Diese Seite empfehlen auf

grün Status grün (Rang 2/10)

maibaum00604

maibaum00604

Kein Mitgliedsprofil verfügbar. Die von Ihnen gesuchte Person ist kein Ciao-Mitglied mehr.

Geschriebene Berichte

seit 11.02.2006

9

Axe Vice Bodyspray 18.09.2007

Ein guter Duft

Axe Vice Bodyspray Da ich zwei Männer im Haus habe, die gern mal einen neuen Duft ausprobieren und ich es auch gern habe, wenn sie gut riechen, suche ich immer mal nach neuen Sachen. Als ich die Werbung, die ja zugegebenermaßen witzig und einprägsam ist, im TV gesehen habe, beschloss ich, das neue Axe einmal zu probieren. Ich war also mit meinem Sohn unterwegs und wir probierten die neuen Duftrichtungen. Was mich gleich ansprach, war das Design der Spraydose und die Tatsache, das man nicht mehr umständlich erst den Deckel abmachen muss, sondern nur drehen muss und gleich sprühen kann. Die Düfte sind auch nicht schlecht, aber ganz so besonders und neu nun auch wieder nicht, aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache wie bei so vielen Dingen. Wir kauften also das rote, weil das meinem Sohn am besten gefiel. Es sollte dann im Alltag den Praxistest bestehen. Er nahm es mit zur Schule, wo er es nach dem Sportunterricht nach dem Duschen auftragen wollte. Bei dem Gehetze in der Schule wegen allgemeinen Zeitmangel kommt er doch mal ins Schwitzen. Er sagt, dass es nicht schlecht wäre, schwitzen würde er zwar trotzdem, aber es entsteht kein unangenehmer Geruch mehr. Also ist die Wirkung schon mal nicht schlecht. Lob hat er auch schon geerntet, dass er gut riechen würde. Aber wenn er von der Schule nach Hause kommt, rieche ich nicht mehr viel von dem Spray. Also ist es nicht viel anhaltender als viele andere. Stören tut mich der Preis schon ein bisschen, mit um die 3,50 € ist er schon relativ ...

Grönåsens Älgpark / Kosta, Småland 14.09.2007

Erholung pur

Grönåsens Älgpark / Kosta, Småland In diesem Jahr waren wir nach Schweden zum Erholen eingeladen. Wir wussten wohl von der Landkarte, wo es uns hinverschlagen würde, aber kannten weder Unterkunft noch unsere Gastgeber vorher, außer den Mann, der einmal zur Jagd bei uns war. Es war schon aufregend so ins Ungewisse zu fahren. Also habe ich die Fähre von Sassnitz nach Trelleborg gebucht und die Reiseroute in Schweden rausgesucht. Von Trelleborg bis ans Ziel in Öje (zwischen Malung und Mora) waren es noch stolze 750 km, die in Schweden aber nicht so fix zu fahren sind wie in Deutschland wegen der Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen von höchstens 120 km/h und der Landstraße (größter Teil der Strecke) mit 90 km/h. Aber das hat schon seine Gründe, denn man hat so viel zu gucken unterwegs, dass man eigentlich nicht schneller fahren will und ich glaube, wenn so ein Elch auf die Straße läuft, hat man vielleicht bei nicht so hoher Geschwindigkeit eher eine Chance zu bremsen oder wenigstens auszuweichen. Also waren wir so ungefähr 10 Stunden durch Schweden unterwegs und haben schon auf der Fahrt so einiges gesehen. Nach einem geschlagenem Tag Anreise von zu Hause bis Öje kamen wir gegen mittag dort an und telefonierten mit unseren Gastgebern, die uns an der vereinbarten Stelle abholten und uns zu unserer Unterkunft für die nächsten 2 Wochen brachten. Das war ein echt süßes Schwedenhaus mitten in dem kleinen Ort, was aber dem Erholungswert nichts anhaben sollte, weil dort trotz der zentralen Lage eine ...

Hyundai Tucson 2.0 CRDi GLS 14.09.2007

Einer für alle Fälle

Hyundai Tucson 2.0 CRDi GLS Ich suchte vor zwei Jahren ein Auto, dass meinen Ansprüchen in Bezug auf Familie und Beruf genügt. Nachdem mein alter Lantra angefangen hat, mit dem Getriebe zu klappern, erkundigte ich ich mich nach einer Möglichkeit, einen entweder gebrauchten günstigen oder einen neuen geländegängigen fahrbaren Untersatz zu bekommen, da ich viel im Wald von berufswegen unterwegs bin. Das Auto sollte aber auch 2 Erwachsene und 2 Kinder bequem transportieren können und darum genauso gut für die Straße sein. Ein großer Geländewagen kam nicht in Frage, weil wir so etwas schon hatten (Pick up), der wiederrum nicht so gut für Familienzwecke geeignet ist, sondern mehr für den Transport. Zum Glück war zu dieser Zeit der Tucson frisch auf dem Markt und ich schaute ihn mir an und stellte fest, das ist genau das Auto, welches ich suche! Nicht zu groß außen, aber sehr viel Platz innen: es können bequem 5 Erwachsene mitfahren. Auch auf den Rücksitzen ist genügend Beinfreiheit, wenn der Vordermann seinen Sitz nicht gerade bis zum Anschlag zurückfährt, was eigentlich nicht sein muss, da vorn auch viel Platz ist. Der Kofferraum ist gut ausreichend, hat bei uns schon gut bestanden mit massig Urlaubsgepäck: 2 Einkaufsklappboxen, eine Kühlbox, zwei 6er Pack 1,5 l Wasserflaschen, 2 große Reisetaschen plus zwei mittlere, ein Angelrucksack (der ja auch immer recht ordentlich ist), drei Angeln, ein Kosmetikkoffer, diverse Schuhe und Jacken. War zwar bis unters Dach voll, aber wenn man die hinteren ...

Deutsche Millionenchance 12.09.2007

Und jeden Tag klingelt das Telefon

Deutsche Millionenchance Heute will ich einmal über ein Problem schreiben, welches bestimmt die meisten von uns gut kennen. Wie fast jeden Tag klingelt zu den unmöglichsten Zeiten das Telefon und wer ist dran? Eine freundliche Stimme, die sich freut, mich endlich persönlich zu erreichen. Die freundliche Dame oder der Herr sagt, dass sie/er heute etwas ganz besonderes für mich hat und ich außerdem noch aus was weiß ich wievielen ausgewählt wurde, an einem super Gewinnspiel teilzunehmen und es ist nicht nur eins, sondern hundert, wenn nicht sogar tausend Gewinnchancen, die ich habe. Normalerweise sage ich freundlich, dass ich an so etwas nicht teilnehme, aber wie es so ist, hat man ja auch mal einen schlechten Tag und lässt sich weiter bereden. Mir wurde versprochen, wenn ich nicht erfolgreich bin, bekomme ich meinen Einsatz wieder. Das Geschäft wurde ersteinmal für ein Jahr abgeschlossen und kostete mir 95,76 €, welches gnädigerweise auf zwei Monatsraten von 47,88 € aufgeteilt wurde. Naja, ich hab halt dann zugesagt, weil es ja eigentlich kein Risiko geben sollte, wenn ich bei keinem Gewinn mein Geld wieder bekommen sollte. In der langen Disskussion mit der Telefonstimme wurde mir noch versprochen, das die Gewinne auch nicht klein wären, sondern von renomierten Firmen sind, die in Aktionen Autos, Fernseher und andere nette Sachen verlosen. Also es sollten keine Trostgewinne werden. Mir wurde von einem Mitspieler berichtet, der zum Beispiel einen Golf gewonnen hat und in der gleichen Woche ...

Traumfrau mit Nebenwirkungen - Roman / Amelie Fried 29.03.2006

Muss man erst mit 30 anfangen zu leben?

Traumfrau mit Nebenwirkungen - Roman / Amelie Fried Ich verschlinge zur Zeit Amelie Fried Bücher wie gute Schokolade. Wenn ich angefangen habe, eines zu lesen, dann kann ich meist nicht mehr aufhören, bis mir abends die Augen zufallen oder mich unverschämterweise jemand dabei stört. Amelie Fried schreibt Ihre Bücher so schön aus dem Leben frustrierter Frauen, die meist erst merken, dass sie doch eigentlich ganz anders leben wollen, wenn ein anderer einen Fehler macht, der eigentlich ihr eigener ist. In "Traumfrau mit Nebenwirkungen" ist die Hauptdarstellerin zum Beispiel mit ihrem Leben als selbstständige Werbefrau mit einem Freund, der nie da ist und sie sogar zu ihrem dreißigsten Geburtstag versetzt, im großen und ganzen zufrieden. Bis sie einem Maler begegnet, der sie auf ihren bisherigen Egoismus und ihr eigentlich oberflächliches Leben mit einer kinderfeindlichen Einstellung aufmerksam macht, indem er sie engagiert, ein Heim für behinderte Kinder durch ihre Mitwirkung als Event-Managerin zu retten. Sie freundet sich nach anfänglicher panischer Angst vor den Kindern mit ihnen an, vor allem mit einem kleinen Jungen, den sie später sogar in ihr Herz schließt und bemuttert. Außerdem übernimmt sie den Auftrag an, das Kinderheim zu retten und tut das sogar ohne Bezahlung. Sie lässt ihre Beziehungen zu einflussreichen und reichen Leuten spielen, um die Summe für den Kauf des Hauses für die Kinder durch eine große Versteigerung von Bildern bekannter Künstler zu erzielen. Natürlich spielt auch die Liebe und viel ...

Die Hitzekammer / Wolf Serno 29.03.2006

So war`s im Mittelalter!

Die Hitzekammer / Wolf Serno Hallo liebe ciao-Leserinnen und Leser! Ich habe letzte Woche nun das dritte Buch von Wolf Serno "Die Hitzkammer" angefangen zu lesen. Als ich das erste Buch von diesem Autor geschenkt bekam, dachte ich: "So`´n Mist, ich les doch keine Mittelalterschinken und auch noch so viele Seiten!" Aber ich wurde eines besseren belehrt,. Ich nahm es mir eines Tages zur Hand, als ich kein anderes mehr zu lesen hatte und fing an. Ich glaubte kaum, dass ein Autor so fesselnd und detailgenau über diese Zeit schreiben kann. Wie er die Folterkammer zum Beispiel beschreibt und auch die Methoden, wie man die Menschen, vor allem Ketzer und Hexen damals folterte. Mir tat gleich alles weh. Auch bei den Medicusbüchern die Wegbeschreibungen der Wanderungen der Ärzte damals, man glaubt, dass man mitläuft. Es ist alles so genau beschrieben als ob man einen Film sieht. Auch das Aussehen der Figuren kann man sich so richtig vorstellen. Nun gut, soviel zum Schreibverhalten des Autors. Die Hitzkammer spielt im mittelalterlichen Harz im Städtchen Kirchrode. Ein neuer Einwohner, der Alchimist Lapidius, wird zu einer Folterung geholt, weil der Arzt und der Bader, die damals für die Gesundheit der Menschen zuständig waren, krank oder anderweitig verhindert sind. Als Alchimist ist er in vielen Dingen bewandert, hat auch eine Zeit lang Medizin studiert. Eine Junge Frau, die der Hexerei von zwei zwielichtigen Bäuerinnen der Stadt bezichtigt wird, unterzieht sich gerade der Folterung zur Erpressung ...

Amway 15.02.2006

Amway-Waschmittel

Amway Als ich im Babyjahr zu Hause war, meldete sich auf einmal eine alte Bekannte und fragte mich, ob ich Interesse hätte, ein bisschen Geld nebenbei zu verdienen. Ich sagte erstmal zu, mir das Konzept anzuhören, weil ich sie nicht vor den Kopf stoßen wollte. So kam ich dazu, kurzzeitig Beraterin zu werden. Hierbei lernte ich auch die Produkte kennen, unter anderem bestellte ich mir auch das Waschmittel. Ich war erstmal über den Preis erstaunt, aber es war wirklich bei genauer Dosierung äußerst ergiebig und hat die Wäsche auch total sauber gewaschen. Es sind wohl keine Auffüller drin, wie in den meisten anderen handelsüblichen Waschmitteln, darum auch eine recht kleine Packungsgröße für einen stattlichen Preis. Dies soll auch Allergien vorbeugen, da meist die Zusatzstoffe in den Waschmitteln diese auslösen sollen. Man sollte wirklich die Dosierungshilfen verwenden und sich die Anweisungen durchlesen. Wenn ich von mir aus gehe, musste ich erstmal das richtige Dosieren mit so wenig Waschmittel für eine Waschmaschinenfüllung lernen und mich wirklich bremsen, nicht doch noch ein bisschen mehr reinzugeben. Aber es reichen wirklich die angegebenen Mengen aus. Bei sehr stark verschmutzter Wäsche sollte man auf die Flecken noch PreWash Spray von Amway behandeln, bevor man sie in die Maschine gibt. Aber das macht man ja auch bei anderen Waschmitteln. ...

Direktvertriebler (Amway) 15.02.2006

AMWAY- Lohnt sich das Geschäft

Direktvertriebler (Amway) Als ich im Babyjahr zu Hause war, meldete sich auf einmal eine alte Bekannte und fragte mich, ob ich Interesse hätte, ein bisschen Geld nebenbei zu verdienen. Ich sagte erstmal zu, mir das Konzept anzuhören, weil ich sie nicht vor den Kopf stoßen wollte. Bei diesem ersten Anruf wird natürlich nicht verraten, welche Geschäftsidee dahinter steckt, um die Leute erstmal neugierig zu halten und nicht gleich mit Amway herauszurücken, weil dabei die meisten dankend ablehnen würden. Ich also hin zu dieser Bekannten und da saßen sie schon, die aus meiner Sicht fanatischen Anhänger und vor allem Verkäufer dieser Produkte. Es wird erstmal gerechnet wie verrückt, so dass einem das ganze recht einträglich erscheint.Nach Umsatz wird da Prozentweise der Gewinn gesteigert. Ganz unten auf der Skala verdient man eigentlich nix, wenn man Werbung, Anrufe,ect. abzieht. Ganz am Schluß wird dann verraten, dass auch noch ein Jahresbeitrag fällig ist und später wurde mir auch klar, dass man auch Werbematerial bezahlen muss. Ganz abgesehen davon wie viel die Produkte kosten, die man ja seinen Kunden vorstellen muss, damit sie nach eingehender Überzeugungsarbeit die sauteuren Sachen kaufen. Also gegen den Einsatz, den ich erstmal hatte, muß ich sagen, dass ich sehr wenig dran verdient habe, denn der Verdienst steigt ja erst prozentual mit steigendem Umsatz. Das was wirklich dabei herausgekommen ist, habe ich am Jahresende fast wieder für den nächsten Jahresbeitrag ausgegeben. Der einzige ...

Tupperware-Berater/in 14.02.2006

Tuppertante- Viel Einsatz- Guter Verdienst

Tupperware-Berater/in Also, ich WAR auch mal eine Tuppertante und mir hat das Geld schon gefallen, das ich damals bei manchen Partys verdient habe(24%vom Umsatz damals). Angefangen hats mit einer Tupperparty bei mir. Die war ganz gut, die Leute haben zu DM-Zeiten noch gut gekauft. Die damalige Beraterin hat mich danach angerufen und mir mitgeteilt, dass ich ein Geschenk bekomme und sie mich doch gern mal mit zu einer Dankeschön-Veranstaltung in die Bezirkshandlung mitnehmen will. Ich also zugesagt, hatte ja nichts schlimmes im Sinn. Kaum dort angekommen, hatte mich schon die Gruppenberaterin in der Mangel und überredete mich, doch mal probeweise Beraterin zu werden. Beraterin wird man also über den Kontakt mit einer anderen Beraterin. Steht auch auf den Preislisten ein Punkt,den man ankreuzen kann. Weil mich zugegebenerweise die Anfängertasche lockte, die ich mir für meine ersten Umsätze erarbeiten konnte, sagte ich zu. Der Anfang war nicht ganz so einfach, aber die Tasche war bald rein und das erste Geld auch verdient. Startkapital brauchte ich keines, war schon mal positiv. Einen Mindestumsatz muss man auch nicht bringen, obwohl man von der Gruppenberaterin schon dazu angehalten wird, sie verdient ja schließlich auch mit an Ihren Beraterinnen. Dann gibt es noch Prämien für bestimmte Umsätze, die in einer gewissen Zeit erarbeitet werden können. Und als Krönung kann man sich noch Teilnahmen an Veranstaltungen und schönen Reisen verdienen(wirklich gute Reisen).Dabei muß man nichts dazu zahlen ...
Zurück nach oben