Diese Seite empfehlen auf

orange Status orange (Rang 6/10)

newsboard

newsboard

Kein Mitgliedsprofil verfügbar. Die von Ihnen gesuchte Person ist kein Ciao-Mitglied mehr.

Geschriebene Berichte

seit 29.10.2001

231

Radebeul 28.07.2002

KARL MAY MUSEUM RADEBEUL update

Radebeul hier geht es um das KARL MAY MUSEUM RADEBEUL, erreichbar unter: http://www.karl-may-museum.de und http://www.karl-may-stiftung.de - Karl May, der einzigartige Sächsische Lügenbaron läßt grüßen! Eintritt 5 € Erwachsene, 3 € Kinder, Jahreskarte 12 €! Karl May, Deutschlands meistgelesener Schriftsteller aller Zeiten, Karl May, der sächsische Lügenbaron, Karl May der Lump und Verbrecher, der Träumer, der Visionär und Menschenfreund. Kurz Karl May, das einzigartige Literaturgenie. Für viele ist er der Erfinder von Winnetou und Old Shatterhand, oder all den vielen anderen Figuren aus dem Wilden Westen oder dem Wilden Südosten, sei es Kurdistan oder Arabien, - Karl May stand für Themen und Fragestellungen, die heute noch oder wieder aktueller sind, denn je. Letztes Wohnhaus des Altmeisters war die „Villa Shatterhand“ in Radebeul bei Dresden. Diese bildet heute das Haupthaus des dortigen des Karl-May und Indianer-Museums, gemeinsam mit dem Westernblockhaus „Villa Bärenfett“. Dort sind eine Vielzahl einmaliger Indianerexponate beheimatet, - Charlie-s heutige Erben hegen und pflegen dort, ganz im Sinne des Meisters alles was geeignet ist, die Kultur der Ureinwohner Amerikas lebendig zu halten und wirksam darzustellen, - welchen Kopfschmuck trug ein Indianer wann, - was zog ein Indianer an, wenn er loszog, welche Indianerstämme waren Fluß- welche Prärie-Indianer, welche Pueblo-Bewohner, wie sieht eine ...

mysc.de 21.07.2002

5* Die Mails die mich bezahlen: MyShoppingCard.de

mysc.de Schon mal was von mysc.de oder mysc.at gehört? Neue Geheimdienste? Neuer Geheimcode? Nein, eigentlich nur der führende (oder auch einzige echte) Anbieter von E.Mail-Versenden gegen Geld bekommen, das nennt man heute auf Neudeutsch (=Englisch) „Pay4Mail-Verfahren“ (Klasse modernes Deutsch, oder irre ich?! [Ironie!] - da gibt es doch echt Kohle dafür, dass man über deren Server mit einer E-Mail-Adresse bei denen eine oder natürlich mehrere Mails verschickt. Genau gesagt bekommt man dort 0,025 € pro Mail die man selbst verschickt, und noch 0,015 € pro mail die ein Freund verschickt den man selbst geworben hat. Danach für weitere die dieser gebracht hat 0,001 € pro verschickte Mail. So viel zum ersten sichtbaren Eindruck. Dass die Seiten schnell aufbaut kann man wohl nicht sagen, eher könnte man sich dabei manchmal die Schuhe besohlen lassen, selbst wenn man DSL oder SkyDSL benutzt, und das ist nicht allzu gut. Andererseits ist die Seite, farblich blau in blau, ruhig, ordentlich, relativ übersichtlich aufgebaut, recht angenehm anzusehen. Sinn ist wohl, dass man sich anmeldet um, egal was es ist oder worum es geht eben „dabei zu sein“. Der Name „Shopping Card“ schein auch eher Optik oder Dekoration zu sein, eher könnte vielleicht der Name „Shopping Cart“ (Einkaufswagen) zutreffen, denn schließlich und endloich sollen die Besucher bei den rund 70 verschiedenen Anbietern des Systems etwas einkaufen, wer ...

hotmail.de 16.07.2002

Die Säufernase mit anmaßend erhobenem Zeigefinger

hotmail.de Die Säufernase mit anmaßend erhobenem Zeigefinger Seit geraumer Zeit frage ich mich jedes wenn ich ihn sehe, leicht belustigt, wer ist diese alkoholisierte Säufernase mit dem riesigen, dumm-arrogant drohend mit dem riesigen erhobenen Zeigefinger? Ist das rote Ding, das er in der Hand hält ein Schlagstock oder eine Zaunlatte um damit auf uns loszugehen? Was will dieser komische Kerl immer wieder von mir und unseren Freunden? Erst einmal vorab eine Bemerkung: Dieser Bericht ist nicht für Leute die Web.de und Freemail nicht kennen, daher gehe ich auf allbekanntes nicht ein, wer meint, dass dieser Bericht dadurch nicht gut ist, der soll ihn bewerten wie er mag, - vielleicht hat er auch einen ähnlich riesigen Zeigefinger parat um mich ebenso zu belehren dass ich nicht das geschrieben oder getan habe, was er oder sie von mir erwartete, wem entsprechend nicht zu helfen ist, der soll es halt, - seine Sache, meinen Text deshalb anders aufbauen, das will ich jedenfalls nicht. Hier soll und muss wieder einmal eine Nachricht rüberkommen, und die soll nicht verwässert werden. Über die positiven Seiten von web.de habe ich seinerzeit unter dieser Rubrik schon ausreichend übergut berichtet, hier geht es um die zwischenzeitlich hinzugekommenen neuen, leider erschreckend negativen, die sicherlich nicht nur mich nerven dürften. Hier geht es um alles, was in letzter Zeit immer mehr und immer rücksichtsloser die bisher sehr treuen Fans nervt, von „zu nerven ...

Aldi Choceur Schoko Milch Riegel 13.07.2002

Da macht die Katze die Musik: SCHOKO MILCH RIEGEL

Aldi Choceur Schoko Milch Riegel Heute gibt es da ja schon eine ganze Menge an süßem, relativ leckerem Zeugs für Kinder, das gegebenenfalls auch Erwachsenen schmeckt. Zu dem was man an interessant-bunt aufgemachtem immer wieder sieht gehört seit einiger Zeit die Packung der „Schoko Milch Riegel von Choceur bei Aldi. Nachdem ich so manches mal daran vorbeiging und sie links liegen ließ, habe ich mir jetzt vor ein paar Tagen doch einmal eine genehmigt. Denn die hatten mal wieder eine gute Werbeidee. Wenn schon die gesamte Aufmachung wohlwollend positiv auf zu nehmen ist, mit ihren weißen und blauen Grundfarben, erinnert dach fast wieder an bayerische Kühe, dem schokoladenbraun und der das Milchglas haltenden fröhlichen Kuh, dem halb entpackten Schokoriegel mit der weißen Milchmassefüllung vor Augen, - wer kann da widerstehen? Ich, jedenfalls bis her. Doch dann stand da, dass die derzeit auf der Rückseite witzige und amüsante Türschilder eingedruckt haben, auch gut, da gab es Bären und Elefanten mit irgendwelchen frommen Sprüchen, doch dann sah ich es, - dachte an meinen alten Freunde, die Latino-Katze im Plural, das war es, das war etwas für mich: ein blau in blau gehaltener Aufhänger mit einer munter (Bill Clinton-) ein goldenes Saxophon spielenden stattlichen Blauen Katze, wobei sogar Töne herauskommen, der Text dazu: „Hier spielt die Musik!“ Eigentlich steht das meiste was man sagen könnte oder müsste schon daneben abzulesen: Da geht es um 11 gefüllte ...

Asamkirche, München 09.07.2002

Kirche prächtig wie ein Barockschloss: ASAMKIRCHE

Asamkirche, München Und dann gibt es da in München noch eine traumhaft schöne Kirche, bei der ich immer das Gefühl habe, dass sie im Prag des 19. Jahrhunderts steht. Gemeint habe ich damit die St. Johann Nepomuk an der Sendlinger Straße, in Münchens Mitte. Dabei wird der richtige Name wohl nur den wenigsten etwas sagen. St. Johann Nepomuk, die kenn ich nicht, wo soll denn die stehen, höre ich meist, wennn ich mal scherzhaft jemanden darauf teste. Da fängt es nämlich auch an, diese Kirche steht nicht frei herum, so wie fast alle anderen Münchner Kirchen, sie ist eingebunden in eine Straßenfassade und in ihre dazugehörenden Nachbarhäuser, die z. T. eben auch ihr Schicksal teilten, und ihren zweiten, bekannteren Namen. Und der lautet, es ist ja kein Geheimnis: die Asamkirche. Aha, höre ich da die meisten raunen, die kennen wir doch, soll ja ganz toll sein. Richtig, so ist es, man kennt sie und sie ist ganz toll. Sie ist aber eben mit den meisten anderen Kirchen nicht vergleichbar. Was würdet ihr zu einer Adenauerkirche oder einer Stoiberkirche sagen? Wenig gutes, vermute ich, ähnlich ist es aber mit der Asamkirche. Asam ist weder ein Heiliger, noch ein Stadtteil, oder eine Indische Provinz, wie mancher vermutete, sondern schlicht der Familienname seiner ihrer stolzen, und im übrigen auch recht reichen Erbauer, der erfolgreichen und mächtigen Gebrüder Asam, bekannter Münchner Geschäftsleute aus dem 18. Jahrhundert. So sagt die Mär, dass sie einmal, als sie in Lebensgefahr ...

Starnberger Fünf-Seen-Land 09.07.2002

Das KUNSTHANDWERK ist in DIESSEN zu Hause

Starnberger Fünf-Seen-Land Diessen am Ammersee, ein traditionsreicher Luftkurort, ein vielfältiges Angebot an Unterhaltung und Attraktion: die älteste Binnensee-Segelschule Deutschlands, das jährliche „Fischerstechen“ im See, viele dekorative Lüftlmalereien an stattlichen alten Fischer- und Bürgerhäusern, der Taubenturm, das Carl-Orff-Museum, dieser lebte und arbeitete hier, das angesehene Marienmünster, Werk namhaftester Künstler des 18. Jahrhunderts, eine der großartigsten Barockkirchen ganz Deutschlands, insbesondere bekannt durch den „Diessener Himmel“, d.h. die prächtige Deckenmalerei desselben Gotteshauses. Doch es sind nicht die einzelnen Häuser, die diese Städtchen an Wesrufer des Ammersees zu etwas besonderem machen, es ist eigentlich die gesamte Atmosphäre des Uferortes. Geprägt ist das Städtchen auch von einer breit gefächerten Künstler- und Kunsthandwerksszene und ihren Auswirkungen bzw. Einwirkungen derselben auf das gesamte Leben im Ort. So gibt es da Christi Himmelfahrt den landesweit beliebten „Dießener Töpfermarkt“, sowie am 15. August den berühmten „Dießener Kunsthandwerkermarkt.“. Da gibt es Besucher aus Norddeutschland und aus dem Ausland, ja auch Japaner, Amerikaner und andere, die nur kommen, um sich dort die erlesenen künstlerischen Prunkstücke der Künstler unserer Jetztzeit an zu sehen und diese zu kaufen. Wer sich nicht auskennt oder nur schwer zurechtfindet, der braucht einfach an das Ufer des Sees zu gehen, und sich im ...

Drambuie Whisky 07.07.2002

Das Geheimnis der zufriedenen Schotten: Drambuie

Drambuie Whisky Eigentlich müßte es ja heißen "das >süße< Geheimnis der zufriedenen Schotten", doch das sind mehr als 50 Buchstaben. Der Whiskyliqueur-Klassiker des letzten schottischen Prinzen, des galanten Charles Edward Stewart, noch heute träumerisch genannt „Bonnie Prince Charlie“ (– der süße = hübsche, jugendliche Prinz Charlie=Karl), vernichtend geschlagen 1746 in der letzten großen, blutigen Schlacht im schottischen Hochland, im Moor von Culloden. Sein Lieblingsgetränk war, so überliefert die Mär, bester Schottischer Hochlandwhisky, der guten Korrektheit halbe gemischt aus verschiedenen Destillen, veredelt mit erstklassigem Hochland-Blütenhonig und erlesenen geheimen Kräutern. Als er sein Heimatland fluchtartig als Geschlagener Heerführer verlassen musste, da floh er. Wie ein altes Volkslied romantisch verklärend sagt, „over the sea to Skye“ – über die See zur Insel Skye (ähnlich sky = der Himmel), die Schottlands Westküste vorgelagert ist. Um seine Gastgeber zu entlohnen gab er ihnen die rechte für die Herstellung dieses einzigartigen prinzlichen Lieblingsgetränkes, der Drambuie von Isle of Sky war geboren. Er überlebte in seiner bekannt guten, bewährten Qualität die Jahrhunderte, und erfreut sich noch heute größter Beliebtheit, - ebenso der Prinz, der auf jeder der Flaschen weiter verewigt noch immer der jugendlich-galante Held auf der Flucht ist, auf ewig, ein Teil der oft gequälten Schottischen Volkseele. Dabei ist schon der ...

Odeon, München 06.07.2002

Odeonsplatz und vier Bronzene Löwen der Residenz

Odeon, München Glück muss man haben, Löwen bringen Glück, sagte wohl als erster Heinrich der Löwe, nachdem er der Mächtige, der seinem Namenstier alle Ehre machte, 1158 die Isarbrücke bei Oberfäjhring zerstört und die örtlichen Dickschädel gezwungen hatte Flussübergang und Markt zu den Mönchen, d.h. nach München zu verlegen. So stand der Löwe an der Wiege der Stadt München, genau so wie die frommen Brüder genannte Mönche, die der Stadt dann den Namen gaben, - gerechterweise hätte sie Löwen heißen müssen, doch was hilft das unseren Löwen heute noch. Wenn die Stadt schon nicht ihren Namen trägt, so stehen sie doch allerorten in München getreu Wache, wenn sie nicht gerade Fußball spielen, (und in aller Regel verlieren). Wer hat nicht schon das eine oder das andere der mächtigen Löwenmonumente gesehen, wenn esr nach München kam. Zu den bekannteren zählt übrigens auch der mönchstreue bierfreudige Oktoberfest-Löwe vom Löwenbräu-Turm am Stiglmaierplatz, dem es wenigstens gelang das meistverkaufte Bier nach sich benennen zu lassen, dann gibt es noch eine fernseh-bekannte Straße namens Löwengrube. Ein anderer Stolzer Leu bewacht mutig die Bayerische Landesbank. Die auf jedenfalls prominentesten und beliebtesten Löwen finden wir jedoch, sechs Mann, äh ... Tierkönige hoch, am Odeonplatz, genau gesagt vor der Feldherrnhalle und der Residenz. Während sich die steinern Löwen noch an Tilly aus dem 30jährigen Krieg und den größten Feldherrn aller Zeiten, - den Österreicher Adolf Hitler, ...

Märchenwald im Isartal 06.07.2002

Oachkatzlbahn? für Jung+Alt: ISARTAL MÄRCHENWALD

Märchenwald im Isartal Was um Himmelswillen ist eine OACHKATZLBAHN? Fragte ich mich entsetzt als ich das erste mal diesen ungewöhnlichen Namen hörte. Nach und nach entwirrte sich das bayerische Volkstheaterstück: Ein Oachkatzl ist für alle normalen Deutschen eine Eichkatze, für hochdeutsch sprechende ein Eichhörnchen. Gemeint ist hier eine Achterbahn die als Motiv ein riesiges Eichhörnchen als Dekoration des Führerhauses hat, - eine vor Jahren einmal völlig neue Idee, - mal etwas ganz anderes als immer diese voll entmenschlicht-technisierten Robottermäßigen anderen Bahnen die man heute kennt. Und damit sind wir eigentlich schon mitten im Thema. Diese Oachkatzl-Bahn ist eine Hauptattraktion des Märchenpark im Isartal bei Wolftratshausen südwestlich München. Und genau wie sich dieser schöne Freizeitpark von Anfang an Märchenpark nannte und in erster Linie gezielt die kleinen und die kleinsten Besucher und ihre Eltern und Großeltern anspricht, so kann man hier bei allem feststellen, dass man entschieden bemüht ist für die lieben kleinen Gäste wirklich das Beste aus der Sache zu machen. Schon das Logo dieses Parks lässt den neuzeitlich-modernen Fan erstaunen, - da sehen wir ein Heinzelmännchen ein langohriges Häschen und ein Vögelchen, das ist alles. Schlicht, einfach, bescheiden, (klein-) kindgerecht. So das Motto, so auch wirklich die Umsetzung, - auch im Laufe der erfolgreichen Jahre ist man nicht abgehoben, sondern stets bescheiden mit beiden Beinen auf dem Boden ...

Kloster Andechs, München 05.07.2002

ANDECHS: Burgberg, Kloster & Bier: Gott ist Bayer

Kloster Andechs, München Andechs ist, seit 1157 kennt man es, als Burgberg im Ammerseer Land, erstaunlich niedrige 178 m über dem Wasserspiegel des Ammersees, eine stolze, feste Burg. Seit 1455 gefeiert als Bayerns „Heiliger Berg“ und einer der größten und bedeutendsten Wallfahrtsorte ganz Deutschlands, rund 1,500,000 Besuchern jährlich erzählt man, dass die prachtvolle Rokoko-Klosterkirche die wohl bedeutendsten Reliquien nördlich der Alpen bewahren soll, - die Bayern kennen eben weder Köln noch den Kölner Dom. Jedoch ist die heilige Kapelle mit dem Heiltumschatz, zwei Wachsgewölben mit mehr als 250 riesigen, d.h. über mannshohen Votivkerzen, einzigartige Bayerisch kunstvoll reliefiert und bunt bemalte Einzelstücke, schon eine Sehenswürdigkeit für sich. Wer kennt nicht die Carmina Burana, die Beurener Lieder, wie es wohl auf Deutsch heißen müsste, und ihren genialen Wiedererwecker und neuzeitlichen Bearbeiter Carl Orff, für so einen Mann, aus der Region gebürtig und in ihr verstorben, ist hier mit seiner Grabstelle ein würdiger Platz gefunden, da wo seine faszinierenden Lieder hingehören, äh ... wer die Inhalte kennt könnte Zweifel bekommen, ... herkommen sollte es wohl besser heißen, denn es waren ja (unzüchtige) mönchische Lieder, die sich anhören wie gottesfürchtige Kantaten, jedoch recht unzüchtig-weltoffen sind, die ihn berühmt machten. Wie im etwa 50 km östlich gelegenen München so sind es auch hier die harmlosen Mönchlein, die das Bier brauten und (hier) heute noch brauen, ...

Boston 05.07.2002

Boston: Goldschmied Paul reitet ewig für Amerika

Boston Er ist kein Springreiter, wie wir H.G. Winkler, Fritz Thiedemann, H. Schridde kennen, er ist auch nicht der Paul Schockemöhle, er ist aber schon lange tot und dennoch reitet er auf ewig. Die Rede ist hier von dem Bostoner Goldschmied Paul Revere. Als Schmied und Goldschmied war er ein reicher Mann, mit seiner Seele war er ein Patriot, einer der „Indianer“ der „Boston Tea Party“, der wohl bekanntesten Gesellschaftlichen Ereignis dieser Art vor fast 250 Jahren. Weil ein Goldschmied auch reich ist hatte er ein gutes Pferd, und das sollte ihn, neben seinem eigenen Mut und seiner eigenen Tapferkeit berühmt machen. In einer einzigen Nacht wurde aus dem bescheidenen kolonial-amerikanischen Goldschmied der Welt auf ewig bekanntester Reiter, der dem man noch heute dutzende, wenn nicht hunderte Denkmäler aufstellt. Nach besagter Tea-Party, die eigentlich eine ziemlich zerstörerische Fete war, bei der erhebliche Werte an Tee zerstört wurden, der erste bekannt gewordene Zoll- und Steuerstreik der Geschichte so zu sagen, begann langsam der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg ins Laufen zu kommen. Doch die Armee der Engländer war stark, übrigens waren fast alle Rotröcke Deutsche aus Hessen und Niedersachsen, waren doch die Britischen Könige eigentlich Deutsche aus Hannover. Die Revolutionäre hatten das Maul sehr voll genommen ohne richtig organisiert zu sein, da war die Rotrock-Armee im Anmarsch, wollte die unorganisierten Siedler-Milizen überrennen und den ...

Wasserburg Haus Kemnade, Bochum 04.07.2002

Feiern wir &#8217;ne Fete auf HAUS KEMNADE

Wasserburg Haus Kemnade, Bochum Eine andere fröhliche mittelalterliche Burg die in den letzten Jahren zu einer recht erfolgreichen neuen Bestimmung gefunden hat, ist das Haus Kemnade, südlich Bochum gelegen. Nur ein paar Meter vom Strand der Ruhr entfernt, eingerahmt von hohen Bäumen und durch einem mächtigen Wassergraben geschützt, so zeigt sich uns Haus Kemnade. Seine dunklen, schweren Mauern vermitteln uns noch heute ein Gefühl von Sicherheit, Ruhe und Beständigkeit, eine malerisch-romantische Erinnerung an längst vergangene Zeiten. Landes- und bundesweit bekannt geworden auch durch die vielen hochkarätig besetzten Flower-Power-Treffen und Musik-Festivals der 60er und 70er Jahre. Da stand für einige Zeit der Name Kemnade für die lebensvolle und lebensfrohe Bewegung der kulturelle Freiheit suchenden Szene Deutschlands. Damit ist es ruhiger geworden, jedoch noch heute ist Kemnade ein auserlesener Hort der Geschichte und der besonderen Unterhaltung, ein ausgezeichnetes Wochenend-Ausflugsziel für die Familien aus dem Ruhrgebiet. Fangen wir damit an, dass auch der Name dieses gastfreundlichen Hauses seine bekannte Bedeutung hat. Kemnade ist eine sprachliche Weiterentwicklung des mittelalterlichen Wortes Kemenate, abgeleitet aus dem Lateinischen „domus caminata“ dem steinernen Haus mit Kamin, das mehrere Zimmer mir eigenen Feuerstellen besaß, Eigentlich gefällt mir da die freiere Auslegung mit Kemenate als dem Heim der geliebten und verehrten Frau(e) des Mittelalters schon eher, - da ...

Hotel Schloss Hugenpoet, Essen 04.07.2002

HAUS HUGENPOET: vom Krötenpfuhl zum Schlosshotel

Hotel Schloss Hugenpoet, Essen Einer der ältesten und Traditions- und Geschichts- umwitterten Namen des alten Kulturlandes an Rhein und Ruhr ist der des „Haus Hugenpoet“, etwas abseits der Landstraße, südlich Kettwig, finden wir diese größte architektonische Kostbarkeit des Ruhrtales. Schon als Kind zog es mich immer Richtung Kettwig, zum Chattenturm und zu Haus Hugenpoet. Äußerlich ist es ein schöner großer Park mit einem herrlichen Bestand en gepflegten Bäumen und Sträuchern, britisch gepflegtem kurz geschorenem Rasen und wohl geordneten Blumenrabatten mit einem mehr bunt blühender Pflanzen darinnen. Inmitten dieser Parkschönheit das traditionsreiche Wasserschloss, in der heutigen Form aus dem 17. Jahrhundert, hier konnten Besucher schon immer eine Atmosphäre gehobener Gastlichkeit erwarten und sich richtig erholen in dieser landschaftlich reizvollen, ja idyllischen Umgebung. Das stattliche Schloss besteht aus dem Haupt-Herrenhaus, umgeben von der inneren und äußeren Vorburg, die rechtwinklig aufeinander stoßen und durch Wassergräben getrennt sind. Doch in diesem Haus steckt erheblich mehr an Geschichte. Also entsprechend kurz einiges dazu: Angefangen hat alles mit einer „Huge“, das kommt nicht von „huge“ im englischen, und auch nicht von den französischen „Huge“notten, das kommt von dem altdeutschen Wort „Huge“, das ein anderer Begriff war für das Wort „Kröte“. Gleichzeitig hieß die Nachsilbe „poet“ ...

Bayerisches Nationalmuseum, München 02.07.2002

Und Sonntags ins BAYERISCHE NATIONAL MUSEUM

Bayerisches Nationalmuseum, München Immer wieder Sonntags kommt bei mir die Erinnerung an einen der tollsten Paläste Münchens, ein stattliches Gemäuer, das ich ziemlich regelmäßig aufsuche. Da ich beim überfliegen der vorhandenen Berichte auch auf zwei zum Thema Bayerisches Nationalmuseum stieß, eine, der nur auf Krippen eingeht, was daneben sein dürfte, und einen, der, wohl in jugendlichem Leichtsinn meinte das sei ohnehin alles uninteressanter Schrott für den man sich keine Zeit zu nehmen brauche, sah ich mich doch gefordert für eines meiner liebsten Häuser eine machtvolle Lanze zu brechen, denn solch unqualifizierte Bewertungen hat dieses stattliche, ja majestätische Anwesen nicht verdient. Um zu meiner Überschrift zu kommen, so hat der Sonntagsbesuch hier einen einfachen, ganz besonderen Grund: Also um es kurz zu machen, jeweils um 10,00 Uhr öffnen sich diese schweren, majestätisch Ehrfurcht erhaschenden dekorativen Messingpforten für die Besucher, geschlossen wird jeweils um 17,00, Donnerstags erst um 20,00 Uhr. Montags geschlossen, dafür aber Sonntags freier Eintritt, - da sollte man sich doch gleich den Sonntag vormerken, denn dann kann normalerweise die ganze Familie. Selbst für kleinere und kleinste gibt es Abteilungen mit Spielen und Spielzeug, weiter allgemeine Einzelthemen sind Keramik und Glas, Goldschmiedekunst, Metallarbeiten, Uhren, Werkzeuge, Waffen (schöne Ausstellung), Textilien, Tapisserien, Kostüme, daneben Möbel und Stadtmodelle, letztere sind mir das liebste und ...

PopUp Killer 02.07.2002

CIAO es hat sich ausgepoppt: der POPUP KILLER

PopUp Killer Ich bin fasziniert, die Ciao-Community klappt ja toll! Warum bin ich so begeistert? Wo sich doch alle schwarz ärgern über die irrsinnige Popperei der Serienweisen Pop Up Fenster zur Zeit? Ganz einfach, der Erfolg war wieder einmal durchschlagend: Heute ist wohl der große D-Day der PopUp-Software bei den Ciao-Fans. D-Day heißt natürlich Download-Tag, was so viel heißt wie Ciao hat es mal wieder geschafft seine Fans zu einen und zur Handlung zu treiben. Hunderte von fleissigen und lieben Ciao-Fans wurden erfolgreich zu einer großen Webwash-Aktion getrieben, PopUp-Killer geladen, alle mal wieder so richtig aufgerüttelt, - und das alles, wie so oft, das (wie gewöhnlich unfreiwillige) Verdienst der Ciao-Professionellen Werbe-Brüder. Was war los? Schon seit langem höre ich, hört praktisch jeder, dass es nervig ist sich über PopUp-Fenster zu ärgern, und dass man diesem Ärger mit der heutigen Software leicht den Geraus machen kann, - doch träge wie man nun einmal ist haben wie alle das bisher immer noch beiseite geschoben, - mal so ein PopUp-Fenster, das nervt, das stört, doch eben drauf klicken und es ist wieder weg, - man ging eben wieder zur allgemeinen Tagesordnung über, die neue Software war wieder vergessen, der Bildschirm blieb PopUp- verseucht. Wohlmeinend wir die Ciao-Truppe nun einmal ist störte das die schon lange, - zuerst versuchte sie uns wach zu rütteln mit der Aktion Q, es kam zum Aqufstand, aber noch nicht zum echten Aufwachen und uploaden oder ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben