Symphony Of Light (Second Edition) - The Dark Tenor

Bilder der Ciao Community

Symphony Of Light (Second Edition) - The Dark Tenor

> Detaillierte Produktbeschreibung

100% positiv

1 Erfahrungsberichte der Community

Es gibt leider keine Angebote

Erfahrungsbericht über "Symphony Of Light (Second Edition) - The Dark Tenor"

veröffentlicht 11.11.2015 | AndreaMa
Mitglied seit : 25.02.2009
Erfahrungsberichte : 609
Vertrauende : 128
Über sich :
Freu mich über den Brilli beim The Dark Tenor Bericht. Danke für Eure Bewertungen. * Danke auch für alle anderen BH-Bewertungen, freut mich riesig. * Mein Motto bleibt: Denk positiv und mach aus allem das Beste. «•✿•»
Ausgezeichnet
Pro Großartige Stimme und Musik
Kontra Nichts
besonders hilfreich
Cover-Design:
Klangqualität:
Langzeithörspaß:
Häufigkeit der Nutzung
Dieser Tonträger ist:

"Der Herr Tenor hat mich schon wieder überzeugt ---- [600.Bericht]"

The Dark Tenor und ich nach seinem Konzert in Hamburg am 12.10.2015

The Dark Tenor und ich nach seinem Konzert in Hamburg am 12.10.2015

Hallo liebe Leserinnen und Leser

dies hier ist mein 600. Bericht und den möchte ich einem großartigen Künstler widmen, dessen Fan ich seit ein paar Monaten bin. Es handelt sich um den Sänger The Dark Tenor. Genauer gesagt geht es um seine zweite Auflage des ersten Albums Symphony of Light (Second Edition).

Vor einigen Wochen hatte ich schon einen Bericht über sein erstes Album geschrieben. Einige der Songs stimmen mit denen auf dem jetzigen Album überein. Deshalb hab ich einen Teil der Beschreibungen von dort (mein erster Bericht) übernommen.
http://musik.ciao.de/Symphony_Of_Light_The_Dark_Tenor__Test_9067556

Kaufort und Preis:

Ich habe das Album bei Amazon bestellt. Bezahlt habe ich 16,99 Euro.
Inhalt: 2 CD's, Cover mit Poster von The Dark Tenor

Wer ist The Dark Tenor?

The Dark Tenor wird manchmal auch "Der Tenor mit der Maske" genannt. Er zeigt nie sein komplettes Gesicht, trägt stets eine schwarze Maske und meistens auch eine Kapuze. Man sieht ihn vorwiegend in schwarzer bzw. sehr dunkler Kleidung. Außerdem stellen massiver Silberschmuck und bunte Tatoos sein Markenzeichen dar. Er präsentiert sich recht mysthisch und geheimnisvoll. Seinen echten Namen gibt er nicht preis.

Musikmäßig kombiniert er bekannte klassische Werke mit modernen Popelementen zu einem ganz neuen Sound. Seine tolle Tenorstimme passt perfekt dazu und ist einzigartig.

Aufgewachsen ist er in einer klassikbegeisterten Famile. In jungen Jahren war er u. a. Mitglied im Dresdner Kreuzchor, absolvierte eine Opernsängerausbildung und war außerdem 1. Tenor im Chor der Dresdner Semperoper. Gleichzeitig entdeckte er auch seine Liebe zu Pop- und Rockmusik. Als The Dark Tenor lebt er nun beide Seiten aus.

Kommen wir nun aber zu dem Album:

Optische Gestaltung des Albums:

Auf dem Cover sieht man vorne The Dark Tenor in Schwarz gekleidet in einem bizarren Bild von Dresden stehen. Es liegt Schnee. Auf der Rückseite setzt sich das Bild fort. Außerdem stehen da noch die Titel drauf, die auf dem Album sind (beide CD's).

Im Inneren befinden sich 2 CD's - eine mit der Musik von The Dark Tenor und eine, auf der die originalen klassischen Werke sind, die er für seine Songs verwendet hat. Beide CD's sind mit winterlichen Dresden-Bildern bedruckt.

Das Cover des Albums kann man aufklappen. Dann kommt auf einer Seite ein Poster von The Dark Tenor zum Vorschein, auf dessen Rückseite weitere Bilder und Erklärungen zu den Songs enthalten sind.

Das Album "Symphony of Light" - Songs:


CD 1 - Second Edition:

Auf dieser CD befinden sich 21 Titel. Außerdem gibt es einen zusätzlich noch zum Download nur im Internet.

Kommen wir aber nun zu den einzelnen Titeln:

01 - The Beginning: Länge: 01:20 Min.
Dieses kurze Stück eröffnet das Album und ist vorwiegend instrumental. Die Stimme des Tenors ist aber auch etwas zu hören. Es klingt irgendwie mysthisch und steigert schon ein bisschen die Spannung auf das, was kommt. Eine schöne Einstimmung.
Music by: The Dark Tenor.

02 Heart of Gold: Länge: 03:05 Min.
Dies ist ein auf Englisch gesungener, recht rhythmisch klingender Song. Die 5. Symphony von Beethoven ist hier ganz toll kombiniert mit der kräftigen Popmusik von The Dark Tenor. Seine Stimme klingt super, schön präsent, der Song geht ins Ohr.
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt.

03 River flows on the Edge (featuring Yiruma): Länge: 03:44 Min.
Dieser Song ist etwas ruhiger, melodischer gestaltet. Hierfür wurde das Stück "Rivers flows in you" von dem Künstler Yiruma als Basis verwendet. Bei The Dark Tenor klingt es aber etwas kräftiger und flotter als im Original und ist hier natürlich mit Gesang. Auch dieser Song ist, wie fast alle auf dem Album, auf Englisch. Er singt ihn wunderbar, wieder mir kräfiger Stimme, diesmal mit teilweise höheren Akzenten. Ein toller Song.
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt, Yiruma.

04 Love ist Light: Länge: 03:00 Min.
Dieser Song beginnt gleich mit einer bekannten Melodie von Wolfgang Amadeus Mozart (Symphony No. 40 G Minor Allegro Molto). Die Stimme von The Dark Tenor ist der Hammer, sag ich hier mal. Sie geht von etwas sanfter in den Strophen bis hin zu sehr ausdrucksstark und kräftig im Refrain. Der Song ist flott und rhythymisch und ich verspüre beim Anhören einen gewissen "Bewegungsdrang". Er geht einfach ins Ohr und gefällt mir ausgezeichnet.
_Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt, Marcus Winther-John, Tommy
Remm, René Schostak._

05 River of Live - Special Guest: Tina Volk - Violin: Länge: 04:07 Min.
Basierend auf dem Stück "Die Moldau" von Bedrich Smetana wurde hier ein langsamerer, aber schön melodischer Song kreiert, welcher mit sanfter, aber dennoch kräftiger Tenorstimme gesungen wird. Die Violinenbegleitung von Tina Volk ist ebenfalls gut zu hören und klingt toll. Auch hier haben wir wieder ein tolles Stück, das ich sehr gerne höre.
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt.

06 Haunted Hearts - Special Guest: Thomas Stolle - Guitar (Silbermond): Länge: 04:26 Min.
Dieser Song beginnt wieder langsam und wird ausdrucksstark gesungen. Er geht dann aber in einen kräftigeren, etwas schnelleren Rhythmus über, wobei The Dark Tenor auch lauter singt und seine großartige Stimme zur Geltung bringt. Begleitet wird er hier vom Gitarristen der Gruppe Silbermond, Thomas Stolle. Der Song basiert auf dem Stück "The Aquarium" aus "Carnival of the Animals" von Camille Saint-Saens.
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt, Phil Schardt, Andy Love.

07 Save You: Länge: 4:40 Min.
Der Song beginnt mit einem kurzen, aber eher kräftigen mehrstimmigen Gesang. Dann setzt The Dark Tenor solo ein und singt recht gefühlvoll. Der Refrain wird wieder deutlich kräftiger gesungen. Mittendrin gibts ein kurzes Gitarrensolo, welches er bei seinem Konzert, das ich neulich besuchte, selbst gespielt hat. Es ist ein traumhaft schöner Song mit viel Gefühl, aber teils auch stimmgewaltig gesungen.
Als Grundlage wurde hier das Stück "Rex Tremenade" aus dem Requiem von Guiseppe Verdi verwendet.
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt, Phil Schardt, Tom Olbrich.

08 Misere - Special Guests: Dresdner Kreuzchor - Choir, Andreas Nowak - Drums (Silbermond): Länge: 06:14 Min.
Der Beginn ist ruhig, zunächst instrumental. Dann beginnt The Dark Tenor langsam in etwas höheren Tonlagen zu singen. Das Stück basiert auf "Misere" von Gregorio Allegri. Hier hört man zwischen The Dark Tenor's Gesang auch sehr gut den Dresdner Kreuzchor singen. Stellenweise wird der Gesang lauter, es singen alle gemeinsam. Das klingt ganz hervorragend und ist auch mal etwas anderes, finde ich. Der Schlagzeuger der Gruppe Silbermond, Andreas Nowak, begleitet das Ganze. Eine interessante Kombination. Es ist insgesamt ein weitestgehend ruhigeres Lied.
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt.

09 The Hunger - Special Guest: Esther Puzak - Soprano: Länge: 04:06 Min.
Gleich zu Beginn des Stückes hört man zunächst die Stimme von Esther Puzak mit der bekannten Melodie von "Königin der Nacht" aus "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart. Dann setzt der wieder recht kräftige Gesang von The Dark Tenor ein. Der Song ist schneller und rhythmisch. Es ist ein mitreißender, flotter Song mit einzelnen kleinen ruhigeren Stellen, die sofort wieder vom kräftigen Gesang in schnellem Tempo abgelöst werden. Super!
Music by: The Dark Tenor, Marcus Winther-John, Phil Schardt, Tom Olbrich.

10 Crystal World: Länge: 3:30 Min.
Dieser Song beginnt zunächst mit einer flotten instrumental gespielten Melodie, die sofort gute Laune macht. Dann setzt der Gesang von The Dark Tenor ein - erst die Strophe und dann im Refrain wiederholt sich die anfangs gespielte Melodie mit Gesang. Das Lied ist sehr mitreißend und gefällt mir ausgesprochen gut. Einer meiner derzeitigen Lieblingssongs des Albums.
Hierfür wurde die bekannte Melodie von "Ein Mädchen oder Weibchen" aus Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart verwendet.
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt, Marcus Winther-John.

11 Ode an die Freude: Länge: 03:39 Min.
Dieser Song beginnt zunächst kurz instrumental mit der typischen Melodie "Freude schöner Götterfunken" von Ludwig van Beethoven. Dann beginnt The Dark Tenor auf Englisch zu singen. Es startet etwas langsamer, aber auch hier wird wieder sehr schön kräftig gesungen. Der Refrain ist dann auf Deutsch und es wird "Freude schöner Götterfunken" im schnellen Tempo gesungen. Die einzelnen Strophen dazwischen sind alle auf Englisch. Diese Kombination gefällt mir ausgezeichnet.
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt, Marcus Winther-John, Tom Olbrich.

12 Like a Hero: Länge: 03:25 Min.
Auch hierbei handelt es sich wieder um einen flotteren Song, der zugleich aber auch schön melodisch ist. Die Stimme von The Dark Tenor ist wieder wunderbar stark, zugleich aber mit sanfteren Stellen und ausdrucksstark.
Grundlage bildet hierbei die Variation der vier Noten aus den Takten 5 und 6 der Arie "I know that my Redeemer liveth" aus "Messias" von Georg Friedrich Händel.
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt, Marcus Winther-John.

13 After The Nightmare: Länge: 03:45 Min.
Gleich zu Beginn hört man kurz instrumental die Melodie von "Schwanensee" von Pjotr Iljitsch Tschaikowski. Kurz darauf setzt aber auch schon der kräftige Gesang von The Dark Tenor ein. Seine Tenorstimme klingt auch hier wieder ganz hervorragend. Der Refrain geht lauter und noch etwas schneller als die Strophen. Es ist ein betont-schneller und rhythmischer Song, der gegen Ende hin mal kurz etwas ruhiger wird, um gleich darauf wieder ins Kräftigere überzugehen.
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt, Phil Schardt, Tom Olbrich.

14 A Stranger like you - Special Guest: Benjamin Richter: Länge: 04:56 Min.
Dieses Stück beginnt zunächst mit Piano von Benjamin Richter. Gleich darauf setzt auch schon The Dark Tenor mit seinem tollen Gesang ein - zunächst etwas sanfter, dann im Refrain wieder sehr kräftig. Dazwischen ist immer wieder das Piano zu hören. Die Stimme zusammen mit den Pianoklängen hört sich richtig klasse an. Der Song ist etwas langsamer, aber dennoch auch rhythmisch. Dazwischen gibt es immer wieder instrumentale Stellen, die dann auch etwas flotter daherkommen. Gegen Ende hin singt The Dark Tenor dann wieder sanfter und mit etwas höherer Stimme. Wunderbar. Grundlage bildet hier übrigens "Scillienne"/Carol of the Bells "Shchedryk" von Gabriel Faure/Nykola Leontovych.
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt.

15 Lascia Ch'io Pianga - Duett mit Angelzoom: Länge: 04:20 Min.
Für dieses Stück wurde "Lascia Ch'io Pianga" aus "Rinaldo" von Georg Friedrich Händel verwendet. Angelzoom und The Dark Tenor singen hier gemeinsam sehr harmonisch. Die beiden Stimmen passen super zusammen und es hört sich großartig an, sowohl die ruhigeren, sanft gesungenen Stellen also auch die deutlich kräftigeren, schnelleren Abschnitte. Vorwiegend ist dieses Stück langsam gehalten, geht aber immer wieder auch in recht flotte Bereiche über. Diesen Wechsel finde ich sehr interessant.
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt.

16 Love and Loss - Special Guest: Tina Volk - Violin: Länge: 4:07 Min.
Hier haben wir einen etwas "härter" anmutenden, kräftig gesungenen Song, der recht rhythmisch daher kommt und mir gut gefällt. Überraschenderweise gibt es jedoch mittendrin ein Stück, welches recht beschwingt-melodisch klingt und durch ein eher sanftes, leiser gesungenes Stück ergänzt wird, welches dann direkt wieder von kräftigerem Rhythmus und lautem Gesang abgelöst wird. Eine tolle musikalische Kombination.
Verwendet wurde hierfür das Stück "Danse Macabre" von Camille Saint-Saens
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt.

17 Tag des Zorns - Lakme/Dies Irae: Länge: 02:50 Min.
Dieser wunderschöne Song basiert auf dem Stück "Das Blumenduett" aus "Lakme/Dies Irae" aus dem Requiem von Léo Delibes/Wolfgang Amadeus Mozart.
Es beginnt eine zeitlang instrumental. Dann setzt sehr starker, kräftiger und stark betonter Gesang ein. Nicht nur die Stimme von The Dark Tenor ist hier zu hören, sondern auch ein Chorgesang. Auch das hört sich wirklich super an.
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt, Tommy Remm.

Christmas Bonus-Tracks:

18 Maria durch ein Dornwald ging (Deutschsprachiges Adventslied): Länge: 03:00 Min.
Dies ist ein komplett in Deutsch gesungenes, wunderschönes, ruhiges Lied. Die tolle Stimme von The Dark Tenor kommt hier super zur Geltung. Nur der Schluss geht etwas flotter.
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt.

19 Pie Jesu Libera Me: Länge: 03:24 Min.
Hier haben wir einen sehr langsamen, wundervoll interpretierten Song in lateinischer Sprache. Auch hier kommt die Tenorstimme wundervoll zur Geltung. Man merkt hier recht deutlich, dass klassische Musik auch das Spezialgebiet von The Dark Tenor ist.
Dieser Song basiert auf "Pie Jesu" - Gabriel Fauré / "Libera Me" - O Mio Babbino Caro, Arie aus Einaktiger Oper Gianni Schicchi von Ciacomo Puccini.
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt.

20 Stille Nacht: Länge: 02:28 Min.
Dieses wunderschöne Weihnachtslied wird ebenfalls sehr ruhig gesungen. Anfangs ist es auf Deutsch, dann geht es in Englisch weiter. Es klingt wundervoll.
"Stille Nacht, heilige Nacht" von Franz Xaver Cruber & Joseph Mohr.
Music by: The Dark Tenor, Bernd Wendlandt.

21 Power of Love: Länge: 04:22 Min.
The Dark Tenor's Interpretation dieses großartigen, bekannten Songs ist klasse. Er beginnt zunächst etwas langsamer/ruhiger und geht dann aber in kräftigeren Gesang über. Sowohl zarte Töne, als auch eine kräftige Tenorstimme wechseln sich ab. Der Song gefällt mir sehr, sehr gut.
Originaltitel: The Power of Love; Text und Musik: Peter Gill, Holly Johnson, Brian Philip Nash, Mark William O`Toole; Perfect Songs Ltd.; BMG Rights Management GmbH.

22 Heidenröslein (Bonustrack): Länge: 03:02 Min. Dieser Song ist nur zum Download erhältlich und nicht auf der CD vorhanden.
Das bekannte Lied "Heidenröslein" wird hier ganz hervorrangend von The Dark Tenor auf Deutsch gesungen. Seine großartige Tenorstimme kommt hier wunderbar zur Geltung. Das Lied wird zwar kräftig gesungen, ist aber dennoch eher ruhig, einfach zum Träumen.
Music by: The Dark Tenor (weitere Angaben zur Musik usw. sind hier leider keine vorhanden).
CD 2 - Classical Masterprieces:

Auf dieser CD befinden sich die Klassik-Stücke, die The Dark Tenor seinen Songs zugrunde gelegt hat.

01 - 5th Symphony - 1. Allegro Con Brio --- Ludwig van Beethoven
02 - Symphony No. 40 in G Minor - 1. Molto Allegro --- Wolfgang Amadeus Mozart
03 - Die Moldau --- Bedrich Smetana
04 - Carnival des Animaux - The Aquarium --- Camille Saint-Saens
05 - Requiem - Rex Tremendae --- Guiseppe Verdi
06 - Misere --- Gregorio Allegri
07 - Zauberflöte - Königin der Nacht --- Wolfgang Amadeus Mozart
08 - Zauberflöte - Ein Mädchen oder Weibchen --- Wolfgang Amadeus Mozart
09 - Symphony No. 9 - Freude schöner Götterfunken --- Ludwig van Beethoven
10 - Schwanensee - Thema --- Pjotr Iljitsch Tschaikowski
11 - Sicillienne --- Gabriel Fauré
12 - Dies Irae aus dem Requiem --- Wolfgang Amadeus Mozart
13 - Pie Jesu --- Gabriel Fauré

FAZIT:

Das Album von The Dark Tenor ist ausgesprochen gut gelungen. Die Kombination klassischer Werke mit eigenen Popelementen ist wirklich eine tolle Variante von Musik. Dazu diese großartige Stimme - einfach perfekt.
Und sehr interessant finde ich auch, dass die originalen klassischen Stücke auf einer 2. CD mit beiliegen. So kann man, wenn man sich nicht mit Klassik auskennt, auch die Originale einmal hören und sie klingen wirklich toll.

Das Album bekommt von mir alle 5 Sterne und eine absolute Kaufempfehlung.

Live:

Ich habe The Dark Tenor inzwischen zweimal live erlebt - einmal im Sommer auf der Potsdamer Schlössernacht und einmal im Oktober 2015 auf seinem Konzert in Hamburg. Ich kann sagen, dass er auch live wirklich großartig ist und seine Stimme hervorragend klingt. Außerdem ist er ein ganz Netter - ich konnte ihn nach den Auftritten jeweils noch persönlich treffen.

Hier der Link zu Amazon, wo man hineinhören und das Album bestellen kann:
http://www.amazon.de/Symphony-Light-Second-Dark-Tenor/dp/B014S1LFJ6/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1443699622&sr=8-1&keywords=the+dark+tenor+symphony+of+light+second+edition

Falls der erste Link nicht geht, dann dieser:
http://www.amazon.de/gp/recsradio/radio/B014S1LFJ6/ref=pd_krex_dp_001_001?ie=UTF8&disc=1&track=1

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 5007 mal gelesen und wie folgt bewertet:
97% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • antjemue veröffentlicht 14.04.2017
    Verdienter Klunker :-) Wünsche Dir ein frohes Osterfest. LG
  • snoopek veröffentlicht 14.03.2017
    wow herzlichen Glückwunsch!
  • zuckerbrot veröffentlicht 13.03.2017
    bh
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Symphony Of Light (Second Edition) - The Dark Tenor

Produktbeschreibung des Herstellers

Haupteigenschaften

Genre: Klassik Crossover

EAN: 0028948239153

Medium: CD

Atomic Veröffentlichungsdatum Jahr: 2015

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 01/10/2015