Tips zum Tapezieren

4  30.10.2000

Pro:
siehe oben

Kontra:
siehe oben

Empfehlenswert: Ja 

trabajador5

Über sich:

Mitglied seit:29.06.2000

Erfahrungsberichte:252

Vertrauende:249

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 114 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Eine Komplettanleitung zum Tapezieren würde meiner Meinung nach den Rahmen einer Meinung sprengen. Ich will hier nur einige Tips aus meiner Erfahrung geben:

1. Materialauswahl:
Ich bevorzuge einfache Papiertapeten aufgrund der leichteren Verarbeitung, der bauphysikalischen Eigenschaften (Atmungsaktivität) und des großen Angebotes. Am besten gefallen mir einfarbige Tapeten mit einfachem oder ohne Muster. Diese Tapeten lassen sich später auch sehr leicht wieder ablösen. Tapeten mit Profil verschmutzen außerdem leichter.

2. Vorbereitung:
Die alten Tapeten mit einem Kleisterpinsel und lauwarmem Wasser gut naß machen und das Wasser kurz einwirken lassen. Danach die alte Tapete in einem Stück von unten nach oben abziehen. Eventuell Nachnässen. Versuche mit einem Dampfreiniger haben bei mir wenig Erfolg gebracht. Das klappt nie so gut wie in der Werbung.
Möglichst alle Unebenheiten mit dem Spachtel beseitigen.

3. Abschneiden
Bahnen immer etwas länger als die Wandhöhe anschneiden. Länge der Rolle beachten, damit man eine optimale Ausbeute aus einer Rolle zieht.
Immer mindestens drei Bahnen im Stock behalten, damit beim Einkleistern der Tisch sauber bleibt. Jeweils zwei Bahnen oben und unten versetzt müssen als Unterlage vorhanden sein.

4. Lotlinien
Nach Ecken vor größeren Wanden ziehe ich jeweils eine neue Lotlinie. In schon gebrauchten Räumen kann man nach dem Ablösen der alten Tapeten die alten Lotlinien benutzen.

5. Schränke
Hinter großen Schränken tapeziere ich nicht. Nur an jeder Seite jeweils maximal eine Tapetenbreite hinter den Schrank. Bei unserer letzten Arbeit haben wir einen Zierstreifen direkt unter der Decke aufgeklebt. Diese Streifen sind zur Zeit sehr modern und dekorativ. Es gibt sehr hübsche Kombinationen. Weitere Vorteile sind, daß man den Abschnitt oben nicht so genau machen muß, und, daß über den Schränken die alte Tapete verdeckt wird.

6. Ecken, Elektroinstallationen
Bei Ecken immer mindestens 25 mm Überstand kleben. Elektroinstallationen einfach überkleben und hinterher soweit wie nötig freischneiden (vorher natürlich alle Deckplatten entfernen).

Das sind so einige Anmerkungen, die ich zu machen habe. Fensternischen tapeziere ich nur, wenn diese unansehnlich sind (z.B. durch poröses Silikon). Heizungsnischen zu tapezieren halte ich für Schwachsinn.
Alternativ zu Tapeten kann man, insbesondere im Flur auch einen Rauhputz aufbringen.

Das wichtigste ist für mich die richtige Einstellung. Man sollte das Tapezieren möglichst nicht alleine machen und sich eine lustige Gesellschaft suchen. Dann wird das ganze zur Freizeitgestaltung und artet nicht in Arbeit aus. Musik ist für mich dabei auch ein sehr wichtiger Bestandteil.


Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
Sonnengoettin1

Sonnengoettin1

13.01.2002 15:19

Ich würde auch hinter großen Schränken tapezieren, denn was machst du, wenn du einfach nur mal deine Wohnung umstellen willst. Dann haste nachher nix mehr von der Tapete und dafür ein Loch an der Wand. Um tapeten abzulösen einfach mal Tapetenablöser kaufen. Die sind ganz gut und auch nicht teuer.

Canim1

Canim1

28.05.2001 15:17

Ich tapeziere zwar nicht gerne, wenn es aber dann doch mal sein muß, werde ich auf Deine Tipps zurückkommen...

Asssgirl

Asssgirl

05.11.2000 00:06

Mein Gott, was habe ich nicht schon alles tapeziert...Eigentlich macht es Spaß, aber dieser Kleister ist furchtbar. Wenn er auf den Händen trocknet zieht sich die Haut zusammen igitttt. Schön am Tapezieren ist, dass man schnell ein Erfolgserlebnis hat, aber nur wenn der Untergrund glatt ist.......... sonst sieht man, wenn man die falsche Tapete gewählt hat, jedes Staubkorn in der Tapete. Tschüß Asssgirl:-)

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 3674 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (97%):
  1. agathodaimon110
  2. Canim1
  3. Kolkrabe1
und weiteren 150 Mitgliedern

"hilfreich" von (3%):
  1. Sonnengoettin1
  2. trichter22
  3. souri
und weiteren 2 Mitgliedern

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.