Erfahrungsbericht über "Ohropax"

veröffentlicht 18.09.2005 | Blacklady
Mitglied seit : 30.04.2000
Erfahrungsberichte : 540
Vertrauende : 65
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro endlich mal ruhige Nächte
Kontra eventuell verpasst man auch den Wecker
sehr hilfreich
Klangqualität:
Verarbeitung
Design
Bedienkomfort:
Zuverlässigkeit

"FREUNDE der NACHT und der STILLE..."

VERPACKUNG

VERPACKUNG

...seid willkommen. Heute möchte ich euch in mein Schlafzimmer einladen zu einem eher ungewöhnlichen Erfahrungsbericht.

---KURZE VORGESCHICHTE----------------------------------------------
oder: Meine Nachtruhe ist mir heilig

Angefangen hat alles vor ca. 4,5 Jahren, als ich mit meinem jetzigen Ex-Freund in eine gemeinsame Wohnung zog. Dieser ist starker Allergiker und insgesamt ein großer Schnarcher. So richtig einer von denen, die in der Nacht einen ganzen Wald plattsägen.
Der Liebe huldigend wollte ich ihn dafür natürlich nicht verantwortlich machen und hielt daran fest, weiterhin im gemeinsamen Bett zu schlafen. @Blacklady 2005
Tatsächlich hatte dies nach einigen Wochen aber massiv negative Folgen - schließlich hatte ich einen Job, für den ich pendeln musste und der ein morgendliches Aufstehen um 5 Uhr nach sich zog. Je unausgeschlafener ich wurde, desto schlechter konnte ich mich auf der Arbeit konzentrieren und allgemein war ich unausgeglichen und ständig müde.

---DIE ALTERNATIVE----------------------------------------------------------
zu meinem verkorksten "Nachtleben" kam in Form einer inneren Eingebung.
Was bei einem Rockkonzert klappt, sollte doch auch für ruhige Nächte in meinem Schlafzimmer sorgen können. Anfangs wählte ich die dilettantisch-eklige Variante, die ich manchmal bei extrem lauten Konzerten wähle. Klopapier zu kleinen Fetzen zerreißen und damit sie sich besser in Ohr stopfen lassen, schön durchkauen. Die breiige Masse dann ins Ohr stopfen - und siehe da, es war tatsächlich besser. Zwar nicht 100% ruhig, schließlich lag mein Ex-Liebster nur einen halben Meter von mir entfernt, aber leiser war er nun allemal.
Einziger, aber riesiger Kritikpunkt: Wenn der Klopapierbrei trocknet, fällt in der Nacht aus dem Ohr - und bereits im Ohr befindliches, schon einmal gekautes wollte ich dann nicht erneut kauen und musste mitten in der Nacht aufstehen. Und zweitens, wenn die Lokus-Alternative im Ohr bleibt, wird das über Nacht so hart, dass das Ohr am nächsten Morgen wund ist und schmerzt.

Also war ich bereit ein bißchen mehr Geld zu investieren und kaufte mir in der Apotheke Ohropax.

---ZUM EIGENTLICHEN PRODUKT---------------------------------------

Ohropax gibt es in der Apotheke in mehreren Verwendungseinheiten. Es gibt die Schaumstoff-Stöpsel und die Wachs-Stöpsel. Ich berichte hier über die Wachststöpsel. Die Schaumstoff-Stöpsel waren keine Alternative, da diese zu weit aus dem Ohr rausstehen und des nächtens dann unbequem aufs Ohr drück beim Schlafen.

Die Wachststöpsel kann man als 2er, 12er oder 20er Paket kaufen. Ich empfehle für den Erstgebrauch und zum Testen auf alle Fälle die 2er Variante. Dies hat vor allem den Grund, dass die Verpackung eine kleine. handliche Plastikbox ist, die man überall mit hinnehmen kann und worin man - bei Mehrfachverwendung - die Stöpsel besser aufbewahren kann.

Wenn man sich dann für Ohropax entscheidet, empfehle ich immer die größtmögliche Packung, weil es günstiger ist.
Die 2er Packung hat in meiner Apotheke 80 Cent gekostet, die 12er 2,75 Euro. Die 20er habe ich bisher noch nicht erstanden...

Die 12er-Packung ist eine kleine Pappschachtel, auf der - ganz wichtig - zu allererst Stiftung Ökotest sein Testsiegel "SEHR GUT" angebracht hat.
Ohropax selber wirbt für sich als "Luxus für die Ohren".
Nun zum eigentlichen Produkt - Ohropax besteht zu 100% aus Wachs. Die rosa Wachszylinder sind vor Benutzung in 100% reine Baumwolle eingewickelt.
Zur Benutzung muss die Baumwolle bestmöglich entfernt werden, wobei kleine Rest immer kleben bleiben - das ist aber kein Problem für die Wirkung. Der Wachszylinder ist im Anfangsstadium noch recht fest und wird durch Kneten formbar. Da ich ziemlich kleine Ohren habe, reicht ein Wachszylinder, den ich vorm Kneten teile für beide Ohren aus. Man sollte nur unbedingt darauf achten, die Wachskugeln nicht zu klein zu machen, damit man sie leicht wieder entfernen kann.
Die Wachskugeln werden durch die Körperwärme noch weicher und passen sich so individuell dem Gehörgang an.
Beim Entfernen sind die Wachskugeln dann auch richtig weich und warm - sie sollten nur mit den Fingern entfernt werden, da sie in diesem Stadium ziemlich leicht kaputt zu machen sind - nimmt man also einen Stift oder eine Pinzette kann man abrutschen, durchstechen und das Ohr verletzen!!!

Die Ohrstöpsel sollten - da das Wachs nicht gereinigt werden kann - nicht zu häufig benutzt werden. Ohropax selber empfiehlt eine einmalige Benutzung. Ich selber verwende die gleichen Stöpsel bei hygienischer Lagerung 3-4 Nächte nacheinander. Dann nehme ich neue Stöpsel.
Zur Aufbewahrung laut Gebrauchsanweisung: Die Packung sollte sauber, trocken, und nicht wärmer als bei 30°C gelagert werden.

Auf der Unterseite der Packung ist eine Tabelle mit den Schalldämmwerten angegeben, die ich hier nicht aufführen möchte aufgrund der Komplexität.

---MEIN FAZIT--------------------------------------------------------------------

Die Verwendung und der Gebrauch sind kinderleicht. Das Produkt an sich ist nicht zu teuer und man kann es in jeder x-beliebigen Apotheke kaufen.
Die Wirkung ist phänomenal - obwohl es gewöhnungsbedürftig ist, sein Herz schlagen und sein Blut rauschen zu hören. Zwar beträgt die Schalldämmung keine 100%, aber alles ist deutlich abgedämpfter und sehr leise.
Stiftung Ökotest fand die Wachskugeln sehr gut - was für mich immer ein Kaufkriterium ist.

Seitdem ich diese kleinen Kugeln habe, nutze ich sie zwar nicht jede Nacht, aber sehr häufig, Ich wohne nämlich auch noch an einer dicht befahrenen Straße - auch nachts.
Ich denke ich werde sie nie mehr missen wollen, außer wenn mein Gehör alterbedingt selber diesen Effekt aufweist ;o)

EURE WIEBKE

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 2102 mal gelesen und wie folgt bewertet:
98% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • alex_superstar veröffentlicht 27.09.2005
    Ich LIEBE Ohropax! Viele Grüße, Alex
  • ikceok veröffentlicht 22.09.2005
    Hab das ehrlich gesagt noch nie ausprobiert! Schöne Grüße aus Köln, Christoph
  • schnuetchen veröffentlicht 21.09.2005
    Also mit den Wachsteilen komme ich überhaupt nicht zurecht, ich benutze lieber die Schaumgummistöpsel, wenn sie aus dem Ohr herausragen kann man sie doch kürzen. Gruß Ute
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Angebote "Ohropax"

Produktdaten : Ohropax

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 03/08/2002