Ringen

Erfahrungsbericht über

Ringen

Gesamtbewertung (25): Gesamtbewertung Ringen

 

Alle Ringen Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Ein kleiner Report bzw Bericht übers Ringen

4  19.07.2000

Pro:
Es ist eine sehr interessante Sportart

Kontra:
Dafür kenn ich den Sport zu wenig

Empfehlenswert: Ja 

Knuddel2001

Über sich:

Mitglied seit:12.07.2000

Erfahrungsberichte:30

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 4 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Ringen, Ringkampf, die älteste, auch bei den meisten Naturvölkern bekannte Form des Zweikampfs ohne Waffen; bei den alten Griechen ein Teil des
Pentathlons (olymp. Disziplin seit 708 v. Chr. ); später auch Teil des Pankrations. Im MA. war R. eine der sieben - Behendigkeiten des Rittertums. Um 1800 wurde R. von C. Ch. F. Guts Muths, G. N. A. Vieht u. F. L. Jahn „wiederentdeckt" u. später bes. durch Berufsringer populär. Es bildeten sich in verschiedenen Ländern unterschiedl. Formen des R.s aus, so z.B. Glima in Island, Sumo in Japan, Schwingen in der Schweiz.

Beim modernen sportl. R. unterscheidet man griech.-röm. Stil, bei dem nur Griffe am Körper vom Scheitel bis zur Hüfte angesetzt werden dürfen, u. Freistil, bei den Beinen, angegriffen werden darf; gefährliche Griffe sind beiden verboten. Der Ringkampf wird auf einer 10 cm dicken, mindestens 5 x 5 m, international 8 x 8 m große Matte (seit 1972 auch auf Kreismatten mit 8 m Durchmesser) ausgetragen; die Kampfzeit beträgt 3 x 3 min (dazwischen ja 1 min Pause). Die Ringer sind in - Gewichtsklassen eingeteilt.

Ziel des Ringkampfs ist es, den Gegner auf den Boden zu werfen u. auf beiden Schultern 2 sek festzuhalten (Schultersieg) oder, wenn das nicht gelingt, durch möglichst viele gelungene Angriffsaktionen einen Punktsieg (bzw. Ein Unentschieden) zu erreichen. Dazu werden Griffarten u. -kombinationen (z.B. Hebel- u. Wendegriffe, Arm-, Hüft- u. Schulterschwünge, Ausheber, Reißer, Nackenhebel, Überstürzer), im Angriff angewandt; diesen gegenüber stehen Abwehr- u. Verteidigungstechniken wie Griffsprengen, Aufreißer, Bank, Hocke, Brücke. Insgesamt kann man den Kampfablauf in die Abschnitte Standkampf u. Bodenkampf aufteilen. Die Punkte werden nach festen Regeln von zwei Punktrichtern gegeben; den Kampf leitet der Mattenrichter.

Organisation: Dt. Ringer-Bund, gegr. 1972 (früher im Dt. Athleten-Bund organisiert)¸ Sitz: Saarbrücken, 15 Landesverbände, rd. 78000 Mitglieder. In Österreich: Österr. Amateur-Ringer-Verband, Wien, rd. 3500 Mitgl.; in der Schweiz: Schweizer. Amateur-Ringer-Verband, Basel, rd. 2500 Mitgl. Internationaler Verband ist die Fe´de´ration Internationale de Lutte Amateur (FILA), gegr. 1921, Sitz: Lausanne.
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zu diesem Bericht!

max. 2000 Zeichen

Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 1282 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (100%):
  1. orsoyer_im_norden
  2. FCBayern
  3. Basti
und weiteren 2 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.