The Elder Scrolls IV: Oblivion (PC-DVD)

Bilder der Ciao Community

The Elder Scrolls IV: Oblivion (PC-DVD)

Der Nachfolger zum erfolgreichen Rollenspiel The Elder Scrolls III: Morrowind wartet mit einer noch größeren Spielwelt, einer neuen, fesselnden Geschi...

> Detaillierte Produktbeschreibung

93% positiv

37 Erfahrungsberichte der Community

Erfahrungsbericht über "The Elder Scrolls IV: Oblivion (PC-DVD)"

veröffentlicht 31.05.2006 | roderick
Mitglied seit : 04.01.2001
Erfahrungsberichte : 251
Vertrauende : 44
Über sich :
Ausgezeichnet
Pro Technik, viele Quest, innovative Elemente, Mod-Fähigkeit
Kontra KI, Übersetzung
sehr hilfreich
Grafik
Sound
Bedienung
Anleitung:
Spieltiefe:

"rodericks Ausflug nach Oblivion"

Nach etwas längerer Zeit kommt heute mal ein neuer Bericht von mir. Er handelt von einem PC-Spiel namens "The Elder Scrolls 4 - Oblivion". Es stammt aus der Gattung "Rollenspiel" und wurde von Bethesda programmiert.

~~ Systemvoraussetzungen ~~

Als minimale Ausstattung für den heimischen PC gibt der Hersteller einen 2-GHz-Pentium-Rechner mit 512 Megabyte RAM sowie einer DirectX-9-kompatiblen Grafikkarte, die über 128 Megabyte RAM verfügt an. Windows XP ist das einzig unterstützte Betriebssystem.
Empfohlen wird gar ein 3-GHz-Prozessor mit einem Gigabyte RAM sowie eine X800- bzw. GeForce 6800-Grafikkarte.
Ganz schön happig also.

40 Euro in der Geldbörse sind übrigens die finanzielle "Systemvoraussetzung". Ein normaler Preis also.

~~ Worum geht es bei "The Elder Scrolls 4 - Oblivion"? ~~

Man beginnt das Spiel in einer Gefängniszelle, durch die der Kaiser Uriel Septim die Kaiserstadt verlassen will. Ihm folgend kann man so das Gefängnis verlassen, muss aber in den Katakomben unter der Stadt mit ansehen, wie der Kaiser von einigen Bösewichten getötet wird. In diesem Spielabschnitt wird man an die Spielmechanik herangeführt und wählt gleichzeitig seine Spielfigur (Rasse, Geschlecht, Beruf, Aussehen).

Nach diesem linearen Start bekommt man den Hinweis, einen gewissen Jauffre zu besuchen, der als Großmeister der Klingen wohl weiterhelfen kann.

Tut man dies, gelangt man in die Haupthandlungslinie des Spiels, in der es zunächst um das Aufspüren des Thronfolgers geht, um anschließend den dunklen Mächten gegenüber zu treten. Diese haben in ganz Tamriel (so heißt die Spielwelt) Tore nach Oblivion, einer Art Hölle, geöffnet, aus der Monster strömen und Schrecken verbreiten.

Man kann aber den Hauptstrang auch links liegen lassen und auf eigene Faust das ca. 40 Quadratkilometer große Kaiserreich bereisen. Unterwegs trifft man in den verschiedenen Städten unterschiedlichste Personen, die für unseren Helden kleinere oder größere Aufträge bereithalten. Wer will, kann verschiedenen Gilden beitreten. Die Magier- und Kämpfergilden sind offizielle Gilden, die auch in verschiedenen Städten Niederlassungen haben. Die Diebesgilde und auch die dunkle Bruderschaft (eine Vereinigung von Auftragsmördern) kommen auf qualifizierte Spielercharaktere zu. In diesen Gilden gilt es, sich durch die Erfüllung von Aufträgen im Rang hochzuarbeiten.

Abwechslung bietet daneben die Arena, wo man sich durch diverse Duelle zum Großmeister aufschwingen kann. Wer mag, kauft sich ein eigenes Haus (oder mehrere), ein eigenes Pferd und kauft sich als Teilhaber bei diversen Händlern ein.

Man sieht, das alles ist klassischer Rollenspielinhalt, der bei voller Ausschöpfung den Spieler wohl 100 Stunden fesseln kann. Das Hauptquest sollte etwa 20 Stunden in Anspruch nehmen.

~~ Innovatives an "The Elder Scrolls 4 - Oblivion"

Von der Masse vieler anderer Rollenspiele setzt sich "Oblivion" durch mehrere Dinge ab. Da ist zum einen die hervorragende Technik zu nennen. Die hohen Hardwareanforderungen führen zu einer spektakulären Optik mit herrlichen Landschaftsbilder und mit viel Liebe zum Detail gestalteten Städte in 3D. Man spielt wahlweise aus der Egoshooter-Sicht oder mit der Kamera hinter der Figur. Beides sieht auf meinem Rechner (Pentium M 2.13 GHz, 2 GB RAM, X700 mit 256 MB RAM) in der Auflösung 1024x768 ganz hervorragend aus und läuft auch recht fix.
Zur Technik gehört auch der Soundtrack, der das Fantasy-Thema super umsetzt. Auch die Sprachausgabe weiß zu gefallen. Mit großem Abstand ist "Oblivion" das technisch beste Rollenspiel derzeit.

Aber nicht nur die Technik ist innovativ, auch einige Spielmechanismen fand ich beeindruckend gut. So gibt es in "Oblivion" keine Erfahrungspunkte, um im Level aufzusteigen. Man steigert seine Fertigkeiten wie Schwertkampf, Leichte Rüstung oder auch Akrobatik durch stetes Anwenden der Fertigkeit. Jede Charakterklasse hat einige Hauptfertigkeiten. Hat man diese zehnmal gesteigert, steigt man nach einer Rast im Level auf und darf Attribute wie Stärke oder Intelligenz steigern. Wie viel man diese steigern darf, hängt davon ab, welche Fertigkeiten man zuletzt erhöhen konnte, da jede Fertigkeit ein Leitattribut hat. Hört sich etwas kompliziert an, ist aber recht intelligent gemacht und erzeugt durchaus Spielspaß.

Ein weiterer Punkt ist der sich anpassende Schwierigkeitsgrad. Man trifft immer auf Gegner, deren Art und Stärke vom Level des eigenen Charakters abhängt. So wird verhindert, dass man auf völlig übermächtige Gegner trifft. Bei bestimmten Levelgrenzen werden bestimmte neue Gegner freigestaltet, d.h. ein Level-1-Charakter kann noch nicht auf ein Irrlicht treffen, erst ab ca. Level 9 muss man sich mit diesen mächtigen Gegnern herumschlagen. Bekannte Gegner wie z.B. Ratten passen sich dabei nicht in ihren Werten an, d.h. eine Ratte zu erlegen ist für einen Level-10-Recken bedeutend einfacher als für den Anfänger. Durch dieses Schwierigkeitssystem verhindert Bethesda hervorragend, dass es frustige Momente gibt, weil in einer Region nur übermächtige Gegner sind (was bei vielen Spielen mit vermeintlich totaler Freiheit des Spielers häufig vorkommt, z.B. das ansonsten geniale Fallout 2).. Die gefundenen Schätze und Belohnungen sind ebenfalls dem Level des Charakters angepasst, so dass das Balancing erhalten bleibt. Niemand wird auf dem ersten Level ein übermächtiges Schwert erhalten.

Und letztlich ist die Vielfalt der Quests und die Liebe zum Detail, was Landschaft und Figuren angeht, sehr beeindruckend. Die Tagesabläufe aller Personen sind durchdacht, es gibt sehr viele Figuren, die ihre eigene Art haben. Durch die Vielzahl an Missionen und Orten wird es in Tamriel kaum langweilig.

Darüber hinaus ist "Oblivion" durch Modifikationen zu erweitern. Es gibt ein Construction Set, mit dem Spieler ihre eigenen Inhalten und Veränderungen ins Spiel einfügen können. Die Community ist riesig, so dass man auch immer neues dazu bekommt, meist sogar kostenfrei.

~~ Gibt´s auch weniger gutes? ~~

Tja, ein wenig muss ich auch meckern. Die deutsche Übersetzung ist katastrophal. Da werden "Heilzauber" und "Feuerball" verwechselt, Sätze sind unvollständig, Worträtsel, die im Englischen funktionieren, sind so übersetzt, dass sie unlösbar werden, Preise für Häuser sind schlicht falsch; die Liste könnte man getrost noch länger gestalten. Da hat man also einige Fehler gemacht. Zum Glück ist die Community in der Lage, Modifikationen anzubieten, die die größten Schnitzer bereinigen.

Die KI der NPCs ist manchmal haarsträubend dumm. Ein herrliches Beispiel dafür sei folgende Spielsituation: ich habe in einem Oblivion-Tor den Sohn eines Grafen und seinen Begleiter aufgespürt, die dort festsaßen. Nun soll ich die beiden unversehrt dort herausbringen. Der Weg führt über eine Brücke unter der ein Lavafluss fließt. Dass auf der Brücke Gegner auf die kleine Truppe warten, ist klar. Um den Kampf kurz zu machen, dachte ich mir, die Gegner mit einigen gezielten Schwertschläge über die Brücke in die Lava zu drängen. Gut gedacht und gut gemacht, nur sprangen meine Mitstreiter dem fallenden Gegner erst einmal forsch hinterher, was ihrer Gesundheit mehr als abträglich war. Dies lies sich leider reproduzieren.

~~ Fazit von roderick ~~

"The Elder Scrolls 4- Oblivion" ist seit langem wieder ein sehr fesselndes Solospieler-Rollenspiel. Es hat viele motivierende Missionen auch neben der Hauptgeschichte zu bieten. Der sich anpassende Schwierigkeitsgrad verhindert Frustmomente und sorgt für ständige (und neue) Herausforderungen) und das Level-System ist gut gelöst.
Es gibt unheimlich viele Items im Spiel, was einen gewissen Sammeleffekt hervorruft (wenn auch nicht auf Diablo-Niveau), Besitztümer wie (innen ausbaufähige) Häuser und Pferde sorgen ebenfalls für eine gewisse Eigenmotivation.

Es gäbe sicherlich noch einige zu berichten, z.B. von den Minispielen zur Überzeugung von NPCs oder zum Öffnen von Schlössern. Auch könnte man von Kopfgeldern und der Alchemie erzählen, aber all dies sind nur stimmige Details in einem sehr gutem Ganzen. Ein Bericht soll ja kein Roman werden.. ;)

Ich habe laut Spielstand inzwischen 42 Stunden mit "Oblivion" verbracht, was wohl für die gute Langzeitmotivation dieses hervorragenden Spiels spricht. Das komplette Paket aus toller Technik, viel Liebe zum Detail und den vielen Missionen haben mich richtig überzeugt.

Ich kann jedem dieses Spiel nur ans Herz legen, auch wenn es wie oben beschrieben kleinere Schwächen gibt. Nichtsdestotrotz vergebe ich alle fünf Sterne. "The Elder Scrolls 4 - Oblivion" ist für mich eines der besten Spiele der letzten fünf Jahre. Ich kann mich zumindest an kein Spiel erinnern, mit dem sich soviel Zeit verbracht habe. Und das spricht wohl für sich..

Es grüßt,
euer roderick

Community Bewertungen

Dieser Erfahrungsbericht wurde 5770 mal gelesen und wie folgt bewertet:
98% :
> Wie bewertet man einen Erfahrungsbericht?
sehr hilfreich

Ihre Bewertung zu diesem Erfahrungsbericht

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht

  • dahmane veröffentlicht 03.02.2007
    Da sind wir einer Meinung.
  • mariahfan veröffentlicht 31.10.2006
    Hallo :) Das zocke ich auch gerade.. es ist absolut geeeenial! Bin schon richtig süchtig danach :) Steffi
  • NeoGeo83 veröffentlicht 04.06.2006
    Ein sehr schöner (ausführlicher) Testbericht. Habe zwar nur den Vorgänger "The elder scrolls" aber denke ich werde mir den Nachfolger nach einem "kleinen" Hardware update zulegen. ;-) Frage: Stimmt es dass ed nur unter Windows XP läuft? habe nämlich nur Win2k!
  • Haben Sie Fragen? Loggen Sie sich auf Ihr Ciao-Konto ein, um dem Autor einen Kommentar zu hinterlassen. Sich anmelden

beliebteste ähnlich Produkte

Produktdaten : The Elder Scrolls IV: Oblivion (PC-DVD)

Produktbeschreibung des Herstellers

Der Nachfolger zum erfolgreichen Rollenspiel The Elder Scrolls III: Morrowind wartet mit einer noch größeren Spielwelt, einer neuen, fesselnden Geschichte, vor allem aber einer spektakulären Grafik auf. The Elder Scrolls IV: Oblivion gilt als Rollenspiel-Meilenstein, der Genre-Fans für Wochen und Monate in einer lebensechten Welt versinken lässt. RPG der nächsten Generation: Mit The Elder Scrolls IV: Oblivion wird im Rollenspiel-Genre ein neuer Maßstab gesetzt. Betreten Sie die detailreichste und lebendigste Spielwelt der erfolgreichen Elder Scrolls-Saga, die durch den Gebrauch neuester PC-Technologie den Spieler vollkommen in seinen Bann zieht. Eine offene Spielwelt und unerreichte Grafik lassen immer tiefer in der Welt von Oblivion versinken. Dabei ist es egal, ob der Spieler der Hauptgeschichte folgen möchte oder die gigantische Welt erkundet und seine eigenen Herausforderungen sucht. Oblivion ist ein von den Vorgängern unabhängiges Einzelspieler-Abenteuer, angesiedelt in Tamriel's Hauptstadt Cyprodiil. Nachdem der König von einem unbekannten Attentäter ermordet wurde, öffnen sich die Tore nach Oblivion - der Hölle - Dämonen gehen auf die Menschen in Cyprodiil los. In diesen düsteren Zeiten liegt es am Spieler, den verlorenen Erbe des Throns zu finden und die Verschwörung aufzudecken, welche das Land Tamriel zu zerstören droht. Umfangreiche Charakterentwicklung: Spieler haben die Möglichkeit, den Charakter nach Ihren Vorstellungen zu kreieren - vom noblen Kämpfer bis zur hinterhältigen Meuchelmörderin oder dem mächtigem Zauberer. Eine umfangreiche Charakterentwicklung bietet genug Motivation für Monate - das Gameplay von Oblivion ist open-ended und bietet viel zu entdecken. Der Spieler kann jeder Fraktion beitreten und sogar zu deren Anführer aufsteigen, um gemeinsam mit anderen auf epische Quests zu gehen. Aber auch kleine Herausforderungen wie der Kampf gegen Banditen, die Unterstützung von Freunden oder das Erstellen und Verkaufen von magischen Gegenständen erlauben es, den eigenen Charakter voranzubringen. Intensive Kämpfe: Ein neues Kampf- und Magiesystem bringt das Rollenspiel aus der Ego-Perspektive auf ein völlig neues Level, wodurch der Spieler jeden Schlag spüren kann. Das intuitive Schleichsystem erlaubt den zielgenauen Angriff mit Pfeil und Bogen, das Ablenken von Gegnern oder - dank realistischer Physikengine - das Nutzen von Fallen. Die zwei verschiedenen Angriffsarten im Nahkampf - eine schnelle Attacke sowie der schwere Angriff - sind abhängig von den Eigenschaften des Charakters und - wie bei Morrowind - beeinflussen bei häufiger Benutzung wiederum die Charaktereigenschaften. Eine lebendige Welt: Eine bahnbrechende Künstliche Intelligenz gibt dem Spieler das Gefühl, Teil einer lebendigen Welt zu sein. Die mehr als 1000 unterschiedlichen Nicht-Spieler-Charaktere haben einen individuellen Tagesablauf mit völlig eigenen Zielen und Ambitionen basierend auf ihren Charaktereigenaschaften, jedoch dynamisch an die Umwelt angepasst. Die Einwohner einer Stadt entscheiden somit selbst wo sie essen, mit wem sie reden oder was sie sagen - ein wichtiges Ereignis kann ihre Einstellung jedoch schlagartig verändern. NPCs reden mit einander, treiben handel oder bestehlen sich gegenseitig - ohne Zutun des Spielers. Gesichtsanimationen und lippensynchrone Sprachausgabe bei allen Dialogen ereckt die Charaktere zum Leben. Hinzu kommt eine atemberaubende Grafik mit lebensechten Städten, düsteren Verliesen und den realistischsten Wäldern, die jemals in einem Spiel zu sehen waren. FEATURES: - Komplett neue Grafik-Engine, die realistische Wälder und Dungeons - Riesige Spielwelt, die der Erkundung des Spielers offen steht - Open-Ended Gameplay sowie zahllose Quests und Aufgaben abseits der Story - Radiant AI erlaubt NPC-Charaktere mit eigenen, dynamisch an die Geschehnisse in der Welt angepassten Zielen - Weiterentwickeltes Kampf- und Magiesystem, das zugleich intuitiv und herausfordernd ist - Gesichtsanimationen und lippensynchrone Sprachausgabe bei allen Dialogen.

Haupteigenschaften

Studio: ak tronic, Take 2

Produktionsjahr: 2006

USK: ab 12 Jahren

Genre: Rollenspiel

EAN: 4012160163651, 5026555039185, 5026555051309, 4012160471039

Genre1: Rollenspiel

Zusatzinfo: 128MB Grafikkarte, DirectX 9.0c

Sprache: Kompl. Deutsch

rueckstand: false

ru_unbekan: false

DVD-Rom-Geschwindigkeit: 8

Prozessor: Pentium IV 2GHz, PIV 2GHz

verpackung: Kartonverpackung

freier Arbeitsspeicher in RAM: 512

freier Festplattenspeicher: 4600

CD-ROM-Geschwindigkeit: 8

3d-Karte: nicht benötigt, benötigt

Betriebssysteme: WIN XP; WIN 2000, WIN XP

onlinespie: false

online_reg: false

Ciao

Auf Ciao gelistet seit: 11/06/2011