Erfahrungsbericht über "Philips Avent SCD620"

veröffentlicht 25.09.2016 | HaHomas
Mitglied seit : 03.08.2016
Erfahrungsberichte : 15
Vertrauende : 7
Über sich :
Es gibt kein Tier, für das man so viel macht, wie für die Katz'...
Sehr gut
Pro Zuverlässige Kontrolle mit permanenter Verbindungsüberwachtung, Videofunktion; Rest siehe Text
Kontra Keine Temperaturanzeige, kein Nachtlicht; Rest siehe Text
sehr hilfreich
Bedienung
Design:
Akzeptanz beim Kind:
Übertragung:

"Gutes Babyphone mit Verbesserungspotenzial zum hohem Preis"

Eltern- und Kindeinheit, zwei Ladekabel, Schrauben und Dübel, Anleitungen

Eltern- und Kindeinheit, zwei Ladekabel, Schrauben und Dübel, Anleitungen


Babys sollte man stets im Auge haben, auch im Schlaf. Mein altes Babyphone von Angelcare hatte Probleme mit dem Display, nachdem es zwei mal die Schwerkraft testen musste. Aus diesem Grund war ich auf der Suche nach einem neuen Gerät und habe mich für den Produkttest des Philips Avent SCD 620 beim Hersteller beworben, welches ich nun testen durfte.
Für die Eiligen die Eckdaten:

  • ++ gute Bildqualität
  • ++ mehrere Modi für Dauerbetrieb oder Reaktion auf Geräusche
  • ++ zuverlässige Überwachung des Babys in Ton und Bild
  • ++ kontinuierliche Verbindungsüberwachung
  • + gute Tonqualität in Elterneinheit, für Babyphone völlig ausreichend
  • o Empfänger hat ziemlich unhandliche Abmessungen, liegt wohl an Display
  • - hohe Preis
  • - Reichweite entspricht nicht unbedingt den Angaben in der Artikelbeschreibung. Solche Angaben gelten generell und überall sowieso nur unter Laborbedingungen
  • - fehlendes Nachtlicht
  • - Lautsprecher in Babyteil schlecht. Dadurch kann man die Sprechfunktion und die Musik eigentlich kaum nutzen
  • - fest verbauter Akku
  • - kein Zoom möglich
  • -- keine Temperaturanzeige
>> Unboxing

Das Produkt befindet sich in einem ansehnlichen Produktkarton. Alle Teile sind schön und gepolstert in Zwischenlagen aus Pappe verpackt. Dass hierfür keine Kunststoffform verwendet wird, finde ich sehr gut, der Umwelt zuliebe.
Im Lieferumfang ist enthalten:
  • Babyphone Sender
  • Babyphone Empfänger und Bedienteil
  • zwei identische Micro-USB-Netzteile 1A
  • 2 Schrauben und Dübel
  • Anleitungen, Garantiezertifikat
>> Optik

Das Gehäuse beider Teile ist komplett aus Kunststoff. Mit ist gleich aufgefallen, dass das Mobilteil recht große Abmaße hat. Mit einer Breite von 9 cm ist es recht unhandlich. Dies ist aber wahrscheinlich wegen dem großen Display so. Mein bisheriges Babyphone ist sehr viel kompakter, hat aber eben keine Video-Funktion.
Ansonsten machen die beiden Geräte einen soliden Eindruck. Während beim Sender die Antenne fest verbaut ist, kann sie beim Elternteil ausgeklappt werden. So nimmt das Gerät beim Transport etwas weniger Platz ein.Die Front des Mobilteils wird vom Display dominiert. Unter dem Display befindet sich ein großer 4-Wege-Knopf und drei Einzelknöpfe. Zudem sind hier Status-LEDs und eine Lautsprecheröffnung zu finden. Eine kleine Öffnung ist wahrscheinlich für das Mikrofon vorgesehen. An der Seite befindet sich die Power-Taste und eine Modus-Taste. Die Tasten sind allesamt gut bedienbar. Auf der Rückseite befindet sich ein Gürtelclip. Verwendet man diesen, hängt das Elternteil auf dem Kopf. Dies ist sehr ungewohnt und sieht auch recht eigenartig aus. Dafür ist damit der Fuß ein bisschen breiter und das Gerät steht sicherer auf dem Tisch. Laut Anleitung ist das so gewollt, damit man nur das Elternteil ein wenig anheben muss, um im Videomodus das Kind sehen zu können. So muss man das Gerät nicht ab machen.Das Senderteil wird von der deutlich sichtbaren Kamera dominiert. Darunter befindet sich ein Knopf mit einer Note drauf, mit dem man eine Melodie abspielen kann. Dazu später mehr. Außerdem ist auch hier an der Front eine kleine Öffnung vorgesehen, hinter der sich das Mikrofon verbirgt. Der Powerschalter befindet sich auch hier an der Seite. Abweichend von den sonstigen Bedienelementen handelt es sich hierbei um einen Schiebeschalter.
Der Sender ist mit einem Gelenk am Fuß verbunden, mit dem er sich in alle Richtungen neigen lässt.
>> Funktion

Der Sender funktioniert ausschließlich mit dem mitgelieferten Netzteil. Der Empfänger hat einen fest verbauten Akku. Die Anwendung ist grundsätzlich sehr einfach. Man schaltet den Sender mit dem Schiebeschalter ein, den Empfänger mit dem Druckknopf an der Seite. Man sieht auf dem Display, dass das Elternteil den Sender sucht. Dieser wird schnell gefunden und dies mit einer Erfolgsmeldung Quittiert. Mit der Modus-Taste am Elternteil kann man nun den Modus einstellen. Hierfür stehen 4 verschiedene Einstellungen zur Verfügung:
  • Video: Kontinuierliche Übertragung von Ton und Bild
  • Audio: Kontinuierliche Übertragung von Ton, das Display ist aus
  • Vox: Der Ton wird nur übertragen, wenn der Sender ein Geräusch wahrnimmt
  • Eco: Bild und Ton werden nur übertragen, wenn der Sender ein Geräusch wahrnimmt

Die Verbindung wird permanent überwacht. Dies finde ich sehr gut. So kann man sich relativ sicher sein, dass man stets beim Kind ist. Sobald man außerhalb der Reichweite ist, wird dies auf dem Display angezeigt. Bleibt das Signal weg, gibt es ein sehr gut hörbares Warn-Signal.Mit der großen 4-Wege-Taste kann man mit einem Klick die Display-Helligkeit und Lautstärke des Elternteils einstellen.
Zudem kann man die Geräuschempfindlichkeit einstellen, ab welchem Pegel der Empfänger reagieren soll. Dies geht ebenfalls sehr einfach, indem man zuerst auf die entsprechende Einzeltaste drückt. Daraufhin wird auf dem Display ein Schieberegler, welchen man mit Hilfe der 4-Wege-Taste einstellen kann.

Man kann auf Wunsch eine Musik wiedergeben, welche das Kind beruhigen soll. Diese erinnert an eine Spieluhr. Hierzu stehen 5 Titel zur Auswahl. Über mehrere Tastendrücke am Elternteil oder einem Tastendruck am Sender wird die Wiedergabe gestartet oder beendet. Die Wiedergabe erfolgt sowohl am Sender als auch am Elternteil. Letzteres kann ganz schön nerven. Ich persönlich halte davon wenig. Zum Einen klingt die Qualität schrecklich, sodass das Kind wohl eher davor Angst bekommen sollte, zu Anderen geht dadurch die persönliche Bindung verloren. Wenn Baby schreit, will es nicht unbedingt von einer Maschine vollgedudelt werden.
Gleiches gilt für mich bzgl. der Gegensprechfunktion. So soll das Kind eine vertraute Stimme hören und somit wieder schön einschlafen. Soll das funktionieren? Auch hier bemängel ich die Qualität der Wiedergabe, sodass das Kind wohl eher erschrickt als sich beruhigt, wenn man mal zu laut rein spricht.

Die Videowiedergabe ist bzgl. der Qualität für ein Babyphone in Ordnung. Hier würde ich mir allerdings eine Zoom-Funktion wünschen, um evtl. mehr Details erkennen zu können. Leider kann man die Kamera nicht vom Mobilteil aus elektrisch schwenken, aber es ist ja auch keine Überwachungskamera.

Leider wurde bei diesem Gerät komplett auf eine Temperaturanzeige verzichtet. Dies sollte eigentlich jedes Babyphone mitbringen. Auch ein Nachtlicht gibt es nicht, welches man vielleicht sogar vom Mobilteil aus steuern könnte. Dies finde ich sehr schade.

Zur Reichweite muss ich sagen, dass sie nicht unbedingt dem entspricht, was angegeben ist. Es lässt sich nur schwer pauschal beurteilen, aber es gibt bereits nach ca. 25 m in geschlossenen Räumen Verbindungsabbrüche. Allerdings muss man dazu sagen, dass da auch eine Stahltür dazwischen ist.

Benötigt man das Babyphone nicht mehr, kann man es natürlich ausschalten. Am Elternteil wird dann allerdings ein nicht überhörbarer lauter Ton abgegeben, welchen ich durchaus als störend empfinde. Wir haben noch ein größeres Kind, welches bereits schläft, wenn wir ins Bett gehen. Wir machen dann aber auch das Babyphone aus, weil wir dann das Baby auch ohne Technik hören. Das erste mal schalteten wir es im Flur aus und waren dann leicht erschrocken. Also bitte bedenken, ausschalten macht Krach... Dies kann aber auch von Vorteil sein, wenn es z. B. versehentlich ausgeschaltet wird, weil man es in der Tasche trägt o. ä.
Der Sender gibt kein Geräusch von sich, wenn man ihn mit dem Schalter ausschaltet. Ich verwende den Sender aber mit einer Funksteckdose, sodass ich den von Ferne ausschalten kann, wenn wir schlafen gehen.

Die beiliegende bebilderte Anleitung besteht ausschließlich aus Bildern ohne zusätzliche Beschreibungen. So spart man sich sicherlich die verschiedenen Sprachen, aber für das Verständnis trägt das nicht bei. Man kann sich eine ausführliche mehrsprachige Anleitung aus dem Internet herunter laden. Dennoch würde ich eine beiliegende ausführliche gedruckte Form bevorzugen.
>> Fazit

Grundsätzlich kann ich dieses Babyphone empfehlen. Es arbeitet sehr zuverlässig. Auch die ständige Verbindungsüberwachung, welche optisch uns akustisch anzeigt, wenn die Verbindung abbricht, finde ich sehr gut. Durch die Videofunktion hat man sein Kind immer im Blick und nicht nur im Ohr.
Dennoch gibt es einige Punkte, welche ich ergänzen oder anders machen würde. Den Preis finde nicht gerade günstig. Aber dafür bekommt man ein ordentliches Gerät, welches sehr zuverlässig arbeitet.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 576 mal gelesen und wie folgt bewertet:
68% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Happy_Biene veröffentlicht 10.11.2017
    sh
  • Ben.N veröffentlicht 29.10.2017
    bh
  • belli4charlotte veröffentlicht 28.09.2017
    .•:*¨ ¨*:•. Bewertung ;-) LG Isabel .•:*¨ ¨*:•.
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

Angebote "Philips Avent SCD620"

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Philips Avent SCD620

Produktbeschreibung des Herstellers

Haupteigenschaften

Hersteller: Philips

EAN: 8710103745426

MPN: SCD620

Produkttyp: Überwachungskamera

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 22/09/2016