Diese Seite empfehlen auf

grün Status grün (Rang 2/10)

globeltrotter

globeltrotter

Kein Mitgliedsprofil verfügbar. Die von Ihnen gesuchte Person ist kein Ciao-Mitglied mehr.

Geschriebene Berichte

seit 11.08.2001

9

Dead Man Walking 19.01.2002

Kurze Zusammenfassung

Dead Man Walking Schwester Helen Prejeon lebt in einem Slumviertel im Süden Amerikas. Obwohl sie aus einem reichen und liebevollen Elternhaus stammt, oder vielleicht gerade deshalb, ist sie Nonne geworden, lebt in einer der ärmsten Gegenden des Landes und hilft den Armen und von der Gesellschaft vernachlässigten Menschen. Eines Tages erhält sie einen Brief von Matthew Poncelet, einem Mörder und Vergewaltiger, der seit 6 Jahren in der Todeszelle sitzt und auf den Termin seiner Hinrichtung wartet. Er hat erfahren, daß sie sich sehr um Hilfsbedürftige kümmert und erhofft sich, daß sie auch ihm helfen kann. Nachdem sie sich einige Male geschrieben haben, beschließt Schwester Helen ihn im Gefängnis zu besuchen. Es ist für sie eine schwere psychische Belastung, da sie weiß, was er für grausame Morde verübt hat, und es das erste Mal ist, daß sie einen Todeskandidaten besucht und sich mit ihm unterhält. Schließlich sitzen sie sich das erste Mal gegenüber und Matthew Poncelet ist überrascht, daß sie nicht die ganze Zeit von Gott und von der Vergebung der Sünden spricht, sondern ihm zuhört und ganz normal mit ihm über seine Familie spricht. Bei einem späteren Besuch spricht Schwester Helen Matthew auch auf den Mord an Walter Delacroit und auf die Vergewaltigung und den Mord an Hope Percy an. Er aber streitet alles ab und behauptet, sein Komplize hätte die schrecklichen Morde durch Genickschuß verübt und er selbst wäre durch Drogen vollkommen high gewesen und habe die beiden Kinder nur ...

Alles, was Sie über Aktien wissen müssen / Alfred Maydorn 24.11.2001

Wie gefährlich sind Aktien

Alles, was Sie über Aktien wissen müssen / Alfred Maydorn Beim Aktienkauf: Achten auf: Sicherheit -Liquidität des Unternehmers -Rendite -Bei der Anleihe: Förderungspapiere: Anleihen -Pfand und Kommunalbriefe -Kassenobligationen -Beteiligungspapiere: Aktien -Investmentfonds Aktien: Unterscheidungsmerkmale: Emission: Ausgabe der Aktien Urkunde: Zeichnen der Aktie à Erwerben der neuen Rechte Laufzeit: nicht vorhanden Kurs: unvorhersehbar Beim Kauf einer Aktie bin ich Investor und trage Risiko. Unternehmen: Eigenkapital wird aufgebessert und breite Eigentümerbasis 2 Arten der Aktien: Stammaktie: Stimmrecht, Auskunftsrecht, Bezugsrecht, Recht auf Liquidationserlös, Recht auf Dividende Vorzugsaktie: Auskunftsrecht, Bezugsrecht, Recht auf Liquidationserlös, recht auf Dividende, Recht auf Dividendenvorzug 3 Hauptorgane: Aufsichtsrat: Beruft Vorstand Vorstand: operatives Geschäft Eigentümer: wählen Aufsichtsrat Börse: Ist der Sekundärmarkt für Wertpapiere Ein Kaufauftrag kann anonym oder unter Namen gemacht werden. Bei anonymem Kauf (Effektkassageschäft =EKG) bekommt man einen Bon damit kann man Aktie verkaufen. Kaufpreis der Aktie wird festgelegt dann über Primärmarkt (Bank,...) verkauft 2Aufträge: Auftrag bestens: Aktie auf jeden Fall kaufen Geld ist egal Auftrag limitiert: Aktie nur bis zu gewissem Preis kaufen Depoterlag: Aktie bleibt beim Kauf in der Bank und die Bank klärt alles. Börse kann eigentlich alles sein: Warenbörse Gemüsemarkt, Kleintierbörse, ...

Gentechnik in Lebensmitteln / Katalyse-Institut 23.11.2001

Brauchen wir Gentechnik

Gentechnik in Lebensmitteln / Katalyse-Institut In den letzten Jahren erfuhren Forschung und Entwicklung enormen Aufschwung. Besonders in den Bereichen Gentechnik und Bionik wurden große Fortschritte erzielt. Nun stellt sich immer mehr die Frage wie weit der Mensch mit seinem Erfindungsreichtum gehen darf. Brauchen wir die Gentechnik ? Die Grenzen für weitere Entwicklungen werden nicht von unserer Leistungsfähigkeit und Kreativität, sondern von unseren ethischen Grundsätzen gesetzt. So ist die Vorstellung ein zweites ICH heranzuzüchten um im späteren Leben ‚Ersatzteile’ auf Lager zu haben, völlig abstoßend. Rein technisch betrachtet wäre es nicht allzu viel Aufwand aus der DNA eines Menschen eine Kopie zu erschaffen. Das Klonen wurde ja schon erfolgreich durchgeführt, wie die Medien berichteten. Natürlich müssten einige 100 Embryonen geschaffen werden um ein bis zwei gesunde Klone zu erhalten, doch bei dem englischen Schaf Dolly ist dies schon in einem Zeitraum von drei Jahren gelungen. Trotz der faszinierenden Technik sollten wir unsere Bedenken nicht bei Seite lassen. Gibt es Methoden die moralisch vertretbar sind ? Genforscher haben herausgefunden dass sich aus sogenannten Stammzellen jede Art von menschlichen Organen, außerhalb des Körpers, heranzüchten lassen. Der einzige Haken liegt dabei, dass sich diese Zellen nur in Embryonen, also in deren Blut befinden. Das heißt man könnte bei der Geburt eines Kindes das Blut aus der Nabelschnur entnehmen und für Notfälle konservieren. Damit ist diese Erkenntnis ...

Sonstige Hardware - Tipps & Tricks 23.11.2001

wie funktioniert eigentlich hardware

Sonstige Hardware - Tipps & Tricks Die Hardware: Überblick über die Hardware: ⇒ Unter Hardware versteht man alle Komponenten einer Computeranlage, die man sehen oder angreifen kann. Die Hardware gliedert sich in zwei Bereiche: Zentraleinheit und Peripherie, wobei die Peripherie in die Teilbereiche Eingabegeräte, Ausgabegeräte und Speichermedien (externe Speicher) unterteilt wird. Im Gehäuse befinden sich ein Motherboard mit Zentraleinheit (Prozessor und Arbeitsspeicher), ein Gebläse zur Kühlung (Lüfter), externe Speicher (Festplatte, Diskettenlaufwerk, CD-ROM-Laufwerk) und Steckkarten (Grafikkarte, Audiokarte und Modemkarte). Durch Schnittstellen an das Gehäuse angesteckt sind Tastatur, Maus, Bildschirm (Monitor), Drucker, Boxen und Modem. Die Zentraleinheit: (CPU = Central Processing Unit) ist das Herzstück jedes PC, da hier die eigentliche Verarbeitung der Daten geschieht. Man findet die Zentraleinheit innerhalb des Computergehäuses auf dem Motherboard (auch Mainboard und Hauptplatine genannt). Dabei handelt es sich um eine Kunststoffplatte, auf der neben der Zentraleinheit selbst alle Komponenten zu finden sind. Der Zentraleinheit sind drei Teile zuzuordnen: Der Prozessor, der Arbeitsspeicher und die Ein-/Ausgabekontrolle (= I/O-Control) mit dem Bussystem. Der Prozessor: Die eigentliche Verarbeitung der Daten findet im Prozessor statt. Seine Aufgebe ist es, die Befehle eines Programmes zu interpretieren und diese mit den entsprechenden Daten, die im Arbeitsspeicher liegen, auszuführen. ...

Harry Potter und der Stein der Weisen / Joanne K. Rowling 21.11.2001

Das beste Buch das ich bis jetzt gelesen habe

Harry Potter und der Stein der Weisen / Joanne K. Rowling Mr. und Mrs. Dursley in Ligusterweg 4 sind stolz darauf, ganz normale Menschen zu sein. Mr. Dursley, ein großer bulliger Mann, ist Direktor einer Firma, Mrs. Dursley, dünn und blond, ist Hausfrau. Ihr Sohn Dudley gleicht seinem Vater. Er ist ein verwöhnter Fratz und sieht ungefähr wie ein Schwein aus. Mrs. Dursley hat eine Schwester, doch sie kann diese nicht ausstehen. Man könnte sagen, sie hasste sie. Diese Schwester und deren Mann haben einen kleinen Sohn, namens Harry. Eines Tages geht Mr. Dursley so wie immer zur Arbeit, doch an diesem Tag fallen ihm merkwürdige Dinge auf: er sieht eine Katze, die eine Straßenkarte liest, seltsam gekleidete Leute mit Umhängen und spitzen Hüte und Eulen, die am hellichten Tag umherfliegen. Auf seinem mittäglichen Spaziergang zur Bäckerei hört er, worüber die seltsamen Menschen reden. Sie sprechen von einem Harry Potter. Da bleibt er wie angewurzelt stehen. Harry Potter heißt doch sein Neffe ! Am Abend sitzen die kartenlesende Katze und ein alter Mann mit einem langen weißen Bart vor dem Haus der Dursleys. Plötzlich schwebt ein riesiges Motorrad mit einem noch riesigerem Mann vom Himmel. Hagrid, der Lenker, legt ein Baby vor die Haustür. Das Baby ist Harry Potter. Voldemort, ein mächtiger böser Zauberer hat seine Eltern getötet. Es ist ihm aber nicht gelungen, auch Harry zu töten. Es ist ihm von diesem Anschlag aber eine Narbe, die wie ein Blitz aussieht, auf der Stirn zurückgeblieben. Das macht Harry zu einem Helden. Da er nun ...

Australien - Reiseerlebnisse 26.09.2001

Ein etwas spezielles Hotel

Australien - Reiseerlebnisse Ich kenne in Australien ein kleines Hotel, das eigentlich kein richtiges ist. Es handelt sich um ein Hotel, das der Besitzer ohne jede Hilfe gebaut hat, er brauchte nur ein Pickel und eine Schaufel. Viele werden sich jetzt fragen, wie dies möglich ist. Es ist ein Hotel, das man nicht so einfach sieht, denn es wurde in den flachen Boden gehauen. Seine lange Bauzeit mußte er ja auch irgendwie finanzieren. Man glaubt es kaum, aber er stieß bei seiner Brauerei auf kleine Diamanten. Obwohl sie ziemlich klein waren, reichten sie jedoch aus. Das Hotel ist ziemlich gemütlich und angenehm kühl, denn durch die Lage unter der Erde wird es nie besonders warm. Es ist wie ein Stern aufgebaut. In der Mitte ein riesen Loch und um dieses Loch sind kleine schmale Kanäle in jede Himmelsrichtung gebaut. Am ende dieser Kanäle sind ziemlich grosse Räume in denen es sich gut zu leben weis. Das beste ist aber, wenn der Besitzer (seinen Namen weiß ich nicht mehr) ein Zimmer mehr braucht oder etwas „anbauen“ will, muß er nur seine Schaufel hervor nehmen und weiter buddeln. Dieses Hotel liegt in der nähe von Alice-Springs im Outback. Es ist leider kein Flughafen oder Zugverbindung in der nähe. Man muß deshalb mit dem Auto, dem Fahrrad, zu Fuß, etc. unterwegs sein. Da es aber nur ein kleines Hotel ist, gibt es kein Reisebüro (ich kenne jedenfalls keines), das dieses Hotel im Sortiment führt. Ich bin Jedenfalls nur durch zufall dort vorbei gekommen.

Wissenswertes, Ägypten 16.09.2001

Die Sehenswürdigkeiten Ägyptens

Wissenswertes, Ägypten Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind zweifelsohne die Pyramiden von Gizeh. Die Cheopspyramide ist mit 137m die Höchste der drei. Sie ist nach dem ägyptischen König Cheop bennant. Er lebte um 2540 v. Chr. Sie gilt auch heute noch als die größte Steinkonstruktion der Welt. Die Chephrenpyramide entstand später und ist auch etwas niedriger als die Cheops. Er war König der vierte Dynastie, zweiter Nachkommen des Cheops, lebte um 2500 v. Chr. und ist der Erbauer der zweitgrössten Pyramide bei Giseh. Da sie aber auf höherem Gelände steht, sieht sie größer aus. Die jüngste und kleinste Pyramide ist die des Mykerinos. Er regierte von 2485-2457 v. Chr. Alle drei sind von Tempeln und Grabmälern umgeben, in denen Familienangehörige, Freunde und Diener der Pharaonen beigesetzt sind. In der Nähe befindet sie der Sphinx, die Gestalt eines Löwen mit Menschenkopf soll den Eingang zum Reich des Todes bewachen. Sie stellt vermutlich den Sonnengott Hors dar. Sie ist 20m Hoch und 73.5m Lang. Sie wurde im 15. Jahrhundert v. Chr. erbaut. Ich habe auch schon ein paar mal gelesen, dass die Pyramiden zu ehren von Ausserirdischen erbaut wurde, was, von mir aus gesehen, nur ein Argument hat, das dafür sprich, nämlich, wei die Leute zu dieser Zeit ohne moderne Hilfsmittel, solche Bauten erbauen konnten. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Millionenstadt Kairo. Das ägyptische Museum hat historisch und künstlerisch bedeutende Schätze. Es zeigt ein vollständiges Bild der ägyptischen Kultur. ...

Juniors freier Tag 16.09.2001

Der Film ist noch viel lustiger als das Buch

Juniors freier Tag Zuerst habe ich das Buch gelesen. Am anfang dachte ich es sei so ein langweiliges unkomisches Buch, doch als ich erst angefangen habe, konnte ich kaum aufhören zu lesen. Man sagte mir das Buch zum Film sei weniger lustig als der Film selber und so wartete ich, bis der Film zum ersten mal im TV lief und als ich ihn sah krümmte es mich zwischendurch fast vor lachen. Das Gangstertrio, das nicht weis wie es zu Geld kommen kan, haben beschlossen, das Kind eines reichen Ehepaars zu entführen. Ich dachte mit schon am Anfan, das kann ja nicht gut gehen. Drei Männer und ein Baby. Und so ist es auch heraus gekommen. Das Baby ist ihnen ausgerissen und so begann die Verfolgungsjagt. Denn drei Männer gelang es einfach nicht den kleinen Knaben zu fangen und die Ganster gerieten immer meht in schwierigkeiten. Einem schlug ein Gorilla auf die FInger, der Andere fiel von Hochhaus, dem Dritten fingen die Hosen an zu brennen, etc. und das kleine Baby musste immer so ulkig lachen, wenn es die drei Gangster sah. Am schluss fanden die Polizisten die drei Ganster auch noch mit hilfe des Baby. Die Gesichter der Drei vergesse ich nie, als sie das Lachen des Baby hörten. Juniors freier Tag ist einer der lustigsten Filme die ich je gesehen habe und ich kann ihn nur weiterempfehlen.

Skigebiet Adelboden 30.08.2001

Tollstes Skigebiet der Schweiz

Skigebiet Adelboden Das adelbodner skigebiet ist für mich das beste skigebiet der schweiz, weil man ein riesiges auswahl vermögen hat. ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube es hat etwas über 20 skiliefte. gut wenn man natürlich auf schweren strecken und steilen hängen fahren will, muss ich sagen, hat es nicht so grosse aus wahl. nur gerade ein oder zwei etwas steilere hänge (luegli und lawai). für leute die gemütlich und nicht so schnell fahren möchten, ist es das perfekte gebiet. es gibt auch für snowboarder viele angebote. auf dem hahnenmoos gibt es einen ziemlich grosse boarder park mit halfppips und meter hohen schanzen. auch für die kleinsten unter sen ski- und snowboardfahrer gibt es speziele pisten. zum beispiel auf dem hahnenmoos hat es einen kinder ski garden. diese skigebit ist auch für diese leute, die zwischendurch auch mal etwas drinken wollen sehr gut, es gibt verschiedene bars und restaurants. die preise für skiabis sind zwar etwas teuer, aber das preis leistungsvermögen ist wohl das beste, das man in der schweiz finden kann. man kann aber nicht nur ski- und snowboardfahren, es ist auch ziemlich gut für wanderleute. die adelbodner können für die wanderer die wege auch im winter sehr gut preparieren. um nach adelboden zu gelangen, müssen sie die autobahn von bern nach thun nehmen und dann richtung frutigen fahren. von frutigen ist es etwa noch eine halbe stunde zu fahren. ich hoffe, ich habe einige von euch dazu angestiftet, nächsten winter nach adelboden zu ...
Zurück nach oben