Streif Fertighaus

Erfahrungsbericht über

Streif Fertighaus

Gesamtbewertung (8): Gesamtbewertung Streif Fertighaus

 

Alle Streif Fertighaus Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Fertighausbau mit Streif ein Traum der ...

2  28.03.2011 (30.06.2011)

Pro:
Vielleicht machen andere diesen Fehler nicht !

Kontra:
Es kann einem wahrscheinlich mit jeder Firma so gehen, je nachdem welchen Verkäufer man erwischt .

Empfehlenswert: Nein 

AnLuMaO

Über sich:

Mitglied seit:05.01.2011

Erfahrungsberichte:1

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 2 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als weniger hilfreich bewertet

Wir haben uns aufgrund der Tatsache, dass wir in unserer Wahlheimat keine Wohnung mehr bekamen mit 3 Kleinkindern, entschlossen mit der Firma meines Vertrauens zu bauen. Mein Opa hat damals dort gearbeitet, meine ELtern haben vor 35 Jahren glücklich mit denen gebaut und ich bin in diesem Haus groß geworden. Klar war seit meinem 16 Lebensjahr, wenn ich keinen Maurer heirate, baue ich mit Streif!

Das ist in der unglaublichsten Geschichte geendet, die die meisten jemals gehört haben und leider haben wir 13 Monate nach Beginn des BV´s immer noch kein Ende in Sicht.

Ich schreibe den Blog, den einen Lesern zur Mahnung, nicht so vertrauenssellig zu sein wie ich.
Den anderen vielleicht als Trost, sofern sie die gleichen bzw ähnliche Probleme haben und den
letzteren zur Unterhaltung und auch als Bitte falls Ihr eine gute Idee habt wie wir das Ganze doch noch zu einem glücklichen Ende bringen können, dann meldet Euch !

http://vomtraumzumalptraum.blogspot.com/

Ich habe mir den Kommentar von Oberlisbler zu Herzen genommen und erweitere den Bericht um eine "kurze Zusammenfassung" Wer aber tatsächlich mehr wissen will, sollte sich tatsächlich den blog ansehen, da ich nicht in der Lage bin soviele Ereignisse wirklich noch mehr zu kürzen. Anhand der Zusammenfassung ist es aber möglich nur in die Posts zu gehen von den Monaten wo es auch passiert ist!

März 2010 Reservierung des Grundstücks,
Vermittlung eines Verkäufers durch die firmeneigene Hotline,
Kaufvertragsunterzeichnung mit Rücktrittsrecht
April 2010 Vermittlung eines Finanzierers durch die Gütersloh-Filiale für die
zügige Beantragung der WfA-Mittel;
Treffen mit dem von der Firma beauftragten Architekten,
Änderung des Haustyps wegen des falsch interpretierten
Bebauungsplans,
Beantragung der Elternzeit ab 11.08. für 2 Monate um
Eigenleistung (Tapezieren, Streichen, Boden verlegen) zu
erbringen und einzuziehen.
Mai 2010 Fertigstellung des Bauantrags und Abgabe,
Fertigstellung der Finanzierung nicht möglich,
falsche Angaben des Finanzierers führen zur Kündigung des
Vertrages und zur ersten Notlösung (Finanzierung über mein
Elternhaus)
Juni 2010 Kauf des Grundstücks,
Termin zur Ausstattung erhalten obwohl keine Baugenehmigung
und keine Abschlagszahlung vor lag!
Juli 2010 Ausstattung in Hückelhoven,
anschließend Streitigkeiten zwischen Architekt, Verkaufsleiter und
der Firma, da keine Baugenehmigung erteilt werden kann.
Mehrmals täglich und auch spätabendliche Anrufe durch den
Architekten wegen der Abmahnung durch den Verkaufsleiter.
Erstellung mehrerer Stellungnahmen an die Firma, keine
Reaktion des Stammwerkes auf unsere Schreiben, Kontakt
ausschließlich über den Verkaufsleiter erwünscht durch den
Vertriebsleiter!
Neuer Architekt erstellt Kellerpläne (leider nicht nach unseren
Wünschen und fachlich nicht korrekt, Aussparungen und
Lagepläne für Haustechnik etc sind nicht korrekt) vorgesehen wie
sich später herausstellt.
Meiner Meinung nach ganz klar - Erpressungsversuche des von
der Firma engagierten Architekten.
Erteilung der Baugenehmigung durch das Bauordnungsamt und
Entzug der Vollmacht des Architekten durch uns beim
Bauordnungsamt.
August 2010 Schnurgerüst erstellt, Aushub,
Bau des WU-Kellers durch die von der Gütersloh-Filiale
vermittelte Baufirma.
Situation eskaliert nun auch mit dem Verkaufsleiter aufgrund
fataler Fehlkalkulationen, falscher, nicht realisierbarer
Versprechungen und verbaler Entgleisungen seinerseits und
immer größer werdenden finanziellen Defizits durch
Entnahme von Leistungen aus den "Verträgen", die wir bis heute
nicht erhalten haben.
Kontaktaufnahme mit dem alleinigen Gesellschafter und
Geschäftsführer der Firma.

September 2010 Treffen mit dem Alleinherrscher in Weinsheim,
für uns katastrophale Erkenntnisse,
scheinbare Einigung und Lösung der Probleme,
Hausaufbau,
Richtfest (fällt in jederlei Hinsicht ins Wasser)

Oktober 2010 Kein zuständiger mehr anwesend auf der Baustelle,
Bauleiter erscheinen nicht, oder nur kurz, fühlen sich nicht
zuständig, wollen alles an die richtigen Personen weiterleiten.
Unverschämtheiten und schlechte Durchführung (mit zahlreichen
heute noch existierenden Mängel oder einfach fehlend) durch den
Elektrosubunternehmer.
Von dem Estrichsubunternehmer fehlerhaften Kellerestrich
erhalten, keine Fähnchen in dem Estrich mit Fußbodenheizung,
keine Meßprotokolle durch die Bauleiter erhalten, Estrich mußte
von uns geschliffen werden, Hotmobil mußte Dank der Vermittlung
einer vollkommen insuffizienten Bautrocknung kurzfristig
überteuert organisiert werden.
Zwischenabnahme durch den Bauleiter mit mir alleine, da er
leider zu keinen Terminen, die mein Mann organisiert hatte,
kommen könne.
Fatalen Unterschlagungen von Fakten, die uns heute noch
Probleme machen.
Einschalten eines Gutachters wegen der Nässe im Keller!

November 2010 Beginn des Innanausbaus durch uns und Freunde.
Einzug in ein Haus ohne Heizung, da uns die Heizungsfirma nach
Kündigung des Verkaufsleiters nicht mehr rechtzeitig zum Einzug
beliefern will.
Streitigkeiten mit dem Elektro - & dem Estrichsubunternehmer auf
denen wir sitzenbleiben, da vom Stammwerk wieder keiner
zuständig ist.
Anruf bei dem Chef und die Bitte um Hilfe und Unterstützung.
Rückruf durch den Vertriebsleiter, 1 Tag später erneuter Anruf durch
den Vertriebsleiter mit der Bitte wir sollten ihm eine Mail mit den
fehlenden Positionen am Haus schicken, damit man überprüfen
kann wie man uns helfen kann.
Es ist keiner bereit rauszukommen um sich die Mängel und
Probleme anzusehen.
Der Chef ist für uns nicht mehr persönlich zu sprechen!
2 Wochen vor Einzug werden wir von dem Buchhalter der Firma
genötigt alles bis auf 6500 Euro zu bezahlen, da die Absprache mit
dem Bauleiter für ihn nicht gelten würde.
Entweder wir zahlen alles bis auf die 6500 Euro, oder er stoppt den
Bau und wir ziehen nicht nur ohne Heizung, sondern auch noch
ohne Bäder ein!
Der Gutachter möchte rausgehalten werden aus dieser
"undurchsichtigen Geschichte" und bittet uns einen guten Anwalt
aufzusuchen, da er Anrufe von unserem Architekten bekommt!

Dezember 2010 Meine Eltern, Onkel, Geschwister und unsere Freunde retten uns,
indem sie uns bei den Eigenleistungen die ja nun außerhalb der
Elternzeit stattfinden müssen helfen
und uns die 7000 Euro leihen, die uns zur neuen
Erdwärmepumpe fehlen, zinslos und unbefristet .
Die Bohrungen für die Erdwärme können leider nicht mehr
stattfinden, so dass wir mit 3 Kleinkindern in einem Haus "ohne
Heizung" leben. Zum Glück gut isoliert, so dass auch bei
fehlender Kellertür und Hotmobil oder Heizung im
Notbetrieb, bei -15 Grad Außentemperatur, kein Raum unter 10
Grad abfällt. Im Wohnzimmer schaffen wir es auf 19 Grad und ein
Bad auf 16 Grad. Bei dem Investitionsvolumen - einfach
ungalublich!
Bei 16 Grad Kleinkinder baden - kein Spaß!
Ein Verbrauch bis zur Bohrung, von 7000 Kwh, das ist unser
berechneter Jahresbedarf, der in 12 Wochen durch rattert!
Drohschreiben der Firma in denen uns geworfen wird uns an ihnen
bereichern zu wollen, zu "dumm " zum Lesen zu sein und vieles
mehr.
Die Mängelliste wird immer länger, der Bauleiter antwortet nicht
mehr, eine Endabnahme wird uns vorenthalten.
Der Rechtsweg wird uns angeraten, man solle sich an dem
Handelsvertreter schadlos halten und nicht an ihnen. Der
Verkaufsleiter sei kein Mitarbeiter von ihnen gewesen sondern nur
ein freier Handelsvertreter. Wenn wir auf ihn reinfallen, ist das
nicht ihr Problem!
Soviel zum Thema ihr Baubegleiter von A-Z, auf den sie sich ruhig
verlassen können, da der moderne Hausbau viel zu unübersichtlich
geworden ist für Laien!
4 Wochen nach Einzug kommen noch 2 Handwerker vorbei um
endlich das Treppengeländer zu montieren usw. usf.

1.Quartal 2010 Unser Bauleiter antwortet nicht und meldet sich nicht.

Die neue Heizungsfirma arbeitet gut und bohrt sobald es warm
genug ist.
Die Heizung läuft in der 3ten Januarwoche endlich wie gewünscht.
Reklamationen / Probleme werden binnen 12 Std. bearbeitet.
Wenigstens eine Firma die ordentlich arbeitet.

Irgendwie ist die Luft komisch, die Kinder haben immer desolatere
Nasenschleimhäute und unser Fußboden geht kaputt.
Im Februar fällt uns auf, dass es an unserer Lüftungsanlage liegen
muss.
Luftfeuchte von 25 - 30 %? Das ist die TÜV Rheinland geprüfte
Raumluft in dem allergikergeeigneten Haus?

Nun erfahren wir von der Lüftungsfirma, die Befeuchtungsoption
kostet 1000 Euro und war nicht bestellt. Außerdem schaltet sich die
Anlage bei -7 Grad ab, da der Erdwärmetauscher auch Option, auch
Extrakosten von 400 Euro Minimum, natürlich nicht bestellt war.
Die Mitarbeiter der Firma, die ich noch ans Telefon bekomme teilen
mir mit, dass wir das separat hätten beauftragen müssen.
Unser Bauleiter, der meldet sich nicht mehr, weil er nicht mehr für
sie tätig sei!
1 Jahr nach Vertragsunterzeichnung ist kein Mitarbeiter der Firma,
der mit uns zu tun direkt hat, mehr für sie tätig.
Ich bekomme keinen Ansprechpartner, keine Mängelbeseitigung,
keine Endabnahme nichts!
2.Quartal 2010 Es kommen abermals 2 Handwerker vorbei.
Sie arbeiten eine handvoll Mängel ab.
Sie entschuldigen sich und wollen im Rahmen ihrer Möglichkeiten
dafür sorgen, dass der Rest noch erledigt wird.
In der Woche vor Ostern, meldet sich dann die Bank und zeitgleich
auch die Firma, dass sie das restlich Geld nun abgerufen haben.
Ich informiere den Anwalt und die Bank und versuche es
einzubehalten trotz Zahlungsfreistellung, während ich aktuelle
Angebote einhole, wegen der ineffizienten Lüftungsanlage und dem
defekten Fußboden.
Denn das wird preislich sicher passen!
Es werden mir wiederholt Einschreiben zu geschickt, ohne
Anschreiben mit irgendwelchen Elektroteilen, die ich nun selbst
installieren soll.
Leider selten die Richtigen und nie vollständig!
Es fehlen weiterhin Rahmen für die Multimediadosen etc pp.
Der "nette" Herr der Buchführung gibt seine Definition unser
Mängelliste und Zahlungsfreistellung abermals, aber diesmal auch
schriftlich bekannt!
Herzallerliebst dieser Verein!
Ihr kriegt keinen Cent mehr, für diesen "Mist" hier, wenn ich es
irgendwie vermeiden kann!
Fazit:

Ich bin als patriotischster (kommt von idiotisch, wie ich inzwischen weiß) Bauherr aller Zeiten gestartet und schlimm gestrandet.

Ich schreibe meinen Blog nun so wie es meine Zeit erlaubt fertig und stelle demnächst alle Schreiben (Mail, Einschreiben, etc ) online als Beweise für meine Aussagen zur Verfügung.

Ich bin vom dem Anwalt der Firma Streif aufgefordert worden klar zu stellen, dass die Heizung und der Keller von dem Streif Handelsvertreter, der seines Zeichens und der Firmenhomepage nach Streifverkaufsleiter Gütersloh war, aus dem Leistungspaket der Firma Streif entnommen wurde, um es an Händler "vor Ort" zu vergeben, die angeblich besser und günstiger wären.

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
Oberlisbler

Oberlisbler

28.03.2011 16:11

Tut mir leid, den Bericht (der keiner ist) mit "weniger hilfreich" werten zu müssen. Deinen "Blog" habe ich angesehen und finde den Bericht "dort" hervorragend. Aber hier sind die Ausführungen etwas zuuu dünn geraten. Und jeden Leser, Verbraucher und Nutzer des Berichtes zu einem Besuch Deines Blogs zwingen oder verleiten zu wollen, ist aus meiner Sicht nicht Sinn und Zweck dieser Community. HIER sollte Dein Erfahrungsbericht stehen. Wie gesagt, ich werte nicht Deine Meinung sondern die Darbietung derselben .... sorry ....! Wenn der Bericht entsprechend ausgebaut wird, werte ich auf Wunsch aber gerne neu ...

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 4510 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"weniger hilfreich" von (100%):
  1. Tommy1959
  2. Oberlisbler

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.