Oceana (New Edition) - Till Brönner

Bilder der Ciao Community

Oceana (New Edition) - Till Brönner

1 - CD - Boutique - Universal - 29. September 2006 - 602517082311

> Detaillierte Produktbeschreibung

100% positiv

1 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Oceana (New Edition) - Till Brönner"

veröffentlicht 11.02.2013 | Hollgo
Mitglied seit : 21.10.2009
Erfahrungsberichte : 1333
Vertrauende : 118
Über sich :
"Man nehme eine männliche Ente, den Rahmen eines alten Fernsehers. Zack, feddig. Erpel TV. " (Die Bastel Brothers, "Wie bastele ich schnell selbst teures Apple-Equipment ?")
Ausgezeichnet
Pro + für den Jazz-Fan sehr empfehlenswert + gute Neuinterpretationen mancher Klassiker
Kontra - evtl.- "Tarde"
besonders hilfreich
Cover-Design:
Klangqualität:
Langzeithörspaß:
Häufigkeit der Nutzung
Dieser Tonträger ist:

"Die brönnerschen Ozeanwellen..."

Oceana (New Edition) - Till Brönner

Oceana (New Edition) - Till Brönner

Guter Jazz muss nicht immer "über den großen Teich" kommen - dank Till Brönner gibt es für Freunde dieser Musikrichtung für meinen Geschmack auch gute "einheimische" Alternativen.

So kam ich zu "Oceana"

Die beiden bislang neuesten Alben "Rio" und "At The End Of The Day" hatte ich schon mit recht großem Gefallen durchgehört - so kam mir ein Angebot bei Saturn betreffend des "Rio"-Vorgängers "Oceana" von Herrn Brönner aus dem Jahr 2006 schon zupass. Für 5,99 € war der Preis ohnehin akzeptabel.

Zu Till Brönner

1971 erblickte Till Brönner in Viersen am Niederrhein das Licht der Welt. Schon in seiner Schulzeit wurde sein Talent erkannt und gefördert. Darauf aufbauend, begann er 1993 mit seinem ersten , damals noch reinem Jazz-Album "Generations Of Jazz" seine musikalische Karriere, welches er mit echten Jazz-Größen u.a. Ray Brown, Jeff Hamilton, Frank Chastenier und Gregoire Peters aufnahm.
Brönner beherrscht als "sein" Instrument dabei die Trompete, die er sehr variabel in seinen jazzgeprägten Stücken einzusetzen versteht. Dazu singt Brönner viele seiner Titel auch selber ein oder bedient sich dabei auch Gastkünstlern. Seine Stimmfarbe ist dabei am besten wohl mit "weich und geschmeidig" zu umschreiben.
In seinen Anfangsjahren war Brönner zunächst wohl nur "Insidern" bekannt, allerdings sind gerade seine letzten erschienenen Alben wie das schon 2008 erschienene "Rio" wie auch das bislang (2013) noch aktuelle, schon 2010 folgende "At The End Of The Day" in den Charts zumindest in Deutschland bis unter die Top 10 gekommen.
"Oceana", das Vorgängeralbum von "Rio" erschien dabei schon anno 2006.
Manche seiner Stücke schreibt Brönner dabei selbst, jedoch finden sich auch recht viele Neuinterpretationen von bekannten Stücken aus dem Pop- und Klassikbereich auf manchen Alben, die Brönner in seiner ganz eigenen, jazzigen Art umzusetzen versteht.

Stilistisch ist Brönner eigentlich "geborener Jazzer",in seinen neuen Alben jedoch begibt er sich auch gerne einmal in die dem Jazz zugewandte Musikbereiche .

Zu "Oceana"


Erstmal was zum Cover

Im Inlay der CD fand ich zu meiner großen Freude neben vielen Fotos und Infos zu der musikalischen doch variantenreichen Besetzung zu den einzelnen Stücken ein kleines Songbook der Songs vor, die nicht rein instrumentaler Natur sind. Immerhin: sechs der vierzehn Stücke sind durchaus mit gesanglicher Interpretation mit dabei. Ob nun die jeweils im Original von Burt Bacharach stammenden Titel "This Guys In Love With You" oder "I´ll Never Fall In Love Again", das im Original von Leonard Cohen gesungene "In My Secret Life", das von Nick Drake stammende "River Man" bzw. "Pra Dizer Adius" oder "I ´m So Lonesome, I Could Die" von Hank Williams - zu jedem dieser Songs sind hier ausführlich und übersichtlich die "Lyrics" zum eventuellen Mitsingen mit von der Partie. Das finde ich doch schon einmal löblich.
Die Titelliste von "Oceana"
Das Album bietet insgesamt 14 Titel mit einer Gesamtspielzeit von 74 Minuten und 14 Sekunden - damit ist das Album hart an der Grenze der technisch für eine Audio CD möglichen Maximalspiellänge.
  • 1.: Bumpin' / 2.: This Guy's in Love With You / 3.: Love Theme from Chinatown / 4.: In My Secret Life
  • 5.: The Peacocks / 6.: I'm So Lonesome I Could Cry / 7.: Subrosa / 8.: Pra Dizer Adeus
  • 9.: It Never Entered My Mind / 10.: River Man / 11.: Danny Boy / 12.: A Distant Episode
  • 13.: I'll Never Fall in Love Again / 14.: Tarde
Meine Anspieltipps / Top 3
Top 1: A Distant Episode

Dieses Stück ist für das "sanfte Abdriften" oder auch zur Entspannung ganz hervorragend geeignet. "A Distant Episode" zeigt die tolle Fertigkeit von Till Brönner an "seinem" Instrument, der Trompete, die gewohnt samtig gespielt die Melodie vorantreibt. Dazu spielt ein wenig das Klavier und ein wenig der Bass. Die Atmosphäre in "A Distant Episode" ist überaus reflexiv und verbreitet bei mir irgendwie eine "imaginäre" Vorstellung einer hell beleuchteten Metropole irgendwann nach Mitternacht. Im Hintergrund spielt dazu eine Hammond B3 und gibt dem ganzen Stück den gewissen, kleinen "Retro"-Touch der späten 1960´er Jahre. Das rein instrumentale Stück gewinnt so nochmals an Wirkung - die Musik sagt hier halt mehr als tausend Worte und beweist, dass Till Brönner als Komponist durchaus auch talentiert ist.

Top 2: Bumpin

Auch dieses, rein instrumentale, Stück kann mich faszinieren. Erneut steht vor meinem geistigen Auge eine Szenerie mitten in der Nacht im Vordergrund - das Stück "groovt" allerdings ein bischen mehr - und verbreitet eine ruhige Atmosphäre. Das sanfte Trompetenspiel von Brönner passt auch hier wieder wie die "Faust aufs Auge". Wie es sich für guten Jazz gehört, legen die an diesem Stück beteiligten Musiker zwischenzeitlich eine ordentliche "Jam Session", also einen frei von den Künstlern interpretierten Part ein, der mir ebenso sehr gut gefiel. Das ist echt ein starkes Stück Jazz , der da glücklicherweise erst nach ungefähr 8 Minuten Spielzeit langsam zu Ende geht, ohne mich dabei je gelangweilt zu haben ...


Top 3: I´ll Never Fall In Love Again

Die Interpretation dieses im Original 1968´er Titels von Burt Bacharach von Till Brönner gefällt mir wegen des kleinen Hauchs von Swing, den er diesem Titel hinzu gefügt hat, besonders gut. Schon viele Interpreten wie Dionne Warwick oder "The Beautiful South" haben sich an diesem Klassiker versucht und - auf ihre Weise - für meinen Geschmack auch recht gut umgesetzt, aber im Vergleich finde ich doch gerade diese jazzig-swingige Neuaufmachung von Brönner insgesamt als die stärkste. Auch der eher zurückhaltende, fast schon leise, Gesangsstil des Meisters passt zu dieser leicht beschwingten Nummer doch sehr gut, ebenso wie die gewohnt guten Trompeteneinlagen, die der Nummer eine zusätzliche Samtheit verleihen.

Generell über "Oceana"

Auf "Oceana" jedoch bleibt die vorgestellte Musik doch relativ eng in Jazz-Bereich. Manches Stück aus diesem Album geht Richtung" Cool Jazz", die Neuinterpretationen einiger teils bereits von mir angesprochener Klassiker wie z.B. "I ll Never Fall in Love Again" oder "Danny Boy" wird in der eigenen, brönnerschen Vortragsvariante interpretiert, wobei auch eine Prise Swing zum Tragen kommt. Gesanglich ist Brönner bei manchem Stück auch unterwegs - er singt eher zurückgenommen, fast "zart", was zu seiner ohnehin eher weichen Trompetenvortragsart zu Gute kommt. Allerdings sind auch einige "Gastkünstler" bei manchem Stück dabei. So wird das mir ebenso recht gut gefallende, eher samte "In My Secret Life" von niemand geringerem als Carla Bruni-Sarkozy (genau, der Ehefrau des ehemaligen, französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy) unterpretiert. Frau Bruni-Sarkozy singt tatsächlich gar nicht mal so schlecht, jedenfalls beherrscht sie die ebenso zarte wie smarte Herangehensweise an diesen erneut eher sanfte Stück wirklich recht gut.
Weiter hörenswert aus meiner Sicht ist "It Never Entered My Mind", welches eine eher schon leicht traurige Grundstimmung verbreitet. Die Jam-Section dieses Stücks gefällt mir dagegen nicht so gut - es verliert sich doch letztlich irgendwo in einem undefinierbaren "Nirgendwo". Noch gut gefällt mir auch "Pra Dizer Adius", ein ganz zurückgenommener Bossa , der von Luciana Souza mit einer gewissen Tristesse passend zum Thema "Wie Abschied nehmen ?" gesanglich gekonnt unterstützt wird.
Nur das finale Stück "Tarde", welches (ausgerechnet) von Till Brönner als zweites Stück von diesem Album von ihm selbst stammt, gefiel mir nicht wirklich. Das als "Bossa" gespielte Stück konnte mir letztlich doch nicht so ganz gefallen - aber dies ist auch das einzige Stück, bei dem es mir so ging.
Auf einen Blick

  • Titel: Oceana (New Edition)
  • Künstler: Till Brönner
  • Genre: Jazz / Mainstream Jazz; Vocal Jazz
  • Label: Boutique / Vertrieb: Universal
  • Veröffentlichungsdatum: 29. September 2006
  • 14 Titel / Gesamtspielzeit: 74 Minuten, 14 Sekunden
FAZIT

Musikalisch bin ich auch von Till Brönners "Oceana" doch sehr angetan. Im Gegensatz zu dem mir bislang bekannten "At The End Of The Day" bewegt sich dieses Album noch klarer im eher reinen Jazz-Bereich, im Mittelpunkt steht dabei mehr die Kunstfertigkeit von Till Brönner an seiner Trompete. Allerdings ist dafür auf diesem Album doch ein recht hoher "Interpretationsanteil" des Meisters an einigen "Klassikern" zu verzeichnen. Wirklich aus "eigener Feder" stammt hier nur meine persönliche "Top 1" auf diesem Album, nämlich "A Distant Episode" sowie der aus meiner Sicht leider doch ein wenig misratene Bossa "Tarde". Sonst werden "Klassiker" von Burt Bacharach, Leonard Cohen, Hank Williams oder Jerry Goldsmith ("Chinatown") von Herrn Brönner, allerdings in seiner ganz eigenen
Art und Weise neu interpretiert - und dies ist schon wirklich hörenswert. Zum Entspannen, "sanften Abdriften" oder einfach beim Lesen eines guten Buches an einem kalten Winterabend ist "Oceana" aus meiner Sicht für jeden Freund guter Jazz-Musik auf jeden Fall ein guter Tipp. Für meinen Geschmack ist doch hier sehr viel Schönes auf dem Album zu entdecken, und "Tarde" ist nun nicht so schlecht, als dass ich dies überzogen kritisch in der Gesamtschau bewerten würde. Ich gebe daher alle Sternchen und eine Empfehlung.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 843 mal gelesen und wie folgt bewertet:
60% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • maddi-matze veröffentlicht 06.03.2013
    BH und einen schönen Mittwoch LG
  • lunamond veröffentlicht 03.03.2013
    Hier endlich Dein verdientes Bh :-)! Liebe Grüße und einen schönen Restsonntag wünscht Dir Tanja
  • waugl veröffentlicht 24.02.2013
    Bh + Lg Irene
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Oceana (New Edition) - Till Brönner

Produktbeschreibung des Herstellers

1 - CD - Boutique - Universal - 29. September 2006 - 602517082311

Haupteigenschaften

Titel: Oceana (New Edition)

Künstler: Till Brönner

Komponist: .

Genre: Jazz

Schlagworte: Mainstream Jazz; Vocal Jazz; Entertainer Englisch; Entertainer Sonstiges; Trompete (Kammermusik)

Medium: CD

Set-Inhalt: 1

Veröffentlichungsdatum: 29. September 2006

Label: Boutique

Vertrieb: Universal

EAN: 602517082311

Titel auf CD 1

1.: Bumpin'

2.: This Guy's in Love With You

3.: Love Theme from Chinatown

4.: In My Secret Life

5.: The Peacocks

6.: I'm So Lonesome I Could Cry

7.: Subrosa

8.: Pra Dizer Adeus

9.: It Never Entered My Mind

10.: River Man

11.: Danny Boy

12.: A Distant Episode

13.: I'll Never Fall in Love Again

14.: Tarde

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 10/11/2006