Erfahrungsbericht über "Pfaffenhütchen"

veröffentlicht 25.04.2014 | calimero1111
Mitglied seit : 31.08.2004
Erfahrungsberichte : 3483
Vertrauende : 198
Über sich :
DANKE für all die Jahre FUTTERGELD & Euch alles Gute! Bitte dran denken: Von 1. März bis 30. Sept. Vogelbrut-Schutzzeit! Keine Bäume oder Hecken ausschneiden/fällen! www.wildvogelhilfe.org
Ausgezeichnet
Pro Schöne Früchte, Vogelfutterpflanze, pflegeleicht
Kontra giftig für Menschen, Sturm/Starkregen zerstört schnell die Früchte
sehr hilfreich
Gießhäufigkeit:
Pflegeaufwand:
Schnellwüchsigkeit:
Schädlingsanfälligkeit:
Krankheitsanfälligkeit:

"Alles für die Piepmätz!"

Pfaffenhütchen - viele Knospen,d ie bisher überlebt haben

Pfaffenhütchen - viele Knospen,d ie bisher überlebt haben

Eine Pfaffenhütchenpflanze habe ich mir vor rund 10 Jahren für meine Gartenecke gekauft. Meiner Vermieterinm, die das Haus erbte und alles im eingewachsenen uralten Garten zerstörte/entfernte, ist Gottseidank bisher entgangen, dass dieser Strauch von MIR gepflanzt wurde, sonst hätte sie ihn schon längst ausgerissen... :-)


Kaufort und Preis:

Ich habe meinen "Strauch" als mickrigen wurzelnackigen holzigen 3-zweigigen Stummel bei EBAY gekauft. Der Preis lag meine ich bei rund 15 Euro.


Das Anwachsen:

Das Teil sah völlig verdorrt aus, als ich es geliefert bekam. Es sah aus wie drei trockene blätterlose Zweige mit unten ein paar trockenen Wurzeln dran.

Also dann rein damit in die steinharte Erde hier....ich habe sie, meine ich, im Frühjahr ausgepflanzt, könnte man aber auch im Herbst machen. Gute Gärtnereien, auch online, liefern sowieso nur dann ihre Pflanzen aus, wenn grade die richtige Pflanzzeit ist...

Ich habe anfangs täglich gewässert .....die Pflanze schaffte es, in dem steinigen Bauschuttboden hier zu überleben und wuchs nach ein paar Wochen sichtbar an und es kamen auch im ersten Jahr Triebe dann grün hoch mit Blättern. Blüten/Früchte gab es im ersten Jahr aber keine.


Zum Standort:

Ich würde sagen, sie steht sonnig bis halbschattig. Stundenweise in der prallen Sonne, danach - je nach Stand der Sonne - den Rest des Tages eher schattig.
Ich habe einfach im Rasen mit einem Spaten ein Loch ausgehoben und sie dann reingesetzt und noch etwas zugekaufte Pflanzerde auch ins Loch getan, da unsere Erde hier unter dem Rasen wohl eher aus Bauschutt besteht..

Die Pflanze hält sowohl pralle Hitze als auch Schatten sehr gut aus.


Wie ging es weiter?

Im zweiten Jahr nach dem Auspflanzen hatte ich dann - so dachte ich - endlich ein Erfolgserlebnis, denn die drei Stengel wuchsen etwas in die Länge und vor allem konnte ich kleine grüne Knospenbündelchen entdecken, die mir Hoffnung auf BLÜTEN und (für Menschen sehr giftige, für die Piepmätz aber UNGIFTIGE!) Früchte machten! Aber denkste, ein schwerer Regen und das Zeug lag am Boden, und zwar alle! Das ging danna uch die nächsten 3-4 Jahre so: Immer wenn sich mal Knospen oder gar schon Blüten Bienchen kamen!) gebildet hatten, kam ein Hagelschauer oder stärkerer Regen und Sturm und alle Blüten waren futsch!

Aber die letzten 2 Jahre hatte ich endlich ein paar der gelb-rot-orangen, interessant geformten "Früchte/Samen" aufspringen sehen! Und dieses Jahr hat er Massen an grünen Blütenknospen, ich hoffe, die bleiben da auch dran...

Zudem hat der Strauch die letzten zwei Jahre einen richtigen Wachstumsschub gemacht (ich hatte einmal die Enden um rund 20 cm jeweils gekürzt im Spätherbst), sowohl in die Breite als auch ind ie Höhe. Ich habe auch einen Metallstab mit Futterhaus direkt daneben in die Erde gesteckt, den hier können die Piepmätz mittlerweile gut am Strauch ansitzen. Leider ist eine Hecke nich zu weit weg und hier lässt eine hirnlose ältere Nachbarin ihre Katzen leider ganzjährig frei laufen, so dass ich öfters totgebissene Amseln und Vogelküken dort finde.


Warum kaufte ich diese Pflanze?

Natürlich nur für die PIEPMÄTZ! Denn die roten wulstigen Früchte im Herbst bleiben theoretiscvh im Winter dran und dienen den Amseln als Notreserve zum essen! :-))


Wie gross wird die Pflanze?

Satte 3 bis 6 Meter, je nachdem wie gerne sie ihren Standort mag. Meine ist jetzt nach 5-8 Jahren cirka 1,90 m hoch. auf der anderen Plattform werde ich ein Foto einstellen.


Schädlingsanfällig?

Nein, die ersten Jahre waren mal schwarze Blattläuse dran, aber die Piepmätz haben das gesehen und es erledigt! Die letzten 3 Jahre hab ich keine Schädlinge mehr gesehen.
Gedüngt wird sie nicht, gegossen nur bei extremer Hitze, wenn sie etwas die Blätter hängen lässt. Ich würde sagen, es ist eine sehr pflegeleichte Pflanze/Strauch.

Zu beachten:

Zu beachten ist vor allem, das die ganze Pflanze giftig ist für Menschen. Die Beeren sind zwar für Kinder nicht mehr erreichbar, wenn sie höher ist, aber ich hoffe, dass jeder Kinder generell so erzieht, dass sie wissen, dass man Unbekanntes und Pflanzen nicht in den Mund steckt. :-)
Direkt an Spielplätze sollte man sie nicht pflanzen.


Ich mag den Strauch, der teilweise gross wie ein Baum wird, wie ich im Garten einer Bekannten sah, und gebe ihm 5 Sterne.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 732 mal gelesen und wie folgt bewertet:
98% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Pampashase veröffentlicht 10.05.2014
    Sh
  • txxxxx2 veröffentlicht 28.04.2014
    etc. nicht etv
  • txxxxx2 veröffentlicht 28.04.2014
    Angriffe gegen dich?? Nee...es geht hier einzig und allein um das Pfaffenhütchen, welchers nun mal sehr , sehr giftig ist!!! z. B für Hunde, Katzen, Ziegen, Schafe, Pferde etv. Und für den menschen ( Kinder ) ebenfalls , Bei zu hoher Dosis absolut TÖDLICH!!!! Das kannst ( denke ich mal )auch googeln. Aber Hauptsache die Vögelchen!!
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Pfaffenhütchen

Produktbeschreibung des Herstellers

Haupteigenschaften

Typ: Bäume & Sträucher

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 28/07/2000