Erfahrungsbericht über

Samsung X11c T7200 Carlin

Gesamtbewertung (2): Gesamtbewertung Samsung X11c T7200 Carlin

 

Alle Samsung X11c T7200 Carlin Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


 


Perfekte Mischung als Arbeits- und Privat-Laptop

5  12.02.2007 (22.02.2007)

Pro:
Ausstattung, Gewicht, Design, Verarbeitung, Leistung

Kontra:
Kein X - Dock/Firewire/S - Video - Out, Akku - Laufzeit

Der Autor besitzt das Produkt

Details:

Verarbeitung

Akkulaufzeit

Kontraste

Festplatten-Kapazität

Bedienung/Ergonomie

Software-Ausstattung

mehr


mavvy

Über sich:

Mitglied seit:16.04.2004

Erfahrungsberichte:4

Vertrauende:4

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 22 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet
=========================================================

1. MEIN ERSTER LAPTOP
2. DER ERSTE EINDRUCK
3. HANDHABUNG / BEDIENUNG / BETRIEB
4. DIE WICHTIGSTEN TECHNISCHEN DATEN
5. MEIN FAZIT

=========================================================


1. MEIN ERSTER LAPTOP

Alles was ein aktueller Laptop heutzutage hat, sollte meiner auch haben! Ein "großer" Core 2 Duo (4MB Cache) sollte es sein, und (man weiß ja nie) für Vista sollte er auch gerüstet sein, d.h. ordentlich RAM und eine DirectX9-Grafiklösung. WLAN, Bluetooth, eine große Festplatte, Kartenleser, Dual-Layer-DVD-Brenner, u.a. sollte ebenfalls ein MUSS sein. S-Video, Infrarot, Docking-Möglichkeit wären gut, aber nicht unbedingt notwendig. Das Display sollte ein 14" sein, da ich persönlich 15" zu gross finde, da zum regelmäßigen Arbeiten sowieso ein TFT angeschlossen werden sollte.

Da ich mich seit mehreren Monaten über Samsung-Laptops informiere, bot sich dieser an, als ich das erste Mal von ihm gelesen habe. Im Internet recherchiert gab es ihn für rund 1500 Euro, was nicht gerade billig ist. Im günstigsten Fall waren 1450 Euro fällig. Vielleicht war es Glück, dass ich ihn beim Shoppen in einem Elektro-Fachmarkt entdeckt habe, eben für 1499 Euro, und das gleich zum Mitnehmen. Das habe ich dann auch gemacht, ich bin ja nicht blöd.

2. DER ERSTE EINDRUCK

Voller Stolz habe ich den schicken Samsung-Karton mit nach Hause genommen und gleich ausgepackt. Akku eingesteckt und aufgeladen... huch, der Akku ist ja bereits voll? War der Akku vielleicht schonmal im Einsatz? Stammt er aus nem Garantiefall? Nunja, er sieht auf jedenfall noch neu aus, daher mal mit Everest (einer Analyse-Software für PC-Komponenten) durchgecheckt und festgestellt, dass der "Wear-Level" auf 11% stand (d.h. im vollaufgeladenen Zustand liegt die Akku-Kapazität 11% unter der Spezifikation, also 11% seiner Laufleistung bereits verloren).

Okay, ich habe gelesen, dass man diese Akkus trainieren kann, um die volle Leistung auszuschöpfen, d.h. Akku vollständig entladen, aufladen, vollständig entladen, aufladen, vollständig entladen, aufladen. Dies habe ich getan, es war ja Wochenende und ich hatte ein bisschen Zeit. Das Aufladen dauert etwa 2,5h. Zum Entladen, bietet sich eine Option im BIOS an, die extra dafür da ist. Der Akku ist nun mittlerweile bei 7% Wear-Level, noch unbefriedigend, aber vielleicht ändert sich das noch weiter zum Guten.

Während der Akku also wieder und wieder voll und leerlief, hatte ich genug Zeit mir das Äußere des Laptops anzusehen. Die Magnesium-Legierung, aus der das Gehäuseäußere zum großen Teil besteht, sieht auf den ersten Blick billig aus, beim genauen Hinschauen und Anfassen, wirkt es aber doch sehr gut, da das Gehäuse sehr sauber verarbeitet wurde und insgesamt doch sehr edel und modern (nicht wie manche IBM Laptops) aussieht. Über den Rest kann man sich auch nicht beklagen. Nichts klappert, aber der Akku wackelt leicht, wenn man den Laptop wirklich übertrieben schüttelt, was man im Normalfall nicht machen sollte.

Der Standard-Akku hält im Dauerbetrieb etwa 2 Stunden, was ich zu kurz finde. Es gibt die Möglichkeit einen Hochleistungs-Akku mit der doppelten Kapazität zu erwerben, was die Laufzeit auf etwas über 4 Stunden erweitert, insgesamt also 6 Stunden, allerdings ist der große Akku, mit der doppelten Leistung auch doppelt so gross, und ragt am Laptop um die doppelte Tiefe des normalen Akkus nach hinten hinaus. Nunja, jedes Laptop hat einen Schönheitsfehler :) Zuverlässigkeit auf den Akku bezogen also nur ein: "GUT". Mittlerweile habe ich mir zusätzlich ein netzteil für 50 Euro gekauft, was ich im Büro lasse, so muss ich von zuhause zur Arbeit immer nur den Laptop mitnehmen und mir keine Sorgen um die 2h Laufzeit machen.

3. HANDHABUNG / BEDIENUNG / BETRIEB

Die Tastatur bieten einen gut spürbaren Druckpunkt und ist recht leise. Manche Leute stören sich daran, dass die linke FN-Taste links von der STRG-Taste ist, das ist auch beim Samsung-Laptop der Fall. Ich habe das früher an manchen Firmen-Laptops bei uns gehasst, aber mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt (zum Glück) und es stört mich beim Samsung gar nicht mehr.

Das Touchpad ist ausreichend gross, bietet, sofern die Treiber installiert sind, eine Funktion zum vertikalen und horizontalen Scrollen, auch wenn auf dem Touchpad nur die Vertikale beschriftet ist. Die Touchpad-Tasten, sehen aus wie gebürstetes Alu, sind aber aus Plastik. Trotzem sehr gut verarbeitet.

Es gibt natürlich einen Power-Knopf und einen für AV-Station-Now, einer Funktion, die es erlaubt, den Laptop in eine Mediaplayer-Software (PowerDVD) zu booten, ohne Windows zu booten. Von dieser Funktion habe ich jedoch nie Gebrauch gemacht da ich den Laptop nach Erwerb erst mal platt gemacht habe und alles neu installiert hab und außerdem finde die Funktion auch überflüssig.

8 LEDs an unterschiedlichsten Stellen zeigen Netz-/Akkubetrieb, NumPad Status, CapsLock Status, Rollen Status, Festplattenaktivität, WLAN-Status, DVD-Laufwerkaktivität.

Der Kartenleser ist praktisch, wo alte Laptops noch mehrere Schächte für verschiedene Speicherarten hatten, hat der Samsung nur einen Slot. Das hat Vorteile und Nachteile. Durch die geringe Größe (Breite), kann es keine CompactFlash Karten lesen, dafür aber MS, SD, MMC, xD, was für die meisten ausreicht.

Mit dem DVD-Brenner habe ich bereits mehrere CDs und DVDs erfolgreich gebrannt. Wie gut die Qualität der gebrannten Medien ist, kann ich nicht beurteilen, habe jedoch keine Leseprobleme bisher im DVD-Player und im PC gehabt.

WLAN kann man sich bequem per FN-Tastenkombination an- und ausschalten, zuhause habe ich den Laptop aber meistens am LAN-Anschluß im Internet, es sei denn ich hocke auf der Couch und arbeite neben dem Fernsehschauen.

Externer TFT, CRT oder Beamer lassen sich anschließen und per Tastenkombi einzeln oder zusammen nutzen. Den VGA-Stecker kann man allerdings nicht am Laptop festschrauben, sondern nur anstöpseln, was aber keinen Nachteil hat.

Stereo-Headset Anschluß inkl. Mikro sind auch vorhanden sowie die gängigsten Verbindungsmöglichkeiten wie Bluetooth, WLAN, LAN, USB. FireWire ist nicht vorhanden, habe ich jedoch auch noch nie gebraucht. Es gibt keinen S-Video-Ausgang und ebenfalls keine Docking-Möglichkeit, was ich als einziges großes Manko beim Samsung empfinde.

Ansonsten bekommt es für die Funktionsvielfalt von mir ein: "RIESIG". Die Software erhält von mir ein "AUSGEZEICHNET", da WIndows XP Pro mitgeliefert wird und man bis Ende März dieses kostenlos in ein Windows Vista Business upgraden kann.

Das Display läßt sich leicht mit einer Hand entrieglen und auf- und zuklappen. Achtung: Bei dem Display handelt es sich um ein spiegelndes Display. Man kann also nicht unbedingt unter direkter Sonneneinstrahlung im Garten damit arbeiten, was aber selten der Fall ist. Es ist Gewöhnungssache, ich wollte zuerst ein nicht spiegelndes Display haben, mittlerweile (wohl auch aus Kostengründen) sparen die meisten Hersteller bei neuen Laptop-Displays an der Anti-Reflex-Schicht. Daher findet man nur noch selten, sehr gut ausgestattete Laptops, die ein nicht-spiegelndes Display haben. Ich habe mich damit abgefunden, mittlerweile daran gewöhnt und liebgewonnen, denn die Farben sind echt klasse, viel besser als sie auf einem nicht-spiegelnden Display jemals dargestellt werden können. Es gibt aber die Möglichkeit, das Display zu einem Dienstleister einzuschicken, der im Rein-Raum (staubfrei) für etwa 100 Euro eine AntiReflex-Folie permanent aufträgt. Davon habe ich jedoch noch nicht Gebrauch gemacht und werde es wahrscheinlich auch niemals tun. Grautöne stellt das Display aber nicht so deutlich dar, weswegen auf Webseiten, Bereiche mit grauem Hintergrund, fast Weiß erscheinen.

Durch den großen Core 2 Duo und die 2 GB Arbeitsspeicher läßt es sich mit dem Laptop ausgezeichnet arbeiten. Die Festplatte ist mit 160 GB für ein Notebook sehr groß würde ich sagen und sollte für längere Zeit ausreichen. Einzig die 5400 RPM könnten auf einen trägen Betrieb der Festplatte deuten, ich habe bisher aber im Normalgebrauch keine langen Warte- und Ladezeiten hinnehmen müssen, wozu sicher auch die CPU und der RAM beitragen.

Spiele auf dem Laptop laufen dank des NVIDIA 9400 Go ordentlich. Battlefield 2 mit mittleren bis niedrigen Details konnte ich ruckelfrei spielen. Das sollte als Anhaltspunkt für Spieler bestimmt genügen :)

Aus Interesse habe ich Windows Vista RC2 installiert: mit kleinen Treiberproblemen hat man noch zu kämpfen, aber wenn alles abgestimmt ist, lief auch Vista mit Aero-Oberfläche sehr geschmeidig. Das Laptop ist also meiner Meinung und Erfahrung anch vollkommen Vista-kompatibel.

Nach 3-monatiger Nutzung stelle ich gelegentlich, aber wirklich sehr selten fest, dass es beim Schließen des Displays kurz, aber leise knarzt. Wie gesagt es passiert nur sehr selten, aber daher Verarbeitung nur "GUT".

4. DIE WICHTIGSTEN TECHNISCHEN DATEN

Prozessor:
Intel Core 2 Duo Prozessor T7200 (2,0 GHz 4 MB Cache 667 MHz FSB)

Betriebssystem:
Original Microsoft Windows XP Professional

Speicher:
2.048 MB PC2-4200 (2x1.024)

Festplatte:
160 GB SATA 5.400 UPM

Display:
14" WXGA Glare TFT 1.280 x 800 (spiegelnd)

Grafik:
128 MB NVIDIA GeForce Go 7400

Laufwerke:
Multi Double Layer DVD- / CD-RW-Brenner

Sonstiges:
Wi-Fi 802.11a/b/g, 100/1000 Ethernet, Bluetooth

Gewicht:
2,1 kg

5. MEIN FAZIT

Ich habe den Kauf dieses Laptops bisher kein bisschen bereut. Es war von Anfang an sehr nützlich in jeder Lage, sei es auf der Arbeit zum parallelen Arbeiten nebenher, zuhause zum Surfen usw. und selbst zum Spielen kann man es verwenden, wenn man nicht die neuesten, tollsten DirectX Effekte haben muss. Zum Filmeansehen reicht es ebenfalls aus, und der Sound ist für ein Laptop doch recht gut, auch wenn es noch blechern klingt, wenn die Ohren X-Fi Qualität gewöhnt sind. Ich kann dieses Laptop jedem empfehlen, der einen guten Mix aus Arbeits- und Privat-Laptop sucht.

=========================================================

Update: 14.02.2007:

Heute musste ich den Support das erste mal behelligen. Auf meinem Display entdeckte ich erst jetzt im linken unteren Bereich einen Fleck, etwa 1mm Durchmesser. In von recht kompetenten Leuten besuchten Foren habe ich gelesen, dass sich möglicherweise bei der Herstellung des Displays Insekten eingeschlichen haben. Also habe ich einen Samsung-Dienstleister (Teleplan) angerufen und schilderte einem sehr freundlichen Mitarbeiter mein Problem. Wir kamen zum Ergebnis, dass das Gerät von UPS abgeholt und geprüft wird. Soweit der letzte Stand. Durch den freundlichen und kompetenten Support bleibt meine Bewertung für den Support/Service weiterhin auf "GUT". Eine Bewertung nach oben oder unten werde ich dann abhängig vom Ausgang dieses Falles machen. Bis auf diesen "Schönheitsfehler" ist aber alles andere immer noch Top!
=========================================================

Update: 21.02.2007:

Heute habe ich nochmal bei Teleplan angerufen und nach meinem Laptop gefragt. Mir wurde mitgeteilt, dass es sich um einen Garantiefall handele und ich keine Kosten hätte und das Laptop bereits wieder unterwegs zu mir befindet. Ich habe zusätzlich eine Trackingnummer erhalten, um den Versandstatus bei UPS zu verfolgen. Sollte mein Laptop morgen oder übermorgen eintreffen und die Mängel beseitigt worden sein, so kann ich den Samsung-Service nur loben. Also ich bin gespannt.

======================================================== =

Update: 22.02.2007:

Soeben habe ich den Laptop aus der Firma abgeholt. Es wurde ein neues Display eingebaut. Keine Pixelfehler oder graue Schatten zu sehen. Die Ausleuchtung ist meines Erachtens mit dem neuen Display auch besser! Auch das BIOS wurde gleich mit aktualisiert, da vor wenigen Tagen eine neue Version herausgekommen ist. Dadurch nun für den Support/Service "AUSGEZEICHNET". Innerhalb genau einer Woche (Abholung durch UPS bereits mit einberechnet) haben sie mir den Laptop "repariert". Hut ab! Klasse Service!
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zu diesem Bericht!

max. 2000 Zeichen

Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 3444 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (5%):
  1. Max321

"sehr hilfreich" von (95%):
  1. Jenni29Mai80
  2. Saentis
  3. tuxfan
und weiteren 18 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Das könnte Sie interessieren
Samsung R55-Aura T5200 Piper Samsung R55-Aura T5200 Piper
15.4 Zoll - Prozessor: Core 2 Duo - Festplattenspeicher: 120 GB - RAM: 2048 MB - Windows Vista
Zu diesem Produkt wurde noch kein Erfahrungsbericht geschrieben. Jetzt bewerten
Zum Angebot für € 32,99
Samsung R70-Aura T5550 Diliaz Samsung R70-Aura T5550 Diliaz
15.4 Zoll - Prozessor: Core 2 Duo - Festplattenspeicher: 200 GB - RAM: 2048 MB - Windows Vista
Zu diesem Produkt wurde noch kein Erfahrungsbericht geschrieben. Jetzt bewerten
Zum Angebot für € 27,71
Samsung N110 Samsung N110
10.1 Zoll - Intel Atom - RAM: 1 GB
1 Testbericht
Zum Angebot für € 27,95
Verwandte Tags für Samsung X11c T7200 Carlin