Razer Copperhead Maus

Erfahrungsbericht über

Razer Copperhead Maus

Gesamtbewertung (38): Gesamtbewertung Razer Copperhead Maus

 


Böser Nager...

3  19.07.2006

Pro:
Präzision, Einstellungsmöglichkeiten,

Kontra:
Treiber unzuverlässig, Ergonomie, zu flach

Empfehlenswert: Ja  Der Autor besitzt das Produkt

Details:

Verarbeitung

Bedienung/Ergonomie

Präzision:

Installation

Treiber


Bio-logisch

Über sich:

Mitglied seit:28.12.2003

Erfahrungsberichte:10

Vertrauende:4

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 40 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

------------------
~~Vorwort~~
------------------

Diese Maus ist der neuste Spross der Mäusefarm Razor, die sie immer als besonders "böse" darstellen. So schaut einen auf der Seite ein Typ namens "Razorguy" an, der einem sagt, dass diese Maus ein "bad boy" ist.

"This is not your mother's mouse" steht drauf. Ach ne? Klar, ich hab sie ja für mich gekauft ...

Stellt sich die Frage, was steckt hinter diesen markigen Sprüchen:
Ist die Maus echt so ein "Killerviech" oder doch nur ein pubertierender Gernegroß? Wir werden sehen...

------------------------------
~~Zur Ausstattung:~~
------------------------------

Die Maus ist eine Lasermaus, wobei der Laser Licht mit 320nm verwendet - das ist im Ultraviolottbereich und somit unsichtbar.
Die Auflösung dieses Sensors liegt bei 2000dpi - ein Spitzenwert.

Die Maus leuchtet an allen Ecken und Enden. Das Logo auf dem Rücken blinkt sogar - es gibt verschiedene Versionen der Maus mit verschiedenen Lichtfarben zu kaufen.
Zusätzliches optisches Highlight: Der USB-Stecker ist vergoldet!
Gold oxidiert nicht, daher ist hier ein auf Dauer guter Kontakt gewährleistet - Wobei ich da noch nie Probleme hatte, auch meine ältesten USB-Geräte laufen immer noch.
-> Wohl eher Showeffekte.

Was hat die Maus sonst für Qualitäten?
- Zwei große Maustasten auf der Oberfläche, Mausrad mit integrierter dritter Taste, an den Flanken links und rechts je zwei weitere Tasten: Insgesamt also sieben Tasten + ein Mausrad.

Die Tasten sind mit der mitgelieferten Software frei belegbar und programmierbar. Die Einstellungen werden dabei in der Maus selber gespeichert, die dafür einen eigenen Speicher hat .
So kann man die eigene Belegung der Tasten mitnehmen, wenn man an einem anderen Computer oder einem anderen Betriebssystem arbeitet:
Das wechseln der Auflösung funktioniert sogar unter Linux!

Das Kabel der Maus ist auffällig dünn und recht lang: Beides sorgt dafür, dass es so wenig wie möglich stört.

Als Gleitfüße dienen drei Teflonpads, zwei 1/4 Kreise links und rechts oben, ein Halbkreis unten. Dadurch soll eine geringe Reibung garantiert werden. Auf einem entsprechenden Spiele - Pad ist der Widerstand auch kaum spürbar -
allerdings sind diese Füße sehr dünn: Die Maus liegt nur einen halben Millimeter über dem Mauspad.
Ich verwende für die alltägliche Arbeit aber ein sehr weiches Pad mit Handballenablage: Da ist die Höhe einfach zu gering, die Maus schleift über das Pad - Teflon hin oder her, mit diesem Mauspad ist die Maus nicht gut in der Handhabung.

---------------------------------------------
~~Einrichtung und Installation~~
---------------------------------------------

Maus anschließen, booten, Maus wird nach der Anmeldung erkannt - Nach der Anmeldung? Ja, ziemlich unpraktisch, wenn man nur eine Maus angeschlossen hat.
Egal, danach konnte man die Maus sofort verwenden:
Die normalen Funktionen: Linke Maustaste, rechte Maustaste, Mausrad und mittlere Maustaste funktionieren wie gehabt. Die zusätzlichen Tasten auf der linken Seite sind mit vor und zurück belegt. Die Tasten der linken Seite erlauben es, die Auflösung der Maus zu ändern: Verfügbar sind 2000, 1600, 800 und 400 dpi. (Warum keine 1200 dpi einstellbar sind, bleibt das Geheimnis von Razor...).
Zum Vergleich, die Logitech MX 518 ist hier deutlich flexibler: Man kann bei ihr bis zu 5 Auflösungen zwischen 1600 und 400 dpi frei festlegen und anwählen.

Für die erweiterten Funktionen ist die Software von der CD erforderlich: Die Installation lief ohne Probleme, der PC startet sich neu und die Maus wurde wieder erkannt - oder auch nicht: Manchmal reagierte sie einfach nicht. Wenn dann der Treiber neu installiert wurde, lief sie wieder. Eine Ursache war der Wechsel des USB-Anschlusses, die Software scheint das nicht zu mögen.
Anmerkung: Der Treiber ist nicht signiert!

Mit der Software kann man nun die Belegung der Tasten frei verändern. Dabei kann man sogar eigene Makros programmieren - aber nicht, dass man dann als Cheater erwischt wird ;)
Es gibt 5 Profile, die man entweder über eine weitere Taste am Boden der Maus oder direkt über die Software auswählen kann.

Zwei Funktionen möchte ich genauer beleuchten:
1.) Man kann eine Auflösung direkt mit einer Taste verbinden. An Stelle des Durchklickens durch alle 4 Auflösungen kann man also direkt auf eine wechseln. Schade: Ein Wechsel zwischen zwei Auflösungen ist nicht möglich, man muss also immer mindestens zwei Tasten für die Auflösungen verwenden.

2.) Die Maus kann die eigene Sensitivität herabsetzen:
Dabei handelt es sich um eine Art "Dämpfung" für die Maus. Der Sensor arbeitet zwar noch mit der jeweiligen Auflösung, aber der Mauszeiger bewegt sich trotzdem langsamer.
Wenn man eine Taste mit der Funktion "On the fly Sensivity" belegt, geht das sogar im Spiel mit dem Mausrad.
Dabei blendet sich ein Fenster ein, auf der in einer Skala von 1 bis 10 die aktuelle Einstellung sichtbar ist.

Dies geht unabhängig voneinander für die X und Y - Richtung (also Links / Rechts und Hoch / Runter).
Jedoch kommt es zu einem Bug, wenn man dies mit der "On the fly Sensivity" kombiniert: In der Software wird dann die eingestellte Sensitivität nicht mehr richtig angezeigt (wohl aber in dem extra eingeblendeten Menü).

--------------------------------------
~~Bedienung / Ergonomie~~
--------------------------------------

So weit der eher trockene Theorieteil - nun geht es zu Praxis.
Hier muss sich die Maus gegen meine bewährte MX 518 von Logitech behaupten, mit der ich sehr zufrieden bin (siehe dortigen Bericht).

Die Maus ist vollständig symmetrisch aufgebaut - positiv für Linkshänder, die bei Logitech in die Röhre gucken.
Die wichtigsten Funktionen sind auch alle gut erreichbar - Nur die beiden Tasten an der rechten Flanke sind schlecht bedienbar - Man muss sie mit dem kleinen Finger drücken - finde ich ausgesprochen unbequem: Als Grobmotoriker drücke ich da immer noch alle möglichen anderen Tasten mit...

Das oben erwähnte Problem mit meinem gepolstertem Mauspad (die Maus liegt mit der Öffnung für den Laser voll auf und schleift über das Pad) machen die Bedienung auch nicht angenehmer. Logitech beugt hier mit einem zusätzlichen Gleitfuß neben der Öffnung vor - sollte man sich auch bei Razor überlegen.

Die Synapse Software ist ziemlich dunkel gehalten. Die Knöpfe zu den erweiterten Einstellungen sind ziemlich klein - nur ein kleiner grüner Pfeil öffnet und schließt die zusätzlichen Menüs.

Ebenfalls von Nachteil: Die Menüs sind alle englisch - wie das gedruckte Handbuch und die Hilfe auch - wer diese Sprache nicht kann, wird sich kaum zurecht finden.

---------------
~~Fazit:~~
---------------

Nach den vielen sehr positiven Bewertungen hier nun ein schlechteres Fazit:
die Maus sieht sicher gut aus, auch an der Präzision ist nichts auszusetzen.
Die Softwarefunktionen sind sehr interessant - gerade die Sensitivitätseinstellungen werden Pro - Gamer zu schätzen wissen - wenn nur der Treiber stabiler wäre.

Im direkten Vergleich ist die Ergonomie der MX 518 einfach eine Klasse besser - hier sind alle Knöpfe gut erreichbar, während man bei Razor Fingerakrobatik hinlegen muss, um die Tasten an den Seiten zu erreichen - Der kleine Finger tendiert daher zu Logitech.

Leider scheint Razor auch die Mauspads der Konkurenz nicht mit getestet zu haben - anders kann ich mir den Fauxpas mit der über das Pad schleifenden Linsenöffnung nicht erklären.

Eine Empfehlung gibt es trotzdem - Wer die seitlichen Tasten nicht braucht und ein besser kompatibles Mauspad hat, der wird mit dieser Maus viel Spass haben können.
Ich werde aber versuchen, sie umzutauschen.

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
topware2002

topware2002

16.08.2006 02:36

Toller Bericht! Gruß und SH

schaefchen01

schaefchen01

19.07.2006 16:36

Diese Maus wollte ich mir auch mal zulegen, war mir dann aber doch zu teuer. LG Sabine

Nickymaus_76

Nickymaus_76

19.07.2006 16:01

Aber schick ist sie trotzdem. LG Nicole

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Mehr über dieses Produkt lesen
Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 3995 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. deadant
  2. MasterGi
  3. Ronnlll
und weiteren 37 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.