Diese Seite empfehlen auf

grün Status grün (Rang 2/10)

stefan26021976

stefan26021976

Kein Mitgliedsprofil verfügbar. Die von Ihnen gesuchte Person ist kein Ciao-Mitglied mehr.

Geschriebene Berichte

seit 26.01.2007

14

Autogas (LPG) 11.04.2007

Bericht über Autogas und Umrüstung!

Autogas (LPG) Was ist Autogas? Autogas, auch Flüssiggas bzw. LPG (Liquid Petroleum Gas) genannt, ist ein Naturprodukt. Es fällt bei der Verarbeitung von Rohöl in der Raffinerie und als Begleitgas direkt am Bohrloch von Erdgas - und Rohölquellen an. Autogas besteht aus Propan und Butan - diese niedrig siedenden Kohlenwasserstoffe sind ungiftig und dürfen deshalb gefahrlos an den meisten Orten gelagert werden, sogar auf Grundwassergefährdeten Gebieten. Normalerweise ist Autogas - wie der Name schon sagt gasförmig. Doch bereits bei Zimmertemperatur und unter relativ geringen Überdruck verflüssigt es sich und hat dann nur noch etwa 1/260 seine gasförmigen Volumens. Große Mengen Energie können so in verhältnismäßig kleinen und leichten Druckgefäßen transportiert und gelagert werden. Eine der vielen Anwendungsmöglichkeiten von Flüssiggas ist der Antrieb von Motoren. Motoren, die mit Autogas angetrieben werden, arbeiten genauso wie alle gängigen Otto-Motoren, es wird lediglich anstelle des benzin-Luftgemisches eine Flüssiggas-Luftgemisch in den Zylindern verbrannt. Dadurch, dass Autogas ein hochwertiger, klopffester Krafstoff mit ca. 110 Oktan ohne Bleizusätze ist, ist es bestens für nahezu alle Otto-Motoren geeignet. Warum auf Autogas umrüsten? SIE SPAREN GELD! Dank der geringen Betriebs- und Kraftstoffkosten sparen Sie z.B. im Vergleich zu Super-Benzin ungefähr die Hälfte der Kosten, denn umweltfreundliche Kraftsoffe wie Flüssiggas sind weiteastgehend von der ...

Panasonic NV-GS500 08.04.2007

Panasonic NV-GS500

Panasonic NV-GS500 Eine hervorragende Kamera! Im 16:9 Modus gestochen scharfe Videobilder, auch die Fotos im gleichen Seitenverhältnis sind einwandfrei. Ich habe bei der Optik bis jetzt noch keine auffälligen Verzeichnungsfehler festgestellt.Der progressive Modus mit 25 Vollbildern/sek ist sehr interessant und eröffnet neue Möglichkeiten. Der Bildstabilisator arbeitet in beiden Modi tadellos. Das Klappdisplay ist etwas klein geraten, aber dafür auch bei näherer Betrachtung sehr scharf, es lässt sich auch auf verschiedene Lichtverhältnisse einstellen. Der Sucher ist absolut ausreichend. Die Bedienung ist recht einfach und geht mit etwas Übung dann fast automatisch. Manuelle Eingriffsmöglichkeiten sind gegenüber der GS 400 etwas geändert, das macht sich aber im täglichen Betrieb nicht bemerkbar und steigert m.E. die Bedienbarkeit. Die Kamera liegt gut in der Hand und lässt sich leicht steuern. Gilt ebenso für grosse Hände! Auch die dickeren, hinten am Gehäuse angebrachten Akkus stören das Handling nicht.Die Handschlaufe lässt sich schnell umstellen und eröffnet so bequem neue Aufnahmeperspektiven. Das Zubehör ist sinnvoll und reichhaltig. Sogar 2 Fernbedienungen (Infrarot und Kabel) liegen bei. Sehr gut: separates Ladegerät, heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Mein Fazit: äusserst empfehlenswert, ein echtes Highlight. Produktbeschreibung des Herstellers 3CCD Camcorder mit brillanten, scharfen Aufnahmen! Der GS500 ist ein Camcorder der Spitzenklasse: Die 3CCD Profi-Technologie ...

Canon EOS 400D 08.04.2007

Ein Kurtbericht über Canon EOS 400D

Canon EOS 400D Ja Hallo erst mal, also ich habe die 400D jetzt seit gut 4 Wochen und bin hellauf begeistert. Da ich vorher schon fast 15 Jahre lang mit einer Spiegelreflex von Canon fotografiert hatte, fiel mir der Umstieg recht leicht. Die hier vorgenannten Unterb mehr... elichtungen kann ich zwar teilweise verstehen, jedoch kann man sie auch, vorausgesetzt ein wenig fotografisches Verständnis, wunderbar einfach vermeiden (was man bei vielen Kompaktkameras NICHT kann!). So sind z.B. Unterbelichtungen im Automatikmodus beim ablichten einer hellen Winterlandschaft doch fast normal. Dieses ist aber durch eine einfache und recht schnelle Belichtungskorrektur von +0.5 oder +1 zu vermeiden. Das Thema ist auch nicht neu sondern fast so alt wie die Fotografie selbst. Wenn man sich so eine Kamera zulegt und vorher noch keine Erfahrungen mit Spiegelreflexkameras hatte, sollte man sich unbedingt ein passendes Buch zur Kamera holen, dort werden viele "Anfängerfehler" angesprochen, ebenso wie sie zu vermeiden sind. Im Automatikmodus verhält sich die 400D nicht viel anders als eine normale Kompakte, jedoch sollte man sich die 400D (oder eine andere digitale Reflex) nicht kaufen, wenn man nur die Automatikprogramme benutzen möchte. Interessant ist bei den Reflexkameras besonders der "Kreativbereich", deshalb heißt er auch schon so!!! Auch die Wahl der Objektive spielt eine immense Rolle, die Wahl hat man aber bei Kompakten NICHT. Ich betreibe die 400D mit einem Sigma 17-70/2,8-4,5, einem Canon EF ...

Philips Saeco Incanto Digital SBS 08.04.2007

Kaffegenuß wie in Italien

Philips Saeco Incanto Digital SBS Saeco ist ja in diesem Bereich eine alteingesessene Marke und laut diversen Quellen auch qualitativ sehr gut. Bisher hat mich an Saeco aber immer die "breite" Form gestört. Da wir in unserer Küche nicht allzuviel Platz haben, muß es aber eine schlanke Maschine sein. Und genau diese Maschine hat die Bauform, wie ich sie von Jura her kannte: "Schlank und kompakt". Darüberhinaus steht die Maschine auf einem Drehteller, so daß jede Seite optimal erreicht werden. das Äußere auch für das Auge ist die Maschine eine Wohltat. Edelstahl, Chrom wohin das Auge blickt, und natürlich sticht die Digitalanzeige heraus. Alle Bedienelemente sind sinnvoll und praktisch angeordnet: - Bedienknöpfe(Tassenwahl, Entkalkung,..) direkt unterhalb der Digitalanzeige - Damp-/Heißwasser Knopf an der rechten Seite der Maschine, wo sich auch die Düse zur Entnahme befindet. - den Ein-/AusSchalter muß man zuerst mal suchen, denn der befindet sich auf der Rückseite der Maschine !? - den Wassertank entnimmt man "hinten oben" mittels eines wirklich grossen Griffes. Einfach herausziehen und gefüllt wieder hineingleiten lassen (völlig problemlos) -- die Technik im Inneren -- ich möchte hier bewusst auf zuviel Fachchinesisch verzichten (das kann man ja auf der Saeco-Seite nachlesen) und vielmehr meine Eindrücke wiedergeben. - EasyClean System: herausnehmbare Brühgruppe - AutoServiceProgram: autom. Spül-/Reinigungsprogramm - AromaSystem: Vorbrühen des gemahlenen Kaffees - OptiDose: ...

Moto GP - Ultimate Racing Technology 3 (PC CD-ROM) 07.04.2007

Ultimate Racing Technology 2 (PC)

Moto GP - Ultimate Racing Technology 3 (PC CD-ROM) Ein neuer Test von mir. Heute hab ich mal Moto GP 2 unter die Lupe genommen. |-|-|-|-|-|-|-| -|-|-|-|-|-|-|- |-|-|-|-|-|-|-| -|-|-|-|-|-|-|- |- |-|-|-| Preis: Der Preis ist mit 45 Euro natürlich sehr hoch. Das macht aber nichts, da das Spiel echt Spass macht und es tolle Effekte und Neuerungen gegenüber dem Vorgänger aufweisen kann. Diese werde ich im laufe dieses Berichts noch weiter beschreiben. Daher ist der relativ hohe, aber heutzutage schon fast standardmäßige Preis in 40er-50er Regionen schon gerechtfertigt. |-|-|-|-|-|-|-| -|-|-|-|-|-|-|- |-|-|-|-|-|-|-| -|-|-|-|-|- |-|-|-|-|-|-| Systemanforderungen: Ich habe das Spiel auf einem AMD XP 2400+, 512 MB RAM und einer GeForce 4 Ti 4200 (64 MB) gespielt und es lief komplett flüssig und ruckelfrei. Was ich ganz persönlich erfreulich finde, sind die sehr kurzen Ladezeiten. Maximal 2-3 Sekunden vor jedem Rennen. Das stört den folglich überhaupt nicht. Laut Hersteller braucht man mindestens einen Intel Pentium 3 450 MHz, 128 MB RAM und eine 32 MB Grafikkarte, was ich aber nicht so ganz glauben kann, da das Spiel, so wie es aussieht schon sehr hohe Anforderungen haben muss. |-|-|-|-|-|-|-| -|-|-|-|-|-|-|- |-|-|-|-|-|-|-| -|-|-|-|-|-|-|- |-|-|- |-| Gameplay: Die Schwierigkeitsgrade sind alle ziemlich einfach und auch für Neulinge wenig herausfordernd. Wählt man beispielsweise den Anfängermodus, so kann man schon sein erstes Rennen (sie gehen immer über 3 Runden) locker und mit einem riesigen Vorsprung ...

Panasonic TH-42 PV 60 07.04.2007

Panasonic TH-42 PV 60E - Ein Traum

Panasonic TH-42 PV 60 Tadellose Verarbeitung wertiger Materialien zeichnet PanasonicsTH-42PV60 schon beim ersten "in Augenschein nehmen" aus. Hier knarrt nichts und alle Gehäusekomponenten sind absolut passgenau zusammengefügt. Gut gefällt der verhältnismäßig schmale Rahmen, wodurch das Panel selbst optimal zur Geltung kommt. Unterhalb des Panels sind, auf den ersten Blick kaum erkennbar, die Lautsprecher installiert. Diese verbergen sich hinter einer ultrafein perforierten Metallfolie, die sich optisch stimmig ins Gesamtbild einfügt. Auch der am Testgerät verwendete drehbare Tischfuß TY-ST42P600W passt optisch gut zum Panel, wirkt allerdings recht massig. Den PV60 schmückt das HD-ready Logo, womit Anschlussmöglichkeiten und Auflösung höchsten Ansprüchen genügen sollten. Ein Blick auf die aufgeräumte Rückseite bestätigt dies und erfreut zudem mit einem vorbildlichen Anschlussterminal. Die vergleichsweise recht kompakte Fernbedienung überzeugt mit gutem Handling und sehr guter Übersichtlichkeit. Auch das Design mit grauer Oberschale und weißen Tasten ist sehr ansprechend Das G9 V-Real Panel des HD-ready zertifizierten TH-42PV60E besitzt eine Bilddiagonale von 106cm oder 42 Zoll und ist mit einer antireflektiven Beschichtung versehen. Mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixel sind HDTV-Signale kein Problem. Beeindruckend ist das Kontrastverhältnis von nicht weniger als 10.000:1, was eine satte Schwarzdarstellung verspricht. Insgesamt sind mit 3.072 Graustufen bis zu 29 Milliarden Farben ...

Fujitsu SCALEO Pi 1515 (CCN:GER-100668-001) 07.04.2007

Der PC für den Müll

Fujitsu SCALEO Pi 1515 (CCN:GER-100668-001) Verarbeitung Die Verarbeitung ist bei jeden Fujitsiu PCs gleich aufgebaut. Ausser bei den High-End PCs. DIe haben ein Gehäuse aus Edelen Aluminium. Der Pc ist Komplett Silbern außer vorne da ist er Schwarz. Ganz unten am rand befinden sich drei Lüfter wo blaues Licht aus den Drei Löchern austrahlt. Im grossen und ganzen schlicht und langweiliges Design. Zuverlässigkeit Da könnt ich jetzt ewig drüber schreiben aber ich halte mich mal kurz. Der PC hat eine Schwache Leistung. Zumindestens mein PC. Ständig ruckelt es und es gibt verzögerungen auf dem Bildschirm. Wenn man mehr als 2 Programme ausführt dann stürzt der PC gleich ab. Also reagiert nicht mehr. Und ständig tauchen Fehler auf. Und wenn man mal etwas aufrüsten will z.b. Ram dann sind da nur Zwei steckplätze für den Ram. Das Mainboard ist also total fürn hintern. Und der Lüfter macht schon ganz schön viel Krach. Nicht besonders gut geeignet für Leute die Psychisch Krank sind und um sich schlagen wenn sie plötzlich ein komisches Geräusch hören =). Naja was soll ich sagen. EIN FEHLKAUF. Funktionsvielfalt Der PC hat einen 8fach DVD Brenner mit Double Layer Technologie für sehr schnelles Brennen einen DVD Laufwerk 16 fach und einen internen MultiCardreader. Auserdem kann man den PC mit DVB tunen damit man Fernsehen aufm PC kann.Auserdem wird eine Kabel zur Grafikkarte mitgeliefert womit man den PC an den Fernseher anschlissen kann.ansonsten nichts besonderes ...

Panasonic TH-42PA30E 07.04.2007

Panasonic TH-42PA30E

Panasonic TH-42PA30E Ich habe schon längere Zeit den Wunsch gehabt einen neuen Fernseher zuzulegen, allerdings wollte ich dieses Mal etwas ganz besonderes mit hochwertiger und einzigartiger Qualität. Die Entscheidung fiel auf den Panasonic PA 30. Hier möchte ich kurz auf meine Erfahrungen mit dem Fernseher hinweisen. Es ist nicht einfach sich für einen Plasma - Fernseher zu entscheiden, aber die Qualität unterscheidet sich zu normalen Fernsehern doch erheblich. Mein Plasma Fernseher hat 2439,00€ gekostet. Ich finde, dass dieser Preis sehr angemessen ist, da man wie alle käuflich zu erwerbende Gegenstände diese auch für 7000,00€ erhalten kann. (Das war mir dann doch etwas zu teuer) Das erste Gerät, das mir erstmalig positiv auffiel, war der Panasonic TH 42 PA 30, der besagte Plasma Fernseher. Mir haben besonders gut der Aufbau, sowie deren Technik zugesagt, daher werde ich mich mit meinem Statement auf diese beiden Aspekte beschränken. Der Aufbau Der Aufbau war sehr einfach. Das Gerät und die dazugehörige Fernbedienung erklären sich von allein. Selbst die Installation und Inbetriebnahme des Gerätes wurden, trotz relativer Dicke des Handbuches, sehr gut erklärt, so dass die Installation kinderleicht wird. Trotzdem muss man sich erst einmal durch das Handbuch kämpfen. Es ist im Vorab immer darauf zu achten, dass das Gerät immer einen sicheren Stand hat, damit die Schwerkraft erst gar keine Chance hat. Nachfolgend schloss ich das Gerät mittels Antennenkabel und einer ...

Playa del Carmen 05.04.2007

Traumhaft RIU Tequila

Playa del Carmen Weiß das es hier um das Städtchen Playa del Carmen gehen sollte, habe den Bericht leider falsch eingestellt. SORRY!!! Das Hotel allgemein verdient 5 Sterne. Nur waren wir über einige Touristen arg verärgert, die sich im Urlaub wie die Axt im Wald benehmen und nicht mal die kleinsten Spuren von Anstand besitzen. Bsp. mit dem Tortenheber das Kuchenbuffet zerpflügen-hier mal ein Stück und dort mal ein bißchen abhebeln. Der Rest des Kuchens war dann, weil absolut unansehnlich, ein Fall für die B-Tonne. Meist sind so halbe Torten entsorgt worden. Ansonsten ist das Tequila top! Die 800m zum Strand legt man locker in 5 Minuten zurück. Der Weg ist sehr schön gestaltet. Ansonsten pendelt ein Shuttle-Bus. In die Stadt sind es ca. 20 Min. Fußweg, den man auf jeden Fall mal machen sollte. Auf halber Strecke ist ein Tierpark. Der Eintritt kostet 150 Pesos, ist also vergleichsweise günstig. Etwa 1-2 km vom Tequila entfernt gibt es einen Markt mit Souvenirständen. Man sollte aber eher in die Stadt gehen-ist um einiges günstiger. Wir haben 2 Wochen Erholungsurlaub geplant und daher keine weiteren Touren gemacht. Delphinus ist eine Reise Wert. Der Ausflug dauert ca. 3 Stunden incl. Transfer. Wer dort hinfährt sollte sich auch den Park XCaret nicht entgehen lassen Superkompetent, fleißig und freundlich. Auch wenn man nicht ständig Trinkgeld springen läßt. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und zwar reichlich. Die Tische sind sauber. Wir hatten jeden Abend den selben Tisch, also ...

Kenia - Safaris 05.04.2007

Hotel zum Wohlfühlen - Southern Palms Beach Resort

Kenia - Safaris Die Anlage ist nicht nagelneu, aber sehr gepflegt und es wird ständig gestrichen, ausgebessert und in Stand gehalten. Die Gartenanlage ist weitläufig, die beiden schönen Pools mit den attraktiven Pool-Bars sehr gross. Die Zimmer verteilen sich auf mehrere zwei-und dreistöckige Gebäude, die ebenfalls gepflegt und sauber sind. Die Gäste sind überwiegend Deutsche, Engländer und Schweizer, aber auch Österreicher, Italiener und Franzosen und fast ausschliesslich Paare. Singles und Alleinreisende haben es daher schwer. Das Hotel liegt wunderschön direkt am schönen Diani Beach. Lange Strandspaziergänge sind möglich, aber wegen den Beachboys nicht ungestört. Die Transferzeit zum Flughafen beträgt wegen der Fähre in Mombasa bis zu zwei Stunden. Mit dem Taxi kann man zwei "Einkaufszentren" erreichen, eines davon auch bequem zu Fuss. Die Unterhaltungsmöglichkeiten rund ums Hotel sind wie zu erwarten stark eingschränkt bis nicht vorhanden. Aber das weiss man , wenn man hierher kommt. Dafür kann man traumhafte Safaris machen, die von den einheimischen Anbietern preisgünstiger als von den Reiseveranstaltern angeboten werden und zudem individuell gestaltet werden können. Die Freundlichkeit der Angestellten ist sprichwörtlich. Alle sind stets bemüht einem den Aufenthalt zu verschönern. Alles geht aber Pole Pole, will heissen, es dauert seine Zeit, wird aber erledigt! Alle freuen sich natürlich über ein Trinkgeld, wird aber nicht vorausgesetzt. Check in und Zimmerreinigung sind ok. ...

Club Jandia Playa - Fuerteventurea, Spanien 30.01.2007

Wie im Paradies RC Jandia Playa

Club Jandia Playa - Fuerteventurea, Spanien Wenn man auf Fuerteventura zum ersten mal ankommt erschrickt man von der kargen Insel. Entweder kommt man nie mehr wieder oder läßt sich vom Reiz der Insel einfangen. Der Robinson-Club Jandia Playa hat ca. 350 Zimmer, verteilt auf ein 8-stöckiges (?) (bunkerartiges) Haupthaus und jeweils 2 stöckige Patios und Pueblos. Alle Zimmer sollen im Laufe der letzten Jahren renoviert worden sein. Im Preis eingeschlossen sind fast alle sportlichen Angebote (mit Ausnahme von Kursen), Vollpension mit Tischwein (weiß, rot, rose), Säften, Wasser, Kaffee. Der Club ist der älteste von Robinson (ich glaube seit 1974) und war damals das alleinige Bauwerk am Strand. Aus diesem Grund ist die gesamte Gartenanlage wunderbar verwachsen. Der Strand ist der längste zusammenhängende (ca. 20 km) und vielleicht schönste Europas. Mittlerweile ist die Gegend ziemlich mit Hotels verbaut, was man allerdings im Club selbst nicht merkt. Vom Haupthaus hat man in den oberen Stockwerken einen wunderbaren Blick auf das Meer und die nähere Umgebung. Im Club selbst sind fast keine Kinder. Hierfür ist der ca. 5km nördlich gelegene Robinson Esquinzo Playa (all-inclusive) erheblich besser geeignet. Diesen Club kann man zu Fuß am Strand in ca. 75 Minuten erreichen und das all-inclusive-Angebot als Robinsongast von Jandia Playa bis 18:00 Uhr kostenlos nutzen. Die Gästestruktur ist ausschließlich deutschsprachig (meist Deutsche, aber auch Österreicher, Schweizer und vereinzelt Holländer) im Alter von meist über 30 Jahren. ...

Club Soma Bay - Safaga, Ägypten 29.01.2007

RC Soma Bay die beste Oase von RC

Club Soma Bay - Safaga, Ägypten Der Club: Weitlaeufige Clubanlage mit viel gruen obwohl man mitten in der Wueste ist. Zimmer sind gross und sauber. Je nach Lage bekommt man abends/ Nachts die Musik von der Bar und spaeter aus dem Nightclub mit. Das Haus A ist also nur zu empfehlen wenn man eines der hinteren Zimmer bekommt oder einem laute Musik nichts ausmacht und man wert auf kurze Wege legt. Bei allen anderen Hauesern muss man etwas Wegstrecke in kauf nehmen, was aber durch die schonen Wege (abends beleuchtet) absolut nicht unangenhem ist. Gaeste sind hautsaechlich aus Deutschland. Aber auch Oesterreich, Schweiz und Niederlande. Alter der Gaeste ab ca 25 - 60, also alles vertreten. In der superschoenen Bucht von Soma Bay, direkte Strandlage, die Anlage hat eine sehr schoene gepflegten Gartenanlage. Das Sheraton Soma Bay liegt nebenan, per Shuttle wird man zum Golfplatz oder auch zum Thalassocenter "Les Thermes Marins de Cascades". Bedingt durch die Lage in der Wueste ist natuerlich nicht viel drumherum, aber man hat einen supertollen Blick auf die gegenueberliegende Stadt Safaga und die Berge. Abends unbedingt in der Oase den Sonnenuntergang mit klassicher Musik anschauen. Neben dem Club entsteht das Hyatt, ueber Baulaerm etc kann man aber nicht klagen... Zum Personal : Ich kann nur sagen superfreundlich und zuvorkommend, jederzeit hilfbereit. Sowohl das Servicepersonal mit Housekeeping als auch alle Robins und die Clubchefs. Ein Arzt, supernett, ist auch direkt im Club, kann ein wenig ...

Club Hotel Riu Mambo, Puerto Plata 29.01.2007

Ein superschöner Urlaub - jederzeit wieder

Club Hotel Riu Mambo, Puerto Plata Die Hotelanlage ist sehr übersichtlich durch die einstöckigen Bungalows mit je 16 Zimmern. Der Service bezüglich Sauberkeit, Minibar und frischen Handtüchern ist super, da das Personal immer bestrebt ist, alles zur Zufriedenheit des Gastes zu erledigen. Die Zimmer generell sind nett eingerichtet, es gibt ein Mückengitter an der Balkontür - man kann also bedenkenlos auch nachts mal die Balkontür offen lassen (keine Angst vor Lärm durch andere Gäste - wir hatten noch nie eine so ruhige Zimmerlage). Das Publikum war sehr gemischt, man kann aber sagen, daß hauptsächlich Engländer und Kanadier im Hotel waren. Lage: Der Strand ist ca. 150 m entfernt. Es gab jederzeit ausreichend Liegen und Handtücher, die jeden Tag frisch gewaschen am Pool ausgegeben wurden. Am Strand gibt es einige Hütten, die Souvenirs (Bilder, Halsketten, Specksteinfiguten, Zigarren, Rum etc.) verkaufen. Handeln ist immer möglich. Kaufen kann man da - billiger ist es in Puerto Plata auch nicht. Nach Puerto Plata fährt man am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln - das ist billig, ungefährlich und man sieht auch gleich was von der Stadt. Die angeboteten Ausflüge vom Hotel/Reiseleitung sind viel zu teuer. Auch die Angebote in der Karibischen Straße sind relativ teuer. Laßt euch in Puerto Plata nicht von sog. Tourist Information-Leuten anquatschen - die möchten euch alles zeigen, kassieren überall ab und möchten dann auch noch vom Tourist bezahlt werden - volle Abzocke. Das Casino im Nachbarhotel ...

robinson.com 26.01.2007

Einer der Besten RC von allen RC Cala Serena

robinson.com Mallorca, Reisebericht Frühjahr, Traumhafte, ruhige Lage auf einer kleinen Halbinsel. Wer Ruhe und Erholung sucht, ist hier genau richtig. Nach Cala D'Or ist es nicht weit zu Fuß, haben wir aber nicht genutzt. Der Club ist ziemlich neu. Er wurde komplett neu errichtet und hat eine Art Dorfcharakter mit einem großen Platz, 2-3 geschossigen Gebäuden und alles im mediterranen Stil. Was mir besonders gefiel ist die Beleuchtung am Abend. Sehr viel indirektes Licht (beleuchtete Palmen, Lichter im Boden,...). Dies gibt einen besonderen Charme. Die komplette Anlage kann man ohne Treppen benutzen. Es gibt immer (Ausnahme die Zimmer) eine Möglichkeit, die Koffer, Kinderwagen oder Rollstuhl über eine Rampe zu bewegen. Deshalb verstehe ich die eine Kritik nicht, die Ihre Koffer über eine Brücke und Treppe schleppen mußte, da fünf Meter weiter rechts ein Weg war. Augen auf und nicht gleich meckern! Abseits vom Trubel. Ein kleiner Supermarkt ist 50 m entfernt, wenn man für einen Ausflug o.ä. etwas benötigt. Ansonten gibt es keine "Touri-Meile" an der sich ein Laden an den nächsten reiht und daas ist auch gut so. Das Hotel liegt auf einer kleinen Halbinsel. Zur rechten Seite gibt es einen größeren Strand, an dem auch ein anderes hotel liegt. Hier gibt es Schirme und Liegen gegen Gebühr. Aber den Strand benötigt man gar nicht, denn zur linken Seite gibt es einen kleinen, sehr schönen feinsandigen Strand, der zwar öffentlich, aber nur selten wirklich voll ist. Hier ist ein direkter ...
Zurück nach oben