Erfahrungsbericht über "Purple Rain - Prince"

veröffentlicht 29.09.2002 | sleeper60
Mitglied seit : 29.08.2002
Erfahrungsberichte : 28
Vertrauende : 6
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro Ein Klassiker
Kontra Gibt es nicht!
sehr hilfreich

"Baby I'm A Star"

Mit dem Soundtrack zum gleichnamigen Kinofilm „Purple Rain“ hatte Prince den Gipfel des Erfolgs erreicht. Mit nur 7 Mill. $ produziert, spielte der Film schon in den ersten 2 Monaten 60 Mill. $ ein. 4 Titel des Albums waren in den Top Ten der US-Charts, für „When Doves Cry“ gab es den Grammy und für den Film einen Oscar. Nach dem Album „1999“ ließ der Meister sich 2 Jahre Zeit und ich hatte den schwülstigen Popzwerg schon fast wieder vergessen, bis ich diesen Film sah, es machte Klick und seitdem habe ich jede CD von Ihm gekauft.

Das Cover kennt vermutlich Jeder: Der Kleine auf seinem Motorrad, im Hintergrund ist Apollonia zu sehen, die im Film seine Freundin spielt und für allerlei Unruhe und Herzeleid sorgt. Noch eine Bemerkung zum Film: Prince ist als Schauspieler nicht gerade brillant und wirkt in einigen Szenen ziemlich unbeholfen(das tuntige Outfit von damals ist auch nicht gerade hilfreich) aber die Intensität der Auftritte, verstärkt durch die Dramaturgie des Films ist atemberaubend.

Nun aber zu den Titeln:

1.Bei „Let’s Go Crazy“ geht gleich höllisch die Post ab, ein E-Gitarren dominierter, schneller Rock mit furiosem Finale. Wurde bei Konzerten häufig als erste Nummer gespielt, dann sind die Leute gleich auf Temperatur!
Der Song war 2 Wochen Platz 1 und 9 Wochen in den Top Ten der US-Charts, Klassiker!

2. „Take Me With You“ ist ein Duett mit Apollonia, die es nicht geschafft hat, Ihre Popularität lange zu halten. Sie verschwand bald wieder in der Versenkung. Ein großartiger Popsong, mittleres Tempo, sehr beschwingte Melodie, erreichte seltsamerweise nur Platz 25 der US-Charts.

3. „The Beautiful Ones“ sind es, die immer alles kaputt machen und Dir das Herz brechen, die hübschen Mädels also. Für die Popwelt war dieser Titel wohl nicht genug weichgespült denn es war kein Chart-Erfolg und ich kann mich auch noch gut an den verständnislosen Blick in den Gesichtern meiner Freunde erinnern als Prince sich die Seele aus dem Leib schreit. Im Film ist der Auftritt von Prince neben „Purple Rain“ der großartigste und bewegenste Moment. Eine unglaublich intensive Ballade!

4. „Computer Blue“ ist mal wieder etwas aus der Abteilung „warum nur schräg wenn’s auch noch schräger geht“. Als Komponisten werden neben Prince auch noch Wendy&Lisa sowie sein Vater, John L. Nelson angegeben. Von dessen hübscher Pianomelodie ist allerdings nur noch ein zum Gitarrensolo umarrangiertes Fragment übrig geblieben. Nur was für beinharte Fans!

5. In „Darling Nikki“ beschreibt der Kleine seine Angebetete als eine Art Sexteufel(im Film also Apollonia), die Ihn für einen One Night-Stand benutzt hat(armes Princelein, auf sowas stehst Du doch!).

„I knew a girl named Nikki i guess you can say she was a sex fiend
i met her in a hotel lobby masturbating with a magazine“

Großartige Kopulations-Nummer!

6. „When Doves Cry“ erhielt einen Grammy, war 5 Wochen Nr. 1 und 11 Wochen in den Top Ten der US-Charts. Viele Musikkritiker haben versucht, die Faszination und damit auch den Erfolg dieses Stückes zu erklären und Einer meinte, es würde am fehlenden Baß liegen. Nun, wenn das so einfach ist, dann werfen wir doch die Bassgitarre weg und schreiben einen Hit nach dem anderen!
Ein Klassiker der Rockpop Geschichte!

7. „I Would Die For You“ ist eine grandiose Hymne, unterlegt mit einem sehr eigenwilligen Beat, zu dem wohl nur Prince tanzen kann. Im Konzert wird der Song mit einer bestimmten Gestik präsentiert und Alle machen mit, leider spielt der Meister diesen Titel nur noch selten. Auf dem Album geht es nahtlos über in „Baby I’m A Star“, was auch der Dramaturgie des Films entspricht
Erreichte Platz 8 der US-Charts

8. „Baby I’m A Star“ ist nochmal ein Kracher, ein schneller Poprock Song am Schluß des Films, bei dem Alle Beteiligten am Ende auf der Bühne sind und gemeinsam Party feiern. Im Song gibt es ein paar etwas nervige Keyboardpassagen, die vielleicht den Chart-Erfolg verhindert haben.

9. Im Gegensatz zum Film ist auf dem Album „Purple Rain“ der letzte Titel. Diesen Song hat vermutlich Jeder schon mal gehört und findet Ihn wohl auch „ganz gut“, selbst wenn Er/Sie sonst für Prince nichts übrig hat.


Resümee

Das Album „Purple Rain“ ist ein Meilenstein der Musikgeschichte, das ist nicht nur meine Meinung, sondern auch die vieler Musikkritiker. So wie das „White Album“ der Beatles oder Nirvana’s „Nevermind“ gehört es in jede gut sortierte Sammlung. Noch ein Tip: Leiht Euch mal den Film in einer Videothek aus, dann ist der Zugang zur Musik etwas leichter.

Sleeper60


Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 337 mal gelesen und wie folgt bewertet:
100% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • diva68 veröffentlicht 29.11.2002
    ein echter klassiker. den text von darling nikki hab ich damals, jung und unschuldig wie ich war, mit hochrotem kopf gelesen...;-)
  • Ciao-2002 veröffentlicht 21.11.2002
    ich höre eigentlich nicht so einen Musik aber dein Bericht ist aber echt Klasse. Man schreibt sich. Ciao-2002
  • Revo-Forum veröffentlicht 28.10.2002
    schöner, hilfreicher bericht. das album kenne ich nicht, vielleicht aber einen der titel. egal, prince ist auf alle fälle immer für nen hit gut. revo.
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Purple Rain - Prince

Produktbeschreibung des Herstellers

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 05/06/2001