Erfahrungsbericht über

Sony PRS-300

Gesamtbewertung (1): Gesamtbewertung Sony PRS-300

 

Alle Sony PRS-300 Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


 


Ein handlicher Reader mit klarem Display und wenig Stromverbrauch

5  28.10.2010

Pro:
handlich, stromsparend, klares Display

Kontra:
Schwierigkeiten beim Lesen von PDFs, kein beleuchtetes Display

Empfehlenswert: Ja 

Details:

Bedienung:

Akkulaufzeit:

Verarbeitung:

Display:

Installation:


kuenstlerin152

Über sich:

Mitglied seit:28.10.2010

Erfahrungsberichte:4

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 10 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als hilfreich bewertet

Seit kurzem bin ich stolze Besitzerin dieses Readers und habe ihn schon ausführlich getestet.
Der Bildschirm ist bei dieser Version des Readers zwar etwas kleiner als bei der Touchpad-Version, ist aber umso klarer und weniger verschwommen, da die Zusatz-Touch-Folie fehlt. Das Display wirkt wie beschriftetes Papier. Dadurch kann man selbst bei stärkster Sonneneinstrahlung noch super lesen. Da das Display keine eigene Beleuchtung hat, ist man auf eine Lichtquelle angewiesen. Vorteil dabei ist, dass der Reader so gut wie keinen Strom verbraucht (lediglich beim Umblättern der Seiten). Das Akku hat dadurch eine sehr lange Lebensdauer (ca. 6000 Seiten). Die Ladezeit für das Akku beträgt 4 Stunden über den USB-Anschluss des Computers.
Übliches Format bei diesem Reader ist das eBook-Format epub. Laut Hersteller kann der Reader auch PDFs lesen. Einmal ausprobiert bin ich aber davon abgekommen, da es mit diesem Format scheinbar Probleme gibt. Es wird nicht geöffnet und der Reader scheint dann zusätzlich Probleme mit dem eigenen epub-Format zu bekommen. Die einzige Möglichkeit, die ich dann noch hatte, war ein Reset und das Löschen der PDFs!
Die Funktionen beim Lesen eines Buches sind vollkommen ausreichend. Es gibt eine Zoomfunktion für alle, die eine etwas größere Schrift brauchen (man muss dann halt öfters blättern). Es gibt eine Taste, um Lesezeichen einzufügen, damit die spezielle Seite jederzeit wieder aufgerufen werden kann. Um ein Buch an dieser Stelle weiterlesen zu können, bedarf es jedoch keines Lesezeichens. Der Reader merkt sich bei jedem Buch, das man liest, automatisch die Stelle. Man kann also mehrere Bücher parallel lesen, ohne Lesezeichen einfügen zu müssen.
Die Bedienung des Menus ist sehr einfach. Man kann entweder mit der großen runden Taste oder mit den Seitentasten schnell und einfach in die verschiedenen Untermenus springen und Punkte auswählen. Über die Home-Taste kommt man jederzeit wieder schnell zurück ins Hauptmenu. Über diverse Einstellungen des Gerätes kann man zwischen Hoch- und Querformat wählen, wie es einem angenehmer ist.
Die Sortierung der Bücher ist auf dem Gerät sehr gut überschaubar. Man kann im Hauptmenu wählen, ob man sich die Bücher nach Autor, Titel, Genre etc. sortiert anzeigen lassen will.
Der Reader ist gut verarbeitet, ohne störende Kanten, und liegt sehr gut in der Hand. Wenn man das Gerät in der rechten Hand hält, kann man zwar auch mit dem rechten Daumen ganz gut blättern, mit der linken Hand gibts da allerdings Probleme (außer man hat einen sehr langen Daumen).
Über den USB-Anschluss kann man die Bücher ganz leicht auf das Gerät spielen (wird als externe Festplatte angezeigt).
Mein Fazit: Der Reader ist schön klein und passt in jede Handtasche. Das Display ist schön klar und strengt die Augen nicht an. Außerdem ist er sehr stromsparend. Einziges störendes Manko: Er liest trotz Herstellerbeschreibung keine PDFs, womit man vorher immer erst das Format in epub umwandeln muss.

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
aswie

aswie

23.05.2011 17:12

Die von dir zitierten 6000 Seiten ist vielleicht die Herstelelrangeba, meiner Meinung nach aber realitätsfern. Ich musste bei deisem teil sogar feststellen, war er 14 tage an keienr Stromquelle war der Akku leer. Und im gegensatz zu deiner Erfahrung hatte mein reader mit dem PDF-Format absolut keine Probleme. Gruß aswie

kuenstlerin152

kuenstlerin152

29.10.2010 20:48

Da man sich seine Bücher eh gleich im gewünschten Format kauft, ist der Punkt mit den PDFs für mich nicht so wichtig. Ich habs nur mal ausprobiert, um es zu testen. Daher die 5 Sterne. Und das mit dem "Brauchen" ist eh Geschmacksache. Ich hab schon zuviele Bücher zu Hause rumstehen und hab keine Lust, mir meine Wohnung damit voll zu müllen. Außerdem schleppt man ja wohl kaum mal 350 Bücher aus Papier mit sich rum, oder (selbst wenn es nur 5 Bücher sind, die man sich mit in den Urlaub nehmen möchte!)? Abgesehen davon ist das Gerät ausschließlich zum Bücher lesen und mit dem iPad in keinster Weise vergleichbar! ;o)

Oberlisbler

Oberlisbler

29.10.2010 11:02

Wenn das Gerät soviele Probleme mit angeblich lesbaren Formaten hat, hätte er zumindest von mir keine five Points bekommen! Aber trotzdem aus meiner Sicht ein noch hilfreicher Einstiegsbericht! LG Günter ;-)

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 1402 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (10%):
  1. Carmelita2905

"hilfreich" von (90%):
  1. brahmagirl
  2. Oberlisbler
  3. nessi44
und weiteren 6 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Das könnte Sie interessieren
Sony PRS-T3 Sony PRS-T3
E-Book Reader
1 Testbericht
Zum Angebot für € 118,63
Sony PRS-T2 WC Sony PRS-T2 WC
(+) ein guter solider Ebook-Reader
(-) mit einigen Schwächen in der Verwaltung der Bücher
1 Testbericht
Zum Angebot für € 99,00
Sony PRS-T3 Sony PRS-T3
E-Book Reader
Zu diesem Produkt wurde noch kein Erfahrungsbericht geschrieben. Jetzt bewerten
Zum Angebot für € 121,19