Diese Seite empfehlen auf

lila Status lila (Rang 4/10)

topaz75

topaz75

Vertrauen erworben von 13 Mitgliedern
Mitgliederstatistik einsehen

Geschriebene Berichte

seit 20.12.2000

53

Port Royale - Gold, Macht und Kanonen 30.05.2003

Karibische Pfeffersäcke

Port Royale - Gold, Macht und Kanonen Rückblende.... wir schreiben das Jahr 1989, Klein-Topaz muss sich von seinen Freunden immer veralbern lassen, weil auf seinem CGA-Monochrom-PC kaum Spiele laufen, während die alle mit ihren C64 und Amiga 500 protzen. Aber ein Spiel gibt es, das auch in brillianter CGA-Schwarzweissgrafik mit PC-Piepser-Sound enormen Spass macht: PIRATES !! Schnitt.... 2003: Nachdem der offizielle Pirates-Nachfolger eher ein Flop war hat sich nun die Spieleschmiede Ascaron an den Stoff gewagt und unter dem Namen "Port Royale" herausgebracht.. Wir kennen den Laden von Handelssimulationen wie Patrizier I & II. Dementsprechend ist auch Port Royale eine Handelssimulation, angesiedelt im 16. / 17. Jahrhundert in der Karibik und dem Golf von Mexiko. Als Angehöriger einer der vier Nationen Spanien, Frankreich, England und Holland gilt es hauptsächlich durch Handel und Produktion von Waren, aber auch durch das Kapern feindlicher Schiffe zu Geld, Ansehen und Ruhm zu kommen, und irgendwann zum Gouverneur aufzusteigen. Klingt nach den gleichen Zutaten, die damals Pirates zu einem Hit machten, aber die Suppe die Ascaron da kocht hat deutlich weniger Reiz und Suchtpotential, als der Microprose Hit von damals, und ich glaube nicht, dass das daran liegt, dass ich inzwischen 14 Jahre älter bin. -=(Das Leben als Händler)=- Die wohl wichtigste Komponente des Spiels und der einzig ertragreiche Weg, um zu Geld zu kommen. Das Kapern anderer Schiffe ist derart kostenintensiv (Kauf von Schiffen, Kanonen, ...

RTL Shop 25.05.2003

Märchenstunde mit Onkel Walter

RTL Shop Ich bin vor kurzem, als ich vor dem ins Bett gehen noch etwas rumgezappt habe bei RTL-Shop hängengeblieben, und hab mir das eine Weile angesehen. Schnell wurde es immer schwerer, meine Kinnlade unter Kontrolle zu halten, denn was die Herren auf dem Schirm mir da erzählten, war wirklich unglaublich, Kundentäuschung und teilweise hart an der Grenze zum Betrug. -=(Teleshopping allgemein)=- Unsere amerikanischen Freunde haben seit ein paar Jahren auch diese Segnung ihres Mediensystems zu uns exportiert, die großen Mitspieler in Deutschland sind RTL-Shop, QVC und Home Shopping Europe. Ich denke, jeder aufgeklärte Kunde weiss, dass das meiste, was dort verkauft wird überteuert, unnütz oder beides ist. Aber anscheinend gibt es doch noch Unterschiede zwischen den Teleshoppingsendern. Ich persönlich schaue mir das gelegentlich an, weil es wirklich einen gewissen Unterhaltungswert hat. Ich habe auch schon einige Male etwas bestellt, allerdings bei HSE24. Die Autopolitur von denen war auch nicht teurer, als das was es an der Tanke gibt, und sie scheint zu funktionieren. Aber jetzt zu RTL-Shop, dem dunkelsten Fleck am Teleshopping-Himmel -=(Programm & Moderatoren)=- Ich habe den Eindruck, das Programm dort verläuft wesentlich hektischer, als bei anderen Sendern, die Vorstellung eines Produktes nimmt oft nur 2-5 Minuten in Anspruch, egal ob es sich um Schlankheitsdrops oder hochkomplizierte Computer handelt. Chefmoderator ist Walter Freiwald, bekannt aus der Uralt-Gameshow ...

Ahorn Spülmittel Konzentrat Ultra (Plus) 12.05.2003

Apfel-Alptraum

Ahorn Spülmittel Konzentrat Ultra (Plus) Seit Tagen ärgere ich mich über dieses Spülmittel, sogar so sehr, dass ich nach über einem Jahr CIAO-Pause mal wieder einen Bericht schreibe. Denn vor dieser Chemikalienbombe kann man wirklich nur warnen. -=(Verpackung)=- Das Spülmittel kommt in einer recht handlichen, kleinen 500ml Flasche daher, und hat den üblichen Ziehverschluss, der das Dosieren recht einfach macht. Das ist bei diesem Produkt besonders wichtig, denn es ist ein Spülmittel-Konzentrat, das man nur sehr sparsam verwenden sollte. Nicht nur wegen der hohen Spülkraft, sondern aus ganz anderen Gründen, dazu unten mehr. -=(Preis)=- Gekauft habe ich das Spülmittel beim Lebensmitteldiscounter PLUS, und es scheint auch nur dort erhältlich zu sein, wenn man dem Packungsaufdruck glauben darf. Gekostet hat es 99 ct, und nur deswegen hab ich es auch genommen.... es war nämlich das billigste Spülmittel, was dort zu haben war, und bisher dachte ich immer, bei dieser Produktgruppe könnte man gefahrlos sparen, und auch billig-Ware kaufen. Leider falsch gedacht.... -=(Verwendung)=- Wie gesagt, es handelt sich um ein Konzentrat, das sehr sparsam dosiert werden sollte. Ein Spritzer reicht bei mir für eine Spülbeckenfüllung und den Tagesabwasch eines Ein-Personen-Haushaltes locker aus. An der Reinigungswirkung und der Ergiebigkeit ist also nichts auszusetzen. Wohl aber am Duft. Das Zeug riecht penetrant nach "grünem Apfel", ich denke, jeder kennt diesen Duft. Man findet ihn in vielen Reinigungsprodukten, es ...

Discount24 16.02.2002

Völlig überteuerter Ramschladen

Discount24 Discount24- Runter mit den Preisen- unter diesem Motto tritt der Online-Händler Discount24 auf. Angesichts der dort angebotenen Ware kann man nur müde lächeln: die Leute dort haben offensichtlich ihr eigenes Motto nicht so ganz umgesetzt. Ich habe selten eine derartige Ansammlung von überteuerten Auslaufprodukten gesehen. Garniert wird das ganze noch durch eine eigenartige Shopgestaltung, irreführende Werbung und einen miesen bzw. nicht vorhandenen Service. *** Das Angebot *** Discount24 ist mit dem Otto-Versand verbandelt, deswegen finden sich im Angebot viele Auslaufartikel aus ehemaligen Otto-Katalogen, aber auch Restposten und Auslaufmodelle aus anderen Quellen. Wirklich aktuelle Produkte findet man so gut wie nicht. Das Sortiment umfaßt Unterhaltungselektronik, Computer, PC-Peripheriegeräte, aber auch Kleidung, Sportartikel und Haushaltsgeräte. Von einem Vollsortiment, oder auch nur einer einigermaßen großen Auswahl ist man dabei in den meisten Kategorien weit entfernt. Zum Beispiel sind im Bereich CD-Brenner im Moment 8 Artikel im Angebot. Davon sind allerdings bereits vier Modelle ausverkauft. Unter den verbleibenden vier Modellen sind so antike Produkte wie ein No-Name 4-fach Brenner zum Preis von 75 €. Ein Witz. Ausserdem trägt es nicht sehr zur Übersichtlichkeit bei, wenn in einer Rubrik 50% ausverkauft sind, und ich mich dann mühsam von Seite zu Seite klicken muss, bis ich mal ein paar noch lieferbare Angebote finde. *** Die Preise *** Die Preise bei ...

Nefonline flatrunner-dsl 20.01.2002

Robert sieht Rücklichter

Nefonline flatrunner-dsl Wer kennt ihn nicht, den blonden Cyber-Beau namens Robert T. Online, der uns dauernd über alle möglichen Medien beschwatzen will, man soll doch zu T-DSL greifen. Das sei ja so waaaaaaaaaaaaaaaahnsinning schnell. Eins ist klar, der Mann hat keine Ahnung. Wenn er mal sehen will, wie schnell ein DSL-Anschluss sein kann, dann sollte er wie ich zu NEFKOM gehen, und deren flatrunner-DSL-Angebot anschauen. Das ist nämlich wirklich schnell, und Robert mit seinen 768 Telekom-kbit/s sieht nur noch meine Rücklichter. *** Das Angebot: flatrunner-DSL Privatkundenflat *** Seit Ende Oktober 2001 bietet Nefkom im Großraum Nürnberg eine DSL-Flatrate für Privatkunden an. Ich habe seit 2 Jahren meinen Telefonanschluss bei diesem Unternehmen, und habe bisher die ISDN-Teilzeitflatrate genutzt, womit ich auch sehr zufrieden war. Allerdings kann so ein Internetanschluss ja nie schnell genug sein, deswegen hab ich mich sobald es ging für die neue DSL-Flatrate angemeldet. Das Angebot besteht aus einer ADSL-Verbindung zum Internet mit 1000 kbit/s downstream und 200 kbit/s upstream, ist also erheblich schneller als die 768/128-Verbindung der Telekom. Natürlich ist die Flatrate ein echte Flatrate, es gibt keinerlei Volumen- oder Zeitbeschränkungen. Trotz dieser besseren Leistung ist das Angebot billiger als die Telekom, der DSL-Anschluss kostet 16 € monatlich, die Flatrate schlägt mit 19 € zu Buche. Dazu kommt dann noch der ISDN-Mehrgeräteanschluss, den man als zwingende Voraussetzung bei ...

chateauonline.de 11.01.2002

Freundliche Franzosen

chateauonline.de Als von Natur aus fauler Mensch habe ich dieses Jahr fast alle Weihnachtsgeschenke online besorgt. Für meinen Vater wollte ich Wein bestellen, und nachdem ich verschiedene Anbieter im Netz durchstöbert habe, ist meine Wahl auf chateau-online gefallen. Die Erfahrungen mit diesem Anbieter sind etwas gemischt, denn meinem Vater musste ich letztendlich doch was anderes schenken. Aber der Reihe nach: *** Angebot *** Das Angebot an verschiedenen Weinen ist sehr umfangreich und auch preislich breit gestreut. Es gibt, obwohl der Anbieter in Frankreich sitzt, nicht nur französische Weine, sondern Rebensaft aus aller Welt, selbst aus so exotischen Anbaugebieten wie Chile oder Australien. Preislich geht es bei 3-4 € los, das andere Ende stellen Weine aus der Schatzkammer von Chateau-online dar, für die man dann locker vierstellige Summen anlegen kann. Ausserdem gibt es sogenannte Probierkisten, in denen verschiedene Weine nach einem bestimmten Motto zusammengestellt sind (z.B. verschiedene Weine eines Anbaugebietes oder eine bestimmte Rebsorte aus verschiedenen Anbaugebieten). Fürs Verschenken sind besonders gut die Holzkisten geeignet, denn dann ist der Wein auch noch schön repräsentativ verpackt. Neben Weinen gibt es auch noch Champagner und diverse Accessoires (Korkenzieher, etc.) *** Layout und Handhabung der Seite *** Die Seite ist komplett in deutsch, obwohl der Anbieter wie gesagt in Frankreich sitzt, und auch von dort aus liefert. Sie ist übersichtlich und schön ...

IBM, Kundenservice 31.12.2001

Die Bürokraten von Big Blue

IBM, Kundenservice Notgedrungen musste ich Anfang Dezember den Kundenservice von IBM in Anspruch nehmen. Ich hatte mir im Frühjahr 2001 eine IBM Festplatte (DTLA 307030) gekauft, weil ich überall gelesen hatte, wie toll, schnell und zuverlässig diese Teile sein sollen. Das war eine klassische Fehlinformation, denn schon nach 6 Monaten traten erste Probleme auf, nach neun Monaten war die Platte völlig im Eimer (siehe auch meinen Bericht dazu). Bravo IBM. Jetzt könnte man meinen, der Service eines Unternehmens sollte darauf angelegt sein, dem Kunden zu helfen. Sauer ist er ja sowieso schon, denn wer freut sich schon über kaputte Hardware, die gerade mal 9 Monate alt ist. Allerdings tut der Service von IBM nicht viel, um einem über diesen Ärger hinwegzuhelfen, im Gegenteil. *** Die RMA-Odyssee *** Was, du weißt nicht was eine RMA ist? Tja, dann hast du bei IBM schonmal verloren. Ohne RMA geht gar nichts, wenn man die Garantie in Anspruch nehmen will. Um das herauszufinden muss man sich erstmal durch die völlig unübersichtliche IBM-Webseite hangeln. Es hat bei mir mindestens eine halbe Stunde gedauert, bis ich in dem konfusen IBM-Netzangebot wenigstens mal den Bereich für Festplatten gefunden habe. Übrigens nur in englischer Sprache, was für mich persönlich nicht schlimm ist, aber wenn ich auf www.ibm.de mit der Suche beginne, dann erwarte ich eigentlich schon deutschsprachige Inhalte. Hat man sich soweit durchgeschlagen, kommt der nächste Bürokratenspass: Bevor mir irgend jemand ...

IBM Deskstar 75GXP 30 GB 28.12.2001

Zickiges Rennpferd

IBM Deskstar 75GXP 30 GB ***Update am Ende des Berichts*** Als ich im Frühjahr 2001 mir einen neuen Computer zusammengestellt habe, hab ich bei vielen Komponenten eher günstige Teile genommen. Nur bei der Festplatte sollte es was richtig nettes sein, also habe ich mich nach der Lektüre diverser Testberichte für die IBM DTLA 307030 entschieden, die überall sehr gut abgeschnitten hatte, und als besonders schnell bewertet wurde. Gekostet hat sie dann 285 Mark bei K+M. Dazu kommen noch ca. 20 Mark für einen Lüfter, den man einer 7200er Platte schon gönnen sollte. Bis vorgestern war ich mit dieser Festplatte auch voll zufrieden. Sie dreht mit 7200 U/Min und erreicht damit Spitzenwerte bei den Datenübetragungsraten. Laut Testberichten sollen es an die 30 MB/sec. sein, sowohl beim Schreib- wie beim Lesezugriff, mein Dr. Hardware misst sogar noch höhere Werte von 39,8 (Lesen) und 32 (Schreiben). Die effektive Zugriffszeit liegt laut Benchmarkprogramm bei ca. 11ms. Sie hat 2 MB Cache Speicher (soll auch Modelle mit 4MB geben) und kann natürlich UATA-100. Die Kapazität beträgt nominell 30 GB, real 29,314 MB. Damit ist sie eigentlich viel zu schnell, um bloss WIndows damit laufen zu lassen, wichtig wird die Schnelligkeit aber wenn man z.B. Videos von einer Kamera aufzeichnet oder von der TV-Karte digitalisieren will. Obwohl die Platte ein 7200-Modell ist, wird sie nicht allzu laut, bei mir steht der Rechner unter dem Tisch, und das einzige Geräusch, das ich höre ist der Gehäuselüfter, von der ...

America's Sweethearts 28.10.2001

Viele Köche verderben den Brei

America's Sweethearts Die Besetzungsliste von America's Sweethearts liest sich wie das Who is Who der angesagten Hollywoodgrößen: In den Hauptrollen sieht man Julia Roberts, Catherine Zeta-Jones, Billy Crystal und John Cusack. Crystal tritt ausserdem als Produzent und Co-Autor in Erscheinung. Da sollte man eigentlich meinen, einer gelungenen romantischen Komödie steht nichts mehr im Weg. Doch weit gefehlt. *** Die Story *** Gwen (Zeta-Jones) und Eddie (Cusack) sind Amerikas Traumpaar der Leindwand. Im wirklichen Leben haben sie sich leider inzwischen getrennt, Gwen hat sich einen feurigen Spanier angelacht, und Eddie ist vor lauter Frust in der Psycho-Klinik gelandet. Doch leider gibt es da einen noch nicht veröffentlichten Film der beiden, der dringend Promotion braucht. Deshalb wird Lee (Crystal) vom Studio beauftragt, eine Presseveranstaltung zu organisieren, auf der der Film vorgestellt werden soll. Gwen und Eddie sollen dort wiedermal das spielen, was sie auch auf der Leinwand tun: das Traumpaar. Julia Roberts spielt Kiki, die unscheinbare kleine Schwester von Gwen, die unter deren Zickigkeit und Diva-Gehabe ordentlich zu leiden hat. Der Zuschauer darf miterleben, wie Kiki und Lee mehr oder weniger erfolgreich gegen die kleinen und großen Macken der beiden Filmstars kämpfen, um der Presse eine heile Welt vorspielen zu können. Das geht natürlich gründlich schief, Panne reiht sich an Peinlichkeit bis hin zum großen Finale, wo alle Welt die Zickigkeit von Gwen in aller Herrlichkeit bewundern ...

Scott 15" Business Line 15.10.2001

Gute Gründe einen Scott zu kaufen...

Scott 15" Business Line ... habe ich vergeblich gesucht. Obwohl einem aus der blau-gelben Packung als erstes ein Zettel entgegenflattert, der mir eben diese guten Gründe nennen will. Da steht was von "Made in Germany", von sorgfältiger Endkontrolle und Panels von Markenherstellern der "höchsten Qualitätsklasse". Schall und Rauch. Die Wirklichkeit sieht anders aus. Für eine gute Freundin habe ich den Scott Businessline 15" TFT Monitor erstanden. Sie wollte es möglichst billig, und so fiel meine Wahl auf dieses Modell von Scott. Für 899 DM bei Fröschl gekauft ist es eines der billigsten in dieser Klasse, da ich aber gute Erfahrungen mit Scott-Röhrenmonitoren gemacht hatte, habe ich mich nicht vom billigen Preis abschrecken lassen. Bevor ich ihn abgeliefert habe, hab ich ihn erstmal daheim auf Herz und Nieren getestet. Und dann gleich umgetauscht. :) *** Technische Daten *** Die Technik des Scott ist Durchschnitt: er bietet die übliche Auflösung von 1024*768 bei maximal 75 Hz auf einem 15 Zoll TFT-Aktivmatrix-Panel, das von ACER hergestellt ist. Die Leuchtdichte von 200 cd/qm und das Kontrastverhältnis von 300:1 sind ebenfalls das Klassenübliche. Gut dagegen sind die geringen Antwortzeiten von unter 35 ms, die es theoretisch auch ermöglichen, schnelle Spiele zu spielen oder Videos auf diesem Monitor anzusehen. Allerdings muss man dabei recht gerade vor dem Schirm sitzen, denn der Scott erlaubt nur eine Blickwinkelabweichung von 40-60 Grad, was ziemlich wenig ist. *** Bildqualität ...

google.com 15.10.2001

Pfiffiger, pfeilschneller Pfadfinder

google.com Suchmaschinen gibt es viele im Netz, aber nach langem Suchmaschinesuchen und -ausprobieren glaube ich die Beste unter ihnen gefunden zu haben. Bestimmt über 90% meiner Suchaktionen im Netz mache ich mit google. Früher habe ich meistens Yahoo und Altavista verwendet. Beide Angebote haben leider eine sehr ungünstige Entwicklung durchgemacht: Die reinen "Suchangebote" wurden durch immer mehr optischen und sonstigen Zusatzschnickschnack verschlimmbessert. Das führt zum einen dazu, dass diese Seiten grafisch immer aufwendiger wurden, und damit erstens länger zum Laden brauchten und zweitens immer unübersichtlich und schwer zu bedienen waren. Ausserdem verkaufen viele andere Suchmaschinen die Top-Plätze bei bestimmten Fragewörtern an Firmen. Sucht man was zum Thema "Handy", dann bekommt man erst einmal ein buntes Werbebanner eines großen Netzbetreiber eingeblendet, bis man zu den ersten relevanten Suchergebnissen kommt, muss man schon heftig scrollen. Bei google ist das anders. *** Was ist google *** Google ist eine klassische Suchmaschine, zwar gibt es auch einen Webkatalog, wie z.B. bei Yahoo oder Web.de, aber dieser ist noch im Aufbau. Beim Aufrufen von google.com wird man von einer völlig schnörkellosen, fast kahlen Seite begrüßt, die gleich die Eingabemaske für Suchanfragen enthält. Sie wird blitzschnell geladen, und enthält keinerlei Werbung. *** Funktionen *** ** Einfache Suche ** Die Grundfunktion einer Suchmaschine bedarf eigentlich keiner weiteren ...

PC Direkt (Magazin) 13.10.2001

Einkaufshelfer und Softwarelieferant

PC Direkt (Magazin) PC-Zeitschriften sollen dem Leser ja eigentlich den Weg durch den Hard- und Softwaredschungel erleichtern. Nur leider wird der Zeitschriftenmarkt auch immer mehr zum Dschungel. Mehrere Dutzend Publikationen buhlen jeden Monat um die Gunst des geneigten Lesers. Bettlektüre für Doktoren der Informatik gibt's da, wie z.B. die c't, am anderen Ende steht die PC-für-Dummies Fraktion mit Titeln wie Computer Bild. Irgendwo in der Mitte dazwischen ist die PC-Direkt angesiedelt. Kompetent, aber trotzdem allgemeinverständlich, viel Inhalt aber alles kurz und knapp berichtet, kurz: eine Zeitschrift die man wirklich jeden Monat kaufen kann. *** Inhalt *** ** Hardwaretests** Die PC-Direkt will ein "Einkaufsmagazin" sein, also vor allem über Hardware und deren Bezugsquellen berichten. Halt, das war falsch, dem Titelblatt entnehme ich, das es sogar "DAS ! Einkaufsmagazin" ist. Na gut. Ist nicht ganz falsch J. Den größten Teil des Heftes machen tatsächlich Hardware-Tests aus. In der aktuellen Ausgabe sind es etwa 150 Produkte, die mehr oder weniger ausführlich getestet werden. Viele dieser Tests sind zwar nur eine Spalte und vielleicht 80 Worte lang, bei CIAO wären sie damit wohl eindeutige Kandidaten für WH-Bewertungen. Ich finde das allerdings gut, denn auf diese Weise erhält man einen schnelle Überblick über eine breite Auswahl von Produkten und Produktgruppen, was eben gerade dann hilft, wenn man sich etwas derartiges kaufen möchte. Schön ist auch, dass sich die Zeitschrift nicht ...

Eudora 5.1 09.10.2001

Der Meister-Mailer

Eudora 5.1 Mit Erschrecken habe ich beim Stöbern in CIAO festgestellt, das eine der besten Softwarelösungen die ich kenne und auch täglich nutze ein rechtes Schattendasein führt. Gerade zwei Berichte gibt es bisher zum Emailprogramm Eudora 5.1 von Qualcomm. Das muss sich ändern, deswegen wird das jetzt der dritte Bericht zu dieser Software :). *** Was ist Eudora *** Eudora ist ein Emailclient, vergleichbar mit Produkten wie MS Outlook, nur viel besser. Es bietet eine Funktionsvielfalt, die auch die ausgefallensten Wünsche im Bezug auf den Umgang mit Emails erfüllen kann. Trotzdem ist es (mehr oder weniger) kostenlos, und deswegen eine gute Alternative. Viele andere Emailprogramme haben entweder Mängel (z.B. die Sicherheitsrisiken bei Outlook) oder sind eben nicht umsonst (wie z.B. The Bat). *** Programmversionen *** Eudora gibt es in drei Versionen, einer völlig kostenlosen, aber im Funktionsumfang abgespeckten Light-Variante, einer durch Werbefenster finanzierten Version und einer Bezahlversion ohne Werbefenster. Letztere beiden haben denselben Funktionsumfang. Ich persönlich nutze die werbefinanzierte Ausgabe, und finde das die ideale Lösung. Anders als viele derartige Programme, die recht große Werbebanner einblenden (z.B. das riesengroße Werbefenster bei Opera) stört die Werbung bei Eudora überhaupt nicht. Die Anzeigen sind nur ca. 140x140 Pixel groß, und so geschickt in den Fensteraufbau eingepasst, dass sie keinen Platz rauben. Wenn man das partout nicht möchte, kann man ...

Rowenta Milano Therm CT-200 08.10.2001

Tränke für Koffeinjunkies

Rowenta Milano Therm CT-200 15 Uhr, Kaffeezeit. Erstmal Wasser und Kaffee rein, dann einschalten. Dann den ersten Fall bei Barbara Salesch anschaun, dabei andächtig dem Röcheln aus der Küche lauschen, nach einer halben Stunde gibts dann mit etwas Glück auch Kaffee. So lief das bis vor kurzem, denn meine alte Kaffeemaschine hatte schweres Asthma oder sowas. Inzwischen habe ich sie von ihrem Leiden erlöst, und mir bei LIDL eine neue gekauft, die Rowenta Milano Therm für 59,90 DM. *** Ausstattung *** Der Wassertank fasst 8 große oder 12 kleine Tassen, das entspricht etwa einem Liter. Der Filter ist schwenkbar und zusätzlich lässt sich der Einsatz herausnehmen, passende Tüten haben die Größe 4. Die Maschine hat eine Thermoskanne, dadurch kann auf eine Heizplatte verzichtet werden, weil direkt in die Thermoskanne gebrüht wird. Damit spart man auch Energie, denn die 800 W Leistung braucht man wirklich nur zum Brühen, nicht zu Warmhalten. Ein todschicker Dosierlöffel für das Kaffeepulver liegt auch bei. Die Anleitung ist ein Faltblatt, das aufgefaltet einen halben Quadratmeter gross ist, dafür sind auch 12 Sprachen vertreten. Da sie für 5 oder 6 verschiedene Modelle gemacht ist, ist sie völlig undurchsichtig und unbrauchbar. Allerdings braucht man nicht unbedingt eine Anleitung für die Bedienung einer Kaffeemaschine. *** Design *** Die Milano Therm ist größtenteils weiß, nur der Kannengriff und der Filtereinsatz sind schwarz. Aus der Ferne betrachtet sieht sie eigentlich ganz schick aus. Bei ...

NEFkom 07.10.2001

Mein Frankenfon

NEFkom Seit April 2000 habe ich meinen kompletten Telefonanschluss bei NEFkom, dem regionalen Telefonanbieter für den Großraum Nürnberg. Obwohl ich persönlich nie größere Probleme mit der Telekom hatte, habe ich nicht lange gezögert, denn das Angebot von Nefkom war und ist einfach unschlagbar günstig und gut. Die Nefkom ist entstanden aus den kommunalen Energieversorgungsunternehmen im Großraum Nürnberg, und hatte von Anfang an ein eigenes Netz, was wohl mit ein Grund für die günstigen Preise ist. *** Das Angebot der Nefkom *** Hauptangebot ist der komplette Telefonanschluss, den es als analoge Variante (DM 29) oder als ISDN-Mehrgeräteanschluss (DM 43,50) gibt. Ich selbst habe den ISDN-Anschluss, denn nur der ist wirklich billiger, als das vergleichbare Angebot der Telekom. Bei beiden Anschlussarten ist eine E-Mailadresse, 10 MB Homepage-Speicherplatz und ein Internetzugang für 1,9 Pf/Minute enthalten. Das war 2000 ein unerreicht günstiger Preis fürs Surfen, und ist auch im Moment immer noch sehr günstig. Für eingefleischte Surfer wie mich gibt es auch noch eine Teilzeitflatrate für 29 Mark monatlich. Im xDSL-Bereich hat Nefkom im Moment noch recht teure Angebote, die sich hauptsächlich an Unternehmen richten, die billigste Variante kostet 79 €, allerdings sollen noch im Oktober 2001 DSL-Angebote für Privatnutzer kommen, die in Preis und Leistung in etwa dem Telekomangebot entsprechen werden. *** Tarife *** Während man sich bei der Telekom und verschiedenen ...
Mehr Erfahrungsberichte anzeigen Zurück nach oben