Staatstheater Stuttgart, Stuttgart

Bilder der Ciao Community

Staatstheater Stuttgart, Stuttgart

Telefonischer Kartenservice 0711. 20 20 90 / KARTENBESTELLUNG PER FAX 0711. 20 20 920

> Detaillierte Produktbeschreibung

89% positiv

8 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Staatstheater Stuttgart, Stuttgart"

veröffentlicht 14.10.2000 | Hermione
Mitglied seit : 27.09.2000
Erfahrungsberichte : 54
Vertrauende : 6
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro Das Beste in Deutschland, ab 15 Mark!!
Kontra nix
hilfreich

"Schon wieder Opernhaus des Jahres"

Stuttgart hat es geschafft und ist mit Abstand wieder zum Opernhaus des Jahres gewählt worden. Dazu zitiere ich hier mal eine Pressemeldung, denn ich könnte ja eh nur umschreiben was darin steht:
-------Beginn Zitat---------
Staatsoper Stuttgart zum dritten Mal "Opernhaus des Jahres", eine Auszeichnung, die noch nie zuvor ein Haus dreimal in Folge erhalten hat.
Die in Berlin verlegte Zeitschrift Opernwelt gab heute bekannt, daß "Stuttgart zum dritten Mal hintereinander zum Opernhaus des Jahres gewählt wurde...Von 50 unabhängigen Opernkritikern haben 18 sich dafür entschieden, dem Württembergischen Staatstheater den Preis zuzuerkennen (1999 waren es neun, 1998 fünfzehn). Konkurrenz für Stuttgart gab es kaum, lediglich Zürich und Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern wurden dreimal nominiert...Nachdem die Bayreuther Festspiele vorüber sind, kann man ruhigen Gewissens feststellen, daß der 'Jahrtausendring' nicht in Franken, sondern im Schwabenland geschmiedet wurde."

Neben dem Titel Opernhaus des Jahres, den noch nie zuvor ein Haus dreimal in Folge erreicht hat, gab es für Stuttgart aber noch weitere Auszeichnungen: Luana DeVol, Brünnhilde in der Stuttgarter Götterdämmerung wurde zur Sängerin des Jahres gewählt, Peter Konwitschny, der Regisseur der Götterdämmerung zum Regisseur des Jahres, und die Götterdämmerung selbst zur Aufführung des Jahres. Der von Ulrich Eistert einstudierte Staatsopernchor Stuttgart wurde mit Abstand erneut zum Opernchor des Jahres gewählt. Stuttgarts Generalmusikdirektor und Ring-Dirigent Lothar Zagrosek belegte mit nur einer Stimme Rückstand den zweiten Platz nach Claudio Abbado als Dirigent des Jahres, und das Staatsorchester Stuttgart rangiert ebenfalls mit nur einer Stimme Rückstand hinter der Staatskapelle Berlin als Orchester des Jahres. Der Stuttgarter Ring als Gesamtproduktion und auch Siegfried als Einzelproduktion erhielten ebenfalls fünf beziehungsweise vier Kritiker-Nominierungen als Aufführung des Jahres.

Für Opernintendant Klaus Zehelein ist es "ein wunderbarer Erfolg und ein Zeichen für die konsequente und kontinuierliche Arbeit, die an diesem Haus geleistet wird. Ich danke allen im Haus für diese Auszeichnung: dem Ensemble, dem Staatsorchester, dem Staatsopernchor, der Technik, den Werkstätten, der Maske und allen mit uns verbundenen Künstlerinnen und Künstlern, die mit einer außerordentlichen Motivation diesen Erfolg erarbeitet haben."

Im Jahresheft 2000 der Zeitschrift Opernwelt heißt es weiter: "Doch gewertet wurden nicht nur die Premieren - mit der 'Fledermaus' und 'Hoffmanns Erzählungen' landeten die Stuttgarter wesentlich kontroversere Coups - sondern das künstlerische Gesamtniveau des Hauses. Und das beginnt nun mal mit einem hervorragenden Ensemble von Sängern. Pamela Rosenberg hat als Co-Intendantin kontinuierlich Talente entdeckt und gepflegt. Hier werden Rollen mit Glück besetzt, junge Sänger mit Liebe verfolgt, hier wird das Publikum mit einer gleichbleibenden Qualität verwöhnt, wo anderswo die ersten Abende mit durchreisenden Starsängern bestückt und die Abo-Vorstellungen mit Gleichgültigkeit durchgezogen werden. San Francisco, wohin Pamela Rosenberg nun als Intendantin geht, kann sich freuen.

Doch Stuttgart muß nicht bange sein. Der Erfolg ruht nicht nur auf einer Säule. So war es ja auch in der legendären Ära Gielen in Frankfurt oder der ebenso gefeierten Ära Mortier in Brüssel: Warum sollte das nun in Stuttgart anders sein? Zumal der Stuttgarter Intendant Klaus Zehelein schon damals als Dramaturg in Frankfurt die Gielen-Ära mitgestaltet hatte. Da lebt ein Konzept von Oper, das für unsere Zeit Modellcharacter hat und dafür sorgt, daß der Treibstoff nicht einige Meilen vor dem Ziel ausgeht.

Eines mussten auch Gegener der Stuttgarter Dramaturgie, ja selbst eingefleischte Wagner-Feinde zugestehen, nämlich daß mit dem Abschluß des Stuttgarter 'Rings' eine ganz besondere Arbeit geglückt ist: Mit zwölf Stimmen wurde Peter Konwitschnys 'Götterdämmerung' in der Ausstattung Bert Neumanns zur Aufführung des Jahres gewählt; noch einmal fünf Kritiker nennen die gesamte Tetralogie in Stuttgart, vier nominieren Jossi Wielers und Anna Viebrocks 'Siegfried' alleine. Peter Konwitschny wurde damit, ebenfalls zum dritten Mal in Folge, zum Regisseur des Jahres und erhielt siebzehn Stimmen...

Mit der Stuttgarter 'Götterdämmerung' ersang und erspielte sich auch die Sängerin des Jahres ihre Nominierung: Neun Kritiker waren am meisten beeindruckt von Luana DeVol als immer den vollen Einsatz wagende, nie ermüdende, sowohl erschütternde als auch begeisternde Brünnhilde.

...hat Minkowski sich für den Dirigenten des Jahres ins Spiel gebracht; er erhielt drei Nominierungen, ebenso viele wie Lothar Zagrosek, Stuttgarts GMD und 'Ring'-Dirigent, und Kent Nagano für den Salzburger 'Doktor Faust'. Mit vier Stimmen lag Altmeister Claudio Abbado dann aber doch eine Nasenspitze vorne...

...doch war in der Kategorie Orchester des Jahres nach diesem 'Ring' das Stuttgarter Staatsorchester ebenso wenig zu schlagen wie das Zürcher Opernorchester (je fünf Voten). Die Trophäe jedoch geht an die Staatskapelle Berlin (sechs Stimmen).

...Mit Abstand geht die Kür zum Chor des Jahres als letzte Auszeichnung nach Stuttgart (sieben Stimmen): Chordirektor Ulrich Eistert hatte den Staatsopernchor für die Männerchöre der 'Götterdämmerung' derart perfekt einstudiert, daß Handeln und Singen den Zuschauer das Staunen und Fürchten zugleich lehrte."
-----------------------------Ende Zitat--------------------------
Ich kann Euch, auch wenn Ihr bisher nichts mit klassischer Musik am Hut habt, einen Besuch der Stuttgart Oper nur empfehlen. Es ist wirklich ganz ganz toll, und hat bisher jedem gefallen den ich mitgenommen habe. Die günstigsten Plätze kosten nur 15 Mark, für vordere Parkettplätze fallen etwa 150 Mark an. Was im Moment meines Wissens total ausverkauft ist, ist der "Ringzyklus" von Wagner. Für alles andere sollte man noch Karten bekommen. Aber: immer sehr frühzeitig darum kümmern, die Plätze sind allesamt heiß begehrt.


Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 1217 mal gelesen und wie folgt bewertet:
64% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • Kerstin_Henke veröffentlicht 31.05.2006
    Zuviel Zitat, zuwenig eigene Meinung... ändere es ab, dann bewerte ich gerne neu ...
  • Smartyy veröffentlicht 14.10.2000
    Nur ein weniger Nützlich , weil du in 'deiner' Meinung fast ausschließlich ein Zitat aus der Zeitung benutzt hast . Mich hätte mehr interessiert was du zu sagen hast .
  • masterfritte veröffentlicht 14.10.2000
    Vielleicht das nächste Mal ein bißchen weniger zitieren! D.h. nicht, dass das Thema nichts ist, das halte ich vielmehr für eine willkommenen Abwechslung da hier darüber mehr als wenig geschrieben wird!!
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Staatstheater Stuttgart, Stuttgart

Produktbeschreibung des Herstellers

Telefonischer Kartenservice 0711. 20 20 90 / KARTENBESTELLUNG PER FAX 0711. 20 20 920

Haupteigenschaften

Typ: Theater

Telefonnummer: 0711/20 20

Internet / E-Mail: info.verwaltung@staatstheater-stuttgart.de

Kontinent: Europa

Land: Deutschland

Region/Bundesland: Baden-Württemberg

Stadt: Stuttgart

Postleitzahl: 70173

Straße: Oberer Schlossgarten 6

Adresse: Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland

Long Name: Württembergische Staatstheater

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 15/01/2000