Steuererklärung - Tipps & Tricks

Erfahrungsbericht über

Steuererklärung - Tipps & Tricks

Gesamtbewertung (67): Gesamtbewertung Steuererklärung - Tipps & Tricks

 

Alle Steuererklärung - Tipps & Tricks Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


So fülle ich die Einkommensteuererklärung 2003 aus

5  25.01.2004 (15.02.2004)

Pro:
eigentl .  ganz einfach

Kontra:
ein wenig zeitaufwendig

Empfehlenswert: Ja 

Amidalah

Über sich:

Mitglied seit:01.01.1970

Erfahrungsberichte:60

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 78 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Alle Jahre wieder

Das Jahr 2003 ist vorbei und jeder Arbeitnehmer dürfte von seinem Arbeitgeber die Lohnsteuerkarte 2003 schon bekommen haben. Nun steht der Einkommensteuererklärung nichts mehr im Weg. Ich selbst habe fast täglich damit zu tun und wundere mich oft warum die Leute ihre Formulare nicht selbst ausfüllen, vorallem bei denen, die außer ihrer Lohnsteuerkarte keine Belege haben. Den meisten fehlt oft nur die Zeit sich mit dieser Materie zu beschäftigen.

Wer also nur Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit (also auf Lohnsteuerkarte arbeitet) hat und sonst keine weiteren Einkünfte (u. a. Zinserträge, Vermietung und Verpachtung, ...) erzielt, dem möchte ich eine kleine Hilfe beim Ausfüllen der Formulare sein.


Der Mantelbogen
************************
(Das ist der Doppelbogen mit den allgemeinen Angaben)

Links oben ist ein Kreuz bei Einkommensteuererklärung zu machen

Wer eine Bescheinigung über vermögenswirksame Leistungen hat, der muß auch ein Kreuz darunter setzen, bei "Antrag auf Festsetzung der Arbeitnehmer-Sparzulage"

Darunter wird das Finanzamt eingetragen, welches für die Bearbeitung zuständig ist, darunter kommt die Steuernummer (steht auf dem letzten Einkommensteuerbescheid), wer bisher noch keine Steuernummer erhalten hat schreibt einfach neu rein.

Dann gehts auch schon los mit den Allgemeinen Angaben, hier dürften keine Probleme auftauchen, deshalb überspringe ich diesen Abschnitt und gehe auf der ersten Seite ganz nach unten, hier kommt das Datum und die Unterschrift hin.

Seite 2

Hier werden Kreuze in Zeile Zeile 31 bei nichtselbständiger Arbeit, in Zeile 32 bei Kapitalvermögen (bei: Die gesamten Einnahmen betragen nicht mehr als EUR 1.601, bei Zusammenveranlagung (Ehegatten) EUR 3.202, sowie in Zeile 34 bei Sonstige Einkünfte (bei: Private Veräußerungsgeschäfte wurden nicht getätigt) gemacht.

Seite 3

Zeile 63:
Hier kommt der Arbeitnehmeranteil am Gesamtsozialversicherungsbeitrag rein, diesen kann man der Lohnsteuerkarte entnehmen

Zeilen 67-72:
Hier werden Versicherungsbeiträge wie Krankenversicherung, Unfallversicherung, Lebensversicherung, Haftpflichtversicherung die im Jahr 2003 gezahlt wurden eingetragen (keine Hausrat, und Kaskoversicherungen)

Zeile 78:
Hier wird die Kirchensteuer eingetragen. Bei gezahlt kommt die Kirchensteuer rein die auf der Lohnsteuerkarte zählt, zzgl. evtl. Nachzahlungen von Vorjahren (bitte dem Kirchensteuerbescheid entnehmen). Bei erstattet kommt dann natürlich die erstattete Kirchensteuer rein die 2003 tatsächlich erstattet wurde

Zeile 79:
Hier werden die in 2003 gezahlten Steuerberatungskosten eingetragen (Rechnungen der Erklärung beilegen)

Zeile 86-90:
Hier können Spenden eingetragen werden (Die Spendennachweise müssen der Erklärung beigelegt werden)


Seite 4

Hier werden die außergewöhnlichen Belastungen (z.B. Krankheitskosten) eingetragen

Zeile 97:
Wer einen Behindertenausweis besitzt muss hier die Daten eintragen

Die weiteren Zeilen lasse ich mal außen vor, da die dort aufgeführten Aufwendungen nur selten getätigt werden

Zeile 117:
Hier werden nachgewiesene Krankheitskosten wie z. B. Arztrechnungen, Arzneimittelquittungen eingetragen (bitte auch hier die Belege beifügen); hat man Erstattungen von der Krankenkasse bekommen, muss diese auch hier eingetragen werden

So das war das wesentliche für den Mantelbogen mal kurz aufgeführt.


Anlage N
***********
Seite 1

Links oben kommt wieder der Name und die Steuernummer rein
Die folgenden erforderlichen Angaben können der Lohnsteuerkarte entnommen werden

Zeile 1:
Eintrag der Steuerklasse (steht auf der Vorderseite der Lohnsteuerkarte)

Zeile 2:
Hier wird der Bruttoarbeitslohn eingetragen

Zeile 3:
Die Lohnsteuer

Zeile 4:
Solidaritätszuschlag

Zeile 5:
Kirchensteuer

Zeile 21:
Hier wird z. B. das erhaltene Arbeitslosengeld, Krankengeld,... eingetragen (bitte Nachweis beilegen)

Zeile 22:
bezieht sich auf die erhaltenen Zahlungen in Zeile 21, hier werden die Zeiten der Nichtbeschäftigung eingetragen

Zeile 23:
wer einen Beischeinigung über vermögenswirksame Leistungen hat macht hier ein Kreuz (Nachweis beifügen)


Seite 2

Zeilen 32-34:
Wenn man mit dem Auto zur Arbeit gefahren ist, dann bitte hier ankreuzen und das Kfz-Kennzeichen sowie die Arbeitsstätte angeben

Zeilen 35-39:
hier die Arbeitstage an denen Sie in der Arbeit waren eintragen, sowie die einfache Entfernung zur Arbeitsstätte. Die weite der Strecke ist hier sehr ausschlaggebend. Je weiter die Entfernung, desto höher können die Werbungskosten sein, was dann auch die mögliche Erstattung erhöht. Für die Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte erhalten Sie - unabhängig von der Art, wie Sie zur Arbeitsstätte gelangen - eine Entfernungspauschale. Diese Beträgt für die ersten zehn Kilometer 36 Cent und für jeden weiteren Enferungskilometer 40 Cent. Die Entfernungspauschale ist aber grds. auf einen Höchstbetrag von EUR 5.112 beschränkt. Diese Berechnung nimmt das Finanzamt dann vor. Also bitte nur die einfach Entfernung zwischen Wohnung - Arbeitsstätte eintragen

Zeile 40:
Hier werden die Kosten eingetragen die für Fahrten zur Arbeitsstätte mit öffentlichen Verkehresmitteln entstanden sind. Bitte aber unbedingt Zeilen 35-39 ausfüllen und die Entfernung in km nicht bei "davon mit eigenem oder zur Nutzung überlassenem Pkw" eintragen sondern bei "davon mit öffentlichen Verkehrsmitteln ..."

Zeile 41:
Hat der Arbeitgeber Fahrtkostenzuschüsse gewährt (auch der Lohnsteuerkarte zu entnehmen) dann hier eintragen

Zeile 42:
Hier werden Jahresbeiträge für Berufsverbände (z. B. IGM,...) eingetragen (Nachweis evtl. Kto.auszug beifügen)

Zeile 43-44:
Zu den Arbeitsmitteln gehören Werkzeuge, typische Berufskleidung (Blaumann), Fachzeitschriften usw. Dabei können nicht nur die Anschaffungskosten, sondern auch die Kosten für Reparaturen und Reinigungen angesetzt werden. Arbeitsmittel die nicht mehr als EUR 410 (ohne Umsatzsteuer) kosten, können im Jahr der Bezahlung voll abgesetzt werden. Anschaffungskosten die mehr als EUR 410 kosten müssen auf die Jahre der üblichen Nutzungsdauer verteilt werden.

Zeile 45:
Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer sind grds. nicht abzugsfähig. Sie können nur dann unbegrenzt als Werbungskosten abgezogen werden, wenn das häusliche Arbeitszimmer den Mittelpunkt der gesamten beruflichen und betrieblichen Tätigkeit des Arbeitnehmers bildet (z. B. Heimarbeiter)

Ein auf EUR 1.250 jährlich begrenzter Werbungskostenabzug kommt in Betracht, wenn die berufliche Nutzung des Arbeitszimmers
a) mehr als 50% der gesamten beruflichen und betrieblichen Tätigkeit beansprucht oder
b) der Arbeitgeber den für die berufliche Tätigkeit erforderlichen Arbeitsplatz nicht zur Verfügung stellt

Der Betrag von EUR 1.250 umfasst nicht nur die Zimmerkosten (anteilige Miete, anteilige Heizkosten) sondern auch Kosten der Ausstattung (Tapeten, Teppiche, Fenstervorhänge, Lamen)


Zeilen 46-48:
Hier können angefallene
Bewerbungskosten
(Inserate, Porto, Telefonkosten, Reisekosten zur Vorstellung 30 Cent pro gefahrenem Km)

Fortbildungskosten
anerkannt werden Lehrgänge, Kurse, Tagungen und Vortragsveranstaltungen sowie Tages- und Abendschulen, wenn dort berufsbezogener Lehrstoff vermittelt wird.
Neben den Kosten für die Fortbildung (Kursgeb.) selbst können hier auch noch Prüfungsgebühren, Fachliteratur, Schreibmaterial, usw., sowie die Fahrtkosten (30 Cent pro gefahrenem Km) und Verpflegungsmehraufwand (bei Abwesenheit von mind. 8 Std. 6 EUR, von mind. 14 Std. 12 EUR und von mind. 24 Std. 24 EUR) geltend gemacht werden.

Umzugskosten
Wenn sie die Wohnung aus beruflichen Gründen gewechselt haben können die entstanden Kosten als Werbungskosten bis zur Höhe des vorgesehenen Bundesumzugskostengesetz (Erkundigung beim Finanzamt) ansetzen


Zeilen 49-63:
Betrifft diejenigen, die in einer Fahrtätigkeit bzw. bei Einsatzwechseltätigkeit tätig sind. Hier werden die Tage der Abwesenheit eingetragen und die vom Arbeitgeber erstatteten Kosten abgezogen.

Doppelte Haushaltsführung
Wenn Sie aus beruflichen Gründen einen doppelten Haushalt begründet haben, können Sie die notwendigen Mehraufwendungen als Werbungskosten geltend machen. Ein doppelter Haushalt liegt vor, wenn Sie außerhalb des Ortes, an dem Sie einen eigenen Hausstand unterhalten, beschäftigt sind und auch am Beschäftigungsort wohnen. Ich werde hierauf nicht weiter eingehn, den hierzu gibt es noch eine ganze Menge von Einzelheiten.


So das war alles in Kurzform. Wer hier keinen Durchblick erhalten hat kann sich vom Finanzamt eine Anleitung zur Einkommensteuererklärung 2003 holen. In dieser Anleitung sind die Punkte, die ich hier aufgeführt habe nochmals genauer und ausführlicher erläutert. Wer sich dann auch noch nicht so Recht auskennt, dem bleibt dann nur noch der oder die gute Bekannte von nebenan oder der Gang zum Steuerberater. Der Gang zum Steuerberater lohnt sich meistens in den Fällen, bei denen große außergewöhnliche Sachen vorgefallen sind, da der Steuerberater bestens auskennen sollte und das eine oder andere Detail noch endeckt.

Ich hoffe ich konnte eine kleine Hilfestellung beim Ausfüllen der Formulare geben. Wie erwähnt, bin ich nur auf das einfachste Modell, also Arbeitnehmer mit Lohnsteuerkarte eingegangen.


Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
wechmida

wechmida

17.12.2005 13:25

Hatte jetzt eine Steuerberaterin. Dein Bericht ist aber so gut, dass man sich da auch ganz gut orientieren kann. Habe die Einkommensteuererklärung früher immer selbst gemacht ohne fremde Hilfe.

farnbauk

farnbauk

16.07.2005 15:15

Sehr schön geschrieben!

PrinzLoewenherz

PrinzLoewenherz

11.07.2004 23:54

Warum habe ich den Bericht nicht früher gelesen. Hoffentlich finde ich ihn wieder, wenn es um die Steuer 2004 geht .-)) PrinzLoewenherz

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 21444 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (1%):
  1. wechmida

"sehr hilfreich" von (95%):
  1. farnbauk
  2. VirtuellaNRW
  3. PrinzLoewenherz
und weiteren 71 Mitgliedern

"hilfreich" von (3%):
  1. Darkman
  2. aimnrt

"weniger hilfreich" von (1%):
  1. wockman

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.