Erfahrungsbericht über "Sharknado 4: The 4th Awakens (DVD)"

veröffentlicht 15.04.2017 | Wachbergindianer
Mitglied seit : 21.06.2009
Erfahrungsberichte : 755
Vertrauende : 189
Über sich :
Für neue Bericht fehlt mir derzeit die Motivation.
Sehr gut
Pro Abgedrehte Action, Coole Cameo-Auftritte, Sehr Unterhaltsam
Kontra Bis auf Trailer keinerlei Extras
besonders hilfreich
Bildqualität
Klang
Tonformat:
Action:
Anspruch

"Aller Guten Dinge Sind 4"

Sharknado 4: The 4th Awakens (DVD)

Sharknado 4: The 4th Awakens (DVD)

Nach dem ich schon die ersten 3 Sharknados in meinem Regal stehen habe, war es nur eine logische Konsequenz, dass ich mir auch den 4. Teil dazu stellen werde.

Dieser hört auf den netten Namen:
.

SHARKNADO - THE 4TH AWAKENS


Die DVD habe ich mir bei einem sehr bekannten Online-Versandhändler für 7,99 Euro gekauft.

.
.
HANDLUNG

5 Jahre sind seit dem letzten Sharknado vergangen. April (Tara Reid) ist nach 4 Jahren im Koma verstorben und Colonel Gilbert Shepard (David Hasselhoff) wurde, nachdem er im dritten Teil ,auf dem Mond geblieben ist, von dem Wissenschaftler Aston Reynolds (Tommy Davidson) zurück geholt. Nun arbeitet Gilbert für Aston, welcher ein Frühwarnsystem für Sharknados entwickelt hat.

Fin Shepard (Ian Ziering) lebt derweil zusammen mit seinem fünfjährigen Sohn Gil (wird abwechselnd von den Zwillingen Christopher und Nicholas Shane gespielt), seiner Tochter Claudia (Ryan Newman) und seiner Schwester Gemini (Masiela Lusha) auf einer Farm in Kansas.

Als sein anderer Sohn Matt (Cody Linley) in Las Vegas seine Freundin Gabrielle (Imani Hakim) heiraten will, soll dies in dem neu eröffneten Themenhotel Shark World stattfinden.
Doch kaum ist Fin dort eingetroffen, kündigt sich ein Sandsturm an, welcher kurz darauf in einen neuen Sharknado mündet und erst einmal halb Las Vegas in Schutt und Asche verwandelt.

Nun wird es für Fin Zeit, die Familie zusammen zu trommeln, um den Sharknado, welcher nunmehr über mehrere Bundesstaaten hinweg fegt, aufzuhalten.
Hilfe bekommt er nicht nur von seinem Ex-Schwiegervater Wilford Wexler (Gary Busey), sondern auch von seiner totgeglaubten Frau April...
.
.
MEINE MEINUNG

Sharknado 4 ist der mit Abstand lustigste und unterhaltsamste Film der Sharknado-Reihe.
Dem Zuschauer wird praktisch keine Sekunde lang Zeit gelassen um Luft zu holen, denn der Sharknado wütend von Anfang an bis zum spektakulären Ende hin.
Dabei macht der Film in seiner gesamten Laufzeit einen unglaublichen Spaß, dass man de facto 82 Minuten lang ein Dauergrinsen im Gesicht hat.

Und das nicht nur wegen den coolen Onelinern, die sich die Protagonisten hier nur so um die Ohren schleudern, sondern auch wegen der wahnwitzigen Ideen, welche sich der bewährte Drehbuschschreiber Thunder Levin dieses Mal hat einfallen lassen.
Denn es bleibt nicht einfach nur bei einem Sharknado, nein, es gibt hier auch noch einen Oilnado, einen Firenado, einen Lightningnado, einen Lavanado, einen Cownado und schließlich einen Nucklearnado.

Aber auch die zahlreichen Anspielungen auf andere Filme sind einfach nur urkomisch und laden zum fröhlichen Mitraten ein.
Gleich zum Anfang wird der „Einleitungstext“ von den Star Wars Filmen kopiert, es gibt Hinweise auf diverse Horrorfilme (zum Beispiel nennt jemand sein Auto Christine, welches witziger Weise auch noch genauso aussieht wie damals das Filmauto) oder auf den Film „Der Zauberer von OZ“ („Ihr müsst nur dem gelben Backsteinweg folgen“). Eine weitere kurze Einstellung erinnert an eine Szene aus dem ersten Film der „Der kleine Hobbit“ Trilogie.
Die von Steve Guttenberg („Police Academy“) dargestellte Figur Colton, redet zum Beispiel davon, dass er erst kürzlich mit einer Spinnenplage zu kämpfen hatte. Hier werden sicherlich nur die Insider und B-Movie-Gucker wissen, dass er kurz vorher in dem Film „Lavalantula – Angriff der Feuerspinnen“ mitgespielt hat.

Auch dieses Mal entfacht Regisseur Anthony C. Ferrante wieder eine Zerstörungsorgie, welche nicht einmal vor dem Hoover Staudamm, dem Mount Rushmore und den Niagarafällen halt macht.
Zwar muss man bei dem Fernsehfilm Abstriche in Sachen Tricktechnik machen, aber gerade weil sie so billig und primitiv aussehen, ist Sharknado umso liebenswürdiger und charmanter geworden.

Die Haie sehen zwar noch immer nicht wirklich sehr realistisch aus, dafür macht es aber umso mehr Spaß dabei zuzusehen, wie sie ihre Opfer genüsslich verspeisen, dass das Blut nur so spritzt.
Die Haie entfachen eine Urgewalt, dass es kaum Überlebende gibt. Dabei schaffen es die Haie sogar durch geschlossene Fenster zu fliegen oder tauchen an Stellen auf, an denen man sie überhaupt nicht vermutet.
Das Ganze ist mit richtig fetziger Musik unterlegt, welche perfekt zu dem Augen zwinkernden Spaß passt.

Auch wenn man noch so konzentriert auf die Haie achtet, sollte man die Schauspieler nicht aus den Augen lassen. Ziering und Reid sind ja schon seit dem ersten Teil ein bewährtes Gespann und auch hier harmonieren sie wieder perfekt miteinander. Auch wenn Frau Reid von Mal zu Mal irgendwie gelifteter aussieht. Wirklich hübsch, wie damals bei dem American Pie Filmen ist sie schon lange nicht mehr.

Viel mehr Spaß macht es auch dieses Mal natürlich wieder zu zu versuchen, die ganzen bekannten Stars und Sternchen zu entdecken, welche in Sharknado 4 mal kürzer und mal länger im Bild zu sehen sind.
Den Nachrichtensprecher Al Rooker wird man noch vom 3. Teile her kennen – zu ihm gesellen sich noch ein paar andere Moderatoren und Moderatorinnen, welche wir hier in Europa aber kaum kennen werden.

Wesentlich bekannter sind da schon die Chippendales, welche hier, ganz stilecht, mit freiem Oberkörper gegen die Haie kämpfen. Sicherlich eine Szene, welche sich vor allem die Frauen besonders gern anschauen werden.
Slipknot Sänger Corey Taylor hat ebenso einen Gastauftritt wie zum Beispiel David Faustino, welchen wir in Deutschland vor allem aus der TV-Serie Eine schrecklich nette Familie her kennen, in der er den Sohn Bud gespielt hat.
Die beiden ehemaligen Baywatch-Badenixen Geena Lee Nolan und Alexandra Paul dürfen sich selbst parodieren und auch David Hasselhoffs leiblichen Töchter Hayley und Taylor-Ann haben etwas größere Rollen abbekommen.
Kennen dürfte man eventuell auch den Komiker Gilbert Gottfried („Beverly Hills Cop 2“) oder den ehemaligen amerikanischen Kopfgeldjäger Duane Chapman.
Wie es allerdings das deutsche Model Sarah „Zack die Bohne“ Knappik zu einer Sprechrolle gebracht hat, wird wohl ein Geheimnis der Produzenten bleiben.

Vermisst habe ich allerdings Cassie Scerbo, welche im 1. und im 3. Teil die Exfreundin von Fin Shepard gespielt hat. Schade, denn ich fand ihre Rolle eigentlich sehr sympathisch. Vom optischen Augenschmaus mal ganz abgesehen.

Natürlich ist der Film mal wieder völlig unlogisch, aber das stört mich überhaupt nicht. Es ist mir völlig egal, wenn Fin Shepard einen ausgewachsenen Hai mit bloßen Händen greifen und durch einen Schlag gegen einen Baum in zwei Teile brechen kann. Oder wenn schwere Autos durch die Luft fliegen, ein leeres Holzfass aber fest auf dem Boden stehen bleibt.
Denn das Ganze ist dermaßen unterhaltsam, dass man über so etwas nicht wirklich großartig nachdenkt.

Dafür schaut man dann lieber etwas mehr auf die Darsteller:
Wie Ian Ziering und Tara Reid dem Overacting verfallen, David Hasselhoff mit seinem Alter kokettiert oder seine Töchter Hayley und Taylor-Ann halt einfach nur hübsch anzuschauen sind.
Zumal auch die übrigen Darsteller mit sichtlichem Spaß bei der Sache waren, auch wenn ihre Gagen sicherlich nicht besonders üppig gewesen sind.

Sharknado – The 4th Awakens ist über seine gesamte Laufzeit von 82 Minuten keine einzige Sekunde langweilig. Hier wird von Anfang an perfekte Unterhaltung und überdrehte Action geboten, welches das Herz eines jeden Sharknado-Fans höher schlagen lässt.
Und auch die FSK Freigabe ab 16 Jahren kann man in jedem Fall so abnicken, denn es gibt doch allerhand abgetrennte Gliedmaßen und anderes Gedöns zu sehen. Vor allem spritzt viel Blut durch die Gegend. Zwar kommt das Meiste davon aus dem Computer, aber für sensible 12-jährige ist das nun wirklich noch nichts.

Übrigens... auch hier lässt die letzte Szene im Film wieder die Möglichkeit für eine eventuelle Fortsetzung offen. Und tatsächlich soll sich laut der Internetseite www.imdb.com "Sharknado 5" bereits in der Post-Produktion befinden. Regisseur Ferrante ist ebenso wieder mit an Board wie Ian Ziering und Tara Reid.
Ich freue mich jetzt schon drauf.

.
.
ANGABEN ZUR DVD

Titel: Sharknado – The 4th Awakens
Originaltitel: Sharknado – The 4the Awakens
Laufzeit: 82 Minuten
Produktionsjahr: 2016
Produktionsland: USA
Darsteller: Ian Ziering, Tara Reid, David Hasselhoff, Ryan Newman, Gary Busey, Masiela Lusha, Cody Linley, Imani Hakim, Tommy Davidsen, Gilbert Gottfried, Hayley Hasselhoff, Taylor-Ann Hasselhoff
Regie: Anthony C. Ferrante
Ländercode: 2
Sprachen: Deutsch, Englisch
Tonformat: Dolby Digital 5.1
Untertitel: Keine
Extras: Diverse Trailer
FSK: 16
Wendecover: Nein

.
.
TECHNIK UND EXTRAS DER DVD

Der tolle Film hätte durchaus eine bessere DVD Ausstattung verdient. So muss man sich leider mit dem begnügen, was einem hier vorgesetzt wird.

Das übersichtliche, aber etwas lieblos wirkende Hauptmenü startet direkt nach dem Einlegen der Disc. Jedoch stellt man schnell fest, dass es hier keine wirklich großen Auswahlmöglichkeiten gibt.
Zwar kann man den Film direkt starten oder eine Audioauswahl vornehmen, aber auch diese beschränkt sich lediglich auf die Englische Originalversion und die deutsche Synchronfassung. Beide immerhin in Dolby Digital 5.1.

Die Bildqualität ist für eine Fernsehproduktion sehr gut, auch wenn sie selbstverständlich nicht mit den Hollywood-Hochglanzproduktionen mithalten kann.
Auch am Ton gibt es nichts zu meckern. Die Lautstärke ist optimal ausbalanciert und es gibt kaum merkliche Unterschiede zwischen Dialog- und Actionszenen.

Untertitel gibt es leider ebenso wenig wie die Möglichkeit, den Film mit einem ausgewählten Kapitel zu starten.
Immerhin ist der Film selbst dann doch in diverse Kapitel unterteilt, zwischen welchen man hin- und herspringen kann.

Extras gibt es bis auf ein paar Trailer leider keine. Schade, denn beim dritten Teil gab es auf der DVD zumindest noch ein kleines Making Of und ein Gag Reel.

Neben dem Original Trailer gesellen sich dann noch folgende 4 Trailer:
  • Ben Hur – Sklave Roms
  • Zombies
  • 3 Headed Shark Attack
  • Izzies Weg nach Hause
Leider gibt es auch dieses Mal kein Wendecover, so dass einem der hässliche blaue FSK unangenehm ins Auge springt.
.
.
FAZIT

Auch der 4. Teil aus der Sharknado Reihe hat wieder unglaublichen Spaß gemacht und mich auf das Beste unterhalten.
Mit Spannung erwarte ich bereits jetzt den schon angekündigten 5. Teil und bin sehr neugierig, was für abstruse Ideen Drehbuchschreiber Thunder Levin und Regisseur Anthony C. Ferrante sich dieses Mal wieder haben einfallen lassen.

Selbstredend gibt es für den Film die volle Besternung, für die DVD Ausstattung immerhin noch 3 Sterne, macht im Durchschnitt also eine sehr gute und zum Filmtitel passende 4er Besternung.

Dass ich diesen Film somit weiter empfehlen kann, dürfte mittlerweile wohl auch klar sein.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 361 mal gelesen und wie folgt bewertet:
87% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • fantagirlie veröffentlicht 24.07.2017
    Super
  • pinkdawn veröffentlicht 27.06.2017
    bh und Gratulation zum verdienten Brilli. Auch wenn ich kein Fan von dieser Art von Filmen bin. Irgendwann wird "zum Brüllen komisch" auf die Dauer auch fad. Mir jedenfalls. Aber für die, die so etwas mögen, sicher ein guter Tipp. lg
  • Superbub veröffentlicht 24.06.2017
    LG
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Sharknado 4: The 4th Awakens (DVD)

Produktbeschreibung des Herstellers

Haupteigenschaften

Genre1: Action

blu_ray: DVD

EAN: 4250252606277

FSK: ab 16 Jahren

Produktionsjahr: 2016

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 16/10/2016