afrika Afrika", Sikulu, Sarafina und Co. Völlig neu und anerkennenswert ist die Idee, mit einem Euro von jeder verkauften Eintrittskarte Kultur und Kunst in Afrika zu unterstützen. Der "Afrika-Euro" fließt in die Stiftung "Art in Afrika", die von der Afrikanischen Zirkus GmbH zusammen mit der Deutschen Unesco-Kommision gegründet wurde. Kamerun, Senegal und Mali profitierten mit insgesamt fünf Projekten als erste von der bis heute so zusammengekommenen eine Million Euro. Kultur weckt Interesse, Kultur macht nachdenklich, Kultur klärt auf und macht somit in übertragenen Sinne auch reich, wovon jeder in Afrika auf seine Weise profitiert. Eine grandiose Idee, um Afika aus den kulturellen Schatten des europäischen Kontinents zu heben. Die Rechnung scheint aufzugehen! Millionen Menschen wollten bereits die von dem Österreicher Andre ...

Renault Modus 1.2 16V Authentique 25.01.2007

Renault Modus Authentique 1.2 16V 75PS

Renault Modus 1.2 16V Authentique Warum interresierte ich mich für den Modus? Schlechte Erfahrungen mit Gebrauchtwägen und der hohe Verbrauch meiner bislang meist zu groß geratenen fahrbaren Untersätze, zwangen mich beim Fahrzeugkauf zum Umdenken. Zuverlässig müsste mein Auto sein, sparsam im Verbrauch und trotzdem keine wenig schützende Sardinenbüchse. Recherchen im Internet und nicht zuletzt die anfänglich sehr intensive Werbung im Fernsehen (Tu nicht so erwachsen) führten mich zu einem der kleinsten Vertreter der Marke Renault, dem Modus. Trotz identischer Plattform zu seinem Bruder Clio, erschien mir der Modus interresanter, da flexibler in Raumaufteilung und insgesamt eleganter in seiner Erscheinung. Aufschlussreiche TV-Berichte über seine Sicherheit und die erste 5 Sterne Bewertung der Euro NCAP- Crashtests (Bestwertung) für einen "Kleinwagen", veranlassten mich, mir einen Termin für eine Probefahrt sichern zu lassen. Der erste Eindruck im Showroom! Als ich vor nunmehr einem Jahr den Ausstellungsraum von Renault-Dotterweich in Schweinfurt betrat, war ich trotz vorheriger Informationen überrascht von Eleganz und Größe dieses van-artigen Kleinwagens. Gut, Präsentation und raffiniertes Licht verliehen selbst den danebenstehenden, in die Jahre gekommenen Twingo, eine imposante Erscheinung, aber der Modus war ohne Zweifel der Erhabenere. Silber-Metalic-Lackierung, Klarsichtscheinwerfer und die Lederausstattung des ausgestellten Modus-Initiale/112 PS liesen mich regelrecht schwärmen. In ...

Brinkmann Vi-K1 Creme 07.12.2006

V i - K 1 oder lieber in die Karibik

Brinkmann Vi-K1 Creme VON…. ……..schmerzhaften Verschleißerscheinungen der Gelenke bin ich, trotz bewegegungsarmen Fahrschul-Job, bis heute verschont geblieben. Was den Verschleiß der Aterien betrifft, sieht die Sache schon anders aus. Zwar habe ich auch hier keine Beschwerden, die mein Wohlbefinden beeinträchtigen, mein Selbstbewußtsein aber sehr wohl. So bilden sich um Knöchel und Schienbein hässlich blaue Adern. Keine Krampfadern, sondern ehre jehne unschönen blauen Äderchen, die man im Volksmund Besenreiser nennt. Ursache dafür können schwächelnde Venenwände sein, die mit zunehmenden Alter porös werden. Erbanlagen spielen eine große Rolle, aber auch innere Krampfadern, die die Aterienwand außergewöhnlich hoch belasten, können die Ursache für den Austritt von Flüssigkeit in die obere Hautschicht sein. Nicht immer gefährlich, aber ausgesprochen unschön.Venentaining in der Dusche mit kaltem und heißem Wasser, sowie schweißtreibende Venengymnasthik, brachten bis jetzt nicht den erwünschten Erfolg. Jetzt wurde ich durch Ciao auf eine Crème mit dem Namen "Vit K1" von medphano aufmerksam gemacht, die mit Geduld eine Verbesserung des Hautbildes bringen soll. GEDULD….. …….heißt die Devise! Langjährigen Erfahrungen in den USA zufolge, sollen sich nach 180 Tagen der Anwendung erste Ergebnisse zeigen. Nach einem halben Jahr würden die Äderchen blasser und nach einem weiteren verschwänden sie ganz. 1 Jahr ist eine lange Zeit um den Wahrheitsgehalt dieser Aussage zu überprüfen und ist für den ...

Canasta 31.10.2006

"Blöder Ochse"

Canasta *Canasta* Im vorigen Jahrhundert hat sie sich zu uns auf dem Weg gemacht, die Ikone unter den Kartenspielen, Canasta. Über ihre genaue Herkunft scheiden sich die Geister. Es gilt aber als sicher, daß dieses Spiel vor mehr als 60 Jahren, über den Umweg USA, aus Südamerika zu uns gefunden hat. Der Rechtsanwalt Segunto Santos gilt als Erfinder des Spieles. Gemeinsam mit seinem Bridge-Parter im Jockey-Club von Mondevideo, Architekt Alberto Serrato, feilte er seine Regeln zu einem der beliebtesten Kartenspiele in den 50igern Jahren aus. (The Canasta Story). Seither wurde Canasta gleichermaßen geliebt, verflucht oder ganz einfach geächtet, wie kaum ein anderes Spiel. Von den Anhängern als kurzweiliger Freizeitspaß verehrt, den Verlieren verdammt und den zockenden Pokerspielern als Altenheim-Therapie verspottet, fristet es nach seiner Hoch-Zeit, Mitte des letzten Jahrhunderts, mehr oder weniger intensiv sein Dasein. Dabei hat dieses intelligente Spiel durchaus Suchtpotential. Mit Glück und Strategie erreicht man sein Ziel; oder eben nicht! Und das ist das Schöne! Nicht nur der Zufall, sondern Intelligenz, Mut und eine gewisse Portion Kühnheit regieren dieses, teilweise aufreibende "Mensch ärgere dich"-Kartenspiel. *Das Ziel* Das Ziel des Spiels ist, mit möchlichst vielen abgelegten Karten ein Höchstmaß an Punkten zu erreichen. Die gezählten Punkte können aber erst dann als Plus gewertet werden, wenn auch genügend Karten für ein Canasta ( 7 Karten vom gleichem Nenner. ...

Was ist typisch deutsch? 31.10.2006

Gibts das?

Was ist typisch deutsch? 1. Alter? 48 2. Geschlecht? männlich 3. Nationalität (was steht im Pass)? Deutsch 4. Nationale oder kulturelle Zugehörigkeit ("gefühlte Nationalität")? Europäisch, Deutsch, Bayrisch und natürlich urfränkisch 5. Größe des Wohnorts (ungefähre Einwohnerzahl)? Schweinfurt, 55 000 Einwohner 20 % Ausländeranteil 6. Haushalt (Single, Familie, WG)? Wieder Single 7. Eine "typisch deutsche" Eigenschaft ist: Pünktlichkeit, Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Sauberkeit. Eigenschaften, die uns weltweit zu beliebten Wirtschaftspartnern machen. Negativ zu bewerten ist, dass diese an sich positive Eigenarten des Deutschen ausarten können womit wir auch schon bei der schlechtesten aller deutschen Eigenschaften sind. Den Extremismus. Der reicht von Rechtsextremismus bis Linksextremismus, von Nestbeschmutzung bis Selbstverherrlichung, vom Ausländerhaß bis Ausländervergötterung, Die meisten Schwierigkeiten hat man in Deutschland mit der goldenen Mitte. 8. Das "typisch deutsche" Wetter: Das gibt es nicht. Von 39 Grad vier Wochen hintereinander in den 80igern bis drei Wochen 15 Grad im August 2006 hab ich alles schon erlebt. Ende des letzten Jahrtausends sprachen sie wegen Schneemangels von Schließung der Skilifte in der Rhön. Letzten Winter brachen Dächer unter der Schneelast. 9. Eine "typisch deutsche" Landschaft: Von der norddeutschen Tiefebene, den mitteldeutschen Mittelgebirgen und den süddeutschen Hochgebirgen ist alles ...

Grüner Tee 02.10.2006

Heilmittel?

Grüner Tee Der positive Einfluss des grünen Tees auf unsere Gesundheit ist den Chinesen seit Jahrtausenden bekannt. Das Herz soll er stärken, den Kreislauf stabilisieren und sogar die Menschheitgeisel Krebs bekämpfen. Nur wenige Tassen am Tag, regelmässig getrunken, senkt das Risiko an Krebs zu erkranken um ein vielfaches. Der Inhaltsstoff des grünen Tees fängt freie Sauerstoffradikale ein und blockiert so das Tumorwachstum und die Bildung von Metastasen . Amerikanische Forscher fanden nun heraus, daß das Epigallocatechin-3-Gallat (EGCG) aus der Gruppe der Catechine das Enzym Urokinase sehr wirkungsvoll blockiert. Die krebshemmende Wirkung ist somit bewiesen. Grüner Tee. Als Retter der Menschheit? Nun aufmerksamen Lesern wird nicht entgangen sein, daß sich hinter meiner kurzen Überschrift ein dickes Fragezeigen befindet. Ist die gesundheitliche Wirkung wirklich so signifikant, daß man von einer heilenden oder wenigstens vorbeugenden Wirkung sprechen kann? Oder folgen unsere US-Forscher nur einen allgemeinen Trend, den man schon fast als Asia-Manie bezeichnen könnte. Fung-Shie, Chinesische Akupunktur, Yoga, der chinesische Lebenshauch Qi und andere asiatische Weisheiten sollen unser Leben angenehmer und vor allem sicherer vor den ständigen Angreifern unserer Gesund machen. Tatsache ist, daß unsere asiatischen Gesundheitsapostel den westlichen Schulmedizinern in vieler Hinsicht überlegen sind. Und trotzdem bin ich vor allem westlichen Studien gegenüber skeptisch. Den Beweis für den ...

REV Rauchmelder 25.09.2006

Früher dachte ich, die sind bei uns nicht nötig

REV Rauchmelder Das Schlüsselerlebnis Ich saß hinter meinen Schreibtisch und erneuerte den Führerschein einer US-Soldatin. Munter tippte ich drauf los um ihr eine vorläufige Fahrerlaubnis für Deutschland zu erstellen. Das Gespräch mit ihr war intensiv und der ein oder andere Joke rief so manchen Lacher hervor. Doch dann verging mir aus unangenehmen Grunde die Lust zum talken. Es wurde merkwürdig still. Ich rümpfte mir die Nase und dachte mir, "nun ja, der Soldatenberuf passt wohl doch nicht zu einer hübschen Frau wie dir". Zumindest ließ der schlimme Werkstattgeruch diesen Schluss zu. Von Sekunde zu Sekunde wurde es schlimmer. Mein Gott, was für eine Meinung hatte ich zu diesem Zeitpunkt von dieser Frau. Der Beleidigungsgrad meiner Gedanken erreichte schwindelerregende Höhen. Ich arbeitete schneller und wollte diese "Dame" auf dem schnellsten Weg loswerden. Auch ihr blieb der penetrante Geruch nicht verborgen. Zu jenem Zeitpunkt noch der Meinung sie wäre die Ursache des riechenden Übels erstaunte mich diese Selbsterschnüfflung nicht schlecht. Jedoch auch als sie das Büro schon verlassen hatte wurde die Qualität der Luft nicht wesentlich erhöht. Ich begann an meiner Vermutung zu zweifeln. Als dann noch meine Kollegin aus dem Nachbarbüro ein vertrauliches Gespräch mit mir führen wollte, nachdem meine vorherige Kundin ihr etwas zugeflüstert hatte, wurde mir klar das sich die Gedanken jener Frau nicht sonderlich von meinen unterschieden haben dürften. "Verdammt noch mal, hier ...

Express By Holiday Inn, Düsseldorf 14.10.2005

Luxus Light

Express By Holiday Inn, Düsseldorf Einleitung Zentral zwischen Oberhausen und Köln sollte unser Hotel liegen. Komfortabel sollte es sein und trotzdem günstig. Welche Stadt liegt da günstiger als Düsseldorf mit seinem Hotel "Express by Holiday Inn" in der Mercedesstrasse. Keine 5 Minuten von der A 44 entfernt können Ruhrpotttouren in allen vier Himmelsrichtungen gestartet werden. Auch die bekannte Einkaufsmeile Kö liegt keine 10 Taxi-Minuten von unserem "Luxus-Light" Hotel entfernt. Die Anreise: Die A44 verlassen wir am Düsseldorfer Autobahnkreuz/Nord (22) und fahren über den Zubringer (Richtung Düsseldorf) geradewegs bis zu Mercedes. Direkt nach dem Mercedesgebäude biegen wir nach rechts ab und fahren nach 150m in den Kreisverkehr . Wir verlassen den Kreisel gleich an der ersten Ausfahrt und haben unser Ziel erreicht. Wegweiser zu unserem Hotel suchten wir vergebens. So mussten wir uns zu 100 % auf das Navigationssystem verlassen, das allerdings im Kreisel versagte. Wir landeten zunächst am Düsseldorfer City-Hotel, dass sich in unmittelbarer Nähe befindet und nicht mit unserem eigentlichen Ziel verwechselt werden sollte. Die Umgebung: Das Hotel befindet sich relativ zentral in einem Düsseldorfer Gewerbegebiet. Eine vielbefahrene Eisenbahnlinie (ICE) führt ungefähr 50m entfernt an unserem Hotel vorbei. Der Blick aus dem Fenster in die Düsseldorfer Gewerbewelt ist nicht gerade einladend, aber die zentrale Lage und Nähe zur Autobahn entschädigt uns dafür ausreichend. Zur Düsseldorfer Kö ...

VW Touran 1.9 TDI 13.06.2005

Touran 1.9 TDI

VW Touran 1.9 TDI Die äussere Erscheinung (Karroserie) Eigene Bewertung ***Befriedigend Eckig und kantig tritt es auf, das kompakte Raumwunder. Fast könnte man seine Karrosserie als "vanifizierte" Fassung des Golf IV bezeichnen. Gebaut wird der Touran allerdings auf der Plattform des aktuellen Typs. Die grossen Fensterflächen sind seitlich fünf mal unterteilt. Da ist einmal das kleine (eigentlich nutzlose) Dreieck direkt vor den Seitenspiegeln, gefolgt von der Glasfläche der Fahrertür. Die Scheibe der hinteren Tür ist zu zwei Dritteln versenkbar und zu einem Drittel nicht. Dahinter folgt eine fünfte fast quatratische Glasfläche, die ausreichend Licht für die beiden Notsitzpassagiere spendet. Von aussen hat man die fünf Seitenscheiben geschickt mit schwarzen Rahmen kaschiert und sie eben und einheitlich gemacht. Jedoch der Insasse fühlt sich umgeben von unnötigen Gerippen, die beim Blick nach draußen ganz einfach stören. Im ungünstigen Winkel zur Einfahrt eines Kreisverkehrs stehend, verdeckt der dicke Holm der Frontscheibe sogar in gefährlicher Weise die Einsicht. Lange konnte ich mir nicht erklären, warum meine Fahrschüler ungewöhnlich oft ohne Vorfahrt zu gewähren in den Kreisel einfahren wollten, bis es mir einmal selbst passierte. Das Fahrzeug im Kreisel wurde zu 100 % vom Fensterholm verdeckt. Um die Ecke gezogene Scheiben würden hier Abhilfe schaffen. Dann würde auch das kleine Dreieck verschwinden, durch dem man sowieso nichts sieht. Die Frontpartie geht schräg nach oben, jedoch ...

Transrapid 17.05.2005

Der schwebende Zug

Transrapid Die Idee Seit mehr als 30 Jahren besteht sie, die eigentlich geniale Idee, einen Zug mit 500 Passagieren, auf Stelzen durchs Land zu jagen. Straßen, Flüsse und Täler werden mühelos, ja fast lautlos überwunden. Der Landverbrauch ist gering und die umweltschädlichen Billigflieger haben einen sauberen Konkurrenten. Keine Schlechtwetterfront kann die "Landung" im Zielbahnhof mehr gefährden. Kein Zug gerät mehr wegen schlechter Radlager aus den Fugen bzw. von den Schienen und gefährliche Bahnübergänge gehören der Vergangenheit an. Berührungsloses Gleiten verringert den Verschleiß und macht die Wartung des Zuges billig. Die Versuchstrecke Seit Ende der 70iger Jahre besteht im Emsland eine Teststrecke mit 31,5 km Länge. Reibungslos funktioniert die Anlage seit mehr als 20 Jahren. Die erforderliche Befestingung einiger zur Sicherung der Schienen erforderlichen Bolzen, unterbrach in den 80zigern kurzzeitig seinen Betrieb, dem TÜV sei Dank. (Ganz ohne Verschleiss gehts wohl doch nicht) . Der Test verläuft für seine Betreiber jedoch so vertrauenserweckend, dass sie ihn sogar der Offentlichkeit zugänglich machen. So waren beispielsweise von April bis September 2004 fast 60.000 Besucher mit dem Transrapid unterwegs. Auch im neuen Jahr werden wieder Testfahrten mit Publikum für ein Entgelt möglich gemacht . Erwachsene 18 Euro Jugendliche bis 16 Jahre 6 Euro und Kinder bis 6 Jahre sind frei. Wie funktioniert der Transrapid Mit bis zu 500 Kilometer pro Stunde ...

Ich bin ein Star - holt mich hier raus! 20.12.2004

Unterhaltung auf “höchsten Niveau”

Ich bin ein Star - holt mich hier raus! Worum geht es im Dschungelcamp? Es werden Stars verschiedener Sparten zusammengetrommelt, die14 Tage in einem Camp im australischen Dschungel ausharren müssen. Zumindest um Dschungelkönig zu werden. Um es den Bewohnern so schwer- und den Zuschauern so interresant wie möglich zu machen, werden verschiedene Aufgaben gestellt. Es gilt Sterne aus scheinbar gefährlichen, jedoch defintiv extremen Situationen zu bergen, die dann pro geborgenes Exemplar in ein Essen für das Team umgewandelt werden. Keiner wird zu etwas gezwungen, aber angesichts hungriger Mäuler von zu dick geratenen Ex-Showmastern aus Holland, Ex-Fussballspielern mit Bauchansatz und schnippischen Models aus Südamerika, ist der Druck auf die Akteure entsprechend hoch. Wählen, wer denn die eklichen Aufgaben lösen darf, kann der Zuschauer per Telephon; (eine zusätzliche Gewinnquelle für Post und Sender: 49 Cent pro Anruf). Je nach Sympathie oder Antipathie wählt das Publikum wer sich die Maden aus dem Speck holen wird. Die Gründe für die häufige Wahl der Berliner Schnautze im Camp seien dahingestellt. Nach Anbruch der letzten 8 Tage werden wieder 49 Cent-Anrufe entgegengenommen, die bestimmen sollen, wer das Camp verlassen muss. Der mit den wenigsten Anrufen geht. Der Letzte ist Dschungelkönig. Wem die Ekelorgie zu viel wird, kann sich mit den erlösenden Worten, „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ aus dem Dschungel retten. Die Kandidatenauswahl Hier macht es sich unser Sender RTL nicht leicht. Die ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben