Tales of Graces F (Playstation 3)

Bilder der Ciao Community

Tales of Graces F (Playstation 3)

Die Bande der Freundschaft hält ewig! Die blühende Bevölkerung der Welt Ephinea verdankt ihren Wohlstand der Nutzung von "Eleth", einer Substanz, die...

> Detaillierte Produktbeschreibung

73% positiv

3 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "Tales of Graces F (Playstation 3)"

veröffentlicht 04.03.2014 | claudiabrx
Mitglied seit : 14.06.2011
Erfahrungsberichte : 59
Vertrauende : 4
Über sich :
Sehr gut
Pro gutes Spielflair, abwechslungsreich, liebevoll gestaltet, kein Frustspiel
Kontra keine tolle Grafik für ein PS3 Spiel, im Koop kleiner Kampfbildschirm (teilweise Ladehänger)
besonders hilfreich
Grafik
Sound
Bedienung
Spieltiefe:
Anleitung:

"Abwechslungsreiches Rollenspiel"

Anime-Sequenz

Anime-Sequenz

Japanisches Rollenspiel von Namco Tales Studio
Release in Europa war am 31.08.2012

Versionen:
-Tales of Graces f
-Tales of Graces f – Day One Edition (mit Artbook, Soundtrack, Making-Of-Video, Kostümen)
-Tales of Graces f – Knight Edition (mehr als 10 hilfreiche DLCs)

Das Spiel ist in englischer Sprachausgabe mit deutschem Untertitel.

! Um die Atmosphäre und den Spielverlauf gut darstellen zu können, werden teilweise Dinge verraten, die für Spielanfänger noch nicht bekannt sind. Ich habe zwar versucht es so allgemein wie möglich zu halten, konnte aber nicht alles ausblenden. !

Geschichte und Charaktere
Es gibt 7 spielbare Hauptcharaktere, die je nach Storyfortschritt zur Verfügung stehen.

Das Spiel startet mit Kindern des Dorfes Lhant. Asbel und sein Bruder Hubert suchen die verbotene Wiese auf und finden dort ein Mädchen, welches sich an nichts erinnern kann, sie benennen sie nach der Blume Sopheria – Sophie. Sie lernen den Prinzen Windors kennen, Richard und zeigen ihn, wie schön die Umgebung Lhants ist und was man erleben kann. Auch Cheria gehört zu der Truppe, sie ist sehr krank und kann deswegen nicht mitkämpfen, später wird sie jedoch vorwiegend als Heilerin agieren. Nach einem dramatischen Ereignis zerrütten die Beziehungen untereinander. Die Kinder werden erwachsen und verlieren sich aus den Augen. Asbel besucht die Ritterakademie und Hubert wird Major Strahtas und auch sonst ändert sich vieles. Durch ein ernstes Ereignis treffen sich alle wieder.
Wer ist Sophie, wo kommt sie her und was weiß sie? Der Planet, Ephinea, wird bedroht – hat Sophie etwas damit zu tun und warum verhält sich Richard so seltsam?

Die Welt in Tales of Graces f spielt vorwiegend auf dem Planeten Ephinea. Die Existent der Bewohner und des Planeten hängt von großen „Denkmälern“ ab, den Valkines Cryas. Diese versorgen sie mit Eleth, welches die Quelle des Lebens auf Ephinea ist. Es gibt drei große Valkines an unterschiedlichen Standorten, alle produzieren unterschiedliches Eleth: Wind-, Wasser- und Feuer-Eleth.

Alle Orte von Ephinea sind mit einander verbunden. Auf einer Weltkarte kann man sich alle Städte, Landschaften und Verliese anzeigen lassen. Erst später ist es möglich jeden Punkt direkt mittels eines Shuttles anzufliegen. Zu Beginn kann man jedoch fast alle Orte zu Fuß und mit der Fähre besuchen.

Jeder Ort hat seine individuelle Musik. Viele sind einfach gehalten aber sehr einprägsam. Einige Lieder sind ziemlich kurz und wiederholen sich ständig, dennoch ist man von der Musik nicht genervt.

Fazit – Geschichte und Umfeld

Die Geschichte von Tales of Graces f ist relativ einfach gehalten und man kann viele Ereignisse schon voraus sehen. Dennoch gibt es die ein oder andere Überraschung und ein gewisser Spannungsbogen ist auch zu spüren. Die Welt ist groß und es gibt viel zu entdecken. Während des Erkundens kann man Schatzkisten oder herumliegende Gegenstände/Gald (die Währung in Tales of Graces f) finden. Die Musik ist schön dudelig und es gab eigentlich kaum Momente, an dem ich die Musik nicht ertragen konnte. Die Charaktere sind vielleicht nicht besonders gut animiert, jedoch kommen auch immer wieder Anime-Sequenzen, in welchen Charaktere und Umgebung liebevoll gezeichnet sind, vor. Jeder Charakter ist individuell gestaltet und man erlebt seine Geschichte von Anfang an mit, so dass es spannend ist, die Entwicklung im Laufe des Spieles zu verfolgen.

Das Kampfsystem
Man bewegt sich also mit dem Anführer, welchen man im Menü jederzeit wechseln kann, durch die Städte und Landschaften. Gegner sind sichtbar. Ist man schwach, erscheint ein Ausrufezeichen über dem Gegner, wenn es einen entdeckt hat und es bewegt sich auf einen zu. Man hat jedoch grundsätzlich die Möglichkeit Gegner zu umgehen, ausgenommen Entgegner. Ist man sehr stark fliehen die Gegner auch vor einem.
Berührt man nun einen Gegner erscheint die Kampfumgebung. Diese ist mit einer Linie begrenzt. Steht man für eine gewisse Zeit hinter dieser Linie, ist man aus dem Kampf geflohen.
Man kann mit bis zu 4 Charakteren kämpfen. Mittels Betätigung der linken Pfeiltasten kann man jederzeit zwischen diesen 4 Charakteren wechseln und somit auch ins Kampfgeschehen eingreifen. Es ist möglich, dass bis zu 4 Spieler Tales of Graces f spielen. Diese werden jedoch nur während des Kämpfens tätig, wechseln ist dann natürlich nicht mehr möglich. Man kann den Kampf jedoch auch völlig passiv beobachten, in dem man alle Charaktere auf automatisch kämpfen lässt.

In Tales of Graces f gibt es die A- und E-Artes. Beide unterscheiden sich vom Kampfstil und von der Einsatzweise im Kampf. A-Artes werden mit dem linken Analogstick in Kombination mit der X-Taste eingesetzt. E-Artes hingegen setzt man mit dem linken Analogstick in Kombination mit der Kreis-Taste ein. A-Artes kann man im Menü über Artes -> A-Artes Baum einsehen. Je nach Länge der Attacke wird eine Kombination mehrerer Attacken ausgeführt. Was man für welche A-Arte jeweils drücken muss (welche Richtung) ist angegeben. Die E-Artes hingegen müssen manuell im Menü eingesetzt werden. Man lernt im Laufe des Spieles immer mehr Attacken. Außerdem kann man die E-Artes auch auf die Shortcut-Funktion legen und mit Hilfe des rechten Sticks angreifen.
Um eine Attacke ausführen zu können benötigt man SK (Serienkapazität). SK laden sich selbstständig auf, wenn man nichts macht. Aber auch gezielte Angriffe oder geschicktes Ausweichen können die SK-Anzeige sofort wieder auffüllen. Mit der Viereck-Taste wehrt man schwache Angriffe hab und kann in Kombination mit den Richtungstasten schnell zu einer beliebigen Seite ausweichen (kostet SK). Während des Kampfes füllt sich die Eleth-Anzeige auf der linken Seite des Kampfbildschirmes. Ist die rote Leiste voll, bekommt der Gegner einen Eleth-Schub, seine Attacken sind schwieriger zu durchbrechen und er kann Mystische Artes ausführen. Füllt sich der blaue Balken komplett bekommt die Gruppe einen Eleth-Schub. Angriffe kosten keine SK und können schneller als gewohnt ausgeführt werden, außerdem kann man mittel L1 oder Kreis- und X-Taste (gleichzeitig) eine Mystische Arte ausführen. Je nach Fülle der Leiste sind diese Mystische Artes stärker oder betreffen bspw. mehrere Gegner. Über die R1 Taste kann man das Kampfmenü aufrufen und beispielsweise Gegenstände einsetzen.

Ausrüstung
Jeder Charakter hat seine individuelle Waffe, ob Schwert, Bumerang oder Fäuste, es gibt viele starke Waffen zum ausrüsten. Desweiteren natürlich die Kleidung, welche teilweise Charakterübergreifend getragen werden kann, sowie ein besonderer Gegenstand (Fußkette für Sophie, Brille für Hubert…) und ein Amulett, welches bspw. gegen Lähmung oder Vereisung schützt.
Fazit – Kampfsystem

Das Kampfsystem ist anfangs wirklich unübersichtlich und ich habe mich erst relativ spät mit allen Funktionen zurechtgefunden. Wenn man die Kämpfe im Koop-Modus betritt taucht zusätzlich das Problem auf, dass immer beide Charaktere zu sehen sein müssen und dadurch die Kampffläche immer weiter auszoomt und es an einigen Stellen unübersichtlich wird.
Die Computergesteuerten Charaktere kann man gewisse Eigenschaften zuordnen, ob diese Offensive, Defensive oder sogar Passiv im Kampf handeln sollen, welche Arte verwendet werden sollen oder ob einfach alles ausgeglichen behandelt werden soll. Teilweise verhält sich der Computer jedoch auch rätselhaft und es ist einfacher zwischen den Charakteren hin und herzuwechseln und die gewünschte Attacke einfach selbst auszuführen.
Warum der ganze Aufwand mit den Artes? Man muss eine bestimmte Anzahl an Artes ausführen um einen Titel als Adept und als Meister zu erhalten.

Die Titel
Das Titelsystem ist auch sehr komplex. Jeder Charakter hat eine Reihe von Titeln, welche man im Laufe der Story freischaltet, bei der Nutzung von Artes oder bspw. durch Nebenquests. Ein Charakter ist immer mit einem Titel ausgerüstet, dahinter verbergen sich 5 Sterne, darunter Statusverbesserungen oder Verbesserungen bestimmter Artes. Hat man alle 5 Sterne gefüllt (durch genügend FP (Fertigkeitspunkte) aus Kämpfen oder durch Gegenstände) kann man den Titel zusätzlich noch meistern, dadurch verstärkt sich meist zusätzlich der Effekt des Titels, außerdem werden gemeisterte Titel benötigt um weitere Titel zu erspielen.

Der Mixer
Ab einer gewissen Stelle im Spiel kann man den Eleth-Mixer nutzen. In den Eleth-Mixer kann man eine gewisse Anzahl von Gegenständen einsetzen, welche z.B. das Kämpfen oder das Erhalten von Fertigkeitspunkten erleichtert. Die Anzahl der freien Plätze steigt im Laufe des Spiels, auch die Eleth-Kapazität kann bis 9999 steigen. Eleth werden während des Kampfes verbraucht. Wenn ein Gericht im Mixer liegt, welches heilende Wirkung hat, wird dieses Eingesetzt, wenn die Konditionen des Gerichtes erfüllt sind (diese stehen jeweils beim Gericht beschrieben). Gerichte können gekauft, gefunden oder auch dualisiert werden. Aber auch Bücher können im Mixer platziert werden – es gibt eine Menge Kombinationen zum ausprobieren.

Das Dualisieren
Im Laufe des Spiels findet man viele verschiedene Gegenstände, klaut diese in Kämpfen oder kann neue Gegenstände in Objektläden kaufen. Bei jedem Shop oder Händler hat man die Möglichkeit Gegenstände zu dualisieren. Dabei wählt man verschiedene Objekte an und kombiniert diese zu einem neuen Objekt. Das neue Objekt hat dann verbessere Eigenschaften (für den Mixer), kann weiter dualisiert werden oder ist beispielsweise ein Anfrageobjekt.

Anfragen
In jeder Stadt kann man im Gasthaus Anfragen erfüllen. Neue Anfragen erscheinen auch beim Anreden von Bewohnern anderer Städte. Bei den Anfragen werden meist eine bestimmte Anzahl an Objekten benötigt oder dualisierte Objekte verlangt. Wenn man diese hat, kann man die Anfrage erfüllen und bekommt Gegenstände, Gald oder ggf. einen Titel.
Fazit – Spezialfunktionen

Das Titelsystem ist ziemlich umfangreich und zu Beginn des Spieles macht man sich noch wenig Gedanken darüber, welche Attacken man einsetzt und ab wann man diese tauschen sollte. Ist man bestrebt alle Trophäen zum Spiel zu sammeln und es zu platinieren ist es von Vorteil immer darauf zu achten viele Attacken zu nutzen und diese bewusst einzusetzen. Das Titelsystem ist gut durchdacht und man kann jedem Charakter einen individuellen Titel zuordnen.
Auch der Mixer ist eine nette Idee. Da Bücher wirklich mächtige Wirkungen erzielen, ist es von Vorteil die Augen offen zu halten und Kisten zu suchen. Auch das Dualisieren von Objekten ist Vorteilhaft um die besten Heileffekte aus den Gegenständen zu ziehen. Da viele Charaktere heilen können und auch einige A- und E-Arte Heilfähigkeiten besitzen und auch der Mixer im Kampf heilen kann, ist es so gut wie unnötig Heilobjekte oder allgemein Objekte im Kampf zu nutzen.
Das Dualisieren ist einfach, da neue Kombinationen grün unterlegt sind. Außerdem besitzt man ein Kochbuch, in welchen alle bereits bekannten Kombinationen niedergeschrieben sind (falls man diese nochmal benötigt). Wenn man viele Objekte in einer Stadt kauft, bekommt man Stempel in die jeweilige Stempelkarte. Hat man eine gewisse Anzahl von Stempels erreicht, kann man besondere und neue Objekte kaufen und ebenfalls dualisieren oder für Anfragen nutzen. Die Anfragen sind eine schöne Abwechslung und wenn man Gegenstände nicht verkauft, sammelt sich auch eine Vielzahl an, welche vielleicht in der nächsten Stadt nützlich sein könnten.

Sonstiges
Nebenquests und Minispiele
In jeder Stadt gibt es eine Vielzahl von Nebenquests zu erledigen, diese werden mit einem leuchtenden Stern gekennzeichnet. Auch die bereits erledigten Nebenquest kann man sich im Menü ansehen, einige sind verpassbar und erst im nächsten Spieldurchgang zu lösen. Durch Nebenquests erscheinen neue Anfragen oder man erhält Titel, in einigen Nebenquests muss auch gekämpft werden. Desweiteren findet man einige Minispiele in den Städten. So muss man zum Beispiel einen Kartenliebhaber bei einem in Ephinea bekannten Kartenspiel schlagen. Die dafür benötigten Karten kann man finden, kaufen oder erhält diese für erfüllte Anfragen. Aber auch kleinere Rätselspiele lassen sich finden, bei denen man bspw. Waffen als Belohnung bekommt. Es lohnt sich alle Bewohner mal angesprochen zu haben.

Kostüme
In Nebenquests kann man auch Kleidungen und Accessoires für die Charaktere bekommen, welche dann mit der Standardkleidung ausgetauscht werden können.

Bibliothek
In der Bibliothek findet man Handbücher zum Thema Kämpfen und Dualisieren. Aber auch die Nebenquest und die Gesprächsszenen werden aufgeführt.
Außerdem kann man auch die Statistik einsehen, wie viele Monster man insgesamt gefunden hat , wie viele Gespräche insgesamt gesprochen wurden oder wie viel Zeit man insgesamt in Kämpfen verbracht hat.

Trophäen und DLCs
Bei Tales of Graces f kann man insgesamt 50 Trophäen sammeln. Einige sind leichter im zweiten Spieldurchlauf zu bekommen.
Für Tales of Graces f gibt es diverse DLCs, welche bspw. das Kämpfen erleichtern, Gald geben oder neue Kostüme freischalten.

Zweiter Spieldurchgang
Nach 8 Kapiteln ist das reguläre Spiel abgeschlossen. Danach kann man das Bonuskapitel 9 spielen, ein komplett neues Spiel anfangen oder ein neues Spiel beginnen mit Gegenständen, Fähigkeiten… aus dem ersten Spieldurchlauf. Während des ersten Spieldurchlaufes sammelt man Punkte (für gefundene Titel, Kämpfe, Spielzeit…) mit diesen Punkten kann man im Grade-Shop alte Eigenschaften in das neue Spiel mitnehmen. So kann man bspw. ein neues Spiel mit hoher Levelzahl, viel Gald, den bisher erspielten Fähigkeiten undundund beginnen.

Gesamtfazit

Das Spiel Tales of Graces f ist ein typisches japanisches Rollenspiel. Die Charaktere sind gut gestaltet und haben alle ihre individuelle Charaktereigenschaft, die Anime-Szenen zwischendurch lockern auf und sind schön anzusehen. Typisch ist die Mischung aus „Durchkämpfen“ und neue Städte entdecken und Landschaften erforschen. Wenn man das Kampfsystem beherrscht geht das Kämpfen leicht von der Hand. Es gibt wirklich viele Kleinigkeiten neben der Hauptgeschichte zu entdecken – man sollte jedoch nicht zuuu neugierig sein, da einige Bereiche ab einem bestimmten Level einfach noch nicht zu bestreiten sind. Gespeichert werden kann an bestimmten Speicherpunkten in den Landschaften oder im Gasthaus. Die Kombination von Titeln, Mixer, Dualisieren und Minispielen macht Spaß und es wird einfach nicht langweilig. Die Grafik ist für ein PS3 Spiel nicht die Beste, jedoch stört dies auch überhaupt nicht. Das Flair ist einfach gut und da man an keine Nerv-Stellen gelangt, macht das Spiel auch richtig viel Spaß. Es gibt zwar Herausforderungen, aber wenn man gut vorbereitet ist, ist alles gut machbar. Wer auf eine gute Mischung aus Kämpfen, Erforschen und Gesprächen steht, sollte Tales of Graces f auf jeden Fall mal gespielt haben.
Getestet habe ich Tales of Graces f – Knight Edition im Angebot aus dem PSN Store für 14,99 Euro. Dadurch konnte man das Spiel mit mehr Gald, höherer HP und Levelzahl starten und hatte einige weitere Vorteile, dennoch denke ich, dass auch die normale Version ohne dieser Vorteile viel Spaß macht und keine schweren Herausforderungen schafft.

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 1788 mal gelesen und wie folgt bewertet:
68% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
besonders hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • akashajj veröffentlicht 26.08.2015
    bh
  • sammelkerl veröffentlicht 19.03.2014
    top
  • sammelkerl veröffentlicht 19.03.2014
    top
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : Tales of Graces F (Playstation 3)

Produktbeschreibung des Herstellers

Die Bande der Freundschaft hält ewig! Die blühende Bevölkerung der Welt Ephinea verdankt ihren Wohlstand der Nutzung von "Eleth", einer Substanz, die aus dem Material "Crius" gewonnen wird. Die drei Königreiche Windor, Strata und Fendel kämpfen um die Vorherrschaft und Macht über dieses Material. In einem abgelegenen Dorf im Reich Windor verbringt Asbel, der Sohn des Barons Aston von Lhant, sein bisher argloses und unbeschwertes Leben mit seinen Freunden. Eines Tages beschließt Asbel jedoch, dass es an der Zeit wäre den nächsten Schritt zu tun, um ein Mann zu werden. So meldet er sich zum in der Hauptstadt des Königreiches in der Akademie der Ritter an. Sieben Jahre vergehen in denen Asbel trainiert und sich bemüht ein voll ausgebildeter Ritter zu werden. Doch der nun 18 jährige muss plötzlich all seine Träume aufgeben, als sein Vater stirbt und er sich seiner Verpflichtung nicht entziehen kann, dessen Nachfolge anzutreten. "Tales of Graces f" ist der neueste Teil einer der renommiertesten Serien dieser Zeit. Die Mischung aus Anime-Grafik, mitreißender Story und rasanten, strategischen Kämpfen lassen den Spieler ein Fantasyrollenspiel erleben, das seinesgleichen sucht.Inmitten eines Konflikts zwischen dreier Parteien, die um die planetare Herrschaft ringen, beginnt die außergewöhnliche Geschicht um Asbel Lhant und seinem besten Freund. Noch wissen die beiden nicht, daß sie auf eine harte Probe gestellt werden und ihre bevorstehende Aufgabe die Welt in ihren Grundfesten erschüttern wird. Tales of Graces wurde mit einem neuen, leichter zugänglicheren Kampfsystem versehen mit dem der Spieler jederzeit seine Angriffstaktik ändern kann, um sich auf neue Kampfsituationen einzustellen. Jeder Charakter kann somit auf das gesamte Potenzial seiner verschiedenen Waffen zugreifen, je nach Stil und Einsatzart. Das Spiel mit den bekannten Charakteren von Schöpfer Mutsumi Inomata wird vom bekannten NAMCO TALES STUDIO LTD. in Japan entwickelt. Features: · 50 Stunden Spielzeit auf der PlayStation 3 · Die Hauptgeschichte umfasst 40 Stunden, der danach folgende Epilog noch einmal 10 weitere Stunden. Erkunde neue Dungeons, bekämpfe neue Gegner und erlerne neue Zauber und Kampftechniken. · Brilliante HD Grafik und cooler "Cell shading" Look arbeiten die vielen kleinen Details der Animekunst heraus. · Das neue Kampfsystem "Style Shift - Linear Motion Battle System" erlaubt es frei und unkompliziert zwischen verschiedenen Kampfstilen und geschickten Ausweichmanövern umzuschalten. Der "Accelerate Modus" kann darüber hinaus stärker Angriffe auslösen. · Hole Freunde zu hilfe! Bis zu drei weitere Spieler können jederzeit in den Kampf eingreifen. Einfach den Kontroller einstecken und los geht es. · Spielsprache in Englisch, Bildschirmtext und Handbuch in Deutsch · 3CDs (Spiel, Behind the Scences, Soundtrack)

Haupteigenschaften

Studio: Namco Bandai

USK: ab 12 Jahren

Hersteller: Namco Bandai

Kennung: Playstation 3

Long Name: Tales of Graces F

Erscheinungsdatum: 2012-08-31

EAN: 3391891970501, 3391891963657

Genre: Rollenspiel

Zusatzinfos: 1-4 Spieler; HDD mind. 4480MB, HD 720p, Dualshock 3 Unterstützung, PS3 Network-Features.

Onlinespiel: nein

Online-Registrierung: nein

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 02/03/2013