Super Mario World (Super Nintendo)

Bilder der Ciao Community

Super Mario World (Super Nintendo)

Entdecke die Welt von Mario und Yoshi. In 96 monster- und fallenverseuchten Levels gilt es zerklüftete Berge, reißende Flüsse und mysteriöse, unerfors...

> Detaillierte Produktbeschreibung

97% positiv

43 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Super Mario World (Super Nintendo)"

veröffentlicht 08.03.2017 | Simo1301
Mitglied seit : 16.05.2014
Erfahrungsberichte : 278
Vertrauende : 100
Über sich :
Sparziel: Zwei Wochen Indien mit Mutti zu Ihrem 60. Geburtstag. Wer mit einer Leserunde helfen mag, gerne übers PGB.
Ausgezeichnet
Pro all-time Klassiker, Langzeitspielspaß
Kontra nichts
besonders hilfreich
Grafik
Sound
Bedienung
Spieltiefe:
Anleitung:

"Einer meiner all-time Favourites am Super Nintendo"

Super Mario World (Super Nintendo)

Super Mario World (Super Nintendo)

Liebe Leserinnen und Leser,
Liebe Community,

seit ein paar Wochen habe ich wieder mein alten Super Nintendo aus dem Schrank gekramt und aufgebaut und folglich möchte ich die Gelegenheit nutzen, zu meinen Spielen meine Erfahrungen mit Euch zu teilen. Heute geht es im Besonderen um den Klassiker Super Mario World.

Allgemeines

Das Spiel Super Mario World ist ein Jump'n'Run Spiel von des japanischen Konsolenhersteller Nintendo und in Europa am 11. April 1992 veröffentlicht worden. In Japan wurde es bereits rund anderthalb Jahre früher auf den Markt gebracht und ebenfalls in den USA erschien es bereits im Jahr 1991. In den 90er Jahren war von dreidimensionalen Spielen an der Konsole noch keine Rede, also ich dieses Spiel folglich nur zweidimensional.Das Spiel kann am Super Nintendo mit Maximal 2 Spielern abwechselnd gespielt werden, nicht aber gegeneinander und ich meine mich erinnern zu können, dass es in etwa bei einem Kaufpreis von 99 DM lag. Dafür hat man das das Spiel in einem Pappkarton bekommen, natürlich mit Anleitung. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht.

Welten und Level

Es gibt bei Super Mario World insgesamt 8 Welten bzw. 8 Burgen mit Endgegnern, die man besiegen muss.

  • Yoshi's Island mit dem Engegner Iggy Koopa
  • Donut Plains und Morton Koopa Jr., den man bezwingen muss
  • Im Vanilla Dome trifft man auf Lemmy Koopa
  • Twin Bridges mit dem Engegner Ludwig van Koopa
  • Forest of Illusion und Roy Koopa
  • Im Chocolate Ghost Ship muss man Wendy O'Koopa besiegen
  • Sunken Ship ist ohne Endgegner
  • Valley of Bowser mit dem Engegner Larrry Koopa

Zusätzlich gibt es eine Special-World namens Star World, die, wenn man sie komplett geschafft hat, über das gesamte Spiel eine Art Herbstmodus legt und sowohl die einzelnen Level, als auch die Gegner ein wenig anders aussehen lässt.

Innerhalb der Welten gibt es wiederum verschiedene Level, teilweise unter Wasser, Geisterhäuser und Schlaterpaläste, sowie Festungen und Burgen mit den oben aufgeführten Endgegnern.

Hauptfiguren

Der Hauptdarsteller ist natürlich Mario, der seine Reise durch die insgesamt 96 Level bestreitet. Spielt man zu zweit, ist der erste Spiele mit Mario unterwegs, der zweite Spieler steuert des Klempners Bruder Luigi durch das Abenteuer. Außerdem gibt es natürlich Yoshi, den treuen Weggefährten der Beiden.

Mario und Luigi können mit verschiedenen Hilfsmitteln, die man während eines Levels sammeln kann, verschiedene Fähigkeiten erlangen. Beispielsweise gibt es

* den Pilz, mit dem sie sich vergrößern und einmal mit einem Gegner konfrontiert werden können, ohne direkt ein Leben zu verlieren

* die Blume mit der sie die Möglichkeit haben, heiße Feuerbälle nach vorne zu schießen und damit einige Gegner zu eleminieren

* die Feder mit der sowohl Mario als auch Luigi fliegen können, auch in den steilen Sinkflug gehen können und wieder abrupt steigen oder einfach gleiten können.

* den Stern der eine Art Unbesiegbarkeit darstellt und alle Gegner vernichtet

Man kann maximal ein Hilfsmittel in einer Art Kasten als Reserve mit sich tragen und über die Select-Taste auch während des Levels tauschen.

Auch Yoshi hat die ein oder andere spezielle Fähigkeit, insbesondere innerhalb und nach der Beendung der Sternenwelt. Dann gibt es nämlich den gewöhnlichen grünen Yoshi, der wenn er

* einen blauen Panzer in den Mund nimmt fliegen kann, auch wenn Mario oder Luigi keine Feder haben

* den roten Panzer frisst diesen als 3 Feuerbälle wieder ausspuckt, um damit Gegner zu vernichten

* einen grünen Panzer zu Fressen bekommt, diesen als solchen auch wieder ausspuckt und damit andere Störenfriede von der Straße schubsen kann und

* einen einen gelben Panzer inne hat, nach dem Hochspringen neben sich kleine Wolken hinterlässt und eine Erschütterung auslöst, wobei ebenfalls nahestehende Gegner einfach umfallen und besiegt sind.

Nach der Sternenwelt gibt es nicht mehr nur den grünen Yoshi, sondern dann gibt es jeweils den Standard grünen, aber auch einen blauen, roten und gelben Yoshi, der jeweils aus dem entsprechend gleichfarbigen Ei schlüpft. Das können der andersfarbigen Yoshis ist analog der eigenen Farbe zu den eigentlichen Fähigkeiten. Also kann der rote Yoshi zum Beispiel mit jedem Panzer das, was der normale grüne Yoshi ausschließlich mit dem roten Panzer kann. Der blaue Yoshi kann mit jedem Panzer fliegen, auch wenn der grüne dieses nur mit dem blauen Panzer könnte.

Außerdem kann jeder Yoshi einige der Gegner einfach fressen. Fressen kann er auch die Äpfel, die an Bäumen hängen, um somit Münzen zu sammeln, die für ein zusätzliches Leben interessant sind. Mit Yoshi muss man auch manche Gegner nur ein Mal drauf springen, um sie zu besiegen, anstatt zwei Mal, wenn es Mario oder Luigi alleine mit dem Gegner aufnimmt. Bei Burgen oder Geisterhäusern bleibt Yoshi immer davor stehen und kann diese Level nicht mit spielen.

Gegner

Es gibt - neben den Endgegnern nach jeder Welt - auch innerhalb der Level die verschiedensten, teils weltenabhängige kleinere und größere Gegner. Neben den Standardgegnern wir Koopa und den Pflanzen, die aus den Röhren kommen, gibt es auch Gegner unter Wasser, sprich Fische, die Mario oder Luigi sogar verfolgen, Fische, die einfach nur hin und her schwimmen, um zum Beispiel Eingänge in Röhren zu blockieren und den Eingang zu erschweren, aber es gibt auch fliegende Gegner, solche, die von oben Dinge nach Mario oder Luigi werfen, Kreissägen, Bomben, die geflogen kommen oder feuerspuckende Maulwürfe. Insgesamt gibt es rund 75 verschiedene Gegner. Einige dieser Gegner können von Yoshi gefressen werden, andere können mit der Schießfunktion durch die Blume abgeschossen und ausgeschaltet werden, wieder andere können durch draufspringen vernichtet werden oder aber durch Drehen des Mantels, den man durch die Feder zum Fliegen erhält.

Ziel des Spiels

Das kleinste Ziel ist es sicherlich, ein einzelnes Level zu schaffen. Jeweils eine Welt wäre das nächst größere Ziel und natürlich als Gesamtziel, die 96 Level freizuspielen und Bowser zu besiegen. Wenn man alle Level durch spielt an einem Stück, kann man locker mit einem ganzen Tag Spieldauer rechnen. Einmal ist es mir sogar geglückt über eine Millionen Punkte zu erzielen.

Steuerung

Der Joystick des Super Nintendos ist im Vergleich zu den heutigen Controllern echt total primitiv und kinderleicht zu bedienen. Folgende Tasten gibt es und diese können für die unten beschriebenen Bewegungen der Figuren genutzt werden:


  • Steuerkreuz
  • Start
  • Select
  • L und R
  • X-Knopf
  • Y-Knopf
  • A-Knopf
  • B-Knopf

Das Steuerkreuz ist selbst erklärend und für jegliche Bewegungen nach links, rechts, oben oder unten zum Ducken in Gebrauch. Um beispielsweise durch eine Türe zu gehen, muss man sich auch diese draufstellen und dann das Steuerkreuz nach oben drücken. Um in ein Rohr zu klettern, muss man auf das Rohr drauf und dann nach unten drücken.

Die Select-Taste braucht man, um den Gegenstand aus der Reservebox fallen zu lassen und zu tauschen, außerdem kann man damit, wenn ein Level bereits einmal durch gespielt worden ist bis zum Ende in Kombination mit der Start-Taste aus dem Level aussteigen und so manchmal den Verlust eines Lebens vermeiden.

Mit der Start-Taste kann man das Spiel unterbrechen und auf Pause stellen.

Der B-Knopf wird zum Springen und zum Fliegen mit Yoshi verwendet. Mit dem A-Knopf kann Mario oder Luigi einen Drehsprung, also eine Art schraubenartige Bewegung machen und von Yoshi abspringen. Der Y-Knopf dient zum schnelleren Rennen, Greifen und Festhalten von Gegenständen und zum Austrecken von Yoshis Zunge. Die Taste X hat keine Funktion. Mit den Tasten L und R kann man beim Spielen mit mehreren Spielern Leben von einem an den anderen Spieler transferieren.

Speichern

Man kann immer nach erfolgreichem Abschluss einer Burg, einer Festung, eines Geisterhauses oder eines Schalterpalastes speichern. Dies war in Super Mario World erstmalig möglich.

Grafik und Sound

Die Grafik ist im Vergleich zu heute sehr einfach, aber für die damalige Zeit genial. Die Figuren und auch die Welten sind sehr sauber und akkurat gezeichnet und animiert, auch die Bewegungen sind rund und flüssig und für mich macht zweidimensionales Spielen an Konsolen irgendwie mehr Spaß, als alles, was dreidimensional ist. Arg viel mehr finde ich, muss man gar nicht dazu sagen.

In Bezug auf den Sound gibt alles Sounds auf dem Keyboard komponiert und manchmal ist der Sound ein wenig monoton, aber dennoch gehört er dazu. Die unterschiedlichen Welten und Level haben zum Teil unterschiedliche Sounds, manchmal aber auch den gleichen. Außerdem wird, wenn man nur noch 100 Sekunden auf der Zeituhr hat, ein Signalton eingespielt und somit der Sound dann auch etwas schneller, damit man merkt, man muss sich beeilen, um an Ziel zu kommen. Außerdem hört man beispielsweise, wenn eine Bombe hoch geht, wenn man einen Gegner kaputt macht, einem Yoshi wegläuft oder sonst irgendwas. Auch wenn Yoshi zum Beispiel etwas frisst oder wenn man Münzen sammelt, gibt es bestimmte Geräusche, die einem nach kurzer Zeit dann auch im Gehör und geläufig sind, für die einzelnen Dinge.

Sonstiges Wichtiges

Man kann neben den Pilzen, Blumen oder Federn als Hilfsmittel auch Leben sammeln in Form von grünen Pilzen, manchmal auch einem Halbmond, der gleich drei Leben auf einmal bedeutet. Außerdem gibt es pro 100 Münzen ebenfalls ein Leben dazu. Dann gibt es zusätzlich auch gelegentlich Helfer, die man nutzen muss, um eine größere Distanz zu überwinden, die man mit einem Sprung alleine nicht überwinden kann.

Einige Level haben einen einzigen Ausgang, also einen einzigen Weg, das Level zu beenden. Diese sind auf der Karte in gelb markiert. Andere Level haben zwei Ausgänge, diese sind dann mit einem roten Punkt markiert. Bei diesen Leveln ist es so, dass man einmal den normalen Ausgang nimmt, aber das gleiche Level dann noch mal spielen muss, um den zweiten Ausgang - der in Form eines Schlüssels den man in das nahe gelegene Schlüsselloch führen muss, auch frei zu spielen. Um auf die 96 Level zu kommen, muss man wirklich bei allen Leveln beide Ausgänge freispielen. Doof ist, dass man bei Geisterhäusern, Burgen oder Festungen leider keinen roten Punkt sieht, sondern dort muss man alleine drauf kommen, dass es möglicherweise einen zweiten Weg gibt.

Man sammelt ebenfalls Punkte, die aber keine wichtige Bedeutung haben. Dann gibt es noch Yoshi-Münzen, die zum einen Punkte bringt und zum anderen auch beim Sammeln aller 5 Münzen pro Level ein Leben zusätzlich. Mehr als 99 Leben kann man nicht sammeln, dann muss man diese an den Mitspieler abgeben.

Fazit

Ich kann Super Mario World wirklich nur wärmstens empfehlen. Mir machte es immer Spaß und macht es auch heute noch. Meist habe ich mit meinem Vater gespielt und wir haben es gemeinsam durch geschafft. Schön fand ich, dass er zum Beispiel gerne Level spielt, die mir überhaupt keinen Spaß machen. Ich mag weniger gerne die Level, bei denen der Bildschirm sich mit bewegt, also wo man nicht so schnell, wie man möchte durch kann, sondern ggfs. warten muss, bis der Bildschirm sich weiter in Richtung Ende des Levels bewegt. Diese Dinge mochte Papa immer gerne, aber dafür kann er das ein oder andere, wo man mehrere Knöpfe schnell hintereinander drücken muss eher weniger.

Für mich ist dieses Spiel ein Dauerbrenner und ein all-time Klassiker. Im Vergleich zu den Preisen für die Spiele heute, war es sogar auch deutlich günstiger und vor allem mit absolutem Langzeitspaß. Daher kann ich Super Mario World wärmstens empfehlen.

Nun wie immer natürlich vielen Dank fürs Bewerten, die netten Kommentare und das Lesen.

Liebe Grüße
Simo1301

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 184 mal gelesen und wie folgt bewertet:
95% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • meinemiamaria veröffentlicht 25.04.2017
    Glückwunsch zum Brilli und "BH" auch gerne von mir !
  • tommynews veröffentlicht 20.04.2017
    Ich gratuliere zum Edelstein
  • pinkdawn veröffentlicht 19.04.2017
    Ein echter Klassiker - von dir sehr gelungen vorgestellt. bh
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Super Mario World (Super Nintendo)

Produktbeschreibung des Herstellers

Entdecke die Welt von Mario und Yoshi. In 96 monster- und fallenverseuchten Levels gilt es zerklüftete Berge, reißende Flüsse und mysteriöse, unerforschte Tiefen zu bewältigen.

Haupteigenschaften

Zusatzinfos: 1-2 Spieler; Classic-Serie.

Genre: Jump'n Run - Spiel

Studio: Nintendo

Onlinespiel: nein

Online-Registrierung: nein

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 29/12/1999