Sarah Vaughan in Hi - Fi - Sarah Vaughan

Bilder der Ciao Community

Sarah Vaughan in Hi - Fi - Sarah Vaughan

1 - CD - Columbia - bmg Deutschland - 4. September 2009 - 886975697328

> Detaillierte Produktbeschreibung

60% positiv

1 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Sarah Vaughan in Hi - Fi - Sarah Vaughan"

veröffentlicht 02.02.2012 | Spassprediger
Mitglied seit : 21.08.2005
Erfahrungsberichte : 1253
Vertrauende : 80
Über sich :
In jedem Monat, in dem hier zuverlässig nichts funktioniert, verdiene ich auf anderen Seiten mit viel Spaß drei- bis viersteillige Euro-Beträge. Noch Fragen?
Gut
Pro 21 Stücke - das sind mehr als doppelt soviele wie auf der gleichnamigen Vinyl-LP
Kontra die Klangqualität lässt deutlich zu wünschen übrig
sehr hilfreich
Cover-Design:
Klangqualität:
Langzeithörspaß:
Häufigkeit der Nutzung
Dieser Tonträger ist:

"Ja, aber ..."

Im Bild: der am treuherzigsten dreinschauende Hund, den Sarah Vaughan niemals besessen hat.

Im Bild: der am treuherzigsten dreinschauende Hund, den Sarah Vaughan niemals besessen hat.

Wenn ich mich nicht verzählt habe, hat sich mit „In Hi-Fi“ zum dritten Mal etwas von Sarah Vaughan in meine Sammlung verirrt.

Irgendwann einmal habe ich die gefällig aufgemachte Doppel-CD „Sarah Vaughan Sings George Gershwin“ erstanden, weil mir so war, als gehörte etwas von Sarah Vaughan ins heimische CD-Regal. Daran, dass ich in der Folge auch noch „Sarah Vaughan Sings The Mancini Songbook“ erstanden habe, lässt sich ermessen, dass mir die Gershwin-Aufnahmen so schlecht nicht gefallen haben können.

Zum erklärten Fan macht mich das aber sicher noch nicht. Sarah Vaughans Stimme ist mit Sicherheit so unverkennbar, dass ich die Sängerin auch dann identifizieren kann, wenn ich das betreffende Stück nicht bereits von irgendeiner CD kenne, aber das allein ist natürlich noch kein Gütekriterium. Tatsächlich bin ich mit Sarah Vaughan nie so richtig warm geworden, und daran werden auch die Aufnahmen auf „Sarah Vaughan in Hi-Fi“ nichts ändern – wenn ich den naheliegenden und immer wieder angestellten Vergleich mit Ella Fitzgerald ziehe, hat Ella Fitzgerald einfach die Nase vorn; sie hat, finde ich, von beiden das wärmere Timbre.

Ich habe „In Hi-Fi“ auch nicht gezielt gekauft, sondern als Teil eines preislich überaus attraktiv gestalteten Pakets erworben, in dem eine Reihe von weiteren CDs aus dem Bereich Jazz steckt – die als „Perfect Jazz Collection“ betitelte Box ist in diesen Tagen mit ein bisschen Glück schon für weniger als 30 Euro zu haben, und zu diesem Preis erhält der interessierte Hörer eine stabile, schmucke Box, in der nicht weniger als 25 CDs stecken, bei denen es sich sämtlich um Wiederveröffentlichungen von Original-Alben handelt und nicht etwa um lieblos zusammengeschusterte Kompilationen, wie sie zu fortgeschrittener Stunde träge durch die TV-Verkaufskanäle treiben.

Was besonders löblich ist: Bei der mir vorliegenden Ausgabe handelt es sich um eine Widerveröffentlichung, für welche der ursprünglich acht Stücke umfassende Original-Plattenschnitt um sage und schreibe 13 Stücke erweitert wurde – das macht die CD unterm Strich doch wieder zu einem Schnapp.

Enttäuschend ist wiederum die Diskrepanz zwischen den Erwartungen, die der Titel schürt, und dem tatsächlich Gebotenen. Die historischen Aufnahmen stammen zwar aus den Jahren 1949 bis 1952 und sind demzufolge erwartungsgemäß nicht mehr sehr frisch, aber ich war trotzdem überrascht, wie verknistert das Material ist – das hätte ich, ehrlich gesagt, nicht erwartet und frage mich, ob moderne Remasteringtechniken hier tatsächlich keine Abhilfe hätten schaffen können.
R e s ü m e e

Sarah Vaughan verhält sich zu Bessie Smith und Billie Holiday wie ja, wie … ? Wie Michael Bublé zu Frank Sinatra? Wie Ute Lemper zu Maria Callas? Wenn zwei das Gleiche machen, ist das eben noch lange nicht dasselbe. Auf „In Hi-Fi“ tänzelt Vaughan auf dem Grat zwischen Blues und Jazz und erhebt, so würde ich das bezeichnen, den Blues mehr zum Kunstlied, als vergleichbare Kolleginnen das getan haben.

Das Ergebnis ist unbestritten hörenswert, schafft es aber ebenso wenig wie andere Aufnahmen, mich wirklich zum begeisterten Anhänger von Sarah Vaughan zu machen – bei allem technischen Können fehlt’s mir da einfach immer ein bisschen an der Seele. Ich kenne Leute, die genau das Ella Fitzgerald auch zum Vorwurf gemacht haben, aber wenn ich mich zwischen beiden entscheiden müsste, würde ich jederzeit die frühen Aufnahmen von Ella Fitzgerald wählen.


Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 825 mal gelesen und wie folgt bewertet:
100% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Eminencia veröffentlicht 18.07.2012
    Treuherzig? Na ja! Vielleicht guckt das gute Tier auch einfach nur gütig-genervt aus der Wäsche bzw. Flusenschar, eben weil er erkannt hat, dass Du ihn wegen seiner natürlichen Niedlichkeit wieder und wieder ablichten wirst... statt ihn in der Zeit des Fokussierens, Auslösens und Begeistertseins mit Leckerlis liebzuhaben. Hat aber auch was von einem treuen Herzen. *lässt nochmal einen lauten Freudenseufzer raus*
  • mp3undlos veröffentlicht 03.02.2012
    wenn Sarahs Stimme annähernd so dahinschmelzen lässt wie Lemmys Blick, dann bin ich ungehört ab sofort ´n Fan!;-)
  • CiaoFonzie veröffentlicht 02.02.2012
    für den Preis kauft manch einer über 50 Musik-Cds ;-) LG Matthias
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Sarah Vaughan in Hi - Fi - Sarah Vaughan

Produktbeschreibung des Herstellers

1 - CD - Columbia - bmg Deutschland - 4. September 2009 - 886975697328

Haupteigenschaften

Titel: Sarah Vaughan in Hi - Fi

Künstler: Sarah Vaughan

Genre: Jazz

Schlagworte: Vocal Jazz; Mainstream Jazz; Modern Jazz; Traditional Jazz / Swing; Bebop

Medium: CD

Set-Inhalt: 1

Veröffentlichungsdatum: 4. September 2009

Label: Columbia

Vertrieb: bmg Deutschland

EAN: 886975697328

Titel auf CD 1

1.: East of the Sun (and West of the Moon) (Album Version)

2.: Nice Work if You Can Get It (Album Version)

3.: Come Rain or Come Shine (Album Version)

4.: Mean to Me (Album Version)

5.: It Might As Well Be Spring (Album Version)

6.: Can't Get out of This Mood (Album Version)

7.: Goodnight My Love (Album Version)

8.: Ain't Misbehavin' (Album Version)

9.: Pinky (Album Version)

10.: The Nearness of You (Album Version)

11.: Spring Will Be a Little Late This Year (Album Version)

12.: Ooh, What'cha Doin' to Me? (Album Version)

13.: It's All in the Mind (Album Version)

14.: The Nearness of You (Alternate Take)

15.: Ain't Misbehavin' (Alternate Take)

16.: Goodnight My Love (Alternate Take)

17.: Can't Get out of This Mood (Alternate Take)

18.: It Might As Well Be Spring (Alternate Take)

19.: Mean to Me (Alternate Take)

20.: Come Rain or Come Shine (Alternate Take)

21.: East of the Sun (and West of the Moon) (Alternate Take) (Album Version)

22.: Pause Track (Album Version)

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 27/07/2009