Der Kunde - König oder Feindbild

2  02.12.2000

Pro:
Gute Auswahl

Kontra:
Schlechte und unfreundliche Bedienung

Empfehlenswert: Nein 

HP2000

Über sich:

Mitglied seit:09.10.2000

Erfahrungsberichte:22

Vertrauende:12

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 54 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Eigentlich wollte ich mir ja etwas Gutes tun und mich für das fleißige Lernen belohnen. Ein schönes Buch sollte es sein und ein oder zwei CD´s, von denen ich in der Werbung gehört hatte. Voller Vorfreude lenkte ich meine Schritte in unser hiesiges Einkaufszentrum, da dort der Buchhändler direkt neben dem ProMarkt ist.

Schwungvoll betrat ich den ProMarkt und steuerte zielsicher in Richtung der CD´s. Dort blieb ich erstmal etwas irritiert stehen und versuchte mich zu orientieren. Ganz vorne befanden sich fünf seltsame Aufbauten, auf denen sich laut der darüber hängenden Plakate das Neuste vom Neuen befinden sollte. Wie ein Indianer auf dem Kriegspfad umkreiste ich also diese „Präsentationen“, bereit sofort zuzustossen, wenn mein suchendes Auge auf eine der begehrten CD´s fallen sollte. Aber auch nach dem ich jeden Block drei bis vier mal umrundet hatte, konnte ich nichts finden. Ja ich hatte schon Mühe dort Neuheiten zu entdecken, denn die meisten CD´s waren schon etwas älter und einige waren schon 1999 auf den Markt gekommen. Soviel also zu den Neuheiten.

Vom ständigen Umkreisen noch etwas schwindelig, taumelte ich auf das Regal zu, wo sich die Top 100 der CD´s befinden sollten. Freude erfasste mein Herz, denn dieses Regal war sehr übersichtlich und man konnte mit einem Blick alles wesentliche erfassen. Bis auf sieben oder acht CD´s war dieses Regal nämlich komplett leergeräumt und nach einem näheren Blick stellte ich fest, das man mit den Albumcharts auch nicht auf den neusten Stand war.

Gebeugten Hauptes schlurfte ich weiter und wollte nun nach den anderen Regalen sehen. Dort mußte ich entsetzt feststellen, dass man mir in der Schule das Alphabet völlig falsch beigebracht hatte und erkannte sehr schnell, dass es eine lange Zeit brauchen würde, mich dort zurechtzufinden.

Aber zum Glück harrte inmitten des Chaos meine Rettung in Form einer Theke, hinter der fachkompetente Verkäufer darauf warteten mir in meiner verzweifelten Lage zu helfen. Hinter der Theke befand sich eine junge Verkäuferin und ich trug meine Bitte an, mir den Weg zu den begehrten CD´s zu zeigen. Freundlich lächelnd und mit großer Weisheit in den Augen sagte sie zu mir: „Einen Moment, da muß ich meinen Kollegen rufen.“ Während Tränen meiner Verzweiflung auf die Theke tropften, eilte die Verkäuferin davon, um den besagten Kollegen zu holen. Es dauerte zu meiner grenzenlosen Erleichterung nur drei oder vier Minuten, bis der junge Mann an Ort und Stelle war. Ohne mich eines Blickes zu würdigen hörte er mir zu, deutete dann an mir vorbei und grummelte: „Da hinten!“

Ich wandte meinen Kopf und blickte in die angegebene Richtung. Dort befand sich der Bereich, den ich ganz am Anfang durchsucht hatte. Aber OK. Da ich als Soldat von Hause aus Schwierigkeiten habe mich zu orientieren, eilte ich nochmals zu den Aufbauten und dem leergeräumten Regal, aber auch mein neuerlicher Vorstoss brachte keinerlei Erfolg.

Unter Aufbietung allerletzter Kräfte und von Verzweiflung überwältigt schleppte ich mich zur Theke zurück und trug dem Verkäufer nochmals meine Bitte vor (da waren noch keine fünf Minuten vergangen). Diesmal lächelte er mich freundlich an und sagte: „Es tut mir leid, die CD ist ausverkauft, aber wir bekommen morgen noch mal eine Lieferung......“
Zum Glück ist ein Nervenzusammenbruch nicht so schlimm und nach Aussage der Ärzte darf ich mich in zwei Wochen auch wieder ohne Zwangsjacke bewegen.


Der Service, der gerade in größeren Ketten mittlerweile geboten wird, ist fast nicht mehr zu beschreiben. Ob es nun um Computer, Tiere, Musik oder sonstiges geht, hat der Kunde große Schwierigkeiten Verkaufspersonal anzutreffen, das auch Fachkompetent ist. Von einem höflichen Umgang wage ich gar nicht zu reden.
Das der Kunde König ist, wie mir das in meiner Lehre als Einzelhandelskaufmann immer wieder eingetrichtert wurde, merkt man heute einfach nicht mehr.
Das Verhalten dem Kunden gegenüber muß sich wieder ändern, denn fehlendes Fachwissen mag man ja noch schlucken, aber wenn dann noch Unfreundlichkeit dazu kommt hört es bei den meisten wirklich auf. Die Verkäufer müssen gezielt auf den Umgang mit dem Kunden und die Ware, die sie verkaufen, geschult werden.

Ich bevorzuge mittlerweile kleinere Läden oder Läden, die keiner grossen Kette angehören. Die Preisunterschiede sind nicht immer so groß wie man annehmen könnte und man wird Höflich und Kompetent bedient.
Die CD´s habe ich nur ein paar Meter weiter in einem kleinen Laden entdeckt, indem ich freundlich bedient wurde und wo ich mich auch wohl fühlen konnte.


Wenn sich bei den großen Ketten nicht bald etwas ändert, werden sehr viel Kunden nach anderen Alternativen suchen. Und da man immer mehr im Internet Einkaufen kann, werden sich die „Marktriesen“ sehr bald wundern.

Bis bald
Hans-Peter


Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
Chiquita

Chiquita

05.01.2001 20:08

In Hagen gibt es einen winzigen Laden nur mit klassischer Musik. Dort bin ich einmal reingestiefelt (ich höre wenig Klassik). Ich:"Äh, ich habe ein seltsames Anliegen. Ich suche eine CD, weiß aber weder den Namen, noch den Komponisten". Die Frau:"Ach, da sind wir Experten, das haben wir hier öfter. Beschreiben sie mal!" Ich:"Also, da singen mehrere Frauen, wunderschön, vermutlich ein Duett, und es war vor Jahren mal in einer Parfumwerbung" Sie:"Ah, alles klar, hören sie mal hier rein" Ich:"Boah, das isses!" Es war übrigens die Oper(ette?) Lakmé von Delibes. Bei Mediamarkt hätten die mich nur ausgelacht...

Ms_Tuffy

Ms_Tuffy

19.12.2000 02:20

Deckt sich komplett, mit meiner Meinung (Die Guten, der Gutschein und wie man ihn kriegt) zu ProMarkt...Schlechtester Service, wo gibt *g*...übriegens, lohnt es, sich per email zu beschweren- man bekommt dann immerhin einen Gutschein über 30.-DM...Ich hab denen geschrieben...: Ich nochmal da einkaufen??? Ich bin doch nicht blöd! Auf zum Serviceparadies..sweet greet Tuffy

Sandriza

Sandriza

16.12.2000 02:21

Klasse Meinung, ganz meiner Meinung! Ich hab auch ne Meinung über die Service-Wüste Deutschland geschrieben und bin wirklich dafür, dass gerade in größeren Kaufhäusern, bzw. größeren Läden, die Kundenfreundlichkeit nochmal extra geschult wird, denn anscheinend haben manche der Verkäufer vergessen, dass man die Kunden braucht um seinen Job nicht zu verlieren!Gruß! Man liest und kommentiert sich!*g*LOL P.S. Danke für deine Meinung über meine Baby-Story!LOL!

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 457 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (99%):
  1. Chiquita
  2. JB
  3. Ms_Tuffy
und weiteren 93 Mitgliedern

"hilfreich" von (1%):
  1. dagmarmaus

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.