Diese Seite empfehlen auf

blau Status blau (Rang 3/10)

golden_eye

golden_eye

Kein Mitgliedsprofil verfügbar. Die von Ihnen gesuchte Person ist kein Ciao-Mitglied mehr.

Geschriebene Berichte

seit 30.05.2000

83

Schreiben von Berichten - Tipps & Tricks 01.12.2000

Oder habe ich was falsch vertsanden

Schreiben von Berichten - Tipps & Tricks Ich bin jetzt schon 4 Monate bei Ciao und ich habe sehr viele Meinungen aus drei verschiedenen Anlässen gelesen: Die erste Kategorie - Meinungen, die ich gezielt zu verschiedenen Produkten herausgesucht habe, weil ich eine Kaufabsicht hatte (als letztes ein DVD-Player). Dabei haben mir die Meinungen bei der Auswahl sehr geholfen. Die zweite Kategorie - ich habe eine ganze Liste von Autoren, denen ich vertraue, weil sie meiner Meinung nach sehr gute Meinungen schreiben und von denen ich mir viel abgeguckt habe, um meine Schreiberei immer mehr zu verbessern. Deren Meinungen lese ich regelmäßig. Hier habe ich allerdingd im Laufe der Zeit "Hausputz" gemacht und einige wieder rausgeschmissen, denen ich anfänglich vertraute, als ich noch nichts besseres gelesen hatte. In die Vetrauensliste kommt von Zeit zu Zeit ein Mitglied dazu, und mir ist aufgefallen, dass die Meinungen dieser Autoren sehr häufig gelesen werden - also Qualität zahlt sich doch aus! Die dritte Kategorie - hier lese ich die aktuellen Meinungen, die auf der Home-Site stehen und ständig wechseln. Diese Meinungen gehen thematisch quer durch alle Rubriken und ich lese die, deren Thema mich interessiert. Hier finde ich nun ca. 40 % Meinungen, die eigentlich keine Meinungen sind, denn - sie geben nur den Inhalt eines Filmes wieder, - sie geben ein Rezept wieder, - sie geben einen Brief wieder, - sie geben einen in anderer Form (Fernsehen, Zeitung etc.) gehörten oder gelesenen Text wieder, der nicht auf ...

2000/11: Sehen Sie sich gerne Dokumentationen an? 15.11.2000

Die Alternative für noch denkende Menschen

2000/11: Sehen Sie sich gerne Dokumentationen an? Ja - Dokumentationen sind sogar so ziemlich das einzige, was das Fernsehen an Sehenswertem für mich bringt. Von Filmen wie "Good Will Hunting" u.ä. mal abgesehen, die noch einen echten Inhalt haben, gibt es doch neben 100 Wiederholungen kaum noch was gescheites im Fernsehen. Wenn man die Fernsehzeitung aufmerksam durchsieht und auch mal nicht so gebräuchliche Sender wie den WDR oder N3 oder auch den MDR durchcheckt, stößt man auf viele interessante Dokumentationen über die Themen Natur, Medizin, Geschichte, Naturwissenschaften, Zeitgeschehen, Technik u.v.m., die bis auf wenige sehr interessant gestaltet sind und zu unterschiedlichsten Zeiten (vom Frühabendprogramm bis zum Spätprogramm) gesendet werden, so dass bei Interesse wirklich für jeden die Möglichkeit besteht, diese Informationsquellen zu nutzen und dem Fernsehabend auch etwas Sinnvolles abzugewinnen. Die heutigen Techniken der digitalen Aufnahmen liefern brilliante und atemberaubende Nahaufnahmen, die man persönlich so z.B. in der Natur nie erleben würde (Tierdokus). Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das Ankurbeln der grauen Zellen am abend noch einmal wohltuend ist. Man muss ja auch keine Höchstleistungen vollbringen, bei Interesse bleibt das Gesagte oder Gezeigte sowieso hängen und für "Unbeleckte" können sich hier Horizonte eröffnen. Viele Dokus sind auch für Kinder sehr interessant, wichtig und lehrreich. Und eine Doku über einen geschichtlichen Abschnitt zu sehen ist viel einprägsamer, als der ...

Globus / Maxus 08.11.2000

Ein Eldorado für Weinliebhaber

Globus / Maxus Der Globus-Supermarkt ist wohl der größte Markt in Deutschland. Das Angebot lässt keine Wünsche offen, und ebenso wie im angegliederten Baumarkt gibt es wie in anderen Supermärkten auch Produkte zu besonders günstigen Preisen.Dennoch nutze ich diesen Markt wegen der relativ großen Entfernung fast nie, da ich ein paar hundert Meter von meiner Wohnung entfernt einen Allkauf-Markt habe. Viele nutzen auch den günstigen Spritpreis der Globus-Tankstelle, um dann dort auch einzukaufen. Wenn ich zu Globus fahre, dann um mein Weindepot aufzufüllen. Das Weinangebot ist hier mit Abstand zu allen anderen Märkten das umfangreichste und beste. Ich habe mir längst abgewöhnt, Wein für 15 - 20 DM/Flasche im Weinhandel zu kaufen. Erstens ist mir das zu teuer, zweitens habe ich festgestellt, dass mein Gaumen auch Wein für 5 - 10 DM mag. Und darauf kommt es ja letztendlich an.Es gibt ja auch Leute, die die Nase rümpfen , wenn sie Wein für "nur" 9 DM angeboten bekommen, sich im selben Moment aber ein Glas Orangensaft zum Dazutrinken bestellen, der ja nun auch den besten Wein untrinkbar macht!!!! Neben einem reichhaltigen Angebot an deutschen Weinen, insbesondere aus der Pfalz und aus Baden, sehr guten französischen Weinen habe ich eine besondere Vorliebe für spanische Weine. Hier ist die Auswahl sehr gut und die Weine auch, man bekommt viele Sorten wirklich nur hier. Ich persönlich nehme am liebsten rote Weine, für gelegentliche weißweintrinkende Gäste habe ich hier auch eine sehr gute ...

Tipps zur Sicherheit beim Online-Banking 26.10.2000

ausgerechnet das soll sicher sein FRAGEZEICHEN

Tipps zur Sicherheit beim Online-Banking Was unsere Oma früher unter dem Kopfkissen im Sparstrumpf hatte beschäftigt heute ganze Heerscharen von Bankern. Die Frage ist, wie kommt man an das Geld anderer Leute, um damit arbeiten zu können? Nun ist den Banken im Wettbewerbstaumel so maches neue Dingchen eingefallen, wie sie die Leute dazu animieren können, ihr Geld möglichst auf diese Bank zu bringen. Die Zinsen für Sparbücher sind im Keller. Nun sind Aktien und deren Fonds u.a. die Renner. Hier sieht es schon anders aus. Man kann morgen viel Geld haben oder auch nichts mehr - risikobereit muss man schon sein, und flexibel. Wer das nicht ist, hat Pech. Der kann nur noch viele Schulden machen, Wohnungen kaufen (alles auf Kredit natürlich), diese unvermietet lassen und den Rest erledigt dann das Finanzamt. Aber hier schweife ich zu weit ab. Jetz ist der neueste Hit das online-banking. Was für viele sowieso schon ziemlich undurchschaubar ist, wird nun zusätzlich auch noch total anonym. Wer denkt denn, die Daten in so einem PC sind sicher vor dem Zugriff Fremder? Soviele rosarote Brillen gibt es doch gar nicht! Abgesehen davon, dass man Hacker-Fachliteratur kaufen kann, dürfte es in Zukunft sehr schwierig sein, sich Dinge einfallen zu lassen, die wirklich vor Hackern bewahren. Denn unter den Hackern gibt es auch Profis, wie in jedem anderen Bereich, und die mit dem sogenannten kriminellen Potential werden sich bedienen, denn hier kommt man kostenlos zu viel Geld. Sozusagen der klassische Banküberfall, nur ohne vor ...

Big Brother - Die 2. Staffel 13.10.2000

Wie weit sinken unsere Politiker noch

Big Brother - Die 2. Staffel Ich sage es geradeheraus, B.B. sowohl die erste wie auch die zweite Staffel ist für mich Schwachsinn in Potenz. Jede Kindersendung bietet mehr Inhalt. Trotzdem bin ich so tolerant (mit einem Kopfschütteln zwar), jeden auf seine Weise glücklich werden zu lassen. Und wenn das durch B.B. geschieht, bitteschön. Aber heute morgen ist mir doch fast das Brot im Halse stecken geblieben, als ich im Radio hörte, dass der von mir bisher geschätzte FDP Politiker Guido Westerwelle für kurze Zeit in den Container Einzug hält. Wie weit werden die deutschen Politiker noch sinken, ist da für mich die Frage. Haben sie es jetzt schon nötig, auf diese Weise wieder auf sich aufmerksam zu machen? Warum er das macht? - Weil er mal mit ganz normalen jungen Menschen über Politik reden will! Mann, dazu braucht er doch nur vor die Haustür zu gehen, aber dafür gibts möglicherweise keine Bonuspunkte, weil kein Reporter vorher Wind davon bekommt und sich so die Person Westerwelle verausgabt, ohne einen Bonbon dafür zu bekommen. Auf die Frage, was er in den Container mitnimmt (für die Insassen), antwortete er: "Äpfel und Zigaretten, Whisky wollte er, darf er aber nicht - eben ein paar Lebensmittel". Ist doch interessant, was manch einer unter dem Begriff Lebensmittel versteht. Und nicht genug - auf die Frage, wen er von den Politikern mitnehmen würde, antwortete er: "J. Fischer nicht, der bräuchte ein ganzes Zimmer nur für seine Garderobe, aber G. Schröder, dann wäre immer genug Bier da und A. ...

Kopfnoten - Tipps & Tricks 12.10.2000

Mit ihnen wären viele Fachnoten besser

Kopfnoten - Tipps & Tricks Ich bin durch Zufall auf diese Rubrik gestoßen, denn ich hätte nie gedacht, dass Kopfnoten überhaut noch ein Thema sind. Ich nehme an, viele wissen gar nicht, worum es sich genau handelt. Kopfnoten wurden in der ehemaligen DDR im Zeugnisheft, das das Format eines zusammengeklappten A4-Blattes hatte, auf der linken Seite zusammen mit einer kurzen Beurteilung niedergeschrieben. So wurden Eigenschaften wie Betragen, Mitarbeit, Ordnung, Fleiß bewertet. Speziell zur Ordnung wurde das Schuljahr über in regelmäßigen Abständen der Inhalt der Federtasche (Füller gefüllt, Stifte gespitz, Radiergummi dabei etc.), die Hefterführung und sogar, ob man ein Taschentuch mit hat, kontrolliert. Ich glaube ein bischen Ordnung schadet keinem, und das genauere Bild eines Schülers bekommt man, wenn man diese Disziplinen gesondert benotet. So weiß doch keiner, dass einer rotzfrech ist, bloß weil er in Musik ´ne 4 auf dem Zeugnis hat. Dabei hätte er fachlich eine 2 verdient. Aber dadurch, dass solche "Nebenfächer" von den Schülern oft nicht so ernst genommen werden, wird die Rumkasperei eben, weil viele Lehrer sich nicht anders zu helfen wissen, mit einer 6 honoriert, ohne orgendeinen fachlichen Aspekt dabei berücksichrigt zu haben.. Die anderen drei Rubriken zu benoten finde ich im Rückblick meiner Schulzeit sehr nützlich insofern, dass eine Note für schlechte Mitarbeit (nicht hingehört und die Frage nicht beantworten können etc.) nicht als schlechte Fachnote zu Buche schlägt. Wie oft ...

DB - allgemein 10.10.2000

absolut rückständig

DB - allgemein Sicher bin ich voreingenommen, denn ich bin noch nie gerne Bahn gefahren, auch als Kind nicht. Und auch jetzt lege ich es nicht auf eine Bahnfahrt an. Für mich stellt sich die Frage, was an der ganzen Sache attraktiv sein soll! Ich glaube, behaupten zu können, dass ich mich wenig von Werbung beeinflussen lasse und nehme die agressieve Werbung, die die DB in den letzten Jahren betrieben hat, relativ unbeeindruckt hin. Was mich dagegen beeindruckt, sind die abenteuerlichen Reiseberichte von Bekannten und Kollegen, bei denen ich mich mit einem Kopfnicken und der Bemerkung "siehste!" in meinem Stuhl zurücklehne und mit einem Schmunzel im Gesicht zuhöre. Angefangen bei überfüllten Zügen (was mich bei den Preisen und dem nichtvorhandenen Komfort wundert) bis hin zu Vespätungen, die auch im Zeitalter der Computersteuerung noch nicht tabu sind, habe ich besonders meinen Spaß an der Schilderung, wenn man nachts auf einem Bahnhof ankommt und zur Weiterreise auf einen anderen Zug warten muss. Die Bahnhofshallen sind abgeschlossen, sodass man bei Wind und Wetter den Bahnsteig mit ein paar dubiosen Typen teilen muss, die ihr Bierchen oder ihren Sangrina glauben drot trinken zu müssen. Einen dicken Schal sollte man als Bahnreisender auf jeden Fall dabeihaben. In noch größere Bedrängnis kommt man, wenn die Blase anfängt zu drücken. Toiletten sind nachts abgeschlossen. Als auch noch ´ne Ente mitnehmen auf die Bahnfahrt. Und dann hat einer auf den angekündigten Zug gewartet ...

National Geographic (Magazin) 05.10.2000

Entführung in andere Welten

National Geographic (Magazin) Es freut mich, dass nahezu alle Meinungen der ciao-Plattform über dieses Magazin so positiv sind. Ich selbst war jahrelang Leser der Zeitschrift "Illustrierte Wissenschaft", die leider eingestellt wurde. Seit dem such ich nach etwas vergleichbarem. In Wartezimmern und in der Sauna habe ich schon öfters in GEO hineingeschaut, die mir auch gut gefällt, aber recht teuer ist. Durch Zufall ist mir vor kurzem die "National Geographic" im Zeitschriftenladen in die Hände gefallen. Durch das auffallend andere Format und die tolle Aufmachung neugierig geworden habe ich mal durchgeblättert und entschieden - jawohl, das scheint es zu sein, was du suchst. Zuhause hat sich meine Vermutung bewahrheitet. Die Auswahl der Artikel und Berichte ist ganz nach meinem Geschmack, man kommt beim Lesen richtig in der Welt rum (in dem Fall 2000 km zu Fuß durch Kongo), die Illustrationen und Fotos sind von sehr guter Qualität und die Vielfältigkeit der Themen bereitet richtiges Lesevergnügen. Ich finde auch das Format gut, weil es handlicher ist als das große bzw. übergroße A4-Format, und ich glaube nicht, dass die Fotos etwas größer wirklich noch mehr rüberbringen würden, wie ich in einer Meinung gelesen habe. Man hat den ganzen Monat über immer wieder für Zwischendurch interessante Artikel zu lesen, die sehr gut recherchiert scheinen und verständlich geschrieben sind. Ungünstig finde ich, dass gleich die ersten Seiten ausschließlich mit Werbung aufgemacht sind, hier wäre ein ...

Phönix (Buchhandlung) 22.09.2000

Hier ist der Kunde tatsächlich König

Phönix (Buchhandlung) Wenn ich ein Buch kaufen will, gehe ich nur noch in den Phönix-Buchladen. Warum? Der Begriff Laden ist weit untertrieben, es handelt sich um ein Kaufhaus für Bücher. Über zwei Etagen, die mit einer Rolltreppe verbunden sind (Behinderte), erstreckt sich ein Angebot, das keine Wünsche offen lässt. Jeder Kategorie ist übersichtlich und gut beschildert angeordnet, außerdem ist eine sehr gute Systematik in den Regalen zu finden. Neuerscheinungen sind auf den ersten Blick zu finden. Gleich am Eingang befindet sich ein "Wühltisch", wo Sonderangebote zu wirklich stark gesenkten Preisen angeboten werden. Da findet man schnell auch mal einen Bildband, der einem bisher immer viel zu teuer war, für´n Appel und `n Ei. Das Platzangebot ist so, wie ich es sich wünsche, wenn ich nach einem Buch stöbern will und noch nicht so genau weiß, was ich will. Alles ist mit Teppich ausgelegt, was für eine angenehme Atmosphäre sorgt. Außerdem lädt eine Kaffeecke zum Lesen ein, so kann ich ganz entspannt in dem Buch von Interesse nachlesen, ob es was für mich ist. Findet man ein bestimmtes Buch doch mal nicht auf Anhieb oder möchte sich etwas zu einem bestimmten Thema empfehlen lassen, stößt man auf freundliche und hilfsbereite Verkäufer. Auch eine Bestellung kann, vormittags aufgegeben, nachmittags abgeholt werden. Ich verbringe hier oft mehrere Stunden hintereinander und verlasse stets zufrieden das Haus. Eine sehr schöne Tradition ist, dass hier fast wöchentlich Autoren-Buchlesungen ...

IKEA 18.09.2000

Eine wahre Fundgrube

IKEA Über IKEA gehen die Meinungen ziemlich stark auseinander. Der Name sollte allerdings inzwischen so bekannt sein, dass jeder weiß, dass er zu einem verkappten Möbeldiscounter fährt, wenn er sich auf zu IKEA macht, um auch mal zu sehen, was nun an dem vielen Gerede dran ist. Ich finde das Angebot so breitgestreut, dass man von ganz billig zusammengeschusterten und auch billig verkauften Dingen auch relativ hochwertige Artikel (wie gesagt - relativ!) bekommt. Zieht man nun noch in Betracht, dass es hier vom Design her doch schon außergewöhliche Artikel gibt, wenn man mal mit den etablierten Möbelhäusern vergleicht, und diese vom Preis her ganz passabel sind, sollte man über kleiner Mängel doch hinwegsehen können.Schließlich muss hier keiner kaufen. Eine Reklamation ist immer möglich, auch Umtausch oder Rückgabe - solche Anliegen werden sehr unbürokratisch und freundlich erledigt. Dies habe ich selber erlebt. Besonders gerne kaufe ich auch Stoff bei IKEA. Ich finde die Auswahl samt Zubehör sehr gut, die Preise sowieso und man kann in Ruhe aussuchen und vergleichen und sich den Stoff sogar selber zuschneiden, der dann nach Gewicht bezahlt wird - find ich gut, das Konzept. Ich finde auch den vielen Kleinkram gut, der an allen Ecken und Enden angeboten wird, da sind immer Dinge dabei, die witzig oder sehr zweckmäßig sind oder einfach nur dekorativ sind. Und am Ende hat man meistens viel mehr als geplant im Korb, ist jedoch an der Kasse verwundert, dass das alles zusammen ...

Krankenkassenwechsel - Tipps & Tricks 18.09.2000

Wer jetzt nicht spart ist selber Schuld

Krankenkassenwechsel - Tipps & Tricks Eigentlich sollte dies das Thema des Monats sein - denn am 30.9. ist der Stichtag. Wer seine gesetzliche Krankenkasse wechsell will, muss bis dahin die alte zum 1.1.01 gekündigt haben Ist denn nun ein Wechsel sinnvoll? In den vielen Meinungen, die ich dazu gelesen habe, kristallisieren sich zwei Lager heraus - die Uninformierten und die Ängstlichen (von ein paar Ausnahmen abgesehen). Es ist so, dass alle gesetzlichen Kassen an ein und den selben Leistungskatalog gebunden sind. Nun zu behaupten, die teuren Kassen wie AOK und BARMER sind in den Leistungen besser ist schlichtweg falsch. Auch bei den teuren Kassen gibt es jede Menge Leute, die nicht mit den Leistungen zufrieden sind, weil sie einfach nicht im Katalog verankert sind - so einfach ist das. Und genau das wird auch bei allen anderen Kassen der Fall sein, dass nie alle zufrieden sind. Der große Pluspunkt bei den Betriebskrankenkassen, die jetzt für alle offen sind, ist jedoch eindeutig die hohe Ersparnis. Jeder kann sich seinen Gewinn selber ausrechnen, wenn er nur noch z.B. 11,8% Beitrag bezahlt. Bei den BKK (Betriebskrankenkassen) gibt es außerdem welche, die für 2001 Beitragsstabilität garantieren. Eine gute Informations- und Vergleichsquelle bietet auch das Magazin FOCUS vom 18.9., das ja auch im Netz zu lesen ist. Wer sich jetzt nicht informiert, ist selber Schuld, denn hier kann man wirklich sparen, ohne auf Leistungen verzichten zu müssen. Und im Zeitalter des PC ist wohl eine Kontaktaufnahme ...

Lehrer/innen - Tipps & Tricks 15.09.2000

Spart nicht bei den Kindern

Lehrer/innen - Tipps & Tricks Ich habe zwei schulpflichtige Kinder, eins 10.Kl Gym., 1 6. Kl. RS. In den vergangenen Schuljahren habe ich sehr unterschiedliche Erfahrungen mit den Lehrern gemacht. 1. gibt es sehr engagierte Lehrer, die nicht nur ihren Dienst nach Vorschrift machen, sondern bemüht sind, Probleme leistungsmäßiger oder disziplinarischer Art gemeinsam mit den Eltern zu lösen. Leider scheinen die an bestimmten Schulen konzentriert zu sein, andere Schulen dagegen bekommen von solchen Lehrern gar nichts ab, 2. gibt es Lehrer, die selbst am Gymnasium ein Niveau an den Tag legen, das unter aller Würde ist - und das als "Respektsperson"? Gegen solche Lehrer sollte man vorgehen, ich habe das mit Erfog getan, 3. scheint es in der Lehrerausbildung kaum oder gar kein Fach "Psychologie" zu geben, in denen die Grundfertigkeiten vermittelt werden, wie mit Kindern aller Alterstufen umzugehen ist. Mit der Faust auf den Tisch hauen und Rumbrüllen ist wohl nicht die geeignete Methode, sich Respekt zu verschaffen, 4. ist es eine bodenlose Unverschämtheit, dass Eltern von Seiten des Staates - uber das Schulamt - so reglementiert werden, dass man sein Kind nicht auf die Schule schicken darf, die man für die beste hält. Es geht strikt nach Einzugsgebiet und mir ist es nicht gelungen, trotz intensiver Bemühungen, nach einem Umzug innerhalb der Stadt mein Kind auf der Schule zu belassen, in die es 4 Jahre ging.Ich musste in eine wesentlich scxhlechtere Schule mit jede Menge Unterrichtsausfall wechseln, ...

Schnelles Fahren - Tipps & Tricks 13.09.2000

Warum meckert keiner über die Schleicher

Schnelles Fahren - Tipps & Tricks Zu diesem Thema lese ich immer wieder Meinungen, die "schnelles Fahren" mit "Rasen" gleichsetzen. Ich fahre seit einiger Zeit immer weniger mit dem Auto, damit ich mich nicht so aufrege - und zwar nicht über die vermeindlichen "Raser", sondern über die "Schleicher". Egal ob an einer Ampel, beim Rechtsabbiegen, beim Einparken oder Überholen - ich bin schon oft im Zeifel gewesen, ob der vor mir fahrende Fahrer womöglich gleich am Einnicken ist. Sobald man - wie ich es bezeichne - zügig fährt (dabei kann man sich durchaus an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten), sieht man in den Gesichtern vieler Fahrer das blanke Entsetzen. Diese Fahrer fahren, wenn sie aus einer untergeordneten Straße kommen, erst dann los, wenn weit und breit kein Fahrzeug mehr zu sehen ist. Ich glaube, der Verkehr insbesondere in Städten würde viel flüssiger sein, wenn nicht so viele Schlafmützen unterwegs wären. Dabei plädiere ich dafür, dass Kontrollen auch in die Richtung gemacht werden, dass Leute auf Fahruntüchtigkeit wegen Medikamentengebrauch, der sehr oft die Fahrtauglichkeit beeinträchtigt, untersucht werden und dass alle Fahrer, die älter als 65 sind jedes Jahr einen Fahrtauglichkeitstest (wo auch die Sehtüchtigkeit mitzählt) machen müssen. Abgesehen von den jugendlichen Hitzköpfen glaube ich. dass hier ein großes Gefahrenpotential im Straßenverkehr vorhanden ist und viele Unfälle dadurch entstehen, und nicht weil einer "zügig" fährt. Ich behaupte, dass man beim Fahren viel ...

2000/09: Bald zahlt der GEZ-Kunde mehr als 30,-DM. Ist das angemessen? 12.09.2000

Wieder einmal viel Geschrei

2000/09: Bald zahlt der GEZ-Kunde mehr als 30,-DM. Ist das angemessen? Die angestrebte Gebührenerhöhung bei den öffentlich/rechtlichen Fernsehanstalten halte ich persönlich für unvermeidbar. Allerdings stört mich auch nicht die Werbung bei den privaten Sendern - darüber allerdings regen sich sehr, sehr viele Leute auf. Es ist hier wie überall - man kann es nicht allen recht machen. Bei Lichte betrachtet ist das eine Erhöhung von sage und schreibe ca. 7 DM im Vierteljahr. Ich glaube nicht, dass daran jemand zu Grunde geht - werden eben mal ein paar Zigaretten weniger geraucht - geht doch auch! Und sozial Schwache haben eh keine Gebühren zu zahlen. Ich denke, bei den vielen Preisen, die immer wieder angehoben werden, ist das ein relativ kleines Übel. Ich weiß allerdings gar nicht, ob es rein technisch möglich ist, ARD und ZDF zu kündigen und nur noch private Sender zu schauen. Diese Option sollte jedenfalls für die, denen die Gebühren zu hoch werden, möglich sein. Um die Frage zu beantworten - ich halte die Gebührenerhöhung für angemessen. Und am Ende ist ein Fernseher nicht lebensnotwendig, keiner wird gezwungen, einen zu haben. Nachrichten kann man auch in der Tageszeitung (deren Preis übrigens auch ständig steigt) oder im Radio erfahren.

Gesunde Ernährung - Tipps & Tricks 12.09.2000

Olivenöl als Lebenselexier für jede Küche

Gesunde Ernährung - Tipps & Tricks Hallo, Leute - ich möchte euch einen guten Tipp geben, wie ihr euch gesünder ernährt und euer Essen auch geschmacklich bereichern könnt. Alle Fette, die ihr bisher benutzt habt, könnt ihr durch Olivenöl ersetzen (außer beim Kuchenbacken). Seit uralten Zeiten gilt Olivenöl im Mittelmeerraum als Geschenk der Götter, und das nicht umsonst. Olivenöl gilt wegen seines hohen Anteils an ungesättigten Fettsäuren, des Vitamins A und E als eines der wertvollsten Lebensmittel. Ich nehme seit Jahren in Salate, zum Gemüsedünsten, zum Fleischbraten und für kleine Gerichte zwischendurch nur noch Olivenöl und habe den Geschmack sehr schätzen gelernt. Außerdem weiß ich, dass ich wirklich was für meine Gesundheit tue. Leider steht man beim Kauf eines Olivenöls immer wieder vor dem Problem, dass auf der Flasche oft nicht ersichtlich ist, ob es ein gutes Öl ist, in dem die gesundheitsfördernden und krankheitsvorbeugenden Inhaltsstoffe auch in vollem Umfang enthalten sind. Wirklich gute Öle werden bei der Herstellung nie über 30 °C erhitzt. Gute Produzenten geben auf ihren Flaschen den Namene des Erzeugers, die verarbeitete Olivensorte, den Säuregrad (gibt den Anteil freier Fettsäuren an), der unter 0,5% liegen sollte und die Peroxidzahl (Reifezustand der Oliven bei der Ernte) an, die unter 15 meq02 liegen sollte. Wenn diese Angaben nicht auf der Flasche enthalten sind, läuft man Gefahr, ein minderwertiges (sozusagen gepanschtes) Öl zu kaufen. Der Preis ist auch ein kleiner Richtwert, ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben