Diese Seite empfehlen auf

grün Status grün (Rang 2/10)

ohrenchecker

ohrenchecker

Vertrauen erworben von 1 Mitgliedern
Mitgliederstatistik einsehen

Geschriebene Berichte

seit 04.09.2007

7

Wagner Wandfarben Sprühsystem WallPerfect W625 30.11.2010

Sprühen statt Rollern und Pinseln..

Wagner Wandfarben Sprühsystem WallPerfect W625 Als es die Tage darum ging etwa 100 verwinkelte Quadratmeter zu streichen und vor allem auch die Decke in diesen Räumen mitgestrichen werden sollte, stolperte ich über diese Malerhilfe. Da diese gerade auch noch 20% billiger angeboten wurde, griff ich zu! Wagner WallPerfect W 625 technischen Daten: Max. Viskosität: 2800 mPaS Spannung: 220-240V~ Leistungsaufnahme: 320 W Zerstäuberleistung: 90 W Max. Fördermenge (regelbar von 0-) 240 g/min Schalldruckpegel: 80 dB (A) Schwingubgspegel: <2,5 m/s2 Luftschlauch 2,8m Gewicht: 2,6 kg Der Strahl lässt sich einstellen auf punktförmig, horizontal und vertikal oavalär. Dies wird durch zwei Zusatzdüsen bewerkstelligt, die den Strahl quasi flachdrücken. Preis 120-150,-€, gibt es aber auch häufig gebraucht bei den einschlägigen Online-Märkten. Lieferumfang: Im handlichen Karton findet sich die gute und einfache Bedienungsanleitung, eine CD, zwei Papp-Einfülltrichter, der Kompressor, Schlauch, Pistole, Gefäß mit 1,8 Litern Füllmenge und ein Rühr- und Meßspatel. Handhabung und Beurteilung Besonders wenn man - wie ich - die Decke streichen will empfiehlt sich neben der Feinstaubmaske auch eine Schutzbrille und so ein Maler-Strampelanzug. Das ideale Objekt ist ein völlig leerer Raum. Da dies v.a. bei Renovierungsarbeiten in bewohnten Räumen oft nicht der Fall ist, muß alles abgedeckt und - wichtig - fixiert werden! Fenster und Türen werden mit Folie komplett abgeklebt. Es empfiehlt sich hierbei sehr genau vorzugehen, ...

Mercedes-Benz 300 TE 14.08.2010

Ein durstiger Traumwagen

Mercedes-Benz 300 TE Seit 2 Jahren fahre ich den 300 TE mit Automatikgetriebe. Bereits vor 12 Jahren habe ich einen 230 TE gefahren. Den Wagen haben wir mit 211.000 km gekauft und sind mittlerweile etwa 70.000 km gefahren! Bei dem beschriebenen Fahrzeug handelt es sich um ein mittlerweile 16 Jahre altes Auto. Dennoch gibt es kaum Grund zur Klage: Karrosserie: Insgesamt ausgeprochen solide! Wirkt wie aus dem Vollen geschnitzt. Rostansatz am Radlauf vorne rechter Kotflügel, sonst nichts. Alle Türen öffnen und schließen leichtgängig und satt. Feinerle: Die Zuziehhilfe der Heckklappe: Das lautstarke Zuschlagen der Heckklappe entfällt! Durch die Niveauregulierung kein Absinken des Hecks bei voller Beladung. Innenraum: Absolut ausreichender Platz auf allen Sitzen. Selbst der mittlere Sitz hinten ist auf längeren Strecken (wie bei vielen neueren Fahrzeugen) kein Foltersitz! Überhaupt sind die Sitze auch auf langen Strecken und trotz des Alters des Fahrzeugs sehr bequem. Bei Fahrzeugen mit Stoffsitzen wird allerdings die linke Sitzwange des Fahrersitzes immer mehr oder weniger durchgescheuert sein. Der Kofferraum ist nahezu unerreicht: Zwei Meter ebene Ladefläche sind bei Bedarf möglich. Die asymetrisch geteilte Sitzbank erhöht die Variabilität (Wenn nur ein Sitz umgeklappt ist bleibt hinten noch bequem Platz für eine Person zum Sitzen. Unpraktisch: Beim Umklappen der Sitzbank müssen die hinteren Kopfstützen herausgenommen werden. Praktisch: Laderaumabdeckung, die mit der Hecktüre nach oben schwenkt ...

Hemingway DP-501 AT 29.09.2008

Abstriche im Klang, dafür billig und hübsch!

Hemingway DP-501 AT Da ich mein Hemingway inzwischen schon längere Zeit besitze und nutze, wird es mal Zeit meine Erfahrungen mitzuteilen. Dieses Digitalpiano wird ja - vor allem aufgrund seines im Vergleich geringen Preises - immer häufiger angeboten! Allen Details vorweggenommen: Der günstige Preis macht sich bemerkbar! Im Einzelnen: Die Hemingway-Pianos haben eine vollwertige Tastatur (mit 88 Tasten). Die Hammermechanik ist eher angedeutet, die Anschlagdynamik etwas unsensibel. Die 64-stimmige Polyphonie reicht eigentlich aus. Die Ausstattung ist vollständig: Zwei Kopfhörereingänge (einer mit Stummschaltung für leises üben). Anschlüsse für Line in/out und Midi in/out. Drei Pedale (also mit Sostenuto - halten eines einzelnen Tons/Akkords). Eine anständige (kein Plexiglas o.Ä.) Tastaturabdeckung ist vorhanden. Das Gerät hat 8 Klangfarben (neben Klavier noch E-Piano, Orgel Gitarre, Streicher etc. meines Erachtens alles unerheblich, da bestenfalls als Spielerei zu werten. Der Klang ist teilweise lausig. Immerhin können zwei Klangfarben gleichzeitig ausgewählt werden...nun ja: Wer es mag!) Erwähnt seien noch die Hall- und Choruseffekte. Gelegentlich noch hilfreich: Ein eingebautes Metronom und die Möglichkeit kurze Stücke aufzunehmen und wieder abzuspielen (man kann so z.B. vierhändige Passagen auch alleine einstudieren, oder eigene Fehler und Ungenauigkeiten besser kontrollieren). Überflüssig aber vorhanden: In Halbtonschritten kann die Tastatur transponiert werden! Für den ...

Laser 29.03.2008

Robuster Flitzer - nicht für Wasserscheue!

Laser Ich habe vor über 30 Jahren auf unserem damals neuen Laser (Laser1 oder Classic oder Standard - andere Laser gab es damals noch nicht) als Zwölfjähriger auf dem Mittelmeer segeln gelernt. Den Laser gibt es bereits seit 1970. Er wurde rasch populär, so dass unser Boot von 1976 bereits eine Segelnummer über 39.000 hatte! Die Entscheidung fiel damals auf den Laser (Alternative war ein 470-er), weil er einfacher zu takeln, zu transportieren und letzten Endes auch zu Segeln war. Dazu kam, dass er billiger war als die größere Familienjolle und damals mit seiner Segelfläche von unter 10qm ohne Segelschein gesegelt werden durfte. 1976 haben wir für die komplette segelfertige Jolle mit dem nötigen Zubehör wie Verklicker, Autodachträger mit Spezialhalterung und speziellem Schotblock ziemlich genau 3000 DM (also etwas mehr als 1530.-€) bezahlt. Seither hat sich der Preis fast vervierfacht auf heute 5790,-€ für ein vergleichbares Boot. Grund ist v.a. die Tatsache, dass der Laser seit vielen Jahren olympische Klasse ist, was er seinerzeit noch nicht war. Verbesserungen, die den Preis rechtfertigen hat es kaum gegeben, da es sich um eine Einheitsklasse handelt, an der also gar nichts verändert werden darf... Der Laser1 ist eine Einhandjolle. Das heißt er wird alleine, ohne Vorschoter gesegelt, da er kein Vorsegel hat, sondern eine sogenannte Cat-Betakelung, was wiederum bedeutet, dass er nur ein Segel (Großsegel) hat. Dieses wird mit einer Tasche am Segel über den Mast ...

JVC KD-G 821 15.11.2007

JVC KD-G821: jeden Tag besser!

JVC KD-G 821 Kaufentscheidend waren bei dem Radio die Möglichkeit mp3-Formate abspielen zu können, der USB-Slot und das klassische Design (die verbreiteten Radios im Billig-Space-Ghettoblaster-Look gefallen mir persönlich nicht). Hier Umfang und wesentliche Daten im Schnelldurchgang: - Max. Ausgangsleistung: 4 x 50 W (Sinus 4 x 19 W an 4 Ohm bei 40-20.000 Hz, Klirrfaktor unter 0,8%) - MOS-FET Leistungsverstärker (Metal Oxide Semiconductor Field Effect Transistor, muss man nicht wissen, eine moderne und effektive Transistor-Art mit kurzen Schaltzeiten) - Burr-Brown 24-Bit D/A-Wandler - PICT (Personalised Image Capture Technology) - Farbvariables 3D-Grafik-Display mit Kontrastregler - cEQ - Parametrischer 3 Band iEQ - Vorbereitet für iPod® - USB-Speicher Slot für MP3/WMA (Abspielen von Musik aus USB-Slot oder mp3-Player) - DAB Full Control - MP3/WMA-kompatibel mit ID3/WMA Tag - CD-/CD-R-/CD-RW-kompatibel - 5 V Line-Ausgangspegel (RCA) - Vergoldete Line-Ausgänge (2 Paar) - Vergoldete Subwoofer-Ausgänge (letzterer regelbar: Lautstärke-/Übernahme-Frequenzregler) - Multifunktions-Drehknopf - Abklappbares Bedienteil, verdeckter/staubgeschützter CD-Schacht mit automatischem Einzug und Auswurf - Für Original-Lenkrad-Fernbedienung vorbereitet - Fernbedienung in der Regel im Lieferumfang - Anwendungs-CD (Bildbearbeitungssoftware) im Lieferumfang - RDS (Radio Data System - automatisches Nutzen einer anderen Frequenz des gleichen Senders, wenn der Sendebereich verlassen ...

A.T.U Auto Teile Unger 14.11.2007

ATU in Pfungstadt: Gut beraten und hilfsbereit

A.T.U Auto Teile Unger Vorweg gesagt: Eine Werkstattkette zu beurteilen halte ich für schwierig: Wir reden über mehr als hundert Filialen mit entsprechend vielen Mitarbeitern. Daher möchte ich hier nur die relativ neue Filiale in Pfungstadt beurteilen, die ich mehrfach wegen verschiedener Anliegen aufgesucht habe. Kurzversion: Unaufdringliche, ausführliche und informative Beratung und bei Kleinreparaturen äußerst kulant und hilfsbereit! Langversion: Problem eins: Die Klimaanlage meines Autos hatte in ihrer Wirkung nachgelassen. Nach kurzer Wartezeit war eine Hebebühne frei und der Mitarbeiter von ATU inspizierte den Unterboden (bzw. hauptsächlich den Motorraum von unten) ausgiebig mit einer UV-Lampe. Es fanden sich sehr diffuse Spuren des (fluorizierenden) Kühlmittels, ohne dass ein eindeutiger Defekt zuzuornden gewesen wäre. Da das Fahrzeug bereits 16 Jahre alt ist, sei dies noch nicht beunruhigend. Dennoch schlug mir der Mechaniker vor, eine Motorwäsche durchzuführen und nach zwei bis drei Wochen (unter Benutzung der Klimaanlage - es war Sommer) wiederzukommen. Kosten: 0.- € Nach besagtem Zeitraum Wiederholung des Procederes: Keine nachweisbaren Spuren von Kühlmittel. Also Klimaanlagen-Kundendienst zu einem Normalpreis (es war eine die Wirksamkeit beeinträchtigende Menge, jedoch keine ungewöhnliche Menge des Kühlmittels, die ersetzt werden musste. Klimaanlage geht seither wieder problemlos. Nächster Besuch wegen eines Autoradios. Dieses sollte Bluetooth-fähig sein. Außerdem hatte ...

BMW 325i Cabrio 06.09.2007

"Unverbaut" ein Klassiker für Liebhaber

BMW 325i Cabrio Von 1998 bis 2004 (Bj. 1991) bin ich auch ein BMW Cabrio, E30, Schaltgetriebe, M-Fahrwerk gefahren. Leider sind diese Fahrzeuge häufig von Tunern elend verunstaltet und dadurch ist auch der Ruf dieses Klassikers grenzwertig. Schade eigentlich!! Karosserie: Rost war nie ein Thema. Das Verdeck bläst sich auch bei hohen Geschwindigkeiten nie auf. Das Verdeck hat mit der Kunststoffheckscheibe bei ungenügender Pflege schnell Probleme, da es auf den Seiten auf dem Gestänge aufliegt (Der Liebhaber legt hier beim Zusammenlegen kleine Stofflappen dazwischen). Ich hatte ein manuelles Verdeck, vielleicht weniger spektakulär, dafür in 5 Sekunden auf oder zu (wenn man kurz aussteigen kann). Fahrwerk: Solange es trocken ist ein Traum! Dezente Drifts sind ebenso beherrschbar wie das Nachlaufen jeder Spurrille auf Autobahnen bei hoher Geschwindigkeit. Wehe aber, es wird glitschig! Da wird der Wagen nahezu unberechenbar! Bei Nässe und bei Glätte ist moderate Fahrweise angesagt!! Wer glaubt, er kann an dem (M-) Fahrwerk durch Tuning noch was verbessern, tut dem Wagen keinen Gefallen!!! Gerade die gelungene Mischung aus Sportfahrwerk und ausreichendem Komfort ist unerreicht!! Innenraum: Der Kofferraum ist durchaus noch brauchbar: Ein Italienurlaub mit zwei Kindern war machbar! Hinten ist es bei offenem Verdeck natürlich stürmig. Auf den Vordersitzen ist mit Windschott und geschlossenen Fenstern jede Geschwindigkeit erträglich (auch bei offenen Fenstern, allerdings entschließt ...
Zurück nach oben